Mittwoch, 10. Oktober 2012

Die geistigen Blähungen des Frank Abdullah Bubenheim

Wollen Sie mal die geistigen Blähungen eines besonders verkorksten Konvertiten lesen? Schreibtechnischen Müll, der sogar zum Gesetzesbruch aufruft und unsereins zu Dämonen stempelt? Kein Problem, auf gehts ins islamistische Disneyland eines Frank Abdullah Bubenheim, auf dass Sie der Brechreiz überkomme:


Bi-smi Llāhi r-Raḥmāni r-Raḥīm
Liebe Geschwister im Islam,As-salāmu ´alaikum wa-raḥmatu Llāhi wa-barakātuh.
Es gibt heute zahlreiche muslimische „Gelehrte", die die Unterscheidung zwischen Dār al-Islām (Land des Islam) und Dār al-Kufr (Land des Kufr) als veraltet ablehnen. Diese angeblichen Gelehrten scheinen mit Blindheit geschlagen zu sein, und man sollte nicht auf sie hören. Selbst wenn erwachsene Muslime in westlichen Ländern, wie der BRD, die grundlegenden gottesdienstlichen Handlungen weitgehend frei ausüben können, so bedeutet das noch lange nicht, daß ein solches Land dadurch als Dār al-Islām anzusehen ist. Wie ihr selbst festgestellt habt, haben die Wahrheitsverdecker (kuffār) es u. a. darauf abgesehen, den Muslimen ihre Kinder wegzunehmen, indem sie sie moralisch verderben. Da die meisten Muslime keine gesetzliche Möglichkeit haben, ihre Kinder diesem Zugriff der Nichtmuslime zu entziehen und damit die zukünftigen Generationen der Muslime und ihre weitere Existenz als Muslime mit muslimischer Identität in diesem Lande gefährdet sind, gilt die von den früheren Gelehrten aufgestellte Regel, dass die Muslime dieses Land zu verlassen und auszuwandern haben. Andernfalls begehen sie mit ihrem Verbleiben in einem Land wie der BRD eine schwere Sünde. Wir selbst sind bereits vor Jahren ausgewandert, als unsere Kinder in Deutschland heranwuchsen und wir uns bewußt wurden, welche Gefahr für sie in dieser unislamischen Umgebung mit ihren materiellen Verlockungen und der Indoktrinierung mit falschen Werten wie Demokratie und individueller Freiheit lauert. Wir haben diesen Schritt nicht bereut und empfehlen allen Muslimen, die ihre Kinder vor dieser Gefahr retten wollen, es uns gleich zu tun.Wer nicht die Möglichkeit hat, in ein islamisch geprägtes Land auszuwandern, ist verpflichtet, mit allen Mitteln - notfalls auch„ungesetzlichen" - um seine Kinder zu kämpfen. Wir haben ein Vorbild in einigen christlichen Eltern, die in dem angeblich freitheitlichen Land BRD zu Haftstrafen verurteilt worden sind, weil sie sich geweigert haben, ihre Kinder zu bestimmten Veranstaltungen im Sexualunterricht zu schicken. Das ist die Form von Dschihād, den die Muslime in Deutschland ohne Gewaltanwendung und ohne Waffengewalt leisten und für den sie Lohn von Allah erhalten können, ebenso alle diejenigen, die sie darin finanziell oder auf andere Weise unterstützen.Weiterhin möchte ich alle bitten, diejenigen Muslime zurechtzuweisen, die, wie der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, die Muslime dazu anhalten, sich in den moralischen Abfallhaufen der deutschen Mehrheitsgesellschaft „einzubringen".Vielmehr sollte es die Aufgabe der Muslime sein, aus diesem Abfallhaufen so viele noch gute Individuen herauszuziehen, wie möglich, um mit ihnen zusammen eine neue bessere Gesellschaft zu schaffen. Mit anderen Worten: die Muslime sollten zum Widerstand gegen diese unmoralische Politik versuchen, auch möglichst viele Nichtmuslime zu mobilisieren, die noch einen Rest an Moral bewahrt haben, anstatt zu versuchen, sich bei den verdorbenen und verlogenen Politikern anzubiedern.Offensichtlich hat der Satan die meisten dieser Politiker fest im Griff. Als die deutsche Bundeskanzlerin wegen ihrer Parteinahme für die gegen die chinesische Vorherrschaft protestierenden Tibeter von der offiziellen chinesischen Presse „dämonisiert" wurde, meinte der Dalai Lama in einem Interview ironisch: „Ja, sie ist eine Dämonien."Nähmen wir diese Worte ernst, so ergäbe sich daraus, dass die BRD keine Demokratie, sondern eine Dämonkratie (= „Herrschaft der Dämonen")ist.Es ist ureigenes Bedürfnis, daß eine religiöse, ethnische oder sonstige Minderheit in einer Mehrheitsgesellschaft ihre Kinder nach ihren eigenen Wertvorstellungen, mit ihrem eigenen kulturellen Erbe und entsprechend ihrer religiösen oder weltanschaulichen Lehren erzieht.In Deutschland und anderen westlichen Ländern sind Muslime aus Ländern, wo sie die Mehrheit bilden, eingewandert, meist nicht mit dem Ziel, ihre Religion zu praktizieren und ihren Kindern eine islamische Erziehung zu geben, sondern, um ein materiell besseres Leben zu führen. Zuerst wollten sie vielleicht nur ein paar Jahre arbeiten und Geld verdienen, um dann in ihre Heimat zurückzukehren, doch dann blieben sie länger holten ihre Familien nach. Nur wenige kümmerten sich darum, wie ihre Kinder in Deutschland aufwachsen und wer sie außerhalb des Elternhauses erzieht. Dies ist in der Tat eine große und unverzeihliche Verantwortungslosigkeit: Muslime überlassen ihre Kinder Nichtmuslimen zur Erziehung, ohne in den meisten Fällen zu wissen, welche Werte und Lerninhalte ihre Kinder vermittelt bekommen. Solange die Nichtmuslime selbst noch auch nur annähernd an den Werten ihrer eigenen Religion festhielten, war eine gewisse Sicherheit vorhanden, daß die muslimischen Kinder nicht Werte vermittelt bekamen, die den islamischen völlig fremd und mit ihnen unvereinbar sind. Doch nun ist in Europa eine neue Generation von Menschen herangewachsen, die immer mehr atheistisch ausgerichtet sind und die traditionellen Werte und Moralvorstellungen häufig ganz ablehnen und jeglicher Religion feindlich gegenüber stehen. Ihnen seine Kinder zur Erziehung anzuvertrauen, anstatt den Angehörigen der anderen Offenbarungsreligionen, ist noch viel mehr unverantwortlich.Wendet jemand ein, die Muslime könnten ihre Kinder ja in private islamisch Schulen und Kindergärten schicken, so muß man fragen, wo diese denn zu finden sind. Nach den Ereignissen vom 11. Sept. ist es nahezu unmöglich geworden, die Genehmigung für eine islamische Privatschule oder einen Kindergarten zu bekommen. Im Gegenteil sind zuvor ohne Beanstandung betriebene Schulen unter fadenscheinigen Begründungen geschlossen worden, wie die Deutsch-Arabische Schule in München. Manche muslimischen Familien waren eigens wegen dieser Schule in den Raum München gezogen und andere in den Bonner Raum, um ihre Kinder auf die König-Fahd-Akademie zu schicken. Nach einer Medienkampagne ist diese jedoch ausgetrocknet worden, indem sie nur noch von Schülern besucht werden darf, deren arabischsprachige Eltern sich nachweislich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten. Selbst wenn es den Muslimen gelänge, in Deutschland eine ausreichende Zahl von staatlich anerkannten- und unter staatl. Aufsicht stehenden - islamischen Schulen und Kindergärten einzurichten, so wäre dies doch keine Garantie dafür, daß nicht eines Tages jene genannten Kreise dafür sorgen könnten, daß der Staat diese Schulen und Kindergärten nicht schließt, wenn sie sich nicht ihrem Diktat beugen und die erwähnte Sexualerziehung einführen.Abdullah F. Bubenheim
(Quelle: ahlu sunnah)

