Dienstag, 3. März 2015

Willkommen bei der UNC alias United Nosepicker Community

Ja, wir haben den Sabri schon irgendwie vermisst, gibts ja kein besseres Beispiel für ein vollkommen von der Realität abweichendes Selbstbild, und so freuen wir uns nun auf seine Wiederkehr, hat er mit den ebenso intellektuell am Boden grundelnden Assadullah und Lakhal ja ein neues Projekt am Start, welches sich UNC nennt, hört sich United Nosepicker Community in der Langversion ja irgendwie doof an:




https://www.youtube.com/watch?v=HAwTiTTT1Mo&fmt=22
 https://www.youtube.com/watch?v=i8EHPTNsueg

Wahnsinn, wer da unter dem neugegründeten Dachverband nun alles so in seinem Zinken rumbohrt, durfte ja auch ein Tounkara Talibe zur Erheiterung nicht fehlen, lässt er den Lachfaktor ja generell immens in die Höhe schnellen - siehe sein Video mit dem Titel "Dieter Nuhr 0der Lüge als Bedürfnissen":

video


https://www.facebook.com/stounkara?fref=ts

"Querulanten dieser Welt vereinigt Euch" ist das Motto, und ich freue mich schon auf die zu erwartenden Mitglieder, haben ja nun die Jebsens, Todis, Ulfis und Elsässers endlich das ihnen zustehende Sprachrohr, und so frönt man wohl in Zukunft gemeinsam den Verschwörungstherorien, die man sich geil aus den Fingern gelutscht hat:



Pardon, das war der falsche Screen, aber die Ähnlichkeit....Moment....jetzt hab ichs....



Wie man sieht hat die neue Geschäftsidee der Salafis also durchaus Potential, ist die Dummheit der Menschen ja unendlich, und so gabs auch schon die erste Geldabstaubaktion in Düsseldorf,...



...wo allerdings so mancher das Nehmen über das Geben stellte:



Alte Gewohnheiten eben, nimmt ja auch so mancher Prediger gerne Dinge, die ihm nicht gehören, weswegen man sich nicht wundern darf, wenn es die Groupies nachmachen. Vor allem, wenn man in einem Land ohne Scharia sein Dasein fristet. Und die Pratze deswegen auch dranbleibt.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Ein "woki Toki gerät" wird vermisst!? Wahrlich, Allah ist der größte Listenschmied! ;)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warlich wahrlich ich sage euch , klauen sie auch gesamte Taschen samt Inhalt aus Sozialen Einrichtungen. Oder sind das alles Allahs Schandtaten?

      Löschen
  2. Der Sabri ist ja noch immer hier. Dabei hat er sich als erster Bruder der nationalsalafistischen Ummah öffentlich Gedanken über seine Hidschra in die Türkei gemacht. Leider macht er das ja wohl noch immer von den 250.000 Öcken abhängig. Das träumen kann man ihm ja nicht verbieten.

    https://www.youtube.com/watch?v=WH2043tr1yk

    Im Grunde ist Sabri auf seine Art ja sogar eine grundehrliche Haut, denn er gibt das offen kund, was andere Salafisten höchstens für sich denken: Deutschland ist zwar eindeutig dem Dar al-Kufr zuzurechnen, aber leben lässt es sich hier doch trotzdem bequem.

    Gut, seine Vorstrafe wegen der Beleidigung von Ismail Tipi steht einer erfolgreichen Karriere als ernstzunehmender Enthüllungsjournalist vermutlich doch etwas im Wege (hat er die 3.500 Euronen eigentlich jemals bezahlt?), aber ist der Ruf erst ruiniert ...



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geldstrafe hat vermutlich schon sein Mentor und Gönner Abou Nagie beglichen, der wiederum das Geld durch Zweckentfremdung von a) Spendengeldern, b) staatlichen Transferleistungen oder c) arabischen Petrodollars aufbringen konnte.
      Jedenfalls reicht es beim Sabri schon wieder für eine neue GoPro. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Der war nie weg, Muslime Mainstream

      Löschen
    3. wieso läuft der immer noch frei rum der Nagi?

      Löschen
  3. Nein, hat er bislang nicht. Er lamentierte vor 14 Tagen mir gegenüber, er könne nicht zahlen, weil ihm als "Salafist" (er sprach die Anführungszeichen hörbar mit) ja keiner Arbeit gebe.

