Dienstag, 16. Juni 2015

Bernhard Falk - Einsamkeit vor der iranischen Botschaft

Irgendwie finde ich den Falk Börnie ja lustig, ist ja keiner so grundlos eitel wie er, und so setzte er - nach watschelnden Dünenwanderungen in die Unendlichkeit - dem Ganzen diesmal das Krönlein auf, ist er ja wieder total begeistert, und zwar von sich selber (in der dritten Person):






Ja, gewundert werden sie sich wohl wirklich haben, allerdings eher über die Stabilität des Banners, müsste dieses bei so wenigen Schwingern ja normalerweise durchhängen:




Was sagen Sie? Wo da die anderen sind? Andere? Die gabs da anscheinend nicht, hätte man sonst ja salafistentypisch draufgehalten, und so wird man sich wohl auch in der iranischen Botschaft gewundert haben. Wo der Kaffee und der Kuchen bleibt. Schließlich passt das hervorragend zum Auftritt des Hofnarren.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Oh! Nachdem es erst neulich einen Artikel über Bernhard Falk in "Die Welt" gab, hat nun das zdf einen Vortrag von ihm in seiner ganzen Länge gefilmt!

    Auch wenn Bernhard Falk sich freuen mag, soviel Aufmerksamkeit an seiner Person und Würdigung seiner Intelligenz zu bekommen -
    All das kann nicht darüber hinweg täuschen:
    Bernhard Falk befindet sich auf dem falschen Dampfer, er ist komplett falsch orientert.
    Seine Vorträge geben Einblick in sein Denken,
    aber sie überzeugen höchstens Leute, die vorher schon verblendet sind.

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht propagiert Bernhard Falk die Alqaida-Ideologie, um dazu passend das afghanische Longshirt zu tragen.
    Ab einer gewissen Leibesfülle, die bei BF gegeben ist,
    macht es sich recht vorteilhaft.

    AntwortenLöschen
  3. Aber trotzdem hat er in der Sache recht , er erwähnt zwar nicht das in anderen Ländern auch umgekehrt gehandelt wird( Sunniten-Shiiten) aber es ist ein vergessenes Thema worüber mal gesprochen werden muss.
    Ich muss ihm in der Sache rechtgeben.

    Oder wollt ihr etwa behaupten im Iran gäbe es keine politischen Gefangenen?
    Die Wahrheit ist doch das ihr euch mit dem Thema nie auseinandergesetzt habt und jetzt seht ihr den Bernhard Falk den ihr für bekloppt haltet und würdet ihm doch bei allem widersprechen alleine aus Prinzip.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nenne mir ein einziges arabisches Land, in dem es keine politische Gefangene gibt...

      Löschen
    2. Nein, ich behaupte, viele hier kennen den Fall. Und trotzdem würde ich mich niemals mit dem Extremisten gemein machen, der den Fall nur für seine eigenen Zwecke instrumentalisiert.

      Löschen
    3. Aber trotzdem hat er in der Sache recht

      In welcher "Sache" denn? Dass man Menschen aufgrund ihrer "Rechtleitung" als Sunniten sine qua non freilassen sollte?

      Diese Ansicht vertritt er ja auch hier in der "BRD", indem er für die bedingungslose Entlassung aller "politischen (sic!) Gefangenen" eintritt, die zB islamistisch motivierte Morde geplant haben.

      Oder wollt ihr etwa behaupten im Iran gäbe es keine politischen Gefangenen?

      Ich persönlich denke, dass die Gefängnisse im Iran voll sind von politischen Gefangenen und weiteren Menschen, die ich als islamische Gefangene bezeichnen möchte.

      Mir stellt sich lediglich die Frage, warum nun alle Sunniten entlassen werden sollten, unabhängig davon, was sie verbrochen haben und warum der Rest ruhig weiter schmachten sollte.

      Sollte der sunnitische Mörder freikommen und der nicht-sunnitische Mörder drinbleiben?

      Sollte eine sunnitische Ehebrecherin freikommen und die schiitische schariagemäß gesteinigt werden? Oder geht es da eher um die Frage, ob einem Sunnit oder Schiit der erste Steinwurf zusteht?

      Sollte der sunnitische Schwule begnadigt werden und der schiitische am Baukran hängen? Weil die Sunniten gemäß Sunna dafür eher den Sturz von einem Hochhaus vorsehen?

      Fragen über Fragen, auf die ich keine Antwort finde.
      Aber da kannst du mir sicher weiterhelfen.

