Dienstag, 21. Oktober 2014

Bernhard Falk und die Sicherheit des Thomas Oppermann

Die Salafisten sind ja besonders geübt im Herumeiern an der Gesetzesgrenze, weswegen man des öfteren zwar klar die Intention hinter so mancher Aussage versteht, sie jedoch vor Gericht nur schwerlich beweisen kann. So ist es auch im folgenden Fall, traf da ja ein Bernhard Falk zufällig Thomas Oppermann, was an sich noch keinen Beitrag wert wäre, jedoch gibt mir das in Anführungszeichen gesetzte Wörtchen Sicherheit dann doch irgendwie zu denken.




Würde man nun ein böser Schelm sein, dann könnte man darin doch glatt eine Anleitung für die Anhängerschaft erahnen, worauf auch der folgende Kommentar - wäre man denn immer noch der Schelm - schließen lässt:



Ja, vielleicht sollte auch der Herr Oppermann ein wenig schelmen und in Zukunft mit dem Töff-Töff von A nach B kurven. Schaden kann es keinesfalls. Man weiß ja schließlich nie, was da so zwischen den Zeilen steht.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Mich wundert vielmehr, dass ein solch hochrangiger Politiker mit der Bahn fährt.

    Aber egal: Ein heute publizierter 4-Seiten-Artikel in der SZ über Kamouss:

    http://www.sueddeutsche.de/leben/imam-kamouss-ueber-radikalisierung-ihr-verliert-eure-kinder-1.2182696

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Merkel geht auch im nächst gelegenen Supermarkt einkaufen. Das stand auch schon in der Zeitung: eine Kassierin staunte nicht schlecht, als A.M. ein Stück Butter abends an der Kasse bezahlte.

      Ob diese Leute wirklich alleine unterwegs sind, egal ob mit Bus, Bahn oder per pedes unterwegs sind, bezweifle ich. Versteckt sich doch irgendwo immer einer vom Secret Service und das ist richtig so.

      Löschen
  2. Das glaubt der Falk doch wohl selbst nicht, was der da erzählt, dass der Oppermann alleine mit dem Zug reist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bombenbörni ist ja Dank der Personenschützer anscheinend auch über eine Begrüßung nicht hinausgelangt, ansonsten hätte er ihn (den Oppermann) doch völlig gnadenlos zu Tode geschwafelt. XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Tja... auch ein Bombenbörni ist nun mal nicht zu allem fähig, nämlich einen Sicherheitsmann zu erkennen ;-)

      Löschen
  3. Wohl eher Wunschdenken von Falk. und sein gegenüber hat sicher nicht überlegt woher er das Gesicht kennt, sondern eher darüber nachgedacht, warum der ihn mit Herr Oppermann anspricht. - Warum sollte Oppermann mit der Bahn fahren , zumal es da ja Ansagen gab bzgl. Streik, vor allem hat Oppermann einen Dienstwagen und Chauffeur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte sein. Obwohl, ich saß schon mal in einem Flugzeug mit christine lalumière. Und die saß zwei Reihen vor mir :-)))

      Löschen
    2. Flugzeug ist eine Sache, Deutsche Bundesbahn eine andere,vor allem ausgerechnet in der Woche in der Streiks der GDL waren? Halte ich mehr als unwahrscheinlich, wenn der von einem Termin zum andern jagt.

      Löschen
    3. das stimmt auch wieder. Mir ging es nur darum, dass auch ein Politiker sich ab und zu unter's Volk mischt ;-)

      Löschen
  4. Statement Al Nur Moschee Berlin zu dem Rausschmiss von Kamouss

    https://www.facebook.com/alNurBerlin2?ref=br_rs


    Liebe Geschwister,
    Wie ihr wisst war der Bruder Abdul Athim der jenige der den Sonntagsunterricht seit Jahren in der Alnur Moschee führte.
    In letzter zeit war die Alnur- Moschee negativ im Fokus der Medien erschienen , insbesondere nach dem Auftritt von Abdul Athim bei Günter Jauch .
    Der Vorstand der Alnur- Moschee bat den Bruder Abdul Athim darum , sich von den Medien zu distanzieren , da dieses der Alnur Moschee schadet .
    Doch leider lenkte der Bruder Abdul Athim nicht ein .
    Er möchte sein Bild in den Medien verbessern und könne darauf keine Rücksicht nehmen , ob die Alnur Moschee geschadet wird .
    Deshalb beschloss der Vorstand der Alnur Moschee die Zusammenarbeit mit dem Bruder Abdul Athim zu beenden .
    Natürlich wird der Sonntagsunterricht wie immer um 15 uhr mit dem shaykh Nasser Elissa fortgeführt .
    Bitte weiterleiten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre sicher besser für die An-Nur-Moschee, wenn Abdul Adhim weiter dort predigen könnte.
      So gesehen hat sich die An-Nur-Moschee durch den Rausschmiss selbst geschadet, -- oder sie hat ihren schlechten Ruf bestätigt.

      Löschen
    2. Bist du sicher, dass die Moschee "An Nur" und nicht "AL Nur" heisst???

      http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Nur-Moschee

      Löschen
    3. Man muss Prioritäten setzen, und Koumass hat seine gesetzt, er wollte in die Medien. Er hatte die freie Wahl, sich zwischen Moschee und Medien entscheiden zu können.

