Donnerstag, 16. Oktober 2014

Der Judenhass des Ibrahim Abu Nagie



Nein, das ist jetzt nichts Neues, ists ja der übliche Versuch Deutschland als Wohnort des Teufels hinzustellen (was es womöglich auch ist, allerdings erst, seit ein gescheiterter Etikettenhändler hier sein Lager aufschlug), und nun folgt das übliche Theater, kommt die - man mag mir das Wort verzeihen - Hetze ja gut an,....



...während vernünftige Worte ungelesen untergehen,...



...jedoch übertreibt der Ibrahim diesmal, kann er seinen Judenhass ja nicht unterdrücken:



Ich fasse zusammen: Wenn in Hintertupfing Schulkellerräume verschlossen sind, dann sind daran - wie könnte es anders sein - die Juden schuld, genauso wie wenn einem ein Schnürsenkel reißt, hat ja dann auch der Schlomo die bösen Finger im Spiel. Oder wenn der Toast wiedermal auf die Butterseite purzelt, ist dies ja die Strafe für unser "verjuden", schließlich sollten wir nach des Sektenchefs Traum so enden:


Oder gar so:



Ja, Hass macht hässlich (auf salafistisch: hässlig). Wer auch immer soll mich davor bewahren. Amin. Oder so.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Jaja, der Nager Abou. Da hat er wieder einen super Hetz-Ansatz, da möchte ihm das so eine Kommentar-Schreiberling alles kaputt machen, indem er vernünftig und sachlich bleiben will. Diese Eigenschaften kennt ein Salafaschist nicht.
    Wenn Du den Nager fragen würdest, dann erklärt er Dir, daß er nicht antisemitisch ist, sondern nur die Worte des Mondgottes Allah beherzigt.

    Aluisklappbar und allhamdudidadings

    AntwortenLöschen
  2. Nun ja, der Korrektheit halber: Entweder Nagies Judenhass oder der irgendeines sonstigen Admins.

    AntwortenLöschen
  3. Dass die Frau unbedingt während der Schulzeit beten "musste" zeigt einfach nur wessen Geistes Kind sie wirklich ist. Ihr scheint ihr Glauben wichtiger zu sein, als alles andere was ich nicht unbedingt nachvollziehen kann! Gebete kann man abends nachholen. Warum kann SIE das nicht??? Oder wollte sie einfach nur provozieren? Wie man im Wald ruft....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Oder wollte sie einfach nur provozieren?"
      Tja, diese Vermutung drängt sich quasi auf, da sie, nachdem ihr Ansinnen abgelehnt wurde, die Gelegenheit genutzt hat, sich als Opfer zu präsentieren.
      Anstatt ganz einfach am Abend ihr Gebet zu Hause nachzuholen.
      Allahu akbar.
      Ist Allah größer?

      Oder meinen diese Muslime, dass Allah umso größer wird je mehr sie ihre "Religiosität" aufblähen?

      Löschen
    2. eben... der ganzen Welt zwingend beweisen zu wollen wie fromm man ist hat mit Religiösität nichts mehr zu tun

      Löschen
    3. Wer beten will, kann überall beten. Nur provozierende Muslime und Muslima können das nicht. In welcher Sure des Koran steht eigentlich, dass alle Gebete immer lautsprechend stattzufinden haben? - was macht ein taubstummer Muslime?

      Löschen
  4. Wann wird Ibrahim Abu Nagie endlich und endgültig aus Deutschland ausgewiesen? Es wäre für den Staat Deutschland ein Leichtes solche Hassprediger auszuweisen- es muss doch nur der politische Wille zum Erlass und die Stärke der Staatsmacht vorhanden sein, damit solche Hassprediger aus Deutschland für immer verabschiedet werden. Oder wird solange abgewartet bis dass die Bevölkerung dazu gezwungen wird, diese Aufgabe aus ihrer Notwehr heraus zu übernehmen? Durch die Tatenlosigkeit der gewählten Vertreter von Deutschland könnte sich dieser Gedanke bald schneller erfüllen, als er manchen Hasspredigern der Salafisten lieb sein darf, denn wir reden hier nicht von einem Freundschaftsspiel beim Fußball welches wir verlieren könnten, sondern wir reden hier über unsere Zukunft, die durch das Schweigen unserer Politiker zu dem Treiben der Salafisten aufs Spiel gesetzt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, geht nicht, der ist meines Wissens bereits deutscher Staatsbürger. Und das Abendland geht deshalb auch nicht unter. Und wenn die Staatsanwaltschaft ihre Hausaufgaben diesmal besser gemacht hat, dürfte ihm ja noch eine gepfefferte Strafe wegen Sozialbetrug bevorstehen.

