Sonntag, 25. Mai 2014

Die Salafistenmoschee zu Wuppertal, oder der Beschiss in der Klopphausstraße

http://www1.wdr.de/studio/wuppertal/nrwinfos/nachrichten/studios49746.html

Dies ist zwar nur eine kleine Nachricht und doch ist sie interessant, wird für diese "Moschee" ja auf Pierre Vogels Facebookauftritt massiv geworben....





.....und die salafistische Prominenz gibt sich die Wuppertalsche Klinke in die Hand, weswegen wir uns ein wenig mit dem dazugehörigen Blog beschäftigen sollten, wird dort ja schon gegen die bösen Medien gewütet:

" Salafisten-Zentrum geplant?:
Heute möchte ich ein Statement zu dem Bericht vom WDR (22.05.14) mit dem Titel: "Salafisten-Zentrum geplant?" abgeben.

Hier der Artikel vom WDR:
Salafisten, also radikale Islamisten, planen nach Ansicht der Polizei offenbar, in Wuppertal eine Schulungsstätte aufzubauen. In einer Wuppertaler Moschee hatte sich am Mittwochabend der Islam-Prediger Sven Lau mit befreundeten Salfisten getroffen. Lau war vor kurzem aus einer Untersuchungshaft in Süddeutschland entlassen worden. NRW-Verfassungsschützer wollen die Gruppe genau im Auge behalten.

Mein Statement:
Liebe Wuppertaler Mitbürger und Mitbürgerinnen, wir sind es gewohnt solche Artikel wie den vom WDR zu begegnen. Hier in Deutschland findet eine regelrechte Hetze gegen Muslime statt.



Zunächsteinmal möchte ich klarstellen dass wir keine Salafisten, sondern  Muslime sind. Wir selbst haben uns nie Salafisten gennat, sondern diesen Namen vergeben die Medien und Behörden wie sie Lust und Laune haben um eine bestimmte Gruppe von Muslimen zu diffamieren. (Angst vor ihnen zu machen)

Damit der Artikel richtig Spuren bei ihnen hinterlässt und auch schön Ängste weckt, hat der WDR gleich fünf verschiedene Begriffe gennant, damit es richtig gefährlich aussieht.

Zunächst einmal nennt der WDR den Begriff:Salsfisten, dann radikal, Islamisten, Polizei und zum Schluss noch den Verfassungsschutz. 

Natürlich gehen bei ihnen alle Alarmglocken an, wenn sie diesen Artikel lesen, ich denke bei mir wäre es vermutlich nicht anders.

Dann spricht der WDR von einer Schulungsstätte. Dieser Begriff soll vermitteln, das man dort den angeblich gefährlichen Salafismus lernt. Huuuu.

Aber wie sieht die Wahrheit wirklich aus?

Wir sind eine kleine Gruppe von Muslimen die ihre Religion lieben und eine Gebetsstätte eingerichtet haben um dort unsere Gottesdienste abhalten zu können. Desweiteren laden wir regelmäßig verschiedene Prediger ein, die man in den Medien als Hassprediger betitelt.

Nun wir sehen keinen Hass der von den jeweiligen Predigern ausgeht. Uns ist auch nicht bekannt das einer dieser Prediger verfassungswiedrig gehandelt oder sich geäußert hat.

Wir sind Menschen mit einem gesunden Verstand und können Probleme in Form von Diskussionen oder Dialoge mit andersdenkenden Menschen lösen. Hass oder Gewalt hat keinen Platz bei uns.

Wir sind offen für sachliche Kritik, aber Hetze und unsachliche Kritik, bzw. Vorwürfe ohne Halt und Beweis stößt jedem Menschen bitter auf.

Soll man uns doch bitte ganz konkret zeigen wo die jeweiligen Prediger gegen irgendeine Regel verstoßen haben und wir werden entsprechend reagieren.

Polizei/Verfassungsschutz:
Wir haben nichts zu verbergen, da ist eine polizeiliche Beobachtung (oder Verf.s.) doch das beste was uns passieren kann. Auf diese Weise haben wir stets Beobachter die unsere ehrliche und friedliche Absicht bestätigen können.

Sven Lau:
Was Herrn Sven Lau angeht, so können Sie in den Nachrichten nachverfolgen das die Verhaftung von Sven Lau Gesetzeswidrieg und zu Unrecht war. In der Öffentlichkeit spricht man von einem Skandal der Justizbehörden.  Aber natürlich musste man das in diesem Artikel nochmal erwähnen, damit Sie sich richtig fürchten.

