Mittwoch, 17. Juni 2015

Familie zerstört, Vater tot, Mission erfolgreich

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamischer-staat-maedchen-aus-hamburg-und-geesthacht-auf-dem-weg-nach-syrien-a-1038944.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/reise-in-den-dschihad-zwei-norddeutsche-maedchen-auf-dem-weg-zum-is-6301908.html

Tut mir leid, aber der folgende Satz des LKA-Schleswig-Holstein...

"Wir hatten keine Anhaltspunkte, dass Ece B. sich radikalisierte oder einer verbotenen Organisation anschließen will"

....lässt nur drei Schlüsse zu, welche alle irgendwie nicht sehr vertrauensbildend sind, kann man sich als Beobachter ja zwischen doof, desinteressiert oder hintertrieben entscheiden - je nach Geschmack. Und bevorzugter Verschwörungstheorie. Entweder man kann nicht, was ein mächtiges Armutszeugnis darstellt, oder man will nicht, was in Zeiten von krumm schießenden Gewehren, flächendeckender Rundumspionage und staatlich geduldeten Mörderbanden auch keinen verwundern würde, traut man mittlerweile den Behörden zwar, aber leider nur alles zu.

Kein Loch ist seit dem Auftritt des "kleinen Adolf" zu sumpfig, als dass darin nicht irgendein "kluger" Abteilungsleiter im Sinne eines Gehlen seine Zinnfiguren verschieben würde, und so glaube ich mittlerweile an eine Mischung von allen Möglichkeiten, meint man ja wirklich einen Plan zu haben, wird aber im Endeffekt von diesem immer wieder übers selbstgestellte Bein geworfen.

Nein, anders kann es eigentlich gar nicht sein, würde man sonst ja gegen all die Hetzer vorgehen, deren Namen mittlerweile nicht nur Insider von den Dächern pfeifen:

http://www.welt.de/politik/ausland/article142217606/Die-neuen-IS-Kaempfer-Obdachlose-und-Behinderte.html

Krass, Nagie, Vogel - alle sind schon lange bekannt, und doch hat man sie noch nicht aus dem Verkehr gezogen, und wäre der Aufschrei gegen den Marcel nicht so laut durchs Internet gehallt, dann würde dieser wohl heute noch als Lehrer durch öffentliche Schulen tingeln, konnte man ja auch dagegen nichts tun, und schaut stattdessen lieber stillschweigend Jugendlichen beim fernen Verrecken zu.

Wie? Ich übertreibe? Nicht die Behörden sind die Täter, sondern die Hassprediger? Mitnichten, ist der, der nichts gegen diese Verbrecher unternimmt, ja ebenso schuldig, auch wenn man sich noch sooft am gekachelten Beamten-Klo die Hände wäscht, klebt ja auch Blut an diesen Händen, und dies mittlerweile bis zu den Schultern. Von vielen pickelgesichtigen Al Almani-Abus und Unterleibs-Susi-Umms, hätten die ja vor sich selber geschützt werden müssen, waren diese ja zu doof zum Sehen. Alle wurden überfahren vom rostigen IS-Panzer, weil sie blind waren. Und die Sehenden sie einfach bei knallendem Rot über die Straße laufen ließen. Bravo! Eine wahrhaft herausragende Leistung! Fehlt jetzt nur noch die Kraul-WM der Nichtschwimmer. Im Haifischbecken.

Guten Tag




Kommentare:

  1. Wer sich umbringt, sieht wohl keinen Ausweg auf eine Besserung mehr... Armer Vater.

    Was Prediger angeht, würde ich jetzt nicht unbedingt PV und seinesgleichen die Hauptschuld geben, sondern anderen. Oder ist es etwa ein Zufall, dass die gesamte bekannte Führungsstruktur von Millatu Ibrahim in den IS abwanderte (Abu Ibrahim wollte bekanntlich auch, aber der schaffte es ja aufgrund der Türken, die angeblich mit dem IS paktieren, nicht), und wer weiß, wie viele Unbekannte von MI...

    Warum ist das so? Weil diese Anhänger von MI eben exakt die IS-Ideologie, sogar noch vor dem Syrischen Bürgerkrieg, geteilt haben und es auch jeden, der wollte, wissen ließen. Bei PV trifft das aber ganz und gar nicht zu, m.E. sogar eher das Gegenteil (er verurteilt zumindest in seinen öffentlichen Reden Anschläge).

    Einstieg? Mag sein, aber meiner Meinung nach keinen mm weniger als Lucke, Wilders, Stürzenberger (und feige Inet-Trolle), die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym17. Juni 2015 um 04:02

      "...die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern."

