Freitag, 20. März 2015

Dieter Nuhr - Nazis, Linke und Islamisten tun sich nicht viel

Freitag ists, und deswegen kommt wiedermal ein Kabarettist zu Wort, und ich übergebe dieses nun auch gleich an Dieter Nuhr, der mir mit seinen Ausführungen aus der Seele spricht:

https://www.youtube.com/watch?v=1ILiyrVjJ6Y


Hätten wir alle diese Erkenntnis, dann hätten wir schon viel erreicht, jedoch wird es bis dahin leider noch etwas dauern. Bis zum St.Nimmerleinstag. Oder bis zum nächsten Meteorit in Fußballfeldgröße. Wir werden sehen, was zuerst kommt.

Guten Abend und ein schönes Wochenende



Kommentare:

  1. Georg,
    another one a bit of the topic.
    I urge your bloggers to read The Malaysian Insider, Free Malaysia Today, Malaysiakini. The topic is about a young Muslim woman speaking up being threatened to be killed, raaped or even burnt.

    I urge you to report that story to your Government to formally protest with the Malaysian Government, the Inspector General of Police, the Attorney General,
    who u til now have not condemned those threats which is in my opinion unworthy of any Government.

    I urge you as well to protest with the Zentralrat der Musli e in Germany which without any proof takes the liberty calling of the Muslims in the US a hate
    crime . If the Zentralrat can i terfere with the justice in Wevstern countries they must be able to interfere with the justice in Muslim countries.

    If not I consider the silence of your Government and especially the Zentralrat as condoning death threats towards a young lady. I addition I will declare my disrespect of any judaeo christian and muslims values.

    AntwortenLöschen
  2. Die Erde dreht sich immer in die selbe Richtung, auch wenn wir Erdbewohner uns auf ihr sehr oft in entgegengesetzte Richtungen bewegen.

    Selbst dann wenn wir auf diesem Planeten keine Spuren mehr hinterlassen, wird diese Erde ihre Richtung durch die Eigenrotation nicht verlassen.

    Wir können versuchen uns gegenseitig aufzuzeigen wo es lang geht, doch am Ende wird uns unser gemeinsamer Planet die Richtung vorgeben, in die sich das darauf befindliche Leben zu drehen hat.

    AntwortenLöschen
  3. Hab mir diesen Nuhr nie angeschaut, jetzt weiß ich auch warum. Dieses ablenken, alles in einen Topf schmeißen, typisch für ARD und Co. Viel bla bla aber kein Tiefgang, da schau ich lieber Vorträge von Bernhard.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, für den verschütteten Kaffee auf der Tastatur. Möge Allah meine Tastatur reinigen XD

      Löschen
    2. Und? Weißt Du jetzt wenigstens wo Afrika und Asien zu finden sind?

      Löschen
    3. Wer weiss?^^ Hat seine Mami sein Zimmer aufgeräumt?^^

      Löschen
    4. "...typisch für ARD und Co. Viel bla bla aber kein Tiefgang, da schau ich lieber Vorträge von Bernhard."

      Das erklärt so einiges! https://www.youtube.com/watch?v=QyrBrqxNcHE

      Daher also dein kindliches Gemüt!

      Löschen
    5. " da schau ich lieber Vorträge von Bernhard."
      Vorsicht, der Koran ist verglichen mit dem Kapital
      nur ein Kinderbuch, wesentlich komplexer als die Wirtschaftslehre des Koran.

      Wovin Islamis sowieso keine Ahnung haben. Ich fang immer erstmal mit ca. 1/3 des Koran ausmachenden
      Handels, Geld usw. Versen, glaubt mal nicht das die einer kennt. Ist aber bedeutend wichtiger fürs Leben als dieser Pipi Kopftuchkram oder chronisch untervögelte Youngsters.

      Jetzt wollen die auch noch Marxismus-Lenismus und Sozialismus von Bernhard lernen.

      Löschen
    6. "aber kein Tiefgang, da schau ich lieber Vorträge von Bernhard."

      Ja, der ereicht unerreichte Tiefen.
      Da kommt kein U-boot hin.

      Löschen
  4. ihr wisst nichtmal warum ihr lebt aber kritisiert ständig Mosleme , wird es euch nicht langsam langweilig ?
    Wieviele Jahre wollt ihr so weiter machen , ihr werdet es nichtmehr erleben das es keine sogenannten Salafisten gibt.
    AM besten nehmt ihr den Islam an und wenn nicht geht euer Bier trinken und Currywurst essen aber redet nicht von Dingen von dehnen ihr eh keine Ahnung habt.
    Oder wenn ihr eh ungläubige seit checkt euch paar Chicks ab dann seit ihr zumindest nicht so frustriet für ne kurze Zeit.
    Ihr kommt mir echt so vor als hättet ihr voll die Komplexe.
    Und sagt was ihr wollt ,beleidigt wie ihr wollt sagt mir bitte wie eure Zukunft in 10-50 Jahren aussieht ihr seit entweder alt und verbittert oder Tod ? Und für was habt ihr gelebt? Ihr habt gelebt um gläubigen ihre Religion schlecht zu machen ende aus.
    Möge Allah euch Rechtleiten und ich wünsche für euch das ihr zumindest mal Spass im Leben habt .

    Und konkret was persöhnlich stört euch den an Salafisten wo schränken sie euch in eurem täglichen Leben ein?
    Schwache Menschen brauchen Feindbilder.

    Dieter Nuhr ist nichts für mich soll der reden bis sein Mund verfault aber lieber wäre mir wenn er ein guter Mensch wird.
    Und an euch seit ihr nicht geschockt das Netanjahu die Wahl gewonnen hat? Sind eure Herzen so kalt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schatz, ich weiss wozu ich lebe. Mein Leben hat hier auf Erden einen Sinn und das reicht mir. Verwirkliche ich mich hier, kriege ich den besten Platz im Paradies ;-)

      Löschen
    2. "AM besten nehmt ihr den Islam an..."

      Ich äse nie mit der Herde, weswegen dies nie passieren wird, zudem habe ich dafür wohl auch zuviel Benehmen, kann ich der folgenden Salafi-Sprache ja so gar nichts abgewinnen:

      "...soll der reden bis sein Mund verfault..."

      Gruselig.

      Löschen
    3. Jedesmal, wenn Suppenkasper wie du hier schreiben und sich lächerlich machen, haben wir viel Spaß. Vielleicht ist das dein Sinn im Leben? Vielleicht will dein Allah von dir, dass du dich ständig zum Depp machst, um andere zu belustigen? Der Dieter Nuhr zum Beispiel bringt die Leute zum Lachen, ohne sich selbst peinlich zu machen.
      Ich habe großes Mitleid mit dir. Trete aus der Dunkelheit und komm ins Licht.

      Löschen
    4. " ... was persöhnlich stört euch den an Salafisten wo schränken sie euch in eurem täglichen Leben ein?"

      G., Du bist ein junger Mensch und als solcher hast du das Recht, Dich umzuschauen. Daran stört mich nichts.
      An Predigern des Salafismus wie Pierre Vogel stört mich allerdings Einiges, denn er äußert nicht nur eine Meinung sondern er nutzt sein Charisma, mit jungen Mensche gut kommunizieren zu können, zur Verführung zur Ideologie des Salafismus (was er "Einladung zum Paradies" nennt!).
      Er streitet ab, dass er dazu beigetragen hat, dass Einige nach Syrien gegangen sind, obwohl das evident, offensichtlich, ist.

      Warum verteidigst Du ihn? Das stört mich. Er ist vielleicht 10 Jahre älter als Du und wenn er verantwortlich wäre, müsste er Dich verteidigen, wenigstens Dich in Ruhe lassen, und nicht Dich dazu anleiten, die Folgen seiner Predigten zu verschleiern und zu verharmlosen.

      Und die Folgen seiner Predigten sind, dass junge Menschen in die Sackgasse geraten, aus der nur schwer wieder herauszukommen ist. Das stört mich gewaltig!

      Pierre Vogel müsste mit Dir und allen Anderen zusammen den Rückwärtsgang einlegen,
      die Überheblichkeit ablegen, die Lehre überprüfen, Fehler eingestehen.
      Wenn nicht, werde ich gegen den Salafismus reden, solange ich es kann!

      Löschen
    5. "AM besten nehmt ihr den Islam an und wenn nicht geht euer Bier trinken und Currywurst essen aber redet nicht von Dingen von dehnen ihr eh keine Ahnung habt.
      Oder wenn ihr eh ungläubige seit checkt euch paar Chicks ab dann seit ihr zumindest nicht so frustriet für ne kurze Zeit.
      Ihr kommt mir echt so vor als hättet ihr voll die Komplexe"

      Ok, ich fasse mal zusammen:

      a) Islam annehmen

      b) Bier trinken, Currywurst essen, "Chicks abchecken"

      Würde ich a wählen, wäre ich auch genau so frustriert wie du und müsste mich mit Komplexen herumschlagen, von denen du ja wohl "ne Menge Ahnung" zu haben scheinst.

      https://www.youtube.com/watch?v=5yGJGTjV2WE

      Möge Allah dich Rechtleiten und ich wünsche für dich das du zumindest einmal Spass im Leben hast!

      bokohalal

      P.S. سبحان الله‎ , oder so

      Löschen
    6. "ihr wisst nichtmal warum ihr lebt aber kritisiert ständig Mosleme , wird es euch nicht langsam langweilig ?"

      Nö,ich lebe weil ich gewollt oder ungewollt geboren wurde.
      Kann ich doch garnicht entscheiden. Soll ich mich zurückentwickeln und abtreiben lassen ?
      Alles was meint irrationalen, unbelagbaren, vom Himmel gefallenen Weisheiten die ein Höhlenbär in einem mickrigen Wüstengebiet gehört haben will der Menschheit überbraten zu wollen wird immer auf Unverständniss stossen.
      Wir organisieren uns lieber selbst, für Minderbemitteltendie das nicht können mag so eine Lehre hilfreich sein.
      Aber wenn man schon so einen Himmelsfuzzi meint zu brauchen sollte man mal vergleichen, warum der es besser gemacht haben soll als andere.
      DIe meisten nichtabrahamitischen Religion mit Missionierungszwang sind nicht kriegstreiberisch und wollen jede Stunde des Lebens bestimmen.
      Dabei arbeitet man nur auf einen ungedeckten Scheck namens Paradies hin. Der wurde noch nie ausbezahlt.


      "Wieviele Jahre wollt ihr so weiter machen , ihr werdet es nichtmehr erleben das es keine sogenannten Salafisten gibt."

      Salafisten sind auch nur Gläubige, Spezialform eines irrationalen Vereins, die wirds immer geben, wie andere
      psychatrisch auffällige."

      "AM besten nehmt ihr den Islam an und wenn nicht geht euer Bier trinken und Currywurst essen aber redet nicht von Dingen von dehnen ihr eh keine Ahnung habt."
      Man kann keinen Islam annehmen, wie sollte man Ahnung von einem nichtexistenten Ursprung haben.
      Wer hat normalerweise schon vor viel Ahnung über nichts zu haben.

      "Oder wenn ihr eh ungläubige seit checkt euch paar Chicks ab dann seit ihr zumindest nicht so frustriet für ne kurze Zeit."
      Mach ich, sixpack und chickenwings, lecker.

      "Ihr kommt mir echt so vor als hättet ihr voll die Komplexe."
      Welche, vernünftig und rational zu sein ?

      "Und sagt was ihr wollt ,beleidigt wie ihr wollt sagt mir bitte wie eure Zukunft in 10-50 Jahren aussieht ihr seit entweder alt und verbittert oder Tod ? Und für was habt ihr gelebt? Ihr habt gelebt um gläubigen ihre Religion schlecht zu machen ende aus."
      Dauerbeleidigte haben ein Problem mit sich selbst,es ist unmöglich einen Muslim nicht zu beleidigen. Der ist ja schon beleidigt wen man selbst keiner ist und neidisch auf erfolgreiche Gesellschaften blicken muss während die des eignen Glaubens im Chaos und Rückständigkeit versinkt.
      Da braucht man wahrscheinlich göttlichen Halt, leider baut der nichts, ernährt nicht, kleidet nicht.
      Deswegen ist der Islam nur mächtig geworden, solange es was zu erobern und wegzunehmen gab.
      Auch selbstgemachte Probleme, zB Syrien, war und ist recht unfruchtbares Land. Nach ww2 gab es 1,8 Mio. Syrier,
      heute sind es 20Mio..
      wie kann man nur so blöd sein, das gleiche Land so vollzurammeln.
      Das muss doch Verteilungsprobleme geben.

      "Möge Allah euch Rechtleiten und ich wünsche für euch das ihr zumindest mal Spass im Leben habt ."
      Ich hab jedenfalls soviel Spass das keine Zeit für einen Allah übrigbleibt, Freitags schon garnicht, das gehts zum Wochenende. Da wird skigefahren, geritten, gesegelt,
      Hund (schwarz!), keine Zeit auf dem Boden rumzurutschen.
      Natürlich auch mal Muslimas anbaggern, so gläubig sind die nun auch wieder nicht, aber auch nichts Besonderes,
      technisch eher wenig erfahren.

      "Und konkret was persöhnlich stört euch den an Salafisten wo schränken sie euch in eurem täglichen Leben ein?
      Schwache Menschen brauchen Feindbilder."

      Davon haben die Salafisten ja wahrlich genug.
      Was mich stört, das es tatsächlich gelungen ist Schreitürme aufzubauen die die ganze Gegend mit irgendwelchem Gestammel versorgen, Glocken gehen ja zurück.

      Löschen
    7. "Oder wenn ihr eh ungläubige seit checkt euch paar Chicks ab dann seit ihr zumindest nicht so frustriet für ne kurze Zeit."

      00:49, was sollen wir? Ein paar Chicks abchecken? Bei dir hat die Sonnenfinsternis nicht nur bleibende Schäden hinterlassen, bei dir muss auch die Atemluft dein kleines Hirn völlig vernebelt haben! Du bist während deiner Kindheit bestimmt an falscher Stelle in eine Windel eingewickelt worden, anders ist dein katastrophales Geschreibsel niemandem zu erklären.