Mein Angebot:
Wir heißen alle Menschen ob Jude, Christ, Atheist oder Andersgläubige herzlich dazu ein, sich ein eigenes Bild über uns zu verschaffen. Seien Sie herzlich eingeladen mit uns zusammen etwas Zeit zu verbringen, sich auszutauschen oder Diskussionen zu führen.

Wir haben nichts zu verbergen! Versprochen!

Ibrahim Al Almani"

http://darularqamgermany.blogspot.de/2014/05/statement-zu-dem-bericht-des-wdr-vom.html#more

Der Ibrahim Al Almani, der alte Bandido, steckt also dahinter und wo der zu finden ist, da kann es natürlich nur ums Sammeln klingender Münze gehen, was auch sofort bestätigt wird, riecht man den Griff nach den Moneten der Anderen ja schon von weitem:


"Darlehen:
Wenn du vermögend bist und uns ein Darlehen für eine bestimmte Zeit zur Verfügung stellen möchtest, würde es uns sehr helfen.

Natürlich bekommt jeder Spender eine Spendenbescheinigung und ist solange Besitzer des Geldes, bis tatsächtlich ein Gebeäude erworben wurde. Erst nach Erwerb eines Gebäudes soll deine Spende als Amana an die Umma von: "Darul Arqam" übergehen.

Sollte irgendetwas schieflaufen, oder nicht zu einem Erwerb kommen, soll jeder Spender sein Geld zurückerhalten.

Treuhänder des gesamten Projekt ist: Ibrahim Al Almani der als langjähriger Freund und Wegbegleiter von Abu Hamsa (Pierre Vogel) bekannt ist. Ibrahim Al Almani möchte jeden Spender persönlich kennen lernen und die Spenden als Amana entgegennehmen um diese bis zur Umsetzung des Plans aufzubewahren.

Da es bestimmte Einrichtungen von Behörden, oder Islamhasser gibt die stets darum bemüht sind die Strukturen der Muslime die nach Organisation aussehen zu zerstören, geben wir hier keine Organisatorischen Informationen bekannt.

Hinter diesem Projekt steht ein Verein und ein Unternehmen das!

Deshalb möchte Ibrahim Al Almani jeden Spender persönlich treffen um alle wichtigen Details persönlich zu besprechen.

Kontakt:
Du erreichst Ibrahim Al Almani"
Informationen über den Geldfluss gibts natürlich wie immer keine, was ja ebenso wieder tief blicken lässt, jedoch finde ich es dann doch amüsant, dass man sich das Paradies anscheinend kaufen muss und dies zu einem durchaus stolzen Quadratmeterpreis:

"Möchtest du das ALLAH dir ein Haus im Paradies bauen lässt?
Liebe Geschwister, wir sind fest entschlossen dieses Projekt umzusetzen und sehen dieses Projekt als Lebensaufgabe. Wir bitten dich um Unterstützung bezüglich dieses Projekts und hoffen auf eine Spende.

Wir bieten jeden Hassanat-bewussten Bruder und Schwester die Möglichkeit einen oder mehrere Quadratmeter Ibada zu je 1000 Euro zu kaufen. Natürlich freuen wir uns über jeden Euro und nehmen auch gerne kleinere Spenden entgegen."

Wie? Ob sie damit Allahs Wohlgefallen erlangen? Wohl eher nicht, ist er ja der Schöpfer und er kann sich deshalb seinen erwünschten Palast locker-flockig aus dem himmlischen Ärmel beuteln, jedoch wird der Dank der Sektenchefs ein kleines Weilchen mit Ihnen sein, haben Sie in Ihrer Gutgläubigkeit ja deren Wanst gefüllt und dies wird Ihnen zwar keinen Segen, aber immerhin einen fetten Rülpser bescheren. Und wohlig aufstoßen werden sie, die folgenden Selfmadescheichs,....

"Damit du wirklich sichergehen kannst das deine Investition auch gut aufgehoben ist, darfst du dich gerne bei folgenden Personen über uns (Mich Ibrahim Al Almani) informieren:

- Pierre Vogel
- Marcel Krass
- Ibrahim Abu Nagie
- Abu Dujana
- Abu Abdullah
- Abu Rumaisa
- Abu Naila
- Baschar (Abu Sakina)
- Abu Adam (Sven Lau)"



......leben sie ja durchaus gut von der Dummheit der Anhänger.....wobei.....wievielen Kindern man wohl mit der Hasantkohle aus dem Elend hätte helfen könnte? Wievielen Fotofamilien, die man auf Wahabitenseiten wie Wanderpokale herumreicht,.....



