Dienstag, 25. September 2012

Prof. Khorchide und die unzensierte Dawa-News Antwort

Ich habe ja gestern über das Schulbuch von Professor Mouhanad Khorchide und dem dazugehörigen Dawa-News-Geheul berichtet:

http://boxvogel.blogspot.com/2012/09/das-schulbuch-des-mouhanad-khorchide.html

Heute warf ich wieder einen Blick auf die Ibrahim Al Almani Seite werfen und musste feststellen, dass ein Kommentar des geschmähten Autors mit der üblichen salafistischen Meinungsunterdrückung mit den Worten....

 RELIGIONSPHILOSOPHISCHER INHALT ENTFERNT
Es reicht schon, dass Sie in Büchern ihre verdrehten Ideen an kleine Kinder weitergeben, da werden wir das hier nicht auch noch unterstützen.
(Anmerkung der Redaktion)

..... zensiert wurde, stopft man sich dort ja gerne die Finger in die Ohren und gibt sich einem ausufernden "Lalalalala" hin - Hauptsache man hat das letzte Wort und fingert an den Kommentaren eben solange herum, bis sie ins kleingeistige Weltbild passen.

Nun bin ich ja ein Mensch, welcher aus seinem Elternhaus eine Portion Benehmen mit auf den Weg bekommen hat und darin ist auch enthalten, dass man andere Menschen ausreden lässt und da dies anscheinend auf Vogel-Propagandaseiten nicht möglich ist, geschieht es eben hier. Es folgt nun also der gesamte Beitrag, auf dass man bei den Salafisten lernen möge, wie freie Meinungsäußerung funktioniert:

An das Dawa-News-Team,
soeben habe ich den Text auf Ihrer Seite, der als „Rezension“ unseres Schulbuches „Miteinander auf dem Weg“ dargestellt wird, gelesen. Rezensionen sollten objektiv sein und nicht die selektive Meinung des Verfassers wiedergeben. Ich möchte niemandem zu nahe treten, mein Muslimsein verbietet mir dies, denn ich verstehe unter dem Muslimsein nicht lediglich die Auflistung von fünf Säulen und sechs Glaubenssätzen, oder wie ein bekannter Salafit mir einmal sagte: „Der Islam ist sechs mal fünf, das ist alles.“ Das Muslimsein findet seinen Ausdruck in den Charaktereigenschaften des Menschen, in seinem Verhalten, in dem, was der Mensch von sich gibt, in seinem Umgang mit anderen Menschen usw. Ich nutze diese Gelegenheit, Ihnen dies zu schreiben, da wir Muslime hier in diesem Land gerade unter dem fehlenden aufrichtigen Verhalten der Salafiten, die leider alles, was sie sagen und machen im Namen des Islams tun, ziemlich leiden. Sie schaden dem Islam und den Muslimen in Deutschland wie sonst nichts und niemand. Sie bemühen sich leider weder was Nichtmuslime noch was Muslime angeht, sachlich zu sein. Was soll ich als Muslim von Ihrer Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit halten, wenn ich hier als Christ deklariert werde?! Sie machen sich dadurch nur lächerlich und zeigen, dass Sie keine aufrichtige Niyya (Absicht) haben.
Wenn ich lese, wie ein Muslim, der offensichtlich keine Ahnung von Pädagogik und Didaktik und keine Sensibilität für eine angemessene religiöse Erziehung von 6-Jährigen hat, sich anmaßt, Bücher auf so einer oberflächlichen und naiven Art zu „rezensieren“, statt sich die Mühe zu machen, sich zu vergewissern, was die Autoren wollten, dann ist erkennbar, dass solche Gruppierungen einfach Propaganda machen wollen; wo bleibt hier die islamisch gebotene Sachlichkeit und Objektivität?! Die Rezension beginnt schon mit einer Spekulation über einen christlichen Bezug des Titels (!!). Im Islam ist es ein Gebot, sich über Tatbestand und Hintergründe zu vergewissern, bevor man über Menschen lästert, geschweige denn vor einer öffentlichen Lästerung. Meine E-Mail Adresse steht jedem im Internet zur Verfügung. Wieso hält man sich nicht an das islamische Gebot und fragt bei mir nach, warum wir Autoren diesen Titel für das Buch ausgesucht haben. Gerne gebe ich dann Auskunft über die Genese dieses Buches. In der Rezension wird völlig übersehen, dass dieses Buch an 6- und 7-Jährige gerichtet ist. Ebenso, dass unter den Koranstellen „nach Koran ..“ steht, es handelt sich also weder um eine wortwörtliche Wiedergabe koranischer Verse, noch um eine Übersetzung. Die Idee des jeweiligen Verses wird didaktisch elementarisiert, also für ein 6-jähriges Kind heruntergebrochen in eine Sprache, mit der das Kind etwas anfangen kann. Didaktik ist eine eigene Wissenschaft, in der man sehr gut bewandt sein muss, bevor man sich anmaßt, Lehrbücher zu rezensieren, ansonsten kann man nicht ernst genommen werden und macht sich ziemlich lächerlich. Es ist echt traurig, wenn der Mensch keine Ahnung hat, jedoch mit so viel Hochmut auftritt. Vor einigen Monaten veröffentlichte eine rechtsradikale Internetseite eine ähnlich unsachliche Kritik am Buch, damals mit dem Motto „Warnung vor der Islamisierung Deutschlands“ und nun kommen Salafiten in ähnlicher Manier und veröffentlichen eine völlig unsachliche Kritik. Schade, denn beide Diskurse, die islamophoben und die salafitischen greifen ineinander und helfen sich ungewollt gegenseitig.
Schön wäre es, wenn Sie und Ihr Team sich die Mühe machen würden, eigene Schulbücher zu gestalten, so wie Sie sie für richtig halten. Den Eltern ist es dann überlassen, das auszusuchen und zu verwenden, was sie für gut und sinnvoll halten.

