Dienstag, 16. Oktober 2012

Die Schule ist zur Propaganda da



Zufällig wurde den Salafisten ein Brief zugespielt und dies natürlich vollkommen selbstlos, will man ja nur das Beste für das Töchterchen.....

Schulwechsel
Sehr geehrte Damen und Herren,
„die Schulen haben sich zunehmend auf die ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt ihrer Schülerinnen und Schüler eingestellt und fördern dadurch in ihrer Erziehungs- und Unterrichtsarbeit den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“
Diesen  Satz aus der Handreichung “Religiös begründete schulpraktische Fragen” der deutschen Islamkonferenz konnten wir als Eltern der 10-Jährigen S. in Hinblick auf niedersächsische Schulen ohne Einschränkung zustimmen – zumindest bis zu unseren jüngsten Erfahrungen mit einer weiterführenden Schule in Hildesheim.
Unsere Tochter besuchte bis zum Juni dieses Jahres eine Grundschule Bad Salzdetfurth. Wegen ihrer Neugier und ihrem Lerneifer konnte sie in der Schule immer gute Leistungen aufweisen. Als aufgewecktes und kluges Kind war sie bei ihren Mitschülern und Lehrern gleichermaßen beliebt. Aufgrund ihrer sehr guten Zeugnisse erhielt sie auch eine gymnasiale Empfehlung.
Am 04.09.2012 wurde unsere Tochter in dem Goethegymnasium Hildesheim, Goslarsche Straße 65, 31134 Hildesheim eingeschult. Für diese Schule haben wir uns entschieden, da sie einen erstklassigen Ruf genießt und die Schulleitung einen sehr toleranten Eindruck erweckt. So hat auch der Schuldirektor, Herr Weddig, bei seiner Rede anlässlich der Einschulung seine Offenheit signalisiert, u. a. mit den Worten „wir sind für einander und miteinander und helfen einander.“
Für das fünfte Schuljahr ist in dem Goethegymnasium ein koedukativer Schwimmunterricht vorgesehen. Die Teilnahme am koedukativ erteilten Schwimmunterricht stellt jedoch einen Gewissenskonflikt für unsere Tochter dar.
Sie müssen wissen, dass sich die Neugier unserer Tochter nicht nur auf den schulischen, sondern auch auf den religiösen Bereich erstreckt. Demgemäß interessiert sie sich sehr für religiöse Fragen und liest auch gerne Bücher aus diesem Bereich. Dadurch bedingt, beachtet sie aus eigenem Antrieb heraus religiöse Normen und Werte, wie z. B. die islamischen Bekleidungsvorschriften. So hat sie uns darüber informiert, dass sie mit dem Wechsel der Schule gerne das Kopftuch tragen würde. Obwohl sie dafür noch zu jung ist, haben wir uns entschlossen, sie darin zu unterstützen.
Wegen ihres eigenen Verständnisses von den islamischen Bekleidungsvorschriften wollte sie nicht am Schwimmunterricht teilnehmen. Auch nach mehreren Gesprächen mit uns hielt sie daran fest. In vergleichbaren Fällen haben wir in der Grundschule gemeinsam mit der Klassenlehrerin und der Schulleitung stets eine Kompromisslösung gefunden. Denn alle Beteiligten wussten, wie wichtig für unsere Tochter ihr Glaube – schon in jungen Jahren – ist.
Gleichzeitig ist uns die Wichtigkeit des Schwimmunterrichts für die Entwicklung eines Kindes bewusst. Aus diesem Grunde hat unsere Tochter gemeinsam mit anderen Kindern Schwimmen gelernt und hat auch das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ erhalten.
Aufgrund unseres bisherigen Erfahrungen und dem Eindruck, den der Schulleiter bei der Einschulung vermittelte, haben wir gehofft, auch in dieser Situation im Rahmen einer gemeinsamen Unterredung eine Lösung zu finden.
Leider wurden unsere Hoffnungen schon bei dem ersten Gesprächstermin mit dem Schulleiter am 11.09.2012 enttäuscht. Herr Weddig erklärte, dass die Schule keine Ausnahmen mache und wir uns anzupassen hätten. Auch den Umstand, dass unsere Tochter Kopftuch trage, hielt er für problematisch. In diesem Zusammenhang sprach er von einer Schülerin, die von ihren Eltern zwangsverheiratet worden sei. Wir versuchten, ihm zu erklären, dass dies mit der Situation unserer Tochter nicht vergleichbar sei.
Zudem bemühten wir ihm zu vermitteln, wie wichtig unserer Tochter die Einhaltung der islamischen Bekleidungsvorschriften sei und wie schwer es uns fällt, sie entgegen ihres Gewissens zur Teilnahme am Schwimmunterricht zu zwingen. Leider hatte der Schulleiter für unsere Sorgen keinerlei Verständnis. Er wollt sich unsere Argumentation gar nicht erst anhören und unterbrach uns ständig. Zum Schluss erklärte der Schulleiter lediglich: „Wissen Sie, es gibt zwei Mauern, die sich nicht treffen werden. Die eine ist Ihre Religion, und  die andere ist unser Schulgesetz, das ich vertrete.“
Nach dem Gespräch waren wir gelinde gesagt, sehr schockiert und enttäuscht. Dennoch haben wir einen weiteren Versuch zur Klärung der Angelegenheit gewagt. Doch auch das zweite Gespräch am 18.09.2012 verlief ähnlich ernüchternd. Der Schulleiter erklärte, entweder würde unsere Tochter am Schwimmunterricht teilnehmen oder er werde das Ordnungsamt einschalten.
Traurig darüber, dass nicht einmal ein vorurteilsfreies Gespräch möglich war und um weiteren Konflikten aus dem Weg zu gehen, haben wir uns für einen Schulwechsel entschieden und unsere Tochter an der IGS Bad Salzdetfurth angemeldet.
Nach den ersten Tagen an der neuen Schule ist unsere Tochter allerdings sehr unglücklich. Der Unterricht verläuft dort sehr viel lauter und unruhiger. Vor allem aber entspricht das Lernniveau nicht dem des Gymnasiums.
Wir als Eltern würden unserer Tochter gerne die Möglichkeit bieten, eine Schule zu besuchen, die ihre Begabungen fördert und ihrem Leistungswillen gerecht wird. Gleichzeitig wollen wir unsere Tochter in Situationen, die für sie mit einem Gewissenskonflikt verbunden sind, auf beste Art und Weise unterstützen.
Insgesamt sind wir doch sehr bedrückt darüber, dass der Schulleiter des Goethegymnasiums keinerlei Verständnis für die individuelle Situation unserer Tochter gezeigt und auch keinen Weg für eine Alternativlösung aufgezeigt hat. Stattdessen hat er seine Vorurteile oder auch vorherigen negativen Erfahrungen mit muslimischen Eltern auf unsere Familie projiziert.
Abschließend bitten wir Sie daher darum, unserer Tochter und auch uns in dieser für sie sehr belastenden Situation zu unterstützen, es ihr insbesondere zu ermöglichen, wieder das Goethegymnasium oder ein vergleichbares Gymnasium besuchen zu können. Auch wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn hinsichtlich des Schwimmunterrichts eine einvernehmliche Lösung gefunden werden könnte.
Für Ihre Bemühungen danken wir ihnen im Voraus und verbleiben
mit freundlichen Grüßen


....und benutzt sie deswegen als herzerweichendes Beispiel für die eingebildete Unterdrückung, darf man ja seinen Glauben nicht ausüben - mir tränt das Auge fürchterlich.......falls ich mal Zeit dazu habe. Ich hatte mit meinem gestrigen Beitrag also recht, so gehts ja nicht um das Mädchen, sondern einzig um Propaganda, welche auf dem Rücken der ausgeschiedenen Schülerin gemacht wird, verklärt man ihr elterngewähltes Schicksal ja zum Pilcher´schen Schmalzdrama ohne Happyend. Dies mag zwar für manche sehr einfach gestrickte Menschen reichen, löst bei allen anderen jedoch nur Verwunderung mit angeschlossenen Kopfschütteln aus - vor allem, wo der fundamentalistische Glaube doch noch viel mehr vorhat :



Genau - zuerst gehts um den Schwimmunterricht und irgendwann werden dann ganze Klassen und Schulen geteilt, auf dass sich das verbohrte Geschlechterdenken der Staubgeschwister endlich durchsetzen möge - auf ins Mittelalter, da war ja ohnehin alles besser.