      Ach so, dann denkst du also dass die "Ungläubigen" abwarten sollen, bis dass sie durch radikale Islamisten, welche die "Kuffar" als Affen und Schweine bezeichnen, abgeschlachtet oder versklavt werden. Nicht dass du dich noch wundern wirst, wie empfindlich und verteidigungswillig die Menschen reagieren können/werden, wenn man ihnen die Freiheit der Religionsausübung berauben und sie mit Gewalt in einen abnormalen Gottesstaat aus der Steinzeit hineinzwingen will!

      Und wenn du den traurigen Fall aufmerksam verfolgt hättest, wo sich ein Vater von einem Mädchen umgebracht hat, dann hätte dir auffallen müssen, dass dieses nur die verschuldet haben, die einen radikalen Islam praktizieren.

      Löschen
    2. "Mag sein, aber meiner Meinung nach keinen mm weniger als Lucke, Wilders, Stürzenberger (und feige Inet-Trolle), die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern."

      Mag nützlich sein, wie der Eroberer von Rom sagte, als sich die Bürger alle wie ein Mann gegen ihn versammeln wollten.

      "Gut, wenn das Gras dichter steht, fällt das mähen leichter."
      Die Amis haben ja schon öfter Probleme Ziele auszumachen.

      Löschen
    3. "Was Prediger angeht, würde ich jetzt nicht unbedingt PV und seinesgleichen die Hauptschuld geben, sondern anderen."

      Das wird schwer zu bestimmen sein.
      Zwar wollte wohl auch der angehende Dschihadist, der bei Pierre Vogel festgenommen wurde, nachweislich nicht zu IS, sondern zu einer Gruppe (junud ash-sham), die sowohl Assad als auch IS bekämpft
      (von der Art, die in der BBC "islamic rebel faction" genannt wird).

      Es ist jedoch zu fragen, inwiefern Differenzierungen unter Dschihadisten sinnvoll sind.
      Alle sind ausgezogen, um in einem Krieg zu kämpfen, der sie nichts angeht. Sie glauben den falschen Vorgaben der Rekrutierer, dass es sich um einen Verteidigungskrieg handelt. Sie glauben Propaganda-Videos von Morden und Vergewaltigung auf seiten der Regierungstruppen, und wenn entsprechendes von den "Rebellen" berichtet wird, glauben sie es nicht. Sie teilen die Welt in "Gläubige" und "Ungläubige", und diese Unterteilung dient ihnen zur Rechtfertigung ihres Kriegs. Sie glauben an den Sieg des Islam.

      "Gemäßigte" Islamisten müssen sich zumindest fragen lassen, warum sie an einer Ideologie festhalten, die auch dem IS als Rechtfertigung seiner Taten dient.

      Was ist es?
      Der Glaube an die ordnende Kraft des Islam? An den Endsieg?

      Löschen
    4. "Gemaessigte Islamisten...."
      I agree with that - not Muslims in general.
      A question that strikes me from time to time: What to do with a foreign fighter joining any of the organizations fighting in Syria and Iraq at the moment? What if I would fight against Assad because I think he is a bastard? What if I would fight for Assad because I think he brought stability to the country?

      Löschen
    5. "What if I would fight against Assad because I think he is a bastard? What if I would fight for Assad because I think he brought stability to the country?"

      Wieso geht einen das überhaupt was an, wieviele Islamisten kommen nach Deutschland weil die den Linken gegen die Nazis und umgekehrt helfen wollen ?
      Auf die Idee kommt doch auch keiner. Im Moment kämpft ja selten einer gegen Assad mehr gemäßigte gegen Radikalinskis.
      Die eingentliche FSA ist doch kaum noch da gegen die eingewanderten Banditen die sich da ihre claims abstecken.
      Assad hat jedenfalls, auch wenn er sicher nicht so ganz sauber war, nie zu solchen Katastrophen geführt, nach wie vor sind auch Mursis Mulimbrüder mit die treibende Kraft sich ein Land erfolgreicher einzuverleiben als in Ägypten.
      Muslime sind alle miteinander "Die brauchen das halt, die waren schon immer so", nicht immer, aber ab so 600 als der Höhlenbär auftauchte.

      Löschen
    6. "Mag sein, aber meiner Meinung nach keinen mm weniger als Lucke, Wilders, Stürzenberger (und feige Inet-Trolle), die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern."

      Eine unglaublich dumme Aussage. Einfach mal irgendwas behauptet, was der eigenen Ideologie entspricht, aber sich überhaupt nicht belegen lässt.

