Freitag, 28. September 2012

Frau Merkel und der Islam

http://www.stern.de/politik/deutschland/bekenntnis-von-kanzlerin-merkel-der-islam-ist-ein-teil-von-deutschland-1901155.html

Ist er das? Nun, im Prinzip gebe ich Frau Merkel ja recht, nur ist ihre Aussage meiner Meinung auch nicht viel besser, als das schmeichelweiche Wulff-Gesabbel von gestern - es ist einzig eine Phrasendrescherei und dies ohne jegliche Substanz. Man kann die Probleme hierzulande nicht wegkuscheln und das übliche Nichtssagen ist auch nicht hilfreich, so ist obige Aussage ja wieder nur zusätzliches Wasser auf die verschiedensten Mühlen.

Die einen hüpfen jetzt wieder vor lauter Freude im Kreis, wurden sie ja wieder von höchster Ebene gestreichelt und dies fast ohne dafür etwas zu tun - die anderen springen wie Rumpelstilzchen über die Äcker, fürchten sie ja nun die herbeigeträumte Gesamtislamisierung noch mehr und nageln schon die Fenster zu. Geholfen hat der Merkel´sche Sager also nicht wirklich - im Gegenteil verhärten die Fronten zunehmend, fühlen sich ja viele von Gott und der Kanzlerin verlassen. Man kann eben 50 Jahre alte Versäumnisse  nicht mit einer demonstrativen Handverrautung wegwischen, genausowenig, wie man die Eurokrise mit der altbewährten Salamitechnik aushocken kann - Lösungen braucht das Land und kein populistisches Heile-Welt-Gesülze.

Nun hats die Angie aber auch wirklich schwer, hat sie ja in einem jahrelangen Grabenkampf alle Arsch-in-Hose-Besitzer weggebissen und das Kabinett gleicht mittlerweile einer Raufasertapete, wo eigentlich alle auf einem Posten kleben, von dem sie keine bis gar keine Ahnung haben - man verhockt einfach 4 Jahre und hofft auf den Kanzlerbonus, wobei einen der Rössler-Clan bis dahin in seiner absoluten Ahnungslosigkeit auch noch den Hosenanzug faltenfrei bügelt. Ein Agieren ist somit unmöglich - man reagiert nur mehr und dies mit Schnellschüssen aus der Hüfte, hat es diese Regierung ja sogar geschafft, dass wieder über ein Blasphemiegesetz debattiert wird und Körperverletzungen mit einem religiösen Hintergrund gar nicht soooo böse sind - Sie dürfen also Ihrem Sprössling in Zukunft zwar keine reinbrettern, aber immerhin etwas sinnlos wegschnippseln und der Arzt darf dagegen auch nichts sagen, landet er ja sonst vor der Inquisition.

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema zurück: Ist der Islam ein Teil von Deutschland? Ja, jedoch will ich diesem unschuldigen Wort ein dickes ABER hinterherwerfen, so kann und darf es nicht sein, dass dafür demokratische und menschenrechtliche Grundsätze über Bord geworfen werden, so ist mir der Glaube durchaus willkommen, jedoch steht dessen Status hierzulande klar unter dem Staat und daran darf auch nicht gerüttelt werden, egal wie sehr sich manche auch in eine Beleidigungstrance versetzen mögen. Geschlechtertrennung ist hier zum Beispiel nicht, auch nicht im Schwimmunterricht und die Sharia mögen manche zwar für lustig halten, sie hat aber hier nichts verloren und kann deshalb getrost in einer arabischen Oase ihr glückseliges Dasein fristen - den Richtern muss sie am Allerwertesten vorbeigehen.

Dies sehen die meisten der 3 Millionen übrigens genauso, jedoch hat man es noch immer nicht geschafft zu differenzieren, auch wenn man dies fordert, schließlich gibt es DIE Muslime nicht und dies sollte man der Frau Bundeskanzlerin in einer ruhigen Minute auch mal mitteilen. Nur weil man ursprünglich aus einem islamischen Land stammt, in dem die Religionszugehörigkeit mit dem Schnuller vergeben wird, muss man nicht mit einer Betbeule durch die Gegend hüpfen und nicht den ganzen lieben Tag Koranverse rezitieren - die wenigsten tun das, genausowenig wie die wenigsten Christen täglich in die Kirche hirschen. Nein, auch die Türken, die in dieser Gruppe die Mehrheit stellen, tun dies nicht zwingend, so ist die Welt ja vielfältig und dies auch abseits von Berlin, so soll es ja selbst in Istanbul sehr moderate Gläubige und sogar Atheisten geben, auch wenn in deren Geburtsurkunde in großen Lettern "Islam" prangt.

Frau Merkel scheint dies aber alles nicht zu wissen und deshalb möchte ich ihr einen guten Rat mit auf den zukünftigen Weg geben: Bereiten Sie sich doch bitte etwas besser auf Interviews vor und wenn sie etwas sagen, dann fügen Sie doch bitte etwas Inhalt hinzu. Sonst wirds nämlich irgendwie lächerlich, zumindest in Deutschland. Für Brüssel reichts natürlich immer noch.

Guten Tag



Kommentare:

  1. http://www.youtube.com/watch?v=ShNdbEhOQSM

    soso, herr vogel, wörter die auf "-isten" enden, hinterlassen also negative wirkungen im unterbewusstsein.

    lageristen, pazifisten, polizisten, buddhisten, traktoristen...

    bei "salafisten ausmisten" hingegen wird's schon richtiger...

    AntwortenLöschen
  2. Es gäbe keinen Krieg gegen den Terror, gäbe es keinen Islam.
    (O'Reiley, FOXNews)

    AntwortenLöschen