Montag, 1. Juni 2015

Das Verschwinden des Erhan A., oder das Jammern der Kühe

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Wo-ist-Islamist-Erhan-A-id34257257.html

http://www.all-in.de/nachrichten/rundschau/Salafist-Erhan-A-angeblich-in-der-Tuerkei-verschwunden;art2757,1972866

Ja, da ging er nun, der Milchlieferant, und ließ dabei seine Kühe schmählich in Stich, weswegen er an diese - mit deutscher Dichtkunst - hiermit erinnert sei, auf dass er auf seinem falschen Weg umkehre, und wieder zu den Zitzen, die zumindest gerade seine Welt bedeuten, zurückkehren möge:

https://www.youtube.com/watch?v=LvwenjxiXLE

https://www.youtube.com/watch?v=KDkHiwLwC5g

Sollte diese Botschaft ungehört bleiben, dann sei hiermit noch ein Wort des Abschieds hinterhergeworfen, soll man mir ja nicht nachsagen, dass ich herzlos sei:

"Geh mit Gott, aber geh,der Abschied von dir, der tut uns sehr weh! Doch wollen wir heute keine Tränen mehr vergießen, stattdessen soll lieber der Champagner jetzt fließen!"

Prost! Oder so.


Guten Abend


Kommentare:

  1. er war doch eh schon Islamischen Staat von Irak, Sham und Türkiye
    (ISIST), beim Abu Bakr al Erdogani.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Türkei mit IS gleich zu setzen, das mag als Witz durchgehen. Aber wenn IS bekämpft werden soll, dann braucht es dazu die Türkei.
      Zwar hat die Türkei bisher nichts gegen IS gemacht. Das bedeutet aber nicht, dass die beiden zusammenarbeiten (außer dem strategischen Minimum, um "die zweite Front" zu vermeiden).
      Die beiden Systeme Türkei und IS gehen nicht zusammen.
      Aktiv unterstützt hat die Türkei nur die syrisch-nationalen islamistischen Gruppen.

      Löschen
    2. http://www.welt.de/vermischtes/article129356969/Isis-Vormarsch-Das-Problem-liegt-in-der-Tuerkei.html

      Löschen
    3. 2. Juni 2015 um 02:05

      Ohne die Türkei- kein IS. Ohne die Türkei- kein Sprengstoff.
      Ohne die Türkei- keine medizinische Terroristenbehandlung.
      Ohne die Türkei- keine globale Reisefreiheit von Terroristen.

      Löschen
    4. äh, etwa Millatu Ibrahim?
      Cuspert, Mahmud?
      Die Zelle aktiv von den türkischen Behörden zum IS geschleust.
      IS-Camp in Reyhanli?

      Löschen
    5. "Die Zelle aktiv von den türkischen Behörden zum IS geschleust."

      Gab es da nicht im Gegenzug die Freilassung von 40 türkischen Geiseln aus dem Konsulat von Mossul?

      Löschen
  2. Vielleicht fühlte sich dieser freischaffende Kuhmelker durch seinen Job überbeansprucht und er hat sich ins Land der deutschen Kuffar aufgemacht. Denn nirgendwo anders, außer in Deutschland, gibt's für das nicht arbeitswillige Sozialschmarotzertum eine riesige Stange Geld in ihre Allerwertesten hinein katapultiert, da müssen die armen Omis in Deutschland sehr lange für stricken.

    Doch gebe ich solchen Sozialschmarotzern nicht die alleinige Schuld für dieses Debakel, denn es sind Deutschlands Politiker, die die Ausbeuter des Sozialwesen durch ihre Hingabe am Kacken halten und Justizia sorgt für den Rest, damit es diesen geliebten Fleißverweigerern auch wirklich an nichts mangelt.

    Aber wehe wenn man aus der Arbeiterklasse heraus falsch geparkt hat, dann gibt's ganz schnell das zur Beköstigung zu schmecken, was den fleißigen Steuerzahlern ganz schnell im Halse stecken bleiben kann.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drastische Sprache, Wutbürger oder?

