Montag, 15. Oktober 2012

Die lächelnde Fassade des Rachid al-Ghannouchi und des Haluk Yildiz

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/Expertin-vermisst-Distanz-zu-Salafisten-article879992.html

Meiner Meinung wäre es das falscheste aller falschen Zeichen, wenn man dem Rat eines Haluk Yildiz folgen  und eine Diskussion mit den Salafisten beginnen würde, so würde man ihnen damit ja eine Wichtigkeit geben, die sie so gar nicht verdient haben, außerdem bedeutet die Versammlung an einen rundlichen Tisch ja auch eine gewisser Kompromissbereitschaft, welche wohl die wenigsten Menschen hierzulande teilen. Auch ich will nicht bei Vollverschleierung, Scharia und dem anderen Mist den kleinen Finger über den Tisch halten, passt sich die Vernunft ja nicht der Dummheit an und jegliches Zugeständnis kommt einer Kapitulation gleich, verrät man so ja seine hart erkämpften Werte aus einem falschen Friedensverständnis.

Außerdem darf man sich auch fragen, wohin dies führen soll, so zeigen uns ja die neuesten Berichte aus Tunesien, was man im Islamistenwohnheim so vorhat, will man den Gottesstaat ja scheibchenweise - schleichend kommt das Gift aus der Fundamentalistenhöhle:

http://www.welt.de/politik/ausland/article109830177/Islamistenchef-plant-heimlich-Salafisten-Regime.html

Lächelnder Salafismus bleibt trotzdem Salafismus, ist der Irrsinn ja nur hinter einer billigen Schmierenkomödien-Fassade versteckt und der Wahnsinn wartet nur auf den richtigen Moment und wetzt schon lustig das Messerchen. Mühsam ernährt sich der Wahabismus und es ist dabei vollkommen unwichtig, ob sich dieser nun  Rachid al-Ghannouchi oder BIG nennt, sind sie ja nur ein gemäßigtes Theater auf dem Weg zum Gottesstaat, welchen es nicht braucht und welcher genauso unnötig ist wie Fußfäule.

Es gibt also nichts zu besprechen, weder heute, noch morgen, schließlich ist alles schon gesagt - es gibt das Recht auf freie Religionsausübung, allerdings nicht das Recht auf Frauenunterdrückung und Mord- und Totschlag - kollidiert beides, dann zählt der weltliche Staat und die Religion darf in den Keller weinen gehen, wobei dies nicht nur den Islam betrifft, sondern auch verzichtbare Zurufe aus dem Vatikan. Das erfordert Härte, etwas also, was in den letzten Jahren einem realitätsfernen Schmusekurs gewichen ist, diskutiert man heute ja auch mit Idioten, nur um ja nicht autoritär rüberzukommen, schließlich sind wir ja soooo aufgeschlossen und voll öko, dass sogar ein Kabarettist schon ein sehr gutes Lied dazu geschrieben hat:



Vielen Dank, Herr Rebers. Reiten wir auch weiterhin auf Kamelen in die Harmlosigkeit. Alles andere ist ja soo primitiv. Nech?

Guten Tag






Kommentare:

  1. Herr Elser,

    wenn ich beim Lesen auf Ihrem Blog den richtigen Eindruck erlangt habe, dann gehören Sie zu den "Kritikern", die nicht den Islam ansich kritisieren, sondern eher die "Islamisten" bzw "Salafisten", die nach Ansicht von Leuten wie Ihnen "den Islam falsch interpretieren" oder "den Islam für ihre Ziele ausnutzen".

    Es müßte also die Möglichkeit bestehen, mit den richtigen und qualifizierten "echten Muslimen" an einem Runden Tisch die "falschen" bzw "verfälschten Lehren" der "Extremisten" zu entlarven.