Das ist der Herr, dem wir die Abu Nagie Koranübersetzung verdanken und der lebende Beweis dafür, dass auch Bildung nicht unbedingt ein Garant für Vernunft ist - wer psychologische Hilfe braucht, dem kann auch ein richtig aufgesagtes Alphabet nicht helfen. Nun will ich ja nicht prophetiger sein als der Prophet und deshalb nicht jeden Satz in der Luft zerreißen, so hat er da ja etwas auf die Papyrusrolle gekritzelt, was auch ich durchaus unterstützen kann, so empfiehlt er der Salafistengang ja es ihm gleichzutun und gen staubige Phantasieländer abzuziehen - bitte hören Sie auf ihn und wandern Sie in die 1001 Nachthemden-Heimat aus, mein Dank ist Ihnen auf Ewigkeiten sicher. Schon beim Entfleuchen des Frank nach Amman stieg der einheimische IQ-Durchschnitt merklich an - wie muss es da erst bei der Entdummung der restlichen Mittelalterrecken sein?

Zischen Sie also ab und allen wäre geholfen, so brauchen sich die restlichen Muslime nicht mehr andauernd für etwas rechtfertigen, für das sie gar nichts können und die Kuffars können wieder auf dem Weihnachtsmarkt flanieren, ohne bei jedem kleinen Kracher zusammenzuzucken. Sie können so auch Ihre Kindern vollkommen unbehelligt zu verklemmten Frauenhasser-Deppen erziehen und dies auch noch vollkommen legal, was ja hierzulande nicht möglich ist, auch wenn sich dies ein Bubenheim in seinen feuchten Träumen so sehr wünscht - hier ist nicht Saudi Arabien, auch wenn Sie sich eine Plastikpalme ins Wohnzimmer nageln und das Katzenstreu als Dünenersatz auf dem Teppich verteilen.