      Löschen
    7. Anonym18. Juni 2015 um 00:41

      Eine unglaublich dumme Aussage. Sie scheinen zu glauben, daß alle Muslime extremistische Bombenleger sind. Wo sind denn Ihre Beweise? Ich kenne zwar Sie nicht und Ihren Umgang, aber Sie vergessen, daß die Meisten eben NICHT mit schwarzen Fahnen vor den Augen durch die Gegend laufen, sondern den Koran ein "gutes" (ähem, hust) Buch sein lassen,
      das ihnen im wirklichen Leben aAv geht.
      Wie dem auch sei.
      Es gibt eine klare Gemeinsamkeit zwischen Hassprediger und Islamhasser - nämlich die fehlende Bereitschaft zu differenzieren. Damit Sie es genau verstehen, was ich damit meine, will ich es Ihnen erklären. Es besteht die Gefahr, dass der Islamhasser Menschen, die eigentlich durchaus weite Teile seiner Gedankenguts befürworten würden durch sein undifferenziertes Feindbild Musel (oder von mir auch Türke) gleich Bombenleger vergrätzt und sich selbst zum Feind macht.
      Ich bin zwar sicher, dass Sie jetzt anführen werden, daß solche Leute eine Prädestination haben müssen, sich dem IS oder anderen Islamidioten anzuschließen und dass diese Prädestination der Koran ist. Aber hier begeben Sie blind wieder Ihren eigenen Zirkelschluss und vergessen, daß nicht jeder Muslim ein Bombenleger ist! Oder wollen Sie allen Ernstes die Argumentation des IS übernehmen, dass solche Menschen KEINE Muslims seien.

      Im wilhelminischen Kaiserreich hiess es:
      "Viel Feind viel Ehr" und "wenn die Welt voll Teufel wär"
      Das Ergebnis dürfte Ihnen bekannt sein.

      Erst nachdenken, dann posten.

      Mit patriotischen Grüßen,
      guten Tag.

      Löschen
    8. Anonym19. Juni 2015 um 04:27
      Ach du liebe Scheiße! Wo bitte steht im Kommentar von Anonym18. Juni 2015 um 00:41, dass alle Muslime extremistische Bombenleger seien? Bitte erklären!
      Ansonsten scheinen sie nicht mehr richtig gekachelt zu sein.
      Weder mach ich Moslemhasser noch Islamisten. Nur für ihre Behauptung

      "Mag sein, aber meiner Meinung nach keinen mm weniger als Lucke, Wilders, Stürzenberger (und feige Inet-Trolle), die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern"

      gibt es eben keinerlei Belege.

      Und vor allem: Stellen Sie keine falschen Behauptungen auf, und lesen Sie nicht Sachen in etwas hinein, was nirgends geschrieben wurde.

      Also erst nachdenken, dann posten.

      Gruß an den Kommentator des dümmlichen Gschreibsels

      Löschen
    9. "Weder mach ich Moslemhasser noch Islamisten."

      Sollte heißen: Weder mag ich Moslemhasser noch Islamisten.

      Löschen
    10. Anonym19. Juni 2015 um 05:23

      Oops,
      nach Ihrem Einwand zu schließen halten Sie Muslime also NICHT konsequent für Bombenleger?
      Dann verstehe ich aber Ihre heftige Reaktion auf Anonym17. Juni 2015 um 04:02 nicht. Dann verkommt Ihr bescheidener Beitrag in der Tat zu einem inhaltslosen Nichts. Denn die Person hat durchaus Recht. Wenn jemand angegriffen wird, wird der Angegriffene wenig Sympathien für den Angreifer aufbringen und sich eher auf eine Gegenposition zubewegen. Sie sind da selbst bestes Beispiel. Kapiert?

      Löschen
    11. Anonym19. Juni 2015 um 13:27

      Ich weiß, dass sie nichts begreifen. Haben sie jetzt mehrfach demonstriert.

      "Wenn jemand angegriffen wird, wird der Angegriffene wenig Sympathien für den Angreifer aufbringen und sich eher auf eine Gegenposition zubewegen."
      Haben sie den Spruch aus einem Glückskeks?

      Mal sehen ob sie das kapieren:
      Die Attentäter von 911 haben sich den Jihadisten angeschlossen, ohne dass es damals einen Wilders, Lucke oder wen auch immer in der Öffentlichkeit gab.

      Da sich meine "heftige" (ich lach mich schlapp) Reaktion auf exakt dieses Zitat bezog...

      "Mag sein, aber meiner Meinung nach keinen mm weniger als Lucke, Wilders, Stürzenberger (und feige Inet-Trolle), die mit ihrem geballten Hass "westliche Muslime" ja überhaupt erst in die offenen Arme der Jihadis treibjagen... und sich dann vermutlich wundern"

      ... kann ich nach wie vor sagen, dass es eine sau dumme Assage ist, für die es keinerlei empirische Belege gibt.

