Mittwoch, 29. Oktober 2014

Erol Selmani und die Freude über Wolfgang Bosbachs Krankheit

Mir wird ja gerne vorgeworfen, dass ich ein ganz übler Hetzer (<---salafistisch "Hetzter") bin, weswegen ich diesmal die Tastatur großteils schweigen lasse, erklären sich die folgenden Screens von Erol Selmani und seiner Siegel der Propheten-FB-Mischpoke ja von ganz alleine:



(Danke für den Hinweis)

Na? Spüren Sie auch die Liebe? Den Frieden? Die Herzensgüte?

Guten Abend
 


Kommentare:

  1. Ja. - Ich bin voller Ehrfurcht vor dieser Liebe, Friedfertigkeit .

    AntwortenLöschen
  2. Erol Selmani ist ein Salafist von vielen, die ohne Hetze und Hassgesänge nicht leben können.

    Wenn man dem Abschaum dieser Gesellschaft die Hand reicht, dann kann man sich auch gleich mit dem IS anfreunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wenn man dem Abschaum dieser Gesellschaft die Hand reicht"
      Denn rein sollst Du sein ....

      Nein, man muss Erol Selmani und seine Sprüche über Bosbach nicht mögen. Ich mag sie nicht.
      Man muss sich auch nicht für den gesellschaftlichen Dialog engagieren. Aber ich möchte das nun mal tun:

      Die Kommentare auf Erols Seite sind für seine Gruppe bestimmt. Der Diskurs innerhalb einer Gruppe muss immer von den in der Gruppe geltenden Sinnstrukturen her begriffen werden:
      Bosbach hat sich gegen den Salafismus gewandt hat, und er ist krank.
      Nun ist es für die Salafisten normal (auch wenn ich/wir es armselig finde/n), durch Spott über diese Krankheit (den Unbill, der Bosbach widerfahren ist), ihr Image (das in ihren Augen durch Bosbach beschädigt wurde) "wiederherzustellen".
      Sie brauchen das zur "Unterhaltung" (im doppelten Wortsinn) der Truppe.

      Richtig, von außen gesehen ist es ein armseliges Spiel.
      Andererseits regen wir uns auch nicht darüber auf, wenn Wrestling-Stars sich gegenseitig wüst beschimpfen. Wir verstehen, dass es ein Spiel ist.

      Ist das Spiel des Erol Selmani gefährlich?
      Was sagt Wolfgang Bosbach dazu?

      Löschen
  3. Eben entdeckt:

    https://pbs.twimg.com/media/B1IOndiCYAEHZlR.jpg

    Machen sich da etwa welche in die Hose?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man soll nicht alles glauben was sich so im Internet findet. Man wird sich noch überraschen lassen müssen zu was Menschen fähig sind wenn sie sich gegen Salafisten verteidigen werden! ;-)

      Löschen
    2. "zu was Menschen fähig sind wenn sie sich gegen Salafisten verteidigen werden!"
      oh, oh, sind sie Dir gefährlich geworden?

      Der Salafismus ist eine gefährliche Irrlehre, gefährlich zuerst einmal für diejenigen, die darauf hereinfallen oder hereingefallen sind.
      Er führt zum Krieg, das sehen wir an IS.
      Deshalb muss der Salafismus bekämpft werden.
      Es gibt aber zahlreiche Salafisten, die den Weg des Salafismus nicht zu Ende gehen (oder ihn anders verstehen).
      Diese Salafisten sind nicht gefährlich. Zwar können ihre Aktionen auch als schleichendes Gift betrachtet werden, wogegen wir uns dann mit demokratischen Mitteln wehren.
      Wenn Du diesen Salafisten aber vorschnell den Krieg erklärst,
      dann haben wir den Krieg.

      Dann bist Du gefährlicher als sie!

      Löschen
    3. Man soll nicht alles glauben was sich so im Internet findet.

      man soll auch nicht alles wort wörtlich nehmen, was im Koran steht...

      Löschen
    4. Anonym 30. Oktober 2014 03:38

      Dann solltest Du aber hoffentlich zwischen der eigenen Verteidigung und einer erhaltenen Kriegserklärung durch die Salafisten unterscheiden können.