...... man ein grausiges Schicksal hätte ersparen könnte? Was sagen sie? Richtig, macht da der Hund ja sein Häufchen drauf und zwar ein großes. Ein sehr, sehr großes, welches gutgläubige Menschen finanziert haben. Aber was zählt schon das Scheißleben der Anderen, wenns eigene Ärschlein brummt? Deswegen lieber  ein Schlößchen bauen, sang ja auch schon der Jürgen Drews:

http://www.youtube.com/watch?v=zUh_tg6VPNU

Alternativ: http://www.youtube.com/watch?v=v_2x-qiIJok

Das klingt aber nach Ohrenkrebs? Ja, aber es ist zumindest nach 3 Minuten vorbei.

Guten Tag und einen schönen Sonntag


Kommentare:

  1. Plötzlich sind alle Menschen egal ob Jude oder sonstwas? wow! Ein Wunder ist geschehen...........

    AntwortenLöschen
  2. "Aber wie sieht die Wahrheit wirklich aus?
    Wir sind eine kleine Gruppe von Muslimen die ihre Religion lieben und eine Gebetsstätte eingerichtet haben um dort unsere Gottesdienste abhalten zu können."

    So sieht die Wahrheit wirklich aus!

    Es handelt sich hier um Salafisten die die Scharia in Deutschland einführen und das Grundgesetz so wie unser soziales Gefüge abschaffen wollen. Eines ihrer weiteren Absichten ist, dass sie die Abkehr vom Islam auch in Deutschland mit der Todesstrafe ahnden wollen.

    Wenn Salafisten wirklich Muslime sein sollten, dann sind sie Muslime der übelsten Sorte die in Deutschland und Europaweit verboten werden sollten.

    Keine Vereinsgründungen und keine Moscheen für Salafisten, öffentliche Veranstaltungen von ihnen müssen wie die Auftritte der Rechtsradikalen durch die Bürger aller Glaubensrichtungen geächtet und boykottiert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wir sind eine kleine Gruppe von Muslimen die ihre Religion lieben und eine Gebetsstätte eingerichtet haben um dort unsere Gottesdienste abhalten zu können."

      klingt sooooo melodramatisch :-)))

      Ach, ich vergaß: Melodien und Dramen sind haram

      Löschen
    2. "Martina Zucki25. Mai 2014 09:38

      "Wir sind eine kleine Gruppe von Muslimen die ihre Religion lieben und eine Gebetsstätte eingerichtet haben um dort unsere Gottesdienste abhalten zu können."

      klingt sooooo melodramatisch :-)))

      Ach, ich vergaß: Melodien und Dramen sind haram "

      Noch mehr solche spöttischen Kommentare. Und ich werde alle Rheinfelder Moscheevereine, die ich ergoogeln kann, anschreiben und darauf aufmerksam machen, dass Martina Z. hier islamfeindliche Agitation betreibt. Allein schon, dass die Moscheevereine damit jeglichen Kontakt zu ihr beenden, wäre mehr als genug und ein Erfolg.

      Löschen
    3. "...islamfeindliche Agitation..."

      Welcher Abteilung gehörst du an, der SalaStasi?

      Löschen
    4. Anonym26. Mai 2014 07:45
      "... Allein schon, dass die Moscheevereine damit jeglichen Kontakt zu ihr beenden, wäre mehr als genug und ein Erfolg."

      Du meinst, die würden sich tatsächlich mit den Salafis solidarisieren?
      Na, das wäre doch wirklich mal ein Erkenntnisgewinn!

      Löschen
    5. 7:45 mach doch. Tu was du nicht lassen kannst :-)))

      ps. letztes Gespräch mit unserem Imam vor Ort war sogar letzten Dienstag und wir haben mehr als herzlich zusammen gelacht. Das Genialste war, als ER SELBER sagte, dass Juden und Muslime seit Abraham miteinander verwandt sind und das stimmt sogar. War sogar zuckersüß als er mich Cousinchen nannte. :-)))


      Eher hetzt du, als dass ich hetze. Lass gut sein und brüll so laut du kannst. Nicht jeder der brüllt ist im Recht! Wir sind gegen Salafisten und nicht gegen Muslime. Peil's endlich!