      Teile ich aber- aber wart mal ab, der Konflikt da unten ist nämlich DER Sündenfall. Die Erhans werden dank dieser Politik nämlich in jedem Fall weitermachen, mit Methoden, die momentan akzeptiert werden.

      Solange, bis es zum handfesten Konflikt kommt und zwar hier. Und dann ist die Verwirrung groß, denn es stimmt schon- Dawa, Umma und Co. durften jahrelang agieren, auswärts sogar gewaltsam. Warum dann nicht hier?
      Argumentativ hat die Politik hier verloren, hat Deutschland verloren und wird einen extrem hohen Preis zahlen.
      Denn dann hilft nur noch reine Repression, nicht Rechtsstaatlichkeit. Leider.

      Löschen
    2. Genau, nur noch Frauke Petry kann uns retten, ihr armen Würstchen!

      Löschen
    3. Uns ist nicht mehr zu helfen.

      Löschen
    4. Was weisst du denn schon von Frauke Petry?

      Löschen
    5. "Argumentativ hat die Politik hier verloren, hat Deutschland verloren und wird einen extrem hohen Preis zahlen.
      Denn dann hilft nur noch reine Repression, nicht Rechtsstaatlichkeit. Leider."

      Du erwartest hier eine Militärputsch ?

      Löschen
    6. "Du erwartest hier eine Militärputsch ?"

      Abhängige Justiz, Politurteile, Abhören und Kontrolle der gesamten Bevölkerung, Rechtsunsicherheit. Noch mehr Korruption. Genau.

      Löschen
    7. "Du erwartest hier einen Militärputsch ?"

      Kommt mir so vor, als ob Anonym1. Juni 2015 um 14:00 wünscht, dass der Militärputsch schon statt gefunden hätte,
      und dann ER mal zeigen könnte, wo es lang geht seiner Meinung nach.

      Löschen
  3. Schade, dass diese Salafis überhaupt nicht mehr ansprechbar sind.
    Realistischerweise muss befürchtet werden, dass Erhan nach Syrien gezogen ist. Anstatt froh zu sein, dass er in der Türkei sogar eine Arbeit hatte.
    Kann die harte Herrmann'sche Linie nun als erfolgreich bezeichnet werden?

    Wie können diese schwerstverstrahlten Salafis von ihrem Trip runtergeholt werden? Das Veröffentlichen von Interviews scheint auf jeden Fall nicht dabei zu helfen, sondern nur immer mehr in die Ausgrenzung zu führen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das Veröffentlichen von Interviews scheint auf jeden Fall nicht dabei zu helfen, sondern nur immer mehr in die Ausgrenzung zu führen."
      ... as intended to do so.

      Löschen
    2. "... as intended to do so."

      Zum Zeitpunkt als Erhan abgeschoben wurde, galt schon die Direktive, die von der UN ausgegeben wurde, dass jihadistische Ausreisen verhindert werden sollen.
      Wenn Erhan nach Syrien ausgereist ist --- wäre dann der bayrische Inneminister Herrmann dran, oder liegt die Verantwortung in der Türkei?

      Oder sind UN-Direktiven einfach für den Mülleimer?

      Löschen
    3. "Oder sind UN-Direktiven einfach für den Mülleimer?"
      Sollen wir unsere Politiker nicht gleich abschaffen und uns nur
      noch UN mit ihrer Vetopolitik unterwerfen wo um jede Entscheidung eigentlich nur die Großmächte entscheiden,
      im Zweifel dann noch darauf hören was aus Brüssel kommt ?
      Letztendlich hat man schon das Gefühl das das Verfassungsgericht regiert, weil die Politiker sich ohne sowieso nicht mehr einigen könne und jenes alle 5 Min. anrufen.

      Löschen
    4. "Oder sind UN-Direktiven einfach für den Mülleimer?"
      Wenn man sich die Welt gerade mal anschaut, dann ist das leider wohl so, just sayin'.

      Löschen
  4. Hoffentlich ist Erhan in einem Sanatorium. Da gehört er nämlich hin.
    Irgendwie fände ich bei ihm -obwohl diese Methode in der modernen Psychiatrie wohl verpönt ist- die Anwendung der Zwangsjacke für angebracht.