      Löschen
    8. Mensch Givano, wann lernst du's endlich: Das heißt "(er)leHben", "reHden", "haHben" und "konkreHt". Aber ein paaHr Worte zur Sache: Seid (nein, nicht "seiT") nicht Ihr die Komplexbeladenen, wenn Ihr euren Glauben für so schwach haltet, dass Kritiker ihn schlecht machen können? Und wie schwach war der Verfasser eures Märchenbuches, dass er es nötig hatte, einen großen Teil seines Lebens und seiner irren Ergüsse der Konstruktion und Bekämpfung seines Feindbildes "Kuffar" zu widmen?

      Löschen
    9. "Feindbildes "Kuffar" zu widmen? "
      War Moha auch so 30 Jahre, der hätte sich nach der Erkenntnis sofort umbringen müssen.
      Der konnte ja nicht mal dem Koran folgen, weil der erst nsch seinem Tod entstand.
      Und der will das Vorbild sein ?
      Verarschen kann ich mich alleine.
      Moha hatte keine Ahnung vom heutigen Koran,
      vermutlich würde die IS ihn auch jagen.
      Er hat nämlich jüdische Stämme in Yatrib (wohin er aus Mekka auswanderte) verschont, nichtmal unterworfen. (Biografie)
      So ein Drecksack würde IS sagen, geht garnicht.

      Löschen
    10. "Oder wenn ihr eh ungläubige seit checkt euch paar Chicks ab dann seit ihr zumindest nicht so frustriet für ne kurze Zeit." ....
      ! so schreibt ein aufgeblasener Moslem ! (er hat es wohl nötig ...)
      Grüezi

      Löschen
  5. So ist es, wie man auch hier bei dem ein oder anderen (feigen) User hin und wieder sieht:

    "Was die Aktivisten zeigen wollten: Einen Kübel voll Hass über Minderheiten auszuschütten, geht locker von der Hand, wenn man es aus der Anonymität heraus tut - aber Schmähungen laut auszusprechen und jemandem dabei direkt in die Augen zu schauen, ist unendlich viel schwieriger. Im Internet pesten viele Menschen jeden Tag gegen Ausländer, Schwule, Frauen, Andersdenkende. Es ist der Fluch der unpersönlichen Kommunikation. Sie trägt maßgeblich dazu bei, dass Menschen in sozialen Netzwerken hemmungslos über alles und jeden herziehen, dass sie andere beleidigen oder bedrohen, ob versteckt hinter einem Alias oder auch unter ihrem richtigen Namen."

    www.spiegel.de/karriere/ausland/video-experiment-beleidigungen-gegen-schwarzen-bewerber-a-1024271.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schrieb anonym. Peinlich.

      Löschen
    2. "Schrieb anonym. Peinlich."

      Dumm oder so? Ich habe ja auch gegen niemanden gehetzt.

      Was ist also peinlich, wenn ich anonyme Hetzer anprangere?

      Ist nicht vielmehr deine geistige Beschränktheit peinlich, weil man davon ausgehen muss, dass du keinen 3-Stelligen IQ hast?

      Und JA, das würde ich dir auch alles ins Gesicht sagen!

      Löschen
    3. @Anonym21. März 2015 um 01:06

      Guter Beitrag! Stimme dir zu.
      Die Salafisteln mit ihrer Hassideologie sind hier bestes Beispiel für diese Art von feigen Usern. Ein Blick auf ihre Posts (s. auch Georgs "Rotzlöffel"-Kolumne beweisen dies.

      bokohalal

      Löschen
    4. Anonym21. März 2015 um 01:06

      "So ist es, wie man auch hier bei dem ein oder anderen (feigen) User hin und wieder sieht:"

      "Was die Aktivisten zeigen wollten: Einen Kübel voll Hass über Minderheiten auszuschütten, geht locker von der Hand, wenn man es aus der Anonymität heraus tut - aber Schmähungen laut auszusprechen und jemandem dabei direkt in die Augen zu schauen, ist unendlich viel schwieriger."

      ##################################################

      Glaubst du etwa dass wir der feigen Islamistenbande des IS mit ihrer Anonymität das Wasser reichen könnten, wenn die ihre Gesichter unter Verschleierungen verstecken und dann Unschuldigen die Kehlen durchtrennen oder wenn sie ihre Gefangenen lebendig verbrennen?

      Bevor du mit deinen Fingern auch nur eine Taste berührst, solltest du besser vorher dein Hirn einschalten, sofern bei dir dazu überhaupt noch die Möglichkeit besteht!

      Löschen
    5. @Anonym21. März 2015 um 04:14
      Autsch, die drei Worte müssen ja ganz schön gesessen haben, wenn sie so eine Reaktion hervorrufen?
      Dumm ist vor allem, wenn einem das moralinsaure Geseiere mit drei Worten um die Ohren gehauen wird. Hahaha oder auch BÄÄÄM.
      Also Pro-Tipp: Die eigene Fähigkeit zur Selbstreflexion überdenken, und nicht davon ausgehen, dass die eigene Weltsicht die alleinige Wahrheit ist.
      Bevor du in diesem und anderen Kommentare große Töne spuckst, solltest du dein überragendes Statement bekräftigen, in dem du deinen Klarnamen und am besten auch noch deine Anschrift nennst. Ansonsten ist und bleibt es peinlich.

      Löschen
    6. 01:06, willst du zusätzlich zu den Namen auch noch die passenden Kontoverbindungen mit den zugehörigen Passwörtern der Kommentatoren abgreifen? :-D

      Vorsicht vor dem Nepper, dem Schlepper und dem anonymen Bauernfänger! :-)))))))))))))))))

      Löschen
    7. @ bokohalal:

      "... Ein Blick auf ihre Posts (s. auch Georgs "Rotzlöffel"-Kolumne beweisen dies ..."

      Seine Rotzlöffel- Rubrik beweist, daß "Georg E." Screenshots von Kommentaren macht, die immer aus den Zusammenhängen gerissen sind, nur um gegen gegen die Medien vorgegebenen "Lieblingsfeinde", d. h. die sogn. "Salafisten", mit gleichen Methoden zu giften. Welche Ursachen es für die Kommentare gab, erwähnt "Georg E." bewusst nicht, hat aber das Wissen (= wider besseres Wissen => Lüge). So eine Täuschungsmasche ist uralt. Schließlich kann nicht sein, was nicht sein darf = z. B. berechtigte Kommentare als Reaktionen auf Provokationen aller Art.

      Löschen
    8. Och Abdullah B, bei den Salafisten muss gar nichts aus deren Zusammenhänge gerissen werden, denn deren Ausdrucksweise ist durch ihre provokante Art mehr als selbstredend. Deine Kommentare sind ja auch ein gutes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte!

      Löschen
    9. Hallo Dillgurke!
      Da zeigt sich mal wieder, was für ein krankes Hirn du hast. Die ganzen Gewaltkommentare sind nämlich überhaupt nicht zu rechtfertigen. Ganz zu schweigen davon, dass das was du Provokation nennst, längst nicht die geliche Qualität (im negativen Sinne) haben. Du weißt das auch.
      Aber jemandem, dem es sehr leicht fällt die Attentate in Paris zu rechtfertigen, ist eh nicht mehr zu helfen. Psychiatrie ist die einzige Lösung für dich.

      Löschen
    10. @Anonym21. März 2015 um 11:51

      Dully ist der unangefochtene Ober-Rotzlöffel des Jahres 2014.
      Und ich finde, es ist nicht verfrüht, ihm bereits jetzt diesen Titel auch für 2015 zu verleihen.

      Ehre, wem Ehre gebührt.

      Löschen
    11. " vorgegebenen "Lieblingsfeinde", "
      Wieso Feinde, da musste man auf gleicher Höhe sein,
      einfach nur unverständige sich wie unwissende Kinder Benehmende.

      So ein Kind was mir im Sandkasten vorwirft ich wäre doof, ist doch nicht mein Feind.
      Salafisten sind weder wirtschaflich , intellektuell, im anständigen Umgang,noch in Ehrlichkeit, Offenheit,
      rationalem Denken so gut wie jedem einer säkularen Gesellschaft unterlegen.
      Warum ist noch einer hier und nicht auf hidschr ?
      Scheisse, Glaube ist ja toll, aber dann krig ich ja kein Hartz4
      und Kindergeld mehr. Miete und Krankenkasse muss ich dann auch zahlen.
      Na da glaubt man doch gerne mal weniger und redet mehr.

      Salafisten sind keine Feinde, maximal Dummköpfe die unter weniger währendem Verständnis liegen.

      Löschen
    12. Wer schon mit "Dumm oder so?" kommt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Kann man nicht argumentieren, ohne beleidigend zu werden?

      Neutralität ist eine Tugend, mein Herr/meine Dame ;-)

      Löschen
    13. "Seine Rotzlöffel- Rubrik beweist, daß "Georg E." Screenshots von Kommentaren macht, die immer aus den Zusammenhängen gerissen sind,"

      Es gibt KEINEN Grund IRGENDJEMANDEN zu beleidigen, oder den Tod zu wünschen!!! Es heißt doch immer so schön, dass ein wahrer Moslem besonnen sein soll, egal wie es um ihn steht!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    14. "Einen Kübel voll Hass über Minderheiten auszuschütten, geht locker von der Hand, wenn man es aus der Anonymität heraus tut - aber Schmähungen laut auszusprechen und jemandem dabei direkt in die Augen zu schauen, ist unendlich viel schwieriger."

      Warum nur Minderheiten, wird doch auch über Mehrheiten gemacht, ja das geht bei Meinungsfreiheit.
      Ich weiss ja nicht zu welcher Minderheit du dich zählst,
      kein Problem, wenn du anreist, nenn mir Namen und Termin
      und wir können uns gerne unterhalten.

      Löschen
    15. "@ Abdullah
      Georg E." Screenshots von Kommentaren macht, die immer aus den Zusammenhängen gerissen sind, "
      Beleg ?

      Löschen
  6. Das ist ja schön, sich als aufgeklärter Liberaler zu verstehen und sich von den bösen Extremisten zu distanzieren.

    Allein, wie diese Distanzierung aussehen soll, bleibt unklar. Am Rand stehen und lachen ist natürlich eine gar witzische Idee, da applaudiert das Publikum. Ist es ja das, was es als Kabarett-Konsument bereits tut, braucht's also keine weiteren Aktionen, um sich als "Gutmensch" zu fühlen.

    Derweil agieren die Extremisten, die sog. Liberalen schauen es sich im TV an und ekeln sich. Hätte man die Reichskristallnacht verhindern können, indem man die SA-Schläger auslacht?

    Es gilt, eine Position zu entwickeln und diese zu verteidigen. Alles andere hieße, den anderen das Feld zu überlassen. Eine unbequeme Wahrheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Extremisten mit Extremisten stoppen? Wie lächerlich. Oder seit wann sind PEGIDIsten "bessere Extremisten" als Salafisten, sodass ich erstere den letzteren vorziehen sollte?

      Seit wann bekämpft man Feuer mit Feuer? Man sollte vielmehr das Feuer insgesamt (aus-)löschen.

      Sieh dir doch das Video einen Comment über dir an, das ich verlinkt habe. Auch dir unterstelle ich diese Feigheit.

      Ein anderer Link wiederum zeigt, dass euer Gedankengut immer mehr abnimmt (weil deutsche Nazis anscheinend aussterben und Multi-kulti hingegen immer mehr den Siegeszug antritt), Gott sei Dank:

      "Unter den 16- bis 25-Jährigen sprechen sich mehr als 70 Prozent dafür aus, dass es muslimischen Lehrerinnen erlaubt sein sollte, im Schulunterricht ein Kopftuch zu tragen. Das ergab eine repräsentative Studie von Forschern der Humboldt-Universität Berlin...Unter denjenigen, die selbst noch Schüler sind, sind sogar 75 Prozent gegen ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen."

      Gott sei Dank, oder: Alhamdulillah

      http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_73261758/kopftuchverbot-ueberraschende-reaktionen-nach-bgh-entscheidung.html

      Löschen
    2. @Anonym21. März 2015 um 03:35: Dem seien die Worte von Lale Akgün entgegengehalten, die ich voll und ganz unterstütze:

      http://www.deutschlandfunk.de/kopftuch-urteil-ich-verstehe-auch-die-ganzen-jubelschreie.694.de.html?dram:article_id=314210

      Löschen
    3. @Hätte man die Reichskristallnacht verhindern können, indem man die SA-Schläger auslacht?

      Gegenfrage: Hätte die Jurisdiktion der Weimarer Republik die demokratische Werte jener verinnerlicht und hätte sie 1923 einen Herrn Hitler u. Konsorten entsprechend der Verteidigung dieser Werte (zu der sie ja eigentlich durch Eid verpflichtet war) verurteilt (d.h. die Guilloutine für diese Landesverräter!), hätte es eine SA und eine "Kristallnacht" gegeben?

      So mal eine Überlegung vom

      liberalen Gutmenschen

      Löschen
    4. Man sieht der Lehrerin an, dass sie wohl eine Muslima ist, wenn diese ein Kopftuch trägt.

      Ich verstehe aber ehrlich gesagt nicht, wieso man damit ein Problem hat? Dann ist sie halt Muslima, aber durch das bloße Tragen eines Kopftuches missioniert sie meines Erachtens nicht.

      Wenn ein Lehrer ein Kreuz um den Hals trägt, dann könnten sich dessen Schüler au8ch vorstellen, dass dieser ein Christ ist. In wie fern beeinflusst mich das als Schüler genau?!

      Bushido schreibt sich selbst dem Islam zu und so eine Person ist traurigerweise wirklich ein Vorbild für viele junge Menschen... Dies könnte tatsächlich eine "Dawa-Funktion" erfüllen, aber doch nicht ein bloßes Kopftuch irgendeiner Person und sei es das Kopftuch der eigenen Lehrerin.

      Man kann vieles Behaupten, aber ohne langjährige wissenschaftliche Untersuchungen (hier z. B. im Bereich der Psychologie, die eine "schädliche Beeinflussung" untermauern könnte) sind es halt nu(h)r leere Behauptungen.

      Löschen
    5. "Seit wann bekämpft man Feuer mit Feuer?"

      Das machen die verrückten Amis doch andauernd.
      Ihre Feinde mit den Feinden ihrer Feinde ausspielen.
      Moralisch ist anders. Weitsicht auch.

      Löschen
    6. Vielleicht bin ich aber auch nur dieser Meinung, weil ich meine Lehrer niemals imitiert habe oder imitieren wollte. Als Kind und Jugendlicher möchte man sich von Lehrern und anderen Erwachsenen eher abgrenzen, meine ich.

      Löschen
    7. Extremisten mit Extremisten stoppen? Wie lächerlich.

