Donnerstag, 30. Oktober 2014

Differenzierung bis an die Schmerzgrenze, aber ein Idiot bleibt trotzdem ein Idiot

http://www.dw.de/stippvisite-bei-den-salafisten/a-18026093

Wie? Ein Bericht, der nicht wirklich etwas Neues erzählt. Doch, offenbart sich in diesem ja eine Tendenz, die mir große Sorgen bereitet, so beginnt ja nun eine Unterdifferenzierung, weswegen wir nun bei guten und schlechten Salafisten angelangt sind, was zwar dämlich, aber leider auch sehr einfach ist. Und man kann zusätzlich seine Unfähigkeit beschönigen, sind die Zahlen ja derartig alarmierend,...

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/die-gefaehrliche-anziehungskraft-der-dschihad-romantik-aid-1.4622057

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/radikale-islamisten-zahl-der-ausgereisten-salafisten-in-wirklichkeit-bei-1800-13229426.html

..., dass es ab nun eine bis in die Nuancen gehende Unterscheidung braucht, hat dies ja schon bei den Arbeitslosenzahlen gut geklappt, und man wird deswegen demnächst auch Islamisten in Umextremisierungen outsourcen, auf dass sie sich nicht mehr in Verfassungsschutzberichten niederschlagen und so manchem Innenminister die schwitzende Erklärungsnot ersparen.

Nein, ich spiel da nicht mit, fehlt mir dafür ja der Wille zur grinsenden Blödheit, genauso wie die zitternde Feigheit nicht mein Begleiter ist, sehe ich ja tagtäglich, was die Vogelsekte anrichtet,....

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_53379711

....weswegen sich der Pierre und auch der Ibrahim derartiges....



...in den feisten und ebenso faulen Hintern schieben können. Es gibt keinen guten Salafisten, genauso wie es keinen guten Rassisten gibt,...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/limburg-afrikaner-von-trio-mit-schlaegen-aus-fremdenhass-getoetet-a-1000067.html

....tragen sie ja alle den Keim des Herrenmenschentums in sich, welcher zwar nicht jeden zum agierenden Mörder bzw Terroristen macht, jedoch zu deren stillen Unterstützern, ohne die all die Ober-Vollidioten keine Daseinsberechtigung hätten. Nein, dagegen nützt auch die beste Kreide nichts, klebt das Blut ja ebenso auch an den Händen der Wegbereiter. Es lässt sich nicht abwaschen. Zumindest nicht ohne die Unterstützung von Träumern, die immer noch an das Gute in allen Menschen glauben. Diesen Idealismus habe ich schon lange verloren, weiß ich ja mittlerweile, dass manche Mitmenschen einfach nur Scheiße sind, egal ob sie nun "Ausländer raus" oder auch "Takkkbbbirrr" brüllen.

Nein, ändern kann man dies nicht wirklich, allerdings kann man immerhin dafür sorgen, dass sie mit ihrem  sabbernden Hass nicht auch noch andere anstecken. Dafür allerdings darf man derartige Spinner nicht salonfähig machen, sind sie so ja ihrem Ziel näher gekommen. Der Monokultur des Irrsinns. Und der Herrschaft der Idiotie über die Intelligenz.

Guten Tag


Kommentare:

  1. schaun wir mal, wie Innenminister Jäger und Bundes Innenminister de Maiziere damit umgehen, dieweil die sämtliche Sreenshots bekamen von den Aussagen und dem Erpresserschreiben des Sabri Ben Abda, und die Aufrufe von Sam Halunke oder wie der Vogel noch mal hieß, dass die Anhänger der "friedfertigen" Salafistenschar Gruppen bilden sollen, Kurden und Yeziden abschlachten und aufschlitzen sollen.und meine Frage dazu war, wieso Ben Abda wieder in Deutschland ist, und immer noch frei rumläuft.Gucken wir mal, was Politiker einleiten oder wir nur weiter das dumme Gequatsche von denen anhören müssen.