    Oder ist es vielmehr so, dass Sie (wie übrigens auch Herr Stürzenberger) glauben, dass der Islam ansich das Problem ist und Islamisten bzw Salafisten einfach nur korrekt praktizierende Muslime sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tausendnmal erprobte Haarspalterein werden hier nicht gedüngt, mein lieber Ibn Rainer. Ich führe keine Diskussion um des Kaisers bzw Propheten Bart - jeder weiß, um wen es hier geht.

      Nun bin ich allerdings ein freundlicher Mensch, deshalb will ich Ihnen einmal antworten, jedoch wird es nicht zu einer einschläfernden Diskussion um des Salafisten Kern werden, weil es auch das letzte Mal zu diesem Thema sein wird: Es geht hier nicht um Muslime, welche ihren Glauben, das Grundgesetz und die Menschenrechte verbinden können und ihr anders- bzw nichtgläubiges Gegenüber respektieren. Wie Sie allerdings die Minderheit all jener, die dies nicht wollen ( oder können ) betiteln wollen, sei Ihr Problem, von mir aus auch gelber Hoppelhase auf grüner Weide. Und wie dies ein Herr Stürzenberger hält, das weiß ich nicht und ist mir auch ziemlich schnurz.

      Löschen
  2. Um auf Ihre folgende Frage zu antworten @Ibn Rainer:

    "Es müßte also die Möglichkeit bestehen, mit den richtigen und qualifizierten "echten Muslimen" an einem Runden Tisch die "falschen" bzw "verfälschten Lehren" der "Extremisten" zu entlarven."

    Es hat die Möglichkeit geben mit qualifizierten Muslimen an einem Tisch zu sitzen, nur haben die falschen "Muslime" diese Möglichkeit nicht wahr genommen.

    http://www.youtube.com/watch?v=vFOaDra5G2o&feature=related

    Warum wohl? Weil die falschen "Muslime", also die Salafisten durch die gläubigen Muslime entlarvt worden wären!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie bezeichnen die Extremisten von der Ahbash-Sekte als "qualifizierte Muslime"?
      Sie scheinen sich nicht gut auszukennen mit der Materie.

      Die Auseinandersetzung zwischen diesen Extremisten und Pierre Vogel sollte inhaltlich zum Thema "Attribute und Eigenschaften Allahs" geführt werden.
      Ist das ihr Kritikpunkt am "Islamismus" bzw "Salafismus"?

      Das würde den Verdacht nahelegen, dass sie selbst ein Anhänger dieser Sekte sein müßten, denn durch ihre Übertreibung im Takfir findet diese Sekte bei sämtlichen anderen Muslimen keinen Anklang.

      Löschen
    2. Sogar die Ahmadiyya Muslime haben mehr im Kopf als die Salafisten. Die haben wenigstens gelernt ihre Probleme auf FRIEDLICHE Weise zu lösen

      Löschen
    3. Anonym16. Oktober 2012 02:49

      Danke für Ihre wahren Worte und an Georg sei gesagt:

      Danke für alles, Sie haben ja so Recht!

      Viele Grüße aus Berlin und machen Sie mit Ihrem Blog so weiter und lassen sich nicht unterkriegen.

      MfG

      Löschen
    4. Ibn Rainer hat recht. Diese im Video angeblich "richtigen Muslime" sind in Wirklichkeit die Akhbash- Sekte, die übrigens dem syrischen Regime des Verbrechers Assad nahe stehen (Siehe Beweisvideo). Nur weil nach fragwürdiger Logik bzw. Denkweise von Euch Islamkritikern der Pierre Vogel von denen angegriffen wurde, bedeutet es nicht, daß alle Sekten im Islam automatisch Eurer Meinung nach sofort "richtig" sein müssen. Das fragwürdige Prinzip: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" ist auf den Zusammenhang nicht anwendbar.