      Ich frage mich, wie du es schaffst, aus dem, was ich schrieb, diese Aussage zu extrahieren. Sie ist in der Tat lächerlich.

      Offenbar ist der Begriff "Extremist" überhaupt nicht ausdefiniert. Ich wiederhole mich: heutzutage macht die Vorortung von Meinungen in links-mitte-rechts überhaupt keinen Sinn mehr.

      Ich selbst vertrete die freiheitlich-demokratische Grundordnung und unsere Verfassung. Dies mag in der heutigen Gemengelage des Kulturrelativismus' extrem erscheinen. Da stehe ich dann mal rechts, mal links, je nachdem, wer es bewertet.

      Im Verteidigen der FDGO würde ich mich selbst auch als extrem bezeichnen, im Vergleich zu diesem ganzen weichgespülten Haufen von Gutmenschen, die meinen, dass es alles schon nichts mit ihnen zu tun hätte, weil es in ihrem Vorstadtreihenhäuschenuniversum keine Alltagsrelevanz hat.

      Seit wann bekämpft man Feuer mit Feuer? Man sollte vielmehr das Feuer insgesamt (aus-)löschen.

      Das ist doch bloß eine Sprechblase. Was soll das konkret bedeuten?

      Ein anderer Link wiederum zeigt, dass euer Gedankengut immer mehr abnimmt (weil deutsche Nazis anscheinend aussterben und Multi-kulti hingegen immer mehr den Siegeszug antritt), Gott sei Dank:

      Multikulti, Gott sei Dank. Eine weitere Sprechblase (genau wie die freischwingende Nazikeule), die nicht weiter ausdifferenziert werden muss, weil sie im Neusprech bereits automatisierte Assoziationen hervorgerufen hat.

      "Unter den 16- bis 25-Jährigen sprechen sich mehr als 70 Prozent dafür aus, dass es muslimischen Lehrerinnen erlaubt sein sollte, im Schulunterricht ein Kopftuch zu tragen. Das ergab eine repräsentative Studie von Forschern der Humboldt-Universität Berlin...Unter denjenigen, die selbst noch Schüler sind, sind sogar 75 Prozent gegen ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen."
      Gott sei Dank, oder: Alhamdulillah


      Hübsch, dass du bereits arabisch-islamische Floskeln verinnerlicht hast und das Kopftuch lediglich als Modeaccessoir, vielleicht sogar als verfassungsrechtlich verbrieftes Grundrecht runterdeklinieren kannst.

      Ein paar Zeilen weiter oben im GG steht, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Wenn du dich mit der Symbolik des Kopftuchs auseinandergesetzt hättest, anstatt es lediglich als buntes I-Tüpfelchen von Multikulti zu betrachten, wie man es dir eingeimpft hat, dann wäre dir der KONFLIKT zwischen Relgionsfreiheit und Gleichheitsanspruch zumindest aufgefallen.

      Im Islam werden Schambereiche definiert, sog. Aura. Bei Männern bezieht sich dies auf den Lendenbereich, bei der Frau hingegen ist es der gesamte Körper, Haut und Haar(!), manche lassen gesicht und Hände noch gelten, andere definieren sogar die Stimme der Frau als zu bedeckende Blöße (=Schweigen).

      Wenn ich eine Kopftuchträgerin sehe, dann sehe ich die dahinterstehende Ideologie. Die ich extrem ablehne. Hatten wir schon, brauchen wir nicht wieder von hintenrum eingeschleppt.
      Und vor allem nicht als Modell für Schulkinder.





      Löschen
    8. Ich glaub auch nicht, dass man beim Anblick eines Kopftuchs automatisch zum Muslim konvertiert (Habs mal in einem gewagten Selbstversuch mit dem Anstarren einer Bank versucht, bin aber nicht Milliardär geworden, leider!). Anders sieht es aus, wenn ein Gruppenzwang hinzukommt. Einen solchen muss man energisch entgegentreten. Da sind Eltern, Schule und soziales Umfeld gefordert.
      Jeder der Kinder im Alter von 10-16 Jahren hat(te), weiss was ich meine (Markenterror).

      bokohalal

      Löschen
    9. Ich verstehe aber ehrlich gesagt nicht, wieso man damit ein Problem hat? Dann ist sie halt Muslima, aber durch das bloße Tragen eines Kopftuches missioniert sie meines Erachtens nicht.

      Auf deutschen Schulhöfen nimmt der Druck auf Mädchen stetig zu, islamistische Kleidung zu tragen.

      Manche Leute gibt es, die ruhig reden miteinander: 'Wieso trägst Du kein Kopftuch?' Und manche gibt’s, die so richtig ausrasten und schreien: 'Warum trägst Du kein Kopftuch!? Du bist eine schlechte Muslimin!' Und so."

      Offensichtlich wird es auch für LehrerInnen immer problematischer, ihrer Tätigkeit nachzugehen.
      Extremisten auf dem Schulhof

      Nun kann man sich natürlich fragen, welchen Effekt es haben würde, in diese Gemengelage eine Lehrerin mit Kopftuch hineinzusetzen. Was dies für die Mädchen bedeuten würde, die die Islamisierung ablehnen...

      Löschen
    10. Anonym21. März 2015 um 04:27

      Religion hat als Ausdruck durch die Lehrkräfte genauso wenig verloren wie das Zeigen politischer Symbole. Oder würdest du es begrüßen wenn ein Lehrkörper mit einem Pullover vor der Klasse auftreten würde, auf dem das Symbol der NPD zu sehen wäre? Wie sich Lehrkräfte in ihrer Freizeit kleiden ist ihre Sache, religiöse und politische Symbole sollten in den Schulen während der Dienstzeit des Lehrpersonals jedoch verboten werden.

      Löschen
    11. @bokohalal

      Ich glaub auch nicht, dass man beim Anblick eines Kopftuchs automatisch zum Muslim konvertiert

      Das denke ich auch nicht. Aber es gibt Schulen mit einem hohen Moslemanteil, in denen die politische Islamisierung sicher leichter vonstatten geht als in einer Kleinstadtschule mit nur geringem Migrantenanteil.


      Ich sähe es tatsächlich auch als unproblematischer an, Lehrerinnen mit Schamhaarbedeckung an letzteren einzusetzen. Man muss ja nicht Öl ins Feuer der sozialen Brennpunkte kippen und noch "von oben" islamisieren.

      Löschen
    12. @Anonym21. März 2015 um 05:55
      Ich glaube, dass wäre der einzig sinnvolle Weg gewesen: Absoluter Laizismus an staatlichen Schulen!

      Löschen
    13. @ Anonym 21. März 2015 um 05:55

      "... politische Symbole sollten in den Schulen während der Dienstzeit des Lehrpersonals jedoch verboten werden ..."

      Auch politische Symbole der Demokratie ?

      Löschen
    14. "@Anonym21. März 2015 um 05:55
      Ich glaube, dass wäre der einzig sinnvolle Weg gewesen: Absoluter Laizismus an staatlichen Schulen!"
      Jau, Schule ist keine Bekenntnisvermittlung, irgendwie gehts da um Bildung über alles, Unterricht über Religionen ist ok, Unterricht in Religion nicht.
      Ich bin in einem Lehrerumfeld und da wird durchgängib bestätigt, das ein steigender Anteil von zu Hause islamisierten Kindern jeden Klassenlehrerfolg nach unten zieht. Ganz speziell aus islamischen Ländern, auch wegen des häuslich angelernten Rollenbides der Geschlechter.
      Da gehts mehr um Selbstprofilierung als Erwerb von Kenntnissen.
      Allerdings speziell Jungs, Mädchen halten oft prima mit,
      was wiederum die Jungs zu nochmehr Minimachotum aufstachelt um nicht ganz selbstwertmässig unterzugehen.
      Da sind aber auch sehr die Eltern mit ihrer althergebrachten Denke gefragt.
      Atatürk hat eigentlich gute Vorarbeit geleistet, wie man sieht möchten aber viele der islamischen Politiker auch gerne wieder zu osmanische Zeiten zurück, sie Erfolge laufen dann hier auf.

      Löschen
    15. @Anna Lühse21. März 2015 um 07:40

      Da muss ich dir Recht geben. Wehre den Anfängen, jedoch ohne in Panik zu verfallen.

      In diesem Sinne stimme ich mit Anonym21. März 2015 um 07:46 hat den für Alle gerechtesten Weg aufgezeigt.

      bokohalal

      P.S: ansonsten werden meine Familie und unsere Kinder geschlossen zum Hinduismus übertreten und fordern, solche Symbole in öffentlichen Schulen Gebäuden auszuhängen.

      http://www.maadurgawallpaper.com/wp-content/uploads/2014/05/Maa-Bhadrakali.gif

      http://thumbs.dreamstime.com/z/no-support-spiritual-sex-position-sculpture-28930651.jpg

      Löschen
    16. Abdullah B.21. März 2015 um 09:31

      "Auch politische Symbole der Demokratie ?"

      Abdullah B. was verstehst du denn unter einem Symbol der Demokratie?

      Löschen
    17. @Abdullah B.21. März 2015 um 09:31

      "auch politische Symbole der Demokratie"

      Nö! Nicht nötig, da allgemeiner Konsens besteht im Bekenntnis zur FDGO.
      Und wer sich nicht zur FDGO bekennt hat nichts in Deutschland verloren :-)
      Alles andere wäre nämlich falsch verstandene Toleranz und würde in die Diktatur führen.

      Nicht wahr Abdullah?! Damit kennst du dich doch aus!

      bokohalal

      Löschen
    18. @Abdullah B.21. März 2015 um 09:31

      "kein Bekenntnis zur FGDO, hat in Deutschland nichts verloren"

      Nachtrag:
      Bevor dir vor Freude ein Ei aus der Hose springt.

      Ja,, dies könnte man als "Diktatur der Demokratie bezeichnen", aber nur wenn man Anarchist ist.

      Bist du Anarchist, Abdullah?

      :-)

      bokohalal

      Löschen
    19. Abdullah B. was verstehst du denn unter einem Symbol der Demokratie?

      Was er damit meint, ist dass in seinem Universum die Demokratie eine Religion darstellt.
      Die Salatfisteln bezeichnen die Demokratie als Taghut/Götzen, deren Anbetung Vielgötterei/Shirk darstellt, worauf die Todesstrafe steht.

      Das zeigt den politischen Ansatz dieser Sekte, nämlich dass sie ihre Gesetzgebung/Scharia als untrennbar vom Islam ansehen. Sie sind von Grund auf anti-demokratisch und verfassungsfeindlich.

      So ist auch die Teilnahme an Wahlen Vielgötterei, Wahlplakate bereits als "politische Symbole der Demokratie" zu verstehen, der Bundesadler, das Stadtwappen undundund :-D

      Löschen
    20. "zum Hinduismus übertreten und fordern, solche Symbole in öffentlichen Schulen Gebäuden auszuhängen."

      Na wir haben hier ungefähr 1000+ Glaubensgruppen/Grüppchen, wenn die allle ihre Folkrore mitbringen kann man eine Schule nicht mehr von einer Litfassäule unterscheiden.
      Der Unterricht muss dann ausgelagert werden da das Schulgebäude nur aus Gebetsräumen besteht,
      das Essen wird mehrere Stunden bis Tage benötigen bis alle Essensrichtlinien paritätisch zubereitet wurden.
      Für Sikh und Hindu brauchts dann Gruppenvergewaltigungslokalitäten für die Extremeren. :-)

      Löschen
    21. "Das machen die verrückten Amis doch andauernd.
      Ihre Feinde mit den Feinden ihrer Feinde ausspielen.
      Moralisch ist anders."

      Was ist daran unmoralisch seine eigenen Leute zu schonen.
      Was ist daran nicht weitsichtig das man in Zukunft mit weniger Pest und Cholera zu tun hat.

      Löschen
    22. @Anna Lühse21. März 2015 um 12:31

      "Das zeigt den politischen Ansatz dieser Sekte, nämlich dass sie ihre Gesetzgebung/Scharia als untrennbar vom Islam ansehen."

      Sehr scharf beobachtet. Du hast den Nagel (mal wieder) auf den Kopf getroffen.

      Chapeau!

      bokohalal

      Löschen
    23. Und damit hat sich Abullah ein weiteres Mal in eine Sackgasse verlaufen. ;-)

      Löschen
    24. 4:29

      ""Seit wann bekämpft man Feuer mit Feuer?"

      Das machen die verrückten Amis doch andauernd."

      Du solltest Dir mal die Frage stellen WARUM die Amerikaner das machen!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    25. "Auch politische Symbole der Demokratie ?"

      Die erst recht! Für mich bedeutet Demokratie: Meinungsfreiheit, Ausübung welcher Tätigkeit ich gerade Lust habe, Ausübung von Hobbies usw, ich darf ein Haustier halten, ohne dafür ausgepeitscht zu werden wie im Iran, zB. und vieles andere mehr.

      Kurz gesagt: "ICH DARF MICH ENTFALTEN!" was ich in einem islamisch regiertem Land nicht dürfte, schon aus beruflichen Gründen gesehen. Es reicht nur zu sehen, wie in möchtegern islamischen Staaten Kulturen zerstört werden, die mit Mühe aufgebaut wurden, Musik und Malerei werden verboten und was weiss ich noch alles...

      Löschen
    26. "Man sieht der Lehrerin an, dass sie wohl eine Muslima ist, wenn diese ein Kopftuch trägt."

      Es gibt Muslimas, die kein Tuch tragen. Inshallah, bin ich eine und Allah weis es am besten denn er schaut auf mein Hertz!!!!!!! Salafisten wollen nur Kontrollieren!!!!!!!!!!

      Löschen
    27. "Auch politische Symbole der Demokratie ?"
      Was ist das denn so genau ?
      Das ist jeder der sich dran hält, lebende Beispiele die die Zivilisation nach langer religiöser Stagnation vorwärts gebracht haben.
      2-3 Länder sind vorwiegend im Islam zu finden.
      Haben wir noch Stammesdenken absolute Intoleranz, Sozialsystem für jeden, hervorragende medizinische Versorgung.
      Sollten wir das verbieten ?
      Na dann wären doch zuerst die Muslime am Arsch die das kostenlos nutzen.
      Natürlich nicht für alle, nur die die den Staat ablehnen und Zakat für die Lösung halten,
      Na das sind ja die Salafisten.

      Löschen
    28. ""Man sieht der Lehrerin an, dass sie wohl eine Muslima ist, wenn diese ein Kopftuch trägt."