    AntwortenLöschen
  2. Das friedliche "Salafisten" nicht grundsätzlich eine Utopie sein müssen, zeigen uns solche Ausnahmen wie beispielsweise Musa Almani, der aber auch nicht diese arroganten Alleinvertretungsansprüche für alle Muslime vertritt wie Vogel, Abou Nagie oder Lau.

    Entscheidend ist sowieso nicht, ob der einzelne Salafist selbst gewaltig wird, sondern ob Gewalt zur Durchsetzung seiner Ziele billigt. In dieser Hinsicht kommt den oben genannten Vertretern des "wahrhaftigen" Islams gleichsam die Funktion von Schreibtischtätern zu.

    Adolf Eichmann hat schließlich auch nicht selbst getötet, sodern nur den Massenmord organisiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Wort hast Du schon falsch geschrieben, denn es heisst DasS. Den Rest erspare ich mir lieber. Ist besser für meine Gesundheit ;-)

      Löschen
    2. Zu spät, die geistige hat offenbar schon merklich gelitten.

      Löschen
  3. "so beginnt ja nun eine Unterdifferenzierung, weswegen wir nun bei guten und schlechten Salafisten angelangt sind".

    So ist es leider. Gepredigter Rassismus und sogar gewalttätig ausgeübter Rassismus wird von deutschen Sicherheitsbehörden und der Politik seitens der Salafisten geduldet, wenn nicht gar gefördert.

    Warum? Keine Ahnung.
    Wenn aus eine Demo von 5000 Gegner der Salafisten aber nur ein Bekloppter "Ausländer raus" rülpst dreht die deutsche Politik/Medien/Polizei durch.

    Ich weiß, wohin das führen wird. Zu Anschlägen durch Islamisten, zur Radikalisierung auf beiden Seiten und zu einer Tendenz hin zu Le Pen, Wilders und vielleicht sogar Breijvik. Leider.
    Und das scheint gewollt zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn aus eine Demo von 5000 Gegner der Salafisten aber nur ein Bekloppter "Ausländer raus" rülpst dreht die deutsche Politik/Medien/Polizei durch."

      RICHTIG!!! Wenn Muslime aber: "Jude, Jude, feiges Schwein!" rufen, dann ist es keine Volksverhetzung -.-

      Löschen
    2. Ja sicher, wenn es denn nur einer gewesen wäre. In Wirklichkeit haben die Nazis auf der Hooligan-Demo einen dominierenden Anteil gehabt und es macht es nicht besser, das hier klein zu reden. Meine Sympathien für die Nazis sind jedenfalls nicht schon deshalb gewachsen, weil sie gegen Salafisten demonstriert haben.

      Löschen
    3. "In Wirklichkeit haben die Nazis auf der Hooligan-Demo einen dominierenden Anteil gehabt"

      Sagt wer? SPIEGEL ONLINE? BILD? TAGESSCHAU?
      Also Lug und Trug Inc.?
      Die Veranstalter haben sich immer ausdrücklich von Rechtsradikalen abgegrenzt.

      Sieht eher nach groß reden aus.
      Mit letztlich egal- ich finde es nur sehr schade, dass Gewaltaffine die Einzigen sind, die gegen Salafisten vorgehen.
      Weil es der Staat und Medien nicht tun.

      Löschen
  4. In can read it and hear it day by day in my home country.
    All is allowed in defense of Islam and in order to protect the purity and sanctity of Islam eg: calling for bible burning, other books as well?!?!, death threats, sedition accusation, made up charges in court, violence against non Muslim parties, storming of Parliament,....
    We are supposed to be a moderate Muslim country. That is what our PM promotes on the international stage. In my home flurry, however, he is silent to racist and religious attacks against some 30 + % of the population. And your own little Angie invites him to visit Germany. I suppose to secure contracts for German companies bribing the ruling elite in my home country via so called partners - been there, seen it, done it.
    Worst of all - no one gives a shite about the multiple cultural society we used to live in - with all it's issues. Does anyone in Germany believe that PR China will be silent when some 3 million indigenous Chinese are threatened in my home country.
    I think the majority of Muslims like in any other country are peaceful. However, it only takes a small proportion of radicals to turn a country to civil war. If politics in my home country do not change I predict that Malaysia will turn to all out civil war before 2015.
    Listening to my children what they are taught in school about Israel is sickening. At the same time Malaysian fighters who die in Syria/Irak are
    called martyrs.
    That is the reality we face day by day. We would wish to get some moral support from Western countries - ie report at least what is going on in our country - no need to comment or to draw conclusions - for the sake of all Malaysians.
    I will always support the wish of my four Muslim children to leave Malaysia and never to return. My wife and I - although we love the place and have our Lovely family here - will leave if things further deteriote.
    Peace from Borneo