      Dann müsste sogar die NPD genau den islamkritischen und demokratischen Ansichten entsprechen, weil diese rechtsextremistische Partei ebenfalls die sogenannten "Salafisten" angegriffen hatte, was folgendes Video beweist:

      http://www.youtube.com/watch?v=DywqznJA2Ww

      Vielleicht seid Ihr Islamkritiker einfach nur verkappte Nazis, welche sich hinter der Demokratie "verstecken", um umgestörter hetzen zu können. Unabhängig davon, daß die Meinung bzw. Argumente der NPD sich nun mal nicht sonderlich von Euch islamkritischen Möchtegerndemokraten unterscheiden, insbesondere nicht von der neuen Rechten (wie z. B. Der Partei "Die Freiheit" mit ihren großen Vorsitzenden Herr Stürzenberger, auf welchen Ibn Rainer auch schon verwiesen hatte), dürfte ja ebenfalls der syrische Verbrecher Assad wohl kaum den demokratischen Richtlinien entsprechen. Vergleicht doch mal das Video, welches der Anonym (15. Oktober 2012 11:36) angegeben hatte mit dem Beweisvideo, auf welchen ich anfangs verwiesen hatte:

      http://www.youtube.com/watch?v=QJWID1JY5OA

      Bei dem schwarzen Mann handelt es sich übrigens um die selbe Person. Diese Akhbash- Sekte als "Gläubige" zu bezeichnen ist vom Prinzip her ungefähr das selbe, wenn die SS mit den Juden verwechselt wird. Würdet Ihr Islamkritiker Euch dann mit der SS über die Juden unterhalten wollen ? Wahrscheinlich würde das Gespräch nicht lange dauern. Nicht schwer zu erraten, warum sich Pierre Vogel dann vergleichsweise nicht mit den Akhbash auf ein Gespräch eingelassen hatte.

      Um noch etwas klarzustellen: Der Islam ist so wie die Religion gem. Koran und Sunna ist, aber auf keinen Fall so, wie ausgerechnet Ihr Islamkritiker (paradox) die Religion haben wollt. Da kann man ebensogut den Nationalsozialismus in Deutschland haben und behaupten, daß es die Demokratie sei.

      Hier eine Denksportaufgabe für alle Islamkritiker, die es immer noch nicht verstanden haben:

      Es gibt einen Hadith des Propheten Mohammed (s.a.w.s.), welcher aussagt, daß sich seine Umma in 73 Gruppen spalten werde, von denen 72 Gruppen im Höllenfeuer sein werden, aber mit der Ausnahme einer Gruppe und zwar der Gruppe, die so glaubt wie er (s.a.w.s.) und seine Gefährten (r.a.).

      Was meint Ihr Islamkritiker, welche Gruppe der 73 Gruppen im Islam nur die richtige Gruppe sein muß ? Kleine Lösungshilfe: Es kann logischerweise nur eine Gruppe geben.

      Löschen
    5. @Abdullah: Tststs und das, obwohl Du doch schon oft Deine Nähe zu den Nazis bekundet hast, genauso wie zur RAF. Ein Bäumchen-wechsel-dich-Spielchen, wo gerade das am Besten ist, was gerade das meiste Aufsehen erregt. Verwundern tut mich dies allerdings nicht, so wären die meisten Vogelanhänger ja auch bei der NPD gut aufgehoben - Hauptsache schräg und menschenverachtend.

      Löschen
    6. Ibn Rainer16. Oktober 2012 01:01


      "Das würde den Verdacht nahelegen, dass sie selbst ein Anhänger dieser Sekte sein müßten, denn durch ihre Übertreibung im Takfir findet diese Sekte bei sämtlichen anderen Muslimen keinen Anklang."


