Donnerstag, 13. Februar 2014

Pierre Vogel kommt nochmals nach Mönchengladbach und die Nazis spielen dazu

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/salafisten-kuendigen-neue-aktion-fuer-april-an-aid-1.4030648

Mönchengladbach hat die Geister zwar nicht gerufen, los wird es sie aber trotzdem nicht, ists ja mittlerweile der einzige Ort, der für Vogel-Schlagzeilen sorgt, und so tingelt der immer unbedeutender werdende Realitätsverweiger zwar auch durch andere Städte (zB a, 15.2. in Dortmund),....

http://www.youtube.com/watch?v=mIkOb0kx_4c

...kommt aber immer wieder in seine Lieblingsstadt zurück, schläft einem überall anders ja das Gesicht ein.

Begleitet wird er dabei natürlich von Sabri Ben Abda, der aus seiner Verurteilung nichts gelernt hat und deswegen wohl bald im Knast ein Nickerchen machen wird, hoffe ich ja, dass ihm die Journalistin Gabi Peters für das folgende eine über das hohle Haupt zieht:

 
Videos gibts natürlich auch, hält die vorbestrafte Linse ja überall drauf, womit er sich und seine Freunde in der Opferrolle präsentieren kann:

http://www.youtube.com/watch?v=W6wMsEcX6lg

Ja, wer Hass sät, der wird ihn ernten, was den Voglianern ja auch mehr als gefällt, ist die Empörung über eine Handvoll Randalierer ( die überwiegende Mehrheit war friedlich und gesittet) ja deswegen auch nur gespielt, reibt man sich ja die Hände über die billige Werbung, die sich so einem bietet. Und sicher kann man sich dieser auch immer sein, zieht Blödheit ja auch immer ebensolche an, siehe zum Beispiel das folgende Flugblatt der NPD:



Mein tiefstes Beileid geht an die Bevölkerung, haben sie sich ja gleich zwei Idiotenvereine eingetreten und die werden ihnen noch schmerzhaft aus dem gesellschaftlichen Bein eitern. Deutschen- und Ausländerhass endlich vereint auf einem Fleck. Bravo! Darauf haben die vernünftigen Menschen wirklich schon lange gewartet. Nochmals vielen Dank.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Ist man gleich ein Nazi wenn man mit sich nicht machen lässt was andere wollen? Ich mag Gäste und respektiere sie auch sofern sie mich auch akzeptieren und meine Gastfreundlichkeit zu würdigen wissen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Überschrift bezieht sich auf die NPD.

      Löschen
    2. Gleich und Gleich gesellt sich gern.
      Als gebürtiger Niederrheiner weis ich, daß MG sich nicht als Wallfahrtsort für zugereiste Spinner eignet und die Leute unangenehm stur dagegen halten werden.
      frank.g

      Löschen
    3. Ich habe es ja woanders schon mal gesagt, aber ich finde was da in Mönchengladbach passiert ist ging einfach zu weit. Das war nicht nur Kritik und friedlicher Protest sondern einfach nur purer Hass! Mich haben die ganzen Hooligans besonders angeekelt...
      Sicher, Sabri hat sein Video geschickt zusammengeschnitten und inszeniert, die bedrohliche Musik und alles, aber nichtsdestotrotz waren die Aufnahmen ja echt und nicht gestellt! Und das er zu seinem "Freund", dem WDR-Mann gesagt hat "das ist eure Hetze, das seid ihr in schuld", hat er ja auch nicht ganz unrecht.

      Löschen
    4. @ Anonym, 02:11

      Wenn die Salafistenmeute immer und immer wieder "Takbir" und "Allahu akbar" im öffentlichen Raum grölt, dann steckt dahinter kein Ausdruck von tiefster Abneigung bzw. "Hass"? Ich bitte dich!

      Und wenn dich schon die Hooligans "besonders angeekelt" haben, was hat dich dann "nur" angeekelt? Vielleicht schon das Trillerpfeifenkonzert?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. "das er zu seinem "Freund", dem WDR-Mann gesagt hat "das ist eure Hetze, das seid ihr in schuld", hat er ja auch nicht ganz unrecht."