      Kopftuch ist ja nur eine Variante von "Gewand über den Kopf ziehen" des Koran, in Berlin gibts muslimische Alernativen, so die Lappenmützen, Strick mit Ohrklappen, Fellmützen,
      in Form gebrachte Plastiktüten, so eine Art Säcke die viele Haare aufnehme, Wickelarten al la Turban usw.
      Da ist die modische Muslim gefragt.
      Auch von Dior u.a. gibts Varianten in Seide, Brokat...
      AUch mit Slogans, "Allah forever", "Fuck IS", da kommt noch was.

      Löschen
  7. @bis zum nächsten Meteorit in Fußballfeldgröße

    "Eine Welt, die die Venus von Milo, Kaugummi mit Pfefferminzgeschmack und Beethovens 9. hervorgebracht hat, kann noch nicht ganz verdorben sein." (James Cagney im Film "1,2,3" , Billy Wilder 1961)

    @Ulf
    I do understand your commotion and be willing to sign a petition.to that.
    But if the malaysian government rejects, what do you expect our government shall do to restore the credibility of our values? Breaking up economic relations, shutting embassies, declaring war? Would that help?
    Please come down.


    bokohalal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "declaring war?"
      Yeah, Indiana Jones and the last crusade.
      The AT christians will be loved when they conquer the land.
      Back to the roots.

      Löschen
    2. @Anonym21. März 2015 um 13:52

      bollocks!

      bokohalal

      Löschen
  8. Dieter Nuhr hat völlig Recht, es ist ein Konflikt zwischen Liberalen und Dogmatikern/Reaktionären. Und diese gibt es wohl in jeder Ideologie, wie auch im Islam, wenn man sich einmal einerseits Pierre Vogel und andererseits Musa Almani ansieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....wohl eher ein Konflikt zwischen Pro-Populisten und Anti-Populisten.....

      Löschen
    2. @Anonym21. März 2015 um 11:37

      Populist= eine weitere Worthülse.
      Definiere Populist

      Löschen
    3. "Dieter Nuhr hat völlig Recht, es ist ein Konflikt zwischen Liberalen und Dogmatikern/Reaktionären."

      Der Ausspruch mag dem Ausgewogenheitsgrundsatz geschuldet sein, aber warum auch nicht.
      Andererseits muss ich auch Anna Recht geben "Es gilt, eine Position zu entwickeln und diese zu verteidigen."

      Aber muss "eine" Postion zwingend anti-liberal sein?

      Zum Beispiel das Kopftuch:
      Auch wenn es richtig ist, dass das Kopftuch ein Zeichen (aber nicht DAS Zeichen) des politischen Islam darstellt,
      auch wenn es richtig ist, dass Propagandistinnen des politischen Islam, der als verfassungsfeindliche Ideologie zu bezeichnen ist, vom Schuldienst ausgeschlossen werden müssen,
      ist es doch NICHT richtig, die Frauen, die ein Kopftuch tragen, nur weil einige von ihnen Propagandistinnen des politischen Islam sein könnten, pauschal vom Lehrdienst auszuschließen.

      Denn nach meiner Anschauung tragen, von den Kopftuchträgerinnen, die meisten Frauen Kopftuch deshalb, weil es ihrem Verständnis einer schicklichen oder sogar chicen Kleidungsordnung entspricht (ein Verständnis das auch von Mode und Zeitgeist geprägt ist).
      Warum sollen diese Frauen sich nicht so kleiden dürfen, wie sie es für angemessen, zeitgemäss und (in ihrem Verständnis) für modisch halten?
      Ist das Kopftuch so anstössig (vielleicht weil so altbacken aussehend bzw. althergebrachtes Verständnis von Fortschritt brüskierend) ?
      Diese Frauen haben nach meiner Ansicht das Recht dazu, sich nach ihrem Verständnis schicklich zu kleiden -
      und so kulturfremd ist das Kopftuch ja dann auch wieder nicht.
      http://de.qantara.de/inhalt/kopftuch-urteil-des-bundesverfassungsgerichts-mehr-kopftuch-wagen

      Ein Verbot des Kopftuchs arbeitet denen zu, die die Ausgrenzung wollen, also auch dem politischen Islam, und deshalb bin ich dagegen.

      Deshalb ist meine Position:
      Kopftuch erlauben, politischen Islam bekämpfen.

      Löschen
    4. Aber muss "eine" Postion zwingend anti-liberal sein?

      Eine Meinung muss vor allem klar formuliert sein und Worthülsen vermeiden. Was ist denn liberal?

      Hier in deinem Beispiel möchtest du liberal sein und Mosleminnen tragen lassen, was sie gern möchten.

      Dürfen sie auch denken, was sie möchten? So liberal willst du dann doch wieder nicht sein, da du den politischen Islam ja bekämpfen möchtest. Siehst du das Problem?

      Denn nach meiner Anschauung tragen, von den Kopftuchträgerinnen, die meisten Frauen Kopftuch deshalb, weil es ihrem Verständnis einer schicklichen oder sogar chicen Kleidungsordnung entspricht

      Ich erweitere deine Anschauung mal etwas hinsichtlich der schicklichen Kleiderordnung.

      Das Verdecken der Frau diente bei Mohammed dazu, anständige Frauen zu kennzeichnen, und zB von sexuell als vogelfrei erklärten Sklavinnen abzugrenzen. Sklavinnen durften(!) sich nämlich explizit nicht verhüllen.

      Auf die heutige Zeit übertragen, dient das Kopftuch immer noch dazu, sich als anständige Frau von den ungläubigen Schlampen abzugrenzen, es ist eine Markierung und darin liegt auch der "Schutz" dieses Stück Stoffs vor sexuellen Übergriffen.

      Bedeutet im Umkehrschluss, dass alle anderen Frauen -ungeschützt- sind. Und zwar vor dem männlichen Pendant zur Hidschabistin.

      Mich frustriert diese landläufige Generalverweigerung, in "diesem Stückchen Stoff" mehr zu sehen, als was unmittelbar sichtbar ist. Wenn es lediglich ein Modeaccessoir wäre, ließe sich kaum erklären, warum so viele Männer hinterher sind, dass Frauen das überstülpen.

      Es ist ja nicht einmal so, dass uns das Konzept im Abendland gänzlich unbekannt wäre. Stichwort "Heilige&Hure".

      Unsere Vorfahren haben darum gekämpft, Frauenrechte und Gleichberechtigung hier zu etablieren und es kotzt mich extremst an, dass eine importierte Kultur unsere Errungenschaften nun mit dem Arsch umwirft. Die Decke der Zivilisation ist dünn, und es gruselt mich, dass nicht wenige katholische Altherren existieren, die in den Chor miteinstimmen, dass Frauen das Recht haben sollten, sich dem Mann freiwillig unterzuordnen.

      Gleich kommt wieder, dass ich mich abregen soll...

      Löschen
    5. "Gleich kommt wieder, dass ich mich abregen soll..."
      Das mit dem Zeichen der Unterwürfigkeit der Frau ist schon richtig.Wurde im Laufe der islamischen Ausdehnung aber auch mal ganz anders gehandhabt.
      Von einigen spanischen Stadthaltern ist bekannt, die waren ja auch die Erfinder der Judenkennzeichnungspflicht mit Kleidersymbolen, das es verordnet wurde auch ein das Haupt zu verhüllen.
      Die islamischen Frauen trugen ihr Haar als Zeichen der Schönheit, des Stolzes und nicht arbeiten müssens offen.
      Galt als "adelig" wie die weisse,zarte Haut der späteren adeligen Damen die sich nicht dem Sonnenlicht aussetzten.

      Löschen
    6. @Anonym23. März 2015 um 05:26
      @Anna Lühse23. März 2015 um 07:46

      "Unsere Vorfahren haben darum gekämpft, Frauenrechte und Gleichberechtigung hier zu etablieren und es kotzt mich extremst an, dass eine importierte Kultur unsere Errungenschaften nun mit dem Arsch umwirft. Die Decke der Zivilisation ist dünn, und es gruselt mich, dass nicht wenige katholische Altherren existieren, die in den Chor miteinstimmen, dass Frauen das Recht haben sollten, sich dem Mann freiwillig unterzuordnen."

      Muss mann dir Recht geben. Die Gefahr besteht, wenn nicht dagegen gehandelt wird.

      Was kann man tun?
      Anonym23. März 2015 um 05:26 Einwand ist ebenfalls nicht einfach von der Hand zu weisen. Wer will schon Kleidervorschriften und -verbote wie im Mittelalter.
      Nein das passt nicht, würde man doch den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.

      Ein Weg, der noch gar nicht berücksichtigt wurde ist m.E. eine gesellschaftliche Umdeutung des Kopftuchs hin zu einem nur wirklich rein modischen Accessoir. Die ursprüngliche Bedeutung würde mehr und mehr zurückgedrängt und bald in Vergessenheit geraten.

      Wie könnte so etwas geschehen?
      Durch Modedesign und Werbung beispielsweise.

      http://3.bp.blogspot.com/-QJXmmNMV18g/UJMXjq93A0I/AAAAAAAADiw/5-bpV6gHx3g/s1600/4402.BeccaFSNsail2.jpg

      (ein weiterer Vorteil: man würde die Salafis mit so einer Werbung tierisch ärgern ;-)

      Wäre zu befürchten, daß eine modisch gepushtes seiner ursprüngliche Bedeutung beraubtes Kopftuch eine Islamisierung Deutschlands nach sich ziehen würde?
      Da sich Mode ständig ändert, würde das Kopftuch bald vollständig an Bedeutung verloren haben. Ich glaube also nicht.

      Nur mal ne Idee.
      Duck und weg...

      bokohalal

      Löschen
    7. "Ein Weg, der noch gar nicht berücksichtigt wurde ist m.E. eine gesellschaftliche Umdeutung des Kopftuchs hin zu einem nur wirklich rein modischen Accessoir. Die ursprüngliche Bedeutung würde mehr und mehr zurückgedrängt und bald in Vergessenheit geraten."
      Der ganze Interpretationshype geht am Kopftuch an sich vorbei.
      Hier in allen Ländern und früher auch immer wurden Kopftücher getragen, in der Küche, auf dem Feld, beim Reisen ist staubigen Umgebungen, beim Baden um sich sauberer zu halten und zu schützen, beim segeln, reiten.. um nicht ständig neu frisiert zu werden.
      Gab keine Duschen 2x pro tag

      Ich war selbst beruflich in islamischen Ländern Afrikas unterwegs, oft genug vollvermummt wie die Tuaregs.
      Die Wüstenkrieger tragen das Zeug auch nicht mal aus Lust an der Mode.
      Islamis machen aber eine gleich eine unsinnige Komplettkleiderordnung, da arbeitem meist die Frauen, zB Landwirschaft, wer soll den nach der Kleiderordnung arbeiten,
      Leder beizen, Stoffe färben, Haushalt führen.

      Das ist eine Rechthaberei Diskussion der Islamis.
      Die Männer haben auch ein Kleiderordnung, hab noch keinen mit traditionellen Kopfbedeckungen gesehen.
      PV mit umwickeltem Kopf ?
      Der Prophet trug sehr wechsenlde Farben, vorzugsweise rot,
      von Jogginghosen oder Harley shirts o.ä wurde nie berichtet.
      Er soll sich auch gescminkt und parfümiert haben, war auch im Mittelalter hier üblich weil das ganze Land stank, wo Fäkalien einfach auf die Strasse gekippt wurden, Tiernähe usw.

      Es wurde oft mit Kameldung geheizt, das stinkt bestalisch in Mohas Reich.

      gab keine Duschen 2x pro tag

      Löschen
    8. @ cairn

      Recht du hast! ;)

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    9. @cairn23. März 2015 um 12:40

      Da hast du sicher Recht, wenn du bemerkst, daß das Kopftuch ursprünglich einem rein praktischen Zweck.hatte.
      Nur leben wir hier nun mal nicht in der Wüste und Duschen gibt es hier auch reichlich.
      Deshalb sollte man imho den Bohei, den die Islamis machen nicht völlig auf die leichte Schulter nehmen. Das Kopftuch kann nun mal als politisches Symbol missbraucht werden und ist dann ein Werkzeug des Gruppenzusammenhalts/ bzw der Ausgrenzung, wie Anna ebenfalls zu Recht befürchtet.

      Die Frage ist doch wie wir mit einem solchen Symbol umgehen.

      Ignorieren, verbieten, oder unter Veränderung seiner Symbolik assimilieren?

      https://www.youtube.com/watch?v=ZetmwyBanNU

      bokohalal

      Löschen
    10. "Ignorieren, verbieten, oder unter Veränderung seiner Symbolik assimilieren?"
      Im Privatleben kann jeder machen was er wil, ob er Punk , Islami,
      Strohmatten um den Schniedel wickelt oder Tellerlippen trägt.
      Säkularer Raum für alle darf aber keine parteiischen Smbole hervorheben, der ist für alle da.
      Das ist immer bei jeder Tätigkeit zu tragen, kann sogar gefährlich sein, auch für mich, ich wille keinen Feuermann der mit Kopftuch in eine brennendes Haus stürmt und sich erst mal selber retten muss, bevor die Bhurka brennt.
      Egal was.
      Nacher stehen die auch noch neben einem in Bomberjacke
      der in der Moschee predigen will.
      Man sollte auch mal festhalten, das das Tuch nur Ausdruck bestimmter Gruppen sind, das da überhaupt ein Kopftuch reininterpretiert werden kann oder soll.
      Da seht lange nicht für alle fest.
      Es ist auch noch nicht mal allgemein Glaubensaudruck sonder auch noch fundametalreligiöse Ansichtsache.

      Gut, füher trugen manche Kopftuch, dann bitte heute die gleichen gestrockten Schafwolle, Kamelwolle..
      Baumwolle, Polyester usw gabs nicht, auch nicht maschinell gefärbte Muster. aller Farben.

      Oder will man etwa den so genau zu lebenden Islam
      nun doch so genau nicht leben.
      Heuchler.