      Das trifft den Nagel auf den Kopf, wenn man diesen Satz auf die Sekte der Salafisten bezieht. Übrigens, Pierre Vogel predigt doch immer das alle Muslime Brüder und Schwestern sind und zusammenhalten müssen. Scheinbar gilt das aber nicht für alle Brüder, da er denen aus dem Weg geht und sich einer Diskussionsrunde nicht zu stellen vermag. Nichts scheut Pierre Vogel mehr als eine ordentliche Auseinandersetzung mit einem Muslim der eine andere Anschauung hat und das hat P. V. ja schon mehrfach in seinem Fernbleiben des Tisches bewiesen. Da können Sie herummachen und zusammenschneiden wie Sie wollen Ibn Rainer und dass auch Sie um keine Ausrede verlegen und ein Anhänger von P.V. sind muss nicht mehr erläutert werden.
      Einen kleinen Jungen auf die Bühne holen um ihn dann in der Öffentlichkeit bloß zu stellen, dazu ist P. V. in der Lage, damit hat es sich dann aber auch. Was Haben sie als Beweis gegen die Einladung im Video und meine Aussage gegen P. V. zu setzen außer Ihre dummen Ausreden Ibn Rainer? Auf Ihre weitere Lügen und Ausreden kann ich dankend verzichten. Sie haben sich selber festgebissen was Ihnen noch großes Kopfzerbrechen bereiten wird. Sehen Sie zu wie Sie da wieder von los kommen, denn dass ist Ihr Problem, nicht unseres.


      Abdullah, Sie verwechseln die Auseinandersetzung durch Worte mit der tatsächlichen Gewalt der Salafisten, die auch den Tot von anderen Menschen in Kauf nehmen.

      http://www.youtube.com/watch?v=ajMckbNG9kg

      Löschen
    7. @Anonym:
      "Was Haben sie als Beweis gegen die Einladung im Video und meine Aussage gegen P. V. zu setzen außer Ihre dummen Ausreden Ibn Rainer? Auf Ihre weitere Lügen und Ausreden kann ich dankend verzichten. Sie haben sich selber festgebissen was Ihnen noch großes Kopfzerbrechen bereiten wird. Sehen Sie zu wie Sie da wieder von los kommen, denn dass ist Ihr Problem, nicht unseres."

      Sie amüsieren mich. Ich habe zwei kleine Beiträge verfasst, so im Vorbeigehen. Ich hatte nie das Gefühl hier eine Diskussion zu führen. Kopfzerbrechen? Das brauch ein gewaltig höheres Niveau als das hiesige rhetorische Haudraufgetue.

      Ich bin übrigens kein Fan von Pierre Vogel, Abou Nagie, Abu Dujana, Abu Anas, Abul Hussain ... und wie sie sonst noch alle heißen. Wer meinen Blog besucht, wird sehen, dass ich weder EZP, PV.to, noch DWR verlinke. Mir also etwas in diese Richtung zu unterstellen ist höchsten Quark mit Käse ... wenn überhaupt.

      Löschen
    8. @Ibn Rainer: Ganz so ist es nicht, so sind mir da sehr wohl einige Aussagen in Erinnerung, welche ein Nahverhältnis zu diesen Predigern nahelegt, wobei die durchaus einem stetigen Wandel unterzogen sind - mal so, mal so, das Bäumchen wechselt im Wochentakt.

      Und auch das...

      http://www.ndr.de/regional/koranverteilung101.html

      ...lässt mich an Ihrer friedlichen Gesinnung zweifeln, mein pressesprechender Jens. Lassen Sie also Ihren Sand bitte stecken, ich trage eine schützende Brille.

      Löschen
    9. Tja @Ibn Rainer, dumm gelaufen, blöd gefallen!

      Ohne Hilfsmittel unter Wasser zu atmen, in der Wüste zu angeln oder einem Vogel hinterher zu fliegen, ist für alle Menschen fast genauso schwer wie für die Salafisten die Wahrheit zu sagen.

      Löschen
    10. @Ibn Rainer17. Oktober 2012 02:34


      Wie waren noch Ihre Worte @Ibn Rainer bei dem Auftritt des Ex-Rapper Deso Dogg/Abou Maleeq, der sich ja bekanntlich schon seit geraumer Zeit auf der Flucht befindet und auch zu den radikalen Islamisten gehört?

