Mittwoch, 12. September 2012

Die humorlosen Islamisten von Bengasi

Islamisten sind schon ein eigenartiges Völkchen und das vor allem, wenn es um Empörung geht. Wird einem Menschen auf Youtube der Kopf abgeschnitten, dann wird es bejubelt, zumindest wenn dabei der Messerschwinger "Allah ist groß" sabbert - dreht jemand einen Film über Mohammed, dann ist die Hölle los, ist der Prophet ja anscheinend ein schwächliches Mimöschen und muss deshalb verteidigt werden:

http://www.sueddeutsche.de/politik/reaktion-auf-amerikanischen-film-islamisten-greifen-us-botschaften-in-libyen-und-aegypten-an-1.1465379

http://www.spiegel.de/politik/ausland/demonstranten-stuermen-us-konsulate-in-bengasi-und-kairo-ein-toter-a-855288.html

Eigentlich genauso wie hierzulande, wo man Deso Doggs Aufruf zum blutigen Krieg in Deutschland als Medienhetze abtut und auch schonmal den Kindermörder Mohammed Merah als Märtyrer feiert - bei dem simplen Buch eines Zahid Khan jedoch weinerlich gen Gerichtssaal pilgert, wurde man ja verletzt und ist deswegen am Boden zerstört. Rechte hat man nur selber und eine Meinung natürlich auch - die anderen können zum Lachen in den Keller gehen, sind die ja nicht in Besitz der einzig wahren und wahrhaftigen Wunder-Wahrheit (die berühmten 4 Ws) und müssen deshalb die Klappe halten.

Nun muss ich mich jedoch auch mal auf die Seite vom Mohammed stellen, wäre ich an dessen Stelle ja auch angepieselt, jedoch nicht ob des amerikanischen Filmchens, muss ich mir den ja nicht angucken, sondern meine Anhänger würden mir im zu Staub zerfallenen Magen liegen, kann es ja nicht sein, dass meine Worte nur ewiggestrige Humorverweigerer mit Hang zur Gewalt anziehen. Eine Auszeichnung ist das wahrlich nicht, eher ein Armutszeugnis und auch das Schreiben eines mittlerweile heiligen Buches hätte ich mir sparen können, schließlich liests ja ohnehin keiner. Und wenn, dann verstehen sie es nicht - da kann man wirklich zornig werden. Wartet nur, wenn ihr nach Hause ins Paradies kommt. Das gibt einen mächtigen Abzug in der Jungfrauenquote. Und das Honigbächlein lass ich auch versiegen, schließlich muss Strafe sein - vor allem für strunzdumme Glaubensfanatiker.


Halt, Moment - eigentlich wollte ich den Youtubefilm ja nicht verlinken, ist er ja platt und unwitzig und kein Vergleich zu einem hochgenialen Leben des Brian und deshalb eher eine üble Gurke, denn ein Meisterwerk. Eigentlich, weil ich folgende Kommentare auf Abu Nagies "wahre Religion" gefunden habe.....



.....und ich mir von ein paar dahergelaufenen Möchtegerngotteskriegern nicht den Mund verbieten lasse. Deswegen Vorhang auf - möge der Schmarrn beginnen:


Und jetzt warte ich auf den Kopfkrebs, was immer das auch sein mag.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Kopfkrebs? Wasn dat für eine Erkrankung? Schallallah

    AntwortenLöschen
  2. dazu fällt mir mal wieder ein: wenn es ihnen nicht passt, dann sollen sie sich alle in ein islamisches Land verziehen!!! Und, wenn in Amerika keine Religionsfreiheit herrscht, dann weiss ich nicht mehr weiter. Oder definieren die Salafisten Religionsfreiheit, dass nur sie frei sind etwas zu sagen? Ausserdem, seit wann verteidigt man einen Mann der seit Jahrhunderten tot ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Leute kommen ja gerade aus islamischen Ländern weil sie dort ihren Glauben nicht praktizieren konnten, dort hat man mehr Erfahrung mit diesem Klientel. Nur im Westen können die Wahabbiten wirklich frei ihren Glauben praktizieren.

      Löschen
  3. Whooop Whooop und Allah erfand das Nutella Brötchen12. September 2012 um 08:46

    Du bist lobend erwähnt worden!!!

    Ibn Rainer sagt:

    12. September 2012 um 13:49


    Es ist durchaus realistisch wenn man befürchtet, wegen der momentanen Hetze keinen Arbeitsplatz mehr zu bekommen.
    Medien, aber auch diverse Blogs (wie PI-News und Boxvogel), beginnen zunehmend Realnamen und Wohnorte von Muslimen zu veröffentlichen. Das Resultat ist natürlich logisch. Der mögliche zukünftige Arbeitgeber googelt den Namen und weiß bescheid.