      Kapiert? Oder wollen sie noch weitere Belege ihrer intellektuellen Meisterklasse raushauen?

      Löschen
    12. Jawoll,
      es scheint immer noch Zeitgenossen zu geben, die den Schuss nicht gehört haben. Der Islam ist eben eine extremistische Bedrohung für uns. Da braucht es keine Agent Provocateurs von Außen!
      Deshalb muss das Ziel sein, den Islam ein für alle mal unschädlich zu machen. Am besten, die stillen Befürworter einer Islamisierung unserer christlich westlichen Kultur gleich mit. Bestimmte Gruppen haben ja bereits Vorarbeit geleistet.

      Löschen
    13. "Der Islam ist eben eine extremistische Bedrohung für uns. "

      Der POLITISCHE extremistische Islam ist eine Bedrohung, nicht nur für uns (Westler, Deutsche) sondern auch für alle Muslime, für den Islam, für die Juden.

      Er muss gemeinsam bekämpft werden.
      Leider gibt es Agents Provocateurs wie Anonym21. Juni 2015 um 02:07 oder andere weiter oben genannte öffentliche Personen, die durch mangelhafte Differenzierung den Teufelskreis um Islamismus und Islamfeindlichkeit weiter unterhalten.

      >> Islamistischer Terror >> islamfeindliche Reaktion >> Erfahrung von Diskriminierung/Unrecht auf seiten der einfachen Muslime >> Wunsch, sich zu behaupten und zu verteidigen >> Hinwendung zu extremistischen Gruppen >> islamistischer Terror >>

      Wo hat es angefangen?
      Anders als Anonym21. Juni 2015 um 02:07 denke ich, dass diese Frage für verantwortliches Handeln unwichtig ist. Die Scharfmachereien von Anonym21. Juni 2015 um 02:07 sind deshalb nicht gerechtfertigt, so wie er es uns weismachen möchte.
      Wichtig ist, dass der Teufelskreis nicht weiter angetrieben wird, weil das Allen schadet.
      Das ist verantwortliches zukunftsbezogenes Handeln.

      Löschen
    14. Ich distanziere mich ausdrücklich von Anonym21. Juni 2015 um 02:07.

      "Erfahrung von Diskriminierung/Unrecht auf seiten der einfachen Muslime" wird in der wissenschaftlichen Literatur als möglicher Erklärungsansatz und als ein Faktor unter vielen genannt. Meines Wissens gibt es bisher jedoch keine empirischen Belege für die Hypothese.

      Zu den genannten Personen: Bin mir nicht sicher, aber Lucke scheint mir bisher nicht als Moslemhasser aufgetreten zu sein. Stürzenbergers "Impact" dürfte gen Null tendieren. Wilders maybe, but only maybe.
      Dass die angesprochenen moslemfeindlichen Internettrollehalte eine Rolle bei der Radikalisierung spielen sollen, halte ich für ziemlich abwegig.
      Deine Kausalkette scheint auf den ersten Blick logisch. Wissenschaftlich erwiesen ist sie wohl nicht. Von gewissen Akteuren wird es aber populistisch für politische Interessen genutzt.

      Löschen
    15. Anonym21. Juni 2015 um 06:38
      Ich wagte schon nicht mehr zu hoffen. Doch
      endlich hat es mal jemand in diesem Forum verstanden - die Propagandaspirale der Extremisten beider Seiten, die im schlimmsten Fall in einen Bürgerkrieg führen kann (clash of cultures).
      Bravo!

      Ein Verfasser dümmlichen Geschreibsels.

      Löschen
    16. Der Kommentar mit den "patriotischen Grüßen" war unterirdisch. Darauf sollte man nicht stolz sein.

      Löschen
    17. "Doch endlich hat es mal jemand in diesem Forum verstanden"
      Nach wie vor scheinst du ziemlich wenig zu verstehen.

      Gut, dass du inzwischen erkannt hast, was du bist: "Ein Verfasser dümmlichen Geschreibsels."

      Löschen
  2. Eine traurige Geschichte.
    Es ist schlimm für die Familien.

    AntwortenLöschen
  3. Mein Beileid an die Familie. Und eine Schande, dass die Behörden den Hilfe suchenden Vater nicht ernst genug genommen haben!

