Freitag, 28. Februar 2014

Edel sei der Salafist und verlogen

Edel soll er sein, der Mensch, und gut noch obendrein, jedoch reichts bei vielen leider nur zu eher niederen Charaktereigenschaften und so bekommen wir es im nächsten Fall mit der Gier der besonders Scheinheiligen zu tun, für welche besorgte Eltern aus Dinslaken sich sogar verschulden durften:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/dinslakener-familie-kauft-islamisten-frei-aid-1.4067086

Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht, aber mich wird in Zukunft beim salafistischen Lieblingsssatz "Es gibt keinen Zwang im Glauben" ein Lachkrampf ereilen, dient der ja nur zum Vernebeln der kriminellen Gelddruckmaschine, welche durchaus mit der der Cosa Nostra vergleichbar ist, hat man dort ja auch Kinder geklaut und sie dann gewinnbringend an die Erzeuger zurückzuverscherbelt. Nicht den Salaf folgt man also, sondern einem Gotti oder einem Capone und Sie dürfen nun zum erstenmal angeekelt auf den Boden spucken, jedoch sollten sie etwas Flüssigkeit sparen, kommen wir ja nun zur nächsten niederen Voglianereigenschaft und zwar zur Heuchelei.

Dafür bedient man sich einer Geschichte aus Buxtehude, soll dort ja eine Moschee gebaut werden, was nicht überall auf Gegenliebe stößt:

http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/politik/buxtehuder-moschee-streit-ist-noch-nicht-beendet-d32838.html

Verbunden wird der Wunsch nach einem Gebetsraum von ein paar Anonymlingen mit einer Vergewaltigung an einer Schülerin...

http://www.tageblatt.de/lokales/aktuelle-meldungen_artikel,-14-jaehriges-Maedchen-in-Buxtehude-vergewaltigt-_arid,1021613.html

...und auch so mancher Schmierblog mit 2 Buchstaben bläst nun freudig ins Horn, lässt er ja die Sippenhaft aufleben, was sich wie folgt äußert:

"Erst vor ein paar Tagen machte ein türkischer Moslem aus Buxtehude von sich reden, denn er hat ein 14-jährigs Mädchen vergewaltigt. Das Gewaltpotenzial der jungen Moslemmänner ist sprichwörtlich, und nun bereitet Buxtehude ihnen ein kuscheliges Nest, in dem sie Unterschlupf und gleichgesinnte Geborgenheit finden werden, um neue Ränke schmieden zu können."


Ja, blöd, blöder, PI eben und über dieses rassistische Gesülze darf man sich natürlich zurecht aufregen, allerdings nicht wenn man der Oberheuchler von Muslimreport ist, beweint der ja bodenwälzend dieses Ereignis....



...freut sich aber andererseits hämisch über die Unterdrückung Andersdenkender in Syrien bzw im Irak:



http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/kopfsteuer-fuer-christen-im-syrischen-rakka-1.18252898

Wenn die einen doof sind, dann ists also kacke und wenn mans selber ist, dann ists voll super. Ja, so kann man natürlich denken, jedoch darf man sich dann nicht wundern, wenn einen die Umgebung mit Verachtung straft. Nein, man darf auch nicht jammern und wehklagen, sondern sollte sich nur schämen, wofür man allerdings Verstand besitzen müsste, was im Vogelhaus jedoch nicht gern gesehen wird. Dort ist die Dummheit an der Macht und deswegen dürfen Sie nun den Rest vor die Kaftanfüße spucken.
3....2....1....

Guten Tag


Kommentare:

  1. Vom Hörensagen habe ich mitbekommen, das die Kunden, die nach Syrien wollen um zu helfen, etwas unterschreiben, wonach sie ihre Persönlichkeitsrechte abtreten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deren Persönlichkeit gebührt Allah alleine... lach

      Löschen
    2. Damit es am Ende keine Rechtsstreitigkeiten bei der Veröffentlichung der eigenen Leichenfotos zu Propaganazwecken gibt? Wie clever. :)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Was füer Persönlichkeitsrechte? Seit wann haben die ne Persönlichkeit ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal denke ich, hier fehlt eine "like" Funktion^^

      Löschen
  3. Aus ihrem Verhalten und manchen Abdeutungen scheint mir das schlüssig.
    Auch der Junge aus Kempten soll ja eine SMS-Droh-Aufforderung bekommen haben, nachdem sein erster Versuch auszureisen fehlgeschlagen war.
    Der Hauptgrund für die Abhängigkeit von der "Gruppe" liegt aber sicher im Kopf der Betroffenen ...
    Eine üble Sekte, für die die Anhänger "Kapital" sind.