      Mir ist kein Fall bekannt, wo die wdr-Berichterstattung hetzerisch war. Ja, RTL berichtet oft recht einfältig, aber das nicht nur beim Thema Salafismus.
      Und Sabri wird nicht erwarten, dass eine anti-demokratische Irrlehre mit sekten-ähnlichen Strukturen und starken kriegstreibenden Elementen bejubelt wird!

      Die Salafisten sorgen ganz alleine für Provokation, vom outfit angefangen bis zum Messerstechen, vor allem aber durch ihre Überheblichkeit!

      Löschen
  2. Ich denke, die M-Gladbacher sind schon ganz in Ordnung und mehr Nazis als anderswo gibts da auch nicht, eher weniger. Hier die Kommunalwahlergebnisse von 2009 : http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6nchengladbach#Oberb.C3.BCrgermeister_von_M.C3.B6nchengladbach

    Jedoch sind die Leute hier in MG offen und direkt und wer hier in MG scheitert, der scheitert auch überall woanderst. P.Vogel ist bereits gescheitert, genauso wie S.Lau und das eierlose Fräulein Sabri ! Ich freu' mich aufs nächste mal ! Wenn 'Gäste' zweimal duschen wollen, warum nicht ?!!

    AntwortenLöschen
  3. Glauben die Politiker/innen wirklich daß die Bürger von Mönchengladbach ihre Stadt/ihr Land so einfach aufgeben und daß alles der Terrororganisation von den Wahhabiten/Salafisten überlassen?

    Wollen oder können sie es nicht begreifen?

    1. Die Verantwortlichen der Stadt haben das Recht (und die Pflicht) dieser Terrororganisation -Salafisten nur dann einen Versammlungsplatz zuzuweisen, wenn von ihr keine Gefahr ausgeht. Ansonsten haben die Verantwortlichen das alleinige Recht dazu nach ihrer Wahl dieser Terrororganisation –Salafisten einen Platz zuzuweisen und nicht umgekehrt. Da kann die Platzwahl auch gerne mal dahin fallen, wo von diese Terrororganisation –Salafisten die geringste Gefahr durch ihre Gehirnwäsche zu erwarten ist.

    2. Die Verantwortlichen der Stadt haben auch durch das Vermummungsverbot das Recht (und die Pflicht) eine Versammlung dieser Terrororganisation -Salafisten mit sofortiger Wirkung aufzulösen wenn sich dort verschleierte und vermummte Gestallten aufhalten und/oder Fahnen der als Terrororganisation eingestuften Al-Qaida gezeigt werden.

    "Vermummungsverbot: Bei Versammlungen oder auf dem Weg dorthin ist es eine Straftat, sich in einer Weise aufzumachen, die geeignet und den Umständen nach darauf gerichtet ist, die Feststellung der Identität zu verhindern. Als Ordnungswidrigkeit geahndet wird bereits das Mitführen von dazu geeigneten und bestimmten Gegenständen bei öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel, Aufzügen oder sonstigen öffentlichen Veranstaltungen unter freiem Himmel oder auf dem Weg dorthin“

    "Minusmaßnahmen So können etwa die Beschlagnahme von Transparenten, Fahnen oder ähnlichem, diverse Verfügungen oder Aufforderungen usw. durchgeführt werden. Derartige Minusmaßnahmen können als ein milderes Mittel die Alternative zur Auflösung sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsfreiheit

    3. Der Staat und die Politiker sind in der Pflicht ihre Bürger vor Terroristen zu schützen und sie nicht auch noch zusätzlich nach Deutschland einreisen zu lassen. Als Beispiel erinnere ich an einen nach Deutschland eingereisten Ex- Leibwächter von Osama Bin Laden!

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-08/24234347-zeitung-leibwaechter-von-osama-bin-laden-zieht-terror-faeden-im-ruhrgebiet-003.htm


    "Plötzlich waren sie da. Seit wenigen Wochen treffen sich radikal-islamistische Salafisten in der Bochumer Eugenstraße. Dahinter steckt ein Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden – offiziell allerdings taucht der Name Sami A. nicht auf. Erst durch Hinweise von Bürgern wurden die Behörden aufmerksam."

