Donnerstag, 30. Januar 2014

Die Frau im Salafismus - eine glänzende Yacht oder doch nur ein rostiger Kutter?

Einigkeit und Ummah passen ja zusammen wie Lanz und "Wetten, dass...?" (ich weiß, ein billiger Witz, aber es war gerade kein anderer im Angebot), was man besonders gut beim Thema Frau sehen kann, ist man da ja gänzlich unterschiedlicher Ansicht. Für den folgenden Weibsvolkversteher ist sie zum Beispiel ein rettendes Schiff, ohne welches man ersäuft, was auch die Vollummantelung mit Stoff erklärt, ist die Yacht ja frisch gestrichen und muss deswegen vor dem verfluchten Sand geschützt werden:


Anders sieht dies unser Freund Sven Lau, hat der alte Stehpinkler ja daheim wahrscheinlich Kloputzdienst aufgebrummt bekommen und er lässt seinem Frust nun freien Lauf:


Ja wie jetzt? Ist sie nun ein flotter Kreuzer oder ein rostiger Fischkutter? Abramowitschs Luxusdampfer oder doch nur Opa Rudis Anglernußschale? Man weiß es nicht, jedoch hoffe ich, dass die Lausche Frau Internetverbot hat, kanns ja sonst fürchterlich was geben und die Hölle wäre wahrlich ein sonniges Plätzchen dagegen. Und sollten die 72 Jungfrauen des Lesens mächtig sein, dann gehts im Paradies gleich weiter, höre ich die Nudelhölzer ja schon im Huri-Takt surren. Armer Sven. Nach einem verkackten Dieseits auch noch ein verkacktes Jenseits. Mein Beileid.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Also Georg,
    der Abdullah Azzam meint -vielleicht- Frauen wie die tugendhaft verschleierte Salafi-Tussi, die auf der facebook-Seite Generation Mujahida edle Worte postet, mit denen eine vortreffliche Ummah erbaut wird.
    Bukhary meint dagegen das lüsterne Weib, so wie es allenthalben im Westen gefunden wird, aber auch im Osten, ja, überall muss gewarnt werden vor den Verführerinnen, die es verstehen, die Männer an ihrer schwächsten Stelle zu reizen und sie auf den schlechten Pfad zu locken.

    Das erste eine Aufforderung an die Frauen zur Tugend, das zweite eine Warnung an die Männer vor der bösen Verführerin.

    Ein grundlegendes Werk zur islamischen Sicht von Sexualität und Gender ist:
    Abdelwahab Bouhdiba, La sexualié en Islam, 1975

    AntwortenLöschen
  2. Warum kümmern die sich nicht erst mal um ihre eigenen Geschlechtsgenossen, bevor sie irgendwas über Frauen sülzen von denen sie soviel Ahnung haben, wie ein Ziegenbock vom Strümpfe strricken?

    AntwortenLöschen
  3. Nun ja... wenn die Passagiere Schwimmunterricht hatten werden sie nicht ertrinken. Aber der ist ja bekanntlicherweise im Islam verboten :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn es nach den "vorbildlichen" Taliban ginge, wo sich für Mädchen das Lesen-Können auf den Inhalt von Koran und Sunna beschränkt, bliebe auch ein rotes Etwas mit der Aufschrift Rettungsweste/Schwimmweste/Life Vest/Life Jacket wohl links liegen, weil diese Vokabel in den alten Schriften nicht auftaucht. :(

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. weiss nicht mehr wo, aber irgendwo in einem arabischen Land ließ man Schülerinnen in einem Gebäude sterben weil sie kein Kopftuch anhatten während eines Brandes...

      Löschen
    3. "Die be-burka-te Frau ist wie das Floß der Medusa (von Gericault), auf dem zerlumpte Salafistengammler herummoppeln, dahindümpelnd in einem Meer aus Dummheit. Sobald das Floß zerstört wird, kommt die nächste Ladung Dummheit." Abdullih Rumpelstilz

      Löschen
  4. Stadt verbietet den Salafisten Koran-Verteilung

    http://www.merkur-online.de/lokales/schongau/schongau/salafisten-buergermeister-verbietet-koran-verteilung-3338845.html

    Nur so geht's wenn man den Wahhabiten/Salafisten die Grenzen aufzeigen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Absage war gut begründet:
      Lies! hat provoziert, dadurch, dass sie sich vor der Kirche aufgestellt haben, und die Konsequenz folgt auf den Fuss.

      Ich warte noch darauf, dass A. die Zählung präsentiert, wieviele ehemalige Lies!Mitarbeiter sich inzwischen in Syrien befinden.

      Löschen
    2. @ Anonym 31. Januar 2014 02:41

      Ich soll eine Zählung präsentieren ? Mir sind keine Zahlen bekannt. Das Thema hatten wir hier schon mal. Das sind nur Vermutungen bzw. Theorien (ohne Zeugen) seitens der Medien, nur um sich Verbindungen zusammenzuspinnen. Die Medien verdienen wohl viel Geld mit solchen Meldungen. Nur weil vielleicht mal einige Lies- Aktivisten nach Syrien gefahren waren, bedeutet es noch lange nicht, daß an Lies Ständen "rekrutiert" wird. Ansonsten wären die Amis dann vergleichsweise auch nicht auf dem Mond, weil man ja was "erkannt" haben will.