Meine lieben Religionsfanatiker, so wird das nichts, so sei der Zehnjährigen ja zugestanden, dass sie es nicht besser weiß, jedoch lässt sich dies nicht auf die Erzeuger anwenden, verhalten die sich ja verantwortungslos und so gar nicht elterngerecht, pfeifen Sie ja lächelnd auf die Zukunft ihrer Tochter. Nicht der Schulleiter muss sich den Schuh der Ignoranz anziehen, wird der ja nur um seinen Arm fürchten, welcher ihm bei einigen Fingerreichungen bei der Schulter ausgerissen wurde, sondern verwirrte Seelen auf dem Weg ins wahabitische Paradies, wo Frauen ja bekannterweise nur eine untergeordnete Rolle spielen. Das ist die wahre Diskriminierung, welche schon seit Jahrhunderten alle weiblichen Wesen an den Herd kettet und sie zum diamantenen Sexspielzeug des Fusselbartherrchens degradiert und nicht die heimische Gleichberechtigung, auch wenn man es noch so sehr verdreht.

Ein Entgegenkommen darf es da nicht geben und dies keinen Millimeter, so wird sich die Burkiniverächterin zwar irgendwann für ihren gescheiterten Karriereweg bedanken, aber dies soll sie bitte bei Papa und Mama tun, schließlich haben sie die auch geopfert. Für den eigenen Wahnsinn. Ein dreimaliges Hoch auf den Salafismus. Wer solche Eltern hat, der braucht keine Feinde mehr.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Entweder haben die Eltern dem Kind von klein auf eine ordentliche Gehirnwäsche verpasst, oder das Kind wollte zum Schwimmunterricht und die Eltern verbieten es vehement, kommen aber mit Schnulzen damit sich das Jugendamt nicht einschaltet. Ich hätte an Stelle des Rektors das Ordnungsamt eingeschaltet ohne Widerrede! Diese Eltern verbauen dem Kind die ganze Jugend und die ganze Existenz, zumal sie beschreiben die Tochter sei sehr intelligent und neugierig

    Was den Sportunterricht angeht, bei uns ist dieser auch getrennt, allerdings aus Platzgründen, mehr nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Martina Zuckermann:

      Daß dem Kind angeblich die ganze Jugend und sogar noch die ganze Existenz verbaut wird, wenn die Eltern ihr Kind einfach nur nicht zum Schwimmunterricht schicken, ist eine bemerkenswert dumme Übertreibung.

      Löschen
    2. @Abullah:

      Vielleicht ist es ein Schwimmtalent. Weiß manns? Ohne Schwimmunterricht kein Gymnasium.
      Sport ist auch ein wichtiges Fach in der Schule.
      Das Kind soll eben einen Burkini-Anzug tragen.
      Ansonsten:
      Ist das so schlimm, mit Jungen zusammen zu sein. Im Schwimmen oder sonst wo?
      Das andere Geschlecht muss man doch kennenlernen. Nur so kommt man sich näher.

      Löschen
    3. @Abdullah: sag mal bist du blind, dumm, bescheuert, hirnlos oder was????? Hier geht es darum, dass die Eltern ihr Kind von einer Schule in die andere bringen, nur weil sie nicht wollen dass sie zum Schwimmen geht. Das kann sehr wohl Folgen auf das Kind haben. Andere Schule, andere Lernmethoden usw. Und ausserdem WAS denkt sich die Frau dabei einen Schulleiter so zu erniedrigen, welcher ALLES MÖGLICHE tut dass es seinen Schülern gut geht, egal aus welcher Nation sie entstammen???? Ausserdem freut sich die ganze islamische Welt über den Burkini! In Algerien und Tunesien ist er sogar sehr willkommen und er sieht schick aus! Wo, zum Henker liegt DEIN Problem???

      Abdullah ich wünsche dir NIE Kinder zu haben. Wenn du deine schon von klein auf so verpestet wie du selber bist, dann schicke ich dir das Jugendamt auf den Hals, das kannst du sicher sein!!! Wenn IHR nicht schwimmen wollt, dann verschwindet in euere besch...eidenen Ländern, und GOTT GIB dass euch mal von wo immer ein Hochwasser erreicht und ihr alle ertrinkt vor allem euere Mädel! Allah ist schließlich allmächtig und kann auch sowas hervorzaubern. Euere Frauen dürfen nicht einmal brennende Häuser ohne Hijab verlassen. Lieber schmoren sie bei lebendigem Leibe als unverhüllt gerettet zu werden. Ist DAS deine Mentalität??? Mit verlaub du bist nichts anderes als eine islamistische Peinlichkeit! Heuchler hoch 100 ist wenig gesagt...

      @Anonym: man stelle sich nur vor, die Mädel dürfen nichts sehen, die Mädel versinken vor Scham in ihrer Hochzeitsnacht und selbst wenn sie zärtlich angefasst werden ist das für sie eine Vergewaltigung, weil sie bis dann noch nie einen Jungen auch nur in einer kurzen Hose sehen durften...

      Löschen
  2. Man sollte dies direkt ans Goethegymnasium weiterleiten. Der Direktor würde sich bestimmt freuen mit seinem Handeln absolut recht gehabt zu haben.
    Denn die Eltern müssen ja dieser komischen Seite und deren Betreiber nahestehen, wenn sie diesen den Brief überlassen^^

    AntwortenLöschen
  3. Tja, da sieht man doch die Intention. Welche Art von Antwort des Kultusministers bzw. Meinungsänderung des Schuldirektors erwartet man wohl, wenn man einen Brief solchen Brief zu einem sich in der Schwebe befindenden Verfahren in einschlägigen Kreisen verbreitet. Und wird DAWA-News diese Antwort ebenfalls unzensiert veröffentlichen? Wohl kaum... Ich frage mich ernsthaft, welche Art von Kompromiss sich die Eltern hätten vorstellen können.

    MfG
    Tobias M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht haben die Eltern erwartet dass sich der Rektor vor dem Salafismus beugt??? Mit Verlaub, der Rektor macht schon sowieso alles dass es seinen Schülern gut geht. Er kann und darf sich einfach nicht irgendwelchen Extrawürsten beugen. Bei uns gelten Gesetze an denen sich auch Religions(g)eiferer halten müssen. Hier kann man keinen Staat im Staat machen, das müssen auch religiöse Menschen akzeptieren! Schon die Zeugen Jehovas haben versucht ihr Älterenhandbuch im Grundgesetz zu implementieren und es ist ihnen nicht gelungen. Warum sollte es den Salafisten gelingen, die schon mit unserer Mentalität nicht vereinbar sind weil sie selber es nicht wollen?

