Sonntag, 14. Oktober 2012

Reda Seyam - überwachen ist zu wenig

http://www.sueddeutsche.de/politik/islamist-reda-seyam-er-will-moeglichst-viele-unglaeubige-toeten-1.1493934

Und wiedermal wird die Gefährlichkeit eines Reda Seyam zu recht unterstrichen, was jedoch eher zu seiner Legendenbildung beitragen wird, so verpufft dies ja an der Unfähigkeit der heimischen Behörden, welche ihn zwar umfangreich überwachen, ihn aber trotzdem lustig weiterradikalisieren lassen. Zusehen, meine Herren, ist ja schön und gut, der Weisheit letzter Schluss jedoch kann es nicht sein, so hilft den gehirngewaschenen jungen Menschen Ihre umfangreiche Fotosammlung nichts, vor allem, wenn sie Ihre Hilflosigkeit zu einem Drohnen-Krater in der afghanischen Wüste verkommen lässt.

Vielleicht sollte man ja von den Salafisten lernen, so hat deren Lautstärke ja bei einem idiotischen Anti-Mohammed-Film sogar für eine gleichfalls idiotische Blasphemiedebatte gesorgt, deshalb gehen Sie doch auch auf die Straße und rufen auch zornschäumend "Nieder mit Reda Seyam!" und " Ich bin total beleidigt!", scheint Unzufriedenheit ja nur wahrgenommen zu werden, wenn sie das Trommelfell platzen lässt. Und kaufen Sie schnell eine Ägyptenflagge und eine Packung Streichhölzer, kann ja auch eine visuelle Unterstützung Ihrer ausufernden Empörung mehr Ernsthaftigkeit verleihen, außerdem wärmts die kalten Zehen und unterstützt die Textilindustrie.

Wie meinen? Ob man sicherheitshalber die amerikanische Botschaft räumen lassen sollte? Nein, obiges war nur ein Scherz, wenn auch ein äußerst sarkastischer, zumindest beim letzten Teil. Demonstrieren könnte man ja mal und zwar ohne diese doof-dumpfen Rechtspopulisten, so ist man, wenn man die Salafisten nicht ausstehen kann, kein Rassist, sondern einzig ein Realist, welches zwar beides mit einem R beginnt, aber unterschiedlicher nicht sein kann. Ersterer wirft alle in einen Topf und benutzt es um Unfrieden zu stiften, zweiterem gehen nur die Verbrecher auf den Keks und er will den Frieden erhalten und zwar für alle, egal an was sie glauben, oder woher sie ursprünglich herkommen. Oder um es mit den Worten Aschenputtels zu sagen : "Die guten nach Deutschland, die schlechten Richtung Wüste". Im Falle eines Reda Seyam von mir aus auch Richtung Guantanamo.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Auch diesmal hat sich Georg E. als besonders menschenverachtend geoutet, weil er Guantanamo empfiehlt, wo doch dort sogar nach demokratischer Humanistenmeinung gegen das Menschenrecht verstossen wird. Wie kann das sein ?
    Sonst immer Bekenntnisse zur "freiheitlich- demokratischen Grundordnung", den "Menschenzrechten", der "Demokratie" usw. und jetzt solche Empfehlungen für einen Muslim, bei dem die Beweislage gegen ihn fraglich und mehr konstruiert ist als der Wahrheit entspricht ? Der Artikel 1 GG gilt wohl nicht für uns Muslime und damit outet Ihr Islamkritiker Euch selbst als Pseudodemokraten. Die "Rotzlöffel"- Rubrik im Blog von Georg E. dürfte nicht einmal annährend mit dem Artikel 1 GG im Zusammenhang stehen, indem "die Würde des Menschen unantastbar sei", wogegen Georg E. aber noch dazu bei allen seinen Artikel zu verstossen pflegt. Wo ist dann noch der Unterschied zwischen Euch Islamkritikern und den Nazis, die am liebsten ihre Gegner oder sonstige unliebsamen Personen nach Auschwitz schicken würden ? Die sogenannte "Demokratie", die Ihr Islamkritiker haben wollt, ist weniger wert als der letzte Dreck und unreiner als jede Toilette. Was Ihr Dummbürger unter der "Meinungsfreiheit" in Wirklichkeit so versteht, ist offensichtlich nichts anderes als die Freiheit unbedingt den Islam zu kritisieren. Durch Euren blinden Hass auf den wahren Islam könnt Ihr Islamkritiker gar nicht demokratisch gesinnt sein, sondern seid nur dumme Kuffar- Schweine mit verhältnismäßig unterentwickelten Affenhirnen, die einfach nur die Demokratie zwecks destruktiver Hetzgelüste mißbrauchen. Mehr habt Ihr nicht drauf. Solltet Ihr verfluchten islamfeindlichen Kuffar je an die Macht kommen, wäre jeder Tag ein verschwendeter Tag, an dem Eure Köpfe nicht abgeschlagen werden. So könnten dann die Köpfe von Euch Islamkritikern zur Abwechslung mal einen sinnvollen Dienst als Krähenscheuchen erfüllen. Dieser Blog stinkt genauso wie alle anderen Islamkritiker. Sterbt vor Zorn auf den Islam. Mit Euch kann man eh nicht diskutieren, weil Ihr Islamkritiker zu dumm seid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @abdullah: Reda Seyam hat seine Würde in Bali verloren. Genauso wie Du mit Deinem obigen Posting, Horschti.

      Löschen
    2. @ Georg E.:

      Also bestätigt mein vorheriges Posting ja doch meine Annahme, weil Du Dich so äußerst und Dich genau in diesen Widerspruch verwickelst. Wo im Grundgesetz steht denn, daß der Mensch seine Würde verlieren könne, obwohl diese unantastbar ist ? Hast Du das Grundgesetz überhaupt verstanden ? Wohl kaum. Du hast nicht nur vom Islam keine Ahnung, sondern auch von der freiheitlich- demokratischen Grundordnung. Offensichtlich bist Du selber verfassungsfeindlich und dazu noch bemerkenswert peinlich. Selten so gelacht.

      Löschen
    3. Ach @Abdullah, wir beide wissen doch, dass Du Würde nichtmal erkennen würdest, wenn sie schreiend vor Dir steht. Genauso wie Ehre - leere Worthülsen, ohne jegliche Substanz.

      Löschen
    4. Abdullah...genau das ist der Grund warum wir über euch Lachen.Solche Postings.Man könnte meinen du hast einen schlechten Tag erwischt.Ihr macht aber auch absolut alles dafür um lächerlich zu wirken.Wir leben hier in einer Demokratie.Was dein Islam dazu sagt hat uns nie und wird uns auch nie interessieren.Das mit dem Kuffar solltest du dir auch abgewöhnen...stell dir vor wir würden euch jeden Tag als HEIDE bezeichnen.Da hättet ihr Brüder bestimmt bald Schaum vor dem Mund.Zorn auf den Islam gibts hier auch nicht.Warum auch?Der juckt die meisten doch gar nicht.

