Sonntag, 19. Januar 2014

Das Heulen ist des Salafisten Lust

Wussten Sie eigentlich, dass Salafisten aus Pappe sind? Grell bedruckt und furchtbar laut, aber im Inneren weich wie eine dahinsiechende Müffelmorchel? Falls sie dieser Wahrheit noch nicht gewahr wurden, dann sei Ihnen das folgende Video ans Herz gelegt, für das ich dem muslimischen Blogspot herzlich danken möchte, zeigt es ja, dass selbst ein pfeifendes Murmeltier aus härterem Holz geschnitzt ist:



Verbreitet wird dieses "Folterfilmchen" mit folgendem Text:



https://www.facebook.com/photo.php?v=680611255323680

Passen Sie also bitte auf, wenn Ihnen demnächst ein Vogelbruder begegnet und husten Sie bitte nicht, könnte er ja sonst umfallen und auch Ihre Stimme sollten sie auf einen Flüsterton herunterschrauben, zerplatzt er ja sonst wie eine Seifenblase. Nein, fragen Sie ihn auch nicht um den Weg, explodiert ja sonst sein Kopf und passen Sie auch bitte auf, dass er nicht in Ihren Gehwind gerät, fliegt er ja sonst gen Syrien und zwar ohne Wiederkehr. Ja, auch den Blick sollten Sie senken, kann dieser ja zumindest einen Salafi töten und sollten Sie ihm doch etwas Gutes tun wollen, dann schenken Sie ihm eine Wagenladung Kinderheftpflaster, kann er die ja immer gut gebrauchen. Wenn er hinfällt und deswegen das Bein amputiert werden muss. Oder wenn er sich am Rosenbusch eine klaffende Fleischwunde zuzieht. Des Salafis Weinkrämpfe sind ja unergründlich. Und unendlich auch.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Ich erinnere mich noch an die Aufnahmen von Usama al-Gharib damals im Gerichtsaal...Das wollen Löwen sein?

    http://www.youtube.com/watch?v=C9OP_mVWg0w

    (Ab Minute 3:08 wirds lustig...)

    Tja, die Ummah ist voll von Heulsusen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Gelöscht, da Themenverfehlung.

      Löschen
    3. @ Georg E.:

      Ist Usama al- Gharib aber das Thema dieses Artikels ?

      Löschen
    4. Jepp, da er a)ein Salafi ist und b)eine Heulsuse. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass ich oben über Hitler oder Juden geschrieben habe....Moment....mal nachsehen....nein, da steht nichts.

      Löschen
    5. @ A.

      Atheisten, Juden, Muslime, Christen etc. sind zum Großteil normale Menschen mit gesundem Menschenverstand. Aber jede Religion hat ein paar gefährliche Spinner in ihren Reihen. Bei den Muslimen sind es z.B. Salafisten.

      Ich verabscheue aber nicht nur muslimische Extremisten, auch die der anderen Religionen. Aber, lieber A., dieser Blog beschäftigt sich mit den Salafis. Punkt.

      Ich kann auch christliche Fundamentalisten nicht leiden, genausowenig wie Scientologen. Und Nazis und Rechtsradikale sind auch widerwärtiger Abschaum.

      Und ich habe auch absolut nichts gegen gläubige Juden, Christen oder Muslime.
      Aber Salafisten müssen enttarnt werden. Ihr wollt doch die Gesellschaft, ja sogar die Ummah spalten, hetzt einen gegen den anderen auf. Ihr verbreitet Hass und seid die größten Feinde des Islams. Ich kenne soviele tolle muslimische Menschen, und dann kommt ihr mit euren sogenannten Predigern und macht kaputt, was multikulturell in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurde...

      Löschen
    6. Zusatz für Abdullah: Ich diskutiere Entscheidungen nicht mit Dir. Und jetzt ab auf Deinen Platz.

      Löschen
    7. @ Micha:

      Auch ohne uns sogenannte "Salafisten" ist Eure stinkende multikulturelle Kufr- Demokratiegesellschaft (mannigfaltig) gespalten, denn z. B. Multikulti und Integration sind Gegensätze. Der Islam ist so zu praktizieren wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) und seine Gefährten (r.a.) es getan hatten, aber ganz bestimmt nicht so, wie die "tollen Muslime", die ausgerechnet Du Kafir so bezeichnest und lobst. Kann logischerweise etwas mit denen nicht stimmen. Du und andere Ungläubige, die sich immer als "tolerant" darstellen wollen, bekämpfen in Wirklichkeit den Islam.