    Mein Glückwunsch und meine Anerkennung der Familie, die ihr Kind dort wieder heraus geholt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Hauptgrund für die Abhängigkeit von der "Gruppe" liegt aber sicher im Kopf der Betroffenen ..."
      Genau. Diese Rechte, wie auch das "Menschenrecht" sind hier im Staat "unveräußerlich". In Syrien sieht das ganz anders aus. Siehe Dhimmi-Steuer. Mafia-Methoden. Oder Sklavenhandel.

      Löschen
  4. In 2006 lag das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in Syrien bei rund 1700 US-Dollar. Laut dem NZZ-Artikel müsste jeder einheimische Christ in Rakkah nach aktuellem Goldpreis jährlich einen Gegenwert von fast 400 US-Dollar an die Herrenmenschen abdrücken, nur um am Ende sehr viel beschissener zu leben, als unter Assad.
    Wie ein Alleinverdiener mit Familie das dort in der jetzigen Situation aufbringen soll, bleibt mir schleierhaft.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  5. http://www.ksta.de/politik/-deutsches-teenager-maedchen-hochzeit-fuer-den-dschihad,15187246,26418810.html

    AntwortenLöschen
  6. http://www.welt.de/politik/deutschland/article125275769/Der-Traum-deutscher-Maedchen-von-der-Dschihad-Ehe.html

    AntwortenLöschen
  7. Wer weiß denn bei wem sich die Familie verschuldet hat, um ihren Sohn, der sich ja im Abschneiden von Köpfen bestens auszukennen scheint, wieder nach Hause zu hohlen?

    Was ist mit der Geldsumme die sich diese Familie ausgeliehen hat, um ihren zum Terroristen gewordenen Sohn nach Deutschland zu hohlen?

    Welche Auflagen muss die Familie erfüllen um diese Summe, die ja die Größenordnung eines sechsstelligen Betrages zu haben scheint, zurückzuzahlen?

    An wen muss die Familie das Geld zurückzahlen, bzw. welche Gegenleistung muss durch sie dafür erbracht werden?

    In der RPOnline/Rheinische Post steht geschrieben: "Der Kriegsrückkehrer will angeblich nichts mehr mit seinen ehemaligen "Glaubensbrüdern" zu tun haben. Es heißt, dass er ein völlig neues Leben anfangen möchte."

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/dinslakener-familie-kauft-islamisten-frei-aid-1.4067086

    Nein RPOnline/Rheinische Post, da muss ich widersprechen, denn es handelt sich hier nicht um einen Kriegsrückkehrer, es handelt sich hier um einen gewaltbereiten Terroristen, der wieder nach Deutschland einreisen wird!

    Bei der RPOnline/Rheinische Post habe ich mittlerweile das Gefühl als wenn sie durch den salafistischen Geist unterwandert ist, denn soviel Unterstützung für islamistische Terroristen, wie man sie dort erkennen kann, lässt sich auch für eine Nachrichten-Zeitung/Seite nicht so einfach verbergen.

    Die Presse sollte aufhören ihre Leser zu verarschen und den Terrorismus nicht mehr verharmlosen, denn ganz so dumm wie es die Presse gerne hätte, ist ihre Leserschaft nicht!

    Abgesehen davon kann ich nicht glauben das dieser Terrorist durch seine Verbrechen ein Trauma erlitten hat, den traumatisierte Gesichter sehen anders aus und tragen nicht den Hass in ihren Augen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/deutscher-dschihadist-posiert-mit-abgehackten-koepfen-34814888.bild.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im RP-Artikel wird von keinem bestimmten bzw. einem den Medien noch unbekannten Mitglied dieser Gruppe berichtet. Woher hast du also die Information entnommen, dass es sich dabei um den schächtenden Kopfabschneider Mustafa K. handeln soll, auf den du da verlinkst? Um den geht es hierbei aber nicht, denn: "Der junge Mann soll gemeinsam mit Mustafa K. und Philip B. nach Syrien gegangen sein. (...) So posiert Mustafa K. auf einem Foto im Internet mit zwei abgetrennten Köpfen." Steht im noch selben Artikel.