      Löschen
    5. Ui-ui-ui,

      da bringt sich das Ingenieurs-Rumpelstilzchen aber sowas von zackig wieder in Rage. Hatte dieser "Knecht Allahs" uns nicht vor einigen Wochen die Hoffnung gemacht, uns nie wieder in diesem Forum mit seinen geistigen Pollutionen auf den Senkel zu gehen? Tja-ja, haben wir uns wohl zu früh gefreut, da isser wieder, dieser Fabrikant des unausstehlichen Gedankenmülls.

      Schon seine damaligen "1400-Peitschenhiebe"- und Baukran-Fantastereien waren ja bereits grenzdebil (weswegen ich ihn ja immer noch für extrem gestört, soziopathisch und als aussichtsreichen Kandidaten für die geschlossene Abteilung halte); aber seine Kopf-ab-Wünsche aus obigem Posting setzen direkt noch eins drauf.

      Tja "Ab-tri-tra-dullalah" tut alles dafür, dass sich sicherlich gewisse Kreise (von denen ich mir sicher bin, dass sie hier mitlesen) immer mehr für ihn interessieren, hat er - neben dem ganzen schwülstigen Dummzeuch - ja mittlerweile genug verwertbar Strafbares von sich gegeben. Er und seinesgleichen scheinen noch nicht kapiert zu haben, dass sich der Wind des staatlichen Duldens gedreht hat und das Eis dünn geworden ist. Hört, hört das Klicken der Handschellen...

      Löschen
    6. "Was Ihr Dummbürger unter der "Meinungsfreiheit" in Wirklichkeit so versteht, ist offensichtlich nichts anderes als die Freiheit unbedingt den Islam zu kritisieren"

      Was du unter Meinungsfreiheit verstehst, ist offensichtlich nichts anderes als Leute zu beleidigen, die deinen verquasten Ansichten nicht folgen wollen. Oder alternativ deren Köpfe abschlagen wollen. Damit gestehst du ihnen ebenfalls keine Würde zu, aber ich vergaß - diese gebührt nur einer angeblich religiösen Elite.
      Da ihr "wahren" Muslime aber vorgebt, dem Propheten nachzueifern, kann ich mir Mohammed schon bildlich vorstellen. Cholerisch, mord-und rachelüstern, beleidigend, wenn die Argumente ausgehen. Kannst stolz auf dich sein.

      Löschen
    7. @ Anonym (14. Oktober 2012 14:12):

      Wundert Dich mein Umgangston ? Wer den Islam kritisiert, bekommt in gleicher Schärfe entsprechendes zurück. Offensichtlich vertragen die Islamkritiker keine Kritik. Zu Deiner Beruhigung: Ich werde auch bald wieder verschwinden, bin aber trotzdem immer darüber erstaunt, wie recht ich doch mit den "Dummbürgern" habe. Der Spieß lässt sich übrigens auch umdrehen. So unschuldig seid Ihr Islamkritiker nicht. Fragt sich wie extrem gestört, soziopathisch und was für aussichtsreiche Kandidaten für die geschlossene Abteilung Ihr Islamfeinde sein müsst, indem Ihr das krankhafte Bedürfnis habt Muslime und den Islam ständig zu kritisieren, obwohl wir Muslime hierzulande eine Minderheit sind und weder Macht haben noch politisch tätig sind. Müssen wohl schwere Minderwertigkeitskomplexe mit verbundener Islamophobie sein. Salafistenverfolgungswahn soll heilbar sein. Es gibt ja sehr viele Kommentare von Euch Islamkritikern, die strafbare Inhalte haben. Von den vielen Artikel auf hetzerischen islamfeindlichen Webseiten mal ganz zu schweigen. So wird z. B. die Volksverhetzung gem. § 130 StGB hart bestraft. Es gibt schon viele Islamkritiker, die mit diesem Paragraphen bereits Bekannschaft gemacht haben. Ganz nebenbei erwähnt gibt es hierzulande sogar mehr Punks als die sogenannten "Salafisten". Also, an Eurer Stelle würde ich besonders die Punks nicht unterschätzen, weil diese Staat und Gesellschaft gänzlich abschaffen wollen. Wir "bösen Salafisten" wollen stattdessen stabile gesellschaftliche Zustände. Bei Euch Islamkritikern braucht man einfach nur das Wort "Salafismus" zu erwähnen, um Euch Deppen in Angst und Schrecken zu versetzen. Ihr seid einfach lächerlich. Unabhängig von Eurer "Salafistenpanikmache" und zusammenhängenden, jedoch weit hergeholten, hysterischen Scharia- Einführungsängsten werte ich Dein gesamtes Argumentationsmuster als simple Einschüchterungstaktik. Vielleicht bist Du unter den Islamhassern auch so eine Art "Agent Provocateur". Du kannst Dich ja mal vor möglichst vielen türkischen und arabischen Jugendlichen gleichermaßen so islamkritisch äußern wie Du es bei Deinen Kommentaren im Internet machst. Du wirst doch sicher keine Angst haben oder ?

      Löschen
  2. @ abdullah

    jetzt wirst du aber langsam uncharmant, mein freund. so kenne ich dich gar nicht. ein bisschen zu viel hass getankt? (aber wo? in der moschee deines vertauens? bei vögelchens bartenlausung? beim rudelbumsen mit den anderen taliban? oder etwa im koran (und der sunna) selbst?)

    was mir auffällt: keine mir bekannte gruppe schwafelt so gern und unablässig vom grundgesetz, also von dem papier, das euch so verhasst ist, dass ihr es sofort abschaffen würdet, wenn die welt so verrückt wäre, euch macht zu geben.

    warum sind wir eigentlich dummbürger? weil wir nicht dem größten listenschmied folgen? (in meinem falle höchstens dem zweitgrößten, genannt eu, und das auch nur widerwillig, aber das nur am rande...) weil wir nicht daran glauben, dass gott (wenn es ihn gibt) nicht der perverse schlächter sein kann, den ihr uns auftischt? der einigen seiner schöpfung befiehlt, andere seiner schöpfung zu verstümmeln und zu töten, wenn sie irgendwie aus der reihe tanzen?

    erleuchte mich, oh, abdullah, ich bin wissbegierig und lernfähig.

    und weil du mein textlein so brav gelesen hast, möchte ich dir zum abschluss noch drei vokabeln beibringen. fremdwörter, um genau zu sein:

    gnade - verständnis - liebe

    AntwortenLöschen
  3. @ Georg E.:
    Dazu solltest Du die Menschenwürde nach dem Grundgesetz selber einhalten, bevor Du mich diesbezüglich verdächtigst es nicht zu tun. Lenke also nicht von Dir ab, was Du aber offensichtlich machst. Du bist nach Deinen eigenen Lippenbekentnissen ein Demokrat, der ja so sehr auf das Menschenrecht entsprechenden Wert legt. Nur ist Deine diskriminierende Wortwahl in Deinen Artikel und Kommentaren, die sogenannten "Rotzlöffel" und Dein "Deutsch für Anfänger" ein Beweis für das Gegenteil der Einhaltung der Menschenwürde. Da brauchst Du Dich auch nicht hinter den eigentlichen Worthülsen wie Sarkasmus, Humor und Ironie zu verstecken. Ebensogut könnte jemand auf die Idee kommen es in gleicher Art und Weise gegen die Juden tun, aber dann scheinheilig behaupten, daß es "nur Ironie" und "Humor" gewesen war Judenwitze zu erzählen. Kannst Du mir folgen, auch wenn für Dich einem Tabubruch gleichkommt ? Warum sollte ich die Würde und die Ehre nicht einhalten ? Ich verteidige den Propheten (s.a.w.s.), die Geschwister im Islam und die Religion. Du aber bist nicht einmal fähig Deine Wertevorstellungen gleichermaßen so intensiv zu verteidigen und verwickelst Dich stattdessen mehr in mehr Widersprüche als in eine logische Handlungsweise. Ich hoffe, daß Du verstanden hast, was ich geschrieben habe.