Wie? Das können Sie sich nicht leisten? Fragen sich doch den Ibrahim, der hat ja eine schwarze Superkreditkarte, mit der er sich jederzeit einen Ferrari in die Hartz4-Villa stellen kann - bei so einem Reichtum wird er sich wohl auch eine Chartermaschine Richtung Glückseligkeit leisten können. Das wird er nicht tun? Ja, so ists eben im Wahabismus, so sind da zwar alle gleich, aber manche sind dann doch gleicher, deshalb lieber weiterhin Schmuddelbriefe und Seichtpredigten unters Volk bringen. Das ist viel billiger und für die Doof-Groupies reichts allemal.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Wie kann ein einzelner Mensch nur so einen Unsinn verzapfen. Das liest sich als wäre das gesamte Salafistenpack in Deutschland beteiligt gewesen zu sein. Der IQ dieser selbsternannten Prediger, dürfte zusammen nicht mehr sein als 20 m Waldweg. Das grenzt ja schon an Unhöflichkeit. Vieleicht sollten die sich mal mehr rasieren und das Häkeldeckchen vom Kopf nehmen, dann kann das Gehirn mal durchlüften.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Elser,

    Ihnen ist da ein Fehler unterlaufen. Sie schreiben:

    "Das ist der Herr, dem wir die Abu Nagie Koranübersetzung verdanken ..."

    Ich frage mich wie Sie darauf kommen. Hatten Sie jemals eine Übersetzung aus dem LIES-Projekt von Abu Nagie in der Hand?
    Dort steht im Einband eindeutig, dass es sich um die Übersetzung von Abu-r-Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul handelt, die man seit Jahren auch im gut sortierten Buchhandel erwerben kann.

    Herr Bubenheim jedoch arbeitete vor Jahren an der offiziellen Übersetzung der König-Fahd-Stiftung mit. Diese wird jedoch ausschließlich von selbiger vertrieben und nicht von Abu Nagie.

    Vielleicht wollen Sie diesen Fauxpas aus Ihrem Schriftwerk entfernen.

    Zudem sei erwähnt, dass Herr Bubenheim in Jordanien lebt und dort an der islamischen Universität doziert. Er hat mit dem, was in D-Land als Salafismus bezeichnet wird, nichts zutun.

    MfG
    Ibn Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da steht "verdanken", nicht "geschrieben bzw übersetzt", damit stimmt es durchaus. Ich wähle meine Worte sorgfältig, schließlich sind wir ja hier nicht bei Dawa-News.

      Löschen
    2. Das ist doch aber immer noch nicht richtig. Herr Bubenheim hat mit dem Abu-Nagie-Projekt doch garnichts zutun.
      Oder steh ich da jetzt einfach nur aufm Schlauch?

      Können Sie mir erklären, wieso wir Herrn Bubenheim "die Abu Nagie Koranübersetzung verdanken"?

      Löschen
    3. Und er hat doch - alles zu seiner Zeit. Ich sagte schon, dass ich meine Worte mit bedacht wähle.

      Löschen
  3. Ibrahim Abou Nagie erklärt in einem Promo-Video zur Aktion "LIES", es handele sich bei der angebotenen Übersetzung um eine "Mischung" aus Rassoul'scher und Bubenheim'scher Übersetzung. Insofern ist das korrekt, auch wenn es in dieser Sache - nach meinem derzeitigen Kenntnisstand - keine unmittelbare Zusammenarbeit zwischen Bubenheim und DWR gegeben hat.


    AntwortenLöschen
  4. Diejenigen, welche die Übersetzung, die Abou Nagie herausgegeben hat, gelesen haben, bestätigen, dass es sich dabei 1:1 um die Übersetzung von Abu-r-Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul handelt. An keiner Stelle gebe es eine Entnahme von der Übersetzung Bubenheims.

    Warum Abou Nagie dennoch behauptet, die Übersetzung sei eine Mischung von Rassoul und Bubenheim, ist mir schleierhaft. Korrekt ist seine Behauptung jedenfalls nicht - bis auf die Tatsache, dass nur die Überschrift mit Bubenheims Übersetzung identisch ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Behauptung steht möglicherweise im Zusammenhang mit werbestrategischen Überlegungen. Es ist nämlich so, dass der Koranübersetzung von Bubenheim/Elyas der Ruf einer ziemlichen Genauigkeit vorauseilt. Hingegen wurden Abu-r-Rida bereits von mehreren Seiten z.T. grobe Fehler angelastet. Aus wissenschaftlicher Sicht reicht natürlich auch die von der König-Fahd-Akademie betriebene Variante nicht an Rudi Paret heran, aber darum geht es hier ja auch nicht.

