Donnerstag, 4. Oktober 2012

"Salafismus ist Islam für Idioten"

http://www.migazin.de/2012/10/04/salafismus-ist-islam-fur-idioten/

http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/was-muslime-ueber-den-salafismus-sagen_rmn01.c.10209902.de.html

Es tut sich endlich etwas und auch die muslimischen Stimmen werden lauter, jedoch gehen diese leider unter, so muss ja auch ich eine Kritik an die heimischen Medien (und da vor allem ans Fernsehen) richten, so ist es zwar gut, wenn man auf den Salafismus aufmerksam macht und auf die Gefahr dieser Strömung hinweist, jedoch vermisse ich diesen Eifer, wenn es um die Bekanntmachung von Gegenstimmen geht, so wird ja der Anschein einer ausufernden Rückentwicklung erweckt, die so gar nicht stattfindet.

Ein Beispiel ist da auch der Mohammedfilm, so wird ja gerne auf dessen flammende Wirkung auf westliche Botschaften hingewiesen, jedoch nimmt die Zurückhaltung der einheimischen Gläubigen so gut wie keiner wahr - hier kam es nicht zu Ausschreitungen, auch wenn die Salafisten sich schon die Hände gerieben haben und einer Aufwertung entgegenhechelten. Natürlich wurde an verschiedenen Orten dagegen demonstriert, jedoch gibt es dagegen ja nichts einzuwenden, schließlich ist dies ein unumstößliches Grundrecht - jeder darf sagen, was ihm nicht passt, solange dies friedlich geschieht. Das ist Demokratie und es ist mehr als ein gutes Zeichen, dass man diese verinnerlicht hat, deshalb ist es auchmal an der Zeit innezuhalten und den Hut zu ziehen.

Natürlich ist das noch kein Grund, dass man sich mit einem Cocktail auf die Gartenliege lümmelt und sich im eitlen Sonnenschein wälzt, jedoch zeigt es, dass man sich mit Vernunft und gegenseitigen Respekt durchaus verständigen kann - ein Albtraum für jegliche Spalter, egal ob die nun Salafisten, oder Rassisten heißen. Mit jedem vernünftigen Gespräch, mit jeder sinnvollen Diskussion und mit jedem freundlichen Lächeln schwindet deren Macht und dies ist gut so. Für uns alle.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Wenn man jetzt noch in den Schulen über diese radikal-islamistische Strömung und die menschenunwürdige Absicht dieser Salafisten in den Schulen aufklären würde, dann könnte man gegen diese Sekte das erreichen, wovor diese Sektenmitglieder der Salafisten eine wortwörtliche Heidenangst vor hätten. Denn wenn den Kindern und Jugendlichen beigebracht wird was wirklich hinter den Salafisten mit ihrer Absicht die Scharia einzuführen steckt, dann wissen die Schüler auch wie die Maske dieser Sekte von innen aussieht. Auch im Islamunterricht in Deutschland sollte über diese Sekte und die Absicht ihrer Mitglieder aufgeklärt werden, hier sind u. a. auch der ZMD und die DITIB wie auch die Imame und Gelehrten in den Moscheen gefordert das dafür gesorgt wird diesem Treiben dieser radikalen Sekten durch die Aufklärung der Zuhörer und Schüler ein Ende zu setzen. Wenn sich der ZMD und die DITIB dazu bereit erklären das über die Salafisten-Sekte mit ihrem Vorhaben, die Scharia in Deutschland einzuführen und das Grundgesetz abzuschaffen, auch im Islamunterricht und selbstverständlich auch in den Moscheen als solches aufgeklärt wird, dann zeigen sie ihren guten Willen der Integration beizusteuern, wovon bei den Salafisten ja nicht die Rede sein kann, da sie das Grundgesetz nicht anerkennen und nur die Scharia über alles stellen.

    Auch das Vorhaben der französischen Regierung, in ihrem Land gegen radikale französiche Islamisten weiter vorzugehen, dürfte in Deutschland zur Übernahme bereit sein, um sich dem weiteren Kampf gegen die radikalen Islamisten im eigenen Land entgegen zu stellen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/10/03/International/Paris-will-Anti-Terror-Gesetze-verschaerfen?WT.z_rss=international


    Nur so lässt es sich ansatzweise vermeiden das radikale Islamisten hier nicht auch in absehbarer Zeit ihre täglichen Anschläge wie u. a. in Aleppo usw. verüben, wodurch schon seit vielen Jahren unzählige Menschen in den unterschiedlichsten Ländern ums Leben gekommen sind.

    http://www.zeit.de/politik/2012-10/damaskus-explosion-elitetruppe

    Der Staat und die Bürger sind hier ebenso gefordert gegen diese Terroristen vorzugehen da sich diese unter dem Deckmantel einer Religion stellen. Bevor das eintrifft und die Terroristen gegen Staat und Bürger ihre Absichten mit ihrem Gewaltmonopol auszuführen versuchen, müssen alle die dagegen sind an einem Strang ziehen, wer sich dem entsagt, der steht auf der anderen Seite und zeigt sein wahres Gesicht!

    AntwortenLöschen
  2. sie plustern sich aber wieder auf!

    http://dawa-news.net/2012/10/03/die-neue-deutsche-rechtsprechung-reform/#more-25385

    vielleicht solltet ihr lieben salafisten aufhören, die staatsanwaltschaft permanent zu beschäftigen 8bombenbasteln, polizisten abstechen, mordkomplotte usw...), dann würde es auch keine zwei jahre dauern, bis euere anzeige bearbeitet wird.

    inhaltlich ist an der ablehnung der anzeige nichts auszusetzen, auch wenn freund göcke noch so sehr das zottelbärtige rumpelstielzchen gibt. die ablehnung der anzeige ist ausdruck einer rechtsprechung, die zweite chancen gewährt. etwas, das das kalifat nicht zuließe. wenigstens nicht in diesem fall. am meisten profitieren von der generell milden rechtsprechung überigens die salafisten selbt. denn so können sie sich frei bewegen und sitzen nicht dort, wo sie hingehören: im gefängnis.

    AntwortenLöschen
  3. ps.: der fritz ist ein ganz besonders putziger - kommentiert er doch o. g. artikel wie folgt:

    "hoch lebe die Demokratie!!!

    das nenne ich “Deutschland schafft sich ab”

    Anarchie und gesetzlos, Endzeit eben!!! es ist nur etwas bedrückend."

    setzen, sechs!

    AntwortenLöschen