    @ Captain Shirk:
    Machst Du Witze oder was willst Du ? Gnade, Verständnis, Liebe ? Du und andere Islamkritiker greifen den Islam an, falls Du es immer noch nicht verstanden haben solltest oder fehlt Dir der Sinn für die Realität bzw. die Fähigkeit zur Selbstreflexion ? Wir Muslime sind keine dummen Christenschäfchen, welche die andere Wange hinhalten. Allein schon solche Äußerungen wie "... vögelchens bartenlausung? beim rudelbumsen mit den anderen taliban..." sind eindeutig eine Beleidigung meiner Geschwister im Islam. Schwätze also nicht von "Gnade, Verständnis, Liebe". Du machst Dich nur lächerlich. Der Islam ist keine Spaßreligion wie das Christentum. Beim Thema "Hass" übertriffst Du sogar alle sogenannten "Salafisten", die Du paradoxerweise als "Hassprediger" definieren dürftest. Kommt wohl daher, daß Du Dir dann aber selber islamkritische Webseiten anschaut, nicht ? Wollt Ihr Kuffar einen Frieden ? Dann ist die Islamkritik einzustellen. Ansonsten seid Ihr Islamkritiker die wahren Hassprediger, die ihre Islamfeindschaft hinter leeren Worten wie "Gnade, Verständnis, Liebe und Demokratie, Menschenrechte, Freiheit" zu verdecken versuchen. Was mich betrifft, so konnte bereits seit vielen Jahren noch kein islamischer Prediger es schaffen mich so zu "radikalisieren" wie Ihr Islamkritiker es mit Eurer feindseligen Haltung gegenüber dem Islam mehr oder weniger geschafft habt. Diesbezüglich sollte die Islamkritik beseitigt werden und nicht der wahre Islam bekämpft werden. Bevor Du nun mir weitere Kostproben Deiner primitiven und ebenso niveaulosen Fäkaliensprache gibst, solltest Du wissen, daß meine Haltung gegenüber der Demokratie übrigens nicht gleichermaßen so eine feindliche Prägung hat wie die Einstellung der Islamkritiker gegen den Islam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah: Sollte ich irgendwann Dein Getippsel verstehen, dann weiß ich, dass ich dringend einen Psychologen brauche.

      Löschen
    2. @Abdullah:

      Und dass die Islamkritiker Sie in die Radikalität getrieben haben, das sollen wir Ihnen glauben?

      Ich lese diesen Blog seid einigen Tagen und oft stimme ich mit Herrn Elsers Ansichten überein (die bei weitem nicht so radikal sind, wie Sie das hier darstellen. Um das zu sehen sollten Sie mal in die Kommentare zu den anderen Artikeln schauen, in denen sich auch andere Muslime zu Wort melden und respektvoll ernstgenommen werden) und manchmal nicht. So auch in diesem Fall, und ich stimme Ihnen sogar zu, dass die Äußerung mit der Abschiebung von Herrn Seyam nach Guantanamo ein absolutes No-Go ist.

      Vielleicht hält mich Herr Elser jetzt für einen unverbesserlichen Gutmenschen, oder so. Und wissen Sie was, nichts könnte egaler sein. Weder mein Weltbild, noch mein Selbstbild sind von seiner Meinung dazu abhängig. Warum lassen Sie Sich von diesen Meinungsäußerungen in die Radikalität drängen, bitte?!?

      Trotz der unmenschlichen und verachtungswürdigen Ideologie die vereinzelte Muslime vertreten und u.a. auf youTube breit trehten, bemühe ich mich doch, ein offener und respektvoller Mensch zu sein. Ich habe tagtäglich mit Menschen verschiedenster Herkunft und Religion zu tun und ich verachte keinen aufgrund seines persönlichen Glaubens oder mache mich gar darüber lustig. Und halten Sie Sich fest, das obwohl ich überzeugter Atheist bin.

      Sie wissen ja wahrscheinlich, welche Schweinereien über Menschen wie mich (also Atheisten) von eben jenen oben genannten Leuten verbreitet werden und ich vermute, aufgrund der von Ihnen getätigten Kommentare, dass Sie dasselbe denken. Und auch das kann an meiner Einstellung zur Welt und deren Menschen nichts ändern, genausowenig wie mich Ihre "Schmähungen" als "Kuffar-Hund" und "unreiner als eine Toilette" tangieren.

      Ich weiß, dass die Islamkritik, die vor allem im Netz geäußert wird, oft sehr rüde, oberflächlich und beleidigend bis hin zur Volksverhetzung ist (ich betone ausdrücklich, dass diese Vorwürfe auf die in diesem Blog geschriebenen Beiträge von Herrn Elser nicht zutreffen) und vielleicht kann man auch über Herrn Elsers Schreib-Stil diskutieren (den ich persönlich allerdings recht amüsant finde), aber man könnte all diese Kritik entkräften, indem man sich als guter Mitmensch präsentieren würde, wie es viele Muslime ja auch tun.

      Aber trotz allem ist Ihnen als Reaktion auf Kritik nichts weiter eingefallen, als Sich zu radikalisieren? Phantasieren hier von Köpfe abschlagen und bezeichnen andere als "geistige Untermenschen" (Sie wissen schon, wo dieser Begriff herkommt, oder?) und was weiß ich noch alles und bestätigen damit genau das Bild, welches Islamkritiker ansprechen. Sie könnten ja auch, in der Gewissheit, dass Sie am jüngsten Tag errettet werden, unter uns weilen und einfach ein guter Mensch sein. Aber nein, Sie drohen lieber Ihren Mitmenschen mit "der Islam ist keine Spaßreligion" etc., was mich doch an Ihrem Selbstbewustsein zweifeln lässt und bemühen Sich um eine Spaltung der Gesellschaft (Stichwort:"ich verteidige meine Geschwister im Islam"). Oder waren Sie vielleicht doch schon immer ein Menschenverächter, der nur auf eine Gelegenheit gewartet hat, anderen Leuten seinen Frust über die Welt ins Gesicht spucken zu können?