      Löschen
    2. Man wird um eine Ausbürgerung von Nagie nicht herum kommen und wenn er eine deutsche Staatsbürgerschaft verliehen bekommen haben sollte, so kann sie ihm als neues Personal von Deutschland auch wieder aberkannt werden. Er wäre dann nicht der erste Kandidat dem dieses verliehene Dokument im Nachhinein wieder aberkannt worden wäre, erst recht nicht wenn er die demokratischen Werte nicht anerkennt und durch seinen Hass eine gewisse Bevölkerungsschicht gegen den Staat aufwiegelt.

      Löschen
    3. "Oder wird solange abgewartet bis dass die Bevölkerung dazu gezwungen wird, diese Aufgabe aus ihrer Notwehr heraus zu übernehmen?"
      "sondern wir reden hier über unsere Zukunft,"

      omannomann:
      Meine Zukunft! Auf dem Spiel? Woher weißt Du das?
      In "Notwehr" soll ich eine Aufgabe übernehmen?
      Ts, ts. Will ich aber nicht.
      Ich bin zwar gegen den Salafismus und auch gegen die Machenschaften des Ibrahim Abu Nagie,
      aber eben auch dagegen, wenn eifernd Selbstjustiz angedroht wird.

      Vielleicht bist Du es, der "durch seinen Hass eine gewisse Bevölkerungsschicht gegen ??? aufwiegelt. " - aufwiegeln möchte.

      Ich kann meine Gegnerschaft zu Ibrahim Abu Nagie innerhalb des geltenden Rechts zum Ausdruck bringen.

      Löschen
    4. "Ich kann meine Gegnerschaft zu Ibrahim Abu Nagie innerhalb des geltenden Rechts zum Ausdruck bringen."

      Und wann gedenkst du damit anzufangen?

      Löschen
    5. Anonym16. Oktober 2014 11:04

      "Ich kann meine Gegnerschaft zu Ibrahim Abu Nagie innerhalb des geltenden Rechts zum Ausdruck bringen." Ich glaube eher Du bist die Sorte Mensch die Nagie durch ihr eigenes Schweigen zu einem unrühmlichen Erfolg verhelfen will.

      Löschen
    6. och da kenne ich Leute, denen die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen wurde, weil sie dem deutschen Staat mitteilten sie bleiben 6 Monate weg, sie aber leider mehr in der Heimat bleiben mussten weil die Mutter erkrankte... und diese Person hat in DE nichts verbrochen. Nun kämpft sie um die Wiedererlangung der deutschen Staatsbürgerschaft, da sie sonst Staatenlos ist. Und solche Penner die der Demokratie schaden dürfen die Staatsbürgerschaft behalten selbst wenn sie aus einen besch...eidenen "heiligen" Krieg zurückkehren...

      Die Welt ist ungerecht!

      Löschen
  5. Da sollten wir Muslime wohl besser Nachhilfeunterricht in Sachen Judenhass von euch Hahngottanbeter bekommen - 6 Mio waren euer Rekord nicht wahr ?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mondgottheit

    ► Und Er ist es, Der die Nacht und den Tag, die Sonne und den Mond erschafft hat; alles läuft in einer (jeweils eigenen) Umlaufbahn. [21:33]

    ► Allāh ist es, Der die Himmel ohne Stützen, die ihr sehen könnt, emporgehoben und Sich hierauf über den Thron erhoben hat. Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht - jedes läuft auf eine festgesetzte Frist zu. Er regelt die Angelegenheit, er legt die Zeichen ausführlich dar, auf dass ihr von der Begegnung mit eurem Herrn überzeugt seiet. [13:2]

    ► Gewiss, euer Herr ist Allāh, Der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob. Er lässt die Nacht den Tag überdecken, wobei sie ihn eilig einzuholen sucht. Und (Er schuf auch) die Sonne, den Mond und die Sterne, durch Seinen Befehl dienstbar gemacht. Sicherlich, Sein ist die Schöpfung und der Befehl. Segensreich ist Allāh, der Herr der Weltenbewohner. [7:54]

    ► Und Er hat euch die Nacht und den Tag, die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; und (auch die Sterne sind durch Seinen Befehl dienstbar gemacht worden. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die begreifen. [16:12]

    ► Siehst du nicht, dass sich vor Allāh (jeder) niederwirft, wer in den Himmeln und wer auf der Erde ist, und (auch) die Sonne, der Mond und die Sterne, die Berge, die Bäume und die Tiere und viele von den Menschen? [22:18]