      Löschen
    8. Auch wenn Abdullah sein bisheriges Defizit an plausiblen Gegenargument gerade dadurch kompensieren möchte, dass er alles und jeden in diesem Land zu beleidigen versucht (was schon ziemlich erbärmlich für einen - wahrscheinlich - erwachsenen Mann ist), so halte ich es mal mit Wiegald Boning und Olli Dittrich: "Mief sagt doch über den Charakter gar nichts aus!" ;)

      www.youtube.com/watch?v=NEozs41uyVI

      Ich bin Sleid

      Löschen
    9. an Abdullah:

      Prophet Muhammad(s) in seine Abschiedspredigt;
      Oh, ihr Menschen!Euer Gott ist Einer und euer Stammvater ( Adam) ist einer. Ein Araber ist nicht besser als ein Nicht-Araber, und ein Nicht-Araber ist nicht besser als ein Araber, und ein roter (d.h. weiß mit rötlichem Schimmer)Mensch ist nicht besser als ein schwarzer und ein schwarzer Mensch ist nicht besser als ein roter Mensch..

      damit will ich sagen: stinken tust du selber!

      Löschen
    10. @ Sleid:

      Tja, wenn der Georg mal nicht zensieren würde ... weil er meint es gehöre nicht zum Thema. Dafür kommt Ihr Demokraten in islamisch geprägte Länder und werft Bomben. Das sollen dann "plausible Gegenargumente" sein ? Bei Euch Demokraten scheinen Defizite aller Art zur Tagesordnung zu gehören.

      @ Anonym 20. Januar 2014 06:51

      Da hast Du was falsch verstanden. Die Ablehnung von Mulitikulti, Demokratie sowie die Gesellschaft der Kuffar hierzulande steht nicht im Konflikt mit der Abschiedspredigt. Außerdem hatte ich mich auch gar nicht auf Hautfarbe, Rasse und Abstammung von Menschen bezogen (was aber der Teil der zitierten Abschiedspredigt aussagt), sondern nur darauf, daß Multikulti sich mit dem Islam nicht verträgt sowie nicht mit der Demokratie als politisches System der Kuffar. Da Multikulti immer aus mehreren unterschiedlichen Kulturen besteht, die sogar Schirk als Inhalt haben (z. B. Buddhismus, Christentum, irgendwelche "Urwaldkulturen" usw.), welches auf ein ganz bestimmtes Gebiet (in unserem Fall Deutschland) nach Meinung der Demokraten konzentriert sein soll, steht Multikulti sogar mit Koran und Sunna im Widerspruch. Auch untereinder vertragen sich die wengisten Kulturen. Der Islam darf nicht mit unterschiedlichen Kulturen vermischt werden. Auch ist der Islam kulturneutral. Eine Kultur sollte ja auch nichts mit Rasse, Abstammung, Volkszugehörigkeit usw. zu tun haben, da ansonsten diese Kultur wohl eher der NS- Kultur entspricht, was einen kleinen Widerspruch erzeugen dürfte. Es gibt nur den Unterschied bei den Menschen zwischen Gläubigen und Ungläubigen.

      Löschen
    11. Ja, und Höflichkeit gegenüber den Nichtmuslimen in einem nichtislamischen Land ist auch nicht mit Koran und Sunna zu vereinbaren, wenn ich aus Deinem Beispiel Schlüsse ziehen darf.
      Und dann weinen: "Niemand mag mich!".

      Löschen
    12. @ Abdullah, 08:39

      "(...) sondern nur darauf, daß Multikulti sich mit dem Islam nicht verträgt (...)"

      Danke, dass du mir noch einmal dein faschistoides Weltbild bestätigst, in dem der Islam nicht nur die weltbeherrschende Religion werden soll, sondern unter ihm dann auch nur eine einzige, weltumspannende Einheitskultur mit Einheitssprache, Einheitsgebräuchen, Einheitskleidung, Einheitsfrisuren, Einheitsdenken etc. geduldet wird.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    13. "Es gibt nur den Unterschied bei den Menschen zwischen Gläubigen und Ungläubigen."
      Ja, genau. Das ist der Rassismus der Islamisten.

      Ich spreche nicht von den normalen Muslimen, die die Unterscheidung zwischen Gläubigen und Ungläubigen als einfaches kommunitäres Dogma ihrer Religion nehmen und nicht als universell, und die Nichtmuslime als Mitmenschen betrachten.

      Löschen
    14. "Es gibt nur den Unterschied bei den Menschen zwischen Gläubigen und Ungläubigen."
      Es gibt die Gemeinsamkeit bei Gläubigen und Ungläubigen, und sogar bei Salafisten, dass sie Menschen sind.

      Löschen
    15. Sogar die Ummah ist mehr als zersplittert und die islamischen Gruppierungen hassen sich gegenseitig. Sie werfen sich alle gegenseitig vor, dass "die anderen" keine wahren Muslime wären. Aber das will keiner zugeben.

