Montag, 16. März 2015

Ibrahim Abu Nagies wahre Religion - Köpfen ist doch eine Lösung

Ich habe ja heute schon einmal über die hiesigen Salafisten und deren innige Liebe zur IS geschrieben, und nun gilt es dieser These noch ein paar Beweise hinzuzufügen, weswegen wir uns auf die Seite der wahren Religion begeben, schäumte man ja dort über das Auftritts-Verbot von Hamburg:



Nun ist dies ja nichts wirklich Neues, führen sich die heimischen Wutbrüder ja immer wie Kleinkinder im Sandkasten auf, auf dass sie ihren Eislutscher doch bekommen mögen, auch wenn sie sich dafür vorher heulend am staubigen Boden wälzen müssen. Nein, das alleine wäre noch keinen Beitrag wert, liegt das geistige Alter bei allen Nagie-Anhängern ja prinzipiell unter dem Einschulungsjahrgang, und doch steht unter dem schriftgewordenen Aufstampfen Interessantes, was man nicht übersehen sollte, ist ja das wahre Gesicht der friedlichen Koranverteiler zu finden, welches einem blutverschmiert entgegenglotzt:





Gefaked ist daran nichts, habe ich ja - wie immer - den ganzen Verlauf gescreent, steh ich ja total auf die Wahrheit. Auf die einzige. Und echte. Also die, die niemals in einem Salafihaus wohnt, geht dort ja nur die Lüge aus und ein. Schön aber, dass man manchmal die Tür offenlässt. Vielen dank dafür. Und weiter so.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Ja so ist das also mit der selbsternannten (un)wahren Religion, sie will den Rechtssaat ausnutzen, bis dass der Rechtsstaat durch die (un)wahre Religion zu einem unrechten Scharia-Staat verkommen ist!

    AntwortenLöschen
  2. Es sollte selbstverständlich "Rechtsstaat" und nicht "Rechtssaat" heißen. Das wäre ja auch noch schöner, denn dann kämen wir ja vom Regen in die Traufe. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese ja immer wieder gerne, wie nicht wenige der mit dem Islamismus kuschelnden Migranten-Kinder großkotzig und vor allem der Gewalt zugetan auf die Kacke hauen. Dass so ein Matthieu Bousedire ohne die bisherige Asylpolitik und Aufnahmebereitschaft der "deutschen Lappen" wohl kaum in den Genuss der Annehmlichkeiten und Errungenschaften der 1. Welt gekommen wäre, wird von ihm selbst natürlich gerne verdrängt, frönt man ja lieber dem Herrenmenschengehabe pop-salafistischer Prägung. Wie uns das Bürschchen in diesem Zusammenhang sein Interesse auf Facebook für einen zutiefst atheistischen The-Big-Bang-Theorie-Serienhelden Sheldon Cooper (gespielt von dem homosexuellen Jim Parsons) oder einer freizügigen Selena Gomez islamistisch-korrekt erklären will, bleibt zumindest mir in etwa so schleierhaft wie die angeblichen Wunder des Koran.

    Ich Bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist dir klar, dass es absolute Glückssache ist, wo man geboren wurde? Niemand muss daher der "Asylpolitik", der ach so großzügigen "deutschen Nation" oder sonst irgendwem dankbar sein. Jeder sollte ohnehin dort leben können, wo auch immer der- oder diejenige will.

      Und weil es Glückssache ist, sind Patrioten auch die größten Schwachköpfe, die es gibt, weil sie auf etwas Stolz sind, wozu sie eigenhändig so überhaupt gar nichts beigesteuert haben.

      Von mir aus sollen auch überaus gerne derart viele Afrikaner nach Deutschland kommen, bis solcher pegida-Faschismus gar nicht mehr denkbar ist. So viele, bis es in den kommenden Generationen nur noch "Pass-Deutsche" gibt.

      Selbst Sarrazin kann die Motive der "Wirtschaftsflüchtlinge" gut verstehen und nachvollziehen, nur seine dümmliche Fan-Gemeinde nicht.

      Löschen
    2. Ohne dass ich mir den Matthieu jetzt genauer angeschaut habe, würde ich sagen, man kann manchmal die Radikalisierung an den FB-Gefällt-mir-Angaben zeitlich nachvollziehen. So kommt es dann zu solchen Widersprüchen in den Profilen. Deswegen sollten gerade Eltern, Klassenkameraden, Lehrer usw. aufmerksam sein, wenn sich gerade bei Heranwachsenden salafistische oder sonstige radikal-islamische Likes einschleichen. Man sollte das auf keinen Fall als jugendliche Spinnerei abtun.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    3. @Anonym 12:31
      Machen Kopp zu. Dein linksradikales Dummgelaber kannste in der Roten Flora ablassan, da gibts genug Alkoholiker, denen du damit imponieren kannst. Von nichts eine Ahnung, abers Maul aufmachen. Nur Bildungs-Versager in allen Extremismen

      Löschen
    4. "Anonym16. März 2015 um 12:31

      Ist dir klar, dass es absolute Glückssache ist, wo man geboren wurde?"