Wir wollen keineswegs den Islam auf „sechs mal fünf“ reduzieren, sondern die Handlungsebene betonen, denn – wie man leider sieht und selbst erlebt – begegnet man Muslimen, denen „sechs mal fünf“ zu wenig in unserem Buch vertreten ist, aber hochmütig und unsachlich sind. Ihnen wird wohl bekannt sein, dass das Gebet kein Selbstzweck im Islam ist, man betet nicht, um seine To-do-Liste abzuhaken, sondern das Gebet soll von Verwerflichem und Abscheulichem fernhalten. Das Fasten ist vorgeschrieben, nicht als Selbstzweck, sondern als Weg zur Taqwa (Frömmigkeit) usw. Und genau das ist unser Anliegen. Wir wollen den Kindern keine ausgehöhlten Rituale vermitteln, sondern ihnen den Sinn dieser Rituale erklären, damit, wenn sie beten oder fasten, dies Ausdruck in ihren Charaktereigenschaften und Alltagshandlungen findet. Einem Kind Gott als den Liebenden und Barmherzigen vorzustellen, entspricht dem koranischen Gottesbild. Gott stellt sich uns Menschen im Koran als der absolut Barmherzige vor, dessen Barmherzigkeit „ALLE Dinge umfasst“, also auch seine Strafe und seinen Zorn. Dass Gott der absolut Barmherzige ist, ist kein grünes Licht für Sünde, wie Sie in Ihrer Rezension anspielen. Wir dürfen jedoch auf der anderen Seite in Gott keinen archaischen Stammesvater hineinprojizieren, wie es manche Muslime leider tun und deshalb sich nicht mit dem liebenden, barmherzigen Gott identifizieren können, sie wollen einen Kriegsgott, einen aggressiven Gott, der am liebsten alle Menschen, bis auf die eigene Gruppe, zermahlen will. Mit so einem Gott fühlen sich manche viel wohler, viel stärker. Das Problem dabei ist jedoch, dass das, was sie als Gott bezeichnen, nicht viel mit Gott zu tun hat. Wenn man sich aber den Koran anschaut, wie Gott sich dort vorstellt, dann reicht ja schon, dass 113 von 114 koranischen Suren mit der Formel „Im Namen Allahs, des Allbarmherzigen, des Allerbarmers“ beginnen, es wird doch einen Grund geben, warum Gott so sehr darauf bedacht ist, sich als der absolut Barmherzige zu beschreiben. Es wird einen Grund haben, warum diese Eigenschaft Gottes die ist, die im Koran am häufigsten vorkommt. Ich habe mein Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ geschrieben und dachte, das brauchen Nichtmuslime, die den Islam nur mit Aggressivität und Gewalt verbinden (dank mancher Muslime), anscheinend muss man heute aber auch Muslime daran erinnern, dass der Islam Barmherzigkeit und keine Kriegsansage ist! Und wie das Schicksal es wollte, haben Sie auf Ihrer eigenen Seite unter den Videos ganz oben einen Vortrag zum Thema „Gott begegnet einem so, wie man von ihm gedacht hat.“ Mögen wir alle Gott mit dem Denken, dass er Arrahman (Allbarmherzige) und Arrahim (Allerbarmer) ist, begegnen.

Ich wünsche einen Guten Abend


Kommentare:

  1. Danke, dass Du den ganzen Beitrag von Prof. Korchide veröffentlicht hast.
    Seine Ansichten erscheinen mir recht vernünftig. Ich denke, dass er sich schon sehr viele Gedanken über die fachliche und didaktische Gestaltung seines Lehrbuches gemacht hat. Wenn ich von mir ausgehe, so finde ich auch eher einen Zugang zu einem barmherzigen Allah, als zu einem, der nur straft, quält, misshandelt, foltert, peinigt. Als Kind waren mir böse Hexen, Zauberer, Teufel... einfach zuwider. Die flößten mir eher Angst ein.
    Nun gut, ich will mich hier nicht weiter in die Schulbuchdebatte einmischen. Ich denke auch, es ist besser, jeglichen Religionsunterricht außerhalb der Schule durchzuführen. Religion ist eine Privatangelegenheit und innerhalb ihrer Umma sollen die Salafisten ihren Religionsunterricht so gestalten, wie sie es für richtig halten.
    Ich bin für einen Ethikunterricht, der Werte vermittelt und auch einen Überblick über die verschiedenen Religionen und philosophischen Ansätze.