      Die Presse und Politik verharmlost den Terrorismus meines Eindrucks keineswegs. Im Gegenteil: Wenn mal ein Gesetz zur Einschränkung der Bürgerrechte auf dem Weg ist, wird man ständig mit jedweden Terrorgefahren berieselt. *Verschwörungsmodus off

      Löschen
    2. Die RP ist traditionell ein (landes)regierungshöriges Verlautbarungsorgan.

      Löschen
    3. http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/htm/12/1212408.htm

      http://www.freiheitlich.me/?p=8794

      Löschen
    4. "Im RP-Artikel wird von keinem bestimmten bzw. einem den Medien noch unbekannten Mitglied dieser Gruppe berichtet. Woher hast du also die Information entnommen, dass es sich dabei um den schächtenden Kopfabschneider Mustafa K. handeln soll, auf den du da verlinkst? Um den geht es hierbei aber nicht, denn: "Der junge Mann soll gemeinsam mit Mustafa K. und Philip B. nach Syrien gegangen sein. (...) So posiert Mustafa K. auf einem Foto im Internet mit zwei abgetrennten Köpfen." Steht im noch selben Artikel.

      Die Presse und Politik verharmlost den Terrorismus meines Eindrucks keineswegs. Im Gegenteil: Wenn mal ein Gesetz zur Einschränkung der Bürgerrechte auf dem Weg ist, wird man ständig mit jedweden Terrorgefahren berieselt. *Verschwörungsmodus off"

      Mustafa K ist schon längst in Jannah angekommen und rammelt dort mit seinen 72 Ziegen (Unter der Erde auf gut deutsch). Im Internet gibt es Bilder, auf denen man in tot sieht. In der Reportage war ein anderer Islamist mit den abgeschnittenen Köpfen zu sehen, vermutlich keiner aus Deutschland...

      Philipp Bergner lebt noch - Vermutlich beteiligt er sich nicht an Kämpfen. Ich hoffe er sieht selbst ein, dass das Kalifat-Spiel jetzt bald ein Ende hat. ISIS muss sich ab heute wegen dem Al-Nusra-Ultimatum aus Syrien zurückziehen, also bleibt nur die irakische Anbar-Provinz. Und die werden sie auch bald unter Kontrolle bringen.

      Ich hoffe, er kommt nicht zurück. Sonst sollte man hier eine Lösung für das Problem finden.

      Löschen
    5. Mir kommt es durchaus plausibel vor, dass ein Djihadist sich vom Djihadismus verabschiedet, wenn er sieht, dass es in Blut und Dreck, Zwist und Grausamkeit endet, dass nicht Unrecht verhindert (wie vorher vorgegeben) sondern Unrecht getan wird.
      Es sind junge Menschen, die sich von dieser Ideologie haben vereinnahmen lassen. In einem Moment ihres Lebens, wo sie auf der Suche nach Orientierung waren, hat ihnen die Teilhabe an einer (militanten) Gruppe gefallen, sind sie auf das Versprechen von Sieg und Paradies und auf das Vorgaukeln von Stärke in der Ummah herein gefallen.
      So wie Andere auch auf eine Sekte hereinfallen.

      Mir geht es vor allem Darum, zu sagen, dass es eine Lügen-Lehre ist.
      Wer die Augen aufmacht, wird sehen , dass es wahr ist :
      Der Salafismus ist eine Irrlehre, die in die Sackgasse führt.

      Ich finde es verständlich und anerkennenswert, dass die Familie Alles getan hat, um ihren Sohn dort heraus zu holen.
      Es ist nur bedauerlich, dass sie so den Krieg unterstützen.

      Löschen
    6. "um ihren zum Terroristen gewordenen Sohn nach Deutschland zu hohlen? "

      Werter Anonym28. Februar 2014 05:54,
      Deine Entrüstung scheint nur bei oberflächlicher Betrachtung ehrenwert, sondern, mit Verlaub, recht "hohl", denn:

      1. Du hast den Artikel von rp-online nicht richtig gelesen. Der Rückkehrer wird dort nicht benannt: Es wird ausdrücklich gesagt, dass es ein Anderer ist als der, der mit abgeschnittenen Köpfen posiert. Du aber stellst es (absichtlich?) verdrehend so dar, als ob der Rückkehrer Gräueltaten verübt hätte. Wir wissen nichts darüber, und es wird von den zuständigen Stellen abzuklären sein.

