Freitag, 17. Oktober 2014

Sachen zum Lachen...wenns denn nicht im Halse steckenbleibt

Freitag ists, weswegen wieder ein Beitrag zum Schmunzeln ansteht, jedoch könnte einem bei dem folgenden das Grinsen im Halse steckenbleiben, stellt Christoph Süß in der bayrischen Sendung Quer ja Fragen, die wohl vielen schon auf der Zunge gelegen sind:

https://www.youtube.com/watch?v=p4sgcp65KLE

Und noch tiefer kann man natürlich kabarettistisch graben - wie zum Beispiel Max Uthoff in der Anstalt zum Thema Katar:

https://www.youtube.com/watch?v=8KT76E8zvwg

Fehlt jetzt nur noch eine Fußball-WM, wäre dann ja der Irrsinn komplett. Wobei....

Guten Abend und einen schönen Samstag



Kommentare:

  1. ist euch nicht aufgefallen das die "Salafisten" diejenigen sind die Katar und Saudi Arabienam meisten kritisieren.
    Und das die westlichen Politiker mit dehnen mehr zutun haben als die Salafisten.
    Die Saudische Königsfamilie sind Heuchler und Vebrecher da wird dir fast jeder Moslem zustimmen.
    Finde es desalb so lustig wenn Bosbach immer fragt , warum wird in Saudi Arabien nicht die Bibel verteilt.Warum sagt dann keiner als Gegenfrage warum steht im Vatikan Statt keine Mosche. Ausserdem kan man sagen es gibt dort keine Christen und was können wi für die Gesetzte der Regierung.
    Oder seine dumme Aussage nicht jeder Salafist ist Terrorist aber jeder Terrorist hat Salafistischen hintergrund ,achso deshalb waren nur ca. 2 Prozent der in Europa geplanten Anschläge der letzten Jahre islamistisch motiviertund die meisten Links oder rechts Orientiert oder wegen Unabhängigkeit. Nun meine Frage an Bosbach haben diese auch einen Salafistischen Hintergrund?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn das heuchlerische Regierungen sind, wieso fahren alle Muslime nach Mekka?

      Löschen
    2. Ja in der Tat, die Salafisten kritisieren die Saudis und Katar dafür, dass sie die Scharia immer noch nicht konsequent genug anwenden. Oder dass sie Mekka zu einem islamischen Disneyland machen. Oder dass sie in Reichtum schwelgen.

      Ich habe aber noch nie gehört, dass sie die Unterstützung der Hamas, Boko Haram, Al Nusra, Al Quaida ect kritisieren, oder deren Absicht, Israel zu vernichten. Noch nie habe ich die gehört, dass Salafisten die saudische / katarische Praxis kritisieren, Leute für Phantasieverbrechen wie Hexerei, Gotteslästerung oder Ehebruch zu köpfen / steinigen / hängen / erschiessen. Oder Handabhacken für Diebstahl. Auch habe ich noch nie gehört, dass sie P.Vogels Islamausbildung in Saudi Arabien und die Bezahlung dessen kritisiert hätten. Auch habe ich noch nie Kritik daran vernommen, dass fast alle Attentäter des 11. September Saudis waren. Man hört zwar dauernd, die Amis haben die Taliban damals stark gemacht durch ihre Waffenlieferungen gegen die Russen. Aber habe ich noch nie Kritik daran gehört, dass die Saudis die Taliban mit Millionen Dollar unterstützen...

      Löschen
    3. Mir reichen eigentlich schon die "hausgemachten" Gewalttaten, ganz gleich ob mit kriminellem, politischem oder religiösem Hintergrund, mehr als aus, weshalb ich auf die paar zusätzlichen Prozent einer weiteren, eingeschleppten Unkultur liebend gerne verzichten würde.
      Außerdem sieht das angeblich so bedeutungslose Bild der islamistisch motivierten Gewalttaten und Terroranschläge in Europa schon ganz anders aus, wenn du mal einen Blick auf die Opferzahlen werfen würdest. Da schnellt der Prozentsatz mal eben ganz schnell über die 2-Prozent-Marke hinaus.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. Was bitte soll der unsinnige Vergleich zwischen Vatikan und Saudi-Arabien? Willst du damit auf Dummenfang gehen oder einfach nur provozieren? Oder verstehst du tatsächlich die geographischen Größenverhältnisse nicht? Daher gebe ich Dir und Deinen Salafistenfreunden eine kurze Nachhilfe in Erdkunde:

