Mittwoch, 15. Oktober 2014

Die Aussage des Joseph Biden, oder Lesen für Anfänger

Ich lese ja des öfteren Artikel, die an Dämlichkeit nicht zu überbieten sind, aber nun habe ich einen neuen Liebling mit dem Namen Patrick Martin, der anscheinend sein eigenes Geschreibsel nicht versteht, gab er ja unter der Überschrift "Joseph Biden gibt zu: ISIS ist von Amerika geschaffen, um den Mittleren Osten zu destabilisieren" auf de.sott.net folgendes zum Besten:

http://de.sott.net/article/15653-Joseph-Biden-gibt-zu-ISIS-ist-von-Amerika-geschaffen-um-den-Mittleren-Osten-zu-destabilisieren

Auf Salafistenseiten macht dies mittlerweile die Runde, und auch hier wurde dies schon gepostet, und ich frage mich nun, ob so mancher Verschwörungstheoretiker ebenso mit einer Leseschwäche gesegnet ist wie der Verfasser des Artikels, gab Biden ja gar nichts zu, sondern sprach...

"In Bezug auf die Türkei, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sagte Biden: “Sie waren so entschlossen, Assad zu stürzen und einen sunnitisch-schiitischen Krieg zu führen, - was also taten sie? Sie schütteten jeden, der gegen Assad kämpfen wollte, mit Hunderten Millionen Dollar und Dutzenden, ja, Tausenden Tonnen Waffen zu. Allerdings belieferten sie auch Leute von al-Nusra und al-Qaida und die extremistischen Elemente der Dschihadisten aus allen Teilen der Welt.“"

.....worüber übrigens auch breit berichtet wurde, und dies weltweit, weswegen ich den obigen Schmierfink ersuche, dass er schleunig den VHS-Kurs "Googlen für Anfänger" belegt, welcher wahrscheinlich gleich neben "Artikelschreiben für Talentlose" stattfindet.

Ja, auch für die Vogelfreunde und Ken-FM-Jubelzwerge habe ich einen guten Rat, ersuche ich sie ja mir mit diesem Schmarrn fernzubleiben, beleidigt derartiges ja meine Intelligenz, lese ich ja - falls mir nach einem Schmunzeln ist - den Postillon:

http://www.der-postillon.com/2014/10/teufel-warnt-vor-uberlastung-der-holle.html

Das ist gewollte Satire. Die schriftgewordenen Worte des Martin dagegen sind nur Müll.Und mies recherchiert sind sie obendrein.

Guten Abend

Kommentare:

  1. Wenn ISIS angeblich von den Amerikanern erschaffen wurde, dann sollten sich die Salafisten die Frage stellen, warum so viele Salafisten für IS in den unheiligen Krieg ziehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auch die Theorie, dass die IS-Truppen von dem Mossad in die Welt gesetzt wurden. Wenn dem so ist, hassen Muslime doch die Juden. Warum vernichten SIE sie nicht?

      Fragen über Fragen...

      Löschen
  2. Im Anbetracht der unbeschreiblichen Barbarei ist es aber auch sehr unangenehm als missionarisch orientierter Salafist mit den militärisch orientierten Salafisten in einen Topf geworfen zu werden. Von daher ist der Wunsch durchaus nachvollziehbar, die Verbrechen des Kalifats dem Mossad oder der CIA in die Schuhe schieben zu können.

    Dabei sind die Brüder im Kalifat einfach nur konsequenter was die Auslegung des Islams der Altvorderen angeht. In deren Augen dürften denn auch die hiesigen Sofa-Salafisten in Wirklichkeit als Munafiqun zu betrachten sein, wenn sie aufgrund ihrer Bequemlichkeit die Hidschra vom Dar al-Kufr zum Dar al-Islam auf ewig hinaus schieben, anstatt dem Ruf der Brüder zu folgen, so wie es ja auch eigentlich ihre religiöse Pflicht wäre.

    Frei nach dem Motto: Wer muslimischer ist als ich, muss schon in Wirklichkeit ein dreckiger Zionist sein.