      2. Es ist glaubhaft, dass ein Mensch einen Irrtum einsehen kann. Oder gehörst Du zu denen, die immer schon Alles gewusst haben?
      Unsere Großväter und Urgroßväter haben für die Nazis gestimmt, haben ihren schmutzigen Krieg mitgemacht, waren selbst Nazis. Wieviele sind dafür belangt worden?
      Und nun willst Du bei einem verirrten Jugendlichen, der sich von der irrigen Lehre abgewandt hat, unnachgiebige Härte walten lassen!? Nachsicht wäre sinnvoller!

      Es geht darum, den Salafismus zu bekämpfen, der eine gefährliche Irrlehre ist. Nicht verirrte Jugendliche, um die wir uns möglicherweise nicht gut gekümmert haben.

      Danke für den sachlichen Beitrag von Anonym28. Februar 2014 10:56.

      Löschen
  8. Viele Menschen und Gruppierungen verleihen sich selbst einen dauerhaften Opferstatus und sehen nur jenes Unrecht, welches gegen sie gerichtet ist. Ein Evolutionsfehler?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat wohl eher mit der Gesellschaftsform zu tun, daß der "Weg des geringsten Widerstandes" sich dergestalt manifestiert.

      Löschen
    2. "sehen nur jenes Unrecht, welches gegen sie gerichtet ist"
      Das ist eine Lebenslüge.
      Eine Lebenslüge, bei der neues Unrecht angerichtet wird.

      Jeder hat Schwierigkeiten und Ungerechtigkeiten zu ertragen.
      Wenn wir aber immer nur Schuldige für unsere Probleme suchen, dann drehen wir uns im Kreis. Natürlich dürfen wir den vermeintlich Schuldigen konfrontieren, aber ertragen müssen wir die Schwierigkeiten selbst.
      Sie können auch als die Herausforderung, die das Leben stellt, angesehen werden.

      Löschen
  9. Es könnte ja auch sein, daß das nur eine Finte ist und der Paketzusteller aus Dinslaken mit dieser Methode Geld nach Syrien schaffen wollte. Hier sollte das BKA ermitteln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Piste finde ich durchaus erwägenswert.

      Löschen
  10. Zum Moscheebau:

    Ich habe den Imam einer DITIB-Moschee einmal gefragt, was die Strafe im Islam für einen unbelehrbaren Moscheebaugegner ist. Er antwortete: Sofern das zur erheblichen Störung des öffentlichen Friedens führt, ist dafür die Todesstrafe vorgesehen. Falls nicht, dann Gefängnis.
    Wohlgemerkt: Diese Antwort stammt nicht von einem Salafisten, sondern von einem DITIB-Imam. Aus Sicherheitsgründen und um jenen Imam und den Moscheeverein nicht zu gefährden, werde ich nicht verraten, in welcher DITIB-Moschee das war, um nicht einen Shitstorm und Protestbriefe gegen jene Moschee auszulösen. In Deutschland gibt es 900 DITIB-Moscheen. Also viel Spaß bei der Suche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiui, da will einer Spannungen provozieren. Nur ist Geblubber ohne Beleg substanzloses Geblubber, und Du betreibst hier Verleumdung. Erzähl doch dem Iman davon, der weiß genau was mit Dir zu tun ist. Kannst uns ja davon erzählen, Du Held.
      frank.g

      Löschen
    2. Anonym28. Februar 2014 08:45
      Zum Moscheebau:

      "Ich habe den Imam einer DITIB-Moschee einmal gefragt, was die Strafe im Islam für einen unbelehrbaren Moscheebaugegner ist."

      Man braucht doch nur in den verbleibenden 899 Moscheen der DITIB den Imame die selbe Frage stellen. Wenn es da die gleiche Antwort gibt, dann weiß man dass auch dort "das Brot mit den selben Zutaten gebacken wird"! ;-)

      Wozu suchen, wenn die Wahrheitsfindung doch so einfach ist?!