      -->"Eine Hasspredigt ganz nach meinem Geschmack".<--

      http://www.taz.de/!64543/

      Löschen
  3. @ Georg E.:
    Wann hatte ich je meine angebliche "Nähe" zu den Nazis und ganz besonders zur RAF bekundet ? Das mit der RAF hattest Du damals im Zusammenhang mit Horst Mahler Dir selbst zusammengesponnen. Meine damalige Äußerung war nur als Vergleich gemeint gewesen, was ich Dir auch erklärt hatte. Wenn Du das nicht verstehen kannst oder willst, dann ist es Dein Problem. Kann sein, daß Du selber ein Spielchen spielst. Es ist zu vermuten, daß Du diese Einbidlung unbedingt so haben willst, um Deine islamkritische Meinung bzw. Deinen "Salafistenverfolgungswahn" rechtfertigen zu können. Wie wollen aber die ach so demokratisch gesinnten Islamkritiker jetzt nicht ihre eigene Nähe zur NPD widerlegen, da diese sich die Rede von Holger Apfel vielleicht angesehen hatten ? Inhaltlich sind kaum Unterschiede mit Euch Islamkritikern zu erkennen. Genau die selben primitiv einseitigen Argumentationsmuster.

    @ Anonym (16. Oktober 2012 06:05):
    Sie scheinen sehr vieles zu verwechseln. Beweisen Sie im Kontext mit dem o. g. Hadith logisch, daß es sich bei den sogenannten "Salafisten" auch wirklich um eine Sekte handelt. Wie Sie vielleicht wissen, ist eine Sekte eine Abspaltung. Dürfte Ihnen sehr schwer fallen, denn sogar der Verfassungsschutz ist auf deren Webseite der Ansicht, daß die sogenannten "Salafisten" sich annährend genau am Propheten Mohammed (s.a.w.s.) und seinen Gefährten (r.a.) orientieren. Die Salaf sind die Vorfahren (auf deutsch), woraus gewisse Politiker und Medien die Wortkreation "Salafisten" gemacht haben. Wenn Sie und Georg E. denken, daß es sich im Islam alles irgendwie nur um Pierre Vogel dreht, dann haben Sie nicht nur eine oberflächliche Betrachtungsweise, sondern dazu eine bemerkenswert inkompetente ohne Wissen. Damit möchte ich aber nicht ausdrücken, daß ich mich von Pierre Vogel und allen anderen islamischen Predigern distanziere. Ganz im Gegenteil. Wenn beispielsweise Pierre Vogel sich an Koran und Sunna hält, ist er mir mehr ein Bruder im Islam als die sogenannten "Muslime", die den Islamkritikern am besten gefallen. Höchstwahrscheinlich wollt Ihr Islamkritiker (obwohl Ihr den Islam kritisiert, Geschwister im Islam angreift und selbst Ungläubige sind) den Islam so haben, wie die Religion Euch dauerempörten Islamkritikern am besten gefällt. So ist die Religion aber nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muhawiyya und Yazid zählen bei den Salafiten auch zu ehrbaren Vorfahren und waren in Wahrheit Verbrecher, ersten Ranges. Und diese Einleitung einer neuen Epoche durch die Ummayyaden, die den Islam für Ihre widerwärtigen und barbarischen Spielchen benutzt haben ist doch im Grunde in ihren Ausläufern bis heute erhalten und spiegelt sich meiner Meinung nach im Salafismus/Wahabismus. Eine Ideologie, die dafür verantwortlich zu machen ist, dass die Muslime so einem Hass ausgesetzt sind, was dann bei näherem Betrachten sogar nachvollziehbar wird.

