Donnerstag, 20. Februar 2014

Und schon wieder wird gesteingt - ein dreimaliges Hoch auf die Scharia

http://www.krone.at/Welt/Von_7_Maennern_vergewaltigt_Opfer_droht_Steinigung-Ehebruch_im_Sudan-Story-394134

http://www.theguardian.com/world/2014/feb/18/sudan-pregnant-alleged-rape-victim-charged-adultery

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2562818/Pregnant-woman-says-gang-raped-Sudan-faces-death-penalty-accused-adultery-waited-report-crime.html

Ja, jetzt ist schon wieder was passiert und wieder ist die Leidtragende ein Frau, welche eigentlich funkeln und strahlen sollte, ihn Wirklichkeit aber nichtmal den Dreck an des Mannes Schuhen wert ist, ist sie ja nur Ware, die man benutzen und dann entsorgen darf, will ja keine echte Sau was Gebrauchtes, weswegen man sie einfach einbuddelt und zusteinigt.

Die Meinung unserer Wohlstands-Salafis verändert soetwas natürlich nicht, träumen sie ja auch weiterhin auf weichen Polstersesseln mit wohlgefüllten Mägen vom Kalifat und der dazugehörigen Scharia, und man postet sich gegenseitig weise Bildchen zu, ....





...welche bei einer näherer Betrachtung wie Seifenblasen zerplatzen, haben sie mit der Realität ja genausoviel zu tun wie eine zuckersüße Pilcher-Schmonzette. Man lebt in der Welt, die einem die überbordende Phantasie vorgaukelt, und meint, dass man nur einfach feste daran glauben muss, richtet dann ein imaginäres himmlisches Wesen ja alles und irgendwann hüpft man dann auf einer sattgrünen Wiese mit einem glutäugigen Romeo dem Sonnenuntergang entgegen. Händchenhaltend und sich gegenseitig das Teegläschen auffüllend natürlich. Und natürlich auch mit einer Schar Kinder, die ebenso dämlich grinsend und sabbernd den Finger gen Himmel richten, lässt es der da oben ja täglich Kindermilchschnitten regnen. Und flauschigweiches Lego obendrein.

Ja, ich gebs zu - diese zur Schau gestellte Glaubensfreude unserer Iphone- und Playstation-Ummah ekelt mich an, klebt sie ja zu sehr. Sie ist zu süß um wahr zu sein. Zu bunt. Zu nett. Und vor allem zu weltfremd, weswegen man sich auch in ausufernden Surendebatten mit begleitenden Allhamdullidingsens-Marathons verliert, muss ja sein, was man haben will, und dringt dann doch mal die Stimme der Vernunft ans Öhrchen, dann zieht man sich eben einen Nasheed rein, übertönt der Meldungen von Steinigungen und zerfetzten Körpern ja famos. Wie? Was das dem obigen Vergewaltigungsopfer hilft? Natürlich nichts und dies ist auch so gewollt, ist sie ja schuldig und muss deswegen auch bestraft werden. Ihr Verbrechen ist das Zerstören von Träumen, passt ihre traurige Geschichte ja nicht ins Hurra-wir-lieben-uns-alle-Lügengebilde, weswegen es A) nichts mit dem Islam zu tun hat, B) die Medien lügen und C)sie möglicherweise gar keine Muslima ist. Und wenn sie doch eine ist, dann ist der Richter kein "echter" Gläubiger. Und wenn er doch einer ist, dann hat er nur den Koran falsch gelesen. Und wenn er ihn doch richtig gelesen hat, dann hatte er die falsche Ausgabe. Und hatte er doch die richtige Ausgabe, dann macht ein Vogel eben schnell eine Kundgebung und alles ist wieder gut. Und die Frau aus dem Sudan Matsch. Aber wen juckt das schon, wenn man selber im 7.Himmel schwelgt. Auch wenn er noch so müffelt. Das gehört einfach dazu.