      Ja, weiss ich und Sleid sicher auch. Ich bin "leistungsfrei" als deutsche in Deutschland geboren. Und dann ausgewandert. Ich weiss ganz genau wie es ist, wenn man auf Behörden mit Formularen und im alltäglichen Leben mit Fremdsprache "belästigt" wird. Nicht immer einfach, aber alles machbar, ganz ohne bezahlte Integrationskurse. Die gibts hier auch, aber nicht für Europäer. Brauchen wir offensichtlich auch nicht.

      "Von mir aus sollen auch überaus gerne derart viele Afrikaner nach Deutschland kommen, bis solcher pegida-Faschismus gar nicht mehr denkbar ist."

      Jawohl. Antifa bringt afrikanischen Bürgerkriegsflüchtlingen und Kindersoldaten die Mülltrennung bei und in welchem Landkreis Tetrapack ins Papier, Plastik oder den Restmüll gehört. Träum weiter...

      Grinsekatze

      Löschen
    5. "Ist dir klar, dass es absolute Glückssache ist, wo man geboren wurde? "

      In welcher Welt lebst du denn, noch entscheiden die Eltern wo man geboren wird.
      Mama war so freundlich rüberzumachen, auch unter Gefahr,
      bevor ich geboren wurde, ind diesen unsäglichen
      "real exitierenden Sozialismus" bei Honey und seinen menschenverachtenden Eierfeilen die ihr Volk drangsalierten.
      Nach und nach haben wir die Verwandten rübergeholt,auch wenn ein Grenzvopo da mal einen ganz schlechten Tag hatte.

      Löschen
    6. @Anonym16. März 2015 um 12:31

      Sehr geehrte(r) Kommentator(in),

      sie waren schon einmal auf der Erde?
      Würden wir in Europa alle Schranken für Wirtschaftsflüchtlinge öffnen, wäre dies das Ende unseres Sozial- und unseres Gesellschaftssystems, abgesehen davon wäre dies ein Nährboden für Parallelgesellschaften, deren Werte unvereinbar mit unsere westlichen Werten sind.
      Sind sie persönlich bereit und in der Lage Alle (!) bei sich zu Hause aufzunehmen und für Alle zu zahlen? Ich glaube kaum.
      Es ist ja so wohlfeil aus seinem warmen Nestchen heraus den "Gutmenschen" zu mimen und alle anderen, die sich Sorgen um den Fortbestand unserer demokratischen (jaja!) und (leider nur noch in Resten vorhandenen) sozialen Gesellschaft als dümmliche Faschisten zu titulieren. Ich denke sie wissen, was ein Pharisäer ist.

      Darüber hinaus ist es unverantwortlich und in höchstem Masse unfair gegenüber den Ursprungsgesellschaften, aus denen die Wirtschaftsflüchtlinge kommen, diese durch eine solche "Öffnung" eines wichtigen Teils Ihres Leistungspotentials zu berauben (in der Regel kommen als Wirtschaftsflüchtlinge ja junge Männer).
      Eine von Ihnen propagierte "Öffnung" würde im Endeffekt zu nichts anderem führen als zu einem globalen Manchesterkapitalismus mit Sklaverei. Hätten sie von einer solchen Veränderung persönliche Vorteile?.

      Wenn sie ihr Land nicht mögen, ist dies ihre Sache.
      Ich jedenfalls bin jeden Tag dem Zufall dankbar, daß ich in diesem tollen Land geboren wurde. Es (seine Menschen und seine Kultur) haben mich geprägt, so wie ich nun bin. Da ich ganz gut mit mir selbst auskomme, habe ich auch kein Problem auf unser Land (die Menschen, seine Kultur) stolz zu sein. Und da ich es für Wert erachte, unsere Gesellschaft, ihre Menschen und Kultur zu schützen und weiterzuentwickeln (jaja, darunter können durchaus auch Einflüsse aus anderen Kulturkreisen fallen), habe ich auch kein Problem, wenn mich jemand Patriot nennt.

      bokohalal

      Löschen
    7. Linksextremisten sind so weltfremd.
      "Von mir aus sollen auch überaus gerne derart viele Afrikaner nach Deutschland kommen, bis solcher pegida-Faschismus gar nicht mehr denkbar ist." <- und genau das ist der Denkfehler. Denn genau so was wird die Ablehnung eher fördern als senken. Und sollte zusätzlich noch die Wirtschaft abrauschen, dann würde die Stimmung aber ganz schnell kippen. Wieso geht das nicht in die Birne von Clowns wie anonym 12:31?

      Löschen
    8. bokohalal
      Also ich habe schon mit Asylbewerbern zusammengelebt. In den 90er Jahren. Es waren sogar Muslime, wobei das im Herkunftsland - ähnlich wie in der DDR - über Jahrzehnte keine Rolle spielte. Es waren persönliche Bekannte meiner Eltern und als dort der Krieg ausbrach, haben wir sie in unserem großen Haus aufgenommen.