      Löschen
    6. 9:56 keine Sorge. Unsere Muslime kämpfen gegen die Salafisten so gut sie nur können. Bis jetzt mit Erfolg, denn zwei Stände wurden in unserer Stadt verboten. Wenn DAS mal keine gute Nachricht ist! Hinzu kommt es, wir haben einen islamischen Verein, welcher sehr viel Wert auf Bildung legt und dass die muslimische Kinder in Schulen gehen, man hilft ihnen bei der Berufswahl etc. Diesbezüglich ist unsere Stadt sehr tolerant. Zudem werden auch Mädchen MIT Kopftuch bei Ärzten ausgebildet, als Erzieherinnen und sogar ein Azubi in der Bank!!! Und mir soll kein Stasisalafist kommen und sagen, wir wären islamfeindlich! Die sollen UNS mal nachmachen was WIR für Muslime tun. Wir hetzten nicht gegen sie, wir geben ihnen Mut sich zu entfalten. Egal ob die Frauen Kopftuch tragen oder nicht.

      Soviel zum Thema, mr. Pipi Langstrumpf ;-) Mach dir die Welt wie sie dir gefällt, aber nicht bei uns, ok?^^

      Und wenn wir schon beim örtlichen Islamverband sind: so manche von unseren Muslimen lesen hier sogar mit und finden es erschreckend, was manche "praktizierende" Muslime von sich geben. Da staunste^^

      Löschen
  3. "Möchtest du das ALLAH dir ein Haus im Paradies bauen lässt? Dann überweise 1000 Euro pro Quadratmeter auf unser salafistisches Sekten-Konto. Natürlich freuen wir uns über jeden Euro und nehmen auch gerne kleinere Spenden entgegen."

    LoL, die Salafis kommen immer wieder auf neue abgefahrene Ideen um ihre Geldbeutel zu füllen.

    Damit du wirklich sichergehen kannst das deine Investition auch gut bei uns aufgehoben ist, darfst du dich gerne bei folgenden Personen über uns (Mich Ibrahim Al Almani) informieren:

    - Pierre Vogel
    - Marcel Krass
    - Ibrahim Abu Nagie
    - Abu Dujana
    - Abu Abdullah
    - Abu Rumaisa
    - Abu Naila
    - Baschar (Abu Sakina)
    - Abu Adam (Sven Lau)"

    Auf die Antwort der Salafis bin ich gespannt! :-D


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym25. Mai 2014 08:29
      Dann bekommt mab für 1000€ ein wunderbares Dixi-Klo als Wohneinheit für die Ewigkeit im Paradies; und die Salanazis haben 1000€ mehr auf ihrem Konto was sie auf Erden verschwenden können! Auch das Paradies ist bei den Salanazis nur eine Frage des Geldes; da darf ihre Gier nach dem Kapital nicht mit ihrem Geiz zur Wahrheit verwechselt werden!

      Löschen
    2. Haben die hier genannten Salafistenprediger, pardon "praktizierende" Prediger ihre 1000 Euro schon eingezahlt?

      Löschen
  4. Immer nur Anschuldigungen, Vermutungen, Verleumdungen. Fangt doch erstmal bei euch selber an und guckt mal wie ihr mit anderen Menschen umgeht. Die sog. "Salafisten" gehen jedenfalls einen konsequenten Weg und warum greifen die öffentlichen Medien das nicht auf? Gebetsmühlenartig werden immer die gleichen Vorwürfe gemacht. Eine gerechte Berichterstattung von den Kundgebungen findet in den Medien nicht statt. Immer nur hetzen. Warum werden nicht mal die Tatsachen verbreitet? Es geht doch in Wirklichkeit darum den Islam insgesamt abzulehnen und zu bekämpfen. Das wird natürlich nicht direkt und offensichtlich ausgesprochen. Man macht es heimtückisch und die Mehrheit der Bevölkerung hier in Deutschland fällt darauf herein. Werdet endlich wach und recherchiert selbst!!! Laßt euch nicht für blöd verkaufen. Danke an die ehrlichen Muslime für ihre Arbeit!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym25. Mai 2014 09:54
      "... guckt mal wie ihr mit anderen Menschen umgeht. ..."

      Ich gehe mit jedem Menschen und jeder Menschengruppe exakt so um, wie sie mit mir umgeht!
      Wenn irgendein Religiot oder ein Teil einer Religiotengemeinschaft meint, ich sei minderwertig (speziell bei unseren türkisch-islamischen Mitbürgern sind das z.B. etwa ⅔) weil ich nicht an ihre Hirngespinste glaube, sehe ich keine Möglichkeit, sie als gleichwertig mit säkularen / toleranten Menschen zu betrachten.
      Bin ich bescheuert?