      MfG
      Tobias M.

      P.S.: Ach ja, die "Rotzlöffel"-Rubrik: Niemand zwingt einen, menschenverachtende (und darüber hinaus saublöde) Postings ins Netz zu stellen. Daher ist diese Rubrik ein trauriger Beleg für die moralische Degeneriertheit bestimmter Personen. Und aufgrund des "Kopf-ab"-Posts von Abdullah, würde ich ihn hiermit für den Rotzlöffel am 15.10.2012 nominieren!

      Löschen
    3. @Tobias: Ich bin auch kein Fan von Guantanamo, aber wenn ein mutmaßlicher Massenmörder nach 10 Jahren noch immer frei herumläuft, dann geht mir die Hutschnur hoch. Mir wäre eine lebenslange Haft in einem deutschen Knast für einen Reda Seyam viel, viel lieber, aber notfalls nehm ich auch seine Abschiebung in die USA in kauf - Hauptsache es müssen keine Unschuldigen mehr sterben. Am allerbesten wäre jedoch, wenn man ihn aus Ägypten nicht mehr einreisen lassen würde.

      Löschen
    4. @ Tobias M.:
      Sie haben es doch eigentlich richtig erkannt: Ein Bruder im Islam wurde ohne Beweise von einem Islamkritiker angegriffen. Das ist der Grund für meinen scharfen Ton. Können Sie mir denn das Gegenteil dessen beweisen, daß alle Islamkritiker in Wirklichkeit keine Menschenverächter sind, die nur auf eine Gelegenheit warten durch deren Islamkritik ihren eigenen Frust abzubauen oder sich sonstwie abzureagieren ? Wie Sie sicher wissen, sind Behauptungen bzw. Verdächtigungen keine Beweise.

      @ Georg E.:
      Wieviele Unschuldige sind denn schon gestorben, seitdem der muslimische Bruder Reda Seyam wieder in Deutschland war ? Niemand. Ich weise darauf hin, daß Reda Seyam nichts in der Art nachgewiesen wurde. Reda Seyam soll nur gefilmt haben und ist im allgemeinen journalistisch tätig. Warst Du in Bali dabei gewesen und hast Du ihn gesehen, was er getan hatte ? Wohl kaum. Deshalb sind Deine Argumente, geschweige denn Beweise, völlig haltlos und nur unbegründete Verdächtigungen. Ihn aber als "mutmaßlicher Massenmörder" zu bezeichnen ist Verleumdung, Rufmord und falsche Verdächtigung. Du hast ja nicht einmal Akteneinsicht in seinen Fall oder kennst Du ihn persönlich ? Sicher ebenfalls nicht. Du übernimmst die Meldungen nur aus den Medien, spinnst Dir in Deiner blinden "Salafistenpanikmache" alle möglichen Schreckensszenarien zusammen und dann heulst Du rum, daß dieser Muslim "gefährlich" sein muß. Mag sein, daß Dein "Salafistenverfolgungswahn" bei den islamkritischen Wutbürgern gut ankommt, aber wer nachdenken kann, wird erkennen, daß Deine Theorien logischerweise völlig unbegründet sind.

      Löschen
    5. @Abdullah: Wie stehst Du denn zu den Anschlägen von Bali?

      Löschen
  4. @Abdullah
    Kennst du Fernsehen? Son Kasten wo Menschen sich bewegen. Naja ist bestimmt auch wieder Harram. Am Samstag kam Das Supertalent, ist eigentlich ne Kacksendung, aber da ist mir was beim zappen(verstehst du nicht wegen Harram)aufgefallen und zwar mächtig. 3, sehr hübsche,schwarzhaarige Perserinnen traten da auf und haben gesungen und zwar sehr schön. Bis jetzt alles ganz Normal. Aber weißt du warum die hier in Deutschland gesungen haben? Du elendiger Menschenfeind, sie sind aus dem Iran geflohen! Weil sie nicht singen durften! Weil Möchtegernreligioten nicht wollen das die Frau(ein Mensch wie du, nur ohne Wurmfortsatz im Schritt, die auch abseits der Religion mal ihr Gehirn einschalten)die Stimme erhebt. Könnte ja bei speicheltriefenden Männern irgendwas auslösen. Diese 3 haben mich zutiefst beeindruckt, deinen geistigen Sonderabfall den du hier abwirfst,der beeindruckt mich periphär am verlängerten Rücken. Geh in den Iran, da ist alles so wie du willst. Und wenn Georg etwas aus der gewaltigen Müllkippe des Internets zur Schau stellt, sprich Rotzlöffel, dann ist das genau richtig, zeigt es doch immer wieder wie in Sachen "friedlicher" Islam andere beschimpft und zwangskonvertiert werden sollen. Wenn das "dein" Islam ist, dann nimm ihn bitte mit. Und tu uns anderen einen Gefallen, laß die mio. Muslime die nicht so denken bitte hier in Deutschland. Denn die bereichern uns wirklich. Einen Seyam und jemanden der solchen geistig verwirrten Dreck hier bei uns abkippt, den brauchen und wollen wier hier nicht!
    150 Dezibel lautes Takbi(e)r
    Heinz

    AntwortenLöschen
  5. @Georg E.:

    "Ich bin auch kein Fan von Guantanamo"

    Nach allem, was ich hier gelesen habe, hätte mich das auch sehr gewundert ;) Sie haben selbst geschrieben:

    "denn Glauben soll Jeder was er will, aber an Freiheit und Frieden soll hier allen Menschen gelegen sein"

    und meiner Meinung nach gehören zu Freiheit und Frieden auch Dinge wie Rechtstaatlichkeit und Menschenrechte, leider Dinge, für die die USA zur Zeit kein guter Garant sind.

    Selbst wenn man Herrn Seyam eine Beteiligung an Bali ordentlich nachweisen und ihn wegsperren würde (wofür ich liebend gern mein Leben lang Steuern zahlen würde), so befürchte ich doch, dass trotzdem in Zukunft noch Unschuldige den verkorksten Ideen von irgendwelchen Spinnern zu Opfer fallen werden.

    Ich plädiere daher dafür, dass wir nicht unsere Prinzipien opfern, auch nicht für einen Herrn Seyam. Was ich persönlich über ihn und seine Schuld denke, ist eine ganz andere Sache, aber es gibt auch einen guten Grund, warum nicht ich oder irgendeine andere Einzelperson die Judikative in disem Land darstellt.


    @Abdullah:

    Ich frage mich allerdings, was ich Ihrer Meinung nach richtig erkannt habe. Falls Sie den oben zitierten Zeitungsartikel bis zum Ende gelesen haben, dann müssten Sie eigentlich auch bemerkt haben, dass die Beweislage gegen Herrn Seyam nicht ganz so dünn ist, wie Sie es darstellen.