      Und wenn mir ein 4jähriger Junge am Silvesterabend in gebrochenem deutsch mit ernster Miene erzählt, ich solle nicht rausgehen, draußen sei es gefährlich, da würde geschossen, dann finde ich diesen Asylbewerberstatus auch berechtigt. Offiziell wurde der Asylantrag übrigens abgelehnt, mit der Begründung die Menschen unterlagen keiner Gruppenverfolgung aufgrund ihrer Religion, Volkszugehörigkeit usw. Seltsam nur, dass die internationale Gemeinschaft in dem Land eingriff, mit der Begründung es gäbe Gruppenverfolgungen.

      "Wenn sie ihr Land nicht mögen, ist dies ihre Sache."
      Schön, dass Sie die Definitionshoheit darüber besitzen, zu erkennen, wer sein Land liebt und wer nicht. Ich kann grundsätzlich nur von mir sprechen. Was bin ich denn für Sie als Bio-Deutscher mit jahrhunderteralter deutscher Familiengeschichte (meine Oma hatte Genealogie als Hobby) und großer Heimatverbundenheit mein Heimatland liebe. Ich habe halt Empathie mit ausländischen Mitmenschen. Ist das undeutsch?

      Nicht dass sie mich falsch verstehen, eine totale Öffnung der Grenzen ist auch für mich keine Option. Es würde die von Ihnen gezeigten Effekte auslösen. Meine familiäre Tradition zeigt aber auch, dass eine Schließung der Grenzen Leben kosten könnte. Ein Teil meiner Familie ist nämlich in den 20ern aufgrund der wirtschaftlichen Not in die USA und nach Kanada emigriert. Es waren junge Männer und junge Familien, welche unter Aufgabe ihrer Ersparnisse und ohne Sprachkenntnisse die Überfahrt wagten.

      Die aktuelle Situation in den USA zeigt übrigens anschaulich, dass die Illegalität der Einwanderung die Probleme nicht löst und schon gar nicht einen Manchester-Kapitalismus verhindert. Wenn Sie mal in die USA reisen sollten, dann besuchen sie doch New Mexico und Texas. Schauen sich das prekäre Leben der latino-Tagelöhner an. Denn gerade die Illegalität fördert das Lohndumping und die Schwarzarbeit. Raten Sie mal vor welchen Häusern die amerikanischen Flaggen besonders häufig wehen und wer dann natürlich total patriotisch die Republikaner wählt...damit sich an der Situation nix ändert...

      Übrigens, was hatten wir davon mit Flüchtlingen unter einem Dach zu leben? Interessante Erfahrungen - nicht nur kulinarisch. Ich bin heute immer willkommen im ehemaligen Jugoslawien. Die Freunde dort laden mich selbstverständlich ein, obwohl der Verdienst dort vielleicht 500-600 Euro im Monat beträgt, bei deutschem Preisniveau...

      Ich kann Ihre Meinung nachvollziehen und respektieren. Aber bitte sprechen sie Menschen anderer Meinung nicht ihre Heimatliebe ab.

      Die Erfahrungen aus den 90ern sind ein Grund für meine Ablehnung der islamistischen Hassprediger. Als ich das erste Mal Pierre Vogel mit seinen Predigten im Internet sah, musste ich gleich an die Erzählungen meiner Freunde denken, wie es damals in Jugoslawien mit dem Bürgerkrieg losging: Die Einteilung der Menschen in Volksgruppen/Religionen, wobei die eigene Volksgruppe/Religion als gut und die jeweils andere als böse angesehen wurde. Die Welt ist aber eben nicht schwarz und weiss...

      Ach ja: Eigentlich sollte das Thema hier Pierre Vogel&Co sein. Ich weiss. Ich mag aber keine pauschalen Aussagen, dass man Deutschland nicht liebt, wenn man Empathie für Flüchtlinge empfindet. Umgekehrt muss ich den Flüchtlingen keinen Heiligenschein aufsetzen, nur weil sie arme Menschen sind. Insofern möchte ich auch 12:31 widersprechen, denn auch wenn man seine Heimat liebt, kann man offen für andere sein.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    9. Noch eins, ich habe nix gegen Patriotismus. Solange z.B. dieses schöne Youtube-Video eines bekennenden Abendlandverteidigers nicht als wahrer Patriotismus angesehen wird:
      https://www.youtube.com/watch?v=evq4fwgMzEA

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    10. @ großer Kommentator

      "Heimatliebe"
      Ich streite hier niemandem die Liebe zu seiner Heimat ab - daher ja das Wort "Wenn" (ich hätte auch "falls" schreiben können). Falls ich jedoch jemandem hier bezüglich seiner Heimatliebe auf den Schlipps getreten habe, so seien Sie versichert, daß dies nicht in meiner Absicht lag und ich mich hierfür entschuldige.

      "Asylrecht"
      Bin ich ganz und gar ihrer Meinung. Dieses Recht muss erhalten bleiben, darf aber nicht durch eine unbegrenzte Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen missbraucht werden, da sonst die Gefahr besteht, dass als Reaktion auf einer dann zu befürchtenden "menschlichen Flutwelle" effektiv das Recht auf Asyl ausgehebelt wird.