      "Wenn Du diesen Salafisten aber vorschnell den Krieg erklärst, dann haben wir den Krieg."

      Du kannst mir ja versuchen etwas anzudichten, es wird aber an mir abprallen wie ein Gummiball, denn ich bin ganz harmlos und friedliebend, was mir meine Familienbande auch immer wieder zu Gute hält.

      Oder anders ausgedrückt, wenn von Salafisten eine Gefahr ausgeht, dann habe ich meine Familienbande davor zu schützen und darf mich dementsprechend gegenüber den Salafisten auch verteidigen.

      Also wie Du vielleicht erkennen kannst, bin ich ganz harmlos! ;-)

      Löschen
    5. Pardon, es war als Antwort auf die Meldung der Hamburger Hooligans gepostet, die die Demo abgesagt haben (aus Furcht vor Antifa-Gegendemonstration)
      Da dachte ich, dass Du diese HogeSa Hooligans-gegen- Salafisten-"Proteste" unterstützt.
      Ich finde die genauso Sch.... schlimm wie den Salafismus.

      Löschen
  4. Make it simple.
    These so called followers of Islam are promoting a neo salafism which is not recognised in Islam as a school of thoughts.
    Muslim kafirs - fcuk you. Or in the words of the Holy Quran -- stupid, intolerant, retarded, illiterate non believers - worshipping satan. Sorry mates - no heaven for you guys. Roast in fcuking hell. Any so called non believer is more welcomed in paradise. Got it ?!?!?!?!
    Peace from Borneo

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur traurig.

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
  6. ich finde auch das Bosbach keine Ahnung vom Islam hat. Und immer das gleiche sagt wie 1. Warum kann eine Bibel nicht in Saudi Arabien verteilt werden 2. nicht jeder Salafist ist ein Terrorist aber jeder Terrorist hat einen Salafistischen Hintergrund( aachso NSU hat Salafistischen Hintergrund) . Er ist sozusagen fehl am Platz beim Thema Islam (jedoch bei anderen Themen oft kompetent), trotzdem wünsch ich ihm gute Besserung. Möge Allah ihm verzeihen und ihn den Krebs überstehen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Ji
      Es müssen ja nicht gleich Bibeln verteilt werden. Wie wäre , wenn man Andersgläubige als gleichwertig betrachtet?
      http://www.igfm.de/themen/abfall-vom-islam/aktuelle-appelle/saudi-arabien-liberaler-internet-aktivist-raif-badawi-zu-1000-peitschenhieben-und-10-jahren-haft-verurteilt/

      Löschen
    2. Dann verteile du doch Bibeln in Saudi-Arabien und schau was passiert XD

      Löschen
  7. Oh, was für ein primitives Denken!
    Was machen Salafisten wie Erol S., wenn sie mal krank werden?
    Sie müssen es verheimlichen, denn es könnte ja auf sie zurück fallen.

    AntwortenLöschen
  8. I am not aware of any decent Muslim that wishes for the death of any intellectual opponent.
    Those who do so are kafir according to the Holy Quran.
    So mates - welcome to the hell club where uneducated cowards can exercise their holy dominion for eternity.
    Than again dead man do not talk.
    Peace from Borneo.

    AntwortenLöschen
  9. Endlich fällt den Leuten auf das die meisten Salafisten nicht Gewalttätig sind. Sogar das Pierre Vogel gemäßigt ist wird angesprochen sowas haber ich die Jahre zuvor nie gehört.Auch wurde mal klar gemacht das ein großer Unterschied zwischen IS und sogenannten Salafisten besteht .
    Phoenix Runde war nicht ganz so schlimm diesmal.
    Da hat man Hooligans gebraucht um zu sehen das die Salafisten nicht die Gewaltätigen sind sondern die anderen.
    Die Gewaltätigen wahren ihrer Meinung nach nur die von M.Ibrahim.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beide fürn Arsch. Und das Märchen vom guten Salafi kannste Deiner Omi erzählen....wenn sie es denn hören möchte.