      Löschen
    2. Nein Anonym25. Mai 2014 09:54, das von uns über die Salafisten geschilderte, sind keine Anschuldigungen, es sind Behauptungen die den Tatsachen entsprechen und

      die tatsächliche Absicht der Salafisten offenbaren.

      Das beabsichtigte weltumspannende Kalifat und die ebenso weitreichende Scharia mit ihren Urteilen, die gegen jedes Menschenrecht verstoßen, sind zu den unmenschlichen Taten, begangen durch die Salafisten, ein weiterer Beleg über das Vorhaben durch die Salafisten, wo jede menschliche Gefühlsregung ins Abseits getreten wird.

      Wer die selbe Absicht wie die Salafisten verfolgt, der wird sie in der breiten Öffentlichkeit solange leugnen, bis dass er seinen perfiden Plan durchsetzen kann!

      Löschen
    3. Laßt Tauben fliegen!

      Löschen
    4. "Man macht es heimtückisch..."

      Allah ist der größte Listenschmied... also Befehl von Oben, du Ungläubiger.

      Löschen
    5. wach? @Anonym25. Mai 2014 09:54
      "Laßt euch nicht für blöd verkaufen."
      Ja, das wollen wir nicht, uns für blöd verkaufen lassen.

      "Werdet endlich wach und recherchiert selbst!!!"
      Ich habe beobachtet (wach!), wie junge Menschen radikalisiert wurden und nach Syrien gegangen sind.
      Ist das der "konsequente Weg" der Salafisten?

      Werde endlich wach, und gib zu, dass der Islam, wenn er als absolute Lehre verstanden wird, zu Überheblichkeit und Krieg führt.
      Wenn Ihr einen eigenen Platz zum Beten braucht, dann deshalb, weil man Euch in normalen Moscheen, deren Mitglieder beten und nicht die Herrschaft im Land beanspruchen,---
      weil man Euch dort nicht mehr haben möchte.

      Löschen
    6. @Anonym25. Mai 2014 09:54

      "Die sog. "Salafisten" gehen jedenfalls einen konsequenten Weg "

      Das hat niemand bezweifelt und trifft auch auf alle "Sprenggläubigen" zu.

      "Eine gerechte Berichterstattung von den Kundgebungen findet in den Medien nicht statt."

      In den Medien findet insegesamt wenig Berichterstattung zu dem Thema statt. Ich wünschte mir auch mehr.

      "Man macht es heimtückisch und die Mehrheit der Bevölkerung hier in Deutschland fällt darauf herein."

      Vielleicht solltest Du ausser Deinem Lieblings- und Hassblog auch noch was anderes lesen. ^^ "Man macht es heimtückisch" .... Bilderberger oder Illuminaten? (Ich gönn dem Mossad mal ne Pause....)

      Grinsekatze

      Löschen
    7. SPRENGGLÄUBIGE???? haha, lach mich tot, der Ausdruck gefällt mir :-)))

      Anonym 9:54: was, bitte, findest du ehrlich daran, wenn man den Glaubensbrüdern 1000 Euro pro Quadratmeter für einen Platz im Paradies abzocken will? Sowas ist an aller erster Stelle laut Koran verboten!

      Ihr wollt UNS sagen, wie wir mit Menschen umzugehen haben? Sicher doch: Hilfsvereine, Medizin, usw wird euch alles in eure Kriegsgebiete geschickt, und als Dank werden WIR niedergemacht weil wir "dreckige Kuffar" sind.

      Vieleicht werdet ihr selber einmal wach und lasst euch nicht für blöd verkaufen. Durch diese Aktion, welche gestartet wurde, zeigt sich aber das Gegenteil. Und, ja IHR seid die Blöden, wenn ihr für solch einen Schwachsinn auch noch Kohle ausgebt. Spendet die Gelder lieber an kompetente Hilfsorganisationen.

      Mit 1000 Euro kann ein ganzes Dorf in Afrika versorgt werden! Kein Gott der Welt verlangt Prachtbauten. Die macht ihr nur um eure "Macht" zu beweisen um einfache Menschen einzuschüchtern!!!

      Löschen
    8. "Wenn Ihr einen eigenen Platz zum Beten braucht, dann deshalb, weil man Euch in normalen Moscheen, deren Mitglieder beten und nicht die Herrschaft im Land beanspruchen,---
      weil man Euch dort nicht mehr haben möchte."

      wie wahr!!!!!