      "Situation Illegale USA"
      Haben Sie Recht. Die Illegalen werden wie rechtlose Sklaven ausgebeutet. Die Initiativen Bushs (da hat er mal was wirklich gutes initiiert) und Obamas diese Situation zu beenden (Legalisierung von "Illegalen") sind ein gutes Zeichen in die richtige Richtung. Letztendlich wird sich an der ökonomisch-sozialen Situation dieser (idR ungelernten) Leute nicht allzuviel ändern, da auf dem US-Arbeitsmarkt knallhart das Gesetz von Angebot und Nachfrage herrscht. In good old Europe ist die Situation der ungelernten Immigranten ähnlich. Beispiel: sozioökonomische Situation der algerischen Einwanderer in den Banlieus von Paris. (wobei hier natürlich auch ein gewisser Rassismus mancher Franzosen eine Rolle spielen mag, der natürlich abzulehnen ist).

      "Familie, familiäre Hintergründe"
      Habe selbst muslimische Familienangehörige aus dem Iran, (um genau zu sein) die in den 80ern nach Deutschland geflüchtet sind.
      Meine Eltern haben noch den Krieg miterlebt - sehr traumatisch. Aus Ihren Erzählungen ist mir die damalige Situation und auch die Hungerjahre bis '48-'49 farblich sehr präsent - diese Erinnerungen sind auch in meine Erziehung eingeflossen.
      Mein (einzig überlebender) Grossvater kam erst in den 50ern aus Russland heim - nach 9 Jahren Gefangenenlager als Invalide. Daher bin ich weiss Gott kein Bellizist, sehe aber dennoch durchaus den Sinn von "si vis pacem para bellum", da die Welt nun mal kein perfekter Ort ist.
      Zu meiner Familie: teils deutsch - teils tschechisch, teils niederländisch, mit Einsprenkeln aus USA und Iran; wobei die meisten männlichen niederländischen Mitglieder bis '45 in der Waffen-SS verheizt wurden. U.A. auch ein Grund, weswegen ich den Faschismus (und zwar jeglicher Art, ob rot, schwarz oder braun) im Allgemeinen und die (Neo-)Nazis im Besonderen zutiefst verabscheue.

      "PV&Co."
      Da haben sie ebenfalls Recht. Und da in diesem Blog hier ein gewisses Niveau gepflegt wird, daß sich von Anderen Internetauftritten (wie PI-News) angenehm unterscheidet (hier wird eben pauschal "die Muslime" in einen Topf mit den Salanazis geworfen), sollte man dieses Niveau auch bewahren.
      Dies hat m.E. "Anonym16. März 2015 um 12:31" nicht getan. Daher mein scharfes Kontra.

      bokohalal

      Löschen
    11. @Großer Kommentator

      "in den 20ern aufgrund der wirtschaftlichen Not in die USA und nach Kanada emigriert"

      Ich bin ebenfalls Ihrer Ansicht, daß für unser Land ein vernünftiges Einwanderungsgesetz überfällig ist. Hier haben die Regierungen Kohl und Folgende schmählich versagt, obwohl bereits in den Anfang 80ern dazu aufgefordert wurde. .
      Manchmal bekomme ich bei dem Gedanken über diese Situation jetzt und dem cui bono ganz dunkle Vorahnungen :-(

      bokohalal

      Löschen
    12. "hier wird eben pauschal "die Muslime" in einen Topf mit den Salanazis geworfen), "

      muss natürlich heissen:

      hier werden eben pauschal "die Muslime" NICHT in einen Topf mit den Salanazis geworfen),

      bokohalal

      Löschen
    13. @Anonym17. März 2015 um 04:36

      Das ist kein Ausdruck von Patriotismus, sondern reine Selbstbefriedigung von ein paar unterbelichteten Faschos.
      Diese Figuren haben doch gar nicht erfasst, was sie in dem Video zeigen.

      bokohalal

      Löschen
    14. UND WIE man diesem Land danken sollte, dass man hier lebt!!! Respekt, gegenüber, würde schon reichen!

      Löschen
    15. Ist dir klar, dass es absolute Glückssache ist, wo man geboren wurde? Niemand muss daher der "Asylpolitik", der ach so großzügigen "deutschen Nation" oder sonst irgendwem dankbar sein. Jeder sollte ohnehin dort leben können, wo auch immer der- oder diejenige will.

      Ich würde gerne woanders wohnen, wo die Sonne immer scheint, aber nie zu heiß ist. Malaga soll ideal sein. Aber das kann ich mir nicht leisten. Du findest, jeder sollte dort wohnen können, wo er will? *like* Grandiose Idee, aber davon würde ich auf Malaga auch nicht satt werden.

      Was sagst du? Dass es mein Geburtsrecht wäre, nach Malaga zu ziehen und dort unterhalten zu werden? Machen die nicht! Alles Nazis? Und wenn ich als Klimaflüchtling dort aufschlage, sollten die sich nicht zuviel drauf einbilden, klimatisch begünstigt zu sein, ich bräuchte auch nicht dankbar sein, dass die mich aufnehmen, sondern würde durch mein bloßes Aufschlagen einen Erhaltungsanspruch generieren.