      Löschen
    2. Abdullah16. Oktober 2012 08:29

      Und schon wieder haben Sie Unrecht. Hier wird nicht der Islam kritisiert, hier werden die kritisiert welche die Verfassung durch die Scharia ablösen wollen, wo wir wieder bei den Salafisten sind. Sie versuchen die friedliebenden Muslime von den Christen und wem noch alles zu abzuspalten, damit Sie dann als lachende Dritte die menschenverachtende Scharia einführen können. Das was hier als Treiben der Salafisten zu beobachten ist, ist auch als gleiche Vorgehensweise mittlerweile in ganz Europa zu beobachten. Abdullah, halten Sie uns nicht für so blöde als dass wir freiwillig das Feld räumen würden. Sie sind als Gast gekommen und benehmen sich nicht nur wie die Axt im Walde, Sie verbreiten Unfrieden und Missgunst und da glauben Sie dass wir dabei still sitzen bleiben? Ich weiß, Sie haben gehofft das alle Muslime und Christen Ihren Plan nicht durchschauen, doch das war und ist ein Irrtum dem Sie auferlegen sind. Wenn Sie schon die Scharia praktizieren wollen, dann fangen Sie doch in den eigenen Reihen damit an und belassen es dabei und ziehen Sie sich dahin zurück wo die Scharia willkommen ist, bei uns ist sie es auf jeden Fall nicht. Kommst du in mein Haus und benimmst dich als Gast, so bist du herzlich willkommen, willst du mein Hausrecht und meine Gastfreundschaft missbrauchen, so fliegst du achtkantig raus.


      Taliban verteidigen Attentat auf 14-Jährige

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-verteidigen-attentat-auf-14-jaehrige-malala-yousufzai-a-861629.html

      "Die Scharia sagt, dass selbst ein Kind getötet werden kann, wenn es sich gegen den Islam wendet."

      Soviel zur Kinderliebe der radikalen Isklamisten, welchen auch die Salafisten zugehören.

      http://www.youtube.com/watch?v=0qx9VVJqcns

      http://www.youtube.com/watch?v=MO_EmfgMCcw&feature=fvwrel

      http://www.youtube.com/watch?v=b0TEWCArr4E&feature=endscreen

      Löschen
    3. @ Anonym (16. Oktober 2012 12:33):

      Ihre durchgeknallte Befürchtung, daß die deutsche Verfassung durch die Scharia abgelöst wird, muß Sie verängstigten Wutbürger so sehr beschäftigt haben, als ob es schon am nächsten Wochenende soweit wäre. Obwohl ich meinen eigenen "Plan" nicht einmal selbst kannte, um angeblich an die Macht zu kommen, bis ausgerechnet Sie ihn mir verraten haben, sollten Sie kleingeistiger Proletarier jetzt schon eine Hirnprobe für die Nachwelt hinterlassen. Im Vergleich zu diesem angeblichen Plan sind die "Protokolle der Weisen von Zion" noch Pausenfüller in der verschwörungstheoretischen Wunderwelt. Für den Fall, daß Sie für das Schreiben Ihres alltäglichen Salafistenverfolgungswahnes bezahlt werden, können Sie sich jetzt einen Kleinwagen leisten.

      Löschen
    4. Abdullah16. Oktober 2012 15:30

      Abdullah, Sie scheinen nervlich sehr angespannt zu sein, wann immer ich Sie piesacke, dann werden Sie leicht unterkühlt, was übrigens auch auf Ihre Brüder zutrifft. Ob das als ein gutes Zeichen anzusehen ist? Aber 100-Pro! Ich kann Ihr Blut jedes mal riechen wie es in Wallung kommt wenn Sie einen meiner Kommentare lesen, denn Ihre Kommentare sind danach der beste Beweis dafür dass ich Sie bis ins Mark treffe. Ob mir dass Spaß macht? Und ob mir dass Spaß macht! Sie sind jedes Mal wenn ich von Ihnen lese ein Geschenk für mich, denn lachen hält ja bekanntlich jung. Ich denke bevor Sie auch mich versklaven können vergeht noch ein langes Weilchen. ;)