      Löschen
    9. Andere Religionen haben auch Strenggläubige, aber nur der Salafi-Islam Sprenggläubige ;-) Der Ausdruck kommt auf meine Liste. Den werd ich mir merken!

      Löschen
  5. "Bin ich bescheuert?"
    So würde ich es nicht nennen.

    "Ich gehe mit jedem Menschen und jeder Menschengruppe exakt so um, wie sie mit mir umgeht!"
    Wie-Du-mir-so-ich-Dir, Tit-for-tat, Talion oder auch einfach Reziprozität ist ein altes archaisches Prinzip.
    Bedenklich finde ich, dass Du dabei Sippenhaftung anscheinend auch in Ordnung findest (das erklärt aber Pauschalangriffe).

    Weiter wäre zu bedenken, dass es weitere, weiterführende Prinzipien der Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen gibt.
    Zum Beispiel:
    Was Du nicht willst dass man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu.
    Oder:
    Wie Ihr wollt, dass Euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch.

    Auch wenn Reziprozität in vielen Fällen angebracht sein mag, scheint mir ausschließlich "tit for tat" ein unwürdiger Automatismus.
    Zudem führen dabei Fehler in der Wahrnehmung unweigerlich zu Fehlern in der Reaktion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym25. Mai 2014 16:27
      "_"Bin ich bescheuert?"
      So würde ich es nicht nennen."


      War zwar eine rhetorische Frage, aber wenn Du schon darauf eingehst: Wie würdest Du es nennen?

      "_"Ich gehe mit jedem Menschen und jeder Menschengruppe exakt so um, wie sie mit mir umgeht!"
      Wie-Du-mir-so-ich-Dir, Tit-for-tat, Talion oder ... Reziprozität ist ein altes archaisches Prinzip."


      a) Stimmt, meine obige Aussage ist verkürzt und daher missverständlich (wenn man's missverstehen WILL und den folgenden Satz ignoriert):
      Nein, ich werde niemanden der mich beklauen will, meinerseits beklauen (Wie-Du-mir-so-ich-Dir), aber ich werde alles tun, nicht beklaut zu werden! Das mathematische 'reziprok' beschreibt es ganz gut: Die REAKTION 'y' auf die AKTION 'x' ist nicht y = -x , sondern y = 1/x ! Weniger abstrakt: Meine Akzeptanz wird um so geringer, je größer die Aversion ist, die mir entgegenschlägt.
      b) Wenn Du mit "altes archaisches Prinzip" meinst, dass es sozial und evolutionär 'altbewährt' und auch heute in 'modernen' Varianten (s.u.) hochaktuell ist: D’accord!
      Falls Du es pejorativ als 'anachronistisch' meinst, liegst Du falsch.

      "... dass Du dabei Sippenhaftung ..."

      Wenn ⅔ einer Grundgesamtheit, deren gemeinsames Merkmal eine bestimmte Ideologie ist, ein bestimmtes Verhalten zeigen, liegt die Vermutung nahe, dass der Grund für dieses Verhalten in der Ideologie begründet ist. Natürlich kann sich jeder Einzelne von diesem Verhalten distanzieren. Muss er dann aber auch machen!

      "Weiter wäre zu bedenken, ...
      Was Du nicht willst dass man Dir tu, ...
      Oder:
      Wie Ihr wollt, dass Euch die Leute tun ..."


      Ja, ja, die berühmte "Goldene Regel". Mind. 3.000 Jahre alt (archaisch), fällt in die gleiche pädagogische Klasse wie: "Der Klügere gibt nach."
      Im hiesigen Kontext zwei evidente Fehler:
      a) Funktioniert NUR auf Gegenseitigkeit (s.u.: 'Reziproker Altruismus')
      b) Verwechselt actio und reactio

      Davon abgesehen, dass ich z.B. von einem Masochisten beileibe nicht so behandelt werden möchte, wie er gerne behandelt würde: ;-)
      G. B. Shaw:"Behandle andere nicht, wie du möchtest, dass sie dich behandeln. Ihr Geschmack könnte nicht derselbe sein."

      Wenn wir bei klugen Worten sind:
      Carlo Schmid:"Man muss auch den Mut zur Intoleranz gegenüber denen aufbringt, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen."

      oder:
      Karl Popper:"Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz!"

      "Auch wenn Reziprozität in vielen Fällen ..."