      Hätte die Frau die Aussage erwartet, dass der Direktor eine Ausnahme für sie macht? Wenn er diese wirklich gemacht hätte, hätte er bestimmt aus seinem Amt fliegen können. Und dann hätte die liebe Frau sich gefreut dass man ihr in den Hintern gekrochen wäre und hätte gesagt: "Mashallah, das war Allahs Wille. Er wird sie (den Rektor natürlich) reich belohnen weil sie sich für unsere Tochter geopfert haben"

      Löschen
  4. Was radikale Islamisten unter Schulunterricht verstehen kann man hier sehen, da soll mir einer sagen das diese Fanatiker ihre Kinder lieben würden, aber mit dem Finger auf die Christen zeigen wollen, dass können sie.

    Taliban verteidigen Attentat auf 14-Jährige

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-verteidigen-attentat-auf-14-jaehrige-malala-yousufzai-a-861629.html

    "Die Scharia sagt, dass selbst ein Kind getötet werden kann, wenn es sich gegen den Islam wendet."

    Soviel zur Kinderliebe der radikalen Islamisten, welchen auch die Salafisten zugehören.

    http://www.youtube.com/watch?v=0qx9VVJqcns

    http://www.youtube.com/watch?v=MO_EmfgMCcw&feature=fvwrel

    http://www.youtube.com/watch?v=b0TEWCArr4E&feature=endscreen


    AntwortenLöschen
  5. @ Georg E.:

    Lese Dir doch mal folgenden Bibelvers durch und Du wirst feststellen, welche Rolle die Frauen im Christentum spielen:

    "Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, sondern sie sei still."
    (1. Timotheus 2,12)

    Nebenbei erwähnt wird Dich sicher folgendes Video interessieren, in welchem die Zusammenhänge zwischen den Nazis und Christen erwähnt werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=bN51N1cUA3Q

    Die Nazis und Christen stehen sich viel näher. Wenn Du diesen Bibelvers mit dem Video wie gewohnt kommentierst und noch einen entsprechenden Artikel bezüglich Deines schon längst überfälligen Versprechens vom 11. Oktober schreibst, dann bekommt Dein Blog den Preis: "Islamkritisches Seepferdchen des Jahres". Solltest Du es nicht tun, dann ist Deinem Blog zumindest der Trostpreis: "Geistige Blähungen des Jahres" sicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah:

      1)Ich brauche keinen Bibelvers zu lesen, schließlich fordern die Christen hierzulande keine Rückkehr ins Mittelalter
      2)Solltest Du Dich in Geduld üben - ich halte immer mein Wort. Wann ist jedoch mir überlassen und Deinen Befehlston kannst Du Deinem Goldhamster angedeihen lassen, vielleicht hört ja der auf Dich. Probiers mal wenn er schläft,sonst stirbt er evtl noch an einem Lachkrampf.

      Löschen
    2. @ Georg E.:

      Also, wir sogenannten "Salafisten" werden immer verdächtigt, daß wir die Scharia in Deutschland sogar nur einführen "könnten". Die Christen bilden aber hierzulande eindeutig die Mehrheit der Bevölkerung. Obwohl wir sogenannten "Salafisten" ja sogar im Vergleich zu den Punks noch in der Minderheit sind, warum werden dann die Christen nicht logischerweise erst recht verdächtigt mit der Bibel herrschen zu wollen ? Na, ich vermute mal, daß Du einer "Modeerscheinung" folgst, weil Du ganz einfach nur die Kunstbezeichnung "Salafismus" aus den Medien aufgeschnappt hast und Dich ganz toll fühlst so einen Blog zu betreiben.

      Das war doch kein "Befehlston". Möchte ja nicht aus Deinem kleingeistigen Blog wieder verschwunden sein ohne den Höhepunkt dessen gelesen zu haben. Wie lange dauert noch Deine Suche im Internet nach "Inhalt" ?

      Löschen
    3. Und Abdullah hat es immer noch nicht gepeilt... Was von Timotheus geschrieben wird, gilt für die damalige Welt und NICHT für die heutige!!!!

      Nicht zuletzt, der Koran besagt man solle nach Wissen streben, EGAL OB MANN ODER FRAU!!! Es steht nirgends geschrieben, dass man nur nach Wissen aus dem Koran streben soll im Gegenteil. So viele Ayats sagen auch dass man alles überprüfen sollte was man hört, liest, bzw was einem gesagt wird, doch zu viele Muslime tun das nicht, im Gegenteil- die meisten sind nichts anderes als Mitläufer. Das sieht man in vielen Foren und Plattformen(nein, ich spreche nicht nur von Facebook), in denen sobald gesagt wird dass ein Christ ein Hurensohn oder eine Mistgeburt ist, alle anderen wie die Affen nachbrüllen dass es so ist. Wie haben sich diese Menschen informiert, dass das wirklich wahr sein soll?

      Kommen wir zu den "Perlen" zurück: wenn angeblich die Frau im Christentum unterdrückt wird, wieso ist die Analphabetenrate im Islam höher als im Christentum!!!

      Der Unterschied zwischen Gott und Allah? Gott hat erlaubt uns fortzubilden, während Allah euch schön weiter im Mittelalter festhält??? Wenn du willst, dann bitte, ich habe nichts dagegen, Abdullah. Dann, aber, entferne dein Internet, verzichte auf deinen PC und Telefonanschluss, schalte deinen elektrischen Strom ab und vernichte ALLE elektrischen und elektronischen Geräte die du im Haus besitzt, ziehe aus deinem Haus raus und baue dir ein Zelt auf oder eine Lehmhütte mit Kochgelegenheit in der du Holz anzündest, und noch besser bau dir ein Plumpsklo hinten im Garten und wisch dir deinen Allerwertesten mit einer in Streifen geschnittenen Gandora ab. So war das nun mal vor 1400 Jahren!

      Löschen
    4. @ Martina Zuckermann:

      Der Islam ist Dein Problem. Du und andere Pseudomoralapostel haben uns Muslimen gar nicht vorzuschreiben, wie wir die wahre Religion zu praktizieren haben. Wir Muslime haben nur den Koran und die Sunna als Quellen. Hetze mal das Jugendamt gegen mich. Mit so einer lächerlichen Drohung und in Bezug auf das Sprichwort: "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" dürfte Dein Verstand völlig abgesoffen sein. Das Schwimmen können islamische Kinder auch lernen, wenn beide Geschlechter getrennt sind. Die spätere Entwicklung der Kinder ist die Angelegenheit von Allah, was er ihnen für das künftige Leben vorgeschrieben hat. Nichtschwimmer können -inschallah- z. B. Nobelpreisträger werden oder auch nicht.

      Deine christliche Nächstenliebe ist wirklich bemerkenswert. Gebe mir also noch mehr Kostproben islamkritischer Empörung. Trotzdem bin ich überrascht. Normalerweise sagt Ihr Christen immer, daß das AT in der Bibel "heutzutage" nicht gelten soll. Timotheus ist aber aus dem NT. Wie kann das sein ? Dann dürfte die ganze Bibel für Euch Christen keine Gültigkeit haben.

      In erster Linie muß ein Muslim sich islamisches Wissen aneignen. Dies gilt primär und ist Pflicht. Sekundär kann jeder einzelne Muslim selbst entscheiden, welche Art von Wissen dieser sich aneignet. Was die angebliche Analphabetenrate im Islam betrifft, so ist diese alleine schon aufgrund der vielen Koranschulen in islamischen Ländern unglaubwürdig.

