Dienstag, 30. Oktober 2012

Propagandamethoden von Thomas Göcke - Teil 2578



Ja, das geht noch weiter und zwar ellenlang, jedoch will ich Ihre Augen nicht ermüden, deshalb fasse ich zusammen: Blabla...wir sind so arm....Blabla....wir sind noch viel ärmer.....Blabla...irgendwann sind wir total arm....Blablabla.....

Ok, ich gebe zu, dass es durchaus rechte Gruppierungen gibt, die da ihren Hass über alle Muslime auskippen, jedoch sind dies die wenigsten, können die meisten Menschen ja sehr wohl zwischen Gläubigen und Fundamentalisten unterscheiden, ist ja die letztgenannte Gruppe das Problem, schließlich sind sie für Meldungen wie diese....

http://www.dw.de/islamisten-wollten-us-botschaft-sprengen/a-16338194

...und diese...

http://www.shortnews.de/id/987553/Sudan-Minderjahrige-hat-uneheliches-Kind-Jetzt-droht-ihr-die-Steinigung

..und auch diese...

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Mann-in-Mali-oeffentlich-hingerichtet-23658164

...verantwortlich, welche wohl nicht wirklich einen großen Freudenschrei in der hiesigen Bevölkerung auslösen. Natürlich ist das nicht DER Islam, aber es ist ein Teil von ihm, so haben sich ja gerade in den letzten Jahren selbsternannte Scharia-Kämpfer zu den Sprechern dieser Religion aufgeschwungen und diese müssen bekämpft werden. Es sind Verbrecher, welche den Koran als Schutzpanzer vor sich her tragen, kann man sich so ja hinter diesem Buch verstecken und kann voll toll auf Ummahschützer machen, wo man doch eigentlich nur ein Mörder ist. Und das, mein ungebildeter Thomas, sehen auch immer mehr Muslime so und man kämpft immer entschlossener dagegen an, so mag zwar manch einer die Zögerlichkeit kritisieren, aber in der Ruhe liegt die Kraft und an dessen Ende wird der Untergang des Wahabismus stehen.

Alles nur eine Frage der Zeit, jedoch schlottern den Kaftanbrüdern jetzt schon die Knie, sonst würden sie nicht zum hundertsten Mal den Holocaustvergleich ziehen, welcher heute genauso lächerlich ist, wie vor ein paar Jahren. Es sind die letzten gefährlichen Zuckungen einer Sekte, welche uns zwar noch viel Unheil bescheren wird, welche aber trotzdem steil nach unten wandert und dabei noch so viel Sand wie möglich in so manche Augen streut. Bei mir wirkts aber nicht. Im Gegenteil, diese Heuchelei widert mich immer mehr an. Echt ekelig.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Propagandamethoden von Pierre Vogel und seinen Brüdern-

    immer schön die Nazikeule schwingen wenn sie sich nicht weiter zu helfen wissen.


    "Es gibt momentan eine Welle in Deutschland, die Anti-lslam-Welle..."


    Nö Abu Hamsa von Pierre Vogel, das ist keine Anti- Islamwelle, dass ist ein laues Lüftchen das gegen die hasserfüllten Salafisten- Al Kaida- Taliban und ihre ganzen Unterstützer geblasen wird. Sie sollten sich in Acht nehmen wenn aus der Briese ein Orkan wird, denn auch dass haben Sie sich dann selber zuzuschreiben, denn Sie haben ja selber geschrieben das dieser Zustand erst momentan besteht und dass bedeutet das dieser Zustand erst vor kurzem dadurch aufgetreten ist, seit dem Sie und Ihre Salafistengang in Deutschland mit Ihren hasserfüllten Parolen die große Welle machen wollen.

    Sind Sie wirklich so naiv zu glauben dass wir unsere Demokratie gegen Ihre Scharia mit dem ganzen dazugehörigen Dreck eintauschen wollen?

    Dann glauben Sie mal schön weiter und sollten gespannt sein welcher Tsunami als Hafenwelle Ihnen noch entgegen schlagen wird wenn Sie und Ihre Brüder so weiter machen und unsere Demokratie abschaffen wollen!