    Dort steht nämlich, dass die Beweise nach heutiger Gesetzeslage (das heißt nach Schließung gesetzlicher Schlupflöcher/Grauzonen) aller Voraussicht nach zu einer Verurteilung wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung reichen würde, dieses Gesetz jedoch rückwirkend nicht angewandt werden kann. Das ist eine rein technische Frage. Und wieder: Bei allen Möglichkeiten, die Sie hätten, fällt Ihnen nichts besseres ein, als einen vermeindlich zu unrecht beschuldigten Herrn Seyam zu verteidigen, indem Sie mit noch mehr menschenverachtender Rhetorik aufwarten?

    Sie schrieben:
    "Können Sie mir denn das Gegenteil dessen beweisen, daß alle Islamkritiker in Wirklichkeit keine Menschenverächter sind, die nur auf eine Gelegenheit warten durch deren Islamkritik ihren eigenen Frust abzubauen oder sich sonstwie abzureagieren ?"

    Ich antworte:
    Nein, kann ich nicht. Wie ich bereits sagte, gibt es auch unter den Kritikern solche Fälle. Aber verstehen Sie mich nicht falsch (falls das aus meinem obigen Kommentar so hervorging, entschuldige ich mich), die Beiträge von Herrn Elsner sind keine Islamkritik. Hier wird nicht die Religion kritisiert, sondern nur deren Auslegung durch einige Personen und deren Menschenbild, welches Sie uns ja hier so schön vor Augen führen (ich möchte hier auch mal anmerken, es gibt einen qualitativen Unterschied zwischen "Rufmord" und dem Androhen vom "Abhacken von Köpfen", denken Sie mal drüber nach, vielleicht finden Sie ihn raus).

    Das mögen Sie vielleicht anders sehen und Herrn Elsner als Islamkritiker einordnen, kritisiert er ja die Salafisten (hier können Sie gerne jedes Wort stellvertretend einsetzen, das Ihnen als das Beste düngt, von mir aus auch "wahre/praktizierende Moslems", ich weigere mich aber dies zu tun) und da diese ja den fleischgewordenen Islam repräsentieren, ist es automatisch Islamkritik.

    Wie dem auch sei, ich frage mich, inwiefern das (teilweise negative) Verhalten von (vermeintlichen) Islamkritikern eine Entschuldigung für Ihre persönliche Entwicklungsentscheidung ist. Nach dem Motto: "Wenn alle über eine Klippe springen, springst du dann auch?"

    Niemand zwingt Sie, Sich so zu verhalten wie Sie es tun, das haben Sie ganz allein zu verantworten. Dieses ganze "Aber-es-gibt-auch-Islamkritiker-die-Menschenverächter-sind"-Getue ist eine reine Defensivhaltung um bloß nicht über die eigenen Welt- und Wertevorstellungen reflektieren zu müssen und zeugt weder von Reife noch von Weisheit (genausowenig wie die Gesamtheit Ihrer getätigten Kommentare, im übrigen).

    MfG
    Tobias M.

    AntwortenLöschen
  6. Da es gestern Probleme mit Blogger gab und manche Kommentare nicht gepostet werden konnten, möchte ich das noch fehlende stellvertretend einstellen:

    CM sagt:

    tststs, lieber abdullah

    erst mal: darfst du denn jetzt noch wach sein? (zugegeben: Hartz 4 zwingt dich zu nichts, aber die Abstände zwischen deinen Gebeten sind doch so knapp bemessen, dass du wenigstens zwischendurch mal im Schlaf Frieden finden solltest. Und nein, ich kann es mir leisten, jetzt noch wach zu sein, das ich für den bösen Satan in Übersee arbeite und unter anderem - zähneknirschend - deine Grundsicherung mit erarbeite.)

    Du schleuderst meinen - zugegeben ironisch polemisierenden Antworten - abscheulieche Absurditäten entgegen: beim Thema Hass, mein irregeleiteter freund, übertreffe ich mitnichten "sogenannte" Salafisten (klingt irgendwie besser als sogenannte "Salafisten" imho). Ich morde nicht, nicht mal im Kopf. Ich bin - geschenkt - ein elender Spötter, aber ich tue keiner Fliege was zuleide. (wenigstens nicht aus eigenem Antrieb oder abdullisch-salafistischer Mordlust.) Du arbeitsloser Sesamknäckebrotbesamer kannst dir hingegen nichts hehreres vorstellen als ungläubige Hälse abzuschneiden. (tut mir leid für die Sesamknäckebrotbesamer, die ich jetzt beleidigt habe - Abdullah gehört höchstwahrscheinlich nicht zu euch.)

    Zurück zu ernstem: der Islam ist natürlich keine Spaßreligion, das ist mir schon klar - das Christentum ist es aber ebenso wenig. Für Christen, die ihre Religion ernst nehmen. Ich - christ durch frühe Wassererfahrung - sehe das etwas entspannter als du verblendeter, mutmaßlicher Konvertit. Dein akzeptables bis ordentliches deutsch - wenn du nicht gerade hässlich wirst und Forenteilnehmern mangelhafte Orthographoie vorwirfst (tu das bitte bei mir, ich bin ein sekundärsozialsisierter Zuwanderer aus dem nicht allzu nahen Aus- aber nicht Süd- Land)- spricht nicht für einen "südländischen" Hintergrund.

    Ende Teil 1

    AntwortenLöschen
  7. CM sagt Teil 2:

    Wo waren wir gerade?

    ah -da:

    "Wollt Ihr Kuffar einen Frieden ? Dann ist die Islamkritik einzustellen."

    Abgesehen davon, dass ich schüchtern anmerke, den Begriff "kuffar" nicht zu mögen, liegt mir dies am Herzen. (jetzt kommt - eventuell - FSK 18-Warnung - meine Gernot-Hassknecht-antwort):

    Was nimmst du elender Selbstbefummler dir eigentlich heraus? Fxxx deinen Propheten, fxxx deinen perversen Gott, fxxx dich (lang und anhaltend), den Vogel und seine Vögel und stirb eines hässlichen Todes, du elender Trüffelsucher!

    Gernot-Hassknecht-mode-off...

    Mein lieber Abdullah: Islamkritik (wenigstens im Sinne deiner verkorksten Auslegung) abzustellen ist so ungefähr wie Hitlerkritiik in deinen verhassten USA anno 38 abzustellen. (das gefällt dir nicht, weil du dem Führer huldigst, ich weiß - weil er die Juden ausrotten wollte.) Den Führer (jenen und deinen) nicht dem Gespött der Allgemeinheit preiszugeben, ist ein Verbrechen.

    (witzig: gerade läuft auf RTL eine entlarvende Doku über deinesgleichen, die mich erstens aus dem Ruder bringt und zweitens von dem Wort "Freund" in deine Richtung so irgendwie Abstand nehmen lässt...)

    back to topic:

    "Was mich betrifft, so konnte bereits seit vielen Jahren noch kein islamischer Prediger es schaffen mich so zu "radikalisieren" wie Ihr Islamkritiker es mit Eurer feindseligen Haltung gegenüber dem Islam mehr oder weniger geschafft habt."