    AntwortenLöschen
  5. NRW will künftig Treffen neuer Hooligan-Allianz verbieten

    "Ich halte das für einen Missbrauch der Versammlungsfreiheit", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf. "Das war keine politische Demonstration, da wurde eine Plattform für Gewalt geschaffen. Wir müssen die Verwaltungsgerichte überzeugen, solche Veranstaltungen künftig zu verbieten."

    http://www.stern.de/politik/nrw-will-kuenftig-treffen-neuer-hooligan-allianz-verbieten-2148160.html

    Merkwürdig daß der Jäger das Verbot bei den Salafisten nicht auf die Reihe bekommt (bekommen will?)! Obwohl, wenn man die Pleiten Pech und Pannen des Herrn Jäger kennt, dann könnte man ihm auch fast eine Absicht unterstellen daß er mit den Salafisten so sanftmütig umgeht.

    AntwortenLöschen
  6. "Die Krawalle von Köln zeigen jetzt eine neue Qualität: Unser Problem ist die Islamophobie, nicht der Islam."

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligan-krawalle-jakob-augstein-ueber-islamophobie-a-1000131.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer nimmt denn den noch ernst?

      Löschen
    2. Zur angewachsenen Islamophobie gehört übergeordnet der radikale Islam, weil er für diese Größenordnung selbst gesorgt hat und die Verantwortung dafü zu tragen hat.

      Löschen
    3. @Georg E.30. Oktober 2014 08:43
      "Wer nimmt denn den noch ernst?"

      Na, schon aus professionellen Gründen: Sein Psychoanalytiker, natürlich.

      Löschen
  7. Tja, lieber Georg, da ich Vertreter des Differenzierens bin, muss ich hier wohl gegen reden.
    Grundsätzlich: beim Salafismus an sich gibt es nicht viel zu differenzieren, er ist eine idiotische (weil Dir scheint's das Wort Idiot gefällt) Ideologie, die abzulehnen ist.
    (Oft geschrieben: Der Salafismus lehrt nicht nur bestimmte Regeln zu befolgen, sondern er gaukelt auch den Anhängern vor, dass sie bei Befolgen der Regeln besser seien als der Rest der Welt -eine offensichtliche Lüge-, dass sie die Garantie aufs Paradies hätten, dass sie unter den Siegern sein würden, dass sie auf dem Weg zum Sieg alle Andersdenkenden ausschalten oder zumindest als minderwertig betrachten dürften, ... - eine gefährliche Lehre)

    Aber müssen deshalb auch alle Anhänger des Salafismus abgelehnt werden? Müssen sie ein für alle Mal abgeschrieben werden?

    Der verstorbene Peter Scholl-Latour hat zB bei den Anhängern von Milli Görüs festgestellt, dass sie inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.
    Das könnte in einigen Jahren auch mit den heutigen Salafisten der Fall sein.
    Oder was ist mit den linken Gruppen der 70er und 80er Jahre? Die hatten auch eine idiotische Ideologie, und den meisten Anhängern ist das mit der Zeit ganz von alleine aufgefallen.