      Löschen
    3. Ja und??? was ist dabei, wenn Moscheengegner demonstrieren? Deutschland ist ein freies Land, da darf man selbst gegen Moscheen sein. Oder dürfen nur Muslime antisemitische Gebärde von sich geben?

      Löschen
    4. "Oder dürfen nur Muslime antisemitische Gebärde von sich geben?"

      Der Muslim an sich ist Antisemit. Das jedenfalls verstehe ich aus diesem Satz.

      Löschen
    5. "Ja und??? was ist dabei, wenn Moscheengegner demonstrieren? Deutschland ist ein freies Land, da darf man selbst gegen Moscheen sein."

      Niemand hat das Recht, gegen Moscheen zu sein! Egal wo. Wir haben in unserem Stadtteil drei Jahrzehnte (!!!) für die Realisierung einer örtlichen Moschee gebraucht, obwohl dort viele Muslime leben. Wir mussten bis zur letzten Minute aufpassen, dass niemand mehr gegen uns Widerstand leistet. Jeder noch so kleine Widerstand hätte unser Projekt erheblich gefährden können. Also weiß ich, wovon ich spreche.

      Löschen
    6. @Anonym1. März 2014 09:35
      Glückwunsch, dass Ihr das Projekt zu Ende führen konntet. Natürlich haben Muslime das Recht auf eine Moschee.

      Es ist aber so, dass der Islam eine politische Komponente hat.
      Vor dieser haben die Leute - zu Recht - Angst.

      In allen islamischen Ländern werden die Moscheen reglementiert.
      Dazu gibt in Deutschland keine Rechtsinstrumente.
      Außer vielleicht den Volksverhetzungsparagraphen.

      Löschen
    7. "Es ist aber so, dass der Islam eine politische Komponente hat.
      Vor dieser haben die Leute - zu Recht - Angst."

      Das spricht weder für noch gegen einen Moscheebau. Grundsatzdebatten zum Islam im Allgemeinen und politische Debatten im Besonderen haben nichts mit dem Bau einer Moschee zu tun und werden in diesem Kontext nur künstlich erzeugt, um Stimmung zu machen. Gut, dass der jeweilige Bauherr das weiß und sich da nicht beteiligt. Es ist eh nicht das erstemal, dass in Deutschland eine Moschee gebaut wird. Und es wird auch nicht das letztemal sein.

      Wir wollten lediglich eine Einrichtung, wo örtliche Muslime ihre Gemeinschaftsgebete verrichten können und eine Begegnungsstätte haben, keine Politik und keine Politisierung.

      Löschen
    8. " ...keine Politik und keine Politisierung..."
      Daran glaube ich mittlerweile nicht mehr.

      Löschen
    9. "Niemand hat das Recht, gegen Moscheen zu sein! "

      Wer sagt das? Du, weil du Moslem bist? In Deutschland herrscht Demokratie, da darf jeder gegen jeden sein, sofern er den Gegenüberstehenden nicht die Rübe einhaut. Du hast zwar Recht auf eine Religion, aber du hast auch die Pflicht UNS (!!!) zu akzeptieren, da du in diesem Land Gast bist. Sofern haben wir auch die Pflicht dich zu respektieren, aber wir haben auch das Recht dich nicht zu akzeptieren.

      In so manchen islamischen Ländern, werden christliche Kirchen in die Luft gejagt, oder auch schiitische Moscheen in vorwiegend sunnitischen Gegenden. Weswegen solltest du dann einen Sonderbonus genießen, nur weil du ein sunnitischer Moslem bist?

      Deutschland ist ein freies Land, hier herrscht also Meinungsfreiheit und in meinem Land habe immer noch ICH das sagen. Würde ich in deinem Land mich so ausdrücken wie du das hier tust dann würde man mir den Kopf abschlagen.

      Aaaaalso, solange ich hier in MEINER Heimat nur mein Maul aufsperre, weil mir deine Moschee nicht passt, hast DU nicht zu urteilen, kapische?

      Löschen
    10. @Anonym2. März 2014 09:44

      Gerade vor Leuten wie dir mussten wir ständig auf der Hut sein, dass sie bis zur Fertigstellung nichts mitbekommen, damit sie uns nicht zusätzliche Schwierigkeiten bereiten.