      Der Staat Vatikanstadt (kurz auch Vatikan, Vatikanstadt oder Vatikanstaat genannt, ist der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt):
      Fläche: 0,44 km²
      Einwohner: 842 Einwohner (Stand Juli 2014)
      Bevölkerungsdichte: ca. 1.900 Einwohner pro km²

      Königreich Saudi-Arabien:
      Fläche: 2.149.690 km²
      Einwohner: 29.994.272 (2013)
      Bevölkerungsdichte: 12,3 Einwohner pro km²

      Zum Vergleich: Saudi-Arabien ist flächenmäßig ca. 6 x größer als Deutschland und beinahe 5 Millionen(!) x größer als der Vatikan. Saudi-Arabien hat auch die 35.600-fache Einwohnerzahl des Vatikans. Eine gute anschauliche Darstellung des Größenvergleichs (Fläche) findest Du hier:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6%C3%9Fenordnung_%28Fl%C3%A4che%29#100.000_m.C2.B2_.2810_ha.29_bis_1_km.C2.B2_.28100_ha.29

      Löschen
    5. " Ausserdem kan man sagen es gibt dort keine Christen und was können wi für die Gesetzte der Regierung."

      Richtig! Angola hat auch den Islam verboten und zahlreiche Moscheen geschlossen bzw. abgerissen. Welch Wehgeschrei gab es in der islamischen (und auch in der gesamten) Welt!

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/afrika-angola-geht-gegen-islam-vor-und-schliesst-moscheen-a-935788.html#js-article-comments-box-pager

      http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article122288558/Angola-verbietet-Islam-Islamische-Welt-empoert.html#disqus_thread

      Außerdem kann man noch sagen, es gibt keine Muslime in Angola und was können wir für die Gesetze der Regierung?
      Merkst du etwas?

      Löschen
    6. Zum Vergleich Vatikan-SaudiArabien sollte man auch erwähnen, dass in den Vatikan jeder hin darf, während nach S-A (passt irgendwie^^) nur Muslime. Und Frauen werden nicht bestraft wen sie im Vatikan keine Kopfbedeckung tragen ;-)

      Löschen
  2. Anonym17. Oktober 2014 07:55

    "achso deshalb waren nur ca. 2 Prozent der in Europa geplanten Anschläge der letzten Jahre islamistisch motiviertund die meisten Links oder rechts Orientiert oder wegen Unabhängigkeit."

    Dafür sind die terroristisch motivierten Anschläge im Namen des ISlam in den streng orientalischen Ländern durch Muslime schon seit längerer Zeit auf sage und schreibe 100% angekommen. Ich möchte mir nicht ausmalen wollen was ein sprenggläubiger Islamist in Deutschland mit einer Bombe anrichten wollen würde, wenn er denn dann zur passenden Gelegenheit eine solche auf seinen Händen oder in seinen Taschen zu der von ihm gewünschten Stellung tragen könnte- think big, think worldwide!!

    AntwortenLöschen
  3. Durch professionelle Gehirnwäsche kann jeder Mensch - selbst gegen seinen Willen und gegen seine Überzeugungen - zu einem gefährlichen Selbstmordattentäter "gezüchtet" werden. Selbst ein Georg E. Und nichts anderes machen die Geheimdienste, wenn jegliche Überzeugungsarbeit versagt. Hauptsache man hat einen Feind, den man bekämpfen kann, um sich in den Augen der Bevölkerung legitimieren zu können. Und wer glaubt, er sei gegen professionelle Gehirnwäsche immun, der irrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Durch professionelle Gehirnwäsche kann jeder Mensch - selbst gegen seinen Willen und gegen seine Überzeugungen - zu einem gefährlichen Selbstmordattentäter "gezüchtet" werden."