      Ich dachte Gott alleine entscheidet wer wirklich Moslem ist und Menschen dürfen nicht urteilen???

      Löschen
    16. @ Abdullah: Wie kann es sein, dass ausgerechnet eine muslimisch-radikale Randgruppe, die die Demokratie nicht nur ablehnt und bekämpft, sondern auch verächtlich macht, sich gerade auf deren "Spielregeln" beruft? Wer keine Demokratie will, braucht sich auch nicht seine Vorzüge zu bedienen.Und noch mehr: Wer Demokratie ablehnt, braucht auch nicht in einem demokratischen Land zu leben. Auch einer der Vorzüge der Demokratie: Jeder Mensch darf ungehindert in das Land reisen und in ihm leben, dass seiner weltanschaulichen Vorstellung entspricht. Ich wette, Saudi Arabien dürfte deiner Vorstellung vollkommen entsprechen. Und du wirst niemanden hier finden, der dich davon abhalten würde, dein Leben dort zu verbringen. Wir akzeptieren deine salafidele Lebensweise, aber nicht, wenn du deine Lebensweise uns aufzwingen willst. Wir haben unsere demokratische und säkulare Lebensweise, die du entweder akzeptierst oder dich dorthin begibst, wo du deine Lebensweise ungehindert ausleben kannst. Oder wie Goethe es formulierte: "Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten."

      Löschen
    17. @ Sleid:

      Euer Demokratie hat aber auch faschistoide Züge. Mehrheitlich, d. h. ganz demokratisch abwählen, lässt sich die Demokratie als politisches System nicht. Des weiteren seid Ihr Demokraten diejenigen, die weltweit die Demokratie fordern und wenn das nicht geht, führt Ihr Angriffskriege.

      @ Anonym 20. Januar 2014 14:45

      Auch die Juden und Christen unterscheiden aus ihrer Sicht zwischen Gläubigen und Ungläubigen. Ihr Demokraten seid da auch nicht anderes.

      @ Anonym 21. Januar 2014 03:01

      Ganz einfach. Da die Demokratie nun mal hierzulande das politische System ist, müssen wir diese tolerieren. Das bedeuet aber noch lange nicht, daß jeder diese befürworten (!) muß, was ja ein Unterschied ist. Welche "Vorteile" soll die Demokratie denn haben ? Alle vier Jahre an einem einzigen Tag darf gewählt werden. In der übrigen Zeit hat das gemeine Volk nichts zu sagen. Was Gesetze betrifft, so gibt es diese so ziemlich in jedem politischen System und natürlich auch in der Religion. Auch hier bedeutet es noch lange nicht, daß ich alle Gesetze hierzulande akzpetiere. Das tun aber auch nicht die Politiker, sonst wären wohl Gesetzesänderungen sinnlos.

      Löschen
    18. "Alle vier Jahre an einem einzigen Tag darf gewählt werden. In der übrigen Zeit hat das gemeine Volk nichts zu sagen."

      Erst einmal darf in einer Demokratie überhaupt gewählt werden, desweiteren kann eine gewählte Regierung auch wieder abgewählt werden. Noch hinzugefügt werden muss, dass verschiedene Ansichten vertreten werden darf. Alles, was in einem Mullahstaat nicht vorgesehen ist. Und wie weit ein Mitspracherecht der Bevölkerung bei euch vorhanden ist, will ich erst gar nicht erwähnen...

      Löschen
    19. Das Volk hat immer was zu sagen. Und es darf sich in den vier Jahren bis zur Wahl eine Meinung bilden und pro und contra Argumente ausdiskutieren! Das nennt sich freie Entfaltung der Meinungsvielfalt.

      Mach DAS mal in einem islamischen Staat... pardon, Kalifat...

      Löschen
    20. @ Abdullah, 05:33

      Schade, dass du anscheinend das Grundprinzip von Faschismus nicht begriffen hast. :(
      Da jede menschliche Generation das Recht haben sollte, ihre politischen Belange in die eigenen Hände zu nehmen, ist es demokratischem Verständnis heraus völlig irrational, nur eine zufällig (im zeitlichen Kontext gesehen) zustande gekommenen Gruppe über die Abwahl ihres eigenen Rechts auf Mitbestimmung, für quasi alle Zeiten, entscheiden zu lassen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Ist doch typisch für Salafisten: zum selbsternannten Emir na'am, na'am, Ja, Ja sagen (auch wenn der sie ausnimmt), aber die Autoritäten des Staates (der sie ernährt und in dem sie leben) ablehnen.
    Und dann über berechtigte Reaktionen der Polizei weinen.
    Ich würde den Salafis raten, über ihre eigene Dummheit zu weinen.