      Löschen
    11. "Ignorieren, verbieten, oder unter Veränderung seiner Symbolik assimilieren?"
      Warum hat man dann nur einen Teil der Traditionskleidung berücksichtgt, das kopftuch steht nicht alleine dazu gehören immer weites Verdecken des Körper, über die Knöchel, Handschuhe.
      Wenn man mal genau hinsieht, das Kopftuch dient garnicht die Haare zu verhüllen, dazu ist eine Kappe da, die unter dem Tuch getragen wird, Das kopftuch ist nur ein Kopfkappenschützer.
      Die Kappe könnte man auch ohne Kopftuch tragen, im Koran ist ja nicht ein Kopftuch gefordert, steht da nicht, sondern
      ein Teil des Gewandes.
      Teile des Gewandes sind ja eigentlich angenäht, also eher eine Kapuze wie bei den Kaftanen der Männer.
      Diese Kopttuchsache ist im Islam sehr unterschiedlich beurteilt,
      hier werden es wohl meist wahabitische Frauen sein.

      Löschen
    12. @cairn

      "Säkularer Raum für alle darf aber keine parteiischen Symbole hervorheben,"
      Darum geht es ja bei meiner Idee. Die Trennung des Kleidungsstücks von seiner politischen Symbolkraft. Ob die Idee durchführbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

      "Man sollte auch mal festhalten, das das Tuch nur Ausdruck bestimmter Gruppen sind, das da überhaupt ein Kopftuch reininterpretiert werden kann "
      Es mit einer Umdeutung der Bedeutung des Symbols "Kopftuch" diesen Gruppen die Nutzung dieses Kleidungsstücks unmöglich zu machen. Oder meinst du so etwas ist im Sinne der Salafisteln?
      http://3.bp.blogspot.com/-QJXmmNMV18g/UJMXjq93A0I/AAAAAAAADiw/5-bpV6gHx3g/s1600/4402.BeccaFSNsail2.jpg

      "Es ist auch noch nicht mal allgemein Glaubensaudruck sondern auch noch fundametalreligiöse Ansichtsache. Diese Kopttuchsache ist im Islam sehr unterschiedlich beurteilt"
      Macht es der Taktik einer Umdeutung/Assimilierung einfacher, wenn eh nur eine kleine Gruppe die fundam.reg. Ansichtssache glaubt.

      "Heuchler"
      Immer schön höflich bleiben, mein hitzköpfiger Freund! Ich bin ebenso ein Gegner des politischen Islam wie du. Gedanken zu Taktiken, wie man ihn stoppen kann, müssen nun mal erlaubt sein. Wenn du anderer Meinung bist, so argumentiere mit mir, ohne mich zu beleidígen. Oder fehlen dir die Argumente?

      bokohalal

      Löschen
    13. @bokohalal

      Was kann man tun?

      Nichts gegen Brainstorming, aber zu deiner Idee fallen mir 3 Worte ein:
      Theo van Gogh.

      Gegenvorschlag:

      Anstatt der "Heiligen" die "nackte Hure" entgegenzustellen, das Ding den Frauen zu überlassen, wäre ggf. gelebte Solidarität ganz nützlich.

      Löschen
    14. @Anna Lühse
      "Hier in deinem Beispiel möchtest du liberal sein und Mosleminnen tragen lassen, was sie gern möchten.

      Dürfen sie auch denken, was sie möchten? So liberal willst du dann doch wieder nicht sein, da du den politischen Islam ja bekämpfen möchtest. Siehst du das Problem? "

      Fehlschluss, liebe Anna.
      Ich bin liberal in der Kopftuchfrage, da ich es, wie übrigens das BVerfG, nicht als ausreichenden Hinweis für eine islamistische Gesinnung ansehe
      (sondern eben wie ausgeführt eher für eine individuelle Entscheidung in Kleidungsfragen, die natürlich von der religiösen/kulturellen Zugehörigkeit der betreffenden Frau geprägt ist).

      Und was das Denken betrifft, so denkt jede/r Andere sowieso was er/sie will, ich mache mir da keine Vorstellungen, dass meine Liberalität oder Nicht-Liberalität einen Einfluss darauf hätte.

      Was aber den Schulbetrieb angeht (auf den ich auch keinen Einfluss habe, aber wenn ich ihn hätte, wenn ich um einen Rat gebeten würde),
      meine ich, dass islamistische Äußerungen oder Mission dort nichts zu suchen haben. Das muss verboten werden.
      Denn der politische Islam muss bekämpft werden.

      Also, wenn meine Liberalität erklärt werden muss:
      Beim Kopftuch halte ich eine liberale Haltung für angebracht, bei Manifestationen von Islamismus in der Schule aber ganz und gar nicht.
      Liberalität ist nicht mit generellem Laisser faire gleichzusetzen.

      Nun könnte weiter diskutiert werden, ob das Kopftuch der Beginn einer öffentlichen Manifestation von Islamismus, eine missionarische Handlung, ist, und weiter, ob die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus überhaupt sinnvoll ist. Sinnvoller aber ist es, danach zu fragen, wie wir zu unterschiedlichen Haltungen kommen, bei ähnlich islamkritischer Haltung???

      Ich stimme dem Kommenator bokohalal zu, der darauf hinweist, dass es bei uns Nichtmuslimen liegt, wie wir mit dem Kopftuch umgehen.
      Führt die Erlaubnis zum Kopftuch wirklich dazu: ???
      "Bedeutet im Umkehrschluss, dass alle anderen Frauen -ungeschützt- sind. Und zwar vor dem männlichen Pendant zur Hidschabistin. "
      1. Kopftucherlaubnis, führt zu
      2. Kopftuchpflicht, führt zu
      3. Stigmatisierung von Frauen ohne Kopftuch?

      Punkt 2 und 3 sind gegen das deutsche Gesetz. Das muss, wenn es nötig sein sollte, mit Autorität (liberal bzw. nicht liberal sind hier gänzlich unpassende Kategorien) klar gemacht werden.

      Können ein paar kopftuchtragende Lehrerinnen den kollektiven Tugendwahn/Kopftuchfanatismus herbeiführen? Die Gefahr besteht dann, wenn sie sehr gut in ihrem Fach sind.
      Verhindert ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen diesen Kopftuchfanatismus, oder befördert es ihn eher innerhalb der muslimischen community (zu deren Ausgrenzung es beiträgt)?

      Wenn ich mir diese Fragen stelle, dann komme ich eben zu der liberalen Haltung in der Kopftuchfrage, zu der Einschätzung, dass muslimische Lehrerinnen ein Kopftuch tragen dürfen sollen, wenn sie es wollen.
      Zu dieser Einschätzung komme ich auch deshalb, weil ich Musliminnen kenne, welche, die Kopftuch tragen und welche, die es nicht tun.

      Löschen
    15. @Anna Lühse24. März 2015 um 03:44

      "Anstatt der "Heiligen" die "nackte Hure" entgegenzustellen, das Ding den Frauen zu überlassen, wäre ggf. gelebte Solidarität ganz nützlich."

      Ist auch ne Idee! Wird schon gemacht, wenn auch mit ursprünglich anderer Intention. Interessante Reaktionen!

      "Mit der Burka auf dem Oktoberfest"
      https://www.youtube.com/watch?v=spDfLFrtAB4

      bokohalal

      Löschen
    16. "Nichts gegen Brainstorming, aber zu deiner Idee fallen mir 3 Worte ein:
      Theo van Gogh."

      Ich denke, dass du damit zu befürchtende Opfer durch salafistische Gewalt meinst. Ich fürchte jedoch, das Opfer in jedem Fall zu beklagen sind, egal wie wir reagieren. (liegt allein in der Gewaltbereitschaft der Salafis),

      Ob wir nun
      - ignorieren (Täter fühlen sich bestätigt und werden weiter provozieren)
      - verbieten (Radikalisierung innerhalb der Tätergruppe hin zu mehr Gewalt)
      - mit Opfern solidarisieren (ausgeweitete Opfergruppe)
      - assimilieren (dito)

      Da die Gewalt von den Tätern (Salafis) ausgeht (hört sich banal an und ist es auch), muss imho an erster Stelle die Ausgrenzung dieser Tätergruppe von allen anderen Gruppen in unserer Gesellschaft stehen. Und dazu gehört eben auch, daß man sich Symbole (bzw. deren Bedeutung), die diese Täter für ihre Ziele gehijackt haben, zurückholt.

      Um nochmal einen Zweig für meine Idee zu brechen.
      Anbei Beispiele, wo eine Umdeutung von "feindlichen" Symbolen wunderbar funktioniert hat.

      1. Das Wort "schwul": einst ein gesellschaftlich tödliches Urteil über eine Person (s. Oscar Wilde). Heute als Schimpfwort völlig bedeutungslos (mit Ausnahme von irgendwelchen Hinterwäldlern irgendwo am A der Welt) Leute die heute dieses Wort als Schimpfwort benutzen wollen, werden gesellschaftlich selbst geächtet. Ja die Schwulen selbst benutzen dieses Wort, und das ist gut so.
      2. Es ist Tatsache, daß in der S&M-Szene Gummiburkas als Fetisch Verwendung finden. Jeder mag dazu stehen wie er/sie will. Wenn es allgemeines Wissen würde, dass Burkas ein S&M-Fetisch sind, wie lange würden salafistische Frauen noch mit einem solchen Fetisch in der Öffentlichkeit herumlaufen? Eine völlige Umkehr des Symbols "Burka" von "religiösen Wasweisich" zu einem Sexfetisch. Den Salafi möchte ich sehen, der seine Frau öffentlich mit einem Sexfetisch rumlaufen lässt.


      bokohalal

      Löschen
    17. Ich denke, dass du damit zu befürchtende Opfer durch salafistische Gewalt meinst.

      Nein, ich meine damit, dass das schon einer versucht hat und der ist jetzt tot.

      Und dazu gehört eben auch, daß man sich Symbole (bzw. deren Bedeutung), die diese Täter für ihre Ziele gehijackt haben, zurückholt.

      Ich glaube, du bist hier gerade von der Straße abgekommen. Welche Symbole sollen wir uns denn zurückholen, die die Salafisten gehijackt haben? Hijab hat seit Mo immer die gleiche Bedeutung gehabt, nämlich die, die die Salafisten vertreten. Indem du das umdeuten willst, planst du Hijab-Hijacking.

      Und jetzt setzen wir deinen Vorschlag mal in die fiktive Praxis um und schauen uns das Straßenbild an: alle Frauen tragen Kopftuch, weil das jetzt Mode ist, nach Art des Color Blockings natürlich dafür "unten ohne". Und abends wirft sich die moderne Frau in die Latexburka, natürlich in der Frühlingsfarbe "50 shades of grey".

      Und wenn eine der modernen Frauen dafür auf die Fresse kriegt, solidarisieren wir uns alle, indem wir die Salafisten ausgrenzen. Öhhh...

      Nein, ich halte meinen Ansatz für praktikabler und wirklichkeitstauglicher:
      Weg mit diesem Scheiß aus dem Stadtbild, aus den Schulen, aus den Betrieben. Letztendlich die einzige Möglichkeit, es aus den Köpfen zu kriegen. Erst vom, dann aus dem Kopf. Aus den Augen, aus dem Sinn.

      Löschen
    18. "Können ein paar kopftuchtragende Lehrerinnen den kollektiven Tugendwahn/Kopftuchfanatismus herbeiführen? Die Gefahr besteht dann, wenn sie sehr gut in ihrem Fach sind. "

      Das ist so eine " ein bischen wird schon nicht so schlimm sein"
      Argumentation. Nur ein Kopftuch.
      Nein ein religiöses Symbol, wenn eins warum dann nicht die anderen auch. Her mit den geforderten deutschlandbeschallenden Minarette, religiöse Feiertage,Arschteppische im Gebet auf dem Schulhof..

      Da bemüht man sich Jahrhunderte die religöse Diktatur der Kirche aus dem säkularen Leben zu drängen, jetzt wirden den nächsten Irrationalen das Wort geredet.

      Könnte so Kind vielleicht mal seinen muslimischen Mitschülern folgen, die ihm erzählen das man ja sieht, das die muslimischen
      Kopftuchlehrer doch die besten sind, Vorbilder.
      Bei kindern setzt schnell ein unreflektierter Gewöhnungseffekt
      ein der sich im Leben schnell mal ohne nähere Kenntnis in Vorschusslorbeeren für die muslimische Lebensweise äußert.

      Nichts anders als in jeder Religion, schnappt euch die Kinder,
      und beschreibt die unbeschriebenen Bücher mit unermüdlichen kleinen Schritten, irgendwas bleibt immer hängen.

      Löschen
    19. @Anonym24. März 2015 um 04:41

      Fehlschluss, liebe Anna.

      Eben nicht. Du bestätigst es ja selbst:

      Also, wenn meine Liberalität erklärt werden muss:
      Beim Kopftuch halte ich eine liberale Haltung für angebracht, bei Manifestationen von Islamismus in der Schule aber ganz und gar nicht. Liberalität ist nicht mit generellem Laisser faire gleichzusetzen.


      Du bezeichnest dich als liberal, aber mit Beschränkungen, die du dort setzt, wo du sie für berechtigt erachtest und bezeichnest mich als anti-liberal, weil ich die Beschränkung zu einem früheren Zeitpunkt für berechtigt halte als du. Andere wiederum würden deine Haltung als anti-liberal bezeichnen, weil du zB "politische Entfaltungsmöglichkeiten und Teilhabe" beschränken willst.
      Du siehst, dass die Worthülse "liberal" überhaupt nicht selbsterklärend ist und als Positionsbestimmung völlig untauglich.

      Ich bin liberal in der Kopftuchfrage, da ich es, wie übrigens das BVerfG, nicht als ausreichenden Hinweis für eine islamistische Gesinnung ansehe

      Ach was, das BverfG findet das auch?
      Dann könnte sich ja (fast) die Frage erübrigen, auf welchem Fundament du diese Einschätzung getroffen hast. Fast :-)

      Denn der politische Islam muss bekämpft werden.

      Tosender Applaus!
      Und jetzt die Fragen:
      was ist das, woran erkennt man ihn, wie bekämpft man ihn und warum eigentlich genau?
      Und abschließend die Frage, ob es nur um den Kampf gegen etwas geht, oder nicht auch für etwas? Wie zB unsere FDGO, die ja nicht nur durch politischen Islamismus bedroht ist.
      Ohne Hintergrund und Antworten ist alles bloß (Achtung!) Populismus.

      Sinnvoller aber ist es, danach zu fragen, wie wir zu unterschiedlichen Haltungen kommen, bei ähnlich islamkritischer Haltung???