      Um den Textbezug wieder herzustellen: sollte man eine reine Übersetzungsarbeit mit den sonstigen Meinungen eines Autors in eins setzen? Identifiziert man sich als Leser zwangsläufig vollumfänglich mit andernorts gemachten Aussagen? Sagt z.B. die Lektüre von Garcia-Marquez etwas darüber aus, ob man sich der kommunistischen Ideologie verpflichtet fühlt?

      Herr Elser hatte ja bereits angekündigt, diesen Punkt näher ausführen zu wollen. Man darf gespannt sein...

      Löschen
    2. Das war am 11. Oktober, als es Georg E. angekündigt hatte. Heute haben wir schon den 13. Oktober. Dumm ist nur, daß Georg E. eigentlich gar keine Ahnung vom gesamten Thema haben kann, weil er kein nennswertes Wissen im Islam besitzt. Den sogenannten "Salafisten" will er ja auf keinen Fall auch nur geringfügig Recht geben, so daß es mit dem Artikel aus diesem Grunde wahrscheinlich etwas länger dauern wird und letztendens so peinlich wie immer werden wird. Unabhängig davon, daß jedes Kind an einer Koranschule ihn an Wissen bei weitem übertreffen würde, wartet der Kuffar Georg E. wohl eher auf die Befehle des Shaitans, damit dieser dauerempörte Kleinbürger endlich seinen geistigen Durchfall in einem Artikel loswerden kann. Danach können sich alle anderen Dummbürger an seinen Artikel mal wieder islamkritisch aufgeilen und befriedigen. Wenn Georg E. sich als Kuffar sich zum Islam äußert, dann ist es vom Prinzip her das selbe, wenn ein Klempner als Zahnarzt tätig wäre.

      Löschen
    3. @Abdullah: Geduld, kommt schon noch - wenn ich zuschlage, dann kräftig.

      Löschen
    4. Ach @Abdullah, gut das ich Sie hier antreffe, da gibt es doch noch Fragen an Sie vom 16. September 2012 und dem 20. September welche Sie ja auch noch nicht beantwortet haben!

      Ich wiederhole sie aber gerne noch einmal für Sie!

      Siehe hier:

      http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/dawa-news-und-der-filmemacher.html?showComment=1348004795749

      Und hier:

      http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/vom-richtigen-und-vom-falschen-islam.html?showComment=1348145581099

      Oder Hier:

      http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/charlie-hebdo-augen-zu-und-durch.html
      http://boxvogel.blogspot.de/2012/10/dirk-bach-und-die-freude-der-salafisten.html#comment-form


      @Abdullah, was sagen Sie eigentlich dazu dass sich der ISLAM sehr viele Sklaven gehalten hat und wie stehen Sie zu dem VÖLKERMORD DURCH DIE MUSLIME AN WEIT ÜBER 17 MILLIONEN zu SKLAVEN gehaltene Menschen, die QUALVOLL DURCH DIE MUSLIME STERBEN MUSSTEN?

      Das der Holocaust von deutschem Boden ausging dass wissen wir, aber wissen Sie @Abdullah und Ihre Brüder und Schwestern auch das über 17 Millionen Menschen durch muslimische Sklavenhändler gestorben sind?

      http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

      http://www.youtube.com/watch?v=2IKa5jy7Bgo

      Oder schweigen Sie @Abdullah wie immer zu den Vorwürfen und nehmen auch keine Stellung dazu das die Muslime den Christen die Sklaverei beigebracht haben?

      http://www.welt.de/kultur/article6974349/Beim-Sklavenhandel-lernten-Christen-von-Muslimen.html


      @Abdullah, Sie als Muslim sollten durch Ihre zahlreichen Anschuldigungen nicht versuchen mit Ihrem Finger auf andere zu zeigen, wenn Ihr Finger auf Sie selber gerichtet ist¡

      Es wird Zeit dem Şeytan und seinen Vertretern die unverschnörkelte Wahrheit vor Augen zu halten, damit sie endlich zur Besinnung kommen, oder sie mögen für immer in der Hölle schmoren und schweigen!

      Kennst Du einen Sala(fisten)nazi, kennst Du sie alle, denn sie machen viel Radau, aber wenn man ihnen Fragen stellt, dann werden sie in den Medien wo das geschriebene Wort zählt ganz still, auf der der Straße zücken sie das Messer weil ihnen die Worte fehlen!

      http://www.focus.de/politik/deutschland/heiliger-krieg-mit-staatsfoerderung-messerstechender-salafist-lebte-von-hartz-iv_aid_752937.html


      Vielleicht kann ja @Ibn Rainer die Fragen für Sie beantworten @Abdullah!?