      Löschen
    2. http://www.phoenix.de/content/phoenix/start

      Ja, war ganz gut die Phönix-Runde.
      Die Hooligan-Auftritte machen den Salafismus zwar nicht besser, zwingen aber zur Differenzierung.
      Meine Meinung. Schon früher. gez. Ninja

      Löschen
  10. @Georg das allerdings kein Märchen sondern Realität auch wenn du es nicht warhaben willst. Du kannst es ja auch nciht einsehen dann wäre deine Arbeit der letzten Jahre ja unnötig gewesen. Ich weiß es denn ich kenne dutzende Mosleme die Pierre Vogel mögen und friedlich sind und Terror ablehnen. Also eigene Erfahrung geht über Vermutungen .Ich sehe die USA als Kriegstreiber du die Salafisten naja .Aber egal du hast deine Meinung ich meine und ich denke wir werden beide nicht davon ablassen.
    Hier ne interessante Diskussion Hamed Abdel Samed Vs Khorchide
    http://www.youtube.com/watch?v=eRNgV1kPQUA

    Nochwas du wirst es niemals erleben das dich Salafisten angreifen werden , was ein Salafist andersherum von einem Hooligan nicht behaupten kann.
    Wenn du in ne Moschee gehst wo viele Salafisten sind so wird dich keiner dumm anmachen jetzt möchte ich von dir wissen wie es einem Salafist ergeht wenn er zur ner NPD Demo geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Nochwas du wirst es niemals erleben das dich Salafisten angreifen werden..."

      Soll ich Dir ein paar Drohungen schenken? Ich bekomme so viele, da kann ich Dir locker ein paar abgeben.

      Löschen
    2. "Nochwas du wirst es niemals erleben das dich Salafisten angreifen werden"
      Ji! Und was ist mit der ganzen aggressiven Dawa?

      Löschen
    3. Nicht nur mit der Dawa. Was ist mit dem Typen, der dem Polizisten ins Bein gesochen hat..................

      Löschen
    4. @ Jin Tonic

      Salafisten greifen also NIE an, ja?

      Gegenbeweise aus Deutschland:

      www.swr.de/blog/terrorismus/2013/06/10/salafisten-greifen-in-offenbach-ard-fernsehteam-an/

      www.spiegel.de/politik/deutschland/islamist-reda-seyam-attackiert-spiegel-tv-team-a-832742.html

      www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Salafisten-bedrohen-Muslime

      Und jetzt du wieder, Abu Quatschkopf...

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. "Nochwas du wirst es niemals erleben das dich Salafisten angreifen werden"

      Ji, erzähle hier keinen vom Pferd. Natürlich haben Salafisten Bürger angegriffen und sogar mit dem Tod bedroht. Wieso glauben Flachzangen eigentlich immer die Wahrheit verdrehen zu müssen? Na weil sie sich nur durch ihre verbreiten Lügen am Leben erhalten können!

      Löschen
    6. Ergänzung:

      Ohne "t" kann der letzte Link ja nicht funktionieren... ;)

      www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Salafisten-bedrohten-Muslime

      Ich bin Sleid

      Löschen
  11. Ich sehe das Grundproblem an dem fehlenden Respekt des Westens gegen die Kulturen des nahen Ostens und des Islams. Man Kolonialisierte die ganzen Gebiete führte Kriege für Öl usw.
    Das greifen nun natürlich die Radikalen auf und zum Teil haben sie auch recht damit(was sie dem Westen vorwerfen aber ihre Lösung ist auch wieder nur Gewalt). Würde es nie diese Dinge gegeben haben unterdrückung der Palästinenser ,Irak/Afghanistan Krieg würden die ganzen Anti Westlichen Parolen keinen halt haben.
    Jetzt ist es fast schon zuspät aber man muss den Menschen dort zeigen das man sie wirklich Respektiert und als gleichwertig ansieht denn momentan sehen sich die USA/Verbündete ebenso wie einige Islamisten als Krone der Schöpfung. Jetzt aber so zutun als ob die hierlebenden Salafisten das Problem ausgelöst haben ist geradezu lächerlich.Ohne den Irak Krieg gäb es ISIS in der Form nicht. Also die USA und die EU Statten sollten sich für die Verbrechen der Vergangenheit glaubhaft entschuldigen und so das Vertrauen der Bevölkerung des nahen Ostens zurückzugewinnen und so den radikalen Kräften den Zulauf zu verringern.