    Jedoch sollte man deshalb nicht den Kopf in den Sand stecken und sich unterbuttern lassen … immerhin leben wir in einem Wohlfahrtsstaat.

    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1259:mal-eben-kurz-erwaehnt-humor-ist-die-halbe-miete-&catid=58:mal-eben-kurz-erwaehnt-&Itemid=190

    Am Ende schaden sie nur sich selbst und ihrem maroden Sozialsystem … und wenn es untergeht, machen wir Hijra ins geseligte Ausland.

    Rizq kommt eben nur von Allah.

    ))

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Ibn Rainer, du konstruierst in deiner Einbildung eine Verfolgung deines Glaubens, und es fällt dir nicht auf, das die Inhalte dieses Glaubenssystem kritisiert werden. Nämlich das Glaubenssystem islam ist nun mal von seiner Konstruktion menschenverachtend und frauenfeindlich und stammt definitiv von männlichen Menschen und nicht von einem Gott. Für mich ist Gott etwas erhabenes, weises, transzendentes, liebevolles und kein blutrünstiger Menschenmörder. Für diejenigen welche den Tod verehren, ist der Gott der Toten zuständig, das ist Hades oder der Fürst des Totenreiches bzw. im christlichen der Höllenfürst zuständig. Nachdem die Islamisten den Tod verehren und ihm auch noch recht viele Opfer bringen, muss ich davon ausgehen das die Islamisten den Herrn des Todes verehren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Klotho:

      Ich denke mal nicht, daß der Bruder Ibn Rainer Dein geistreiches Kommentar liest. Deine Meinung ist aber trotzdem einseitig bis dümmlich. Wir Muslime verehren nur den einzigen Gott (Arabisch: Allah), aber nicht irgendwelche christliche Götzenkonstruktionen (z. B. die sogenannte "Trinität", Hades usw.), welche sich Menschen ausgedacht hatten. Die Bibel ist eine Ansammlung von Widersprüchen und Logikfehlern. Auch wurde die Bibel als Ganzes nicht einmal von dem einzigen Gott offenbart, sondern von Menschen zusammengetragen und in der Geschichte oft verändert. Nur der Koran ist original geblieben. Die offenbarten Bücher sind die Thora und das Evangelium, aber nur in den unverfälschten Originalen. Gott liebt übrigens nur die Gläubigen (Muslime) und wird alle Ungläubigen (Christen, Juden usw.) hart bestrafen. Um von Gott geliebt zu werden, muß jeder Mensch dem Propheten Mohammed (s.a.w.s.) folgen. Der einzige Gott ist mit dem Islam als Religion für seine Diener zufrieden, so daß bewiesen ist, daß der Islam (Deutsch: Gottergebenheit) nur von dem einzigen Gott stammen kann.

      Eine Mehrheit von rund 2,26 Milliarden Menschen weltweit fühlt (!) sich immer verfolgt, wird aber in Wirklichkeit gar nicht verfolgt: Es sind die Christen. Das Einzigste, was die Christen auf der Welt eindeutig verfolgt, ist die Schwerkraft. Im Weltraum wäre es die Schwerelosigkeit. Die Christen fühlen sich nur aus machtpolitischen Gründen verfolgt bzw. wollen sich unbedingt verfolgt fühlen, weil in der Bibel steht, daß sie als Christenschäfchen immer und überall verfolgt werden. Aus diesen Gründen inszenieren die Christen grundsätzlich "Verfolgungen", die es gar nicht gibt.

      In Wirklichkeit sind es die Christen selbst, welche andere Menschen bzw. Glaubensrichtungen verfolgen und ermorden. Das Zeichen des Christentums ist das Kreuz. Dieses Symbol für den Tod lässt sich auf jeden christlichen Friedhof finden. Schaue mal das Christentum genau an, welches sogar den Zionismus als politisch- pseudoreligiöses System in Bezug auf Grausamkeit bei weitem übertrifft. Außerdem gibt es viele historische Beweise, daß das Christentum als Glaubenssystem von Männern ausgedacht wurde. Es gab noch nie eine Päpstin und alle Kardinäle, Bischöfe usw. sind alte Männer, die manchmal Vorlieben für kleine Jungs haben. Die Inquisition, Kreuzzüge, Kirchenherrschaft, Sklavenhandel, Kolonialismus, Holocaust, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg, Atombombenabwürfe, Angriffskriege, Besatzungen usw. gehen bis zum heutigen Tage auf das Konto der Christen (und teilweise der Juden).

      Es folgen einige Bibelverse, welche doch erst recht als menschenverachtened und frauenfeindlich interpretiert werden können:

      "sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."
      Jesaja 13.16)

      "Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"
      (Psalmen 137.9)

      "Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden."
      (Hosea 14.1)

      "Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit Blut von Erschlagenen und Gefangenen, von den Köpfen streitbarer Feinde!"
      (Deuteronomium 32.42)

      "So will ich das Land wüst machen, daß eure Feinde, die darin wohnen werden, sich davor entsetzen."
      (Levitikus 26.32)

      "und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?
      (Numeri 31.15)

      "So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind."
      (Numeri 31.17)

      Noch mehr Kostprobem der "Nächstenliebe" ?