      Mit dir werde ich nicht diskutieren, weil ich das alles nicht noch einmal durchkauen will. Ich bin nämlich froh, dass das alles VORBEI ist.

      Löschen
    11. @Anonym1. März 2014 14:52
      "Wir wollten lediglich eine Einrichtung, wo örtliche Muslime ihre Gemeinschaftsgebete verrichten können und eine Begegnungsstätte haben, keine Politik und keine Politisierung."

      Das glaube ich sehr gerne, und ich habe auch meinen Glückwunsch ausgesprochen.(s.Anonym1. März 2014 12:10).
      Ich weiß sehr wohl, dass die meisten Muslime mit dem Islamismus nichts zu schaffen haben.

      Der politische Islam ist aber der Grund, weshalb auch ich Unbehagen gegenüber dem Islam empfinde, und es legitim finde, wenn die Bauherren einer Moschee genau angeschaut werden.
      Sie haben aber recht, dass ein Moscheebau an sich nichts mit Politisierung zu tun hat.

      Der politische Islam muss auf einer anderen Ebene bekämpft werden.

      Löschen
    12. Habt ihr euch schon mal die "Hamburger Protokolle" reingezogen?

      Löschen
    13. @Anonym2. März 2014 14:12

      Bei allem Verständnis: Für Hardcore-Moscheebaugegner mit ideologischer Motivation macht es keinen Unterschied, wer der Bauherr ist. Und von denen mit großem Einfluss auf die Schaltzentralen der Lokalpolitik und Stadtverwaltung haben wir in unserem Stadtteil einfach viel zu viele, weswegen wir uns bis zur Fertigstellung keine größere Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit leisten konnten. Mittlerweile ist unsere Moschee der breiten Öffentlichkeit bekannt und ein selbstverständlicher Teil unseres Stadtteils.

      Löschen
  11. "Wenn die einen doof sind, dann ists also kacke und wenn mans selber ist, dann ists voll super"
    Man sollte dazu sagen dass man diesen Irrsinn auch bei diversersen selbsternannten "Islamkritikern" beobachten kann.

    Zb hier:
    "In islamischen Ländern werden Christen daher stark verfolgt und dürfen keine Kirche bauen. Daher möchte ich keine weitere Moschee in Gohlis, Leipzig"
    https://www.openpetition.de/petition/online/keine-moschee-in-leipzig-gohlis-buergerinitiative-gohlis-sagt-nein

    Was mich dabei am meisten ankotzt ist dass die Betreffenden sich in der Mehrheit der Fälle nicht mal die Mühe machen festzustellen ob die Strömung im Islam die sie gerade bestrafen wollen überhaupt mit der was zu tun hat die "angefangen hat".

    Das übersetzt sich zu:
    "Auge um Auge Wessen Auge? Egal! Hauptsache Auge!"
    J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Deutsche verstehen zu wenig vom Islam, um differenzieren zu können.
      Es braucht eben Aufklärungsarbeit.

      Löschen
    2. @ ninjaT

      Genau. Wer alle Muslime in einen Topf schmeißt (Ahmadyya, Sufis, Salafis, Schiiten, Koranisten etc...) der hat nicht begriffen, wie vielfältig der Islam ist. es gibt sehr viele vernünftige und sehr friedliche Gruppierungen, die den Koran komplett anders interpretieren wie die Salafis. Das Problem ist allerdings, dass sich die Salafis derart in den Vordergrund spielen, das viele in ihnen den "wahren" Islam sehen. Nicht nur die Salafis, auch die Islamkritiker. Dann wird es gefährlich, da sich "normale" Muslime für den Wahnsinn der Salafis verantworten sollen.

      Löschen
    3. @Micha
      Dem stimme ich zu. Ich möchte aber noch etwas bzgl. der Koranisten hinzufügen:

      Koranisten sind m.E. verdammt friedfertig und haben in der Regel auch was auf dem Kasten. Gute Leute.

      Löschen
  12. http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2014/02/26/antisemitische-kommentare-bei-politically-incorrect/

    Wie wahr...