    Das ist eine liebreizende Aussage, Freund a., die auch den Verfassungsschutz interessieren könnte. (Notiz an Herrn Elser: a.'s identität sollte gelüftet werden können, und das sage ich nicht, weil ich ein Spielverderber bin sondern mir seine Aussagen in der Richtung "köpfe abschneiden" irgendwie auf den Senkel gehen.)

    "Bevor Du nun mir weitere Kostproben Deiner primitiven und ebenso niveaulosen Fäkaliensprache gibst..."

    Na, ich lerne - ungelenk - von einem wahren Meister: "Christenschlampe, Kuffarschweine, etc." bitte, Freund a.: Backen halten, wenn das Maul zu gierig wird!

    "... solltest Du wissen, daß meine Haltung gegenüber der Demokratie übrigens nicht gleichermaßen so eine feindliche Prägung hat wie die Einstellung der Islamkritiker gegen den Islam."

    Das klingt ja an und für sich versöhnlich für ein Schlusswort - wäre es denn wahr! Jede andere deiner Aussagen zuvor strafen diese Worte jedoch Lügen. Und das kannst du gern nachlesen, du Islamofaschist.

    amen!

    AntwortenLöschen
  8. @ Georg E.:
    Wie jeder andere Muslim auch, bin dem offenbarten Koran und der Sunna des Propheten Mohammed (s.a.w.s.) untergeordnet. Aus diesem Grunde sind Anschläge, bei denen "Unschuldige" ums leben kommen, im allgemeinen nicht von Islam. Mit "Unschuldigen" sind (an Konflikten) unbeteiligte Menschen gemeint, die nicht den Islam (ganz gleich in welcher Art und Weise) bzw. die Muslime bekämpfen, kein Verderben stiften und alle anderen Voraussetzungen für Diejenigen erfüllen, welche nicht getötet werden dürfen. Nicht getötet werden dürfen z. B. die Kuffar, mit welchen Verträge zustande gekommen sind. Anschläge wie in Bali entsprechen nicht der Handlungsweise des Propheten Mohammed (s.a.w.s.) sowie seiner Gefährten (r.a.). Nach einem Hadith des Propheten (s.a.w.s.) ist es verboten, daß Frauen und Kinder getötet werden. Ich darf aber noch darauf hinweisen, wenn Muslime mal einen Fehler machen, welcher Koran und Sunna im Widerspruch steht, daß dann der Islam dafür nicht verantwortlich gemacht werden kann. Dies bedeutet aber nicht, daß z. B. Reda Seyam schuldig an den Anschlägen in Bali ist, nur weil Islamkritiker bzw. artverwandt destruktive Kuffar ihn unbedingt als Schuldigen haben wollen (Stichwort: "Sündenbockfunktion"). Wir Muslime sind keine Unmenschen und keine Anarchisten, aber wenn wir bekämpft, beleidigt und provoziert werden, dann wehren wir uns. Es sei noch erwähnt, daß es die Christen, Zionisten und Demokraten sind, welche Streitigkeiten angefangen hatten, die u. a. auf wirtschaftliche und machtpolitische Interessen beruhen. Diese besetzten einige islamische Länder bzw. führen Angriffskriege. Ich hoffe, daß alles nicht schon wieder mißverstanden wird.

    @ heinz hinkelmann:
    Fernsehen ? Hä ? Also ich kenne Geräte mit Bildoptimierungsprozessoren, Darstellung von Webinhalten, die eine Bildwiederholungsfrequenz von 200 Hz haben, dann noch Full HD und 3D unterstützen und Anschlüsse wie LAN, USB, HDMI usw. in der Grundausstattung haben. Was Du sonst noch so schreibst, deckt das Spektrum von unsinnig bis amüsant ab. Du spinnst Dir Zusammenhänge zwischen "Menschenfeindlichkeit" und "singende Perserinnen" zusammen. Höchstwahrscheinlich müssen bei Dir bestimmte Sexualhormone mehr bei diesen drei singenden Perserinnen eine Rolle gespielt haben, als eine logische Denkweise. In dem Falle stellst Du Deine eigene innere Müllkippe in Bezug auf Emotionen zur Schau. Deine und die der anderen Islamkritiker langsam langweilig werdenden Verdächtigungen in Bezug auf den Islam, kann deshalb mit ein Beispiel gleichwertigem Unsinn beantwortet werden: Bei Deinem Namenskürzel lässt sich ein ganz bestimmter Code herstellen und zwar: HH = 88. Übrigens bei den Neo- Nazis sehr beliebt. Richtig blödsinnig, nicht wahr ? So erscheinen aber nicht nur Deine Empörungen, Verdächtigungen, Anschuldigungen und Unwissen im Zusammenhang mit dem Islam. Es mag Juden geben, die prinzipiell wie Du denken könnten, wenn z. B. einem Juden die U- Bahn vor der Nase wegfährt (weil er diese verpasste) sich dann einbilden könnte, daß es wieder einmal der sogenannte "Antisemitismus" gewesen sein müsste. Auch nach diesem Prinzip stellst Du Dich in Bezug auf den Islam an, was auch typisch für alle Islamkritiker ist, da ansonsten Eure Islamkritik sinnlos wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Abdullah t. M.

      Zitat: "...dass es die Christen, Zionisten und Demokraten sind, welche die Streitigkeiten angefangen hatten..."

      Mensch, Abdullah. Wie oft soll ich Sie noch darum bitten, sich erst einmal um Ihre Allgemeinbildung zu kümmern, deren Aneignung Sie vor lauter Koranrezitationen ganz offensichtlich schwerst vernachlässigt haben, bevor Sie öffentlich irgendwelche Halbwahrheiten verkünden und sich damit auch noch im Recht fühlen. Wenn es Ihnen darum geht, wer wann und mit wem aus welchem Grund irgendwelche Streitigkeiten begonnen hat, dann könnten wir in der Geschichte soweit in die Vergangenheit blicken, dass einem dabei ganz schwindelig würde.
      Auch die "von Natur aus friedlichen Muslime" haben Angriffskriege geführt, fremde Länder besetzt und mitunter auch aus rein "wirtschaftlichen" und "machtpolitischen" Interessen gehandelt. Von der islamischen Frühzeit an bis zum heutigen Tag. Der einzige Unterschied zwischen damals und heute ist, dass sich die Machtzentren verschoben und die Gegner gewechselt haben. Wahrscheinlich spielen Sie auf den 2. und 3. "Irak-Krieg" und den 2. "Afghanistan Krieg" an. Alle Einsätze wurden in der UNO von der Mehrzahl der islamischen Staaten gebilligt und teilweise auch direkt unterstützt. Ob diese Kriege nun moralisch, religiös oder sonstwie gerechtfertigt waren oder nicht - die islamische Welt sitzt mit den vermeintlichen Ungläubigen im selben Boot!
      Oder das Beispiel der bewaffneten Kriege im Kaukasus: Warum handelt der russische Staat weniger legitim, wenn er das annektierte Tschetschenien weiter gewaltsam in seinem Territorium halten möchte, als der türkische, syrische und iranische Staat gegenüber den Kurden, oder der pakistanische Staat gegenüber den Belutschen, oder der indonesische Staat gegenüber den Molukken, oder der algerische Staat gegenüber den Berbern, oder der marokkanische Staat gegenüber den Sahauries, oder...oder...oder???
      Ihre ständige Argumentation, der Islam würde überall nur von außen bedroht werden und wäre auch immer nur das Opfer eines Konflikts ist bestenfalls blauäugig, schlimmstenfalls propagandistisch, aber eines mit Sicherheit: F A L S C H!
      Haben Sie sich denn mittlerweile schon als Nebenhörer für eine Vorlesung in orientalischer Geschichte eingeschrieben? Nein!? Dann wird's jetzt aber schleunigst Zeit - die Vorlesungszeit im Wintersemester hat heute begonnen.