      Wenn man sich die Gläubigen ansieht, die, nachdem sie zum Islam konvertiert sind, innerhalb kürzester Zeit durch den Islam radikalisiert worden sind, dann ist das mit einer Entwicklung gleichzusetzen, wo sich die Gehirnwäsche von ihnen sehr stark bemerkbar gemacht hat.

      An dieser Stelle haben radikale Prediger einen großen Einfluss auf diese Gläubigen genommen, den es zu unterbinden gilt.

      Löschen
    2. "Durch professionelle Gehirnwäsche kann jeder Mensch - selbst gegen seinen Willen und gegen seine Überzeugungen - zu einem gefährlichen Selbstmordattentäter "gezüchtet" werden."

      bist du dir da so sicher? Psychologische Teste haben nämlich genau das Gegenteil bewiesen. Das Thema war vor kurzer Zeit sogar im Fernseher.

      Löschen
    3. "An dieser Stelle haben radikale Prediger einen großen Einfluss auf diese Gläubigen genommen, den es zu unterbinden gilt."

      Ein Verbot der Springer-Presse wäre da ein Anfang, deren Methoden von Gehirnwäsche besonders berüchtigt und gefürchtet sind.

      Löschen
    4. ach, wirklich? Die Springer-Presse hat so einiges aufgedeckt und ins Rollen gebracht. Übrigens Koran ist auch ein Medium, welches mächtig viel Gehirnwäsche verpasst wenn man nicht aufpasst^^

      Löschen
    5. Anonym 18. Oktober 2014 08:40

      "Ein Verbot der Springer-Presse wäre da ein Anfang, deren Methoden von Gehirnwäsche besonders berüchtigt und gefürchtet sind."

      Hat die Springer-Presse jemals dazu aufgerufen die Köpfe von Andersgläubigen abzuschneiden und ist irgendjemand dem Aufruf der Springer-Presse gefolgt? Dann muss ich diesen menschenverachtenden Aufruf der Springer-Presse verpasst haben!

      Löschen
    6. Wer die Presseerzeugnisse aus dem Hause Springer nicht mag, muss sie nicht lesen und hat (noch) eine ganze Menge Alternativen zur Auswahl, ohne dabei Restriktionen von der Axel Springer SE oder dessen Leserschaft erwarten zu müssen.
      Welche Alternativen zur "absoluten Wahrheit" lässt andererseits der Koran bzw. die Gruppe seiner bekennenden Anhänger denn so zu?

      Ich bin Sleid

      Löschen
  4. Siegfried,
    You have forgotten one main issue - even if it relates to hard core Islam only.
    Respect and tolerance for Muslim minorities. It is non existing.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. o, really??? We tolerate you whereever in the world. You talk bullshit!

      Löschen
    2. The reactions of people like you prove exactly the opposite of tolerance, if DITIB wants to build a mosque anywhere in Germany. Intolerance against Muslim minorities cannot be apologized because of intolerance against religious minorities in countries with Muslim majority. Muslim minorities anywhere in the Western world cannot be made responsible for such intolerance or be forced to condemn it.

      Löschen
    3. Try to build a church in an islamic country...

      Löschen
    4. Muslim minorities are not tolerated in the Western world? Good joke!! Could it be, Ulf Ernst, that you fed us a whole bunch of Taqqiya for a long time just to prepare us for your real intention: Spreading propaganda for Islam? If it's so, you definitely won't succeed in this blog.

      Löschen
    5. Da nich für, Martina ;-)

      Löschen
  5. Schon mitbekommen? Kaum mittels Geiselnahme aus türkischer Haft frei gepresst und ins Verbrecherparadies am Euphrat exiliert, hat Mohamed Mahmoud sich mal wieder ein williges Betthäschen bzw. eine Köchin und Putzfrau zugelegt: http://www.kurier.at/chronik/oesterreich/islamischer-staat-mohamed-m-aus-wien-ist-is-mitgruender/91.552.974

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hähähä. Jetzt isser gefangen im Hafen der Ehe und nur eine zünftige Steinigung kann die beiden voneinander trennen. Wann heiratet das Moppelchen denn die anderen drei Ehefrauen? Datt gibt nen Spaß wenn eine von den verschleierten Bräuten familienintern Amok läuft, da bleibt kein Stein auf dem anderen liegen. Da kann man dem Dicken nur gratulieren, wenn ihm ein gelungenes Feuerwerk als plötzliche Überraschung sein zotteliges Haar zerzaust, was dann für paradiesische Zustände sorgen wird. :)