      Islamistenchef plant heimlich Salafisten-Regime

      http://www.welt.de/politik/ausland/article109830177/Islamistenchef-plant-heimlich-Salafisten-Regime.html

      Löschen
  4. @ Anonym (17. Oktober 2012 08:09):
    Sie haben den taz- Artikel leider nicht ganz vollständig zitiert, was dann aber in eine nur einseitige Denkrichtung bzw. möglichen Schlußfolgerung gehen könnte. Falls Sie also der selbe "Anonym" wie der vom "17. Oktober 2012 05:28" sein sollte, der an Wahrheit interessiert ist, zitire ich mal den vollständigen Satz: "Beim Auftritt von Ex-Rapper Deso Dogg war Yahya ibn Rainer dabei, in seinem Blog hat er den Abend gewürdigt, unter der ironischen Überschrift: "Eine Hasspredigt ganz nach meinem Geschmack"." Ob Ibn Rainer den Abend "GEWÜRDIGT" hatte, mag Ansichtssache sein, aber beachten Sie doch mal den Zusatz ""IRONISCHE ÜBERSCHRIFT" seines Blogartikels. Schon sieht die Sachlage anders aus. Wie kann es sein, daß Sie mit der Ironie von Georg E. klarkommen, aber nicht mit der Ironie von Ibn Rainer und der taz ?

    @ Anonym (16. Oktober 2012 16:48):
    Sind Sie eigentlich der selbe "Anonym" wie der vom "17. Oktober 2012 08:09" ? Nervlich angespannt bin ich nicht. Ich finde es nur dümmlich, daß sich hier so viele (unterschiedliche ?) Leute einfach nur "Anonym" nennen. Ein Wunder, daß die ganzen anonymen Islamkritiker sich selber noch erkennen, besonders wenn alle die selbe Meinung haben. Leider muß ich Ihnen den "Spaß" noch weiter verderben. Wenn Sie als Islamkritiker schon bestätigen, daß es noch ein langes Weilchen dauern wird, was mit irgendwelchen Theorien zusammmenhängt, ist die gesamte Befürchtung bezüglich der sogenannten "Salafisten" nur heisse Luft. Ebenso die Panikmache bezüglich einer Einführung der Scharia in Deutschland. Im Endeffekt sagen Sie selbst damit aus, daß die Islamkritik sinnlos ist. Wahrscheinlich geht es Euch Kleinbürgern nur darum sich mal kräftig über etwas aufzuregen, um das eigene Selbstbewusstsein etwas aufzupolieren. Ohne uns Muslime würden solche Leute wie Sie sich mit Sicherheit über den an die "falsche Stelle" gebauten Maschendrahtzaun der ebenso kleinbürgerlichen Nachhbarn aufregen. Eigentlich brauche ich Euch Islamkritikern nie zu widersprechen, sondern nur einfach abwarten bis Ihr Wut(klein)bürger Euch selbst in Widersprüche verwickelt.

    AntwortenLöschen
  5. @Abdullah ach @Abdullah, wenn ich davon schreibe dass es noch ein langes Weilchen dauert bis das Sie auch mich versklaven können, dann ist dass doch nur Ihrem Kommentar vom 13. Oktober 2012 16:22 geschuldet „Passen Sie auf, daß ich nicht Bundeskanzler werde, sonst verkaufe ich alle Islamkritiker als Sklaven…“, denn SIE @Abdullah werden bestimmt nicht die Möglichkeit erlangen das Amt eines Bundeskanzler zu bekleiden, jedes Astloch ist näher daran das Amt zu übernehmen, aber Sie bestimmt nicht solange es Menschen wie uns gibt.