      Hast Du Christenschäfchen einen Gehirnzellenholocaust hinter Dir oder was ? Es gibt nur einen einzigen Gott. Alleine schon so einen "Unterschied" zu sehen, wie Du es getan hast, ist ein Widerspruch u. a. zur Sure 5, 72 - 74 im offenbarten Koran (Deutsch: -> Ermahnung). Sure heisst übrigens Kapitel. Die Tora und das Evangeliumm sind früher offenbarte Schriften, welche die Menschen verändert hatten. Deine Bibel wurde als "Gesamtes" von Allah gar nicht offenbart, sondern von Menschen unter fragwürdigen Umständen zusammengetragen. Wohl etwas später verändert und somit ist die Bibel verfälscht, die Du dann leider als "Wahrheit" ansiehst. Die Bibel ist eine Ansammlung von Widersprüchen und Logikfehlern. Der Prophet Jesus (a.s.) starb nicht am Kreuz und die christliche Trinitätsgötzenkonstruktion ist ein Märchen. Ein Widerspruch ist: In der Bibel steht, daß die Lästerung gegen den heiligen Geist eine Sünde sein soll, die nie vergeben werden kann. Scheint offensichtlich noch dem 1. Gebot zu widersprechen bzw. sogar darüber zu stehen, obwohl dies im AT der Bibel nicht erwähnt wurde. Dann soll aber Jesus oder besser gesagt die Karikatur dieses Propheten (a.s.) angeblich am Kreuz für die Sünden gestorben sein, was sofort zu einem mehrfachen Widerspruch führt, indem u. a. in der "Offenbarung des Johannes" steht, daß jeder Mensch nach seinen Taten gerichtet wird, zu denen offensichtlich auch die Sünden gehören. Dann noch eine sogenannte "Trinität" führt zu dem Widerspruch, daß beispielsweise bei dem angeblichen "Kreuztod" der heilige Geist gar nicht erwähnt wird. Wo war denn der abgeblieben, wenn es doch eine "Trinität" geben soll ? Auf jeden Fall führt jede Möglichkeit hinsichtlich einer Auflösung dieser Widersprüche immer zu neuen Widersprüchen oder einer unsinnigen Logikfehlersuppe, so daß bewiesen ist, daß dies eindeutig im Sinne der Sure 5, 72 ff. Unglaube ist bzw. nach einem Hadith eine Beleidigung des einzigen Gottes. Sogar die Märchen der Brüder Grimm haben weniger Widersprüche und Logikfehler als die Bibel der Christen.

      Außerdem muß ich Dich nochmals in Bezug auf Deine Meinung enttäuschen. Der Islam steht nicht in Konflikt mit der Entwicklung sowie der Verwendung verhältnismäßig moderner Technologien. Diesbezüglich hast Du vieles ordentlich mißverstanden. wie auch andere unwissende Islamkritiker. Im Islam geht es darum Allah zu dienen, den Islam so zu praktizieren wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) und seine Gefährten (r.a.) es getan hatten. Technologie hat damit doch gar nichts zu tun.

      Löschen
    5. Erwähnte ich nicht, dass ich deine Beiträge nicht mehr lese? Also verprasselte Energie, lieber "wahrer" Moslem ;-)

      Löschen
    6. @ Martina Zuckermann:

      Wenn Du meine Kommentare nicht mehr lesen tust, warum schreibst Du mir dann Anschuldigungen u. a. bezüglich des Schwimmunterrichtes ? Ein Wunder, daß Du meine Antwort überhaupt "gesehen" hattest. Dir gehen die Argumente aus, Du ängstliches Christenschäfchen oder doch nur eine Wölfin im Schafspelz ?

      Na ja, Selig sollen ja die Armen im Geiste sein ... nur mit der Unmöglichkeit, daß der angeblich "dazugehörende" Bibelvers zutreffend ist. LOL

      Löschen
    7. Hab du lach, Kumpel. Ich habe dem Christentum abgeschworen, da es genau so hinterfotzig ist wie dein Salafismus. Reicht dir das als Antwort? Ich will es hoffen, DANKE!

      Übrigens zu dir habe ich auch einen Bibelvers, und zu deiner ganzen stolzen Bande: "Hochmut kommt vor dem Fall" (Sprüche 16:18)

      Löschen
    8. @ Martina Zuckermann:

      Oh, Dich habe ich leider übersehen. Du liest also doch meine Kommentare durch, hast aber vorher das Gegenteil behauptet. Wenn Du aber dem Christentum so abgeschworen hast, warum zitierst Du dann einen Bibelvers ? Welchen Sinn es auch immer für Dich hat, ist Logik trotzdem sehr merkwürdig. Deine Antwort reicht mir, die ich ebenfalls als Spruch interpretiere.

      Löschen
    9. warum ich Bibelverse zitieren? Um an Gott zu glauben muss man nicht Christ sein oder auch Moslem, sondern einfach nur Mensch. Aber sowas verstehst du sowieso nicht, Schatz. Im Koran steht ja auch nicht dass die drei Hauptreligionen von Abraham entstammen welcher JUDE war :-D

      Löschen
    10. ach ja... und deine Antworten interpretiere ich schon länger als Sprüche. Und weisst du wieso? Weil diese nicht durchdacht sind, sondern nur einfache salafistische Floskeln die man immer und immer wieder nur von euch hört und sonst von keinem.

      Löschen
    11. @ Martina Zuckermann:

      Es ist von Voraussetzungen abhängig, die Allah vorgeschrieben hatte. Ohne Schahada = kein Glaube. So "glauben", wie es einem persönlich gefällt, ist daher ungültig (vgl.: Sure 5, 72 - 74 usw.).

      Im Koran ist offenbart, daß der Prophet Abraham (a.s.) weder ein Jude noch ein Christ war. Die "Bibel" ist aber gefälscht, sofern bei den vielen unterschiedlichen Versionen überhaupt beurteilbar ist, welche da nun die "eher ältere" Fälschung ist. Eigentlich nur Folgefehler- bzw. fälschungen. Die offenbarten Originale (Tora, Evangelium) sind nicht einmal mehr wieder herstellbar. Nur der Koran ist im Arabischen im ursprünglich offenbarten Original vorhanden.

      Hier ein Beweis für eine ganz neue und gleichzeitig die blödsinnigste Bibelfälschung:

      http://wiki.volxbibel.com/1.Mose_19

      Respektloser als die Christen selbst gegen die "Bibel" kann wohl niemand sein.

      Löschen
  6. @Abdullah
    Du vergisst, dass die Mehrheit der Christen eher aus sog. "Taufscheinchristen" besteht. Eltern, die ihren Säugling taufen lassen, melden ihn quasi gleich staatlich zur Kirchensteuer an. Auch wenn der erwachsene Mensch dann ziemlich wenig oder gar nix am Hut mit der Kirche hat, wird er statistisch als Christ erfasst. Die Mehrheit der Menschen sind also Atheisten, Agnostiker, Freigeister. Und die wollen keinen religiös regierten Staat. Selbst konservativere Christen wollen keine Spinner wie die "Partei der bibeltreuen Christen" an der Macht. Von daher hast Du Recht, es gibt durchaus Christen, die mit der Bibel regieren wollen. Der kleine Teil der Hardcore-Christen ist tatsächlich in vielen Punkten dem Salafismus ähnlich, aber jetzt nochmal: Die braucht hier auch keiner der säkularen Christen.
    Und wenn sich dieser Blog mit Fundichristen befassen würde, wäre ich genauso bein Kommentieren mit dabei. Und zwar bestimmt nicht auf der Seite der Fundis.