      Löschen
  5. Hallo liebe salaphobe Mitblogger! Hab ihr Lust, den Erol zu ärgern? Der glaubt nämlich gerade besonders clever zu sein, weil er eine Petition gegen den Begriff "Salafist" ins Rollen gebracht hat. Los! Unterschreibt schnell! Nein, nicht um ihn zu unterstützen, sondern um die feine Kommentarfunktion zu nutzen. Dort dürfte er nämlich Kommentare nicht so einfach zensieren können wie auf seine Facebookseite "Siegel der Propheten". Bezeichnet die radikal "praktizierenden" Muslime als das was sie sind: SALAFISTEN !!!

    https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-des-begriffs-salafist

    Ach ja: Als gefragte Kontakt E-Mail empfiehlt sich: info@siegelderpropheten.de (damit der Erol auch direkt Bescheid bekommt).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So clever wie mit dem Ketchup und den 7 Yezidischen Banden?:-D

      Löschen
    2. Will Erol Selmani sich selbst abschaffen mit seinen "Lehren" und Koran Verteilungen? Ich würde das befürworten

      Löschen
    3. Die Salafisten wollen dass das Wort Salafist verboten wird? Dann kann ja auch gleich das Wort Nazi verboten werden.

      Löschen
  6. super Christen unsd Kurden aus Deutschland Schweiz udn Holand dürfen gegen IS kämpfen .Ich habe nichts dagegen jedoch die Mosleme dürfen nicht in Palästina oder damals gegen Assad kämpfen sie galten immer als Terroristen(ich meine vor IS).
    Stop IS, Stop Israel, Stop Assad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym21. Oktober 2014 13:05
      "super Christen unsd Kurden aus Deutschland Schweiz udn Holand dürfen gegen IS kämpfen ..."

      Na klar: Im Kampf gegen den Terror ist jeder willkommen. (Außer Terroristen, natürlich!)

      "... jedoch die Mosleme dürfen nicht in Palästina ..."

      Du meinst, mit den Hamas-Terroristen?

      "... oder damals gegen Assad kämpfen sie galten immer als Terroristen ..."

      Nö, bei der FSA kann ich mich (bis zu ihrer gegenwärtigen Quasi-Selbstauflösung) an keine Einstufung als Terrororganisation erinnern. Darum werden die ja auch von den Islam-Terroristen selbst bekämpft, gell?
      Aber natürlich gab's da auch immer schon fanatische Jihadisten, die (mit fetter finanzieller Unterstützung durch die Ölscheichs) versucht (und häufig geschafft) haben, den Widerstand gegen autoritäre Regime zu okkupieren, die brutalen 'weltlichen' Diktaturen durch brutalere Sharia-Diktaturen zu ersetzen und den sog. "Arabischen Frühling" in einen arabischen Winter zu pervertieren.
      Aber schau: "die Mosleme dürfen", genau wie die "Christen unsd Kurden aus Deutschland Schweiz udn Holand" gegen den IS kämpfen (und viele machen's ja auch), und niemand wird sie deswegen 'Terroristen' nennen. Na, das ist doch wohl echte Gleichberechtigung, oder?

      "... (ich meine vor IS)..."

      Vor IS (ab Juni 2014) gab's den
      Islamischen Staat im Irak und der Levante (April 2013 bis Mai 2014)
      und davor
      ad-dawla al-islāmīya fī l-`irāq (2006 bis 2013)
      und davor
      Madschlis Schura al-Mudschahidin fi 'l-Iraq (2006)
      und davor
      Qā`idat al-Dschihād fi Bilād ar-Rāfidain (2004 bis 2006)
      und davor
      At-Tauhīd wa-l-Dschihād (2003 bis 2004)
      ...
      ...
      Tja, alles gestandene Terror-Organisationen. Und: Ja, wenn man in einer Terror-Organisation kämpfte, galt man immer schon als Terrorist. So what?

      "Stop IS,"

      Man ist dabei. Inzwischen haben ja sogar Leute wie du erkannt, dass sie für diese Massenmörder höchstens als lebende Bomben und Kanonenfutter dienen könnten. Soll noch einer sagen, du wärest nicht lernfähig!
      ;D

      "Stop Israel,"

      Na, das sieht der Großteil der immerhin über 20% moslemischen Israelis aber völlig anders. Von den israelischen Christen, Drusen, Bahai, Alawiten, Ahmadi, Samaritaner, Tscherkessen ... (und den Juden selbst, natürlich) ganz abgesehen.
      Und wie die Vergangenheit gezeigt hat, war dazu nicht einmal eine miltärische Koalition von Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Syrien, Irak, Libanon, Jemen und Marokko in der Lage, und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern: Die islam-immanente Unfähigkeit der moslemischen Welt, wie gehabt!

      "Stop Assad"

      Ja, gerne. Zumindest, wenn sich eine Alternative für sein Regime findet, die NICHT um ein vielfaches brutaler ist als das bestehende. Die Erfahrungen der letzten Jahre lassen da Zweifel aufkommen.

      So, du großes Dschäj, da haben wir zur Abwechslung nochmal eines von deinen braunen Häufchen plattgetrampelt. Du kannst dich also wieder zufrieden in deine Hütte verpissen.

      Löschen
  7. Mag sein, dass weltweit 100000 Menschen wegen den Amerikanern weltweit verhungern, doch wieviele MILLIONEN wegen den fundamentalen Islamisten weltweit verhungern und zu leiden haben, erwähnt dieser Vollidiot nicht. Während in arabischen Ländern die größten Protzbauten entstehen und die coolsten Autos gefahren werden. Wären die Amis nicht gewesen, könnten sich die Araber diese Sachen überhaupt nicht leisten!!!

    Ekelhaft, diese Mentalität!

    AntwortenLöschen