    AntwortenLöschen
  5. Erhan A. ist ein intelligenter junger Mann.
    Man möchte ihm sagen:
    Ja, die Welt ist nicht perfekt, ja, möglicherweise hat sie Dir nicht die Anerkennung gegebn, die Du Dir gewünscht hast.
    Aber so what? (you're not the only one)
    Die Welt ist immer noch schön. Du hast Möglichkeiten, zu arbeiten, ein gutes Leben zu führen.

    Der ideologische Wahn ist NICHT Wahrheit.
    Wenn Gott uns erschaffen hat, dann doch wohl zum Leben, damit wir uns an den Schönheiten freuen, Schwierigkeiten ertragen und meistern, uns bewähren.

    Der Islamismus leitet Dich an, zu eifern, die Welt zu "verbessern". Verbessere erst mal Dich selbst, indem Du dankbar wirst, für das, was Du hast, was Dir gegeben ist. Nimm es, und mach etwas daraus.
    Du bist noch jung.
    Wende Dich ab vom Islamismus, denn er führt Dich ins Verderben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Intelligenter Mann? Das war er vielleicht einmal vor seiner Lobotomie im Moschee-Hinterstübchen. ;)

      Ich Bin Sleid

      Löschen
    2. Es irrt der Mensch, solang' er lebt ...


      http://universal_lexikon.deacademic.com/235057/Es_irrt_der_Mensch,_solang_er_strebt

      Löschen
  6. Die deutsche Justiz wollte ihn - soweit ich diesen Fall noch recht in Erinnerung habe - nicht mehr in Deutschland.

    Wenn er nun tatsächlich ausgewandert ist und christliches/jezidisches/alevitisches/muslimisches Blut vergossen werden sollte, ist die deutsche Justiz dafür de facto mitverantwortlich! Leider haben diese Teilverursacher aber wohl kaum ein Gewissen, so dass sie leider weiterhin ruhig schlafen können.

    Das mit dem abhanden gekommenen Gewissen trifft übrigens auch auf Islamophobiker zu, die Muslime ja überhaupt erst radikalisieren, so dass sie Unheil anrichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn er nun tatsächlich ausgewandert ist und christliches/jezidisches/alevitisches/muslimisches Blut vergossen werden sollte, ist die deutsche Justiz dafür de facto mitverantwortlich! "

      Hatten wir jetzt über 500 Mal. Das ist eine bewusste politische Entscheidung.

      Löschen
    2. "die Muslime ja überhaupt erst radikalisieren"
      Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Im Gegenteil, es ist alles hochkomplex.
      Vielleicht haben überhaupt erst islamistische Extremisten die Islamophobie ausgelöst?

      Löschen
    3. Zu Radikalisierung ein guter Text:
      http://misik.at/2014/08/wie_wir_firas_verloren_haben/

      "Irgendwann, vielleicht schon als kleines Kind, hat Firas mitgekriegt, dass er anders ist. Er Muslim, die andern was anders. Vielleicht machte er auch Diskriminierungserfahrungen. Vielleicht aber nicht einmal explizite. Vielleicht nur, dass er doch nicht völlig hier her gehört, weil er ja Muslim ist… er und die anderen Muslime. Vielleicht kam dann irgendwann der Punkt, an dem er das Muslim-Sein als den eigentlichen Kern seiner Identität angesehen hat. Identität, das, was man damit verbindet, das Wort selbst, ist ja ganz wichtig für die Radikalisierung junger Islamisten. Sie wissen oft nichts vom Islam. Müssen sie aber auch nicht. Der Islam ist ihre Identität. Das reicht. Dann beginnen sie sich etwas zusammen zu lesen. Das muss nicht einmal besonders viel sein. Die Überzeugungen werden ihnen vorgekaut, von Predigern in den Moscheen oder im Internet, und das, was man so salopp ihre “islamistische Ideologie” nennt, würde, schriebe man es zusammen, auf zwei A-4-Seiten passen."

      Löschen
    4. "Vielleicht kam dann irgendwann der Punkt, an dem er das Muslim-Sein als den eigentlichen Kern seiner Identität angesehen hat. Identität, das, was man damit verbindet, das Wort selbst, ist ja ganz wichtig für die Radikalisierung junger Islamisten."