    ► Und zu Seinen Zeichen gehören die Nacht und der Tag, die Sonne und der Mond. Werft euch weder vor der Sonne noch vor dem Mond nieder, sondern werft euch vor Allāh nieder, Der sie (also: Sonne und Mond) erschaffen hat, wenn ihr (tatsächlich) Ihm allein dient. [41:37]



    https://www.google.de/search?q=kirchturmhahn&biw=1536&bih=733&noj=1&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=Z-g_VI_rLMiR7AaOq4GoAQ&ved=0CAgQ_AUoAQ


    In diesem Sinne kikkerikiiiiiiiiieeee


    gez.: Soner S. aus Wiesbaden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Soner, im Gegensatz zu euch Türken haben wir uns hier wenigstens mit unserer Vergangenheit auseinander gesetzt, damit das hoffentlich nicht wieder passiert. Wie war das noch mit dem Genozid an den Armeniern? Frag mal irgendeinen Juden, ob er sich derzeit eher von einem Deutschen oder von einem Islamisten bedroht fühlt.

      Löschen
    2. Na, dieser Link, mein lieber Soner, war doch wohl ein Schuss ins eigene Knie :
      http://de.wikipedia.org/wiki/Mondgottheit

      Die Kaaba stammt aus vorislamischer Zeit. Kurz bevor der pädophile Epileptiker Mahomed die Bühne der Erdscheibe betrat wurde die Kaaba von nackten Arabern mit erigierten Schwänzen und barbusigen Frauen umrundet. Auf diese Weise wurde dem Mond- und Sexgott Allah (damals noch Al-Lāt oder Illat) gehuldigt.
      Hier der original Wikipediatext :
      [......Arabien
      Al-Lāt: Auch „Illat“ oder „Alilat“, ursprünglich „Han-'Ilat“, war eine verehrte Mondgöttin der Araber im vorislamischem Arabien. Siehe auch: Altarabische Religion [6]
      Hubal (arabisch: هبل) war ein Mondgott in der arabischen Mythologie im vorislamischem Arabien. Hauptsächlich verehrt wurde dieser Mondgott an der Kaaba in Mekka.[7][8][9][10][11][12][13][14] Auch Ta'lab war ein Mondgott, der im vorislamischen Südarabien verehrt wurde und möglicherweise eine Erscheinungsform von Hubal war.[15]
      Wadd, (arabisch: ود: „Liebe, Freundschaft“), war ein bedeutender Mondgott im vorislamischem Arabien. Auch bekannt als Illumguq, Amm, Sin und Il Mukah. Er wird auch im Koran (71:23) als eine falsche Gottheit erwähnt zu Lebzeiten des Propheten Noah.[16][17]
      Syrien/Palästina: Šaggar, Šangar oder Šangugaru.[18]
      Iran/Persien: In der Literatur, hierbei sowohl in alten avestischen als auch in persischen Texten, erscheint der Mond als die Gottheit Māh/Māonghah/Māvangh...]

      Also, liebe Leut', nicht wundern, wenn Euch an der Wiesbadener Marktkirche ein Orientale mit erigiertem Pimmel begegnet. Es ist nur der liebe kleine Soner, der da seinem Mondgott huldigt !

      Viel Spass beim Wichsen.

      Löschen
    3. Anonym16. Oktober 2014 08:58

      "6 Mio waren euer Rekord nicht wahr ?!"

      Welchen Rekord willst du uns unterjubeln? Meine Eltern können nicht gemeint sein, denn die haben zu diesem Zeitpunkt deines Vorwurfes noch gar nicht gelebet, wie auch die ganz große Mehrheit der heute lebenden Deutschen zu dieser Zeit noch nicht gelebt haben.

      Aber was wir in der heutigen Zeit miterleben müssen, dass ist das Abschlachten durch radikale Islamisten und ihr begangener Genozid an den Kurden und den Jeziden.

      Löschen
    4. Soner wann hört die Leier auf mit den 6 Millionen?

      Löschen
    5. "6 Mio waren euer Rekord nicht wahr ?!"

      Ja.
      Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung, wenn Ähnliches auf der Welt geschieht, siehe Jesiden,
      oder wenn in unserem Land wieder gegen Juden gehetzt wird, siehe Ibrahim Abu Nagie.

      Ich möchte ihm da gerne den Mund stopfen!

      Löschen
    6. @ Martina Zuckermann:

      Daß ich so etwas von Dir lese (Zitat) "... wann hört die Leier auf mit den 6 Millionen? ...", hätte ich nie für möglich gehalten. DAS erzähle mal der Bundesregierung und ganz besonders dem Zentralrat der Juden.

      Löschen
    7. Klappe, Abdullah! Ich lese dich nicht mehr ;-)

      Löschen
    8. Soner isch will aine Kind von dier!!!!!!!!!!!