    Und nochmal "Salafisten" sind nicht gleich ISIS , denn ich kenne keinen der hinter ISIS steht .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woran kann man Salafisten von anderen Muslimen unterscheiden? Eigentlich verwende ich den Begriff Salafist ungern, denn genau genommen haben wir hier per Definition keine Salafisten, die tatsächlich konsequent den Islam der Altvorderen praktizieren. Zur Unterscheidung dieser Gruppe von anderen Muslimen ist er jedoch durchaus geeignet.

      Zurück zur Eingangsfrage: Salafisten lassen sich deshalb von anderen Muslimen unterscheiden, weil sie in unserer Gesellschaft am lautesten hupen, sich also aufgrund ihrer notorischen Profilneurose in die Öffentlichkeit drängen (Facebook, Youtube, öffentliche Auftritte, Street-Dawah usw.). Außerdem sind sie in unserer Gesellschaft die einzige wahrnehmbare Gruppe von Muslimen, die sich anmaßt, über andere Muslime den Takfir auszusprechen und sie als Kuffaar zu deklarieren.

      Durch ihr eigenes Verhalten lassen sie sich also ziemlich sauber als eigenständige Gruppe innerhalb der Muslime abgrenzen. Ob man zur korrekten Bezeichnung lieber den Begriff Salafist, Islamist oder schichtweg "praktizierender" Muslim verwendet, ist an sich unerheblich.

      Der Widerspruch liegt bei den Muslimen selbst und nicht in erster Linie beim verhassteten Westen, denn nicht wir Westler sind scharf auf die Lebensweise der Salafisten, sondern umgekehrt. Dies lässt sich leicht daran erkennen, dass Salafisten im Allgemeinen nicht auf die Annehmlichkeiten der Kuffaar verzichten wollen (Internet, Coca Cola, Fernsehen, Hartz IV, Rechtssicherheit usw.).

      Der daraus resultierende Minderwertigkeitskomplex ist durchaus nachvollziehbar, aber es ist schlichtweg Heuchelei, dem Westen deswegen Arroganz vorzuwerfen, wenn man auf seine Annehmlichkeiten nicht verzichten kann oder will.

      Löschen
    2. Ich schon Pierre Vogel, Sven Lau, Abu Nagie und noch etliche mehr.

      Löschen
    3. "Verbrechen der Vergangenheit glaubhaft entschuldigen"
      Da ist was dran, wenn ich an 2003 denke ...
      Gleichzeitig ist Geschichte immer Geschichte und muss so akzeptiert werden, wie sie ist/war. Das ist für Alle so. Wir können nur lernen daraus.

      Was die Kolonisierung des Nahen Ostens betrifft, sollte öfter erwähnt werden, dass Ende des 19. Jh. die arabischen Völker sich Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich gewünscht haben und sich deshalb mit den europäischen Grossmächten Grossbritannien und Frankreich verbündet haben.
      Salafisten verschweigen das immer.

      Löschen
    4. Und was hat Großbritannien gemacht? Juden aus "Palästina" vergrault...

      Löschen
    5. Und was war mit den Muslimen(Seldschuken), die europäische Pilger beraubt und abgeschlachtet und die Kreuzzüge provoziert haben?. Was ist mit den muslimischen Sklavenhändlern, die ca. 1 Mio. Europäer versklavt haben und Europäische Küstenstädte beraubt und terrorisiert? Was ist mit den Osmanen und den Mauren, die seit jeher versucht haben, Europa zu erobern oder besser zu zerstören? Ölkriege? Lächerlich! Wenn der Westen nicht wäre, dann wärs in den islamischen Ländern zappenduster! Da gäbs noch nicht mal Strom. Das Öl hat der Westen nicht geklaut, sondern GEKAUFT/BEZAHLT !

      Übrigens… die Juden haben bei Staatsgründung den Großteil des Landes ebenfalls legal erworben! Gekauft!