      Sehe ich genauso.
      Meine Idee wäre, dass ich a) täglich in der Praxis mit dem Thema konfrontiert bin und b) nicht nur auf Islamismus fokussiere, sondern auch auf kulturelle Bräuche, die eingeschleppt werden und ebenfalls die Gesellschaft zersetzen und unsere Werte unterminieren.

      Ich stimme dem Kommenator bokohalal zu, der darauf hinweist, dass es bei uns Nichtmuslimen liegt, wie wir mit dem Kopftuch umgehen.

      Und ich weise darauf hin, dass ihr nichtmuslimische Männer seid und somit am wenigsten betroffen von den direkten Auswirkungen. Wie wollt ihr euch denn überhaupt zu etwas verhalten, das euch gar nicht tangiert?

      Führt die Erlaubnis zum Kopftuch wirklich dazu: ???
      "Bedeutet im Umkehrschluss, dass alle anderen Frauen -ungeschützt- sind. Und zwar vor dem männlichen Pendant zur Hidschabistin. "


      Bleiben wir einfach beim Status Quo, der so aussieht, dass in gewissen Stadtvierteln dies die Realität darstellt.

      Punkt 2 und 3 sind gegen das deutsche Gesetz. Das muss, wenn es nötig sein sollte, mit Autorität klar gemacht werden.

      LOL

      Zu dieser Einschätzung komme ich auch deshalb, weil ich Musliminnen kenne, welche, die Kopftuch tragen und welche, die es nicht tun.

      Ja.

      Löschen
    20. "sondern eben wie ausgeführt eher für eine individuelle Entscheidung in Kleidungsfragen, die natürlich von der religiösen/kulturellen Zugehörigkeit der betreffenden Frau geprägt ist"

      Schnickschnack, wir haben hier nunmal gewisse Standards,
      Frau Merkel kommt auch nicht im Badeanzug in den Bundestag
      rein.
      Zu Sonnenkönigs Zeiten war es üblich, das die Hofdamen
      ihre Brüste nackt trugen unter Chiffon.
      Sollen manche Priester gleich nackt tragen, das sie nachher nicht soviel ausziehen müssen ?
      Privat kann jeder machen was er will. Aber auch noch gleich bei den Beeinflussbarsten der Gesellschaft anzufangen mit
      religiösen Symbolen widerspricht jeden säkularen Grundsätzen.
      Soll man denen erstmal den theoretischen Überbau erklären ?

      Das öffentlicher Raum , für alle, da muss man keine Anstößigkeiten manifestieren, andere Volksgruppen die weltweit von den Islamis gejagt werden muss man nicht provozieren.
      Hähä, wir dürfen jetzt und eure Kuh darf nicht auf den Marktplatz.

      Löschen
    21. @Anna Lühse
      "der so aussieht, dass in gewissen Stadtvierteln dies die Realität darstellt. "

      Ja, genau, Anna, dagegen müssen wir uns stellen, dass Druck zum Kopftuch ausgeübt wird.
      Das hat aber nach meinem Dafürhalten mit der staatlichen Erlaubnis zum Kopftuch für Lehrerinnen wenig bis nichts zu tun.

      Bitte erkläre mir, was genau ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen zum Aufbrechen islamischer Parallelgesellschaften beitragen kann.?
      Könnte es sein, dass ein solches Verbot der Parallelgesellschaft eher Zulauf bringt?

      Ich beantworte die zweite Frage mit Ja, und deshalb bin ich auch dagegen, denn sinnlose Massnahmen befürworte ich nicht.

      Löschen
    22. "Denn der politische Islam muss bekämpft werden."

      Islam ist Politik mit religiösen Grundsätzen.
      Es gibt keinen nichtpolitischen Islam.
      Wo soll dann da Trennung zwichen Politik und Religion sein,
      Scharia ist auch Legislative,Judikative und Execuitive gleichzeitig.
      Jedes Gesetz, Anordnung.., muss auf den Koran zurückzuführen sein.
      Was man auf verschieden Weise tun kann, Islam hat ja so ca. 300 Strömungen, daher gibts auch mind. 9 Rechtsschulen auch noch mit den lokalen Abweichungen.
      Was willst du jetzt bekämpfen , auch die Handelsgesetze
      (1/3) des Koran, kennt keine Schwein) ?
      Welchen Koran hast du , eigentlich ?

      Löschen
    23. "Das hat aber nach meinem Dafürhalten mit der staatlichen Erlaubnis zum Kopftuch für Lehrerinnen wenig bis nichts zu tun. "
      Man könnte ja mal islamische Geschichte betrachten, sagen wir mal Türkei, die Meisten hier. Es war ein 2-3 Weltland bis Atatürk die Symbolfigur türkischen Selbstbehauptungswillens und Nationalbewusstseins. Als Politiker, der die Modernisierung seines Landes nach westlichem Vorbild beharrlich vorantrieb, hat er mit der Abschaffung von Sultanat und Kalifat sowie mit weitreichenden gesellschaftlichen Reformen einen in dieser Form einmaligen Staatstypus geschaffen.
      Zur ernsten Herausforderung der jungen Republik und ihres Präsidenten wurde diese Entwicklung, als es im Februar 1925 in Südostanatolien zu einem Aufstand von Kurden kam, deren geistiger Führer Scheich Said die Rückkehr zu Sultanat und Kalifat propagierte, den Rückfall in die Bedeutungslosigkeit.

      Eine Umwälzung gesellschaftlicher Strukturen bedeuteten die von Mustafa Kemal eingeleiteten Schritte zur Frauenemanzipation, die in einer Neuordnung des ehelichen Scheidungsrechts, in der rechtlichen Gleichstellung von Mann und Frau, in der Förderung einer höheren Schulbildung und im Universitätszugang auch für Mädchen und Frauen zum Ausdruck kam.

      Die Türkei hat für ihre Verhältnisse eine unglaublich erfolgreiche Richtung genommen.
      Der Mann wusste was er tat zu Wohle aller.

      Jetzt wird tatsächlich von Erdogan, Mursi, IS, Al-Nusra und den Salafie, ZMD, KMT usw. versucht die Entwicklung auch hier wieder zurückzudrehen in einem mir unverständlich Zwang zum Mittelalter und Stück für Stück die anscheinend schmerzfreien Toleranten mitzureissen.
      Das ist wie hier mit dem Soli, wo man einmal zustimmt, das ist fast unmöglich wieder zurückzudrehen.
      1600 Jahre Islam der Geschichte sollten doch wohl reichen, die paar Friedels, auslandsfinanziert sind vielleicht die friedlich tuenden Bodenbereiter, lt. Koran, lacht sie an, aber verflucht sie im ihren Herzen./ Haltet euch an die Verträge bis ihr die Macht habt.


      Löschen
    24. @Anna Lühse24. März 2015 um 07:33

      "Erst vom, dann aus dem Kopf. Aus den Augen, aus dem Sinn."
      Ich befürchte, daß du damit nicht viel Erfolg haben wirst, da dann erst recht fundamentalistische Parallengesellschaften entstehen. Von juristischen Problemen, die ein Kopftuchverbot verursachen wird, will ich gar nicht reden. Lassen wir das mal außen vor. Aus den Augen aus dem Sinn klappt nur begrenzt.

      "Und jetzt setzen wir deinen Vorschlag mal in die fiktive Praxis um und schauen uns das Straßenbild an: alle Frauen tragen Kopftuch, weil das jetzt Mode ist, nach Art des Color Blockings natürlich dafür "unten ohne". Und abends wirft sich die moderne Frau in die Latexburka, natürlich in der Frühlingsfarbe "50 shades of grey"."
      OK, falscher Film. Ich gebe zu mein bebildertes Beispiel war von mir schlecht durchdacht und ist unpraktikabel.
      Aber eine Umdeutung von Symbolen geht auch anders!
      In diesem Fall kann man das Kopftuch als etwas altbackenes, uncooles, bestenfalls für alte Stiefmütterchen passendes hinstellen. Ich denke so an die alte kopftuchtragende Hexe in Hänsel&Gretel, könnte aber durchaus auch anders aufgeladen werden. Ich meine schau dir an, wie zur Zeit auf Seiten für "muslimische Mode" für das Kopftuch geworben wird - als "hochmodisches modernes Accessoir für die Muslima von Heute". Eine Antiwerbung täte hier vielleicht Not.

      Wäre eine solche Strategie nicht erfolgreicher als ein plattes Verbot? Was ist deine Meinung?

      bokohalal

      Löschen
    25. @Anna Lühse24. März 2015 um 07:33

      Nachtrag.
      Eine weitere Methode der symbolischen Umdeutung ist auch, sich über das Zielsymbol gnadenlos lustig zu machen, so daß der Träger befürchten muss, irgendwann als Depp dazustehen.

      Beispiel Burka:
      http://www.schneeseicher.ch/wp-content/uploads/burka_wwwschneeseicherch1.jpg

      http://www.talesoftheveils.info/features/cartoons/bizarro_gesundheit.jpg

      http://img01.lachschon.de/images/SiMean-1096026822.jpg

      bokohalal

      Löschen
    26. "Eine Umwälzung gesellschaftlicher Strukturen bedeuteten die von Mustafa Kemal eingeleiteten Schritte zur Frauenemanzipation, ...Ausdruck kam.
      Der Mann wusste was er tat zu Wohle aller."

      Ja genau. Und aus diesem Grund ist die Türkei noch immer ein laizistischer Staat und hat keine Probleme mit Fanatikern wie Er4dogan und Co, die "das Rad der Geschichte wieder zurückdrehen wollen".

      Jaja. Wir sehen an der Türkei heute wohl eher das Scheitern der Versuchs eine Gesellschaft durch Verordnungen und Verbote von Oben ändern zu wollen.
      Ist es nicht eher so, daß wenn gesellschaftliche Veränderungen von Dauer sein sollen, dies nur aus der Gesellschaft heraus geschehen kann? Eine simple, aber Wahrheit, die wie mir scheint oft vergessen wird.
      Also eben nicht durch platte Verordnungen und Verbote, sondern durch vorgelebte Beispiele, ein verändertes Bewusstsein der Menschen, eine Umdeutung von Werten und Symbole :-)

      bokohalal

      Löschen
    27. @Kopftuch an Schulen

      Ein Weg, dieses Problem ein und für alle mal zu beenden wäre die Einführung von SCHULUNIFORMEN für Schüler UND Lehrer.

      (Auch noch so ein Gedanke, den ich hier vorher noch nicht gelesen habe.)

      bokohalal

      Löschen
    28. @"cairn

      "Islam ist Politik mit religiösen Grundsätzen.
      Es gibt keinen nichtpolitischen Islam."

      Warum repetierst du immer wieder die Argumente der Salafisten?
      Ist es dein Ziel alle Muslime unter das Banner des Salafistismus zu treiben, nach dem Motto
      "viel Feind viel Ehr"?

      Vielleicht ist es dir noch nicht aufgefallen, aber hier versuchen üble Figuren Krieg gegen uns und unsere FDGO zu führen!
      Da übernehme ich doch nicht die Taktik des Gegners und fasle andauernd was von "den Islam" und versuche dies auch noch mit irgendwelchen verfurzten Korantexten und Hadithe, die keine Sau interessiert (jedenfalls keiner, die einigermaßen bei Verstand ist), zu beweisen.

      Überdenke mal den Impact deiner Posts hier.


      bokohalal

      Löschen
    29. @Anonym24. März 2015 um 09:21

      "der so aussieht, dass in gewissen Stadtvierteln dies die Realität darstellt. "

      Ja, genau, Anna, dagegen müssen wir uns stellen, dass Druck zum Kopftuch ausgeübt wird.


      Wie denn? Das findet in Parallelgesellschaften statt, zu denen wir kaum bis gar keinen Zugang haben. Kontakt findet allenfalls in den Schulen statt und wie soll ein Lehrer irgendwas bewirken in einer Umwelt, die sowohl zu Hause, als auch durch Mitschüler diesen Druck erzeugt?
      Ist dir bewusst, dass Mädchen sogar in der Schule von männlichen Angehörigen überwacht werden? Stasi ist eine Trachtengruppe dagegen.
      Vor diesem Hintergrund frage ich noch einmal, welches Signal eine kopftuchtragende Lehrerin sendet.

      Das hat aber nach meinem Dafürhalten mit der staatlichen Erlaubnis zum Kopftuch für Lehrerinnen wenig bis nichts zu tun.

      Was denkst du eigentlich, was hinter dem Prozess dieser beiden Lehrerinnen steht, die das BVerfG-Urteil erwirkt haben? Meinst du, dies sind einfach nur junge Frauen, die im Lotto gewonnen haben und sich daher leisten können, mal eben bis zum BVerfG hochzuklagen? ich vermute, da steckt Milli Görüs oder ein anderer islamistischer Verein dahinter. das verlinkte Video sollte sich jeder ansehen, der eine Ahnung davon haben will, was hier abläuft!

      Bitte erkläre mir, was genau ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen zum Aufbrechen islamischer Parallelgesellschaften beitragen kann.?

      Nein, es ist genau anders herum:
      Es geht darum, die Grenzen zwischen diesen Parallelgesellschaften und der Gesellschaft, die sich der FDGO verpflichtet fühlt, nicht aufzuweichen und einsickern zu lassen. Einsickern bedeutet nämlich nicht, dass die sich dann schon assimilieren, sondern es bedeutet, dass unsere Gesellschaft ausgehöhlt und unterwandert wird.
      das geht natürlich nicht Knall auf Fall, sondern schrittchenweise. Immer noch ein bißchen mehr, warten, bis sich die Aufregung legt und Gewöhnung einsetzt, dann das nächste Schrittchen.
      Befördert wird diese Unterwanderung durch falsch verstandene Toleranz der Mehrheitsbevölkerung, die jeden Widerstand mit der Nazikeule totschlägt.

      Löschen
    30. Jetzt wird tatsächlich von Erdogan, Mursi, IS, Al-Nusra und den Salafie, ZMD, KMT usw. versucht die Entwicklung auch hier wieder zurückzudrehen in einem mir unverständlich Zwang zum Mittelalter und Stück für Stück die anscheinend schmerzfreien Toleranten mitzureissen.

      Schritt für Schritt zur Osmanischen Republik Türkei

      Löschen
    31. @bokohalal

      "Islam ist Politik mit religiösen Grundsätzen.
      Es gibt keinen nichtpolitischen Islam."

      Warum repetierst du immer wieder die Argumente der Salafisten?
      Ist es dein Ziel alle Muslime unter das Banner des Salafistismus zu treiben, nach dem Motto
      "viel Feind viel Ehr"?
      Überdenke mal den Impact deiner Posts hier.