    AntwortenLöschen
  4. Hektischer Aktionismus bringt aber auch nicht. Hier gibts nunmal sowas wie Reisefreiheit, Auslandsbesuche ......
    Das kann man nicht alles aushöhlen und irgendeinen Generalverdacht
    aussprechen. Man kann sich auch in Marokko, Fidschi, Indonesien..
    irgendwas anschliessen.
    Das ist immer das Abwägen wieviel Überwachung man sich die Freiheit kosten lässt und auch ein sachgemässer Aufwand, der woanders evtl. bei richtigen Straftaten wie die überhand nehmenden Einbrüch u.a. besser aufgehoben wäre.
    Will ja wohl keiner den Blockwart einführen, wo man sich täglich mit Taschenkontrolle meldet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Man kann sich auch in Marokko, Fidschi, Indonesien.."
      Ja, vielleicht in einem Parallel-Universum. In unserem heißen die Hot-Spots Syrien, Waziristen, Libyen, Irak.

      Löschen
  5. "Das ist immer das Abwägen wieviel Überwachung man sich die Freiheit kosten lässt und auch ein sachgemässer Aufwand"

    Ja- 80 Millionen Deutschen ständig das Gefühl kompletter Überwachung geben, die immer intensiver wird.
    3-5000 Salafisten das Gefühl von Rechtsstaatlichkeit geben und die Möglichkeit von Jihad-Tourismus.

    So sieht die derzeitige Abwägung aus.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drastisch ausgedrückt, aber da scheint mir was dran.

      Löschen
  6. George,
    I think it is first of all the responsibility of the family. The responsibility to know what the children are doing. I do not know about the details in this case. But I know that my father was always my first contact on whatever I did, thought, argued, ...
    To be frank, the rather sketchy info in the articles does by no means hint
    to a wrong doing of the authorities.
    What - if I tell you that I flew to the Netherlands, Germany, Pakistan, India, Cambodia, Myanmar, Indonesia, Singapore and Syria in the last 2 years. Does that travel schedule make me a terrorist, a suspected terrorist, a
    sympathizer? Or just a normal tourist - notwithstanding the fact that my
    wife and I are Muslims?
    However, thinking about my working life, having three passports at a time - that should definitely qualify me being a whatsoever. What about paying
    flight tickets in cash and not even have used a credit card over the last 5 years or having resided in a Muslim country for 7 years. Any of this justifies anything?
    I do not think so. I just exercise my human rights.

    AntwortenLöschen
  7. Ein enttäuschender Artikel...

    ...eines offensichtlich zutiefst enttäuschten Autors. Warum aber schlägt er den Hund und nicht seine Herren?

    Was ist dem, auch von mir sonst sehr geschätzten, Blogbetreiber entgangen? Wenn der oberste Verfassungsschützer bei der Vorstellung des letzten Tätigkeitsberichtes seiner Behörde die Größe des islamfaschistischen IS-Unterstützernetzwerkes mit rund 7500 angibt, darf man zum einen davon ausgehen, dass die Zahl eher zu tief als zu hoch gegriffen ist, um sich nur ja nicht dem Vorwurf des Alarmismus auszusetzen. Zum anderen muss man davon ausgehen, dass sich ein solch großes Netzwerk mit internationalen Kontakten und politischen Sympathisanten in den Medien und der Politik über Jahre, nahezu ungestört, etablieren konnte. Nicht wenige Qualitätsjournalisten schnüffeln noch heute lieber an den getragenen Slips der Beate T. nach der vermaledeiten Spur zu den ominösen Drahtziehern hinter der NSU statt das islamfaschistische Terrorumfeld in Deutschland auszuleuchten. Darüber hinaus verfügte und verfügt das Netzwerk inzwischen offensichtlich über ausreichend Muße, Mittel und Manpower, sich stets diesseits der Grenze zur Illegalität zu bewegen. Spätestens seit dem Debakel des NPD-Verbotsverfahrens weiß man schließlich um den politischen Anteil am behördlichen Unvermögen.
    Gefragt ist zuerst einmal die Politik und damit der Gesetzgeber, denn die Vogels, Nagies und Laus haben längst gelernt, wie sie von der Staatsanwaltschaft unbehelligt bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...eines offensichtlich zutiefst enttäuschten Autors."

      Man mag es mir verzeihen, aber ab und an geht auch mir diese Salafistenkacke samt der dazugehörigen politischen und gesellschaftlichen Blindheit mächtig an die Magenschleimhaut. So wie heute.

      Löschen
    2. No George, not society, not politicians - family first.
      But I understand your disgust.
      I sometimes wonder. When I was a kid, teenager in the 70's there were all these constant warnings about Hare Krishna, Bhagwan, Jones family,
      Scientology, ... I remember the furore when the Beatles went to India. The occident was on the verge of destruction. All kinds of funny cults united in their immense and unstoppable greed for money, power, control and sex.
      We even discussed in school. How much fun we had to give our monks a run for their money.
      Today? - ok I left many many years ago and I am out of touch. Any
      special treatment for the Abrahams of religion? If so, why? No earthly sex
      involved might explain it?
      My tip. Bring back the old leaflets and just add two more fundamentalist
      sects. The rest can stay the same. Same procedures, methods and goals.