      Löschen
    3. Abdullah, ihr wollt einen Gottesstaat ohne Ungläubige. Ok. vielleicht würdet ihr euch ein paar brauchbare Kuffar als Sklaven halten, aber sonst würdet ihr alles dem Erdboden gleich machen wenn ihr könntet. Ich weiß nicht wieso du und deine Sektenanhänger hier noch immer eure verblödeten Kommentare vom Stapel last. Oder glaubt ihr etwa ihr könntet hier noch jemanden von eurer verlogene Absicht überzeugen? Dann kann ich nur hoffen das eure Absicht im Keim erstickt wird!

      Löschen
    4. @A.
      "Ich soll eine Zählung präsentieren ? Mir sind keine Zahlen bekannt."
      Die Zahlen können Dir ganz leicht bekannt werden: Video-Dokumentationen anschauen und zählen, wieviele der ehemaligen Lies!Mitarbeiter sich jetzt in Syrien befinden.
      Ist das so schwer zu verstehen?
      Alternativ kann der Verfassungsschutz diese kleine Übung vornehmen.

      Wenn ein signifikanter Zusammenhang besteht, was ich annehme, sagen wir von 60% (das wären 150 von 250 Syrien-Reisenden), dann ist eben widerlegt, was Du schreibst: "Das sind nur Vermutungen bzw. Theorien (ohne Zeugen) seitens der Medien"
      Und dieser Satz wäre dann offensichtliches blabla: "Nur weil vielleicht mal einige Lies- Aktivisten nach Syrien gefahren waren, bedeutet es noch lange nicht, daß an Lies Ständen "rekrutiert" wird." Die Lies!Aktion gaukelt den Aktivisten vor, wie überaus tugendhaft und überlegen es ist, etwas "für den Islam zu tun", und wie niedrig und feige es ist, um des Geldes willen für die "Kuffar" zu arbeiten und sich in der Kuffar-Umgebung einzubringen, dass ihnen am Ende gar keine andere "islamisch korrekte" Möglichkeit mehr bleibt als Mujahedin oder Muhajirin zu werden.

      Also, bitte, präsentiere uns die Zählung.
      Ich hoffe übrigens, dass, wenn wir das oft genug wiederholen, wirklich mal jemand vom Verfassungsschutz zählt und offiziell Zahlen präsentiert.

      Löschen
    5. @ Anonym 31. Januar 2014 11:21

      Haben demokratische Politiker noch nie gelogen ? Wenn ich wirklich lügen würde, dann würdest Du und andere "Salafistenkritiker" / Islamkritiker mich (oder die anderen sogn. "Salafisten") nie anfeinden können.

      @ Anonym 1. Februar 2014 07:53

      Tja, wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wäre. Was die Medien von sich geben, ist nichts anderes als das "blabla", was Du mir unterstellen willst. Die verdienen mit solchen Meldungen Geld. Oder wo waren da Reporter vor Ort und hatten je bei den Lies- Ständen entsprechendes mitbekommen ? Was denn für Videodokumentationen ? Das war nie der Fall. Da es u. a. keine Zeugen(aussagen) gibt und die Videos von den Lies- Ständen nun mal die Verteilung des Koran dokumentieren, sind solche Verdächtigungen unsinnig. Wohl so eine Art Schlammschlacht, um die Koranverteilung irgendwie in Verruf bringen zu wollen.

      Löschen
    6. @A.
      Anonym 1. Februar 2014 07:53
      Hör mal, A.,
      1. Nicht die Medien geben das von sich, sondern ICH selbst.
      2. Ich habe nicht gesagt, dass AN den Lies!Ständen rekrutiert wird, sondern dass DURCH die Lies!Aktion rekrutiert wird.
      3. Weiter sage ich: wenn Du einfache Zusammenhänge nicht verstehen können willst, dann kann ich Dir nichts mehr erklären wollen.
      Bleibt zu hoffen, dass der VS zählt.

      Löschen
    7. Es ist immer so, dass, wenn man etwas gegen Salafisten sagt, angeblich immer die Medien schuld sind. Ich brauche auch keine Medien die so manches bestätigen. Ich muss nur 12 km weiter fahren von meinem Wohnort entfernt und ich habe prompt meine Antwort.