      Da würde ich doch mal sagen, diejenigen die jemand so eine weltfremde Lehre einrichtern, vielleicht weil sie selbst nicht so ganz auf der Höher der Zeit sind, sind der eigentliche Kern.
      Wieviel Islamisten gäbe es wohl ohne Mohas Spinnereine denen leider zuviele nachgelaufen sind, das man sie später garnicht mehr , heute auch nicht, hinterfragt hat.

      Da wir gestritten ob Kopftuch oder nicht, als wenn die Grundlagen der Lehre irgendwo eine belastbare Begündung hätten.
      Es gab und gibt durchaus Aufklärer im Islam, leider werden die schneller entsorgt als das eine Mehrheit sie wahrnehmen kann.

      Löschen
    5. "Anonym2. Juni 2015 um 05:20

      Zu Radikalisierung ein guter Text:"

      Das Ganze hat ja auch eine Gegenreaktion- denn eine andere Seite wird sich jetzt z.B. über ihre Nation (Deutschland oder Europa) identifizieren.

      Daher wäre es so unglaublich wichtig gewesen, sich von diesen Extremisten abzugrenzen und diese zu kriminalisieren, weil Terror nicht in unsere Welt passt.
      Es ist nicht passiert, der Terror kommt daher auch zu uns.

      Löschen
    6. "Daher wäre es so unglaublich wichtig gewesen, sich von diesen Extremisten abzugrenzen und diese zu kriminalisieren,"

      Was ist das grammatikalisch für eine Zeitform?
      Konjunktiv II ?
      (bitte Germanisten, gebt mir die richtige Antwort)
      Die Zeitform der verpassten Chance.
      Nichts ist so müssig wie Aussagen in dieser Zeitform.

      Ich hasse Konjunktiv II.
      Warum sollen diese Dinge (Extremisten identifizieren, politischen Islam denunzieren) nicht jetzt in Angriff genommen werden?
      Auch wenn es schon spät ist, würde damit sicher mehr erreicht als mit Lamentieren im Konjunktiv II.

      Löschen
  7. Oho, Anonym 03:48. Stimmt ja, genauso wenig wie islamistischer Terror mit Islam zu tun hat, genauso haben wir - wie du uns nennst - Islamophobiker Schuld an der Radikalisierung von irgendwelchen Losern und die deutsche Justiz hat Schuld, wenn ein "echter" Türke nicht mehr nach Deutschland darf und in seiner Heimat und deren Nachbarländern herummorden geht.

    Ja geht's noch?
    Gruß von der hysterischen Iphobikerin

    AntwortenLöschen
  8. ""die Muslime ja überhaupt erst radikalisieren"
    Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Im Gegenteil, es ist alles hochkomplex."
    Was ist denn da komplex. Da wird an den Ausformungen einer Lehre
    ruminterpretiert die auf den Aussagen eines Typen mit einem vagen Höhlenerlebnis beruht die die Aussagen eines Alien über menschliche Vernunft und Erfahrung stellen.
    Die Grundlagen sollte man mal historisch und sachlich betrachten.
    Das ist von der Anlage her nicht komplex sondern beruht auf der Übertragung einer einfältigen Zeit vor der Wissenschaft auf Heute.
    Das ist nicht komplex sondern irre.

    AntwortenLöschen
  9. Come on, der Typ ist dank der Abschiebung dem Paradies ein Stück näher gekommen. Schließlich könnte man sie im weitesten Sinne als Hidschra vom Darul Kufr ins Darul Islam interpretieren. Manchmal muss man "praktizierende" Muslime einfach zu ihrem Glück zwingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Glück"?
      Wo bleibt der Opferschutz, Herr Herrmann?

      Löschen
  10. Was ist das doch nur für ein sündiger Wicht. Erhan würde, wenn es durch eine Fatwa gefordert würde, sofort seine Eltern erschlagen. Der muss doch ganz und gar durchgedreht sein. Da hilft nur noch eine Gummizelle und eng anliegende Bekleidung, die ihn vor seinen eigenen Fantasien schützt.

    AntwortenLöschen