      Löschen
  6. @ Sleid

    Na nebenbei ist es die Dichterin der IS, da werden wir wohl bald ein neues Heldenepos und paar neue Nasheeds hören dürfen:

    Uns wird in neuen maeren wunders vil gezeit,
    von heleden lobebaeren, von grozer arebeit,
    von freude un hochgeziten, von weinen und von klagen,
    von kuener recken striten muget ir nu wunder horen sagen...

    Es kamen auf ihren Pickups paar "liebliche" Helden daher,
    in der einen Hand das Messer, in der anderen das Schießgewehr...

    Wir sind des Allahs schwarzer Haufen, heja, heja ho
    und wolln uns mit den Kuffar raufen, heja, heja ho.
    Spieß voran, drauf und dran, setzt auf das Klosterdach die schwarze Fahn. Spieß voran, drauf und dran, bald wehn die schwarzen Fahn von Kurousan.

    Willst du nicht ein Muslim sein, heja heja ho,
    haun wir dir den Schädel ein, heja heja ho.
    Spieß voran, drauf und dran, setzt auf das Klosterdach die schwarze Fahn, Spieß voran, drauf und dran, bald wehn die schwarzen Fahn von Kurousan.

    Und des Kafir Söhnelein, heja heja ho,
    schickmer in de Hölle rein, heja heja ho,
    Spieß voran, drauf und dran, setzt auf das Klosterdach die schwarze Fahn, Spieß voran, drauf und dran, bald wehn die schwarzen Fahn von Kurousan.

    Und des Kafir Töchterlein, heja heja ho,
    soll heut unsre Beute sein, heja heja ho.
    Spieß voran, drauf und dran, setzt auf das Klosterdach die schwarze Fahn, Spieß voran, drauf und dran, bald wehn die schwarzen Fahn von Kurousan....

    (bitterböse Satire aus)


    AntwortenLöschen
  7. Wenn du es schaffst, in den Text noch einige Lobpreisungen auf Allah, Mohammed und ein paar der restlichen 124.000 Propheten einzufügen, und du es so arrangierst, dass es sich nur mit Rythmusinstrumenten, klirrenden Säbeln und ballernden Kalaschnikows untermalen lässt, dann ließe sich daraus eine 1A Dschihad-Oper basteln. XD

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Abu Dunjaschaden

      Obiges bezieht sch auf deinen kreativen Anflug und ist mal wieder irgendwie nicht im Antwortbereich gelandet.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  8. Wo wir uns hier schon mal in der Kategorie "Sachen zum Lachen" tummeln...
    Diese aktuelle Nachricht vom Kinderschreck Erhan A. ( http://boxvogel.blogspot.de/2014/10/die-heimreise-des-erhan-und-die.html ) zaubert mir zumindest ein Lächeln ins Gesicht: www.focus.de/politik/deutschland/wuerde-meine-eigene-familie-toeten-bayern-schiebt-radikalen-salafisten-ab_id_4210044.html
    Gut gemacht und auf Nimmerwiedersehen Erhan!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  9. Was ist denn das für ein beschissener Mist?

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article133380539/Furcht-vor-Salafisten-Hochschule-verbietet-Veranstaltung.html

    Wieder einmal wird aus einem folgsamen Gehorsam eine Veranstaltung untersagt, die zur Aufklärung stattfinden sollte, anstatt dass man die Salafisten verbietet und ihre Hassprediger zum Schweigen verpflichtet.

    Wieso werden die Auftritte der Salafisten und ihre Hassprediger nicht verboten?

    Es bewahrheitet sich das alte Sprichwort einmal mehr, wo derjenige in Deutschland als viel gefährlicher gilt, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man den verlinkten Artikel durchliest, stößt man auf folgendes:
      "Der taz gegenüber begründete eine HAW-Sprecherin die Entscheidung damit, dass man den sicheren Rahmen nicht gewährleisten könne: "Es ist der falsche Zeitpunkt und der falsche Ort." Die für die Veranstaltung gewählte Räumlichkeit befinde sich nur wenige Meter von der Al-Nour-Moschee, wo es kürzlich heftige Auseinandersetzungen zwischen Salafisten und Kurden gegeben habe."