      Ist aber interessant: wenn man euch loben und nicht kritisieren würde,würdet IHR nicht sagen, dass wir den Lob euch gegenüber aus den Medien haben. Wenn wir jetzt was vorlügen würden, ihr würdet in unseren Städten was ganz tolles gemacht haben obwohl das nicht stimmt, dann würdet ihr Freudestänze machen :-)))))))

      Löschen
  5. "Stadt verbietet den Salafisten Koran-Verteilung"
    Na endlich begeben wir uns, was das Verbot der Buchverteilung betrifft, mit den Salafisten auf Augenhöhe, denn überall wo die Salafisten das Sagen haben, da ist das Verteilen der Bibel und sonstiger Bücher der Kuffar bei Strafe verboten, bei Zuwiderhandlung kann dass durch die Salafisten-Al Qaida sogar durch die Todesstrafe geahndet werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym30. Januar 2014 10:52

      "Stadt verbietet den Salafisten Koran-Verteilung"

      Danke für den Hinweis! Kann auch direkt im Kommentar verlinkt werden. MfG

      Salafisten: Stadt verbietet Koran-Verteilung

      http://www.merkur-online.de/lokales/schongau/schongau/salafisten-buergermeister-verbietet-koran-verteilung-3338845.html

      Löschen
    2. Nicht gesagt... dagegen haben auch Salafisten Recht zu widersprechen.

      Löschen
  6. Sven Lau scheint wohl nach seinen kürzlichen Beiträgen Georgs heimlicher kleiner Liebling zu werden.Gut so, aber bitte vernachlässige nicht die anderen Salafisten, die bieten ja ebenso enormen Unterhaltungswert. Ich kann garnicht sagen wer mein Lieblingssalafist ist, oder wenn mich jemand fragen würde : Mit welchem Salafisten würden Sie gerne im Aufzug stecken bleiben ?
    Ja der Lau würde schon in die engere Auswahl kommen, mit dem kann man ja wenigstens noch reden :-)



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mag ja sein, das man mit lau reden kann, aber wer will das schon?? auch mit pastör von der genauso dumben NPD kann man sicher reden. da ich aber weder bedarf an sätzen habe,die generell mit alhamdoullah, subhanallah, inchallah oder almdudellah habe genauso wie irgendwelchen alten phrasen über volksgemeinschaft oder ariern, würde ich es doch vorziehen, diese beiden herren zusammen in den aufzug zu sperren..., alleine... und dann den schlüssel zur aufzuganlage verbummeln. wieder zwei überflüssige luftverpester weniger.... L'Amazigh

      Löschen
    2. @L'Amazigh
      Wahrlich ein weiser Vorschlag!
      Ich freue mich, dass Du wieder da bist.

      Löschen
    3. Jetzt weiß ich, warum ich steckenbleibende Aufzüge nicht mag. Kann ich nicht mit Halle Berry im Aufzug steckenbleiben ? Das wäre mir lieber !

      Löschen
    4. Wenn dein Icon deinem wirklichen Aussehen entspricht, dann solltest du lieber froh sein, dass der Fahrstuhl vor Schreck nicht gleich abstürzt! XD
      Sorry Gurki, aber der musste sein! Viel Glück mit Frau Berry!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. @ Anonym4. Februar 2014 11:08

      Danke, Danke, aber selbstverständlich würde ich mit Frau Berry auch die Treppe nehmen.
      Entschuldigung, daß ich Sie mit meiner Schönheit geblendet hab !

      Löschen
  7. Gehört die Frau nach salafistischem Galuben nicht zu Hause eingesperrt?

    Na, das ist dann wahrhaftig ein stolzes Schiff - was im heimischen Hafen dahindümpelt bis der geile Salafi es bespringt um gen Dschihad zu segeln...

    AntwortenLöschen
  8. "Die Frau im Salafismus - eine glänzende Yacht"

    die auch poliert werden muss ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Die Frau ist im Salafismus wie ein Schiff das ständig zu versinken droht, denn wenn die Frau als Schiff die Last der Männer nicht mehr tragen kann, dann wird sie gesteinigt und lebt nicht mehr lang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frau ist bei den Salafisten bestenfalls ein überstrapaziertes Lastenboot, dass den geistigen Müll von Generation zu Generation weiterträgt.

      Löschen
  10. "wenn die Frau als Schiff die Last ...nicht mehr tragen kann"
    dann übergibt sie meistens an die Töchter, auf dass es in der nächsten Generation weiter geht.

    Die Frauen einer gewachsenen islamischen Gesellschaft sind nicht einfach dumpf-duldend, sondern auch listig-schlau, öfter mal bösartig-hinterhältig, und manchmal ganz wunderbar stark.

    Die salafistischen Frauen vom Typ der Generation Mujahida werden von diesen Frauen mit Unverständnis und Verwunderung betrachtet.

    AntwortenLöschen
  11. @ L'Amazigh: Azul fellak, du sprichst mir wie immer aus der Seele. Verrätst du, aus welcher Gegend unseres schönen Tamazgha du stammst? LG, la Tamazight ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Alif Lam Mim

    O Givano, der du dich als mein Diener und Knecht verstehst. Deutlich bist du irre gegangen und wirst am Grund der Hölle fürchterlich brennen, wenn du nicht noch vor deinem Tode umkehrst! Welch ein Jammer wäre dies!
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    ::
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    :
    (Das war nur ein Joke, du musst also jetzt keine Angst bekommen. In Wirklichkeit bin ich nur der Shaytan.)

    AntwortenLöschen
  13. Sie sollte bei Phoenix-Yachting fragen? =)
    Nicht ganz so ernst nehmen...=)
    Peace

    AntwortenLöschen