      Und denken Sie bitte daran, es geht hier immer der Reihe nach.

      Noch etwas @Abdullah, Sie sind keine Muslim, Sie sind ein radikaler Islamist der sich sogar vor einem 14-jährigen Mädchen fürchtet, und das ist ein großer Unterschied.

      http://www.sueddeutsche.de/politik/aktivistin-malala-yousafzai-das-maedchen-das-die-taliban-fuerchten-1.1492951


      @Abdullah,oder sind Sie ein Hoax?

      Löschen
    5. @ Anonym:

      Warum soll ich einer aufdringlichen Person antworten, die sich nur "Anonym" nennt und mich noch dazu mit ständig den selben sinnlosen Anschuldigungen bombadieren will, obwohl ich keinen Einfluß auf geschichtliche Ereignisse gehabt haben kann ? Mache ich eine Ausnahme: Was meinen Sie wieviele Sklaven sich die Juden und Christen so gehalten hatten ? Die Anzahl dürfte weit mehr als diese vergleichsweise geringfügig mit 17 Millionen angesetzte Anzahl betragen, die einfach nur eine Schätzung ist und sich nicht beweisen lässt. Wie Sie vielleicht wissen, kontrollierten die Christen (und teilweise auch die Juden) vollständig Australien, Nord- und Südamerika, d. h. mit der Kolonialpolitik, in den letzten Jahrhunderten. Heutzutage aber immer noch, wenn auch unter ganz anderen Umständen. Die Europäer gehören auch nicht nach Nordamerika, wenn solche Leute wie Sie einseitig gegen den Islam giften. Entschuldigt Euch doch zuerst bei den Ureinwohner in mindestens drei Kontinenten, die Eure Vorfahren ermordet oder christianisiert hatten. Insbesondere in Bezug auf die Christen sieht man eine Blutspur, die sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte zieht. Deren sogenannte "Nächstenliebe" ist nichts anderes als eine abgrundtiefe heuchlerische Perversion. Ich habe echt keine Lust Ihnen eine Nachhilfe in Geschichte zu geben, aber auch in noch früheren Kulturen auf der Welt gab es Sklavenhandel, wie z. B. bei den alten Ägyptern (während der Zeit der Pharaonen) und den Azteken, die sogar Menschenopfer brachten, usw. Die alten Germanen waren auch keine Unschuldigen, machten übrigens Jagd auf junge Frauen und verkauften diese an die Römer und Araber.

      Auf den Rest Ihrer dummen Fragen habe ich auch eine entsprechende Antwort: Passen Sie auf, daß ich nicht Bundeskanzler werde, sonst verkaufe ich alle Islamkritiker als Sklaven an die Chinesen, um die Staatskasse etwas zu flicken, deren Löcher die Demokraten verursacht hatten und nicht wir Muslime, weil wir hierzulande gar keine Macht haben.

      Löschen
    6. Na na na @Abdullah, Sie sind mir ja ein herzloses Herzchen, ich wusste doch das Sie meine Fragen nicht beantworten können, (das war ja von vorne herein klar) aber von meinen Fragen ablenken und in gewohnter Eigenschaft der Salafisten drohen und die Islamkritiker als Sklaven verhökern wollen, das haben Sie wahrlich ich sage Euch, das haben Sie nicht verlernt da Salafisten keine Kritik vertragen können. Der eine will die Kritiker der Salafisten in die Versklavung treiben und der andere Testosteron gesteuerte Terrorist der Salafisten sticht dann auch gerne mit dem Messer um sich damit er dadurch mit seiner Ansicht jemanden lebensgefährlich verletzen, oder töten kann.

      Sie @Abdullah und ihre Brüder haben sich als Salafisten-Sekte zum Führer der Menschheit auserkoren wenn Sie ihr Ihren Glauben aufzwingen wollen, aber das kann und wird Gott nicht gefallen.

      Es ist immer das Selbe wenn Salafisten in die Enge gedrückt werden, sie dadurch ihre Contenance verlieren, @Abdullah ist der beste Beweis dafür.

      Zitat von @Abdullah:

      „Auf den Rest Ihrer dummen Fragen habe ich auch eine entsprechende Antwort: Passen Sie auf, daß ich nicht Bundeskanzler werde, sonst verkaufe ich alle Islamkritiker als Sklaven an die Chinesen, um die Staatskasse etwas zu flicken, deren Löcher die Demokraten verursacht hatten und nicht wir Muslime, weil wir hierzulande gar keine Macht haben.“

      @Abdullah, ich muss jetzt nicht wirklich etwas zu Ihrer ausweichenden Antwort auf meine Fragen schreiben, denn mit Ihrer Antwort haben Sie sich ein weiteres Mal als jemand geoutet dem es nicht wirklich um den Glauben, sondern vielmehr um die Machtgewinnung geht und die auch als eine Person zu erkennen ist, die unter einer paranormalen Störung leidet.

