Mittwoch, 19. Februar 2014

Die Geschichte der Elou Akhiat - im Wein liegt Wahrheit

Haben Sie schon mal dem Vogel gelauscht? Oder irgendeinem anderen der heimischen Hosentaschen-Prediger? Nun, dann wird Ihnen ja aufgefallen sein, dass man immer von einer Zwanglosigkeit schwafelt, die allen "echten" Muslimen anhaftet, sind sie ja voll friedlich und würden niemals auch nur das böseste Wort ihren Lippen entschwinden lassen.

Nun  widerlege ich dies ja täglich in der Rotzlöffel-Rubrik, dreht sich einem ja dort beim Lesen der lieblichen Kommentare der Magen um, und heute wollen wir zusätzlich auch noch einen Blick in den Wein wagen, liegt ja auch in dem viel Wahrheit, wofür man ihn nichtmal trinken muss:

http://diepresse.com/home/panorama/welt/1563445/Muslimin-eroffnet-Bar_Morddrohungen

http://www.nltimes.nl/2014/02/10/moroccan-woman-threatened-death-wine-bar/

Ja, so ist es eben mit der Toleranz, wird ja gerne gefordert, was man man selber nicht zu geben bereit ist, und dies vor allem von religiösen Spinnern, die sich in der Besitz der einen und einzigen Wahrheit glauben, auch wenn sie eigentlich nur strunzdumme Rabauken sind.

Wie? Aus mir spricht keine Toleranz und auch kein Respekt? Richtig, habe ich beides gegenüber Intoleranz und Respektlosigkeit ja nicht und ich lasse es mir auch nicht einreden, gibt der Klügere ja eben nicht nach, haben die Blöden ja sonst Kirmes. Oder wie der deutsche Aphoristiker Werner Braun sagte:

"Man sollte sich bemühen, möglichst vieles zu verstehen und zu tolerieren. Aber es gibt immer Dinge, die kann man beim besten Willen weder verstehen noch tolerieren."

Wie recht er doch hatte.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Die haben doch den Schuß verpaßt, was wollen die eigentlich? Zurück in die Steinzeit mit Lichtgeschwindigkeit?
    Am besten sollen die sich alle umbringen, dann sind sie im Paradies und wir haben endlich Ruhe vor diesen Hirnbefreiten.

    Der D.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich überlege mir gerade eine Sekten- oder Religionsgemeinschaft zu gründen. Kann mir hier einer der mitlesenden Salafisten eventuell weiterhelfen, wie man das am besten auf die Reihe kriegt? Da ihr auch eine Sekte seid, habt ihr sicherlich Ahnung vom Geschäft.

    Grob umrissene Inhalte:

    Weltuntergang
    Jesus
    Gott

    usw.

    Danke

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt ganz stille Beobachter, die erst dann aktiv werden wenn das Kind im Brunnen gefallen ist! Sie wollen in der Öffentlichkeit nicht beachtet werden, weil sie auch genau wissen welche Aufgaben sie anschließend zu bewegen haben.

    Diesen Leuten gehen diese religiösen Machtspielchen an dem Ehrenwerten vorbei, aber wehe wenn sie losgelassen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nunu, den Bogen spannen und dann nicht abschießen, durch Andeutungen neugierig machen und dann nichts rauslassen ...
      War das deine Absicht, oder willst Du uns Deine Botschaft noch etwas weniger verklausuliert mitteilen?

      Löschen
    2. Anonym20. Februar 2014 03:10

      Die Botschaft dürfte jetzt mittlerweile auch bei dem letzten Salafi angekommen sein.

      Und ob der Bogen abgeschossen wurde! Er hat in der Islamistenszene sogar einen der Bärtigen schonungslos wachgerüttelt.¤

      Wir bestimmen wann die Spiele gegen die Salafi anzufangen haben und nicht umgekehrt!

      Wir haben die Spiele nach unseren Regeln begonnen und wir werden sie nach unseren Regeln beenden!¤

      Löschen
  4. Tja, die Salafisten-Bekämpfung eignet sich wohl noch nicht so recht für Stimmenfang, weil Salafisten bisher nur eine Randerscheinung sind. Daran dürfte es wohl liegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Salafisten meinen, hier das Gesetz machen zu können. In Syrien wollen sie ein Kalifat errichten. Sie verfügen über ein gut finanziertes Netzwerk.

      Und da meinst Du, dass es überflüssig sei, sich mit ihnen zu beschäftigen? Fürchtest Du, dass es negative Auswirkungen auf die anderen Muslime haben könnte?

      Auch ich halte die Mehrheit der Muslime für vernünftige und anständige Menschen.
      Gerade deshalb verstehe ich es nicht, wenn sie verhindern wollen, dass über den Salafismus aufgeklärt wird.
      Denn er ist eine gefährliche Irrlehre.