Guten Tag



Kommentare:

  1. "Sakina" und auch die Ereiferung für Allah wirken wie stark dosierte Drogen, die sich hervorragend anfühlen, dabei aber leider die Synapsen vernebeln und die Realität verzerren. Solche Zustände gibt es aber in sämtlichen Glaubensrichtungen, man denke nur an die Pfingstbewegung, wenn sie den Heiligen Geist spürt oder die sich in den Rausch tanzenden (aber friedlichen) Sufis. Marx hatte Recht, wenn er vom Opium des Volks sprach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pfingstbewegung ist harmlos, neben was diese Deppen da veranstalten.

      Löschen
    2. Seit es den Menschen gibt, sucht er nach einem Rauschgefühl. Insofern hast Du Recht. Selbst bei Tieren gibt es den Rauschdruck. Es ist natürlich (Und somit auch gottgewollt)!

      Löschen
    3. ""Sakina" und auch die Ereiferung für Allah wirken wie stark dosierte Drogen, die sich hervorragend anfühlen, dabei aber leider die Synapsen vernebeln und die Realität verzerren."
      Zusammen mit dem politischen Projekt eines islamischen Weltreichs eine hoch-gefährliche Mischung!
      Der Größenwahn ....

      Löschen
  2. Normalerweise kommt aus der Salafi-Ecke jetzt der Einwand, dass ja auch die Männer wegen Ehebruchs gesteinigt werden... voll gerecht, ey!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Siegfried Schmidt20. Februar 2014 03:20

      Normalerweise kommt aus der Salafi-Ecke jetzt der Einwand, dass ja auch die Männer wegen Ehebruchs gesteinigt werden... voll gerecht, ey!

      Kann ich nirgendwo lesen, dass den Männern auch die Steinigung droht. Etwa doch Givanos Lügenmedien..;)

      Löschen
    2. Sie empfinden es deshalb als gerecht, weil sie kein eigenes Moralempfinden haben oder dieses ausschalten oder unterordnen. Die Moral überlassen sie vollständig "Gott" und dem Propheten und handeln danach - diese beiden imaginären Figuren müssen es ja am besten wissen. Dass dieser Gott ein nicht mehr zeitgemäßes Moralverständnis hat, können sie sich aufgrund ihres religiöses Dogmas einfach nicht vorstellen.

      Löschen
    3. "Kann ich nirgendwo lesen, dass den Männern auch die Steinigung droht."

      Ich habe mir die "Rechtslage" im Sudan mal angesehen.
      Wenn die Vergewaltiger sind derzeit wegen Ehebruch angeklagt nicht wegen Vergewaltigung. Wenn sie selber verheiratet sind droht ihnen Steinigung. Wenn sie nicht verheiratet sind dann nicht.
      Das Geschlecht macht keinen Unterschied.

      Sollte der Richter Vernunft annehmen und zur Kenntnis nehmen dass es eine Vergewaltigung war. Dann würde die Frau nicht gesteinigt.
      Aber auf die Frage ob die Täter gesteinigt werden scheint das keinen Einfluss zu haben.
      http://www.deathpenaltyworldwide.org/country-search-post.cfm?country=Sudan

      Ich möchte vor allem noch mal darauf hinweisen dass sich das Gericht mit der Vergewaltigung gar nicht beschäftigt hätte wenn die Täter nicht ein video davon ins Internet gestellt hätten.
      Was mich dazu führt das Vergewaltigung im Sudan wahrscheinlich in 99% der Fälle überhaupt nicht strafrechtlich verfolgt wird.
      J.

      Löschen
    4. @Anonym20. Februar 2014 08:34
      Ich habe mir die "Rechtslage" im Sudan mal angesehen.
      Wenn die Vergewaltiger sind derzeit wegen Ehebruch angeklagt nicht wegen Vergewaltigung. Wenn sie selber verheiratet sind droht ihnen Steinigung. Wenn sie nicht verheiratet sind dann nicht.
      Das Geschlecht macht keinen Unterschied.