      Und weil es Glückssache ist, sind Patrioten auch die größten Schwachköpfe, die es gibt, weil sie auf etwas Stolz sind, wozu sie eigenhändig so überhaupt gar nichts beigesteuert haben.

      Das mag auf dich und deine kleinen Freunde zutreffen. Arbeitslose, Studenten und arbeitslose Studenten vertreten häufig dieses Weltbild. Aus dieser Sicht stimmt es ja, dass sie nichts zu diesem System beisteuern und daher beidhändig bereit sind, aus dem Vollen zu schöpfen. Zu verteilen, was sie nicht erarbeitet haben, ihnen nicht gehört. Taschengeld kommt von Mutti, kann man immer beanspruchen, egal wie sie es heranschafft.

      Von mir aus sollen auch überaus gerne derart viele Afrikaner nach Deutschland kommen, bis solcher pegida-Faschismus gar nicht mehr denkbar ist. So viele, bis es in den kommenden Generationen nur noch "Pass-Deutsche" gibt.

      Witzigerweise vertreten vor allem diejenigen diese Meinung, die einerseits Nehberg dafür feiern, für den Erhalt der Kultur der Yanomami-Indianer den Atlantik überquert zu haben und darüber aufheulen, wenn ein indigenes Volk plötzlich T-Shirts trägt.
      Andererseits können sie keine nationale Kultur in Europa erkennen, die schützenswert wäre, sondern zu überrennen sei.
      Was einfallende Massen hier noch zu finden hätten, bleibt unbeschrieben. Warum sie hierherkommen, als Wirtschaftsflüchtlinge, ist ja klar. "Hoffnung auf ein besseres Leben", da ihnen ja Europa als Eldorado verkauft wird.
      Fakt ist ja aber, dass D ein hochqualifiziertes Industrieland ist, indem schon der unterqualifizierte Kevin kein Auskommen mehr findet. So werden auch unterqualifizierte Zuwanderer aus anderen Staaten hier keine Arbeitsstelle finden, weil es sie nicht mehr gibt.

      Selbst Sarrazin kann die Motive der "Wirtschaftsflüchtlinge" gut verstehen und nachvollziehen, nur seine dümmliche Fan-Gemeinde nicht.

      Du ghörst offensichtlich zu dieser dümmlichen Gemeinde dazu. Natürlich versucht man, aus seinem Elend zu entkommen, indem man "rüber macht", aber um dann bestehen zu können, hat es bislang immer eine Qualifikation gebraucht. Eine Einwanderung in unser Sozialsystem können wir nicht brauchen.

      Dieses Post fasst eigentlich alles zusammen, was die PEGIDA-Gegendemos umfasst. No Nation-No Border, bedeutet "weltoffen", und ich sage dazu, wer nach allen Seiten offen ist, der ist nicht ganz dicht.

      Man kann sich vorstellen, was hier unter "bunt" verstanden wird. Eine Enthomogeniserung der Bevölkerung, die den Zusammenhalt gegen Angriffe von außen (TTIP etc.) zerstört.

      Eine einzige Vernichtungswelle gegen unsere Gesellschaft, die in Rufe gipfelt "Bomber Harris, do it again", also die Brandbombenvernichtung Dresdens noch einmal herbeigerufen wird.

      Wer hat diesen Hass aufs eigene Volk gelehrt? Das ist ja beispielloos.

      Löschen
  4. Plan B hat nicht stattgefunden. Auch für Veranstaltungen auf der grünen Wiese brauchts eine Genehmigung. Diese gab es aber nicht, weshalb man sich überlegt ob man sich nicht auf einer öffentlichen Toilette treffen könnte, weil diese genau dafür wie geschaffen ist. Steht ja schon der Spendenteller vorm Eingang. Da können die Redner ihren Sch...artgerecht vortragen.Möge Allah sie umleiten aufs Plumpsklo und sie darin ersticken lassen.

    AntwortenLöschen
  5. Bin bisher nicht bei Facebook angemeldet. Aber die Sprache von Matthieu Bousedira motiviert zu einem Beitritt und Freundschaftsanfrage.

    "Deine Elter sind bruder und Schwestern". Und "Du Spazt" ist hochgradig gut, sowas kann sich kein Kabarettist ausdenken.

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme diese grammatikalisch und orthographisch "Herausgeforderten"
    ungefähr so ernst wie einen lispelnden Darth Vader.
    "kriegs ein gebrochenes kiefer du spazt"? Was soll einem das sagen?

    Ich bin dein Vater

    AntwortenLöschen
  7. Also wenn das der Schlüssel zum Paradies ist, will ich lieber in die Hölle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, wenn das der Schlüssel zum Paradies der Salanazis sein soll, dann wird sowohl in als auch unter der Hölle ein Dasein herrschen, wo Friede und Freundlichkeit in besinnlicher Eintracht ohne diese Kotzbrocken existieren.

      Ich hab's ja schon einmal irgendwo erwähnt, dass wenn sich die Salanazis im Diesseits vor der Hölle fürchten würden, dann müssten sie auch im Diesseits ein verdammt schlechtes Gewissen haben, wovon bei denen jedoch weit und breit nichts zu spüren ist.