      Löschen
    3. "ok I left many many years ago and I am out of touch."
      Warum so weit , Hidschra geht auch in der EU.
      Frag mich warum die Flüchtlinge die gefahrvollen Routen übers Mittelmeer nehmen. Viel wollen doch nach Frankreich, das liegt auch in Afrika.
      Seit dem 1. Januar 2014 ist die Inselgruppe Mayotte offizieller Teil der EU. Mayotte ist seit Jahresanfang offiziell ein sog. „Gebiet in äußerster Randlage“ und damit Teil der Europäischen Union. Damit ist die Inselgruppe auch quasi das erste Land mit einer überwiegend muslimischen Bevölkerung innerhalb der EU.

      Bisher war das 1841 von Frankreich gekaufte und geografisch zu Afrika gehörende Mayotte ein sogenanntes Übersee-Département. Die Inselgruppe hatte sich 1974 dafür entschieden, ein Teil Frankreichs zu bleiben. Die Unabhängigkeit des Landes wurde von der Bevölkerung abgelehnt. Seit einigen Jahren stand bereits fest, dass Mayotte ähnlich wie Französisch-Guayana zur EU gehören wird.

      Da leben 98% Muslime , mehr geht doch fast nicht.

      Löschen
    4. Natürlich gehört die Familie an erster Stelle, dass sie sich um die Kinder kümmert. Aber, gerade im Teeniealter sind besonders Mädchen oft verträumt und alles, was ein gefundenes Fressen Für Sektiererei, aber auch für Drogen ist. Da ist auch ein hormonelles Problem, wodurch dann die Gemüter hoch und runter geht, wie sonstwas. Mal ist man hoch erfreut, mal ist man am Boden zerschmettert und heult Krokodilstränen wegen nix und wieder nix, hat Minderwertigkeitskomplexe ganz grundlos etc. Und genau DAS nützen Sekten aus und wissen, wie sie Kinder umgarnen sollen, sodass die Eltern der besten Häuser nichts davon mitkriegen. Ich habe ein Sektenaussteigerprogramm gegründet und erfahre schon manche Geschichten, besonders aus salafistischen Kreisen, aber auch Zeugen Jehovas usw... damit ist wirklich nicht zu spaßen, und da kommt oft die Mutter mit der besten Bil/ndung nicht mehr an das Kind ran. Diakonie und Caritas sind in solchen Fällen ziemlich oberflächlich, Jugendamt auch, sodass Eltern, im Falle des obigen Vaters, resignieren. Was wir brauchen, ist, dass der Staat auch für Sektenprävention Geld ausgeben sollte. Es darf doch nicht sein, dass wir auf Almosen angewiesen sind für die Sicherheit unserer Kinder :-(

      Löschen
    5. "Was wir brauchen, ist, dass der Staat auch für Sektenprävention Geld ausgeben sollte."

      Genau. Das ist verantwortliches Handeln.
      Einige hier würden aber leider lieber erst einen Migrationshintergrund aufspüren um dann abzuschieben.
      So nach dem Motto: ohne Migration hätten wir dieses Problem gar nicht - nur weil vielleicht prozentual mehr Migranten davon betroffen sind.

      (bei Neonazis sind prozentual mehr Bio-Deutsche betroffen)

      Löschen
    6. "Was wir brauchen, ist, dass der Staat auch für Sektenprävention Geld ausgeben sollte."
      Das sollte auf jeden Fall getan werden.

      "Einige hier würden aber leider lieber erst einen Migrationshintergrund aufspüren um dann abzuschieben."
      Das eine schließt das andere nicht aus.

      "ohne Migration hätten wir dieses Problem gar nicht"
      Das stimmt vielleicht aber. Ich weiß, Du siehst es anders, dennoch liegt es im Bereich des Möglichen. Du willst es nicht akzeptieren, dass das ein möglicher Erklärungsansatz ist.

      Es gibt Probleme mit Migration, besonders mit Massenmigration, wie uns die Vergangeheit gezeigt hat. Lernen wir für die Gegenwart oder die Zukunft daraus? Genug Warner hat es damals gegeben und sie gibt es auch jetzt.