    AntwortenLöschen
  13. @Micha eine Frage : Sind alle Mosleme normal und die "Salafis" unnormal?
    Es gibt zb. Gruppen unter dehn Moslems die Gräber anbeten , sind auch diese normal , oder meinst du mit normal schlicht und ergreifend friedfertig?
    Ich übrigens finde wenn man Moslem ist ,das zumindest der Koran eine Rolle spielen sollte und wenn man strikt davon abweicht und nichtsmehr daraus berücksichtigt ist man eher ein nicht normaler Moslem.
    Have a nice day

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Givano, jetzt mach mal nicht so dramatisch verdrehende Behauptungen!
      "Gräber anbeten"? Du meinst wohl die Sitte, die Gräber von vorbildlichen Personen aufzusuchen und dort zu beten? Da wird nicht der Verstorbene angebetet, sondern Gott. Die Menschen erhoffen sich Anteil an seiner spirituellen Kraft, seinem baraka.
      Das weißt Du sehr gut!
      Warum also schwärzt Du hier Gebräuche aus dem Volksglauben an, die möglicherweise naiv sind, aber für die Betroffenen hilfreich ?
      Es gibt da höchstens mal den Fall, dass Nachkommen sich über das Baraka ihres Ahnherrn bereichern, indem sie Eintritt verlangen oder sich anderweitig bezahlen lassen.
      Allgemeine Bösartigkeit und Überheblichkeit wie in der salafistischen Lehre kann ich im Volksglauben aber nicht erkennen.

      Löschen
  14. @Givano

    Salafis sind "unnormal". Aber: Wer als Salafi seine Religion privat, friedlich und ohne Einbeziehung anderer lebt, der soll dies gerne tun.
    Es gibt auch andere "unnormale" Muslime. Alle, für die Gewalt eine Rolle spielt, alle welche Unterdrückung in irgendeiner Form rechtfertigen, alle, welche die Scharia fordern etc....

    "Normal" setze ich auch in ", weil es (von mir) relativ gemeint ist. Und ich definiere "normal" in diesem Zusammenhang auch nicht mit der religiösen Auslegung des Glaubens, sondern mit dem Geisteszustand eines Menschen. Und es gibt genug, auch sehr gläubige, Muslime, welche einen gesunden Menschenverstand haben und NICHT unter der Scharia leben wollen etc...

    AntwortenLöschen
  15. mh akzeptierst du persöhnlich eine andere Regierungsform ausser die Demokratie?
    Also die Scharia ist eigentlich ein elementarer Bestandteil des Islams , und ein Moslem kann sich ja eigentlich den Koran nicht zusammenbauen wie er will, was ihm leichfällt( zb. kein Schweinefleisch essen) praktizieren und was ihm schwerfällt ( zb Fasten) weglassen. Wenn man gläubig ist dann ist die Religion kein Wunschkonzert. Wenn man fest glaubt das der Koran von Gott ist dann glaubt man automatich auch das Gottesgesetze die besten sind(alles andere wäre unlogisch). Ihr haltet ja die Demokratie eurer seits auch für die beste.( Die Scharia wird halt hier immer direkt mit den Strafen wie Steinigung in Verbindung gebracht die aber nur einen kleinen Anteil ausmachen).Und viele würden mir jetzt sagen warum ist dann in vielen Moslemischen Ländern soviel Chaos ,dadrauf würde ich folgende drei Antworten geben:1.weil meiner Meinung nach kein Land die richtige Scharia als Gesetzt hat aber 2. es einfach an der Lage der Länder zählt (hohe Analphabetenrate,Armut usw), so sind zb. auch Chritlische Länder wie der Kongo oder Zentralafrika nicht besser dran als Moslemische Länder. 3.Diktatoren die die Scharia nur vorspielen sie jedoch x beliebig ohne fairen Prozess bei Straftaten und nur bei bestimmten Personen anwenden.(dazu zähle ich Länder wie Saudi Arabien)
    Bei der Scharia gibt es halt das Problem der Auslegung und es ist halt dann schwierig wenn verrückte über die Auslegung bestimmen.
    Aber klar ist auch das es trotzdem menschliche Gesetze geben muss , denn es muss ja zb. der Straßenverkehr und Regionale/Kommunale Gesetze(bau von schulen und Kindergärten) geregelt werden.
    Deswegen ist eine Scharia ,wie sich einige sie vorstellen utopisch ,da Gesetze der Mensch selber machen muss.Jedoch glaube ich fest daran das die Scharia ein gutes System sein kann wie ihr an die Demokratie glaubt.
    Trotzdem in Deutschland herrscht momentan die Demokratie und so muss man sich halt auch hier an die jeweiligen Gesetze halten dies ist klar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Givano2. März 2014 05:23

      "ein Moslem kann sich ja eigentlich den Koran nicht zusammenbauen wie er will"

      Was heisst "eigentlich"? Dass Du ganz genau weisst, dass viele Moslems (so wie die meisten anderen Religioten auch) das völlig problemlos hinbekommen, aber in Deinen Augen dann kein Recht mehr haben, sich als Gläubige zu bezeichnen?