    Deshalb denunziere ich gerne des Salafismus pauschal und generell, bei den einzelnen Salafisten aber möchte ich genauer hinschauen, differenzieren:
    Sind es Verführte, Verführer, Verblendete, Schreibtischtäter, Fromme, Scharfmacher, schlaue Strategen, Staatsfeinde, Orientierungssuchende, Anti-Demokraten, hinterlistige Strippenzieher, Kriegstreiber ...?
    Sind sie gefährlich?
    Sehen sie die Lehre des Salafismus absolut oder halten sie sich mehr an die Lebensregeln? (das Auftreten des IS hat hier deutliche Differenzierungen unter den Salafisten bewirkt)

    Willst Du auf alle 5000 Anhänger mit dem Finger zeigen und sie mit Deiner Ablehnung in ihrer Selbstausgrenzung bestätigen?
    Nicht jeder Salafist wird aus dem Irrweg Salafismus heraus finden, aber ein paar sicher, und ich hoffe, dass es möglichst viele sind.

    gez. Ninja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bin ich dafür, dass man so manchem Verirrten beim Aussteigen hilft, aber eine Unterteilung zwischen guten und schlechten Extremisten ist da mM der falsche Weg.

      Löschen
    2. Genau ! Denn bei Nazis macht eine Unterscheidung zwischen guten und schlechten Nazis auch keinen Sinn, da in beiden Fällen die idiotische , menschenverachtende Ideologie das Wörtchen 'gut' ad absurdum führt. Es gehört schon eine Portion Verirrung dazu die Salafisten mit linken Gruppen der sechziger und siebziger zu vergleichen und Milli Görus ist eine halbseidene Organisation, aber keine Terrororganisation (auch wenn es mir gefallen würde, wenn man Milli Görus ebenfalls das Licht ausknipsen würde. Sollen die ihre Gehirnwäsche von mir aus auf anatolischen Boden fortsetzen !) Nun kann man aber auch nicht auf jeden Einzelnen Verirrten zugehen, auch wenn viele Links-Grüninnen dies fordern, wie zum Beispiel eine Frau Ska Keller, welche in Fernsehtalkshows nicht nur der vollkommen zugewickelten Fräulein Maryam Khola Hübsch das Wort redet, sondern politisch bereits dort gelandet ist, wo alle Politiker recycelt werden, die sich auf Landesebene nicht mehr verwenden lassen, in Brüssel. Man sollte sich immernoch fragen, ob dies oder jenes überhaupt machbar ist (bei 6500 Salafisten) und ob der Aufwand lohnt. Wir haben einen Herrn Mansour, wir bräuchten mindestens hunderte. Und wo sind sie dann alle, die Ska Kellers' oder die Ninja T's, wenn es darum geht, sich um den einzelnen (Pflege-)Fall zu kümmern ? Ich stelle fest, diejenigen die wirklich etwas ändern, wie z.B. Mansour, machen keine Werbung für die eigene Person, da ihre eigentliche Tätigkeit schon Werbung genug ist und den betreffenden auch die Zeit dazu fehlt. Wer Zeit hat und Geld braucht geht in die Politik und macht vor allem Werbung für die eigene Person, ändert aber effektiv gar nix. So siehts aus !

      Löschen
    3. Ich wäre für ein Verbot, wenn es bewirken würde, dass die Lehre weniger attraktiv wird, dass ein paar abgeschreckt werden.
      Die Wirkung von ordnungspolitischen Massnahmen kann ich aber schlecht einschätzen, ist nicht mein Ding.
      Wer kann so etwas prognostizieren?

      gez. Ninja

      Habe ich Werbung für meine Person gemacht? oooh
      Bin ich die Seelenverwandte von Frau Keller? ooh ooh
      Bräuchten wir hunderte Herr Mansour? Ja

      Löschen
  8. Georg,
    I think your comment is unreasonable. You treat Augstein like he is an idiot. The same Salafis do wiith their opponents.
    I cannot see - even if some 4 to 5 k radicals march on the streets - that Germans are anti Islam, anti tolerance or anti immigration.
    I wish my home country Malaysia would offer the same openness as Europe does to immigration, other religious beliefs and would have the slightest tolerance as any any European country has.
    You are a Shia - do not other to come to Malaysia. We are Sunnis and your religion is forbidden in our country. We teach our children in school that all Shia are terrorists.
    Than again we teach our children as well that western influences threaten
    the purity of Islam - surely not our corrupt politicians. And anyway Israel is the evil of the world.
    I do agree with Augstein on some issues but he cannot close his eyes on the fact that my children had to learn to shut their mouth and mind when
    being at school, uni or workplace. Academic freedom, free expression of opinion are not welcomed. Well - it exists in Europe as well - but by far not to that extend.
    Now imagine theocracies like in Pakistan, Bangladesh or Saudi Arabia. At least Malaysia is a so called moderate Muslim nation. No chance - at least 30 % of the population are non Muslim and another at least 30 % Muslims despise the Government for it's narrow minded religious views.
    For all the PVs and his followers. Ever thought about indisputable fact that we have a brain drain in Malaysia?!?!?! Probably not - it is un-Islamic anyway.
    Peace from Borneo and all the best to the Two Muslim asylum seekers from Malaysia in the US and Sweden. Your own Government threatened you for speaking up your mind.