      Wir haben ein globales Problem mit dem fundamentalistischen Islam. Er betrifft die unterschiedlichsten Gesellschaften mit unterschiedlichsten sozio-ökonomischen Gegebenheiten. Bei uns sind es nunmal hauptsächlich die muslimischen Diaspora Communities. Sie sind dem Dekulturalisierungsprozess ausgesetzt. Und warum dann nicht ausländische Scharfmacher, darunter Doppelstaatler konsequent ausweisen, wie man es schon vor langer Zeit hätte tun sollen?

      Löschen
    7. "Einige hier würden aber leider lieber erst einen Migrationshintergrund aufspüren um dann abzuschieben."
      So ist es:
      http://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitismus-in-berlin-du-jude/11876102.html
      Bald haben die Appeaser ausgedient, nämlich dann, wenn etwaas wirklich schlimmes passiert ist. Aber dann werden wieder diejenigen diffamiert, die davor gewarnt haben.

      Löschen
    8. "Es gibt Probleme mit Migration, besonders mit Massenmigration, wie uns die Vergangeheit gezeigt hat. "

      Na das da mal ein ganzer Staat migriert ist haben wir doch auch einigermassen weggesteckt.
      Ist natürlich immer noch ärgerlich der Soli und die haben ja auch ihr ganzes Land mitgebracht.

      Löschen
    9. Was wir brauchen, ist, dass der Staat auch für Sektenprävention Geld ausgeben sollte."

      Nö!
      Wofür der IS steht ist seit langem JEDEM bekannt. Es sei denn man hat die letzten vier Jahre auf einer einsamen Insel verbracht oder ist zu blöd für diese Welt. Letztere erreicht man auch nicht mit verstärkter Sektenprävention - letztere sind halt die hinzunehmenden Opfer eines darwinschen Ausleseprozess :-D im Sinne des gleichnamigen Awards.
      Ich hoffe nur, dass die beiden Idiotinnen nicht die Möglichkeit bekommen, wieder hierher zurück zu kommen, sobald ihr romantisches Stangenfieber auf salafistische Zipfelchen abgeklungen und sie hautnah erlebt haben, wie Scheiße das Leben in einem Kriegsgebiet ist.

      P.S. Natürlich ist die Familie und hier an erster Stelle die Eltern schuldig am Fehlverhalten ihrer Bratzen. Radikalisierung nicht erkannt...dass ich nicht lache!

      Löschen
    10. "Na das da mal ein ganzer Staat migriert ist haben wir doch auch einigermassen weggesteckt."
      Unfassbar diese Dummheit. Da ist sich jemand für nichts zu blöd.

      Löschen
    11. ""Na das da mal ein ganzer Staat migriert ist haben wir doch auch einigermassen weggesteckt."
      Unfassbar diese Dummheit. Da ist sich jemand für nichts zu blöd."
      Sind ja nicht die Einzigen,
      " Von 1950 bis 1990 wanderten rund 1,2 Millionen Deutsche aus Polen und Osteuropa ein (Aussiedler).
      Nach 1990 kamen rund zwei Millionen sogenannte "Russlanddeutsche" aus der ehemaligen Sowjetunion (Spätaussiedler). Die meisten von ihnen kamen aus der Republik Kasachstan (575.000), wohin das Stalin-Regime die "Russlanddeutschen" während der Kriegszeit verbannt hatte."
      http://mediendienst-integration.de/artikel/aussiedler-spaetaussiedler-russlanddeutsche.html

      Keine Integrationsprobleme.

      Löschen
    12. "Keine Integrationsprobleme." Genau! Kommt es vielleicht auf die Gruppe von Menschen an, die in Massen migriert, damit in der Ziel-Population keine Integrationsprobleme entstehen?

      Löschen
    13. @Anonym19. Juni 2015 um 03:58
      ""ohne Migration hätten wir dieses Problem gar nicht"
      "Das stimmt vielleicht aber. Ich weiß, Du siehst es anders, dennoch liegt es im Bereich des Möglichen. Du willst es nicht akzeptieren, dass das ein möglicher Erklärungsansatz ist."

      Irrtum: ich akzeptiere, dass das ein möglicher Erklärungsansatz ist.
      Ich akzeptiere jedoch nicht, dass aus diesem Erklärungsansatz in einem Kurzschluss ein Lösungsansatz konstruiert wird.

      So etwa: Migration rückgängig machen >> Problem weg.

      Das ist ein Kurzschluss:
      - Die Situation ist nicht mehr dieselbe wie vor der Migration.
      - Die Migration hat/hatte Gründe, die sich durch Ableugnen nicht aus der Welt schaffen lassen.
      - Die Rückführung schafft neue Probleme, die sich auf den Position Deutschlands (auf Dich selbst) negativ auswirken
      (stell Dir vor, die Situation könnte sich umkehren, und Du in die Situation kommen, irgendwo zB in Afrika um Asyl zu bitten: Du kannst nicht erwarten, dass Du dann besser behandelt wirst, als Du jetzt Migranten behandelst).