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/moschee-im-nagelstudio-islamisten-treffen-sich-in-bochumer-lokal-id6994660.html

    "Ein ehemaliger Leibwächter des früheren Qaida-FührersOsama bin Laden lebt seit mehreren Jahren in Bochum. Obwohl Sicherheitsbehörden den Mann für gefährlich halten, sind Ausweisungsversuche der Ausländerbehörde bisher gescheitert."

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ex-leibwaechter-von-bin-laden-lebt-unbehelligt-in-bochum-a-848561.html

    Jetzt sollte unsere Politiker endlich damit anfangen daß sie diese Terrororganisation –Salafisten zerschlägt , bevor das durch die Bürger dieses Staates geschieht, denn viele von ihnen sind es leid daß sie durch diese Terrororganisation –Salafisten bedroht werden und diese auch noch die Finger nach den Kindern der Bürger ausstrecken, damit diese Kinder in Syrien oder sonst wo auf der Welt geopfert werden und ihr Leben für diese Terrororganisation –Salafisten verlieren.

    Auf eine Politik die es dulden das aus Deutschland ein Scharia-Staat wird, können wir ebenfalls dankend verzichten und werden uns dagegen dementsprechend auch zur Wehr setzen, denn wir alle wissen doch das es so nicht weitergehen kann und so auch nicht mehr lange weitergehen wird!

    Die Geduld der Bürger ist nicht nur in Mönchengladbach am Ende der Fahnenstange angekommen!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Glauben die Politiker/innen wirklich daß die Bürger von Mönchengladbach ihre Stadt/ihr Land so einfach aufgeben und daß alles der Terrororganisation von den Wahhabiten/Salafisten überlassen?"

      Geben Sie Ihr Land nicht auf.
      Geben Sie auch die verfassungsmäßig garantierte Versammlungsfreiheit nicht auf.

      Überlassen sie den Salafisten den vereinbarten Platz für eine Kundgebung an einem angemeldeten Termin (3 Stunden).
      Demonstrieren Sie gegen die Salafisten, oder lassen Sie sie einfach machen. Sie sind nur ein armes Häufchen.

      Sie haben Recht: die Ordnungskräfte haben die Pflicht, auf die Einhaltung des Vermummungsverbots zu achten.

      Löschen
    2. Anonym13. Februar 2014 09:47

      Wie soll man Ihren Satz begreifen, bzw. wen haben Sie mit diesen Satz gemeint? "Sie sind nur ein armes Häufchen"

      Auch wenn Sie jetzt glauben das ich jedes Wort auf die Goldwaage lege, so wiege ich auch den ganzen Satz ab und kann darin eine gewisse Zweideutigkeit durch Ihre Worte erkennen, die sich durch den vorherigen Kontext nicht verbergern können.

      Ob Ihr Satz ungewollt oder zynisch entstanden ist, sei erst einmal dahingestellt und ist doch auch irgendwie belanglos, denn wir werden nicht nur sehen wer am Ende das arme Häufchen ist, wir sind auch dazu bereit die Salafisten zu dem zu machen was jetzt schon sind, ein armes aber auch unbedeutendes Häufchen-Elend!




      Löschen
    3. Oh, der Satz ist ungewollt so entstanden.
      Es war so gemeint: sie, 3.Person Plural, die Salafisten.
      Es tut mir leid, das ist ohne Absicht passiert.
      (Es waren keinesfalls Sie, Höflichkeitsform, gemeint).

      Aber meine Meinung darf ich doch äußern? Und ich meine eben, dass die Versammlungsfreiheit ein hohes Gut ist, das es zu bewahren gilt, auch wenn die Salafisten nicht gefallen.

      Sind Sie ein Anhänger des rabiaten Vorgehens, so möchte ich mich dem gerne entgegen stellen, verbal eben.
      Ich bin mit Ihnen der Ansicht, dass die Salafisten jetzt schon ein armes Häufchen sind, Verirrte, die auf eine Irrlehre hereingefallen sind.
      Deshalb mache ich lieber Aufhebens um den Salafismus, den ich in der Tat eine schädliche und gefährliche Irrlehre halte.
      Nichts für ungut ...