    AntwortenLöschen
  7. @ Christine:

    Darüber kann man sich sehr lange unterhalten, wie "wahr" oder "falsch" nun das Christentum ist oder überhaupt es noch Christen geben könnte, die als solche bezeichnet werden wären. Ich habe aber den Eindruck, daß Du versuchst vom Christentum abzulenken, indem Du dieses verleugnest und ggf. verharmlost, nur damit die sogenannten "Salafisten" zwecks "Sündenbockzuweisung" isoliert sind, um mal wieder Islamkritik zu machen. Höchstwahrscheinlich wärst Du sogar bereit die Demokratie zu verfluchen, wenn es auch nur ansatzweise "hilfreich" sein könnte, Dich über die Minderheit der sogenannten "Salafisten" in Deiner Islamkritik zu empören. Im allgemeinen geht es Euch möchtegerndemokratischen Islamkritikern darum aus Eurer Sicht unliebsame Religionen, die in Bezug auf Eure persönliche Meinung in Konflikt geraten, etwas vorsichtiger zu behandeln. Da das Feindbild Islam bzw. die sogenannten "Salafisten" bei den Ungläubigen zu einer beliebten Modeerscheinung geworden ist sich in dem Zusammenhang grenzenlos zu empören, weil es die Medien vorgegeben hatten und damit viel Geld verdienen, als ob ein Hetzwettbewerb stattfinden würde, ist es kein Wunder, daß Ihr Wutbürger alle anderen Relgionen entweder ignoriert oder zumindest verharmlost. Übrigens ein interessantes Phänomen, was Einseitigkeit von Euch komischen Demokraten betrifft: Bei uns Muslimen und im Islam sucht Ihr Wutbürger sogar jede Kleinigkeit raus, um diese breitzutreten, während bezüglich des Christentum und Judentum vergleichsweise schweigen würdet, selbst wenn Juden und Christen kleine Kinder öffentlich verbrennen würden.

    Maßgebend bei folgender Analyse der Sachlage mit dem Christentum sind nur Koran und Sunna. Es gibt mehrere Betrachtungsweisen. Die Erste ist, daß der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) sagte in einem Hadith, daß sich die Christen in 72 Gruppen, spalten werden, von denen 71 Gruppen im Höllenfeuer sein werden. Die Gruppe der Christen, die nicht im Höllenfeuer sein wird, ist die Gruppe, welche so glaubte wie der Prophet Jesus (a.s.) und diejenigen, die mit ihm waren. Da der Prophet Jesus (a.s.) nicht gekreuzigt wurde, die Bibel als "Gesamtes" gar nicht offenbart, sondern zusammengetragen sowie verändert bzw. verfälscht wurde, die Trinitätsgötzenkonstruktion genau so eine Ansammlung von Widersprüchen und Logikfehlern ist wie die verfälschte Bibel, dann noch der Sohn der Maria nicht mehr als nur ein Diener von Allah ist, sind "heutige Christen" natürlich nicht als Christen in dem Sinne zu bezeichnen. Nach diesem kurzen Einblick in die Sachlage, ändert es aber trotzdem nichts, daß im Vergleich zu den sogenannten "Salafisten" die Christen hierzulande, auch wenn das Christentum gewisse andere Elemente aus dem Atheismus, Heidentum, Demokratie usw. übernommen hatte, in der Mehrheit sind. Wie schon erwähnt, ist es jetzt gar nicht großartig bedeutend, wie "wahr" oder "falsch" jetzt das Christentum nun sein mag. Eh ungültig, weil u. a. Bibel verfälscht.

    Einige einige Beweise:
    Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte in folgender Rede geäußert, daß man (leider) "wieder über das Christentum" reden sollte:

    http://www.youtube.com/watch?v=3xCgfE03f2Y

    Daß angeblich die Mehrheit der Menschen in Deutschland oder weltweit keine Christen sein sollen, ist nicht zutreffend. Weltweit gibt es ca. 2,26 Milliarden Christen. Nach Wikipedia- Angaben bilden die Christen in Deutschland eine Mehrheit von ca. 60 % der Gesamtbevölkerung.

    vgl.:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Religionen

    Sogar wenn es 60 % sogennanter "Salafisten" geben würde (alleine schon der Gedanke daran würde Euch Islamkritiker wahrscheinlich fast zu Tode erschrecken), würden diese sogenannten "Salafisten" immer noch nicht in der Lage sein die Scharia einzuführen, so daß die ganze Panikmache einfach nur lächerlich ist.

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Abdullah,

    """Die Nazis und Christen stehen sich viel näher."""

    Die Moslems und die Nazis standen sich näher als du dir das in deinem Kleingeist denken kannst.
    http://www.youtube.com/watch?v=lrSvzx6FsKI

    Der Islam und das Dritte Reich
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    Begib dich mal in der Geschichte ein Stück zurück und überlege WER heute immer noch eine Endlösung der Judenfrage propagiert.


    AntwortenLöschen
  9. @ Anonym (17. Oktober 2012 07:26)

    Das müssen ausgrechnet Sie als (wahrscheinlich) Deutscher sagen. Die Nazis hatten die Endlösung nicht propagiert, weil die Endlösung der Judenfrage bei der Wannsee- Konferenz eine streng geheime Reichssache war. Diesen geplanten Holocaust hatten die christlich geprägten Nazis auch vollzogen.

    Auch war das dritte Reich eindeutig kein islamischer Staat, weil die Nazis nicht mit der Scharia regierten. Somit ist die Nähe der Moslems zu den Nazis mehr als zweifelhaft. Die Nazis waren mehr Verderbensstifter als im islamischen Sinne rechtsschaffend. Sehr freundliche Beziehungen seitens der Nazis gab es aber auch mit Zionisten. So sagte beispielsweise SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich, daß er als “Nationalsozialist ein Zionist sei”. Die Nazis bewunderten die rassistischen Inhalte des Zionismus. Es gibt sogar Juden, die Adolf Hilter bewundern. Offensichtlich werden Verschwörungstheorien von Euch Islamkritikern aufgeschnappt, um gegen den Islam zu hetzen. Adolf Hitler war ein Kirchenchrist. Das positive Christentum war übrigens ein wesentlicher Punkt im Parteiprogramm der NSDAP. Der zweite Weltkrieg und der Holocaust gehen eindeutig auf das Konto der Christen.

    Nur ein Beweis für den Zusammenhang zwischen Christen und Nazis:

    http://www.youtube.com/watch?v=bN51N1cUA3Q

    Daß von Islamkritikern ständig versucht wird den Islam immer mit dem "Antisemitismus der Nazis" in Verbindung zu bringen, um gegen die Religion zu hetzen sowie verächtlich zu machen, beruht auf Unwissen, Einseitigkeit und Verallgemeinerungen. Nur Koran / Sunna sind maßgebend. Der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) sagte:

    "Gabir Ibn ‘Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Ein Trauerzug ging an uns vorbei. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stand dessentwegen auf und demnach standen wir auch auf. Wir sagten zu ihm: »O Gesandter Allahs, es handelt sich um einen Trauerzug eines Juden!« Der Prophet erwiderte: »Wenn ihr einen Trauerzug seht, dann steht auf!«“"

    [Hadithsammlung: Sahih Al Bukhari, Nr. 1311]

    Hatten sich die Nazis beispielsweise so gegenüber den Juden verhalten ? Nein. Somit ist bewiesen, daß die Nazis den Christen, aber auch den Zionisten aufgrund vieler ideologischer Gemeinsamkeiten, nahe standen. Offensichtlich sind Sie der Kleingeist.