      Löschen
    2. @Abdullah: Und wie er liest :)

      Löschen
    3. @ Abdullah "the Mullah"

      Da ich diesen Blog erst vor ein paar Tagen für mich entdeckt habe, komme ich erst nach und nach dazu, mir die ganzen Artikel zu Gemüte zu führen. Aber eines fällt schon deutlich auf, Abdullah: Dafür, dass Sie angeblich studiert haben wollen, haben Sie leider ganz bemitleidenswerte Geschichtskenntnisse (aber was erwarte ich eigentlich von einem ehemaligen Schüler einer pakistanischen Madrassa). Da man befürchten muss, dass Sie Ihr Halbwissen an andere Jünglinge so einfach weiter geben, möchte ich Sie bitten folgendes zur Kenntnis zu nehmen:
      1.) Christen haben sich nicht das Kreuz zum Symbol erkoren, weil sie es auf einem Friedhof gesehen haben und so es dufte morbide fanden, sondern weil die ollen Römer diese Form zufälliger Weise für eines ihrer Lieblings-Hinrichtungsinstrumente verwendeten. Es besteht bei Euch Muslimen ja auch kein Zusammenhang zwischen dem Symbol des Halbmondes (auch auf muslimischen Gräbern zu finden) und einem Krummdolch, ODER???
      2.) Die Kreuzzüge. Waren eine wirklich unschöne Sache, verbunden mit sehr viel Leid und Schmerz auf allen Seiten. Aber eigentlich auch nur ein verspäteter Verteidigungskrieg gegen die Eroberung von Jahrhunderte altem christlichen Territorium durch Muslime - frei nach dem Motto: "Wir waren zuerst da" (ja, ja...und vor davor die Juden und davor die alten Ägypter und davor...).
      3.) Sklavenhandel. Ebenso unschön. Ja, Christen haben mit Sklaven gehandelt und sie ausgebeutet. Und direkt mit daran beteiligt waren...Muslime, sozusagen als Zwischenhändler. Im Unterschied zum Christentum wird aber SKLAVEREI DURCH DEN Q'RAN LEGITIMIERT!!! Und wie stehen Sie dazu?
      4.) Das Osmanische Reich, ein durch und durch muslimischer Staat, bestand in seiner Blütezeit zum größten Teil aus so etwas wie Kolonien, also wirtschaftlich und administrativ vom Mutterland abhängigen gebieten (auch wenn kein durchgehend trennender Ozean dazwischen lag). Fragen Sie doch einmal einen Araber, wie der auf die Türken zu sprechen ist? Woher diese Ressentiments wohl herrühren?
      5.) Im 1. WK waren die Osmanen Verbündete Deutschlands und Österreichs.
      6.) Im 2. WK war Großmufti von Jerusalem, übrigens ein Onkel des Friedensnobelpreisträgers Yassir Arafat, bereit, für Hitler die Vernichtung der arabischen Juden zu "übernehmen". Gut, dass der Krieg endete bevor es soweit kommen konnte.
      7.) Besatzungen: Indonesien hat die Molukken, Timor und West-Neuguinea erobert und besetzt. Marrokko besetzt seit Jahrzehnten die West-Sahara. Die Türkei hat den größten Teil Armeniens erobert und besetzt, ebenso Teile Griechenlands und Zyperns. Libyen hat Teile des nördlichen Tschad besetzt. Der Irak hat seinerzeit Kuweit erobert und besetzt, ebenso Teile des Iran. Der Iran wiederum hält de facto den größten Teil Aserbaidschans besetzt. Die Türkei und der Iran und Syrien halten "Kurdistan" besetzt (warum weint eigentlich kein Araber über erschossene Kinder bei diesen "Palästinensern des Mittleren Ostens", oder passt das etwa nicht zur Propaganda???). Weiter geht's durch die Geschichte| Die Araber haben das berberische Nordafrika erobert und besetzt, ebenso Persien, Nord-Indien, Zentralasien, den Balkan, Süd-Russland und fast die gesamte Iberische Halbinsel. Ich denke, das reicht als Gegenargument. Mein Fazit daraus: Der wirkliche (nicht der ideale) Islam ist nicht " das Haus des Friedens", wofür Sie ihn uns verkaufen wollen.


      Wo ich Ihnen Recht geben kann, dass ist die Geschichte mit den fehlenden Aufstiegsmöglichkeiten von Frauen innerhalb der institutionell-religiösen Hierarchie (aber immerhin hat sich bei den Protestanten diesbezüglich schon einiges getan). Aber kommen Sie, mal ehrlich, wo sieht es da im Islam für Frauen besser aus, na?