      Löschen
  4. Das von Ihnen gezeigte Flugblatt der NPD ist in Mönchengladbach seit Anfang Februar bekannt. Es hat jedoch niemand darauf reagiert; alle Salafisten-Gegner waren sich einig, die NPD nicht auch noch mit Aufmerksamkeit oder gar Erwähnung aufwerten oder gar bewerben zu wollen. Das haben Sie jetzt gemacht, die NPD wird sich sicherlich darüber freuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wer von der Idotie des einen erzählt, der muss auch von der Idiotie der anderen erzählen. Ich weiß, das ist auf anderen "Salafisten-Gegner-Blogs" nicht so üblich, ist mir aber vollkommen wurscht.

      Löschen
    2. "die NPD wird sich sicherlich darüber freuen."
      Vielleicht auch nicht.
      Wenn darüber gesprochen wird, wird auch darauf aufmerksam gemacht, dass bei der NPD der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben werden soll.

      Löschen
  5. PV betrachtet das Geschehen in Mönchengladbach als Erfolg http://www.youtube.com/watch?v=uOFWmRKQ8IM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie PV das Geschehen in Mönchengladbach betrachtet rutscht mir an den Socken herunter!

      Löschen
    2. Natürlich muss dat Vöglchen sich so darstellen als wäre er erhaben über den Dingen. Vielleicht glaubt er es sogar selbst was er erzählt. Das spricht aber nicht gerade für seine Person, eher im Gegenteil. Das sugeriert eher ein hohes Maß an Realitätsverlust. Wahrscheinlich fühlt er sich dabei sogar wie der Prophet höchstpersönlich was seiner eigene Eitelkeit zugute kommt.

      Aber egal was er erzählt oder wie er sich sieht und darstellt... ein Idiot bleibt ein Idiot auch wenn er nen Kaftan trägt. Und ein Idiot bleibt ein Idiot egal ob er Koran , Bibel oder Grundgesetz in der Hand hält.

      Gruß
      Gjallar

      Löschen
    3. "PV betrachtet das Geschehen in Mönchengladbach als Erfolg"
      Muss er. Misserfolge zugeben gehört nicht zum Repertoire von Pfauen und Salafisten.

      Löschen
    4. FALSCH: PV tut nur so, als sei die Unternehmung in MG ein Erfolg gewesen. Aber alle Anwesenden bekamen unweigerlich den Eindruck, daß bis auf ungefähr fünfzig Salafisten alle anderen auf dem Alten Markt nur dort waren, um sich dieses lächerliche Spektakel reinzuziehen. Das ist die Wahrheit und nichts anderes. P.Vogel ist mit seiner rollenden Plapperbude finanziell wie moralisch am Ende. Vielleicht wird er sich bald einen Strick nehmen (Hab schon Trockenblümchen gekauft). Oder aber wir werden die beiden S.Lau und P.Vogel als Clochards mit Plastiktüten voller Pfandflaschen durch Köln oder MG ziehen sehen. Die Bärte könen schon mal so bleiben !

      Löschen
    5. Hahaaa entlarvt ! In dem Video konvertiert Einer. Aber der ist doch schon vor ein paar Monaten konvertiert, habs auf Video gesehen. Die nehmen immer den selben. Muahhhahahahh. Personalmangel, was ?

      Löschen
    6. @ Gurki

      Die bärtige Zuhörerschaft scheint dem Guru und seiner Entourage größtenteils wie eine Art Tross von Kundgebung zu Kundgebung zu folgen. Abgesehen vom Standardinventar, Bombenbauerbernhard und Sabbelsabri, erkennt man auch sonst immer wieder die gleichen Gesichter.
      Es zeugt natürlich auch von Ungeschick des Vogel-Managements, die Tourdaten azusschließlich auf Wochenenden zu legen, wenn mittlerweile das Gros der Salafistenszene deutschlandweit die Fußgängerzonen mit ihren Dawa-Ständen bevölkert und sich für ein paar persönliche Pluspunkte auf Allahs Schwarzbuch die Beine in den Bauch steht. Bei der Menge an Kleinkriminellen in deren Reihen ist doch klar, dass die sich erst einmal intensiv und vorrangig um ihr Seelenheil kümmern müssen! XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. Es war ein Erfolg für PV. Er sprach über das, worüber er immer spricht und Teile der Gegendemonstranten zeigten "unintelligente" Verhaltensweisen, welche dankbar von Sabri u.a. auf Tape gebannt und im Netz multipliziert werden. Self Fulfilling Prophecy. "hab ich doch schon immer gesagt. Die Muslime werden unterdrückt. Alles Nazis in D." 100 Punkte. Auf zur nächsten Runde.
      frank.g

