Dienstag, 20. Mai 2014

Das Zählen ist der Behörden Lust

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/salafisten-ralf-jaeger-korrigiert-zahl-der-gewaltbereiten-anhaenger-nach-oben-aid-1.4252028

Wieviele sind es nun, die da auf dem Weg des Jihads durch NRW schleichen? 1500? 1800? Oder doch mehr? Letzteres ist wahrscheinlich, jedoch spiegeln die steigenden Zahlen meiner Meinung nicht einen regen Zulauf zu dieser Sekte wieder, sondern einzig die Ahnungslosigkeit der Behörden, revidiert man ja nicht wegen eines durchschlagenden Erfolgs der Vogels und Nagies, sondern weil man bis jetzt verharmloste und deswegen nichts wusste.

 Ja, das Problem der rechten Spinner kannte man, versagte aber - wie die NSU-Morde zeigen - trotzdem grandios, allerdings wusste man zumindest, dass die da sind - irgendwo, manchmal, ab und an, gestern, vielleicht auch morgen, eventuell. Und jetzt sind wir auch bei den Salafisten so weit, weiß man ja, dass es da eben doch welche gibt, und eben nicht alle, die davor gewant haben, zu den bösen Nazis gehören, weswegen man nun verbissen sucht und immer mehr findet - irgendwo, manchmal, ab und an, gestern, vielleicht auch morgen, eventuell.

Wie? Ob ich denn nicht des Jägers Worte gelesen habe? Endlich gibt es Aussteigerprogramme? Nun, die sind natürlich wichtig, aber der Weisheit letzter Schluss sind sie nicht, muss man ja vor allem den Einstieg erschweren und genau da sehe ich dunkelschwarz, ist man ja im Unterbinden der Extremisten-Werbetätigkeit mehr als zögerlich und sieht nur zu - so wie beim vergangenen Grillfest zu Duisburg....



...oder beim "Infostand" des Abu Ibrahim in Hagen:



Solange man dies zulässt, solange wird kein Programm der Welt irgendetwas bewirken, und man wird deswegen auch in Zukunft einzig eins tun: Weiterzählen und in die Statistik kritzeln. Zu mehr scheints leider nicht zu reichen. Genauso wie damals bei der Zschäpe.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Aha, anhand des Bildes mit dem einsamen "Hirten" vom Tauhid-Infostand in Hagen lässt sich sehr gut erkennen wohin die Dawa führt. Sie führt die Salafisten nicht ins Paradies, sondern zum Saturn! Ja, ich denke da sind sie sehr gut aufgehoben, nachdem sie dorthin abgehoben sind. Meinen Segen dazu sollen die Dawa-Jünger haben. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie passend dazu:

      http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/saturnmond-titan-forscher-finden-hinweise-fuer-ausserirdisches-leben-a-698796.html

      Löschen
    2. Seltsam, haben nicht gerade die Salafisten immer wieder behauptet, der Fußball wäre haram?
      Und was ist mit Tischtennis? ...

      Löschen
    3. "...haben nicht gerade die Salafisten immer wieder behauptet, der Fußball wäre haram?"
      Klar, solange es dazu dient, sich von der verkommenen "Mehrheitsgesellschaft" abzugrenzen. Insgeheim sind die Patienten aber spießiger als jeder Kleingartenverein und frönen dem weltlichen Kurzweil. Und solange sie nicht mit abgeschnittenen Köpfen kicken, ist das als Einstiegsdroge in die "Normalität" doch auch ganz i.O.

      Löschen
    4. "Die Dawa geht weiter!"

      Vorwärts nimmer, Rückwärts immer!

      Löschen
    5. Anonym20. Mai 2014 05:48
      "Seltsam, haben nicht gerade die Salafisten immer wieder behauptet, der Fußball wäre haram? ..."

      Ach, wenn man Fußballturniere so beiläufig zur Missionierung oder als Tarnung für konspirative Zusammenkünfte nutzen kann, geht das vor Allah wohl schon in Ordnung:

      http://boxvogel.blogspot.de/2013/04/abdul-adhim-radikalisiert-nicht-in.html

      Löschen
    6. Apropos Tauhid-Infostand: Die Hinweise auf der folgenden FB Seite zu den Themen "Wie kann ich den Kuffar meine Überwachung erschweren?" und "Wie führe ich die Kuffar an der Nase herum, um nach Syrien zu gelangen?" könnten glatt vom "Mastermind" Abu Ibrahim stammen: www.facebook.com/pages/Sicherheit-im-Islam/148277598674898

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Ob die Behörden Typen wie den hier, www.facebook.com/SaschaHabacha (siehe auch http://boxvogel.blogspot.de/2014/04/kindermorder-unter-sich.html ), auch auf ihrer Liste haben?
    Der passt mit seiner Discomuslimfrisur und dem hippen Schnutenbärtchen zwar äußerlich nicht ins Schema der deutschen Salafisten, vertritt den geistigen Müll der Dschihadistenfraktion aber ebenso konsequent wie penetrant.
    Genau solche "Menschenfreunde" (Männlein & Weiblein), die es in diesem Land mitlerweile zu Zehntausenden gibt, bilden die eher weniger als mehr von der Öffentlichkeit wahrgenommene 5. Kolonne des Islamismus, in Form eines äußerlich netten und scheinbar integrierten Mohammedaners von nebenan.
    Wenn uns mal wieder die neuesten Zahlen der Verfassungsschützer um die Ohren gehauen werden, dann entsprechen diese leider nur einem geringen Anteil an der Wahrheit - dessen sollte man sich bewusst sein.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bääääh der Typ ist ja ekelhaft

      Löschen