      In der Theorie der perfekten Sharia vielleicht. Solltest Du aber eigentlich wissen, wenn Du schon schlauerweise

      http://www.deathpenaltyworldwide.org/country-search-post.cfm?country=Sudan

      anführst, dass der Todesstrafe in den allermeisten Fällen unfaire und voreingenommene Prozesse vorausgehen.
      Des weiteren habe ich lediglich bemerkt, dass über das erwartete Strafmass der Täter nichts zu erfahren war.

      Sollte der Richter Vernunft annehmen und zur Kenntnis nehmen dass es eine Vergewaltigung war. Dann würde die Frau nicht gesteinigt.

      Und genau unter diesen Gesichtspunkten verkaufen PV und Co. die Sharia als absolut gerechte Rechtsgrundlage. Dass in der Praxis das Ganze absolut anders aussehen kann, wird unter den Teppich gekehrt. Muss nicht sein, ist aber zu befürchten.

      Was mich dazu führt das Vergewaltigung im Sudan wahrscheinlich in 99% der Fälle überhaupt nicht strafrechtlich verfolgt wird.

      Da stimme ich Dir zu, denn unter diesen Voraussetzungen kann man sich leicht ausrechnen, was das kleinere Übel ist.




      Löschen
    5. @Christine
      Du hast oben geschrieben was ihnen droht. Das ist eine Frage nach der Höchststrafe. Und dazu habe ich was geschrieben
      nach Gesetzen des Sudans.
      Was zu erwarten ist ist eine andere Frage.
      Ich denke zu erwarten ist, dass alle Beteiligten ausgepeitscht werden, und niemand gesteinigt wird.

      "Dass in der Praxis das Ganze absolut anders aussehen kann,...Muss nicht sein, ist aber zu befürchten

      In einem Land in dem die Sharia gilt passiert in 99% der Fälle das folgende: Wenn eine Frau vergewaltigt wird.
      braucht sie 4 männliche Zeugen um die Vergewaltigung anzuzeigen. Hätte sie die gehabt wäre sie nicht vergewaltigt wurden. Also hat sie die nicht.Wenn sie trotzdem Anzeige erstattet wird sie wegen "Verleumdung ausgepeitscht" .
      Also erstattet sie keine Anzeige. Es kommt zu keiner verhandlung, die Vergewaltiger kommen ungestraft davon Und der beste Richter der Welt kann die Situation nicht mehr retten. DAS ist der Normalbetrieb. Unter Gerechtigkeit stelle ich mir was anderes vor.

      Und DANN besteht die Möglichkeit dass es abweichungen vom Normalbetrieb gibt.
      Gelegentlich könnte mal der Täter verurteilt werden wenn die Abweichung gut ist. Oder das Opfer gesteinigt werden wenn sie schlecht ist.
      J.

      Löschen
    6. J du kappierst es immer noch nicht, dass die Steinigung sinnlos ist wa? Gerade beim Ehebruch... -.-

      Löschen
    7. @Anonym22. Februar 2014 04:15
      Ich habe jetzt schon mehrfach ganz eindeutig geschrieben dass ich Todesstrafe im allgemeinen die Steinigung im besonderen.
      Und vor allem die Steinigung für Ehebruch und ihre Implimentierung in der Sharia ablehne.
      Wie oft muss ich das schreiben damit es bei dir ankommt?
      J.

      Löschen
  3. Also ist die Frau schuld, wenn der Mann nicht ins Paradies kommt? Kein Wunder, dass Männer ihre Frauen verklopfen. Sie wollen ja ihre Diamanten schleifen

    AntwortenLöschen
  4. "Ja, jetzt ist schon wieder was passiert und wieder ist die Leidtragende ein Frau"

    Sie droht bisher nur, passiert ist sie nicht in dem Fall, die Steinigung.
    Und wir wollen auch nicht hoffen, dass es dazu kommt.