      Löschen
    8. @ Anonym14. Februar 2014 04:16

      Das meinst Du jetzt aber nicht im Ernst, oder ?
      Wenn man berücksichtigt, daß die überwältigende Mehrheit der Anwesenden Mönchengladbacher nur etwas Abwechslung gesucht hat und deutlich unter 50 Salafisten anwesend waren, so war dies die erbärmlichste Veranstaltung bisher. Man kann sich auf dem 'Alten Markt' auch nackt ausziehen und dies vorher im Internet bekannt geben und hätte dann genausoviel Zuschauer, aber eben keine 'Anhänger'.

      Der einzige 'Anhänger', den Robbespierre Vogel in nächster Zeit haben wird, wird die rollende Spassbude sein, auf der er seine Vorträge hält, finanziert von den Syrienspendengeldern.
      Dafür hat er die ganze Kohle rausgehauen und jetzt isser pleite.

      Mein Vorschlag: Kreativ werden, etwas zu Essen anbieten (Currywurst, passt zum 'rheinischen Arabisch, Subtrallala), bissel was zu trinken anbieten, damit das Geschwurbel besser runterrutscht. Oder glaub dieser Catweazel etwa, daß ihm die Bürger von Mönchengladbach hinterherrennen, obwohl doch jeder weiß, daß es bei den Salafistengammlern nix zu holen gibt ?

      Löschen
    9. @frank g.
      Na komm schon:
      Ausrutscher bei den Gegendemonstranten machen die Botschaft der Salafisten auch nicht besser!

      Löschen
    10. @ ninjaT14. Februar 2014 15:26

      Ungern möchte ich das Eine mit dem Anderen relativieren. Für so etwas ist Georg sein Hofnarr "Haßprediger A." hier.
      frank.g

      Löschen
    11. @ Gurki Tierchen14. Februar 2014 05:48

      "Das meinst Du jetzt aber nicht im Ernst, oder ?"

      Doch, bezog ich mich ja nur auf den "Erfolg" für die interfraktionelle, bei-der-Stange-haltende Propaganda. Und ich bin mir sicher, daß es wieder voller wird vor PVs Wanderbühne, wenn da nur mehr militante Gegenwehr auf seinen Events erscheint.

      "Mein Vorschlag: Kreativ werden..."

      Exakt! Wie wäre es mit der subversiven Zermürbungstaktik à la bedauernde-bemitleidende-Tröstungen. Fand ich ja den jungen Mann im Anzug mit dem "Pierre Vogel ich will ein Kind von Dir"-Schild schreiend gut - trotzdem wurde damit das Deppen Vorurteil der moralischen Verkommenheit unsereins bedient.
      Um gegen "die" anzugehen, ohne auf traditionell handfeste Methoden zurückzufallen, muß man sich schon mal in "die" hineinversetzen und "ihre" Vorurteile, Werte... ins Absurde stellen. "Sie" in "ihren" eigenen Köpfen schlagen. Macht auch Spaß.
      frank.g

      Löschen
  6. lieber sabri,

    ich kann dich zwar nicht leiden, möchte dir aber helfen. ich habe mir frau peters' artikel durchgelesen. er ist ein bericht. ein resümee. eine zusammenfassung. schlicht, ohne schmuckwerk, nichts als eine abfolge von fakten. da ist kein atomteilchen "persönliche meinung" drin. nichts als ein nüchterner bericht. dass du nun miss ernst (the witches/hexen hexen), "ekelhafte hetzerin", "lügenplattform" und "rassistische post" in diesem zusammenhang ins spiel bringst, rundet mein psychogramm von dir ab: du bist einfach manisch. manche menschen sind das nun mal. ein freund von mir zb. er nimmt medikamente dagegen. vergisst er die einnahme, geriert er sich ähnlich wie du. (minus religiösem, antisemitischem, gewaltaffinem wahn.) aber er wird seltsam. ist aufgekratzt, spricht verschwitzt in höherer tonlage als sonst und wird fahrig bis aggressiv.
    mein ernstgemeinter tipp: geh mal zum psychiater deines vertrauens (nein, nicht zum imam, das ist was anderes!) und sprich ihn mal auf lithium-medizin an. meinem freund hat es geholfen und vielleicht findest auch du damit den weg zurück in die menschliche gesellschaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabri darf die eigenen Lügen und diejenigen seines Emir Abu Nagi nicht erkennen, darum muss er überall "außerhalb" Verschwörungen unterstellen. Und die werden ihm auch immer weniger Dumme glauben.
      Der Junge hat sich in eine schlimme Sackgasse manövriert.