      Offensichtlich ist Deine Vorstellung von Reziprozität eine sehr eingeschränkte. Vielleicht liest Du mal nach:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Starke_Reziprozit%C3%A4t
      Starke Reziprozität

      "... soziale Präferenztheorien und evolutionäre Theorien haben zudem gezeigt, dass eine bestimmte Form dieses stark reziproken Verhaltens besonders relevant ist für die Etablierung und Aufrechterhaltung von Kooperation zwischen Fremden: starke Reziprozität ist durch das Belohnen kooperativer Handlungen und das Bestrafen unkooperativer Handlungen gekennzeichnet. Als Konsequenz ist starke Reziprozität ein wichtiger Anreiz für die Kooperation zwischen Fremden."
      Und hier:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Reziproker_Altruismus
      Reziproker Altruismus

      "Kennzeichen ...
      - Das altruistische Verhalten ist zwischen den interagierenden Individuen ausgeglichen."


      Auf der Basis können wir weiter diskutieren.

      "... "tit for tat" ein unwürdiger Automatismus."

      Auf Basis Individuum können wir uns darüber unterhalten, bei Ideologien: no chance!
      Und was MEINE Würde anbelangt: Die klage ich nötigenfalls beim Staat ein, der ist Adressat. Vade, et tu fac similiter.

      "... Fehler in der Wahrnehmung unweigerlich zu Fehlern in der Reaktion."

      JA, ganz offensichtlich!

      Löschen
    2. pejorativ?
      (übrigens: schönes Zitat von Shaw!)
      Nein, es war nicht pejorativ gemeint, sondern ich finde Reziprokverhalten in vielen Fällen angemessen.
      Pejorativ, vermindernd, wird es, wenn es kategorisch angewandt wird, denn es gibt auch andere mögliche Handlungsmaximen.
      Du bist damit nicht bescheuert, sondern Du beschränkst Dich in Deinem Handlungsspektrum.

      Was die Ablehnung von Ideologien, die mich ablehnen, betrifft, stimme ich Dir zu. Im Allgemeinen versuche ich jedoch einen Unterschied zu machen zwischen Menschen und den Ideologien, denen sie anhängen. Zuerst kritisiere ich die Ideologie, dann erst den Menschen.
      Es ist mir schon klar, dass das Individuum der Träger der Ideologie ist, aber ich möchte ihn (das Individuum) gerne als Menschen ansprechen.

      So ist es mein Ding, Andere müssen es nicht so halten. Ja, wahrscheinlich ist es nötig, dass Individuen auch als Träger einer Ideologie in Haftung genommen werden (s. Starke Reziprozität). Gut also, wenn es Dein Ding ist, das zu tun.

      Wenn aber Alle, auch junge Menschen, die sich erst noch orientieren müssen, in der Bringschuld sein sollen, sich von gewissen Inhalten zu distanzieren,
      um sich würdig zu machen, dass Du ein Gespräch mit ihnen anfängst,
      dann kommt mir das weltfremd und übertrieben vor.

      Löschen
    3. Anonym27. Mai 2014 09:43
      "...
      (übrigens: schönes Zitat von Shaw!)
      Nein, es war nicht pejorativ gemeint, sondern ich finde Reziprokverhalten ..."


      Meine Frage nach dem 'pejorativ' bezog sich auf die Attributierung mit 'archaisch'. Das hätte klar sein müssen, da ich als Substitution 'anachronistisch' vorschlug.
      Wenn ich einem Begriff ein Attribut zuordne, stelle ich eine Assoziation her, und alle möglichen Bedeutungen von 'archaisch' sind, bis auf die wissenschaftliche (die hier deplaziert wäre), negativ konnotiert. Ich halte das nicht für einen Zufall.
      http://de.wiktionary.org/wiki/archaisch

      (übrigens: Ja, das Shaw-Zitat ist launig, das von Popper ist essentiell! Wenn ein Wissenschaftler den Begriff 'notwendig' (ich habe das nicht aus Jux hervorgehoben) gebraucht, meint er nicht eine vage Möglichkeit, sondern eine zwingende Konsequenz. Vielleicht solltest Du darüber einmal 'meditieren'.)

      "Pejorativ, vermindernd, wird es, ..."

      ??? Pejorativ ist mitnichten synonym oder auch nur analog zu vermindernd. 'Verminderung' (Reduzierung, Einschränkung) ist begrifflich neutral, in vielen Fällen unabdingbar, z.B. zur Reduzierung der Komplexität sozialer Interaktion. Sonst landen wir bei Beliebigkeit.