    AntwortenLöschen
  10. @Abdullah

    gähn, jetzt habe ich alle deine Kommis hier gelesen. Bin nun müde! Du versuchst allen ernstes hier zu beweisen, dass dein Märchenbuch echt ist? Das willst du aufgeklärten Menschen nahe bringen? Also bitte! Und die Zusammenarbeit zwischen Nazis und Muslimen ist längst wissenschaftlich bewießen. Hitler mochte keine Christen und es war auch nicht nötig Christ zu sein um Mitglied der SS oder SA zu sein. Der Arsch Hitler wollte seine eigene Religion. Das Hakenkreuz, Swastika, kommt aus der hinduistisch-indischen Religion, nur halt anders herum. Ich gebe dir jetzt mal einen Rat, ob du den annimst oder nicht ist mir allerdings egal. Nicht so viel rumsuren und hadidhebrabbeln. Einfach mal eine Hauptschule besuchen, Wissen erlangen. Du kannst deinen Koran und die Sunna auch 100 Jahre lang studieren, nimm auch gleich die Bibel mit, davon wirst du nicht klüger. Wir schreiben jetzt das Jahr 2012 und nicht 622. Wir haben uns entwickelt. Und bitte, dass ist keine Islamkritik sondern Fundikritik. Und lass HH=88 weg, kennst du ja. Ich mache meiner Frau jetzt Abendbrot, die war arbeiten. Das funktioniert bei uns also auch, sie ist mein Diamant und ich will dass das alle sehen. Also Elefantus Heinzus(s.a.w.t.d.f.g.h.j.k.l.ö.) sei mit dir, auf dir, in dir, und was sonst noch. Nimm diesen Glauben an denn ich sage dir mein Prophet war der letzte. Deiner lügt.
    Heinzus und Takbi(e)r
    Äh ich meinte Heinz(s.a.w.d.)

    PS. Nach meiner Sure 9:65.433.321. habe ich Recht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ heinz hinkelmann:

      Vor allem interessiert mich, ob Du Deiner Frau jetzt Abendbrot machst. Dein Kommentar ist eine Meisterleistung, was das genaue Gegenteil von Sachlichkeit, Wissen, Klugheit und Niveau betrifft. Den inhaltlichen Stoff einer Hauptschule scheinst Du aus dem Grunde wohl bestens zu kennen, aber im allgemeinen warst Du an dieser eher intellektuell überfordert. Wenn Du wirklich alle meine Kommentare durchgelesen hättest, dann wüsstest Du jetzt bestimmt, was der wahre Islam ist. Eigentlich antworte ich solchen primitiven Leuten wir Dir nicht sonderlich gerne, aber Du solltest noch wissen, daß Islamkritiker keine wirklichen Wissenschaftler sein können. Sollten Islamgegner trotzdem mal Wissenschaftler sein, dann würden sie alles tun, um am Islam kein gutes Haar mehr zu lassen und gleichezeitig alles andere (wie z. B. das Christentum) so verharmlosen wie es nur geht. Islamkritiker oder von mir aus die "Fundikritiker", wie Du im allgemeinen diese Sorte der Ungläubigen definieren willst, sind vom Prinzip her Hetzer wie es auch einige alte Nazis gewesen waren. Da braucht bei islamfeindlichen Artikeln von diversen Blogs statt "Moslem" einfach nur "Jude" eingesetzt werden, schon gibt es keinen wesentlichen Unterschied mehr. Könnte dann mit NS- Hetzliteratur verwechselt werden.

      Löschen
    2. Abdullah, Ihr ´Bruder Yahya Ibn Rainer Al-Brusi würde dazu als eines seiner Lieblingszitate aufsagen:

      „Ich bin sooo rechts, für mich sind sogar Nazis linke Zecken“

      Rotzlöffel des Tages 23.August 2012

      http://boxvogel.blogspot.de/2012/03/der-rotzloffel-des-tages-2.html

      Löschen
  11. @Abdullah:

    Du bist doch ein Verwandter von Pierre Vogel!!!
    Hab ich es doch gewußt!!!

    Ein Islamgegner muss kein Wissenschaftler sein. Die Argumente von euch sind leicht auseinanderzunehmen und zu widerlegen. Manche Islamgegner übertreibens(Rechtsradikale). Aber die überwiegende Mehrheit der Islamgegner wissen, was sie sagen. Leute wie Du gefällt das nicht, da der Islam die "perfekte Religion" ist für euch.
    Das ärgert euch so stark, dass wir als Hetzer und Lügner bezeichnet werden. Etwas mehr Gelassenheit und Ruhe von eurer Seite wäre angebracht, weil wir in einer freiheitlichen Demokratie leben und hier Meinungsfreiheit herrscht. Ich habe meine Meinung und du hast deine Meinung.
    Am Ende geben wir uns trotz aller Meinungsverschiedenheiten die Hand und gehen friedlich auseinander. So sehe ich das.

    Du bist doch Islamkenner. Hast du Islamwissenschaften studiert? Wenn nicht, bist du nach deiner Argumentation auch kein Islamkenner. Du bist dann genauso unwissend wie
    ich oder andere Islamkritiker. Also bist du auch kein Islamkenner und musst noch viel lernen über den Islam.
    Also Hauptschulniveau mit vielen Lücken.

    AntwortenLöschen
  12. Da ich keine Lust habe, auf Abdullahs Christophobie weiter einzugehen, bediene ich mich einer beliebten moslemischen Totschlagrhetorik: DER muss von einem Priester geknattert worden sein, anders kann man sich das nicht mehr erklären.

    AntwortenLöschen
  13. @Abdullah

    ich habe kein Wort verstanden was du da schreibst! Alles was ich schrieb ist wissentschaftlich zu beweisen, sprich Hitler, Christen und Muslime.

    aber Du solltest noch wissen, daß Islamkritiker keine wirklichen Wissenschaftler sein können. Sollten Islamgegner trotzdem mal Wissenschaftler sein, dann würden sie alles tun, um am Islam kein gutes Haar mehr zu lassen und gleichezeitig alles andere (wie z. B. das Christentum) so verharmlosen wie es nur geht. Islamkritiker oder von mir aus die "Fundikritiker", wie Du im allgemeinen diese Sorte der Ungläubigen definieren willst, sind vom Prinzip her Hetzer wie es auch einige alte Nazis gewesen waren.

    Habe ich was von Wissenschaftlern geschrieben? Merke Wissenschaft kommt von dem Wissen, Gläubige von dem Glauben. Na merkste was? Lies! dir mal die Antworten auf deine Kommis an. Mir würde da was auffallen. Und höhr endlich auf jedesmal Islamkritiker ins Feld zu führen. das wirrkt langsam lächerlich.
    Wie gesagt weniger Suren und Hadidhen, dafür lernen. Ach ja ich war auf keiner Hauptschule sondern POS und danach Abi, also kein verwurschteltes Koranstudium. Und da du mich als primitiv betitelst, danke ich dir natürlich für deine Antwort. Gäh, werde noch müder! Und ich verleihe dir hiermit im Namen Elefantus Heinzus(s.a.w.s.d.f.g.h.j.k.l.ö) den Titel Koranversteher 2012. Meine "Religion" läßt andere neben ihr zu und sie ist auch nicht die wahre Religion. Hast du dir eigentlich mal überlegt, dass zu beweisen, dass dein Märchenbuch wahr ist, genau so schwer ist wie die Frage nach Huhn und Ei.
    Gehab dich wohl du Unwissender studier Koran und Sunna und bitte nicht dauernd Ungläubiger schreiben, ich sage ja auch nicht das mein Prophet dich als Ars..aff. betitelt.

    Heinzus Takbi(e)r
    Äh Heinz allhamduillah nacktbar

    AntwortenLöschen
  14. @ Anonym (17. Oktober 2012 13:50):
    Na und ? Evangelikale Christen bzw. "Jesus-liebt-dich"- Typen lassen sich als katholischer als der Papst bezeichnen.