      Löschen
    2. Der Vorbestrafte Ben Abda sollte für seine unverschämte Beleidung der Frau Gabi Peters nicht einfach so davon kommen. Schließlich ist er wegen eines ähnlichen Deliktes bereits zu einer Geldstrafe von schlappen 3500 Euronen verknackt worden und bewegt sich daher wohl schon auf dünnem Eis. Zerfressen von seiner krankhaft egomanischen Eitelkeit wird er so ein Verhalten denn vermutlich auch in Zukunft nicht lassen können und bekommt so die Chance, gleichsam als Märtyrer der Salafi-Ummah die Seife vom Boden der Knastdusche aufzuheben ...

      Löschen
  7. Habt ihr schon das Video von der couragierten Lehrerin (laut Presse) gesehen, die, noch bevor der große Zampano mit seinem Gesülze losgelegt hatte, seinem speichelleckendem Lakaien Lau ein paar Minuten Redezeit auf der Bühne abringen konnte?
    Ihr Hauptanliegen "dass endlich auch mal eine Frau auf der (Salafisten-)Bühne stehen sollte" hat der Einfaltspinsel natürlich erst einmal fehlinterpretiert und sofort sein angetrautes, eher widerwilliges Nachtgespenst zu einer weiblichen "Diskussionsrunde" nach vorne gebeten - sehr zur Verwunderung der Kritikerin. :)
    Ein echtes Schmankerl!

    www.youtube.com/watch?v=vhjY21ZsRKM

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das Auftreten der Dame gut.

      Die Salafisten gefallen sich in dem Szenario:
      "Niemand stört sich an den asozialen Elementen der Gesellschaft, wir dagegen, die Beste aller Gemeinschaften, werden angefeindet."

      Sie merken nicht, dass sich das Szenario einzig und allein aus ihrem eigenen (Wunsch-)Denken der Überlegenheit ergibt, nämlich dem (unbegründeten) Glauben, dass sie selbst die Elite der Muslime und der Menschheit darstellen.

      Da hat die Frau K. eine erfrischend andere Herangehensweise, nämlich die einer Bürgerin unter Bürgern, die ihren Beitrag erbringt.

      Wache Menschen leben in EINER Welt, eingeschlafene ein jeder in seiner eigenen. (Heraklit)

      Löschen
  8. Kurze Analyse zu möglichen Gefährdungen der öffentlichen Ordnung durch die Kundgebungen von Pierre Vogel, ausgehend von der Kundgebung in Mönchengladbach am 8.2.2014.

    Bestandsaufnahme:
    Die Kundgebung blieb trotz heftiger Provokationen friedlich aus folgenden Gründen:
    (a) massive Polizeipräsenz
    (b) Die bärtigen Teilnehmer hatten berechtigten Grund zur Befürchtung, dass sie mehr Schläge würden einstecken müssen als sie fähig gewesen wären auszuteilen aufgrund ihrer geringen Anzahl.
    (c) Strategischer Vorteil für eine erfolgreiche Fortführung der Dawa bei friedlicher Selbstdarstellung.
    (d) Völliges Fehlen von aggresiven Elementen in der spärlich präsenten Anhängerschaft, da dieselben längst nach Sham, d.i. Syrien, ausgewandert, sind.

    Prospectus:
    Pierre Vogel verpflichtet sich, sollten durch seine Dawa neue aggressive Element dazu gewonnen werden, diese sofort nach Syrien weiter zu leiten und sie dann nicht mehr zu kennen, um sein Image als Friedensaktivist nicht zu gefährden.

    Resümé:
    Der deutsche Salafismus um Pierre Vogel ist eine absolut saubere Heil- und Frieden-bringende Lehre.

    AntwortenLöschen