      Löschen
  5. @Muslime: Ich gehe mal jetzt "das Leben des Brian" gucken.
    Und ohh Wunder ich muss nicht Angst haben das mein christilicher Nachbar mir heute Abend die Kehle aufschlitzt.

    Soviel Dünfiff von dem ach so toleranten Islam habe ich selten gelesen. Und wenn Sie die Bibel zitieren dann machen Sie es ordentlich, denn die von Ihnen aufgeführten Beispiele, finden sich im Koran in ähnlicher Form wieder. Also bitte immer Vergleiche zum Koran aufzeigen und nicht nur die "eine" Religion als "Feindbild" auflisten. Dass das der Islam gut kann, haben wir in den letzten Tagen gesehen.

    Oder haben Moslems ein Sonderrecht darauf Landesflaggen und Bilder mit diversen politischen und religiösen Anführern Andersgläubiger zu verbrennen?

    Abschliessend sei noch gesagt, dass der Islam gerne die alten Christengeschichten vor 500 Jahren rauskrammt, um angeblich zu beweisen wie brutal dieser Glaube ist.

    Im Gegensatz dazu zeigt der Islam HEUTE wie man "Feinde" des Glaubens verfolgt.

    Also bitte immer schön fair bleiben, denn mittlerweile sind die meistens damaligen "Mördervölker"(Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland etc.) heute zivilisierter. Im Gegensatz dazu sind einige Moslems halt noch im 13 Jahrhundert stecken geblieben.

    AntwortenLöschen
  6. Beispiel gefällig? Bitte:

    9. Die Reue - At-Tawba

    9:5 Wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten, wo immer ihr sie findet, greift sie, belagert sie und lauert ihnen auf jedem Weg auf. Wenn sie umkehren, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen: Gott ist voller Vergebung und barmherzig.

    9:29 Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit angehören - von denen, denen das Buch zugekommen ist, bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten als Erniedrigte.

    9:30 Die Juden sagen: »Uzayr ist Gottes Sohn.« Und die Christen sagen: »Christus ist Gottes Sohn.« Das ist ihre Rede aus ihrem eigenen Munde. Damit reden sie wie die, die vorher ungläubig waren. Gott bekämpfe sie! Wie leicht lassen sie sich doch abwenden!

    9:34 O ihr, die ihr glaubt, viele von den Gelehrten und den Mönchen verzehren das Vermögen der Menschen durch Betrug und weisen (sie) vom Weg Gottes ab. Denjenigen, die Gold und Silber horten und es nicht auf dem Weg Gottes spenden, verkünde eine schmerzhafte Pein

    9:35 Am Tag, da im Feuer der Hölle darüber angeheizt wird und damit ihre Stirn, ihre Seiten und ihr Rücken gebrandmarkt werden. Dies ist, was ihr für euch selbst gehortet habt. So kostet, was ihr immer wieder gehortet habt.

    9:39 Wenn ihr nicht ausrückt, peinigt Er euch mit einer schmerzhaften Pein und nimmt an eurer Stelle ein anderes Volk, und ihr könnt Ihm keinen Schaden zufügen. Gott hat Macht zu allen Dingen.

    9:73 O Prophet, setz dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ein und fasse sie hart an. Ihre Heimstätte ist die Hölle - welch schlimmes Ende!

    9:74 Sie schwören bei Gott, sie hätten es nicht gesagt. Aber sie haben wohl das Wort des Unglaubens gesagt und sind, nachdem sie den Islam angenommen hatten, ungläubig geworden. Sie waren im Begriff, das auszuführen, was sie (doch) nicht erreicht haben. Und nichts ließ sie grollen, als daß Gott es war - und (auch) sein Gesandter -, der sie von seiner Huld reich gemacht hat. Wenn sie aber umkehren, ist es besser für sie. Und wenn sie sich abkehren, wird Gott sie mit einer schmerzhaften Pein peinigen im Diesseits und Jenseits. Und sie werden auf der Erde weder Freund noch Helfer haben.

    9:111 Gott hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihr Vermögen dafür erkauft, daß ihnen das Paradies gehört, insofern sie auf dem Weg Gottes kämpfen und so töten oder getötet werden. Das ist ein Ihm obliegendes Versprechen in Wahrheit in der Tora und im Evangelium und im Koran. Und wer hält seine Abmachung treuer ein als Gott? So seid froh über das Kaufgeschäft, das ihr abgeschlossen habt. Und das ist der großartige Erfolg.

    9:123 O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die in eurer Nähe sind. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren. Und wißt, daß Gott mit den Gottesfürchtigen ist.

    Die Gretchenfrage: Wie oft wird in den Fersen das Wort kämpft und tötet verwendet?

    AntwortenLöschen