      @Abdullah, sehen Sie das alles nicht so eng, aber Gott hat die Menschheit nicht dazu geschaffen das sie sich von einer verblendeten Sekte das Leben vorschreiben lassen sollen, denn das ist einzig und alleine die Aufgabe von Gott dem Allmächtigen. @Abdullah, gehen Sie doch einfach mal spazieren und genießen Sie die von Gott geschaffene Natur, das könnte Sie auf andere Gedanken bringen und Sie tun Gott noch einen Gefallen damit wenn Sie Gottes Werk endlich zu huldigen wissen.

      @Abdullah, wenn Sie nicht wissen was das Wort Natur bedeutet, dann ziehen Sie sich doch bitte an, schalten Ihren PC aus und gehen einfach durch den Wald spazieren, das kann bei Ihnen vielleicht doch noch wahre Wunder bewirken. Wenn Sie möchten, dann können sie auch gerne im Wald übernachten und ihre Brüder können Sie auch gerne mitnehmen, ich denke die haben auch eine Luftveränderung dringend nötig.

      Ich wünsche Ihnen einen langen Aufenthalt und wenn Ihnen ein Glühwürmchen begegnen sollte, dann müssen Sie keine Angst haben, dieses kleine Tierchen weist Ihnen nur den richtigen Weg auf den Pfad der Tugend, der Ihnen ja abhanden gekommen ist.

      Don't worry, be happy und immer schön durchatmen.

      Man man man, was soll man von diesen Brüdern nur halten wenn die sogar in den Tomaten eine Bedrohung sehen?


      http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/06/455542/aegyptische-salafisten-warnen-%E2%80%9Etomaten-sind-christlich%E2%80%9C/

      Meine Meinung dazu? Besser nicht, sonst wird @Abdullah mich noch versklaven. Ja ja ich weiß, der darf das, der hatte eine schwere Kindheit und war in seiner Jugend ein mega cooler Gangsta-Rapper. Was aus @Abdullah geworden ist erkennt man an seiner Schreibweise, da muss man seine Lebensart nicht kennen um zu sehen was aus @Abdullah heute geworden ist. Jetzt ist aber genug, mein Hund muss raus. ;-)


      Es grüßt der anonyme "Anonym"

      Löschen
    7. Kritisieren Sie anonymer Anonym doch mal die Juden in gleicher Weise wie uns Muslime.

      Sie wissen nicht über welche koscheren Urteile der Juden Sie sich lustig machen können ? Kein Problem. Hier finden Sie welche:

      http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/

      Löschen
    8. Dieser Rabbiner hat sich nun doch als "Salajude" entpuppt:

      Sind Gummibärchen koscher:
      http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/091010.htm

      Skateboard am Schabbat:
      http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/100407.htm

      Frauen im Chatroom:
      http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/fh-0805-4.htm

      Warum ? Hier eine Anleitung zum experimentieren:

      1.
      "Koscher" mit "Halal" ersetzen.

      2.
      "Urteil" mit "Fatwa" ersetzen.

      3.
      "Halacha" mit "Scharia" ersetzen.

      4.
      "Schabbat" mit "Freitag" ersetzen.

      ... und man kann die Rechtsgutachten dieses Rabbiners von den sogenannte "Salafisten" kaum noch unterscheiden. Noch Fragen ?

      Löschen
    9. Abdullah14. Oktober 2012 13:29

      Hätten Sie meinen Kommentar auch nur annähernd mit Verstand und aufmerksam gelesen, dann hätten Sie festgestellt das mein Kommentar an/gegen Sie und ihre Salafistensekte und nicht gegen Muslime gerichtet ist, aber selbst diesen Unterschied zu erkennen sind Sie nicht in der Lage. Selbst Muslime kennen den Unterschied zwischen Muslime und Salafisten, siehe den Link der Deutsch-Türkische Nachrichten.

      http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/06/455542/aegyptische-salafisten-warnen-%E2%80%9Etomaten-sind-christlich%E2%80%9C/

      Und wieso sollte ich mich über Juden lustig machen?
      Ich habe von dieser Stelle noch keinen Aufruf in Deutschland gehört das sie dazu aufrufen, Menschen eines anderen Glauben zu töten. Auch haben Juden nicht die Absicht in Deutschland das Grundgesetz abzuschaffen und die Scharia einzuführen, Salafisten schon.

      Ich empfinde das was die Salafisten in Deutschland vorhaben als eine Kriegserklärung an alle dort befindlichen Bürger die nichts mit dem Salafismus und seiner verfassungskonformen Einstellung gemeinsam haben, aber das haben in Deutschland nicht nur die erkannt die nicht Muslime sind, sondern auch die friedliebenden Muslime selber. Da wären u. a. Abdel-Samad, Necla Kelek, Ayaan Hirsi Ali, Bassam Tibi, Ismail Tipi, Necla Kelek, Rauf Ceylan, Serap Cileli, Seyran Ates und last but not least Sabatina James.