    Viele Grüße vom Kaventsmann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehetzt wird zur Zeit viel gegen Muslime und sicher tragen die sogenannten Salafisten selbst dazu bei. Für die meisten Deutschen ist ein solches Ausleben des Islams einfach zu fremd und man sträubt sich gegen die Verbreitung solcher extremen Ansichten. Ich kann da die Sorgen vieler Leute verstehen, Scharia, Kalifat etc. will man nicht. Und sicher verteidigen wir unsere Kultur, ich möchte auch weiterhin noch Weihnachten feiern, möchte Musik machen und die Musik hören, die ich mag, nicht nur irgendwelche Islam-Nashees mir reinziehen. Wir wollen unsere Freiheiten.
      Dennoch schließe ich mich Thomas Göcke an, wenn er sich über die rechte Tendenz besorgt zeigt.
      Wir dürfen auf dem rechten Auge nicht blind sein. Für mich ist es beschämend, dass 3 junge Leute jahrelang mordend und raubend durch Deutschland ziehen konnten und man jegliche Ermittlungen in die rechte Szene unterbunden hat. Beschämender noch ist, dass wirklich von amtlicher Seite auch noch Akten einfach so verschwinden und vernichtet werden. Da hat man doch offensichtlich was zu vertuschen. Ich finde es traurig, dass man nicht mal mehr der Polizei vertrauen kann. Man fühlt sich nicht ausreichend geschützt.
      Es gibt so manch anderen dubiosen Fall, dass da einfach ein Ausländer in der Polizeizelle verbrannt ist und keiner will etwas mitbekommen haben, der Fall Sebnitz, wo ein Junge unter dubiosen Umständen ertrank. Auch kann mir keiner erzählen, dass sich jemand selbst ein Hakenkreuz ritzt, um damit Aufmerksamkeit zu erlangen, zumal es in diesem Fall zuerst Zeugen gab. Aber ehrlich gesagt, ich hätte auch Angst, wenn mir gedroht wird. Habe selbst schon unangenehme Situationen erlebt, in die ich mich aus Feigheit lieber nicht eingemischt habe, z.B. als ein Penner von einem Hund gebissen wurde und von dessem Besitzer, einem Nazi, eingeschüchtert wurde: "Wehe, du machst 'ne Anzeige." Was bringt mir das, wenn ich mich da selbst zum Helden mache und hinterher eine auf die Fresse? Aber so fings früher auch an und wenn sich die wirtschaftlichen Probleme noch weiter verstärken, dann kommt ein Sündenbock wie die Muslime nicht ungelegen.

      Löschen
    2. Ich bin dafür, dass wir auf keinem Auge blind werden. Jeder Art von Extremismus muss bekämpft werden,egal ob Salafisten, Nazis oder linke Ultras.

      Löschen
    3. @Anonym 30.Oktober 2012 11:27:

      Es gibt auch genügend Beispiele, in denen fundamentalistische Moslems drohen, Ungläubige und "Islamkritiker" abzuschlachten (siehe als Bsp. dazu diverse "Kommentare" von Abdullah in diesem Blog).

      Sollte man deswegen PI-News oder anderes rechtes Gedankengut gutheißen? Nein.
      Sollte man deswegen gutheißen, dass Muslimen (insbesondere unbeteiligten) Gewalt angetan wird? Nein.

      Also: Gleiches Recht für alle. Nur weil wir (leider) extrem Rechte in unserer Gesellschaft haben, gibt das jeglichem anderen Extremismus keinerlei Existenzberechtigung und auch nicht umgekehrt.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
  2. Um der steifen Brise etwas Nachdruck zu verleihen, ein kleiner Aufklärungsunterricht über die Scharia:

    http://www.krone.at/Welt/Taliban_zu_Attentat_Scharia_erlaubt_Toetung_von_Kindern-14-jaehrige_Malala-Story-337705

    http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/21430/die-scharia-zerstoert-gesellschaft-und-rechtsstaat/index.html



    Wiederholter Gruß

    Kaventsmann

    AntwortenLöschen
  3. Anonym30. Oktober 2012 11:27

    ich bin in der Lage zwischen den hier friedlich lebenden Muslime, oder den Salafisten/und Dergleichen, differenzieren zu können und stelle immer wieder fest dass es die Salafisten sind die in Deutschland einen Keil zwischen Muslimen- Christen und Andersgläubigen treiben wollen. Nazis und Salafisten unterscheiden sich nur dadurch dass die einen alle Andersgläubigen hassen und bekämpfen und unser Grundgesetz durch die Scharia ersetzen wollen und die anderen die ebenfalls alles hassen was nicht so ist wie sie selber sind, die wollen das Grundgesetz erhalten, oder es dazu ausweiten um die die anders sind wie sie selber sind, diese besser bekämpfen zu können. Ansonsten sind Salafisten und Nazis alle gleich. Man kann froh sein das die einen für und die anderen gegen das Grundgesetz sind, denn obwohl beide Seiten durch ihren Hass gegen das Grundgesetz und die Menschlichkeit verstoßen, kann man sich doch irgendwie glücklich schätzen dass beide Seiten nur Brüder im Geiste, aber nicht verbrüdert sind und sich gegenüber stehen und da kann ich auf beide Seiten gut und gerne verzichten, weil beide wenn sie den Mund aufmachen mir den Appetit auf die nächste Mahlzeit versauen.

    Und egal unter wem von beiden Seiten ich leben müsste, ich würde mich für keine der beiden Seiten entscheiden, denn ich ziehe ein Leben wo die Rechte der Menschen geachtet werden und im Vordergrund stehen, beiden Seiten durch ihr ähnliches krankes Gedankengut vor.


    Kaventsmann

    AntwortenLöschen