      Diese Satansjünger wissen dass sie nach ihrem Tod in der Hölle schmoren werden und dass wissen sie auch ganz genau. Darum versuchen die auch ihr Leben bis zum Eintauchen in des Satans Gruft so angenehm wie nur möglich zu gestalten [[ihr sich immer wiederholender Aufruf zur Spendenbereitschaft an die ahnungslosen Muslime zeugt davon dass diese Salanazis genau wissen wo sie enden werden]].

      Bei den Wahhabi-Salanazis mit ihren Spendenaktionen gilt die Devise: Was zu unsere Freude ist, das legen wir den Dummen zur Last! Oder warum sonst sollten sich die Wahhabi-Saudis die Zeit nehmen in Gold zu baden, obwohl ein Großteil der Muslime in den Arabischen Ländern in großer Armut lebt? Da ist es wie bei den hiesigen Salanazis, die Spenden an sie sind erlaubt, die Gaben der Salanazis zu teilen ist verboten. Oder warum sonst können die Salanazis keine vernünftigen Spendenbelege mit dem jeweils dazugehörigen Verwendungszweck vorlegen?

      Für die Salanazis ist der Schlüssel zum Paradies in unerreichbare Ferne gerückt, weil sie den guten Verwendungszweck dafür, durch ihre schlechten Absichten niemals beweisen können!

      Löschen
    2. Sektengelaber, eben. Was denn sonst^^

      Löschen
  8. Seit heute, also nachdem ich mir dies hier:

    http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis

    durchgelesen habe, finde ich, dass die Gelehrten eigentlich in fast schon extremer Weise "moderat" sind.

    Ich dachte immer nur, dass als so bezeichnete "Euro-Muslime" so ticken würden, aber DAS SIND tatsächlich die heutigen Gelehrten!

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. "http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis"

      Klar hört sich das nett an.
      Leider steht da nicht worauf das im Koran beruht.
      Manches gilt nur für bestimmte Situationen, wird verkürzt oder gibts garnicht.
      So "Seid gut zu den Menschen", im ganzen Vers original heisst,
      Seid gut zu euch (den Islamis), aber hart zu den Anderen.
      viele Verse werden erst im Zusammenhang mit denen davor und dahinter verständlich.
      Sind sie abrogiert, die man hört /liest ?
      "

      „Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“
      – 16:67

      Da könnte sich ein Muslim blind saufen. Da steht auch nur Palmen und Wein Zuckerohr geht auch prima, und Gerte , Hopfen und Malz.

      Die Kunst der Tayyiah, die erlaubte Täuschung, ist sehr ausgefeilt.
      Der Brief ist oberflächliches Geschwätz, schon mal weil alle Ausnahmen fehlen:
      "Es ist im Islam verboten, ohne den Konsens aller Muslime ein Kalifat zu behaupten.
      - -ann wäre ein Kalifat nie möglich gewesen, um jedes wurde gekämpft weil nie alle Leute einig waren--

      23 Loyalität zur eigenen Nation ist im Islam gestattet.

      Es gibt keine Nationen im Islam, die hatten zu Mohammeds Zeiten sowieso keine Nationen, also konnte er es auch nicht gestatten. Und alles spätere muss auf den Koran zurückzuführen sein.

      24 Nach dem Tod des Propheten - Frieden und Segen seien auf ihm – verpflichtet der Islam niemanden irgendwohin auszuwandern.

      - es gab nie eine Pflicht zum auswandern, Bute machen könnte man so nennen, aber immer wenn möglich in ein islamisches Land zu ziehen wenn einen mal verschlagen hat.

      Das ist reine Augenwischerei das nette Briefchen, nenn mir einer die Stellen im Koran die das bestätigen , ich werde antworten.

      Löschen
    2. "Das ist reine Augenwischerei das nette Briefchen, nenn mir einer die Stellen im Koran die das bestätigen "

      16 Es ist im Islam verboten, rechtliche Bestrafungen sowie Körperstrafen (ḥudūd) ohne dem Folgen des korrekten Prozedere, welches Gerechtigkeit und Barmherzigkeit versichert, auszuführen.

      Etwas muss ja garnicht verboten werden, man feilt an Vefahrensregeln rum.

      Leider nutzt das praktisch garnichts, ob man korrekt oder inkorrekt ausgepeitscht, amputiert (stand da nicht was von Folterverbot), gesteingt oder geköpft wird. .

      Da wird gestritten welche der Schniedelglatzen sich bestialischer benehmen.

      Löschen
    3. @Anonym16. März 2015 um 13:28

      Ich halte das Dokument auch für eine wichtige und klare Abgrenzung gegen den IS. Es ist richtig und begrüßenswert, daß hier islamische Gelehrte Stellung beziehen.

      Dennoch darf man nicht in den Irrtum verfallen, und dieses Papier mit einer "Umarmung des Westens" zu verwechseln.