      Ehrlich gesagt, finde ich die Argumentation in diesem Fall nachvollziehbar. Es nützt keinem etwas, wenn Polizeihundertschaften aufgebrachte Kurden und radikale Muslime trennen müssen und dann zwischen die Fronten geraten.
      Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse fällt das unter den Bereich Gefahrenabwehr. Stellen Sie sich vor, die Veranstaltung fände statt, es käme zu Auseinandersetzungen, diesmal aber mit Toten. Ich als Organisator würde bei so einer Gefahr auch nachdenken, ob es der richtige Zeitpunkt und Ort ist.

      Löschen
  10. Kurze Korrektur meines Beitrages:
    Christopf Lusenberger, nicht Christian. Sorry!

    Aluisklappbar

    AntwortenLöschen
  11. Deutsch Türkische Nachrichten

    Der Bart muss ab: Türkische Männer fürchten Verwechslung mit Islamisten

    Die jüngsten Unruhen im Südosten der Türkei haben dem Berufsstand der Herrenfriseure unverhofften Zulauf beschert. Aus Angst, mit einem Islamisten verwechselt zu werden, lassen sich Männer in der Region offenbar vermehrt den Bart entfernen. Übergriffe aufgrund von falschen Verdächtigungen gab es bereits.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/10/505858/der-bart-muss-ab-tuerkische-maenner-fuerchten-verwechslung-mit-islamisten/


    Jesus Sirach:

    "Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um!"

    AntwortenLöschen
  12. Irgendwie scheint mein Post nicht angekommen zu sein.

    Mein Beitrag war weniger poetisch, eher als Denkanstoß gemeint.
    Ich glaube, den Islam kann man nur akademisch und wissenschaftlich ad absurdum führen. Ansätze gibt es derer Viele, aber leider werden die aus political correctness heraus nicht weiter medial aufbereitet.
    Während die angeblichen Wunder im Koran mehrfach und recht ausführlich widerlegt und falsifiziert wurden, gibt es bsw. einen Christoph Luxenberg (Pseudonym), der das Buch "die syro-aramäische Lesart des Koran" geschrieben hat. Dieses Buch läßt den Koran ziemlich alt aussehen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.
    Dazu gibt es archäologische Ansätze, die die Kaaba betreffen. Man ist sich fast sicher, daß die Kaaba erst im 5. Jahrhundert ante Christi erbaut wurde, also mitnichten zu abrahamitischen Zeit. Denn zu diesem Zeitpunkt gab es wohl derer 7 in der Region. Mekka spielte allerdings zu dem Zeitpunkt als Stadt überhaupt keine Rolle. Was also hätte Abraham durch die Wüste dorthin treiben sollen? Außerdem wäre es dann für die Juden in der Region ein wichtiger Ort gewesen, was aber nicht der Fall war.
    In zeitgenössischen Texten wird von einem Räuber Muhammad berichtet, der Karawanen und Orte überfiel. Er hätte eine Schar von 300 Halsabschneidern um sich gesammelt. Denkt mal an die Beuteverteilung.

    Jeglicher wissenschaftlicher Ansatz verhindert natürlich nicht die Notwendigkeit, gegen ISIS auch militärisch vorzugehen.

    Gehabt Euch wohl!

    Aluisklappbar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Jeglicher wissenschaftlicher Ansatz verhindert natürlich nicht die Notwendigkeit, gegen ISIS auch militärisch vorzugehen."