    Dass er immerhin die Reisekosten in den blutigen Süden tragen konnte, war ich nicht geistesgegenwärtig genug, ihn zu fragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sein Auto! Fahrtkosten, teure Kameras, seine Spendengelder

      Löschen
    2. Der hat im Lidl gearbeitet und sich nicht an seinem Job gehalten drum isser weg.

      Löschen
    3. "weil ihm als "Salafist" (er sprach die Anführungszeichen hörbar mit) ja keiner Arbeit gebe"
      Oh, wie praktisch! Bekommt man als Salafist also Geld ("Stütze") ohne dafür arbeiten zu müssen. Da muss ich doch auch ´mal über eine Konvertierung nachdenken.

      Löschen
  4. also zu 9/11 ich persöhnlich glaube nicht as es ein Inside Job war , jedoch ist es auch nicht abwägig die US Regierung hat doch schon so oft gelogen( Folter,NSA ,Snowden, im kalten Krieg dutzende Rebellen heimlich unetrstützt usw.) was lässt euch den glauben das ihre Version glaubwürdiger ist als diese angeblichen Verschwörungstheorien.
    DIe USA lügt nämlich mehr als alle Salafisten zusammen das müsstihr wissen. Guckt euch nur mal denn Kongress der Repblublikaner an ,indem sie erstmal klarstellen das sie das beste Land der Welt sind und dann überall Schießstände der Waffenlobby sind.
    Ich frage mich allen ersntes wie ein Mensch mit Verstand ihren Anti Terror Krieg glauben kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten angebliche Beweise der 9/11-Verschwörungstheoretiker sind bei genauerer Betrachtung absolut haltlos. In der Summe führen diese Fehlinterpretationen bei mir zu dem Schluss, dass die offizielle Version den sehr viel wahrscheinlicheren Hergang der Ereignisse wiedergibt.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Könnte Idiotie Flügel verleihen, wäre Typen wie "Tounkara Talibe" ein Satellit. Es juckt mich in den Fingern ihm in Stellvertretung für Dieter Nuhr auf seine Videoaufforderung zu antworten.

      Sehr geehrter Herr Tounkara Talibe,
      die Welt kann schon sehr verwirrend sein für viele Menschen im Allgemeinen und für bestimmte religiöse Menschen im Besonderen. Ständig fordern bestimmte Leute ein westliche Werte, wie Religions- oder Meinungsfreiheit hochzuhalten und gleichzeitig treten dieselben Leute eben diese Werte indem Religionen beleidigen. Wenn man sich dann beschwert und Vergeltung fordert, heißt es dann "ihr seid undemokratisch oder Schlimmeres. Buhu, das ist ungerecht! Was ist denn so schlimm daran, wenn man Euch im Westen den Spiegel vor die Nase halten will und bittet auch mal einen Sketch über die Sklaverei zu machen und dann zu sehen, ob Ihr dies auch komisch finden würdet. Ihr seid doch alle Heuchler!

      Nun lassen Sie mich wie folgt mit einfache Worten antworten, dan´mit sie es verstehen.
      Als Thomas Jefferson vor knapp 230 Jahren die Bill of Rights mit verfasste, war er Skavenhalter und keiner regte sich wegen diese Widerspruchs auf, er am wenigsten. Warum war dies so? Die Bill of Rights garantierte und garantiert die Rechte der Bürger der USA. In jener Zeit wurden die Sklaven, die ja in der Regel schwarzer Hautfarne waren, nicht als Bürger ebendieser USA angesehen. Nein ihnen wurde sogar die Tatsache zur menschlichen Rasse anzugehören vielfach aberkannt. Und es gab populäre Witze über den "nicht zivilisierbaren Nigger". Es dauerte noch knapp 80 Jahre und ein Bürgerkrieg, bis die Sklaverei in den USA abgeschafft wurde und dann nochmals fast 100 Jahre, bis gleiche Rechte für Alle durchgesetzt wurden. Teilweise gibt es leider immer noch Widerstand von Ewiggestrigen dagegen.
      Und dies ist der springende Punkt. Die westliche Gesellschaft hat sich weiterentwickelt. Diese Entwicklung war manchmal schwierig, manchmal sogar blutig, aber letztendlich nicht aufzuhalten. Die Werte der Menschen im Westen haben sich insofern geändert, daß sie universeller, das heißt allgemeingültiger wurden. Daher spricht man auch heute von den Allgemeinen Menschenrechten. Schon mal gehört?
      In anderen Gesellschaftmodelle übrigens hat sich deren Wertesystem sich nie geändert, weswegen diese, unfähig auf Änderungen einzugehen, dem Untergang geweiht sind. Kennen sie ein solches Gesellschaftsmodell?
      Wie dem auch sei, diese Veränderung bewirkt, daß wir Menschen im Westen heute nicht mehr über die gammeligen alten "Niggerwitze" lachen können - wir verstehen sie nicht einmal mehr, weil unsere gesellschaftliche Wahrnehmung, unsere Normen, gegenüber von vor 200 Jahren verändert haben.
      Worüber die Menschen aber lachen können sind alte Hüte in form von überkommenen Wertevorstellungen. Dazu zählen auch die Religionen, auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen. Aus diesem Grund sind Filme wie "Das Leben des Brian" oder "Ritter der Kokosnuss" oder eben auch Karikaturen über einen gewissen Mohammed so rasend funny. Da auch weiterhin das Recht auf freie Religionsausübung besteht, gibt es hier keinen Widerspruch mit dem Recht auf Meinungsfreiheit. Man könnte sogar soweit gehen, daß die Meinungsfreiheit ein Bruder der Religionsfreiheit ist, da die Religion im Grunde nur auf persönliche Meinungen begründet ist. Beschneidet man das Eine, beschneidet man das Andere in gleicher Weise. Klar soweit?!