    @ Anonym (17. Oktober 2012 12:43):
    Verwandter von Pierre Vogel ? Es handelt sich dabei um einen Bruder im Islam. Wir Muslime können auch die Argumente der Islamgegner auseinander nehmen und widerlegen. Es gibt aber nur den Unterschied, daß wir dann sofort verdächtig gemacht werden, daß wir die "Taqiyya" machen würden. Eine verquaste Logik von den Islamkritiern, die an ein Dogma erinnert. Immerhin denkt Ihr Islamgegner sogar noch intensiver an die Scharia als wir sogenannten "Salafisten". Wie kommt denn das ? Ich bin kein "Islamkenner", sondern ein Muslim. Um ein Muslim zu sein, muß man keine "Islamwissenschaften", besonders nicht nach den Richtlinien der Nichtmuslime wohlgemerkt, studiert haben. Dafür reicht die Schahada. Die ersten drei Generationen im Islam, d. h. die Salaf (Deutsch: Vorfahren), hatten den Islam ebenfalls nicht an einer Universität studiert, waren aber die besten Generationen der Muslime, wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) in einem Hadith sagte. Daß ich dann so wie die "Islamkritiker" sein soll, ist ein Widerspruch Deinerseits und nun wirklich lächerlich. Wann hatte ich den Islam überhaupt kritisiert ? Auch ist Deine Schlußfolgerung, daß man dann aber ansonsten "unwissend" sein soll, beweist doch nur, daß sich das Hauptschulniveau ganz auf Deiner Seite bzw. aller Islamgegner befindet. Eher ist es so, daß Eure Islamkritik, Islamfeindschaft o. ä. so langsam zu einer fanatischen Ersatzreligion geworden ist.

    @ heinz hinkelmann:
    Du kannst damit aufhören Deinen islamfeindlichen Spott in Deinen Kommentaren zu schreiben, sonst gibt es ein "HH=88", was Dir bestimmt nicht wieder angenehm sein wird. Deine Meinung zum Islam und Christentum war deutlich genug. Was meinst Du zum Judentum ?

    Du willst also wissenschaftlich orientiert sein oder glaubst Du der Wissenschaft und weisst nicht warum ? Dann überlege mal bei der altbekannten Frage, was vorher "da" war, d. h. entweder das Huhn oder das Ei. Muß wohl sehr quälend für atheistische Wissenschaftler sein, die sich dann in der Zwickmühle befinden. Schließlich wollen sie alles ohne den einzigen Gott beweisen und glauben noch, daß sie etwas wissen.

    Ei vor dem Huhn:
    Dann wäre der genetische Code bzw. Bauplan (DNS) noch vor dem Huhn vorhanden gewesen, was aber den Konflikt für einen Atheisten erzeugen würde, woher die Erbanlagen eigentlich hergekommen wäre.

    Huhn vor dem Ei:
    Wieder ein Konflikt in Bezug auf die DNS. Dies führt wiederrum zur Frage, wie dann eine DNS sich einfach so überhaupt "entwickeln" könnte ? Warum wäre dann noch auf wundersame Weise die DNS in den Zellen des Huhns vorhanden ? Wenn nicht, dann kann sich das Huhn logischerweise nicht reproduzieren. Diesmal stehen aber nicht ca. 3 Milliarden Jahre "zur Verfügung", wie bei der angeblichen "Entstehung des Lebens" auf der Erde. So lange lebt garantiert kein Huhn. So ein Riesenmolekül wie die DNS besteht aus vier Basen, die mit Wasserstoffbrücken verbunden sind und die sogenannte Doppelhelix bilden. Wie durch die Wissenschaft festgestellt wurde, kann sich aber nicht jede einzelne der vier Basen an jede beliebige andere Base durch eine Wasserstoffbrücke verbinden, so daß sich alleine schon aufgrund so einer geringen Wahrscheinlichkeit eine willkürliche "Entstehung" der DNS ausgeschlossen werden kann.

    Lösung:
    Es muß einen Schöpfer geben, der das notwendige Wissen und Macht besitzt eine DNS zu erschaffen, der offensichtlich Allah ist. Nach ca. 3 Milliarden Jahren wird sich von selbst auch kein Betriebssystem auf einer leeren Festplatte "entwickeln". Wenn Du also verstanden hast, was ich geschrieben habe, dann bist Du wissenschaftlich orientiert.

    Immer noch der Überzeugung, daß es sich bei dem Koran um ein "Märchen" handelt ?

    AntwortenLöschen
  15. @Abdullah

    hä???
    ein Huhn lebt 3 mrd. Jahre? Hast du, auch nur im Ansatz, die Theorie Darwins verstanden. Da braucht es keine Propheten, Götter, Kobolde oder Märchenbücher um Wissenslücken zu füllen. Die Wissenschaft kann heute mit erstaunlicher Wahrscheinlichkeit sagen, aus welcher Kreatur sich welches Tier entwickelte.

    Mal ein Gedankenexperiment: Am Montag um 15:30 Uhr klingelte es an meiner Tür. Mosala stand da und sagte, nimm dieses Buch, es wurde von Elefantus Heinzus, dem Wahren, gesand und verkünde seine Religion. Jeder der vor seinem Tod diese Religion annimmt kommt in das Phraradiesie, wer nicht in die Höhlöllia. Ich bin der letzte Gesande. Elefantus Heinzus Allahuio seeeei mittt tier.
    Wie soll ich beweisen, dass dies richtig ist? Nur weil ich es sage?
    Christentum, Judentum, Islam und alle ca. 1500 Religionen sind schön! Punkt. Aber nur solange sie mir keiner aufzwingen will. Kommen Spinner dazu, dann lehne ich sowas ab. Punkt. Jeder darf glauben was er will. Auch Vodoo oder Satansanbeter sind mir genau so willkommen oder egal, wenn sie mich mit ihrem Sch..ß in Ruhe lassen. Alle Religionen dieser Welt sind von Menschen geschrieben worden. Und wenn man(n) nicht wüßte, dass Allahs Wort göttlich ist, könnte man(n) meinen es wurde von einem Mann geschrieben.
    Wenn sich alle Gläubigen dieser wunderschönen Erde an die Gesetze von Allah, Gott, Budda oder welcher Gottheit auch immer, halten würde, gäbe es doch gar kein Leid auf dieser Welt.
    Nimm mal die Geschichte von Adam und Eva, Kain und Abel. Kain erschlägt Abel. Es gibt noch 3 Menschen auf der Welt! Nach 3 Generationen gab es Städte? Rein technisch unmöglich! Die Wissenschaft weiß wie Leben entsteht. Das Experiment von Stanley Miller ist schon aussagkräftig. Glaube (und nicht Wisse) du mal an deinen Allah. Und sieh dir im Fernsehen mal Bundesliga, Das Supertalent, Stefan Raab oder ähnliche Sendungen an. Glaubst du wirklich all diese Menschen wollen leben wie die Salaf. Ich habe mit meiner Frau gestern ARD geschaut, 20:15 Uhr. Sie würde niemals, im ganzen Leben nicht so eine Religion annehmen.
    Lebe Frei, Denke selbst
    Heinzus(s.a.w.s.d.f.g.h.j.k.l.ö)auf dir, in dir, über dir, such dir was aus
    Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Abdullahchen

      Um wirklich was für Deine Religion und den wahren Islam zu tun, solltest Du nicht ständig solche dämlichen Kommentare abgeben. Magst Du ja in manchem Recht haben, aber mit solchen Beiträgen, anderen die Rübe abhacken oder sie mit 1400 Peitschenhieben bestrafen zu wollen, erreichst Du nur das Gegenteil. Dies überzeugt in keinster Weise, sondern schreckt nur ab und gibt uns "Affen" nur noch weiteren Zucker.
      Ehrlich gesagt, denke ich manchmal, ich bin hier im Kindergarten: "Ätsche Bätsche, mein Gott ist toller als Deiner und wenn er will, dann haut er Dir eine runter....". Diese ganzen Religionsfehden gehen mir echt am Allerwertesten vorbei.
      Was der wahre Islam sein soll, ist mir trotzdem noch immer nicht klar - Sind es die Talibanunterstützer, die einem 14 jährigen Mädchen in den Kopf schießen bzw. dies für richtig empfinden oder die Facebooker mit ihren Kommentaren, dass einem die Ohren schlackern und die Augen rausfallen, bist Du es, der uns alle gern einen Kopf kürzer machen willst. "Warte nur ein Weilchen, dann kommt Abdullah mit dem Beilchen!" Ich weiß es nicht.