      Es besteht die Notwendigkeit, IS auch auf anderen Ebenen zu demontieren, z.B. journalistisch. In diesen Artikeln aus "Le Nouvel Observateur" wird die Ideologie des IS aufgezeigt,
      auch dass sie sich auf Endzeit-Endsieg-Prophetien stützt.
      Warum habe ich in deutschen Zeitungen so etwas nicht gelesen?
      Aus gutem Grund bereiten uns Endsieg-Parolen Unbehagen.
      Wollen wir sie verdrängen? Wollen wir vergessen, dass Endsieg-Parolen verführerisch sind/waren? Haben wir vergessen, dass sie ins Verderben führen?
      Wo, wenn nicht in Deutschland und aus Deutschland heraus, soll daran erinnert werden?

      http://tempsreel.nouvelobs.com/guerre-en-syrie/20140919.OBS9778/qui-sont-les-barbares-de-daech-l-etat-islamique.html
      http://tempsreel.nouvelobs.com/monde/20140620.OBS1229/secret-ruse-sanguinaire-le-djihadiste-qui-fait-trembler-le-monde.html

      Löschen
  13. Ach ja, und zum Thema terroristische Anschläge, mein lieber muslimischer Kulturbereicherer:
    Von über 41.000 terroristisch motivierten Anschlägen weltweit liegen die islamischen Terrorbrüder mit 90,4 % ganz vorn, sagt die UN.
    Aber wen wunderts?
    Es gibt mehr als 100 Verse im Koran, die den Einsatz von Gewalt zur Verbreitung des Islam befürworten. Es gibt exakt 123 Verse im Koran über Töten und Kämpfen.

    Sure 9:5, bekannt als “Der Vers des Schwertes”, erklärt: „Tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf."

    Aluisklappbar

    AntwortenLöschen
  14. Während westliche Regierungen und journalistische Organisationen den Islam weiterhin als eine “Religion des Friedens" bezeichnen sind quasi alle terroristischen Aktivitäten weltweit – über 5.000 Fälle seit dem 11. September 2001 – von Muslimen begangen worden und zwar gegen Juden, gegen Christen und andere Nicht-Muslime sowie sogar gegen andere Arten von Muslimen.

    Im Koran trägt Allah den Muslimen auf: "Nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden...Tötet die Götzendiener [Nicht-Muslime] wo auch immer ihr ihnen begegnet.... Kämpft gegen solche....die nicht an Allah glauben..." (Suren 5:51; 9:5 etc.)

    Die Saudi Version des Korans sagt in Sure 5:33 Folgendes:

    Die Vergeltung für jene, die Krieg führen gegen Allah und seinen Gesandten (sich weigern, Muslime zu werden oder den Islam ablehnen) und Unheil im Land anrichten ist nur, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihre Hände und Füße von entgegengesetzten Seiten abgehackt werden oder dass sie aus dem Land verbannt werden.

    In seinem Buch "Islam and Terrorism" sagt uns Doktor Gabriel (nicht sein muslimischer Name), ein ehemaliger Professor für islamische Geschichte an der Al-Azhar Universität in Kairo und Ex-Muslim, was die Weltpresse seit Jahrzehnten ignoriert. Muslime haben diese bösen Verse aus dem Koran ernst genommen und unschuldige Christen in aller Welt abgeschlachtet, an Orten wie Indonesien, auf den Philippinen, Ägypten, Nigeria und im Sudan. Ein gutes Beispiel dafür ist nach seiner Aussage das, was im Januar 2000 mit Christen in einem im Süden Ägyptens gelegenen Dorf namens Al-Kosheh geschah. Muslime steckten dort 21 Männer, Frauen und Kinder bei lebendigem Leib mit Fackeln in Brand. Ihre Körper wurden dann der Länge nach von der Kehle abwärts aufgeschlitzt, so dass ihre Angreifer sehen konnten, wie ihre Organe pulsierten. Die muslimischen Angreifer hackten ihnen dann die Arme und Beine ab um sie in ihr Dorf zurück zu schicken und dort Angst zu verbreiten. Die ägyptische Regierung leistete ganze Arbeit bei der Vertuschung dieses Massakers an Christen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Islam ist die Religion von vielen Millionen Menschen, und viele finden in ihm eine gute Orientierung für ihr Leben.
      Diese Betrachtung eines islamischen Theologen zu den aktuellen Entwicklungen ist recht interessant:

      http://de.qantara.de/inhalt/interview-mit-dem-islamischen-theologen-farid-esack-deutsche-muslime-sind-nur-mitreisende#comments

      Löschen