      Und da Herr Nuhr von seinem Beruf als Kabarettist lebt, ist er darauf angewiesen, dass über seine Witze gelacht wird. Deshalb wird er sich über deinen bescheidenen Vorschlag, Herr Tounkara Talibe, schimmelig lachen und dankend ablehnen.

      MfG
      bokohalal

      Löschen
    3. @Sleid 3. März 2015 um 07:44

      Ich wollte es ja eigentlich nicht tun, aber...ich will ja so vieles (nicht)...

      https://www.youtube.com/watch?v=GwhbRnoe2dk

      https://www.youtube.com/watch?v=68LUHa_-OlA

      https://www.youtube.com/watch?v=HtFXYJlj61s

      https://www.youtube.com/watch?v=kpiVv8tQdmY

      Löschen
  5. wer versehentlich ... mitgenommen ... oder die Kinder?

    Kinder werden auch vermisst?

    AntwortenLöschen
  6. Da kann man sehen dass bei denen die Luft aus der Dawah flöten geht. Wenn die sich was neues einfallen lassen mūssen, dann ist bei den Salafisten auch was altes gescheitert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie bedauernswert, früher wurden die von den Arabern
      als Sklaven gehandel, heute arbeiten sie dafür und bringen sogar noch Geld mit und träumen weiblicherseits davon
      sich in islamischen Ländern flachzumachen und die Belastbarkeitsgrenze von Eierstöcken herauszufinden.

      Kennt einer den Trick wie man das erreicht ?

      Löschen
    2. Jede Gesellschaft hat die dämlichen Querulanten, die sie verdient. (frei nach Lacassagne)

      Löschen
    3. Sabri war ein Mitarbeiter beim Lies- Projekt. Das expandiert und läuft weiter. Er hat sich entschlossen einen anderen, eigenen Weg zu gehen. Wo ist er oder was ist da denn gescheitert? Für mich ist der Herr Sabri ein kreativer Muslim, der sich nicht von Repressalien und Verunglimpfungen einschüchtern läßt. Was ist an seinem neuen Projekt so falsch? Er macht Dinge, die in anderen Bereichen normal sind, nur er als Muslim ist der Buhmann? Das er keinen Job mehr findet liegt ja wohl eher an der negativen Berichterstattung der Medien und wenn der Herr Sabri wirklich so kriminell ist, warum sitzt er nicht im Knast? Außerdem möchte er in die Türkei auswandern, wenn er die finanziellen Mittel dazu hat. Das kann ich sogar verstehen, denn hier in Deutschland sind die Lebensbedingungen für strenggläubige Muslime nicht gerade gut. Ich bin übrigens kein Muslim, aber diese Ungerechtigkeiten gegen die strenggläubigen Muslime finde ich sehr ungerecht.

      Löschen
    4. Bist du wirklich so naiv oder einfach nur verblendet und manipuliert, anonym 4. März 2015 um 00:24?
      Du Peinlichkeit eines Menschen.

      Löschen
    5. Herr Sabri ist vorbestraft wegen der Beleidigung von Ismail Tipi (die Zahlung der 3.500 Euro steht nach Aussagen einer Kommentatorin noch immer aus). Damit ist er ein verurteilter (Klein-)Krimineller. Was aus der Geschichte mit dem Grünhelm in Syrien geworden ist (oder noch wird), entzieht sich leider meiner Kenntnis.