    AntwortenLöschen
  3. Wissen die Satanisten nicht dass man seinen Ausweis immer mitzuführen hat und den Polizeibeamten auf öffentlichen Veranstaltungen vorzeigen muss wenn das durch die Vertreter in Uniform verlangt wird? Sind die zu blöde das zu begreifen oder sind die so verwirrt das die das nicht begreifen können? Beides wird zutreffend sein wenn man diese einfachen Regeln nicht einhalten will, dann sollte man aber auch nicht jammern wie ein kleines Kind dem man seine Kuscheldecke weggenommen hat.

    AntwortenLöschen
  4. A.19. Januar 2014 10:24

    "Ist Usama al- Gharib aber das Thema dieses Artikels ?"

    Ja sicher ist Mohamed Mahmoud/ Usama al- Gharib auch hier ein Thema, bis dass sein Wunsch in Erfüllung geht und sein Kopf fliegt!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/radikale-prediger-erobern-die-islamisten-hamburg-zurueck_aid_741441.html

    AntwortenLöschen
  5. http://www.solinger-bote.de/nachrichten/2012/02/05/salafisten-das-mass-ist-voll/#comment-886

    Wieso sind die ganzen gevögelten Vogelfreunde alle nur so durch den Wind? Liegt das am Wetter, oder an der falschen Ernährung?

    AntwortenLöschen
  6. Jammern wegen sowas??? Haben sich diese Typen mal gedacht, wenn SIE auf Christen in Ägypten einschlagen und diese daran unter Umständen auch sterben, ob deren Familien leiden?

    AntwortenLöschen
  7. Anscheinend besagt die salafistische Auslegung von Koran und Sunna nichts darüber, dass man sich in einem Land höflich und nach den Regeln zu verhalten hat.
    Ein offensichtlicher Mangel.
    Das wäre doch mal ein sinnvolles Thema für eine Predigt!

    AntwortenLöschen
  8. Anonym 20.01.2014 @ 00:30
    No - salafism decries as well any other Muslim interpretation of Islam. The latest hardcore country (Malaysia) has forbidden the sect of Shiism.
    Religious bigots and corrupted leaders interpreting a book for their own and sole advantage. So much for the Ummah - Ummah means the Salafi / Saudi interpretation of Islam. Anything else --> not allowed under the threat of deportation or death. Period.

    AntwortenLöschen
  9. meiner Meinung nach ist der Koran perfekt die Mosleme sind es allerdings nicht und auch die übrigen Menschen sind dies nicht. Es gibt ungerechtigkeit auf allen Seiten vlt verallgemeinern wir Mosleme manchmal zuviel aber dies tuhen die Nichtmuslime auch. Zb Syrien ich bin dafür das man dehn Muslimen dort hilft und Assad absetzt jedoch müssen wir Muslime auch dann für Frieden sorgen den der Koran befielt uns das auch Christen und Andersgläubige bei uns Sicher sind .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bleibt es dir frei gestellt, zu glauben, was du willst. Wenn der Koran aber perfekt wäre, würden sich weder so viele seiner Passagen widersprechen (was widerum Sure 2,2 widerspricht), noch wären so viele Aussagen so schwammig formuliert, dass sich diese, obwohl sich der Koran eigentlich an alle Menschen und nicht nur hochspezialisierte Gelehrte richtet, ohne Exegese nicht verstehen lassen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Kein Mensch ist perfekt, und keine Gruppierung ist perfekt, weder Muslime noch Christen noch ....

      Der Salafismus stützt sich auf einen bestimmte Auslegung des Koran, und - das ist das Schlimme an ihm:
      er behauptet, dass diese Auslegung für alle Menschen gelten soll. Die eigenen Anhänger genügen ihm nicht, er beurteilt alle Menschen nach seiner Auslegung des Koran, sagt zB dass sie in die Hölle gehen, wenn sie den Islam nicht annehmen, obwohl andere Menschen andere Vorstellungen vom Jenseits haben. Er erlaubt die Herabsetzung aller Andersgläubigen.

      Im Koran stehen auch andere Dinge, zB (5.48): "Wenn Allah es wollte, wahrlich er machte Euch zu einer einzigen Gemeinde, doch will er euch prüfen in dem, was Er euch gegeben. Wetteifert darum im Guten. Zu Allah ist Eure Heimkehr, und Er wird euch aufklären, worüber ihr uneins seid."
      Aber, wer weiß, vielleicht gibt es auch für diesen Vers eine salafistische Auslegung.

      Eine Religion, die Überlegenheit verspricht, ist eine Ideologie, keine Religion. So wie der Faschismus, der auch die eigene Überlegenheit propagiert hat.
      Der Salafismus ist eine Irrlehre.

      Löschen