    AntwortenLöschen
  3. Verschörungstheorie hin oder her irgendwas stimmt dort nicht.
    Aber wollt ih rmir wirklich weiß machen das Pierre Vogel und co. mehr für die Lage im Irak verantwortlich sind als die USA?
    Das kann nicht euer ernst sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, sie glauben nicht an Verschwörungstheorien, ABER...

      Die Realität der US-amerikanischen Außenpolitik ist leider, dass sie nicht so sehr darauf aus ist, sich langfristig Freunde zu machen. So wurden immer wieder aus kurzfristigen (oft wirtschaftlichen) Interessen ziemlich wahllos Verbündete gesucht, die - sagen wir mal - sich nicht unbedingt der Erklärung der Menschenrechte verpflichtet fühlten.

      Für den Irak gilt, dass es den US-Amerikaner nach der Eroberung des Irak durch George Bush jun. aber dann auch verstärkt nach Amtsübernahme durch Obama nicht besonders wichtig erschien, dass alle Parteien, sprich Sunniten, Schiiten und Kurden in ausreichendem Maße an der Regierung in Badgad beteiligt waren. Obama wollte auf öffentlichen Druck in den USA möglichst schnell aus dem Irak raus. Sehr kurzfristig eben.

      Insofern haben die USA, aber andere Mächte wie der Iran den Aufstieg des IS begünstigt, indem irakische Sunniten von der Regierung in Bagdad ausgeschlossen blieben. Und diese Sunniten stellten sich dann IS-Kämpfern nicht in den Weg, sondern betrachteten sie oftmals als Befreier.

      ABER: Der IS ist sicherlich nicht finanziert worden durch CIA oder Mossad. Er richtet sich ganz bewusst gegen Israel und die westliche Welt. Pierre Vogel & Co locken ganz bewusst schwache oder verzweifelte Menschen mit einfachen Heilsversprechen an. Viele von diesen zum Islam bekehrten sehen ihr Heil nun im Jihad des IS, ist es doch die radikalste Form der Islamauslegung und verspricht Ruhm und Ehre, auch im Tod. Pierre Vogel bemüht sich zwar um Distanz zum IS, allerdings nur was einen gewaltsamen Jihad in Deutschland angeht. Das sagt er jedes Mal: "in Deutschland" oder "in Europa". Vogel hält auch keine Jungfrau-geilen Konvertiten auf, wenn sie der "Einladung zum Paradies" IS folgen möchten. Er brandmarkt die ISIS-Kämpfer auch nicht als Ungläubige, obwohl er dass mit moderaten Muslimen gerne macht.

      Löschen
  4. Gegenfrage: Wieviele der Jungs aus Deutschland wären tatsächlich in den Dschihad des Kalifats gezogen, wenn sie nicht vorher durch die Gehirnwäsche der Street Dawa und der salafistischen Propaganda radikalisiert worden wären?

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym , aber nicht jeder der nach Syrien gegangen ist hatte vor bei der IS zulanden. Viele wollter nur helfen oder Assad bekämpfen.Ausserdem gibt es auch einige "Salafisten" die nie dazu aufgerufen haben dorthin zugehen.
    Also ich sehe dies komplett anders wie ihr , vlt. M. Ibrahim hat dazu aufgerufen aber die anderen nicht wenn dann Einzelpersonen.
    Jedoch knallt es bald eh wenn Rechte, Rocker, Yesiden und Hooligans auf salafisten jagt machen.

    Eine Frage wenn Salafisten angegriffen werden gebt ihr dehnen dann auch die Schuld daran?
    Denn die meisten "Salafisten" in Deutschland sind friedlich ( 1 Mai muss jetzt nicht erwähnt werden das hatte andere Gründe).Natürlich kann ich nicht für alle Sprechen weil kenne ja nicht alle angebliche Salafisten.
    Jeder der Gewalt anwendet muss in den Knast das ist meine Meinung ,ausser man wehrt sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Givano wieder anonym unterwegs? dein "dehnen" dehnt sich ungemein :-)))

      Löschen
    2. "Jeder der Gewalt anwendet muss in den Knast das ist meine Meinung ,ausser man wehrt sich."