    AntwortenLöschen
  2. danke für die veröffentlichung dieses geistig gesunden beitrags des authors, georg!

    AntwortenLöschen
  3. Kann man diesen Kommentar auf der Seite von Khorchide nachlesen? Könntest du den Link auch dazu posten oder vorher stammt der Text?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er stammt von ihm selber und ist der Text, welchen er bei Dawa-News gepostet hat, welcher aber nicht so erschienen ist (Zensur). Ich habe ihn gebeten, ob er ihn mir nicht zur Verfügung stellen könnte.

      Löschen
  4. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für die Wiedergabe des Originaltextes.
    Wie heißt es doch so schön: "Nur getroffene Hunde bellen".

    AntwortenLöschen
  5. Es bleibt doch nicht aus das die radikalen und steinzeitlichen Anhänger der Wahabis/Salafis der Wahrheit entfleuchen und sie durch ihre Zensur die nötige Offenheit vor der Allgemeinheit der eigenen Muslime und der Andersgläubigen verschließen wollen, denn es ist einfacher für den eigenen Geldbeutel der Wahrheit für die Allgemeinheit den Mund zuzunageln, als sich mit dieser auseinander zu setzen. Aber wundern würde es nicht wenn man dem Burn-out-Syndrom auch noch die Schuld zuweist, denn das kann natürlich wenn der over burner erreicht ist, schnell zu einer nicht mehr gut zu machenden internen Irritation führen, welche das eigene (nur das eigene) Weltbild in Frage stellen könnte. Und die elementare Frage aller Fragen wurde jetzt sogar von der Queen des Landes von der großen Insel gestellt und die lautet: Warum wird Abu Hamza nicht festgenommen?

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/queen-warum-wird-hamza-nicht-festgenommen-2519694.html


    Was die Queen für England ist, ist unsere Kanzlerin für uns noch lange nicht.

    Avaaz, das kann man jetzt sehen wie man will, fragt wer Angst vor den Muslimen hat, obwohl sich diese Frage ja nicht stellt, denn es sollte gefragt werden warum man den radikalen Islamisten gegenüber abgeneigt ist.

    Hier spricht Wort für Wort in Zeilen übernommen, Avaaz:

    *Die “Unschuld der Muslime” wurde von Salafisten, einer radikalislamischen Bewegung, die von Saudi-Arabien unterstützt wird, aufgeschnappt und mit Untertiteln verbreitet. Der Film war ein billig gemachter Youtube-Flop bis ein ägyptischer salafistischer Fernsehmoderator, Sheikh Khaled Abdullah (rechts), am 8. September damit begann, ihn unter seinen Zuschauern bekannt zu machen. Die meisten Muslime ignorierten den Film oder protestierten friedlich, doch die Salafisten, erkennbar durch ihre schwarzen Flaggen, instigierten die aggressiveren Demonstrationen, die es auf Botschaften abgesehen hatten. Hohe Mitglieder der Salafistenpartei Ägyptens waren bei den Protesten zugegen, bei denen die US-Botschaft in Kairo getroffen wurde. Wie bei stark rechts gerichteten Bewegungen in den USA oder Europa ist die Strategie der Salafisten, die öffentliche Meinung nach rechts zu ziehen, indem Gelegenheiten zum Aufschüren radikaler Wut und der Dämonisierung ideologischer Gegenspieler genutzt werden. Dieser Ansatz ähnelt dem des anti-muslimischen US-Pfarrers Terry Jones (der den Film im Westen propagierte) und anderer westlicher Extremisten. Ein führendes Mitglieder von Ägyptens Muslimbruderschaft (der mächtigere und populärere politische Opponent der Salafisten Ägyptens) schrieb an die New York Times: "Wir halten die Regierung oder Bürger Amerikas nicht für die Taten einiger weniger, die die Rechte für freie Meinungsäußerung ausnutzen, verantwortlich".*

    @Abdullah, habe Sie weitere Fragen?

    Aber immer gerne @Abdullah, jedoch verweise ich Sie darauf das wenn Sie kein Burn-out-Syndrom haben, Sie doch bitte zuerst die an Sie gestellten Fragen beantworten! Oder suchen Sie und Ihre Brüder immer noch nach einer Antwort?

    Siehe hier

    http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/dawa-news-und-der-filmemacher.html?showComment=1348004795749

    und hier:

    http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/vom-richtigen-und-vom-falschen-islam.html?showComment=1348145581099


    An alle @Abdullahs!

    Wer die Geduld hat die Wahrheit zu sehen, der hat Zeit, jedoch wird er ganz nebenbei eine an ihn begangene Lüge nie vergessen.

    Es geht doch nichts über die unzensierte Wahrheit!

    AntwortenLöschen
  6. Köstlich, wie man bei Dawa-News weiterhin vor Wut schäumt und sich daran ergötzt, jede Silbe dieses Kinderbuches nach salafistischer Manier zu setzieren.

    AntwortenLöschen