      "durchgelesen habe, finde ich, dass die Gelehrten eigentlich in fast schon extremer Weise "moderat" sind."
      "Ich dachte immer nur, dass als so bezeichnete "Euro-Muslime" so ticken würden, aber DAS SIND tatsächlich die heutigen Gelehrten"

      Oberflächlich betrachtet hast du zwar nicht unrecht. Doch man sollte sich schon vor Augen halten, daß die Verfasser dieses Briefes NICHT aus einem westlichen Kulturkreis stammen. Somit können bestimmte Schlüsselbegriffe wie "Frieden" oder "Rechte" eine völlig andere Bedeutung haben, als wir sie verstehen.

      Bestes Beispiel ist Pkt 8:

      "8.Jihad ist im Islam ein Verteidigungskrieg. Er ist ohne die rechten Gründe, die rechten Ziele und ohne das rechte Benehmen verboten."

      Imho das Paradebeispiel eines Gummiparagraphen, in den jeder etwas anderes interpretieren kann.

      bokohalal

      Löschen
  9. "Seit heute, also nachdem ich mir dies hier:

    http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis

    [...]"

    Naja, die Anzahl der Unterzeichner ist aber sehr überschaubar...

    AntwortenLöschen
  10. "Das Töten von Kriegsgefangenen ist nach islamischem Recht verboten. "

    Die Jungs müssen eine gestörte Wahrnehmung ihrer eigenen Lehre haben,
    in x- Schriften wird berichtet, das Moha , schon ganz am Anfang als er in 3 jüdische Stämme in Medina vertrieb, nach einem Sieg 300 Gegner eigenhändig köpfte und dafür verehrt wurde und wird.

    Im Koran wird auch x-fach befohlen die Juden zu verfolgen niederzumachen un zu töten.
    Auch die Hadhite sind eindeutig, auch zu Nichtkriegsgefangenen.

    "Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Die Stunde wird nicht eintreten, bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten und sich der Jude hinter einem Stein und einem Baum verstecken wird. Da sagt der Stein oder der Baum: „O Muslim! O Diener Allahs! Dieser ist ein Jude hinter mir, so komm und töte ihn!“ Der einzige Baum, der das nicht macht, ist Al-Gharqad, denn er gehört zu den Bäumen der Juden.“
    [Sahih Muslim Nr. 5203 (im arabischen)]
    "

    Verscheissern kann ich alleine, da brauch ich kein Soziopaten für.
    Man muss auch unterscheiden, das aus der Mekkazeit, als Moha noch kleine Brötchen backen musste die friedlicheren gerne zitierten Verse stammen.
    Viel wurden später abrogiert (durch neuere die dann gelten) aufgehoben wurden.
    Die Zeit der Schwerterverse (die Veröffentlicher wie Rushdie werden nach möglichkeit gekillt) von Medina wir glatt verschwiegen oder ist Hirnschwund zum Opfer gefallen.
    Die lügen einem Unerfahrenen nach Strich und Faden die Hucke voll.
    Leider sind auch die meisten Politiker nicht gerade mit Kenntnis geschlagen.
    Die lauschen lieber dem Gesäusel eine Verbandvertretes der gerade mal 20 000 Muslime vertritt, aber "Islamischer Weltrat " oder sowas hochtrabendes vor sich herschiebt

    AntwortenLöschen
  11. Herr Abu Nagie hat sich klar gegen den Terrorismus ausgesprochen. Er möchte den Koran in der ungefähren Bedeutung an die Menschen kostenlos verteilen. Das dient der Information und wirkt der Hetze gegen den Islam durch die Medien entgegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @17. März 2015 um 00:08
      Pure Propaganda, die du von dir gibst. Man bist du manipuliert. Du hobbyloser Schulversager.

      Löschen
    2. Herr Abou Nagie ist als verantwortlicher Betreiber des Facebook-Accounts "Die wahre Religion" durchaus für die dort veröffentlichten Kommentare verantwortlich. Missliebige Kommentare werden ja von den Administratoren auch umgehend gelöscht, bei den gewalt- und IS-verherrlichenden Kommentaren ist man jedoch sehr großzügig.

      Wenn sich Jugendliche durch die salafistischen Propaganda an den Lies!-Koranverteilständen angesprochen fühlen, dann trägt Herr Abou Nagie dafür selbstverständlich auch die Verantwortung. Dies gilt übrigens für alle Protagonisten der "Street-Dawah".

      Gehetzt wird vor allem durch die Salafisten, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung (im Gegensatz zu den barmherzigen Almosen der Kuffar) nicht akzeptieren. Herr Abou Nagie gehört eindeutig nach "Palestina" abgeschoben (wobei er sich ja aussuchen kann, ob er lieber nach Gaza oder ins Westjordanland möchte).

      Es bleibt zu hoffen, dass jetzt bald endlich der Prozess wegen des Verdachts auf Betrug stattfindet. Wer die Religiönsfreiheit dazu missbraucht, neue Auswanderer für den Islamischen Staat zu rekrutieren, hat hier definitiv nichts zu suchen.

