Mittwoch, 12. September 2012

Das Märchen vom harmlosen Abu Azzam al Almani alias Florian L.




Naja, so ein liebevolles Bürschchen ist der Abu Azzam al Almani nicht, so schreibt er ja unter anderem auf der Seite des Baliurlaubers Reda Seyam, welchem vorgeworfen wird, dass er ab und an schonmal ein paar Ungläubige über den Jordan bombt:


http://www.tagesspiegel.de/politik/was-man-ueber-florian-l-weiss-islamist-auf-der-ber-baustelle-jung-fromm-fanatisch/7001000.html

Und tippselt er nicht, dann singt er - übrigens genauso schlecht, wie sein Vorbild Deso Dackel:



Wäre ich nun ein "praktizierender" Muslim, würde ich wohl äußerst verschnupft reagieren, würde ich mich ja nur ungern auf die Stufe dieses neuerhellten Jünglings begeben und die Herabstufung meines Glaubens auf das Niveau eines Pickel-Taliban-Disneyland würde mir die Zornesröte ins Gesicht treiben. Und wundern würde ich mich auch nicht mehr - nicht über den immer schrägeren Betrachtungswinkel meiner Umgebung und auch nicht über die Vorurteile, die in der letzten Zeit immer mehr zum Vorschein kommen, so ist ja vieles wahr, wenn man die Salafisten vor Augen hat. Es braucht keine Nazis mehr, wenn es um die Spaltung der Gesellschaft geht,  haben diesen Job ja nun die Voglianer übernommen, bewirkt ja mittlerweile ein Steinwurf in Bonn mehr, als 10 Braunhemdenaufmärsche im Nirgendwo.

Wie? Das alles hat nichts mit dem Islam zu tun? Sie mögen recht haben, jedoch sagen Sie das dem falschen, schließlich bin nicht ich es, der vom Handabhacken und Steinigen philosophiert - ich zeige Ihnen nur die Aussagen eines Pierre Vogel und seiner Radaubrüder. Ich bin also nur der Überbringer der Botschaft und nicht der Verfasser, deshalb reißen Sie sich einfach mal zusammen und zeigen Sie Ihren Möchtegernglaubensgeschwistern, was sie von Ihnen halten und dies klar und deutlich. Falsch machen können Sie dabei nichts, so ist die Geschichte vom guten und vom bösen Salafisten ja nichts als ein Märchen, das seit kurzem durch den Blätterwald rauscht und welches einzig in die Welt gesetzt wurde, damit einen die Nazikeule nicht so hart trifft. Soetwas haben nur Feiglinge nötig und dazu wollen Sie ja sicherlich nicht gehören, oder? Eben, ich auch nicht. Blasen wir ihnen also den Marsch. Gemeinsam!

Guten Tag


Kommentare:

  1. Deso DACKEL??? ich schmeiss mich wech :-)))))

    AntwortenLöschen
  2. "hetzjagd auf muslime in deutschland"

    diese überschrift bekommt eine stark pikante note bei den besonnenen, rationalen und selbstverständlich absolut nachvollziehbaren aktionen, mit denen florians strammste brüder im geiste wieder einmal diesen verdorbenen planeten beglücken:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109169219/Islamisten-toeten-US-Botschafter-in-Libyen.html

    äh - war das jetzt richtig und hinreichend sensibel formuliert, abdullah und co?

    AntwortenLöschen
  3. Die "böse Zungen" behaupten ja, daß da ein sogennanter "Salafist" gefunden wurde, um die Öffentlichkeit von den erheblichen Mehrkosten in Milliardenhöhe für den Bau des neuen Berliner Flughafens abzulenken. Von der fehlerhaften Planung und extrem schlechten Projektmanagement ganz zu schweigen. Der Bruder hatte keinen Zugang zu sicherheitsrelevanten Bereichen der Baustelle, da er nur an der Einfahrt zur Baustelle tätig gewesen war. Schon sehr merkwürdig, wie der Zoll mit dem Datenschutz und Persönlichkeitsrechten umgeht, daß die Presse überhaupt wissen konnte, daß er ein sogennanter "Salafist" sei, d. h. über die Religion. Man möge sich überlegen, daß der Zoll bei den Kontrollen nicht die Aufgabe hat gezielt nach sogenannten "Salafisten" zu suchen, sondern nach Schwarzarbeitern. Wie kann es also sein, daß die Religion dieses Bruders im Islam so schnell an die Presse gelangen konnte ? Der nächste bemerkenswerte Punkt wäre, daß die verantwortlichen Planer bzw. Projektmanager, obwohl sie einen Milliardenschaden für den Steuerzahler verursacht hatten (u. a. wegen mehrfach verschobenen Eröffnungsterminen und anderen Pannen), in den Medien nicht einmal ansatzweise so heftig kritisiert wurden, wie vergleichsweise dieser Muslim. Stattdessen waren die darauf bezogenen Meldungen in der Presse sogar verharmlosend und weniger dramatisch. Welchen Schaden hatte also dieser Muslim verursacht ? Gar keinen. Im Gegensatz zu Politikern sowie den bauausführenden und planenden Firmen. Übrigens wird der neue Flughafen erst Ende Oktober 2013 eröffnen und nicht im März 2013, was wiederrum zu erheblichen Mehrkosten führen wird. Da aber auf sogenante "Salafistenhexenjagd" zu gehen, obwohl die Fehler bei den Nichtmuslimen zu finden sind, ist wirklich billig und armselig.

    @ Georg E.:
    Wenn Du schon auf Al- Risalah rumschnüffelst und (unerlaubt ?) Screenshots machst, dann verweise doch gleich auf den offenen Brief dieses Bruders an die Berliner Verfassungsschutzleiterin Claudia Schmid. Dies scheint mit dem Vorfall im Zusammenhang zu stehen.

    PS.:
    Bei so einer "Art" von Beschäftigten beim Wachschutz an der Einfahrt zur Baustelle des neuen Berliner Flughafens, wie im folgenden Video zu sehen, wäre es sicher keiner Meldung für die Medien wert gewesen, daß Schwarzarbeiter mit so einem Aussehen bzw. ihrer möglicher Religion erwischt wurden:

    http://www.youtube.com/watch?v=E-0F6Eb8ijQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah: Für Wünsche bin ich nicht zuständig, da musst Du Dich an den Osterhasen wenden.

      Löschen
    2. der Osterhase ist aber nicht islamisch...

      Löschen
  4. Antworten
    1. Stimmt,als Gesang würde ich das wirklich nicht bezeichnen.

      Löschen
  5. bitte besser recherchieren

    AntwortenLöschen