    AntwortenLöschen
  9. Der Vergleich mit Arbeitslosen bzw. deren zahlenmässige Verringerung durch "Differenzieren" passt insofern nicht, als Arbeitslose in der Regel NICHT aus eigenem Willen arbeitslos sind,
    Salafisten sind aber (mehr oder weniger) aus eigenem Willen Salafisten, sie haben sich selbst dafür entschieden und können sich deshalb auch selbst dafür entscheiden, welcher salafistischen Gruppe sie sich anschließen möchten oder sogar Abstand zu nehmen.
    Arbeitslose sind meistens aus Gründen der Wirtschaftlichkeit, aus gesellschaftlichen Gründen, arbeitslos. Es liegt selten in ihrer persönlichen Macht, die Arbeitslosigkeit zu beenden. Wenn sie unterteilt werden, dann entspringt das einem zynischen Willen gesellschaftlicher Kräfte, die diesen Umstand verschleiern und minimisieren möchten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sicherheitsbehörden differenzieren unter den Salafisten aus ganz pragmatischen Gründen.

      Löschen
  10. "klebt das Blut ja ebenso auch an den Händen der Wegbereiter. Es lässt sich nicht abwaschen. Zumindest nicht ohne die Unterstützung von Träumern, die immer noch an das Gute in allen Menschen glauben."

    Georg, da ich fürs Differenzieren bin, hast Du vielleicht an mich gedacht bei den "Träumern", die dumm-naiv (von mir dazugefügt, da passend) "immer noch an das Gute im Menschen glauben", und mich als Jemand dargestellt, der gerne Vogel Pilatus oder Pontius Abu Nagie beim Händewaschen behilflich ist.

    Das bedarf einer Gegendarstellung:
    Es gibt eine Wahrscheinlichkeit, dass ein Salafist sich positiv (relativ) entwickelt, dass er ein "Quietist" bleibt oder sich ganz vom Salafismus abwendet.
    Diese Wahrscheinlichkeit liegt zwischen Null und Eins, 0>x>1.
    Das ist banal und objektiv richtig.
    Es werden sich nicht alle Salafisten einer "harmlosen" frommen Strömung anschliessen, auch werden sich schon gar nicht alle abwenden vom Salafismus, aber ein paar ganz sicher.
    Das hat nichts mit naivem Glauben an das Gute im Menschen zu tun, sondern mit Wahrscheinlichkeit.

    Du sagst, es gibt unter den Salafisten eine Wahrscheinlichkeit, dass sie Terroristen werden. Richtig, auch diese Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 0 und 1. Ein paar werden Terroristen, aber nicht Alle.

    Deine Schlussfolgerung daraus ist, dass alle Salafisten an den Pranger müssen, da sie potentiell Terroristen werden oder durch ihr Salafist-Sein den Terrorismus unterstützen.
    Da ist was dran, da der Salafismus potentiell den Terrorismus legitimiert.
    Aber was weiß ich über den einzelnen Salafisten? Vielleicht wissen sie nicht, was sie tun bzw. propagieren.

    Deshalb ist meine Schlussfolgerung lediglich, dass das gesellschaftliche Handeln dahingehend zu wirken hat,
    die Wahrscheinlichkeit, dass Salafisten Terroristen werden, so gering wie möglich zu halten,
    und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich positiv entwickeln, so hoch wie möglich.

    Und wenn dabei ein Eiertanz herauskommt, dann ist das eben so.
    gez. Ninja

    AntwortenLöschen