      Löschen
  5. Wenn man sich oft auf Blogs wie Boxvogel herumtreibt, nimmt man den Salafismus sehr verstärkt wahr. Wenn man dies aber nicht tut, dann sieht man ihn höchstens hin und wieder in den Nachrichten... Kein Wunder also, dass dieses Thema eher unpopulär ist und sich kaum jemand damit beschäftigen will, auch unter der muslimischen Bevölkerung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die Salafisten schon meinen, das Gesetz machen zu können, siehe das Beispiel aus dem Beitrag,
      ist es wohl an der Zeit, sich mit ihnen zu beschäftigen.

      Löschen
    2. @Anonym19. Februar 2014 15:14

      So ist es. Die Muslime und deren Koordinationsrat interessieren sich nicht für die Salafisten, weil sie eine unbedeutende Randerscheinung sind. Sehe in den Moscheen ab und an einpaar Salafisten, aber die beachtet eh niemand.

      Löschen
    3. @Anonym20. Februar 2014 07:24
      "Die Muslime und deren Koordinationsrat interessieren sich nicht für die Salafisten"
      (a) weil sie sich nicht dafür interessieren wollen
      (b) weil sie sie an die unangenehmeren Seiten des Islam erinnern
      (c) weil sie gerne Vogel Strauss spielen
      (d) weil grundsätzlich nicht sein kann, was nicht sein darf
      (e) weil sie nicht offen zu den verfassungsfeindlichen Ideen der Salafisten stehen wollen
      (f) weil sie machtlos gegenüber den Salafisten sind
      (g) weil sie lieber das Kind in den Brunnen fallen lassen, als sich für die Salafisten zu interessieren.

      Wieviele Deutsche befinden sich im Djihad in Syrien? Töten dort und werden getötet?
      Diese Menschen, die aus ihrem Zuständigkeitsbereich stammen, interessieren die "Muslime und deren Koordinationsrat" -lieber- nicht.

      Löschen
    4. @ Anonym 20.Februar 2014 09:26

      "Die Muslime und deren Koordinationsrat interessieren sich nicht für die Salafisten"

      Wenn es hierzulande eine Vertretung für Muslime geben soll, dann für alle Muslime ( Sunniten, Schiiten, Salafisten,Aleviten, etc.) Für was gibt es denn eine Islamkonferenz wenn man eh nur eine Gruppe vertreten will?Die Verbände meinen ja auch entscheiden zu müssen, wer an dieser Konferenz teilnehmen darf und wer nicht, womit die Werte des hiesigen Grundgesetzes für Muslime erst gar nicht konsensfähig gemacht werden. Der Zentralrat der Muslime sollte alle Muslime vertreten dürfen andernfalls ist seine Existenz ad absurdum und wird nicht weiter benötigt.

      Salima

      Löschen
    5. @Anonym20. Februar 2014 09:26

      Du hast viel Meinung als Ahnung, da du eine virtuell verzerrte Wahrnehmung hast. Dein demagogisches Geschwätz bleibt daher sinnfrei, so sehr du dich noch aufbläst wie ein Luftballon. Mehr als heiße Luft ist es nicht.

      Löschen
    6. Korrektur: Meinte mit meinem vorherigen Posting Anonym 7:24

      Salima

      Löschen
    7. @ Salima
      "Der Zentralrat der Muslime sollte alle Muslime vertreten dürfen andernfalls ist seine Existenz ad absurdum und wird nicht weiter benötigt."
      Wie wahr. Mir kommt es nicht so vor, als würde der ZDM Muslime in der BRD vertreten. Die haben wohl eine eigene Agenda. Und das sie mit Täter-Opfer Schemata arbeiten, läßt mich nichts gutes denken.

      frank.g

      Löschen
    8. @Anonym20. Februar 2014 07:24
      "Die Muslime und deren Koordinationsrat interessieren sich nicht für die Salafisten"
      weil es so viel besser und schöner aussieht, und dem "Frieden" der Ummah dienlicher ist, einen freien Feiertag zu fordern,
      als radikalen Predigern Paroli zu bieten und Verantwortung zu übernehmen für durchgeknallte junge Leute aus ihrem Zuständigkeitsbereich, die im Namen des Islam in Syrien kämpfen.

      Löschen
  6. Zu der Überschrift der Verweis:
    http://de.wikipedia.org/wiki/In_vino_veritas
    daraus Zitat:
    "Der römische Historiker Tacitus beschrieb, wie Germanen bei Ratssitzungen immer Wein tranken, weil sie glaubten, niemand könnte effektiv lügen, wenn er betrunken ist."
    Woraus sich in der Tat die perfiden Gründe des Alkoholverbots des orthodoxen Islam ableiten lassen... .

    Deshalb:
    Lasst uns, zur Förderung der Wahrheit, ab und zu ein Gläschen der Gottesgabe trinken ...

    AntwortenLöschen