      Löschen
    4. Auch die Hamas hat in der Sache recht, wenn sie israelische Menschenrechtsverletzungen gegen die Palästinenser anklagen. Nur haben sie nicht das Recht dazu, weil sie selber gerne weltweit alle Juden vernichten wollen. Gleiches gilt für Börnie und seine Al-Quaida Vorbilder, die alleine im Irak zigtausende Shiiten umgebracht haben.

      Löschen
    5. "alleine aus Prinzip"
      Das Problem ist, dass Bernhard Falk ganz aus Prinzip vergisst, dass die sunnitischen Organisationen, die er unterstützt, allen voran Alqaida,
      genauso schiitische Gefangene festhalten, wenn sie sie nicht gleich umbringen.
      Ziemlich unglaubwürdig, der Bernhard Falk,
      bzw. total gefangen in der Ideologie, die er vertritt.

      Löschen
  4. Aber eins muss man doch anerkennen:
    er stellt sich vor die iranische Botschaft und fordert was.

    Zwar entzieht sich meinem Verständnis, wieso jetzt ausgerechnet Sunniten. Das wird er sicherlich langatmig wie immer erläutert haben und keiner versteht's, aber egal.

    Ich hatte neulich angeregt, vor der saudischen Botschaft -wahlweise Berlin oder FFM- mal eine Lifeshow zur Gerichtsbarkeit unserer Verbündeten zu veranstalten, aber ich krieg sowas nicht gebacken und eine e-Petition zur Forderung einer solchen Veranstaltung auch nicht.

    Somit hat Börnie meinen Respekt und die nächste Runde H4 geht auf mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, sehr anerkennenswert, was er so fordert! Zum Beispiel deutsche Zivilisten zu töten, weil die BRD angeblich Muslime bekämpft.

      Löschen
    2. "Jaja, sehr anerkennenswert, was er so fordert! Zum Beispiel deutsche Zivilisten zu töten, weil die BRD angeblich Muslime bekämpft. "
      Konsquent ist das nicht. Sollen wir ihn jetzt töten weil er die Zivilisten hier bekämpft hat ?
      Na dann können die Franzosen auch wild über Muslime herziehen weil die Franzosen töten. Ziemlich irre Lehren, alle gegen alle. Im Moment töten ja schon Muslime Muslime weil die Muslime töten, da müsste man den Bernhard ja auch töten.
      Ein Suizidaler.

      Löschen
    3. "Das wird er sicherlich langatmig wie immer erläutert haben und keiner versteht's, aber egal."

      Einschleimen beim rassistischen IS, den er vorher als zu radikal ablehnte. Börnie will nicht allzu nervös sein, ist ja ohnehin Aussenseiter, wenn er sich unter die Salarassisten mischt.
      Ist doch logo,.

      Löschen
  5. In der iranischen Botschaft hat sich niemand gewundert. Es war ja keiner da. Falk hatte seine "Kundgebung" natürlich auf einen Samstag gelegt. Da ist keiner in der Botschaft. Nicht mal mehr die Putzkolonne.

    Wahrscheinlich hat er schon vorher gewusst, dass außer seinen 7 Zwergen keiner ernsthaft an seinem Gewäsch interessiert ist.

    Und selbst wenn er was zu sagen hätte, versteht kaum noch einer seinen 70er-Jahre RAF-Slang.

    AntwortenLöschen
  6. In der iranischen Botschaft hat sich niemand gewundert. Es war ja keiner da. Falk hatte seine "Kundgebung" natürlich auf einen Samstag gelegt.

    Wahrscheinlich war er noch "von damals" eingeschüchtert.
    The Shah from Iran in Berlin (2. June 1967)
    Drum kam er dieses Mal lieber nach Feierabend und mit AlQaida als Rückendeckung (auf Foto nicht sichtbar).

    AntwortenLöschen
  7. Anyway ein guter Gag von good old Bombing Bernie! Da protestiert ein sunnitischer Islamist vor der Botschaft eines schiitisch islamistischen Staates, als ob der Beelzebub den Teufel anklagte. Von Bernie zu erwarten, dass er sich auch mal für die unterdrückten Schiiten in Saudi-Arabien einsetzte, wäre vermutlich dann schon zu viel verlangt. Immerhin macht ihn sein bekennender Linksnationalsalafismus zur durchaus umstrittenen Person innerhalb der Umma (man erinnere sich an die Sabotage des Harry Isa M.). Aber immerhin ist er für salafistische Verhältnisse unbestritten überdurchschnittlich intelligent. Wäre er nicht so furchtbar eitel, was hätte aus dem Kerl doch werden können ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. BF ist intelligent,
      aber es fehlt ihm der Dreh, Dinge auch mal von einer anderen Seite anzuschauen.
      Wie kann er die sunnitischen Gefangenen im Iran beklagen, ohne eine Parallele zu den schiitischen Gefangenen in sunnitischen Staaten zu ziehen? Wie geht es denn den schiitischen Gefangenen der sunnitischen Alqaida/Nusra ?
      (das ist die islamistische Terrorgruppe, die Bernhard Falk favorisiert).