      An dieser Stelle möchte ich auch Malala Yousafzai aus Pakistan erwähnen, das 14-Jährige Mädchen welches die Taliban durch einen feigen Hinterhalt durch zwei Kugeln, eine in den Nacken und eine in den Kopf, lebensgefährlich verletzten. Selbst wenn Malala Yousafzai den feigen Angriff überleben sollte, haben die Taliban gedroht sie zu töten, ein 14-Jähriges mutiges Mädchen welches sich für die Rechte der Mädchen in Pakistan eingesetzt hat.


      Ich werde Malala Yousafzai in mein Gebet mit einbeziehen und hoffe das sie wieder vollständig geheilt wird und das sie und alle anderen Menschen die ihren Glauben in Frieden ausleben wollen, vor diesen fanatischen Idioten geschützt werden.


      http://www.dw.de/dw/article/0,,16300654,00.html?maca=de-rss-de-all-1119-rdf




      @Abdullah, glauben Sie das es nur Krieger in Ihren Reihen gibt? Glauben Sie das es nur Kämpfer auf Ihrer Seite gibt die tote Menschen gesehen haben?

      Träumen Sie weiter @Abdullah!

      Mein Eid den ich geschworen habe ist bindend bis das ich das Diesseits verlassen werde!

      http://www.csmonitor.com/var/ezflow_site/storage/images/media/content/01add0920/13806737-1-eng-US/01add0920_full_600x400.jpg

      Löschen
  5. @ Abdullah "the Mullah"

    Wie schon in einigen Ihrer wortgewaltigen aber sinnentleerten Diskussionsbeiträge zuvor, verwenden Sie wieder einmal den Begriff des "Kleinbürgers" in einer so abwertenden Form. Langsam verfestigt sich meine Annahme, dass Sie ursprünglich wohl aus dem marxistisch geprägten Milieu entstammen und, nachdem Ihnen die Zugehörigkeit zu eben diesem heutzutage nicht mehr avantgardistisch genug erschien, flugs zur Kaftanträger-Fraktion gewechselt sind - schließlich haben Sie dort die wahrscheinlich letzte Chance Ihres Lebens, den "Bürgerschreck" zu mimen.
    Und, gefallen Sie sich in dieser Rolle? Endlich sind Sie Teil einer ach so elitären Bewegung und können es Mami, Papi, Ihrem alten Dorfpfarrer und dem ungeliebten Sozialkundelehrer aus der Realschule noch einmal so richtig heimzahlen. Sie kleiner Revoluzzer, Sie!
    Letztendlich sind Sie aber doch auch in dieser neuen Rolle nur ein kleines weißes Blättchen Klopapier auf der großen 300-Blatt-Rolle des Lebens, mit der sich Ihr Allah seinen was auch immer abwischt!

    El Cid

    AntwortenLöschen
  6. Die üble Nachrede, im arabischen auch Al-Ghiba genannt. Vielleicht sollte sich der ein oder andere "Diener Gottes" im Beitrag weiter oben mit diesem Thema auch mal beschäftigen, so ist dies schließlich auch ein wesentlicher Bestandteil des Islam.

    Salima

    AntwortenLöschen
  7. @Abdullah "the Mullah"

    Also langsam reicht es! Wie dumm stellen Sie sich eigentlich???
    Sie können hier noch 1000 Mal schreiben, wie grausam und menschenverachtend die Juden, die Christen, die Hindus, die Buddhisten, ...die Nordamerikaner, die Südamerikaner, die Australier, die Japaner, die Grönländer, ... die Azteken, die Mongolen, alten Römer, die Germanen und meinetwegen auch die Marsmenschen sind und waren. DAS WISSEN WIR BEREITS UND MÖCHTEN ES AUCH NICHT ABSTREITEN ODER RELATIVIEREN!
    ABER: AUCH KORANGLÄUBIGE SIND UND WAREN IN GENAU DEM GLEICHEN UMFANG UNGERECHT, BRUTAL UND GRAUSAM UND HABEN DARAUS PROFIT GESCHLAGEN! Darüber hinaus legitimiert der Koran ein solches Vorgehen, wenn man ihn, wie Sie es ja wohl tun, wortwörtlich auslegt. Aber hinter dem Baumstamm vor Ihrem Kopf herrscht ja die Einstellung vor: Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und dieser Satz bezieht sich auch auf Ihr restliches Weltbild.

    Muslime sind und waren schon immer OPFER UND TÄTER zugleich. So wie jede andere Religionsgemeinschaft oder Volksgruppe auch. Die Aussage "Islam = gut, alles andere = böse" ist FALSCH! Vielmehr muss es lauten: Islam & alles andere = manchmal gut, manchmal böse. Warum weigern Sie sich das anzuerkennen?