      Sabris schlechten Ruf hat er selbst zu verantworten, da er in der Vergangenheit kaum eine Gelegenheit ausgelassen hat, öffentlich sein Maul aufzureißen (ich weiß, er ist Kölner, aber das reicht hier als Entschuldigung nicht aus ;o).

      Sein ganzes Gefasel über die geplante Hidschra und über die vom deutschen Staat geforderten 250.000 Öcken zeigt, was für eine armseelige und lächerliche Gestalt er doch in Wirklichkeit ist. Er ist der Prototyp eines Munafiqs, der auf der einen Seite gegen das Kuffar-System hetzt, aber andererseits schamlos die Almosen der Kuffar akzeptiert.

      Normalerweise wäre so ein Verhalten in Deutschland keine besondere Rede wert, denn viele andere machen es genauso. Allerdings erheben ja gerade die "praktizierenden" Muslime gerne den Anspruch, konform mit den Regeln des Islams der Altvorderen leben zu wollen, und genau deshalb ist dieses Sozialschmarotzertum so eine lächerliche Heuchelei. Wenn er also immer wieder zurückkehrt ins Dar al-Kufr, kann man ihn (und seine geplante Hidschra) bisher zurecht als gescheitert betrachten.

      Ich habe nichts gegen strenggläubige Muslime (genauso wie ich nichts gegen sonst irgendwelche Strenggläubige habe), solange sie ihre Religion als das ansehen, was sie ist, nämlich reine Privatsache. Wer sich jedoch trotz seines Sozialschmarotzertums berufen fühlt, hier penetrante Street-Dawa zu betreiben (und damit tatsächlich fast ausschließlich geistig Minderbemittelte zu ködern), muss von dieser Gesellschaft aktiv bekämpft werden.

      Aber wer weiß? Vielleicht wird er ja doch noch Erfolg haben mit seinem neuen Internetportal (und kann dann auch eindlich die Strafe bezahlen bzw. Hidschra unternehmen). Da ich durchaus mit Unternehmensgründern mehr sympathisiere als mit Sozialschmarotzern, wünsche ich ihm an dieser Stelle tatsächlich aufrichtig: Viel Erfolg!

      Löschen
    6. Der Herr Sabri bekommt bestimmt nur dann Sozialleistungen, wenn ein Anspruch darauf besteht. Gleiches Recht für alle!? Dann ist aber bitteschön das Christentum (ist auch eine Religion), ebenfalls eine Privatsache. Also bitte keine Sondersendungen zu kirchlichen Veranstaltungen, keine Kirchenredaktionen in den Rundfunkanstalten. Keine Kirchensteuern mehr die vom Staat für die Kirchen eingezogen werden. Keine Sonderregelungen für kirchliche Mitarbeiter (sog. dritter Weg), reicht das?

      Löschen
    7. "Für mich ist der Herr Sabri ein kreativer Muslim"

      das muss man ihnen lassen: kreativ sind sie... an Peinlichkeiten nicht zu überragen^^

      Löschen
  7. Bremer Salafist nach der Polizei-Razzia vom Wochenende: "Wir lehnen den Salafismus ab. Ich kenne niemanden, der sich hier als Salafist definiert."

    www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/islamisches-kulturzentrum-in-bremen-beschwerde-gegen-razzia-a-1021571.html

    Ich hoffe, Herrn Habibzadas Talent für unfreiwillige Komik wird von den richtigen Leuten erkannt und gefördert. Der Mann gehört auf die Kleinkunstbühnen der Republik!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss endlich den saudischen Finanzströmen einen Riegel vorschieben und natürlich der Bremer Schura klipp und klar sagen, dass es so nicht weiter gehen kann.

      Löschen
  8. Ich finde, Sabri hat gelitten.
    Dieses Milchbubigesicht sieht plötzlich so verbraucht aus.
    Er quiekt auch nicht mehr gar so fröhlich.
    Bekommt ihm das Arbeiten nicht?
    Ich mache mir ernsthaft Sorgen.

    AntwortenLöschen
  9. UNC is the same as LIES.
    They have two goals.
    A. Having a platform to spread radical Islam,
    B. Having a platform siphoning money from individuals to further radical Islam
    Nothing new - any fundamentalist organization does that.

    AntwortenLöschen
  10. UNC ist viel praktischer: UNC soll Geld einbringen, LIES kostet Geld

    AntwortenLöschen