      "Scharia wird halt hier immer direkt mit den Strafen wie Steinigung in Verbindung gebracht die aber nur einen kleinen Anteil ausmachen"

      Der Rest ist auch nicht besser. Steinigung, Verstümmelung und Auspeitschung sind einfach nur der Gipfel dessen, was in einer aufgeklärten Gesellschaft völlig zu Recht als unmenschlich und verachtenswert betrachtet wird.

      "Bei der Scharia gibt es halt das Problem der Auslegung und es ist halt dann schwierig wenn verrückte über die Auslegung bestimmen."

      Ja das ist halt Pech für die Ermordeten, dass der eine oder andere vielleicht nur durch die falsche Auslegung eines Verrückten elendig verreckt ist. Da haben alle, die nach einem "fairen Prozess" (es darf gelacht werden...) gesteinigt wurden, ja nochmal richtig Glück gehabt, oder?

      "Jedoch glaube ich fest daran das die Scharia ein gutes System sein kann wie ihr an die Demokratie glaubt."

      Demokratie ist ein politisches System, da gibts überhaupt nichts zu "glauben".
      Demokratie verhält sich zu Scharia wie Porsche zu Twingo.
      Und jetzt nenn mir noch eine Automarke mit "O", Herr Fachabiturient. Kleiner Hinweis am Rande, "Renooo" is falsch.

      Grinsekatze

      Löschen
    2. @ Givano

      Erklär mir doch bitte mal, anhand von Beispielen, was Du an der Scharia so toll findest....Ich werde Dir garantiert antworten.
      Ich möchte jedenfalls nicht in einem Land leben, in dem Alkohol, Musik, vorehelicher Sex etc. etc. verboten ist. Und das wollen auch die wenigsten Muslime. Was "normale" Muslime über die Scharia sagen? Die Scharia ist ein zeitgenössisches Gesetzbuch zu Zeiten in denen es noch keine wirklichen Gesetze gab. So haben es mir jedenfalls einige Muslime erzählt...

      Löschen
  16. " Wenn man fest glaubt das der Koran von Gott ist dann glaubt man automatich auch das Gottesgesetze die besten sind(alles andere wäre unlogisch)"

    Ist es Logisch an Gott(esgesetze) zu glauben?

    AntwortenLöschen
  17. "Ist es Logisch an Gott(esgesetze) zu glauben?"
    Es ist nicht unlogisch. Und das reicht.
    Denn nur mit Logik und Rationalität sind manche Dinge nicht zu fassen.
    Wenn Du es nicht weißt, dann lass es eben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anstatt die liebliche Arroganz heraushängen zu lassen, könnte man sich der Sache philosophisch nähern. An einen bestimmten Gott, gar in einer Religion verankerten, zu glauben, erscheint mir, im besten Falle, eine freie Entscheidung zu sein, denn gottgegeben. Und die Antworten auf die Frage nach der dem Glauben innewohnende Logik reflektiert den Horizont des Antwortenden. Wie Du schon sagst: Jedem das Seine.

      Löschen
    2. "Anstatt die liebliche Arroganz heraushängen zu lassen"
      Über wen sprichst Du, Anonym?

      Löschen
  18. Der Syrienkrieg nimmt zuweilen kuriose Züge an: neben säkularen Rebellen, Altertum-Salafisten und hitleristischen Assad-Schergen sind nun auch zwei hispanische Westside-Gangbanger involviert (teilweise schneiden derartige Hombres auch gerne Arme, Beine, Genitalien oder auch Köpfe ab)...

    http://www.worldstarhiphop.com/videos/video.php?v=wshh6U4V0s9Pyrq3do90

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frontline, homie, frontline, homie...

      Großwildjagd für Assis.

      Löschen