      Dann müsste ich ja nicht in den "Knast" wenn ich mich mit allen verfügbaren Kräften gegen die Salafisten verteidigen werde, weil die Salafisten ja unsere Demokratie abschaffen und die Scharia einführen wollen. Ein schöner Gedanke, dagegen ist nichts einzuwenden wenn er dann auch noch bald in die Tat umgesetzt wird!

      Löschen
  6. PS: Wie findet ihr das von ramstein aus gezielte Tötungen stattfinden, und dies wie bei einer Playstation.
    Wo dutzende Zivilisten den tot finden.
    Jetzt gibts auch die ersten klagen.
    Das ist deutschland unwürdig das ist meine Meinung und der Hass der dadurch entsteht ist zum Teil nachvollziehbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 15. Oktober 2014 12:42

      Und der IS setzt noch einen drauf, indem er seine eigenen Religionsanhänger im Namen des Islam wie das Vieh abschlachtet.

      Löschen
    2. An wessen Tod ist Rammstein (so schreibt er sich und es heisst daSS Rammstein) schuld?

      Löschen
    3. Wie findest du den gezielten Massenmore von IS an tausenden Muslimen?
      Die Muslime klagen immer sehr laut wenn Muslime durch "den Westen" umkommen. Sei es im Gaza Streifen oder durch Drohnen in Pakistan wie du sagst.

      Wenn nun aber eine Sekte voller Psychopathen eure Religion instrumentalisiert um sich als Herrscher der Muslime ausfzuspielen und im Namen des Islams Massenmord an tausenden unschuldigen Muslimen begeht, dann heißt es nur:

      "Damit haben wir nichts zu tun, das ist nicht der Islam wie wir ihn verstehen, das sind Fehlgeleitete, die interpretieren den Koran falsch".

      Wo bleibt hier die Wut und Empörung, die wenn es gegen "den Westen" geht immer sofort ausbricht?

      Löschen
    4. "Jetzt gibts auch die ersten klagen."
      Wenn es gegen gezielte Tötungen mithilfe von Drohnen Klagen gibt, dann ist die westliche Welt vielleicht doch nicht sooo schlecht.
      Nein, es ist nicht alles gut im Westen.
      Das habe ich nie behauptet.

      Aber was hat es damit zu tun, dass ich gegen die üble Irrlehre des Salafismus bin?
      Der Salafismus verführt junge Menschen mit einem falschen Überlegenheits- und Sieg-Versprechen.
      Das muss denunziert und bekämpft werden.

      Löschen
  7. mal ne Frage , weil ihr hier ja Profis zu sein scheint.
    Würdet ihr diesen Herrn hier als Salafist bezeichnen?
    Wenn ja warum https://www.youtube.com/watch?v=3KNPiUSyBh0

    Finde diese Stellungnahme persöhnlich sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, er scheint auf tolerantere Stellungen zurück zu kommen, aber die Vorherrschaft des Islam steht für ihn außer Frage.
      Wenn seine Vorstellung Wirklichkeit würde, dann käme am Ende DOCH so etwas wie IS dabei heraus:
      --Die Andersgläubigen wollen eine islamistische Herrschaft nicht und bekämpfen sie >>> sie müssen bekämpft werden.
      Ist aber auch so etwas von dumm, wenn die Andersgläubigen die Vorherrschaft des Islam nicht anerkennen wollen....--

      Merkst Du, was da nicht stimmt?
      Auch ich werde die Vorherrschaft des Islam nicht anerkennen.
      Er überzeugt mich nicht.
      Mit Muslimen zusammen leben, werde ich gerne, denn da gibt es viel Gutes. Aber wenn sie mich "übernehmen" wollen, dann werde ich meinen Mund aufmachen und diese Haltung bekämpfen.
      Ich werde immer wachsam bleiben, dem Vorherrschaftsanspruch des Islam NICHT zu entsprechen.