      Löschen
  16. @Abdullah

    zum allerletzten mal. ICH BIN NICHT ISLAMFEINDLICH. Ich bin gegen Spinner die einem das Haupt unsanft wegnehmen wollen oder die einem 1400 streifen auf die Haut zaubern wollen. Gegen solche Religioten, welche nicht, aber auch rein gar nichts mit Islam zu tun. Das sind Vollpfosten, Ponnybesteiger, Mehlmützen, Intelligenzlegasteniker,Kackbratzen, such dir was aus. Der Islam ist eine schöne und gute Religion, aber Hornochsen wollen in immer in die Opferrolle drängen. Und genau gegen diese Amöben kritisiere ich.
    Elefantus Heinzus(s.a.w.s.d.f.g.h.j.k)auf dir, in dir, über dir, such dir was aus
    Heinz

    AntwortenLöschen
  17. @Abdullah:

    1. Aussage:

    Immerhin denkt Ihr Islamgegner sogar noch intensiver an die Scharia als wir sogenannten "Salafisten"

    Müssen wir auch, weil wir unser freiheitliche demokratische Grundordnung schützen wollen. Staat und Religion müssen getrennt bleiben. Im Islam ist die Scharia Pflicht. Deswegen braucht ihr auch nicht so an die Scharia zu denken.
    Ihr wollt sie gerne in Deutschland anwenden. Das wäre doch das Größte für euch.

    2. Die Logik vom Islamkenner hast du doch in deiner vorigen Mail aufgestellt. Du widersprichst dich im höchsten Maße.
    Eben bist du mir in die Falle gegangen. Immer den Islam gut stellen und andere Religionen schlecht stellen.
    Hier deine Aussagen:

    Du solltest noch wissen, daß Islamkritiker keine wirklichen Wissenschaftler sein können. Sollten Islamgegner trotzdem mal Wissenschaftler sein, dann würden sie alles tun, um am Islam kein gutes Haar mehr zu lassen und gleichezeitig alles andere (wie z. B. das Christentum) so verharmlosen wie es nur geht.

    Also muss ein wirklicher Islamkritiker laut deiner Logik Islamwissenschaft studieren. Das setzt voraus, das auch ein Islamgelehrter Islamwissenschaft studieren muss, um sich im Islam auszukennen. Du hast es nicht studiert, deswegen hast du auch nicht das Recht, anderen Leuten den Islam zu erklären. Am besten du stellst deine Kommentare hier ein und kommentierst islamfreundliche Seiten.

    3. Studiere diese Seite und gehe bei dieser moderaten Islamwissenschaftlerin in die Lehre:

    http://www.khola.de/

    Das sind gemäßigte Muslime, mit denen man reden kann. Das fehlt dir. Da hast du noch Nachholbedarf.


    AntwortenLöschen
  18. @ Anonym (18. Oktober 2012 06:40):

    Den Widerspruch gibt es nur in Deinem Kopf. Mein Zitat ist Deinerseits aus dem Zusammenhang gerissen und falsch verstanden worden. Ich hatte keineswegs behauptet, daß ein Muslim "Islamwissenschaften" an einer Universität studieren muß. Das hatten die Sahaber (r.a.) der ersten drei besten Generationen im Islam auch nicht getan. Logischerweise insbesondere nicht an einer Universität der Ungläubigen. Um ein islamischer Gelehrter zu werden, kommt es auf die Quellen an. Absoluter Unsinn, daß Nichtmuslime einen Muslim den Islam lehren. Da kann ich ja ebensogut die Nazis nach dem Judentum fragen. Was meinst Du, was diese mir so erzählen würden ? Genau das selbe Prinzip. Klicken Sie meinen Namen an und Sie werden feststellen, welche Quellen ich persönlich verwende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah:

      1. Dass ein Muslim Islamwissenschaften studieren muss, hast du nicht gesagt. Aber ein Nichtmuslim
      darf erst über den Islam reden, wenn er Islamwissenschaften studiert hat. Also muss ein Muslim auch Islamwissenschaft studieren, wenn man nach deiner Wirr-Logik denkt. Sonst findet kein Gespräch statt.

      2. Hast du das Urteil über Murat K. schon mitbekommen? 6 Jahre Haft
      Kannst ja mal ein Kommentar schreiben.

      3. Kennst du schon den neuen Skandal in der Türkei:

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/tuerkei-prozess-pianist-fazil-say
      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/prozess-gegen-fazil-say-schuert-angst-vor-islamisierung-der-tuerkei-a-861556.html

      So tolerant ist ein islamischer demokratischer Staat, der nach Europa will. Das Recht auf Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten. Aber gegen das Christentum unter der Hand vorgehen, damit die restlichen 100000 Christen noch verjagt werden. Toll, Toll, Toll!!!




      Löschen
    2. @ Anonym (19. Oktober 2012 04:03):

      Ein Muslim soll an einer ISLAMISCHEN Universität den Islam (bzw. sogenannte "Islamwissenschaften") studieren. Nur dann ist es gültig und dann wäre dieser -inschallah- auch ein islamischer Gelehrter. So war das gemeint. Ist das so schwer zu verstehen ? Ansonsten mir egal, bin eh jetzt weg aus diesem Blog, weil ich es sinnlos ist. Habe mich auch schon mehrmals verabschiedet.

      Löschen
    3. @Abdullah19. Oktober 2012 05:37

      >> Ein Muslim soll an einer ISLAMISCHEN Universität ...

      Gnihihi ...
      "ISLAMISCHE Universität" ist eine contradictio in adiecto.
      Definition der Universität:

      >> Wikipedia:
      Universitäten (vom lateinischen universitas magistrorum et scholarium, „Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden“) sind Hochschulen mit Promotionsrecht, die der Pflege und Entwicklung der Wissenschaften durch Forschung, Lehre und Studium dienen, ein möglichst umfassendes Fächerspektrum (Universalität) bieten sowie ihren Studenten wissenschaftsbezogene Berufsqualifikationen vermitteln sollen.

      Wiktionary:
      Eine in Fakultäten gegliederte, höchste wissenschaftliche Bildungsstätte, Lehranstalt und Forschungseinrichtung, an der auf vielen verschiedenen (universellen) Wissenschaftsgebieten gelehrt und geforscht wird.


      Warum verbiegt sich eigentlich immer meine Tastatur, wenn ich vor die folgenden Begriffe ...

      - Pflege und Entwicklung der Wissenschaften
      - Forschung
      - umfassendes Fächerspektrum
      - Universalität
      - wissenschaftsbezogene Berufsqualifikation
      - wissenschaftliche Bildungsstätte
      - Forschungseinrichtung
      - universelle Wissenschaftsgebiete

      ... das Adjektiv "islamisch" schreiben will?

      Löschen
  19. Achtung, allgemeine Verwechslungsgefahr!! Islamwissenschaft ist keine Islamische Theologie. Ich bin mir anhand meiner bisherigen Studienzeit ziemlich sicher, dass Sie sich mit einem Islamwissenschaftler unterhalten möchten, Abdullah. Schließlich zweifelt die Wissenschaft die traditionelle Sicht auf die Entstehung des Korans gewaltig an.

    AntwortenLöschen