      Ich habe mich mit Islam auch auseinandergesetzt, zutiefst widerwillig, da es mir quasi aufgezwungen wird. Nicht vom Dawa-Projekt direkt, sondern wegen der Islamisierung, des Angriffs auf unsere Gesellschaft.
      Keine andere Religion macht es notwendig, sich mit dessen Inhalten auseinanderzusetzen, da sie nicht "expansiv" sind.
      Ich setze mich also politisch mit dieser Religion auseinander, weil sie politisch ist.

      Dein Vorwurf an cairn ist überzogen. Wegen seiner Rezitationen und Offenlegung wird kein gemäßigter Moslem radikalisiert werden, niemand konvertieren. Es dient IMO der Information, die in unserer Gesellschaft überwiegend fehlt. Da wird nur nachgebetet, Islam ist friedlich, hat nichts mit Islam zu tun usw. Verschweigen ist nicht die Lösung. es fehlt an Aufklärung.

      Die heutige Situation sieht so aus, dass wir eine stetig wachsende Anzahl von Menschen haben, die aus verschiedenen Kulturen mit islamischem Überbau herstammen. Größte Gruppe sind noch die Türken und Kurden, aber zunehmend haben wir es auch mit Nahost, Afghanen, Somalis, Nordafrikanern, Tschetschenen zu tun.

      Menschen aus failed states, ohne Erfahrung mit Demokratie, oftmals "bildungsfern". Hinzu kommen noch Studenten aus islamistischen Regimen, elitär, voller Verachtung für unseren Lifestyle.

      Viele Baustellen also, die noch gar nicht öffentlich identifiziert sind. Aber stetig vergrößert werden, willig, willkommenskulturhaft. Jeder Flüchtling wird begrüßt, als ob Eisbär Knut auf Tournee ist. Helfen ist Teil unserer Kutllur und unserer Selbstverständnisses, aber es führt dazu, dass ein besoffener Taumel der Gutmenschen jegliche Begleitprobleme ausblendet und qua Nazikeule ein Schweigeverdikt verordnet wurde.

      Vor dem Hintergrund, dass die Golfstaaten Milliarden "spenden", um den politischen Islamismus weltweit unter ihrer Herrschaft zu verbreiten, ergibt sich eine gefährliche Gemengelage, die uns unmittelbar betrifft.

      Ebenso wie die parallel verlaufenden Bemühungen von Türkei-Erdogan, das Osmanische Reich mit ihm als Kalifen wieder auferstehen zu lassen.

      Nicht zu vergessen die Akteure, die beiden oben genannten Bestrebungen ihre eigenen Pläne entgegensetzen (IS, AlQaida), sowie lokale Widerstandsbewegungen (zB Kurden).

      Die gelungene Integrationsgeschichte eines türkischen Migrantenkindes in 3. Generation kann dagegen nicht anstinken.

      Sog. integrierte Moslems oder auch Euromoslems sehen sich vielen Angriffen ausgesetzt. Dass sie keine richtigen Moslems seien, dass sie "zu deutsch" seien, was kein Kompliment darstellt (und vielen auch mit schlechtem Gewissen bewusst ist).

      Die vor allem türkischen Jugendlichen, die saufend und hurend kriminell werden, haben schon etwas mit der elterlichen Kultur zu tun, weniger mit dem Islam. Schon gibt es Bestrebungen, sie zu "heilen", indem sie dem Islam zugeführt werden sollen. Auch dies ist Islamisierungsdruck, gefördert von deutschen Gutmenschen. Das Ergebnis kann man sich an der Salafistenszene ansehen, die ja vor allem in diesen Gefilden ihre Anhänger abgreift, und nebenbei noch ein paar Kevins mitnimmt.

      Bevor ich hier aus Versehen eine Dissertation abfasse, lasse ich es mal gut sein. Wollte nur klarstellen, dass das alles nicht so einfach ist.





      Löschen
    32. @Anna Lühse25. März 2015 um 04:13

      Was du beschreibst, sehe ich ja auch, ich bin ja nicht blind :-(

      "Sog. integrierte Moslems oder auch Euromoslems sehen sich vielen Angriffen ausgesetzt. Dass sie keine richtigen Moslems seien, dass sie "zu deutsch" seien, was kein Kompliment darstellt (und vielen auch mit schlechtem Gewissen bewusst ist)."
      Eben diesen Menschen darf man aber doch nicht in den Rücken fallen, wenn man ihnen andauernd vorhält, daß der Ursprung ihrer Religion, die ja nun zu ihrer Identität gehört, gewaltverherrlichend ist und damit gleichzeitig durchblicken läßt, oder den Anschein erweckt, daß man sie als Muslime hier gar nicht haben will und sie im wahrsten Sinne des Wortes auf verlassenem Posten stehen (die Euromuslime haben ja eben keine Unterstützung aus dem Ausland, so wie die Extremisten). Dies stärkt doch nur die Salafisten.

      Dein Vorwurf an cairn ist überzogen.
      Ich will gerne glauben, daß cairn in bester Absicht handelt, doch wenn ich so unreflektierte Aussagen wie die genannten
      "Islam ist Politik mit religiösen Grundsätzen.
      Es gibt keinen nichtpolitischen Islam."
      lesen muss, werde ich halt etwas sauer (so wie bei dir mit dem Kopftuch). Weil eben hier allen Muslimen etwas unreflektiert entgegengehalten wird, was einfach nicht der Lebensrealität der überwiegenden Mehrheit entspricht und ich selbst muslimische Familienangehörige habe, die nun wirklich voll integriert sind und sich dennoch als gläubig bezeichnen.
      Daher KANN ich eine schwarz-weiss-Sicht auf diese Religion nicht teilen. Das hat mit Blindheit vor möglichen Gefahren oder überzogener Liberalität* nichts zu tun.

      bokohalal

      *(PS. in manchen Dingen kann ich nämlich erstaunlich repressiv sein. Sagen meine Kinder ;-)

      Löschen
    33. Eben diesen Menschen darf man aber doch nicht in den Rücken fallen, wenn man ihnen andauernd vorhält, daß der Ursprung ihrer Religion, die ja nun zu ihrer Identität gehört, gewaltverherrlichend ist und damit gleichzeitig durchblicken läßt, oder den Anschein erweckt, daß man sie als Muslime hier gar nicht haben will und sie im wahrsten Sinne des Wortes auf verlassenem Posten stehen (die Euromuslime haben ja eben keine Unterstützung aus dem Ausland, so wie die Extremisten). Dies stärkt doch nur die Salafisten.

      "Deinen" Moslems wird der Rücken dadurch gestärkt, dass sie in der Mehrheitsgesellschaft nicht anecken und eintauchen können. Islamophobie gibt es per se nicht, wenn die Moslems sich als Teil der Mehrheitsgesellschaft einfügen und die FDGO anerkennen.

      Das AT ist voll von abstoßenden Barbareien, und Jesus hat gemeint, dass er gerade nicht angetreten ist, das AT abzuschaffen. Er hat es jedoch subversiv unterwandert: "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein".

      Es gibt in der jüngeren Geschichte, weder bei Juden noch Christen, Hinweise darauf, dass archaische Riten hochgehalten werden. Keine Steinigungen, Hände abhacken, Vergewaltigungen, Mord&Totschlag.

      In der Moslemischen Geschichte gibt es das wohl, sogar hier&jetzt. Und ich denke schon, dass es berechtigt ist, einem Anhänger des Islams die Gretchen-Frage zu stellen:
      "Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?"

      Was ist mit Ehebruch, Homos und Religionsfreiheit?
      Toleranz bedeutet hier, keine Todesstrafen im Prinzip für gerechtfertigt zu halten. Mehr braucht es ja nicht für die Integration in die Mehrheitsgesellschaft.
      Außer vielleicht die Gleichberechtigung von Frau und Mann, aber das ist ja schon für unsere Gesellschaft eine Herausforderung.

      Löschen
    34. " "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein".
      Dann war er ja auch sündig, sonst hätte er feuern müssen.
      Da widerspricht sich Kirche.

      Löschen
    35. @bokohalal

      und ich selbst muslimische Familienangehörige habe, die nun wirklich voll integriert sind und sich dennoch als gläubig bezeichnen.

      Ich vermute, dass unsere Lebenswelten sich stark unterscheiden. Ich bin zumeist in der Parallelgesellschaft unterwegs und meine in meinen Beiträgen auch dieses bildungsferne Prekariat.

      Ich vermute, dass dies nicht dein Milieu ist, dass deine Angehörigen und Freunde mit diesen Parallelgesellschaften nichts zu tun haben.

      Ich vermute, dass Mazyek und die Vertreter anderer islamischer Verbände ebenfalls nichts mit den Parallelgesellschaften im Alltag zu tun haben, so dass stets aneinander vorbeigeredet wird.

      Löschen
  9. Ich bin mir sicher, dass "Gutmenschen" - wie Nuhr angeblich ja einer ist (lol) - im Allgemeinen weitaus intelligenter sind als selbsternannte "Abendlandretter" wie Michael Mannheimer, die bekloppte Heidi und Konsorten.

    Nicht umsonst gibt es bei den Grünen die höchste Akademikerquote. Und wer ist schon "gutmenschlicher" als Grüne? Sind sie nicht der Inbegriff der "Gutmenschlichkeit"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Splitterpartei.

      Löschen
    2. Nun ja,
      den Mannheimer mag ich auch nicht. Allerdings leben mir die Grünen, allen voran Claudia Roth, eine verquere Toleranz, die in einer Umarmung totalitärer Gesellschaften mündet (s. ihren Besuch im Iran). Ich halte es da eher mit dem kürzlich verstorbenen Ralph Giordano, der m.E. eine ehrlichere Einstellung an den Tag legte.

      Von den einstigen Überzeugungen der Grünen ist mE leider nicht viel geblieben. Sie haben sich Stückweise getrennt von:

      - Basisdemokratischen Überzeugungen
      - Pazifismus
      - sozialer Gerechtigkeit
      - Verteidigung von Bürgerrechten

      Ich bin gespannt, wann sie sich für eine Verlängerung der Laufzeit deutscher AKWs entscheiden werden, weil,
      ach Gott, die Deutschen AKWs ja doch soo viel sicherer sind als andere und damit das kleinere Übel ;-(

      Wenn ich daran denke, dass ich diese Leute mal gewählt habe...

      Löschen
    3. "Nicht umsonst gibt es bei den Grünen die höchste Akademikerquote. Und wer ist schon "gutmenschlicher" als Grüne? Sind sie nicht der Inbegriff der "Gutmenschlichkeit"?"

      Die haben aber langsam auch begriffen das man eine Menge Nichtakademiker braucht, die akademisch nicht lösbaren Konflikte abwehrt.
      Mit Polizeischutz und gepanzerten Limousinen und Wohngebäuden fängts schon an.
      Linke Akademiker halten nicht Kopf hin wenn die Polizei mal wieder bluten muss, distanzieren sich noch nicht mal richtig von ihren sehr extremen Anhängern.
      Die Folgen eines SED Sozialismus der Vorgängerparteikenne ich sehr gut.
      Einmal reicht wirklich, wo ist da eigentlich das SED
      Vermögen versickert.

      Löschen
    4. "Nicht umsonst gibt es bei den Grünen die höchste Akademikerquote."

      Nu ja... wenn Mami und Papi Geld haben studiert es sich einfach. Ich musste mir mein Studium hart erarbeiten...

      Löschen
    5. ch bin mir sicher, dass "Gutmenschen" - wie Nuhr angeblich ja einer ist (lol) - im Allgemeinen weitaus intelligenter sind als selbsternannte "Abendlandretter" wie Michael Mannheimer, die bekloppte Heidi und Konsorten.

      Das sollte wohl eine Antwort auf meine Aussage:
      Am Rand stehen und lachen ist natürlich eine gar witzische Idee, da applaudiert das Publikum. Ist es ja das, was es als Kabarett-Konsument bereits tut, braucht's also keine weiteren Aktionen, um sich als "Gutmensch" zu fühlen.
      sein.

      Ich denke, dass es nicht allzu schwer ist zu erfassen, dass sich daraus nicht ergibt, dass ich Dieter Nuhr als "Gutmenschen" betitele. Sondern lediglich dessen Konsumenten, die -wie ich ja schrieb- sich bereits deswegen als Gutmenschen fühlen, weil sie lachende Konsumenten sind.

      Löschen
  10. Nicht umsonst gibt es bei den Grünen die höchste Akademikerquote

    Soz.Päd. an der FU Berlin macht noch keinen Akademiker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, allles was mit Soz, Psych und sionstigen Geisteswissenschafte zu tun hat, die es ja nur mit Macht geschafft haben neben den verifizierbaren Wissenschaften
      überhaupt als solche anerkannt zu werden, wie
      Theologie.
      Erkenn bar daran das sie nicht ,wie jeder
      Automechaniker eine Garantie abgeben. und persönlich gerade stehen. Wissenschaften der billigen Worte.(oft)
      DIe haben noch nicht ihren Newton gehabt.
      Wie die Psychatrie früher Menschen gefoltert hat war schon unglaublisch.
      Wenigsten haben die Psychs den Vibrator zu Ruhigstellung von Frauen erfunden. (wirklich)

      Löschen
    2. @ Anonym 10:09
      Ich habe selbst was technisches studiert, bin also kein Geisteswissenschaftler.
      Also, es mag ja sein, dass beispielsweise in der Luftfahrtbranche genauestens Buch geführt wird. Es gibt auch klare Vorgaben zur Produkthaftung. Und dass ein Automechaniker das Wartungsprotokoll unterschreiben muss, ist auch klar. Aber mal ehrlich...wie oft kommt es tatsächlich zu strafrechtlichen Verurteilungen nach Fehlern?
      Beispiel Challenger-Katastrophe 1986, soweit mir bekannt, keine entsprechenden Urteile obwohl Problem mit Dichtungsring bei NASA und Thiokol bereits vor dem Start bekannt war.
      Beispiel ICE-Unglück Eschede 1997: Zitat Wikipedia über den Prozess: "Nachdem der vorsitzende Richter am 54. Verhandlungstag feststellte, dass nur durch weitere (etwa ein bis zwei Jahre dauernde) Versuche die Frage geklärt werden könnte, ob die Angeklagten die Bruchgefahr der Radreifen hätten erkennen müssen, schlug er die Einstellung des Verfahrens gegen Zahlungen von jeweils 10.000 Euro vor. Damit, so die Richter, sei dem öffentlichen Strafinteresse Rechnung getragen worden."
      krasses Beispiel: Air Alaska 261, Totalverlust vor San Fransisco. Soweit ich weiss, zwar Strafzahlungen aber keine Haftstrafen, obwohl der Unfall auf Wartungsmängel zurückzuführen war und die FAA bereits vor dem Unglück davon wusste.Whistleblower als Informant der FAA verlor seinen Job und war für die Luftfahrtindustrie "verbrannt."