      El Cid

      Löschen
    2. @ El Cid:

      Na, Sie sind mir ja ein Gutmensch. Es ist wohl eher Ihr eigenes Halbwissen als Islamkritiker bzw. Ihre bemerkenswerte Einseitigkeit, mit welcher nun wirklich die ganze Welt von den Fehltritten aller Nichtmuslime praktisch freigesprochen werden soll, damit nur noch wir Muslime als die "Bösen" übrig bleiben. So eine Ansicht entspricht doch Ihrem verquasten islamkritischen Weltbild oder ? Sie verdehen die Geschichte so einseitig, daß Sie nicht einmal bemerkt haben, daß im Eifer des Gefechts Ihres Kleinbürgerkrieges gegen den Islam Sie keinen Bezug auf meine Behauptung, d. h. mein Zitat, mehr gehabt haben. Ich hatte geschrieben, daß "es die Christen, Zionisten und Demokraten sind, welche Streitigkeiten angefangen hatten". Wie Sie aber zusammenhangslos z. B. auf (Zitat:) "... iranische Staat gegenüber den Kurden ..." usw. kommen, obwohl ich diese bei meiner Behauptung gar nicht gemeint hatte und sie nichts mit dem Thema zu tun haben (also keine Christen, Zionisten, Demokraten sind), ist mir ein Rätsel. Eher sollten Sie sich sogar ordentlich immatrikulieren, aber schreiben Sie bitte keine Klausuren und vermeiden Sie Semesterarbeiten, um Enttäuschungen zu vermeiden. Obwohl Sie bei orientalischer Geschichte vielleicht etwas weniger falsch machen könnten, als wenn Sie europäische Geschichte studieren würden. Vielleicht wollen Sie es nicht wahr haben, aber die europäische Geschichte war weltweit die Blutigste gewesen. Höchstwahrscheinlich gehören Sie den neuen Rechten an, weil Sie sich wohl auf deren Propgaganda- Schiene bzw. Abstellgleis befinden. Diese schwärmen ja auch ständig vom "christlich- jüdischen Abendland", obwohl die Juden insbesondere im idyllischen Mittelalter gar nichts zu sagen hatten und sogar im Vergleich mit islamischen Ländern grausam verfolgt wurden. Galten die Juden bei den Christen lange Zeit als "Brunnenvergifter" und angebliche "Mörder" von Jesus (a.s.). Allah hatte aber lange Zeit vor dem Mittelalter in Europa im Koran offenbart, daß der Prophet Jesus (a.s.) nicht am Kreuz gestorben war.

      Was sagen Sie denn zu den vielen sogenannten "Judensau"- Skulpturen im Mittelalter an den Kirchen in Europa ? In islamischen Ländern war dies nicht möglich gewesen, weil die Juden und Christen unter einem Schutzvertrag standen, so daß sie u. a. sich gegenseitig nicht die Köpfe einschlagen konnten.

      Beweis:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Judensau

      Löschen
  9. @Abdulla
    Also was ich da am Samstag sah, das habe ich wie das Wort schon sagt, gesehen, naja gut und auch gehört. Das waren Berichte von iranischen Frauen die fliehen mußte weil sie Freiheit wollten und vom ISLAM unterdrückt wurden. Das waren die Aussagen der Mädels und ja natürlich haben Hormone da auch mitgespielt, bin ich ja ein Mensch und kein Salafia, aber glaube mir, meine Frau saß neben mir und sah keinen Fleck auf meiner Hose. Im Gegensatz zu den Testosteronübersprudelnder Wahabitenreligioten habe ich meine Triebe im Zaum. Und mit 88, ich hasse Nazis genau wie Salafisten, beides schlimmer als die Beulenpest. Außerdem kritisiere ich nicht den Islam, der ist mir herzlich willkommen, nur Idioten wie du(ließ dir mal die Antworten auf deine gesamten Kommentare durch) die kritisiere ich.

    Bildoptimierungsprozessoren, Darstellung von Webinhalten, die eine Bildwiederholungsfrequenz von 200 Hz haben, dann noch Full HD und 3D unterstützen und Anschlüsse wie LAN, USB, HDMI usw.

    Also das ist ja jetzt mal ein Wiederspruch in sich. Nach Koran alles Harram aber besitzen tust du es doch. Ihr wollt doch leben wie die 3 Generationen nach Mohamed, aber wahrscheinlich gab es das damals schon und wurde vom bösen Westen erst wiederendeckt. Und wie gesagt, ich mag die Nazis genau so wie dich, gar nicht.
    Heinz

    AntwortenLöschen
  10. @ CM:

    Rege Dich mal nicht so auf. In Bezug auf "das Köpfen" war es nur auf einen speziellen Fall bezogen gemeint gewesen. Da reisse mal nichts aus dem Zusammehang. Damit waren NUR die Islamkritiker gemeint, die den Islam angreifen und bekämpfen, aber nicht die Kuffar im allgemeinen. Unschuldige müssen im Islam nichts befürchten. Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Was spricht dagegen, daß die Islamkritiker keine Muslime "radikalisieren" können ? Würde dann das islamkritische Dogma in sich zusammenbrechen ? Klingt nach der Einseitigkeit: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf". Beweise mal das Gegenteil. Außerdem ist es mir egal, ob der Verfassungsschutz mich beobachten könnte oder nicht. So ein Vorschlag mit verbundener "Drohung" bzw. Ausnutzung staatlicher Organe für islamkritische Zwecke, um u. a. eine unbequeme Person irgendwie aus dem Weg zu räumen, ist übrigens der Klassiker unter den Einschüchterungstaktiken. Die Identität aller Islamkritiker können dann aber ebenfalls aufgedeckt und öffentlich präsentiert werden. Wie wäre es damit ?