    Was sagen die Salafi dazu?

    AntwortenLöschen
  5. Gott bewahre uns vor der Sharia! Und genau deswegen gehe ich gegen Salafisten auf die Strasse. Und eins sei gesagt, bevor ich mich unter deren Zepter begebe, sterbe ich lieber stehend im Kampf....

    AntwortenLöschen
  6. Also erfreuen sich die Männer der toten Frauen... ok... gibt eh andere die man heiraten kann

    AntwortenLöschen
  7. Die Fehler der Muslime dem Islam anzulasten ist eine primitive Denkweise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Fehler der Muslime dem Islam anzulasten ist eine primitive Denkweise."

      Dieser Satz ist Salafi-Sprech.
      Ich würde eher sagen:
      Die Praxis der Muslime ist besser als der Islam.

      Denn der Islam erlaubt viele Interpretationen, u.A. die der Salafisten mit der Grundausrichtung auf das Politische, die mit Täuschung einhergeht.

      Menschen, die in der Religion Orientierung finden, werden aufrichtig sein und auch Andersdenkenden aufrichtig begegnen.

      Löschen
    2. @ Anonym 09:08

      Genau. Viele Muslime leben einen lebensbejahenden Islam ohne dass sie ständig von Kuffar oder der Hölle faseln! Diese gilt es zu unterstützen: Damit sie nicht in einen Topf mit den Salafisten geschmissen werden!

      Löschen
  8. @ Anonym20. Februar 2014 09:08

    "Denn der Islam erlaubt viele Interpretationen, u.A. die der Salafisten mit der Grundausrichtung auf das Politische, die mit Täuschung einhergeht.

    Menschen, die in der Religion Orientierung finden, werden aufrichtig sein und auch Andersdenkenden aufrichtig begegnen."

    Ich verstehe grade nur Bahnhof!?

    Entweder widersprechen sich die beiden Absätze. Oder der Islam ist keine Religion.

    Das die Gläubigen besser als die Schriften sind unterschreibe ich aber sofort. Die Befolgung der Gesamtheit der Schrift(en) hält keiner durch, ohne wahnsinnig zu werden - aber dann versteht man sie wenigstens komplett.

    frank.g

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ frank.g

      Ja, die Salafisten sind ja gerade die wahnsinnigen. Glaube mir: Die meisten Muslime, die ich kenne, verteufeln den salafismus. Ich nenne nur mal die Semerkandmuslime (Sufis), die sehr fromm sind, aber mit den Salafis nix zu tun haben wollen, sogar vor ihnen warnen, da Salafis Gewalt befürworten! Auch die meisten DITIB-Muslime schämen sich für die Salafis. So wie die Salafisten wollen sie nicht leben! Selbst Mili-Görüs hat sich von den Salafis distanziert, da Salafis nur ihre eigene Sichtweise zulassen.

      Löschen
    2. @Anonym20. Februar 2014 12:42
      "Ich verstehe grade nur Bahnhof!?"
      Die Absätze widersprechen sich natürlich und stellen die Widersprüche der Religion des Islam dar.
      Die Muslime, die den Islam als persönliche Praxis leben, sind besser als der Islam, welcher eben auch die politische, herrschaftliche Interpretation erlaubt.

      Löschen
    3. "Die Muslime, die den Islam als persönliche Praxis leben, sind besser als der Islam"

      Ja und nein... selbst bei solchen sollte man aufpassen. Denn "in der Not" halten sie alle zusammen wie Pech und Schwefel ;-)

      Löschen
    4. "selbst bei solchen sollte man aufpassen ..."
      Der Einwand ist korrekt, leider.
      Und warum? Weil es der Islam so verlangt ....

      Löschen
  9. http://www.youtube.com/watch?v=kxaqkSs7sZI

    AntwortenLöschen
  10. auch interessant:
    http://www.youtube.com/watch?v=NUxSh-Ux_W4

    AntwortenLöschen