      Und zum Thema Psychologie und Vibrator: Zum Beispiel ist Profiling in der Kriminalistik sehr nützlich und weist hohe Trefferquoten auf.

      Also entweder habe ich Ihre Satire jetzt nicht verstanden oder aber Sie meinten Ihren Beitrag tatsächlich so. Ist letzteres der Fall, wünsche ich mir, dass Sie nie für sicherheitsrelevante Bereiche von kerntechnischen Anlagen, im Flugzeugbau oder in einer Konstruktionsabteilung eines Automobilherstellers arbeiten. Denn in allen diesen Bereichen ist der Faktor Mensch und damit die Psychologie bis hin zur Soziologie ein wichtiger Bestandteil der Planungen.

      Löschen
    3. "Nicht umsonst gibt es bei den Grünen die höchste Akademikerquote. Und wer ist schon "gutmenschlicher" als Grüne? Sind sie nicht der Inbegriff der "Gutmenschlichkeit"?"

      Och, kann so schlecht nicht gewesen sein, durch meinen Job in der Entwicklung ist noch keiner runtergekommen.
      Wenn ein Pilot mal unfreiwillig grundlos rauskatapuliert
      wird werde ich schwarz tragen.ällen kommt es zumindest zu justiziablen Zuständen , die in meinen Beispielen
      fallen unter abtreten, Fall erledigt, bei vollen Bezügen, ohne Regress,

      Was den Vibrator betrifft.
      "Er nannte ihn "Hammer": Ende des 19. Jahrhunderts ließ sich ein britischer Mediziner den ersten elektrischen Vibrator patentieren ...
      Denn "Granvilles Hammer", wie die Erfindung getauft wurde, machte eine seit Jahrhunderten praktizierte, ganz spezielle ärztliche Therapieform überflüssig: die manuelle Massage der Klitoris bei Patientinnen mit "Hysterie"
      http://www.spiegel.de/einestages/erfindung-des-vibrators-bsssssssssssssssss-a-947451.html

      Erst informieren.
      Hättest du geschiegen wärst du Philosoph geblieben
      (nicht von mir) ;-)

      Meinst du wirklich ich hätte Jahre , auch bei Airbus, als Freelancer für eine Schweinegeld gearbeitet und Mist
      unter den Augen von Dutzenden Kollegen gebaut ?
      Sei froh wenn du in einem Airbus sitzt dessen Software ich auf Fehler geprüft habe.

      Löschen
    4. Es waren Philosophen, somit Geisteswissenschaftler, die dem Menschen die erkenntnistheoretischen Werkzeuge für wissenschaftliches Arbeiten eröffneten, angefangen von einem Thales von Milet bis zu einem Karl Popper.
      Ohne die Philosophie würden wir heute noch auf den Bäumen leben.

      bokohalal

      Löschen
  11. Vogel Remix
    https://www.youtube.com/watch?v=syzrYa8PRT0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vogel macht in dem Video das was er am besten kann, er rastet aus! :-D

      Ein dreifach Flaschbier für alle hier. :-))))))))))

      Löschen
  12. "erkenntnistheoretischen Werkzeuge für wissenschaftliches Arbeiten eröffneten,"
    Wie kommt man auf die Idee Geiteswissenschaften als "echte" Wissenschaften darzustellen, es sind Ideen und zwar zu jeder gibt es eine gegensätzliche. Die resultierenden Ideologien waren übel genug.
    Religionen entspringen auch einem Philosophentum.
    Welche Wissenschaft wäre denn nicht möglich gewesen, Physik ?
    Die beruht soweit ich weiss auf Natur, wüsste nicht wie eine Philosophie die Erkenntnisse verändern könnte.
    Axiome der Mathematik sind auch nicht gerade von Philosophenhimmel gefallen. Die Psychologen sitzen heute noch auf den Bäumen des
    trial and error herumstocherns.
    Die Philosophie eines Mohammed war auch nicht gerade gesundheitsfördernd.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym22. März 2015 um 08:32

      Auf die Gefahr hin als unerträglicher Klugsch... darzustehen:
      Ich schlage vor, sie informieren sich über (in dieser Reihenfolge) griechisch-antike Naturphilosophie, die Werke von R. Descartes zum Rationalismus, Erkenntnistheorien von F. Bacon und G. Berkeley und dem kritischen Rationalismus von K. Popper,
      Sie werden dann in der Lage sein, Ihre Frage, welche Wissenschaft ohne Philosophie möglich wäre, selbst zu lösen.
      Nämlich keine!

      bokohalal

      P.S. Wissenschaftsphilosophische Ansätze sind nicht = Religion
      (auch wenn einige Vertreter einen "Gott" als Ansatz für ihre Überlegungen wählten)

      P.P.S. Nichts für Ungut, OK?!

      Löschen
    2. "Sie werden dann in der Lage sein, Ihre Frage, welche Wissenschaft ohne Philosophie möglich wäre, selbst zu lösen.
      Nämlich keine!
      "
      Beleg ?
      Welchen Einfluss hatten die Herren bei den Mayas, Tibeter, Chinesen, Inkas, Maori, Mongolen ?
      Wissenschaft gabs erst bei den Griechen ?
      Keine Wissenschaft vor Popper, sehr sozialdemokratisch.
      H. Schmidt war da auch Fan.
      Da verteidigt einer aber seine Helden mit Klauen und Zähnen :-)
      Muss man tot sein , um lesenswert zu sein ?

      Nun Wissenschaft, verifizier diese Behauptungen.

      Löschen
    3. "Sie werden dann in der Lage sein, Ihre Frage, welche Wissenschaft ohne Philosophie möglich wäre, selbst zu lösen.
      Nämlich keine!"

      Quatsch.
      Landwirtschaft, Philosophie selbst, Astronomie, Ozeanographie, Geographie, Physik,Metallurgie(Eisenzeit, Bronzezeit) Meteorologie,Medizin.... usw.

      Gabs überall auf der Welt.
      Philosophie war vielleicht notwendig für Astrologie und heutigen ausufernden Sozialunfug des Sozialismus, Kommunismus,
      Maoismus und ganz bestimmt Religion.

      Popper und Religion.
      "Demnach beschrieb er sich selbst als Agnostiker und lehnte für sich den seiner Ansicht nach arroganten Atheismus ebenso ab wie den jüdischen und den christlichen Glauben. Er äußerte jedoch Respekt vor den moralischen Lehren beider Religionen. Paul Feyerabend bezeichnete ihn als „Nachzügler der Aufklärung“.

      Löschen
    4. @Anonym22. März 2015 um 13:44

      OK, ganz kurz:

      Woher glauben sie kam die Idee, daß, wenn man Naturphänomene auf einer rationalen (wissenschaftlichen) Basis beschreiben will, zunächst einmal die Naturbeobachtung selbst das Maß aller Dinge ist?
      Meinen Sie diese Idee viel vom Himmel?
      Nein, sie wurde nachweislich (!) erstmals von Thales von Milet, einem griechischen Philosophen des 6. J.v.Chr., überliefert.
      Vor ihm wurden Naturphänomene nur durch Mystik (=Religion) zu erklären versucht (offensichtlich mit unbefriedigendem Erfolg, sonst wär dem guten Thales ja nicht die Idee gekommen).
      Die antiken Chinesen, Mayas, Inder etc hatten mit Sicherheit vergleichbare Vordenker. Nur bin ich bezüglich deren Namen überfragt. Zum Teil ist deren Name auch nicht überliefert worden, bzw wurde vom Staub der Geschichte begraben.

      Klar gab es vor dem 6 Jhd.BC schon Tüftler und Ingenieure.
      Diese waren jedoch eher was wir heute "Praktiker" (nein nicht der Baumarkt ;-) nennen und kümmerten sich weniger um die Erklärung weshalb(!) etwas funktioniert, da sie nicht einmal die Frage(!) formulieren wollten/konnten (auch ein philosophischer Ansatz übrigens). Mystische Erklärungen waren ja da - etwas anderes zu denken, grenzte da an Ketzerei (so gesehen war Thales ein wirklich mutiger Mann).
      Die Idee der Verifizierung von Erkenntnissen war damals auch noch off Topic und kam später.

      Überzeugt?

      bokohalal

      "Keine Wissenschaft vor Popper"
      Unsinn, hab ich nie behauptet! Wissenschaft entwickelt sich aber immer weiter, liegt in ihrer Natur. Ohne die Philosophen hätten wir jedoch eine "Wissenschaft", die ihrem Namen nicht gerecht wäre, da sie nur aus "Mondanheulen" bestünde.

      "Muss man tot sein , um lesenswert zu sein?"
      Ich hoffe doch nicht - oder ist dies eine Aufforderung zu Seppuku? ;-)

      Löschen
    5. "Nein, sie wurde nachweislich (!) erstmals von Thales von Milet, einem griechischen Philosophen des 6. J.v.Chr., überliefert. "

      Genau das bedeutets, es wurde erstmals überliefert.
      Nicht mehr und nicht weniger.

      Löschen
    6. Philosophie und Mathematik haben so einiges gemeinsam^^

      Löschen
    7. @Anonym22. März 2015 um 17:41

      "Genau das bedeutets, es wurde erstmals überliefert.
      Nicht mehr und nicht weniger."

      Das ist kein Argument. Oder haben sie einen lebenden Zeitzeugen, der das Gegenteil von Anonym22. März 2015 um 14:47 bestätigen kann?

      Löschen
    8. Geht es hier um die grundsätzliche Frage, ob die menschliche Erkenntnis zur Erschließung der Wirklichkeit ausreicht der ausreichen wird?

      Philosophie und Religion geben darauf eine eindeutige Antwort: sie reicht nicht aus. (Ich weiß, dass ich nichts weiß)
      Wer an die Begreifbarkeit der Welt, die Kontrollierbarkeit der Wirklichkeit glaubt, leidet an Hybris, Selbstüberschätzung.

      Andererseits spricht nichts gegen das Bestreben, sich die Wirklichkeit begreifbar zu machen, gegen Wissenschaft.

      Löschen
    9. @Anonym23. März 2015 um 05:39

      und da schließt sich der Kreis Religion - Wissenschaft, oder um es mit R. Feynman auszudrücken:

      "Ich denke, ich kann davon ausgehen, dass niemand die Quantenmechanik verseht."

      Löschen
    10. @Anonym23. März 2015 um 05:39

      Yup!

      bokohalal

      Löschen
    11. "Andererseits spricht nichts gegen das Bestreben, sich die Wirklichkeit begreifbar zu machen, gegen Wissenschaft. "
      Fällt mir schwer mich mit der Apokalypse anzufreunden.
      Der wievielte Reitier war schon da ?
      Shiva lebt doch ?

      Löschen
    12. ""Ich denke, ich kann davon ausgehen, dass niemand die Quantenmechanik verseht.""

      Na für die spezielle QM hats noch gereicht.
      Wird aber vieles nicht verstanden was es gibt, da muss man keine besondere Qualifikation haben um das zu erkennen.

      Feyman selbst hatte Probleme mit Frauen.

      Löschen
    13. OK Leute... vermute ich, dass es hier darum geht, was zu erst war, die Henne oder das Ei?

      Löschen
    14. "och das ist so ein Luxusstreit, jeder hält das was er gut findet für das größte, wo fangt eigentlich Philophe an,
      bestimmt nicht vor dem Menschen, die haben si schliesslich entwicklet.
      Auch Wissenschaft ist nichts weiter als
      Beobachtung, nur das Naturwissenschaften schlüssig sein
      müssen, in Geisteswissenschagfte kann sich jeder was noch so idiotisches ausdenken.
      Wenn schief geht könne die immer sagen, ups da lag ich wohl falsch.
      Die Berwrtung der Ideen hängt auch nicht vom Philosophen ab (ausser er ist Diktator) sondern von der Abwägung der Meschen welche man von den x-tausend Vorschlägen man mal ausprobieren könnte.
      Unser heutigen Studienphilosophen sind ja keine eierlegenden Wollmilchsäue mehr wie Leonardo da Vinci.
      Philophie an sich ist ja keine Wissenschaft, wie Theologie,
      sitzt auf dem selbstgebauten Schild.
      Sobald der Krieg vorbei ist sehen sie auf dem Feld beim Bauern und fragen nach Kartoffeln.

      Löschen
    15. @Anonym23. März 2015 um 09:48

      Aha,
      Sie verstehen, daß ein Teilchen auch gleichzeitig eine Welle ist?
      Sie verstehen, daß in der Quantenmechanik ein und dieselbe Ursache nicht gleichzeitig den gleichen Effekt haben muss?
      Sie verstehen weshalb man zwei Eigenschaften eines Teilchens nicht gleichzeitig mit absoluter Genauigkeit messen kann?
      Sie können sich einen 4, 5 oder wassonstnoch dimensionalen Raum vorstellen?

      Interessant!
      Bitte teilen Sie Ihre Erkenntnisse mit dem Rest der Welt. Die Nobelpreis in Physik und Chemie werden ihnen gewiss sein.

      Löschen
    16. @Anonym23. März 2015 um 12:59

      Wenn sie wüssten, in welch hohem Maße beispielsweise die spezielle Quantenmechanik von reinen Vermutungen und Postulaten aufbaut, würden sie die Religiosität vieler ihrer Väter verstehen.

      Löschen
    17. "Sie können sich einen 4, 5 oder wassonstnoch dimensionalen Raum vorstellen?"

      Das kann jeder, x,y,t,dreidimensional,
      t die Temperatur an einem Punkt diese Raumes->x,y,z,t
      s der Zustand zu einer bestimmten Zeit jedes Punktes
      -> x,y,z,t,s usw.

      Löschen
    18. @Anonym23. März 2015 um 19:42
      Netter Versuch, doch leider falsch, denn
      Zeit und Temperatur erfüllen nicht die Bedingung der Kohärenz um mit den Raumdimensionen x,y,z einen multidimensionalen Raum aufzuspannen.

      Löschen