      "... wenn es kategorisch angewandt wird, denn es gibt auch andere mögliche Handlungsmaximen."

      Die gibt es ganz sicher, die Frage ist, welche davon zielführend sind. Vielleicht legst Du mal einige dar. (Aber bitte nicht wieder die 'Goldene Regel'. Warum die hier nicht greift, habe ich erläutert.)
      Was hältst Du von der Maxime, 'kategorisch' nach dem Prinzip 'Starke Reziprozität' zu handeln, aber dabei mit der grundsätzlichen Bereitschaft und je nach Intention des Gegenübers, in Vorleistung zu treten? Nicht unbedingt "7 mal 70 mal", aber vielleicht 7 mal?

      "... Du beschränkst Dich in Deinem Handlungsspektrum."

      Nein, ich bilde mein 'Handlungsspektrum' auf die Situation ab. Die Einschränkung auf eine Teilmenge aller Handlungsmöglichkeiten erfolgt dabei automatisch, - wenn der Maßstab nicht verzerrt ist!

      "... versuche ich jedoch einen Unterschied zu machen zwischen Menschen und den Ideologien,"

      Natürlich. Alles andere wäre auch Quatsch. Mensch und Ideologie sind völlig unterschiedliche Kategorien. Ich habe noch keine Ideologie ein Bier trinken sehen, und noch kein Mensch (als solcher) hat je Generationen um Generationen anderer Menschen in Massen verdummt, fanatisiert, brutalisiert, vergewaltigt, entmenschlicht, ...

      "... Zuerst kritisiere ich die Ideologie, dann erst den Menschen."

      Ja, nachdem er die Möglichkeit hatte, sich von bestimmten Interpretationen und Auswüchsen der Ideologie zu distanzieren. Dazu muss ich zunächst wissen, welcher Ideologie er in welcher Intensität anhängt, und hierzu wiederum ...

      "... ich möchte ihn (das Individuum) gerne als Menschen ansprechen."

      ... MUSS ich das Individuum (keine Phrasendreschmaschine, keine Gülleschleuder) IMMER zuförderst als Mensch ansprechen.

      "Wenn aber Alle, auch junge Menschen, die sich erst noch orientieren müssen, in der Bringschuld sein sollen, sich von gewissen Inhalten zu distanzieren, um sich würdig zu machen, dass Du ein Gespräch mit ihnen anfängst, ..."

      Halloooh? Wie noch genau stelle ich seine Wertinhalte fest, argumentiere ggf. dagegen oder ersuche, "sich von gewissen Inhalten zu distanzieren", OHNE ein Gespräch zu führen?
      Das scheitert allerdings, wenn das 'Gespräch' verweigert oder auf einen Monolog reduziert wird, dann wird aus dem 'tit-for-tat' zwangsläufig 'tit-for-nothing'. Ende Gelände!

      "... dann kommt mir das weltfremd und übertrieben vor."

      Ja, das wäre es wohl auch.

      Du unterstellst mir hier mehrfach, implizit und explizit, das Gespräch mit Menschen anderer Wertvorstellungen zu verweigern. Kannst Du mir erklären, was wir hier gerade machen?

      Löschen
  6. Deutschland damals und heute:

    https://scontent-b.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/10308278_10152397222778607_469852852011853192_n.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer hat Angst vorm schwarzen Mann...

      Löschen
    2. ist das nicht eine Blasphemie gegenüber den jüdischen Opfern?

      Kommt mal runter, liebe "praktizierenden" Muslime mit dieser Äusserung!!!

      Löschen
  7. Antisemitismus damals und heute:

    http://www.haolam.de/images//artikel/041113020017-b1-.gif

    https://wiedenroth.files.wordpress.com/2010/12/20010921_islam_faschismus_antisemitismus1.jpg?w=724&h=468

    Nö, ihr Salafi-Hetzer, eure Situation mit der Judenverfolgung unter den Nazis zu vergleichen ist nicht wirklich überzeugend. Ginge es nach euch, hätte kein Jude den Holocaust überlebt.

    In Deutschland leben bis zu 4,3 Millionen Muslime, die meisten davon ohne den Anspruch, hier ein Kalifat errichten zu wollen. Wer die Demokratie als Staatsform ablehnt, ist als Verfassungsfeind zu betrachten, und zwar in bester Gesellschaft mit Nazis und allen anderen, die hier ein totalitäres Regime errichten wollen. Diktatur bleibt Diktatur.

    AntwortenLöschen