      Löschen
    2. Das Fazit aller "Stellungnahmen" die ich bisher so von Ibn Yakub zu den heutigen Problemen und Unzulänglichkeiten der Mohammedaner innerhalb und außerhalb der islamischen Welt gehört habe, war stets eine einseitige Schuldzuweisung an "den" Westen. Mit dieser Schwarz-Weiß-Malerei, die er auch unter Zuhilfenahme von nachweislichen Un- und Halbwahrheiten an sein Klientel zu bringen versucht, agiert er nach guter, alter Islamistentradition.
      Wenn "der Herr" jetzt noch peinlichst genau darauf achtet, mit welchem Fuß er sich morgens aus dem Bett schwingt, beim Trinken immer nur zu drei kleinen Schlückchen hintereinander ansetzt und es richtig findet, dass Menschen weiblichen Geschlechts sich komplett zu verhüllen hätten,...ja, dann ist auch er ein 100-prozentiger Salafist.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  8. https://www.youtube.com/watch?v=x0a-zijpjI0

    altes Thema aber guckt mal min 43 er hat schon vorher von einigen Leuten gewarnt wie ihr aber ihr nennt ihn Wolf im Schalfspelz warum

    AntwortenLöschen
  9. "Geschreibsel", "Schmierfink"

    Michael Stürzenberger, gibs zu du bist der Admin des hiesigen Blöd-Blogs.

    AntwortenLöschen
  10. Guter Beitrag zum mangelnden Leseverständnis der Salafisten. Wie oft erinnern ihre bizarren Auslegungen an den alten Spruch, dass gegen Dummheit kein Kraut gewachsen ist .... Leider.

    Ich frage mich, ob der Mangel im (Lese-)Verständnis den durch Gehirnwäsche geminderten Denkstrukturen zuzuschreiben ist, sowohl beim anscheinend dogmatisch-sozialistischen Schreiberling als auch bei den fundamental-islamistischen Rezipienten/Lesern.

    Ja, Jo Biden hat einen Fehler zugegeben bzw. angeprangert, er hat einen Fehler analysiert, weniger der USA selbst als ihrer Verbündeten, z.B. Türkei, die in dem Bestreben, die Anti-Assad-Kräfte zu unterstützen (oder auch die sunnitische Seite) unkritisch gegenüber IS/ISIS waren und IS groß werden ließen.

    Das entspricht diesem Menschenbild: der Mensch ist ein fehlbares Wesen, deshalb besteht die Notwendigkeit, dass er sein Handeln analysiert und gegebenfalls korrigiert.
    Ein Bild von einem unvollkommenen Menschen in einer unvollkommenen Wirklichkeit, ein Mensch, der ständig Fehler macht, dessen Fehler ihn aber in eine Dynamik des Handelns befördern.
    Ich bin ein unvollkommener Mensch, der sich in einer gegebenen Situation befindet, die teils durch meine eigenen Fehler verursacht ist. Meine Verantwortung ist es, in dieser Situation das passende Beste zu tun (mehr nicht!).

    Demgegenüber steht ein Glaube an eine vollkommene Lehre, bei deren Befolgen der Mensch KEINE Fehler macht, durch deren Befolgen theoretisch die vollkommene Wirklichkeit ge(er-)schaffen wird. Wenn doch Fehler offenbar werden, dann sind es keine Fehler (weil nicht sein kann, was nicht sein darf: die Lehre ist angeblich vollkommen), sie werden schöngeredet, es werden außenstehende Schuldige gefunden - oder es liegt am Nichtbefolgen der vollkommenen Lehre, am Schuldigen Einzelnen
    (der die Last an der Unvollkommenheit der Welt zugeschrieben bekommt - ein Sündenbock).

    Ich halte mich an die erste Version eines Bildes vom Menschen.
    und ich halte dafür, dass sie wahr ist,
    und dass sie zu einem angemessenen Leseverständnis führt.
    Ausprobieren, Salafis!

    AntwortenLöschen
  11. Wenn man nachsieht, wer die ISIS mit Waffen beliefert, dann ist man mit den Antworten diieser Fragen auf einem guten Weg

    AntwortenLöschen
  12. Zu Johan Biden und der ganzen Frage nach dem IS noch ein interessanter Beitrag von Karin Leukefeld (hat viel vor Ort aus Syrien berichtet) in der Jungen Welt vom 12. Oktober 2014

    https://www.jungewelt.de/thema/staaten-zerschlagen

    AntwortenLöschen