    Woher kannst Du wissen, daß ich arbeitslos bin ? Kann mich nicht daran erinnern, daß ich das geschieben hatte. Du scheinst aber noch viel mehr Zeit als jeder Hartz 4 Empfänger zu haben. Insbesondere so einen langen Kommentar zu schreiben, obwohl Du ja so beschäftigt bist, erscheint verdächtig. Da Du so hart für den "Satan in Übersee" arbeitest und nebenbei noch genügend Zeit für lange Kommentare und RTL schauen hast, stelle ich mir die Frage, ob Dein Arbeitgeber über Deine Aktivitäten nicht mal informiert werden sollte. Könnte sein, daß Du von Dir selbst ablenken willst, weil Deine Verdächtigungen eher auf Dich zutreffen. Da wir ja schon einmal bei Verdächtigungen sind: Vielleicht bist Du einfach nur ein rotzfrecher 14 Jahre alter Christenlümmel, der nur die Nacht durchgemacht hatte. Könnte auch sein, daß Du in der Schule von bestimmten Jugendlichen gemobbt wurdest, so daß Du jetzt den Islam hasst, obwohl die Religion mit gewissen Verhaltensstrukturen nichts zu tun hat. Das Kommentar, welches Du geschrieben hast, könnte dann von Dir als "Ausrede" bei Deinem Lehrer verwendet werden, um Ärger zu vermeiden, weil Du viel zu spät in Deine Hauptschule gekommen sein könntest. Dein angebliches "Arbeiten für den Satan in Übersee" könnte sich unter diesen Umständen eher als Online- Egoshooter oder Rollenspiel entpuppen, welchen Du auf einem US- Server gespielt haben könntest oder warst nur im Rollenspiel als US- Soldat "tätig".

    Du bist nach eigenen Angaben also ein Christ und zwar durch eine "frühe Wassererfahrung", wie Du schreibst. Interssant. Wie ist das gemeint ? Daß Du Dir früher schon in die Windeln gemacht haben müsstest, ist klar, aber jetzt immer noch oder darf ich diese geheimnisvolle "Wassererfahrung" verstanden werden ? Du bist ziemlich untypisch für einen Christen. Eigentlich müsstest doch die andere Wange noch hinhalten und Deine Feinde lieben, die Du im Islam erkannt haben willst. Für einen Christen hast Du aber eine merkwürdiges Verständnis von Nächstenliebe und Vergebung. Deine Äußerungen stehen im Widerspruch, lassen sich aber eher als abgrundtiefe scheinheilige Perversion definieren. Wenn der Islam kritisiert und Muslime somit diskriminiert werden, dann werdet Ihr möchtegerndemokratische Islamkritiker, Christen usw. wohl ertragen müssen, daß sie in gleicher Schärfe ebenfalls kritisiert werden. Also bitte dann nicht aufregen und über den entsprechenden Umgangston beschweren, da Ihr "Kritiker" eindeutig diejenigen seid, welche die Streitereien angefangen hatten.

    AntwortenLöschen
  11. " Bekämpft im Namen Gottes diejenigen, die Euch angreifen, aber überschreitet dies nicht, denn Gott liebt nicht die Überschreitenden"

    Der Prophet hatte es stets verboten jemanden zu zwingen den Islam anzunehmen.Darüber hinaus verbietet der Koran religiösen Streit.
    Nun gibt es immer noch eine Unterscheidung zwischen Kritik und Angriff. Hafsa, die vierte Frau des Propheten z.B. war eine sehr selbstbewusste Frau und darübert hinaus sehr diskussionsfreudig, die auch gerne dem Propheten widersprach wenn es um religiöse Inhalte ging.
    Kritik ist somit durchaus legitim und es gibt immer noch einen Unterschied zwischen Islam und Muslime. Aus der Sicht eines Gläubigen könnte man sagen, der Schöpfer ist absolut, die Schöpfung ist es nicht. Somit sind die Muslime auch nicht absolut.Man darf darüber hinaus auch nicht vergessen, dass der Prophet, trotz seines zur seiner damaligen Zeit sicherlich vorbildhaften und fortschrittlichen Verhaltens ( bezogen auf die vorislamische Zeit), dennoch ein Mensch war und ihm nicht übermenschliche Fähigkeiten zugesprochen werden dürfen.

    Deutschland greift den Islam nicht an. Hier hat ein Muslim ( = ungleich Terrorist/Mörder/Despot) das Recht sich frei zu entfalten. Man kann die Religion frei praktizieren,niemand wird verfolgt weil er einen Kaftan oder Niqab trägt.

    Sucht man Feinde des Islam,so sollte man vielleicht in den islamischen Ländern selbst suchen, so spricht sich z.B. der König von Marokko die Position des "Vertreters der Gläubigen" in Marokko zu. Ist das nicht shirk?

    Salima

    AntwortenLöschen
  12. @ heinz hinkelmann:

    Zwischen dem Koran und moderner Technologie gibt es keinen Widerspruch. Ich lasse mich von einem Ungläubigen wie Dir nicht belehren, was Haram ist und was nicht. Dir scheint wohl noch der Begriff Makruh unbekannt zu sein. Außerdem hatte ich nicht geschrieben, daß ich selbst ein solches TV- Gerät besitze. Auch solltest Du mal zwischen Singular und Plural unterscheiden, denn ich hatte den Plural (Geräte) geschrieben, so daß wohl deutlich wird, daß ich nur auf den gegenwärtigen Stand technologischer Entwicklung hingewiesen hatte. Wir heutigen Muslime müssen uns am GLAUBEN und an der PRAKTIZIERUNG der Relgion an den Salaf (-> Vorfahren; ersten drei Generationen) orientieren. Die Technologie (Geräte; TV, PC usw.), Lebensstandard usw. gehören logischerweise nicht zur Religion. Du bist wie alle anderen Islamkritiker ganz einfach falsch informiert. Wenn ich die Sachlage sehr streng auslege, dann ist der Besitz / Verwendung des ganzen High- Tech- Krames höchstens als Makruh zu bezeichnen. Wenn Du Deine Triebe im Zaum hast, wie Du schreibst, warum dann die Islamkritik ?

    AntwortenLöschen
  13. @Abdullah
    Herr lass Hirn vom Himmel regnen oder Steine, egal, triff! Du verstehst es nicht oder willst es nicht verstehen! ICH BIN KEIN ISLAMKRITIKER!!!! Mir gefällt der Islam und auch das Judentum und auch die Christenheit und Budda und und und. Nur Spinner die radikal leben, die gefallen mir nicht. Und wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen, sonst nehme ich mir mal die Zeit und korrigiere deine Rechtschreib-und Grammatikfehler.

    Makruh: bezeichnet alle Handlungen die islamisch verpönt, unbeliebt und zu vermeiden sind. Somit ist makruh zwar nicht verboten, aber erlaubt ist es auch nicht.

    Soll ich dazu was schreiben? Nicht wirklich?
    Heinz

    AntwortenLöschen
  14. "Der siebenfache Vater Reda Seyam war vor seinem Tod im Dezember der ranghöchste Deutsche beim IS. Dort soll er die Position eines "Bildungsministers" innegehabt haben. In Deutschland war der gebürtige Ägypter in der Salafistenszene bekannt und pflegte unter anderem Kontakt zu IS-Kämpfern wie dem deutschen Rapper Deso Dogg."
    http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/er-lebte-in-berlin-von-sozialhilfe-bildungsminister-dieser-7-fache-vater-war-der-ranghoechste-deutsche-beim-is_id_4350674.html

    AntwortenLöschen