Sonntag, 7. Oktober 2012

Vive la France!

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE89600P20121007

Wie? Frankreich ist nicht Deutschland? Unsere Salafisten sind ganz lieb und könnten keinem Menschen etwas zu leide tun und sie wollen doch einfach nur ihren Glauben ausleben? Wenn Sie das glauben, dann müssen Sie beim nächsten Spaziergang höllisch aufpassen, schließlich könnten Sie in einem Moment der Unachtsamkeit über den Erdrand kippen, oder vom einem bösen Dämon aufgefressen werden. Es gibt keine guten Wahabiten, alle träumen vom Kalifat und alle schwelgen in wilden Diktatur-Phantasien, welche sie notfalls auch mit Waffengewalt durchsetzen  und in Blut ertränken würden, wobei es vollkommen egal ist, ob Sie nun ein Ungläubiger oder ein Muslime sind - wer dagegen ist, der wird dahingemeuchelt.

Sie wollen ein deutsches Beispiel für diese Aussage? Wenn Ihnen die Deso Dogg Ohrwürmer und die Vogel-Tiraden nicht reichen, dann hätte ich da noch etwas, so schreibt man auf der Facebook-Seite Muslim-News ja folgendes:



Noch zuwenig schräg? Noch ein bisschen verschwurbelter? Kein Problem, hören wir uns eben einen Aziz Bensaif an:



Sie sind kein Nazi? Falsch, Sie sind einer, wird diese Bezeichnung ja inflationär für alle benutzt, die die Scharia für einen Haufen Kuhdung halten, also für 99 Prozent der hiesigen Bevölkerung und die haben den Kopf für die Dummkopf-Machtträume hinzuhalten und zwar in einem Strick.

Sie sehen also, dass den ehrenwerten Saudi-Erleuchteten auch hierzulande der Hafer sticht und unser Herr Innenminister deshalb seine Französischkenntnisse aufbessern sollte, sollte sich ja auch bei uns die rechtstaatliche Gangart verschärfen und die Knasttüren sich hinter derartigen Hetzern für einige Zeit schließen. Bessern wird es sie zwar nicht, so scheint es sich ja um eine besonders hartnäckige Ausformung der Schizophrenie zu handeln, aber die normalen Bürger hätten endlich wieder ihre Ruhe und ihren Frieden. Packen Sies also an her Friedrich! Und dies vite, vite!

Guten Tag


Kommentare:

  1. In Deutschland, ganz besonders im SPD-regierten Nordrhein-Westfalen, haben wir andere Realitäten: In Bochum kann Sami Aidoudi, Ex-Leibwächter von Osama bin Laden, unverändert völlig ungehindert Muslime radikalisieren, braucht keine Ausweisung zu fürchten und kassiert auch noch Geld vom Staat:

    http://fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/10/sami-aidoudi-ein-nordrhein.html

    Die Anwohner beklagen sich darüber, dass sie nicht einmal genug Polizei-Schutz haben:

    http://fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/10/bochum-behorden-lassen-die-anwohner-mit.html

    Und die nordrhein-westfälische Presse schweigt natürlich dazu. Sie übrigens auch, Kollege.

    AntwortenLöschen
  2. Man muss hierzu sagen, dass die überwiegende Mehrheit des französischen Salafisten sich der sog. "jemenistischen Schule" zuordnet. Eine Strömung, die hierzulande nur marginal in Vereinen wie z.B. "al-hikmah" organisiert ist.
    Auf den ersten Blick "quietistisch" (was in diesen Kreisen nichts anderes heißt, als seine verquasten Ideen nicht mit viel Tschingderassa auf die Straßen zu tragen) ist diese Gruppe imho noch gefährlicher als unsere Hau-drauf-Vogelianer hierzulande, weil sie eben aufgrund ihrer Verschwiegenheit unterschätzt wird und sich durch eine vordergründige "Anti-Terror"-Einstellung auch solchen Salafisten anbietet, die mit Jihadismus eher weniger anfangen können.

    Ein kurzes Schlaglicht streifte diese Vereinigung 2010, als die FAZ folgenden Artikel veröffentlichte:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/terrorcamps-im-jemen-auch-deutsche-gehen-gern-in-die-schule-des-hasses-1912835.html

    Der NDR sendete ebenfalls 2/2010 diesen Beitrag:
    http://www.youtube.com/watch?v=WuGrr7kUrjg

    Gleichfalls das ARD-Magazin Panorama, dessen Beitrag jedoch fast inhaltsgleich war.

    Von besagtem "Chefprediger" (Yahya ibn Ali Al-Hajouri) gibt es im Internet eine sehr bezeichnende Einlassung zum Thema "Taliban". Wer das durchliest, bekommt sehr schnell einen Eindruck, wie es wirklich um die "Anti-Terror"-Einstellung bestellt ist.

    AntwortenLöschen