    Ihr ständiges Leugnen von geschichtlichen Fakten macht Sie unglaubwürdig. Andere in Ihren Diskussionsbeiträgen als quasi ungebildeten Menschen ohne Geschichtskenntnisse zu titulieren ist nicht nur lachhaft sondern peinlich. SIE sind es, der ganz offensichtlich und generell nur über ein Halbwissen verfügt, aber allen anderen Menschen die Welt erklärt.
    Ich möchte Sie, wie schon öfters zuvor, ganz dringend darum bitten, zumindest Ihre Allgemeinbildung etwas auf Vordermann zu bringen. schreiben Sie sich an der Uni als Nebenhörer ein, belegen Sie Fernkurse, besuchen Sie eine Volkshochschule oder lesen Sie einfach nur VIELE einschlägige Bücher - ABER TUN SIE ETWAS GEGEN IHR GEFÄHRLICHES HALBWISSEN!

    El Cid

    AntwortenLöschen
  8. Hey Leute,

    was regen wir uns so auf, am 21.12 ist doch eh Weltuntergang, laut Maya-Kalender :-) Dann hat sich der ganze Biblismus und Islamismus doch eh erledigt, vielleicht sollten wir unsere Lebensversicherungen kündigen und noch einen schönen Urlaub machen ( ok Abdullah kann das leider nicht, da die meißten Lebensversicherungen ja eh haram sind und er vermutlich keine haben wird)

    Ich ruf mal meine Versicherung an.....

    Salima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soviel zur üblen Nachrede. Der 1. Fall.

      Löschen
  9. @ anonymer Anonym

    Danke für den Tomatenartikel :-) You made my day:-))) Ich frag' mich nur, ob die "Salafisten" auch den Fisch von ihrem Speiseplan gestrichen haben, schließlich dient dieser ja im Christentum als Symbol und Erkennungszeichen.

    Salima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel zur üblen Nachrede. Der 2. Fall.

      Löschen
  10. ....und noch als kleine Anekdote nebenbei:

    der "Salafist" in meiner muslimischen Verwandtschaft hat mir kürzlich erklärt man dürfe nicht "Oje" sagen, denn dies käme von " O Jesus" und bei diesem Ausspruch würde man Jesus anbeten und nicht Gott, demzufolge also verboten ( für Muslime)

    Oje,oje,oje

    Salima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soviel zur üblen Nachrede. Der 3. Fall.

      Bei Georg E. und den anderen islamkritischen Hetzern müsste ich mir aber die Finger bunt tippen, um nun wirklich alle Fälle der üblen Nachrede zu kennzeichnen.

      Löschen
    2. @Abdullah: Man tippt sich die Finger wund, nicht bunt.

      Löschen
    3. Ja klar, aber bei mir wären die Finger nun wirklich "bunt" und zwar von der Farbe her. Auch als Steigerung von "wund" zu verstehen. So war das eigentlich gemeint.

      Löschen
    4. @Abdullah: Genau - so war das gemeint. Und die Erde ist eine Scheibe.

      Löschen
    5. Nochmal zum Verständnis:ICH bin kein Moslem, ergo muss ich mich mit übler Nachrede nicht so intensiv auseinandersetzen wie einer, der behauptet ein "Diener Gottes" zu sein.

      Was den Unterschied zwischen Tatsachenbehauptung und Meinungsfreiheit angeht:

      Tatsachenbehauptungen liegen dann vor,wenn sich die Richtigkeit der Gesamtbehauptung durch eine Beweiserhebung klären läßt, es sich also um beweisbare Vorgänge handelt. Demgegenüber sind Meinungsäußerungen in ihrem wesentlichen Inhalt durch Elemente des Meinens und Dafürhaltens gekennzeichnet und einem objektiven Richtigkeitsbeweis nicht zugänglich.

      Beispiel einer (falschen) Tatsachenbehauptung:"....sondern seid nur dumme Kuffar- Schweine mit verhältnismäßig unterentwickelten Affenhirnen "



      Beispiel ( richtige) Tatsachenbehauptung: "Das Recht auf freie Meinungsaußerung und Diskussion ist ein wichtiges Gut in einer demokratischen Gesellschaft"

      Beispiel Meinungsäußerung: "vielleicht sollten wir unsere Lebensversicherungen kündigen und noch einen schönen Urlaub machen"

      Klar soweit?

      Salima

      Löschen
    6. Salima, deren Lebensversicherung ist Allah....

      Löschen
    7. ...ich weiss Martina, deswegen vermute ich ja, dass Abdullah keine hat ( siehe Beitrag weiter oben ) :-).

      ( Achtung: das ist nur eine Vermutung, keine üble Nachrede und sei angemerkt, dass ich persönlich die Sharia-konforme Versicherung der Takaful auch nicht schlecht finde )

      Salima

      Löschen