      Die Probleme, die unter anderem durch Migration entstanden sind, müssen einvernehmlich (unter Einbeziehung von Ur-Einheimischen und Migranten) gelöst werden.
      Das Gemeinwesen muss diese Herausforderung annehmen. Alles andere (Ausgrenzen, Rückführung) wäre eine Armutserklärung.

      Wenn natürlich einzelne Migranten das Gastrecht sträflich verletzen durch kriminelle oder verfassungsfeindliche Handlungen, dann können sie in ihre Herkunftsländer zurückgebracht werden.
      Das geschieht doch auch, es gibt dafür den rechtlichen Rahmen.
      Wenn es in manchen Fällen nicht geschieht, dann haben die Betreffenden meist darauf plädiert, dass im Herkunftsland die menschenrechtliche Situation nicht gesichert wäre.
      So oder so sind es Einzelfälle.

      Löschen
    14. @05:49
      Vielleich liegen unsere Positionen doch nicht so weit auseinander.
      So long

      Löschen
  8. "Tut mir leid, aber der folgende Satz des LKA-Schleswig-Holstein...

    "Wir hatten keine Anhaltspunkte, dass Ece B. sich radikalisierte oder einer verbotenen Organisation anschließen will" "

    Man kann ja nun nicht hinter jeden einen Beamten stellen. Eltern gibts ja auch noch. Da sollte man einfach die Gleichberechtigung einführen. SOwie eine Muslima Anspruch auf einen Begleiter hat wenn sie aus dem Haus geht, sollt jeder junge Msulim immer von seiner Mutter begleitet werden.

    Wie es die Brasilianer jetzt mit Hooligans machen, die werden nicht vom Stadion ausgesperrt, müssen aber ihre Mütter mitbringen.
    Dann kann auch keiner sagen man hätte nichts gewusst.

    AntwortenLöschen
  9. "Krass, Nagie, Vogel - alle sind schon lange bekannt, und doch hat man sie noch nicht aus dem Verkehr gezogen, "

    Muss da Sonderrechte für manche geben.
    Da werden auch mal Sicherheitskräfte in Asylantenzweigstellen angegriffen. Von Allah oder schlangestehen Traumatisierte bedürfen da
    der Schonung.
    "Düsseldorf: Gegen den Asylbewerber, der Ende Mai einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit Pfefferspray angegriffen hat, wird mangels Anzeige nicht ermittelt. Offenbar bringt die Stadt solche Vorfälle nicht zur Anzeige. Das ergaben Nachfragen von blu-News am Montag.

    Auf die Frage von blu-News, warum bei solchen Vorfällen keine Anzeige gestellt werde, sagte ein Sprecher der Stadt, dass die Situation in der betreffenden Asylzweigstelle „nicht besonders glücklich” sei. Es gebe lange Wartezeiten, die Asylbewerber müssten teilweise „auf der Straße warten”. Das würde einige davon „aggressiv” machen.

    Die Nachfrage, ob es die Politik der Stadt sei, bei solchen Vorfällen keine Strafanzeigen zu stellen, verneinte der Stadtsprecher jedoch. Es sei die Zuständigkeit des Amtsleiters, bei Vorfällen dieser Art zu entscheiden, ob Strafantrag gestellt oder die Situation „anderweitig bereinigt” werde. Roland Buschhausen aber war am Montag nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen. (PH)" blue news

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute früh gab es einen Radiobeitrag auf HR-Info. Da ging es darum, dass so viele abgelehnte Asylanten noch hier sind und nicht abgeschoben werden. In dem Beitrag wurde meiner Meinung nach deutlich, dass es vor allem SPD regierte Kommunen und Länder sind, die Abschiebungen torpedieren bzw. nicht ausführen.

      Löschen
    2. "Da ging es darum, dass so viele abgelehnte Asylanten noch hier sind und nicht abgeschoben werden."
      Vielleicht hatten sie ihre Gründe?

      Überhaupt: Was hat das mit Salafismus zu tun?

      Löschen
    3. "Überhaupt: Was hat das mit Salafismus zu tun?"

      Das man geltendes Recht nicht durchsetzt.
      zB auch die Gesetze die Kirche nicht mehr mit 20 Mrd. /Jahr zu subventionieren zu müssen.

      Löschen
  10. "Vielleicht hatten sie ihre Gründe?"
    Hahahaha... Brüller!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brüll doch, Troll!

      Löschen
    2. "Brüll doch, Troll!"
      Boah, war der schlecht. Peinlich.

      Löschen