Sonntag, 7. Oktober 2012

Wohlstands-Konvertitin vs echte Muslimas



So sehen es die einheimischen Super-Duper-Schleierbräute und die sind ja das Maß aller Dinge, schließlich wissen Sie ja viel, viel mehr vom Glauben, als die echten Muslime und sie  kennen deshalb ihre Geschlechtsgenossinnen auch  besser, als die sich selber:

http://derstandard.at/1348285245754/Frauen-in-Mali-protestierten-gegen-Schleierzwang

Ähm, da scheint wohl etwas schiefgelaufen zu sein, liest sich dies ja nicht wie eine Freudenkundgebung - warum fühlen die sich denn nicht verdammt nochmal als Diamant, wo doch endlich Gottes Gesetz in Mali Einzug gehalten hat? Alles müsste doch soooooo schön sein und sooooooo lieblich, es kann sich also folglich nur um eine Demonstration von taubstummen Blinden gehandelt haben, kann es ja gar nicht anders sein.

Oder ist es gar umgekehrt? Verwechseln deutsche Wohlstandskonvertitinnen den Islam gar mit einem arabischen Disneyland, wo selbst die größte Ladenhüterin noch an den Mann gebracht werden kann, wo sie doch sonst selbst die größte männliche Flitzpiepe mit Nichtbeachtung gestraft hat? Endlich hat man auch einen wiehernden Hengst abbekommen und den kann man sich zwar nicht schönsaufen, aber immerhin schönreden und dies tut man ausgelassen, schließlich ist man mittlerweile eine Meisterin im Verdrängen, außerdem ist geteiltes Leid bekanntlich auch viel leichter zu ertragen. Die Dummen strafen die Intelligenten, die Zornigen die Vernünftigen und die Hässlichen die Schönen. Das ist der wahre Salafismus - ein Rachefeldzug gegen die von der Natur bevorteilten und ein Aufstand gegen die eingebildete Unterdrückung der besseren, klügeren und fleißigeren Menschen.

Gefallen lassen sich dies aber die wenigsten, weder in Europa, noch in Mali und dies ist gut so. Meine Hochachtung für die Frauen von Timbuktu - machen Sie weiter so und zeigen Sie diesen bärtigen Versagern, wo der Hammer hängt. Und hören Sie bitte nicht auf ihre westlichen Islamistengeschwister - diese Träumerinnen nimmt hier auch keiner wirklich ernst und sie sind nur zu einem wirklich gut - einem Lacher. Ja, auch für eine Maryam Taqiyah InsahAllah. Für die sogar besonders laut.

Guten Abend


Kommentare:

  1. spejbl (oder hurvinek) hat den islam angenommen:

    http://www.youtube.com/watch?v=fX1rxPAHEfM

    kann mir geistig unbedarftem agnostiker (mit einem wenigstens ideellen bezug zu jesus) mal jemand erklären, warum die zottelbärte zwar keinerlei probleme damit haben, dass es dschinn und teufel allerorten gibt und gott existieren muss, weil der abstand erde-sonne genauso ist, wie er ist und gott sowieso ALLES kann, außer eines: gleichzeitig vater, sohn und heiliger geist zu sein?

    ich meine, wenn gott alles ist, alles erschaffen hat und alles kann (mehr als david copperfield!), warum sollte er dann ausgerechnet so definitiv daran scheitern, die regeln der mathematik außer kraft zu setzen?

    neenee, meine bärtigen freunde: (euer) gott ist so mächtig, dass er nach wunsch einer, zwei oder drei sein kann. oder keiner oder alle. und nach belieben alles gleichzeitig.

    AntwortenLöschen
  2. Mit DER hatte ich es auch diese Tage... Himmel, hilf!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Herr Elser,

    seit geraumer Zeit lese ich hier mit und bin natürlich froh, dass jemand den Finger in die Wunde legt. Was mich zuweilen jedoch etwas irritiert ist die Tendenz, Konvertiten pauschal der salafistisch/wahhabitischen Sekte zuzuschlagen. Nach inzwischen achtjähriger Erfahrung muss ich ehrlicherweise natürlich einräumen, dass diese Strömung auf Neu- bzw. "Wiedermuslime" erheblichen Einfluss ausübt, wofür die etablierten islamischen Gemeinden jedoch ein gerüttelt Maß Mitverantwortung tragen. Denn sie haben es weitgehend verpasst, Konvertiten zu binden und angemessen an den neuen Glauben heranzuführen. Hinzu kommt eine Überrepräsentanz des wahhabitischen Gedankengut in Schrift und Ton und ein eklatanter Mangel an fundierter Literatur vom/über den klassischen Islam in deutscher Sprache. Über die psychologischen Methoden der Salafiyyah-Bewegung zu referieren, die diese zur Anwendung bringt, würde den Rahmen dieses Kommentars sprengen.
    Doch es gibt auch Konvertiten- und Konvertitinnen wie mich z.B. - die sich bewusst von den Wahhabiten distanzieren und untereinander bzw. gemeinsam mit gebürtigen Muslimen gegenwärtig überlegen, was man der oben geschilderten Problematik nachhaltig entgegenzusetzen hat.

    Deshalb zum Abschluß auch ein herzlicher Gruß an meine malinkischen Schwestern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben natürlich recht und nichts liegt mir ferner, als alle Konvertiten über einen Kamm zu scheren, genausowenig, wie ich dies bei Muslimen generell tue. Die obige Kritik richtet sich deshalb auch nur gegen gewisse Vogelanhängerinnen, die sich für überschlau und erleuchtet halten und keinesfalls gegen Menschen, die wirklich einfach nur friedlich Ihren Glauben leben wollen.

      Löschen
  4. Empfiehlt es sich anlässlich dieses Themas nicht auch, den Artikel "Allah ist der Beste" im Spiegel 39/2010 noch einmal ausführlich zu rezipieren?
    Ich würde das eigentlich ungern den (Verbal-?)-Hooligans von "Reconquista Europa" allein überlassen sehen.

    AntwortenLöschen
  5. Noch mehr wahabitischer Schleierwahnsinn, noch besseres Verstecken der Diamanten

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ikea-zensiert-frauenbilder-in-katalog-fuer-saudi-arabien-a-858929.html

    ach, wie sie doch beschützt werden, da kommen die Vogelbräute äh, wertvollsten aller Edelsteine, bestimmt aus dem Schmachten nicht mehr raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Christine,

      Ja und wehe wenn sie dann mal alleine zu IKEA gehen:

      http://www.welt.de/politik/ausland/article122855465/Ich-schlug-zu-weil-sie-ohne-Erlaubnis-rausging.html

      Salima

      Löschen
  6. bin aus Kiel-Gaarden. Seit ca. 1 Jahr fällt mir auf, dass immer mehr junge Frauen vollverschleiert hier rumlaufen. Letztens bei der Kita auch -- die tür geht auf und 3 vollverschleierte im Tschador nur mit augenluke an der Hand die Kinder traten heraus.

    Was mir noch aufgefallen ist: viele von denen sind JUNGE Deutsche! Die eine z.B. stand letztens an der Ampel , hatte Tschador ohne Augenschleier, so das man das Gesicht sah: war eindeutig eine Junge Deutsche, geschätztes Alter Anfang 20.

    bei H&M auch - da stand ne Vollverschleierte vor mir, war ebenfalls ne Konvertitin. Ich hab den Eindruck, das gehört zu deren Taktik: gezielt junge, naive Deutsche anzusprechen und in die Szene zu locken.

    in meinem Kiez nimmt das auf jeden Fall zu, so dass es schon auffällt allmählich.

    AntwortenLöschen