      Löschen
    3. Wo sind denn bitte die Beweise für die Anschuldigungen? Und wenn ich auf einer Seite kommentiere, dann ist derjenige für den Kommentar verantwortlich, der ihn geschrieben hat und nicht der Seiteninhaber. Wenn ich einen Unfall mit dem Auto meines Vaters verursache, dann bin ich verantwortlich als Fahrer und nicht mein Vater als Besitzer und Halter des Autos. Jetzt ist hier nur die Frage wer hier der Schulversager ist? Jedenfalls falle ich nicht auf irgendwelche Propaganda herein, sondern bilde mir mein eigenes Urteil. Außerdem bin ich kein Muslim und glaube auch an keine Religion.

      Löschen
    4. Dein "Herr" Abu Nagie hat schon öfters gesagt, dass nur Muslime wertvoll sind ins Paradies kommen. Wenn das mal keine Hetze ist

      Löschen
    5. @Anonym17. März 2015 um 03:50
      "Jedenfalls falle ich nicht auf irgendwelche Propaganda herein, sondern bilde mir mein eigenes Urteil. Außerdem bin ich kein Muslim und glaube auch an keine Religion." Lächerlich. Glaubt dir keiner. Warum? Deshalb:
      "Das dient der Information und wirkt der Hetze gegen den Islam durch die Medien entgegen." Von wem hast du den den Satz?
      Ach ja, und auch deshalb: "Wenn ich einen Unfall mit dem Auto meines Vaters verursache, dann bin ich verantwortlich als Fahrer und nicht mein Vater als Besitzer und Halter des Autos." Diese dümmliche Metapher hat der Vogel Pierre schon zig mal rausgehauen und seine Schäfchen blöken es ihm nach, du manipulierter, hobbyloser Schulversager.

      Löschen
    6. Und auch das Gebrabbel von "der Islam wird siegen" und von Märtyrern, auf die ja so tolle Sachen im Paradies warten sollen. Und die permanente Abwertung anderer Menschen. Schau doch mal was Nagie über muslimische Homosexuelle zu sagen hat "in der Geschichte von Lut". Das komplette Video ist eine astreine Volksverhetzung. Wenn der Staat wollte, hätte er Nagie wegen diesem Video schon längst einbuchten können. Der Staat will wohl nicht, warum bloß? Ist Nagie vielleicht ein Zionist oder ein Illuminat?

      Löschen
    7. Außer Beleidigungen läuft hier wohl nichts?! Eure Wortwahl spricht hier mehr als tausend Worte. Ich bilde mir meine Meinung selbst, und immer wenn ich hier reinschaue wird mir bewusst, wie wenig gelernt wurde aus der Vergangenheit. Demokratie und so, ist ja auch eine Art Religion hier in Deutschland. Nur die Realität sieht leider ganz anders aus.

      Löschen
    8. "Demokratie und so, ist ja auch eine Art Religion hier in Deutschland." Aaalter, hör auf, ich kann nicht mehr. lachkick.
      Du hast dich bereits selbst entlarvt. Bitte nicht noch mehr salafistische Parolen raushauen.
      Fun fact: Die Situation der Salafisten und anderer Islamisten in Deutschland ist niemals mit der Situation der Juden während der Nazi-Herrschaft zu vergleichen. Siehst du, du bist ein Schulversager.

      Löschen
    9. @Anonym17. März 2015 um 06:45

      Außer Demokratie läuft hier wohl nichts?! Eure Meinung spricht hier mehr als tausend Worte. Ich bilde mir meine Beleidigungen selbst, und immer wenn ich hier reinschaue wird mir bewusst, wie wenig ich gelernt habe. Vergangenheit und so, ist ja auch eine Art Realität hier in Deutschland. Nur die Wortwahl sieht leider ganz anders aus.

      oder...

      Außer Worte läuft hier wohl nichts?! Eure Wortwahl spricht hier mehr als tausend Beleidigungen. Ich bilde mir meine Realität selbst, und immer wenn ich hier reinschaue wird mir bewusst, wie wenig ich gelernt habe aus der Vergangenheit. Meinungen und so, sind ja auch eine Art Religion hier in Deutschland. Nur die Demokratie sieht leider ganz anders aus.

      ...klappt, und macht Spass! Versucht es Leute, die irrsinnigsten Kombinationen sind möglich! :-D

      bokohalal

      Löschen
    10. "wenn ich hier reinschaue wird mir bewusst, wie wenig gelernt wurde aus der Vergangenheit. "

      Für dein Bildungsdefizit kann hier keiner was.

      Löschen
  12. Im Koran selbst - auch in dem von Abu Nagie verteilten Koran - wird gegen alle Nicht-Muslime (Ungläubige) gehetzt! Lies! doch mal DEN Koran!
    Gruß von Bin Geheilt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Im Koran selbst - auch in dem von Abu Nagie verteilten Koran - wird gegen alle Nicht-Muslime (Ungläubige) gehetzt! "

      Das stimmt so nicht, Sklaven/innen werden sehr geschätzt,
      besonders wenn Aischa mal nicht will.

      Löschen
    2. "Das stimmt so nicht, Sklaven/innen werden sehr geschätzt, besonders wenn Aischa mal nicht will."

      Hauptsache die Sklaven sind noch keine zwölf Jahre alt, damit der abartige IS-Terrorist seine perversen Triebe durch kleine unschuldige Sklaven-Kinder gestillt bekommt.

      Löschen