      Löschen
  12. Wir haben gerade viele Extremisten in Deutschland und diese sind hausgemacht. Die einen gehen zu den Salafisten, andere schließen sich wiederum Hools an.

    Was aber alle gemeinsam haben, ist der Weg in den Extremismus und die Grundvoraussetzungen: Geringeres Selbstwertgefühl, miese Bildung/Karriere, Ausgrenzengserfahrungen von der hiesigen Gesellschaft, Weltbild, das auf Verschwörungstrheorien basiert...

    Auch was in ZDF Log-in über die Hool-Nazis gesagt wurde, machte mich nachdenklich und ich empfand sogar Mitgefühl mit ihnen. Das sind einfach nur arme Säue.

    Trotzdem muss man alle Extremisten bekämpfen, da sie ALLE das Ziel haben (mehr oder weniger offen) die Demokratie abzuschaffen und Deutschland in einen totalitären Staat verwandeln würden.

    Man sollte sich nicht auf das Spiel der Hools einlassen bzw. sich von ihnen verarschen lassen, da sie sich ja nun als Gutmenschen (besser als Salafisten) und als mutige Retter Deutschlands präsentieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre schlimm, wenn wir erst durch eine Krise der Polarisierung gehen müssten,
      um zu lernen, dass das gute Zusammenleben der Zweck der gesellschaftlichen Ordnung ist.

      Löschen
    2. Unsere Demokratie wird so nicht überstehen. Und was aber keiner irgendwie so recht verstehen will, ist der Grund für den Rechtsruck nicht eine Erkrankung. Nein es ist eine völlig natürliche Reaktion auf die Islamisierung und die Fehler der Politik. Dass radikale Linke und dumm-liberale Sozialisten alles gegen die Wand fahren. Das Deutsche im eigenen Land in bestimmten Rechten beschnitten werden. Aber das kann sich ja keiner eingestehen!

      Stattdessen versucht man den Menschen, die die einzigen sind, die für den Erhalt Ihrer Heimat, Kultur, Sprache, Sicherheit aller Deutschen und besonders Frauen, der deutschen Lebensweise und Werte(Wenn sich jetzt hier jemand ernsthaft fragen muss, welche das wären, dann Schande und Scham über ihn), andere Menschen vorzuziehen, die eine Person als bestmögliches moralisch und ethisches Vorbild ansehen(für deren Diffamierung andere Menschen abgeschlachtet werden), welche gemordet, geplündert, geraubt, versklavt, vergewaltigt und Kinder misshandelt hat.

      Es ist sogar die PFLICHT eines jeden gegen eine derartige Huldigung von unserem Werteverständnis nach widerwärtigen und verbrecherischen Handlungen vorzugehen.

      Checkt eigentlich irgendjemand noch was? Hat kein Mensch mehr einen Funken Anstand?
      Als ich zur Schule ging, da waren derartige Zustände undenkbar. Und jeder, der ein bisschen Hirn hat, weiß, warum alles so ist, wie es ist. Da können die Leute, Medien und Politiker lügen was sie wollen. Glücklicherweise gehöre ich noch zu der Generation, die noch ein bisschen Anstand und Moral von den Eltern und der Gesellschaft gelehrt bekommen hat.

      Verbrecher sind und bleiben Verbrecher. Liberal hin oder her. Empfindlichkeiten hin oder her.

      Es hätte doch auch kein Mensch Rücksicht auf die Gefühle von Hitler und seinen Anhängern genommen, auch wenn Sie sich noch so laut beschwert hätten, dass sie sich beleidigt und diskriminiert fühlen.

      Oder würde ein Buch von Personen wie Hitler oder Stalin ungeachtet dessen Inhalts als Maßstab für moralische und ethische Werte stehen?

      Löschen
    3. "Verbrecher sind und bleiben Verbrecher."
      Habe ich das richtig verstanden? Muslime sind Verbrecher, weil sie sich als Muslime auf den Koran berufen?
      Kruder Gedanke.
      Jemand ist ein Verbrecher, wenn er gegen das Strafrecht oder gegen allgemein anerkannte moralische Grundsätze verstösst.

      Du sagst, Du stehst für Anstand und Moral.
      Passen derartige Scharfmachereien dazu?

      Löschen