    Abdullah13. Oktober 2012 16:22
    „Passen Sie auf, daß ich nicht Bundeskanzler werde, sonst verkaufe ich alle Islamkritiker als Sklaven….“

    http://boxvogel.blogspot.de/2012/10/die-geistigen-blahungen-des-frank.html?showComment=1350141613736

    Aber mit der Betitelung „Wutbürger“ kann ich gut leben, so wurde diese Bezeichnung sogar zum Wort des Jahres 2010 gekürt und sagt aus dass dieses Wort aus der Enttäuschung über bestimmte politische Entscheidungen der sehr heftig-öffentlich protestierenden und demonstrierenden Bürger entstanden ist.

    @Abdullah, wenn ich wüsste dass es keinen Sinn macht etwas zu kritisieren , dann würde ich auch keine Kritik aus meinen Federn lassen, aber solange es verblendete und verbohrte Menschen wie Sie gibt und es die Seite der Salafisten gibt die in Deutschland mit ihrer gefährlichen Ansicht das soziale Gefüge in Deutschland zerbrechen wollen, solange werde ich immer Kritik an Ihrer gemeinschaftlichen Adresse versenden und der Kehrseite immer die Augen über solche Menschen wie Sie es sind öffnen. Das es nur dabei bleiben wird, dessen sollten Sie sich nie zu sicher sein wenn es darum geht das Land vor radikalen und gewaltbereiten Salafisten zu verteidigen.

    Immer wenn Sie sich umdrehen, könnte es für Sie sehr heiß werden, denn ich bin in meinem Aussehen sehr mutabel und leide nicht unter dem Mangel der Flexibilität oder unter einer weichgespülten Akzeptanz unserer Verfassungsfeinde. @:-[~


    Ihren Glauben den überlasse ich Ihnen, aber wenn durch Sie und Ihre Brüder unsere Demokratie in Gefahr ist, dann werde ich immer in Ihrer Nähe sein.
    Und jetzt können Sie sich aussuchen wie nah ich Ihnen als Kritiker und Wutbürger sein kann!

    http://www.youtube.com/watch?v=zIlT0wkW9Vg

    @Abdullah, meinen Kommentar dürfen Sie gerne mit einem Schuss Ironie versehen, so kann mir auch keiner nachsagen das ich ein Zyniker wäre.

    AntwortenLöschen
  6. @ Anonym (17. Oktober 2012 12:46):

    Danke für die Bestätigung, daß ich nicht die Möglichkeit erlangen werde das Amt eines Bundeskanzlers zu bekleiden. Alleine schon Ihr Vergleich, welcher sogar auf die mit Sicherheit grenzende Wahrscheinlich hinweist, daß ich nie an die Macht kommen werde, hat mich sehr beeindruckt. Genau darauf wollte ich mit meiner Provokation hinaus. Dies gilt dann logischerweise auch für alle anderen sogenannten "Salafisten". Somit sind wir sogenannten "Salafisten" nie in der Lage die Scharia in Deutschland einzuführen. Warum dann Ihre Befürchtung ? Außerdem sind wir sogenannten "Salafisten" dann auch keine Gefahr für die Demokratie, freiheitlich- demokratische Grundordung und das soziale Gefüge. So eine Feststellung von einem Islamkritiker zu hören, der seine eigene Islamkritik in Frage stellt, macht Sie zu einem noch nie da gewesenen Genie aller islamophoben Wutbürger. Warum dann überhaupt der unlogische Empörungszirkus wegen den sogenannten "Salafisten" ?

    AntwortenLöschen
  7. Übrigens, wer sich mit dem selbsternannten "Video-Jihadisten" und Terrorunterstützer (siehe Bali 2002) gerne einmal persönlich auseinandersetzen möchte, der kann ja mal einen Gesprächstermin mit ihm vereinbaren (unter http://whois.polodomains.com einmal diese Domain "die-botschaft.net" in der Suchmaske eingeben und dann das Ergebnis durchscrollen). Und? Fündig geworden?
    Jetzt braucht es nur noch ein kreatives Hirn.

    Rumpelheinzchen

    AntwortenLöschen