      Löschen
    2. Genie und Wahnsinn liegen eben eng beieinander

      Löschen
    3. "Wie geht es denn den schiitischen Gefangenen der sunnitischen Alqaida/Nusra ?"

      Ganz einfach: für ihn sind Schiiten keine Muslime. Und warum sollte er sich für alles einsetzen, was seiner Meinung nach kein Moslem ist...

      Löschen
    4. 17. Juni 2015 um 02:17

      Ja, kleine Rassismus-Einlage, um sich bei den IS-Irren einzuschleimen.
      Er ist mit seiner Al Kaida-Sympathie momentan etwas in die Kritik (um nicht das Wort Schusslinie zu benutzen) geraten.
      Ist Falk eigentlich offiziell auch Informant?

      Löschen
  8. Wäre er nicht so furchtbar eitel, was hätte aus dem Kerl doch werden können ...

    Ist er aber, und so können wir froh sein, dass er mit seinen eigenen Mordplänen gescheitert ist, weil die Opfer überlebt haben.
    Hätten sie es nicht, würde er heute aus einer kleinen Gefängniszelle heraus Petitionen zu seiner vorzeitigen Entlassung schreiben, anstatt als Multiplikator für zig andere Bombenleger zu fungieren.
    Dass er diese Rolle einnehmen darf, liegt nicht daran, dass er daran gescheitert ist, für lange Zeit gesiebte Luft zu atmen, sondern dass unsere Justiz sich verarschen lässt und sich dafür auch noch als freiheitlich-demokratisch feiern läßt. Im Umkehrschluss heißt dies, dass freiheitlich-demokratisch Verarsche ist. Einst war einmal die Rede von der "wehrhaften Demokratie". Offenbar haben wir hier abgerüstet bis zur Wehrunfähigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, also kann uns nur noch Frauke Petry retten! Nicht wahr? Demokratie ist doch was für verweichlichte Gutmenschen! Ach was ging's uns doch gut, als wir starke Führer hatten (sozialistisch bzw. nationalsozialistisch)! Freiheitlich-demokratisch ist doch was für'n Ar***!

      Geht's noch? Kommt als nächstes der Vorschlag, lokale Bürgerwehren aufzubauen?

      Löschen
    2. "Geht's noch? Kommt als nächstes der Vorschlag, lokale Bürgerwehren aufzubauen?"

      Gute Idee! Danke für den Vorschlag.

      Löschen
    3. Noch liegt das Gewaltmonopol beim Staat. Wie sieht's aus? Chuzpe genug, sich offen dagegen zu engagieren?

      "Weitgehend anerkannt ist ein privates Widerstandsrecht für den Fall, dass die staatliche Rechtsordnung versagt oder der Staat selbst zur Bedrohung für die Rechte der Bürger wird."

      Na? Sie sind tatsächlich der Meinung, dass das "Versagen" der staatlichen Rechtsordnung bereits so weit fortgeschritten ist, Ihr privates Widerstandsrecht auszuüben? Dann nur zu!

      Löschen
    4. Just to clarify a little misunderstanding.
      The German judiciary applies the laws and with all due respect they do it in way that is adorable.
      Laws are made by Parliament. Anyone unhappy - attack your Parliamentarians - not the judiciary - or topple the Gewaltenteilung and we will be on Saudi Arabias level.

      Löschen
  9. Daß sich der Börnie in der dritten Person nennt, das hat schon etwas von einer parodistischen Einlage. Will der Börnie seinen Lesern dadurch doch tatsächlich suggerieren, daß eine andere Person nur Gutes über den Börnie zu berichten hat. Das ist schon eine Kanone der Börnie (eine verrostete Blendgranate), denn er und sein unsichtbarer Freund, der ständig neben ihm läuft, die glauben doch tatsächlich daß "deren" Doppelspiel nicht auffallen könnte. Da muss er doch erstmal kräftig drüber lachen (als er und ich- ich und ich- ich mit mir, nur ohne Börnie und ohne sein zweites Ich).

    AntwortenLöschen