      Löschen
    9. "Daß ich so etwas von Dir lese..."
      Nun, Martinas Bemerkung war eine Antwort auf Soners Aussage (Zitat):
      "Da sollten wir Muslime wohl besser Nachhilfeunterricht in Sachen Judenhass von euch Hahngottanbeter bekommen - 6 Mio waren euer Rekord nicht wahr ?!"

      Wenn der Genozid an den Juden als Rechtfertigung dienen soll, "gewöhnliche" Judenhetze à la Abu Nagie zu verharmlosen, dann ist das in der Tat eine Leier und Gewäsch.

      Der Fehler liegt in der Argumentation des Soner S.
      Wer das verschleiert, so wie Du, Abdullah B. ,
      ist nicht Abdullah, Diener Gottes,
      sondern advocatus diaboli, der Anwalt des Teufels.

      Löschen
    10. das geht h ier an dich : Anonym16. Oktober 2014 08:58

      ich gebe dir nun Nachilfe - In der Zeit von 624 n. Chr. bis zum Jahr 2001 gehen 270 Millionen Tote - du liest richtig , 270 Millionen Tote auf das Konto der durch Muslime mit ihren angezettelten Kriege. - Und was faseln Muslime eigentlich immer, In ihren Islamischen Ländern , Pakistan als Beispiel wird Adolf Hitler als Superheld verehrt , in Klassenzimmern hängt sein Bild - weil Adolf den ärgsten Feind der Muslime umgebracht hat. Dann müssten doch alle Nazis deine Freunde sein!! - Wenn ich euren Bullshit immer lese, die Deutschen sind Nazis - mach erst mal deine eigenen Hausaufgeben !!!

      Löschen
  6. @Soner,

    Nana. Mein Gott ist kein Hahn sondern ein Monster. Ein fliegendes noch dazu. Und wegen den 6mio. Juden. Was kann ich dafür was unsere Großeltern damals getan haben? Nix. Deutschland gilt schon seit langem als humanitäres Land. Und ein Jude hat vor kurzem in der Passauer Presse geschrieben: Deutschland muss endlich wieder Mut haben die Uniform an zuziehen. Betraf übrigens die Bekämpfung der einzig wahren Muslime, die der ISIS. Also halt den Ball flach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eben - wenn denen Argumente ausgehen dann kommt immer die Nummer mit den Nazis - dass aber 270 Millionen Tote auf das Konto der Muslime aus allen von denen angezettelten Kriege geht, das wollen sie nicht wahrhaben - und wissen es auch nicht - weil die vor ihrer eigenen Legende flüchten. Die meisten von den Supermuslimen haben recht wenig Ahnung von ihrer eigenen Religion - von ihrem Mohammed - und am allerwenigsten sind die in der Lage sich Kritiken zu stellen - eigenständiges Denken ist bei denen abgeschaft. Das ist eine der diktatorischsten und intolerantesten Religionen , die es gibt. Im 21 . Jahrhundert wird in Islamischen Ländern Mädchen immer noch der Schulbesuch verwehrt - Gliedmaßen abgehackt- vergewaltigte Frauen werden erhängt, wenn sie sich gegen ihren Vergewaltiger wehren - in deren eigenen Religionsgemeinschaft herrscht selbst so viel unterschiedliche Meinung in Sachen Koran - die sollen selbst mal in ihren eigenen Reihen aufräumen, und sich selbst alle mal einig sein - welche Richtung da stimmt. Und wer als Muslime dazu schweigt, dass solche Praktiken im Namen ihres Gottes stattfinden - der ist in meinen Augen ein Muslim der alles hat - nur keinen Arsch und Zivilcourage - denn dann würd er nicht dazu schweigen!!! - ich höre nur immer deren Geheule - "das ist nicht unser Islam"

      Doch - es ist deren Islam , der mordet, foltert, Frauen und Kinder als Sklaven verkauft und hält - der Menschen verstümmelt - der es zulässt, dass Frauen durch Schläge gezüchtigt werden , und und und - was seid ihr nur für scheiss Muslime, die da weiter zusehen ???? Und was eure ISIS - und da könnt ihr euch drehen und wenden und heulen und jammern wie ihr wollt - es SIND MUSLIME , die dort ein Blutbad anrichten - das sind eure Glaubensbrüder!! - Ein Schweigen dazu ist eine Bejahung!!!! Feiges Pack!

      Löschen
  7. @Soner

    Dann machen wir den Sack doch für heute gleich zu:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/asia-bibi-berufung-von-in-pakistan-verurteilter-christin-scheitert-a-997574.html

    Nenn mir bitte einen Fall, in dem ein Muslim in einem christlichen Staat wegen Gottes- oder Christuslästerung verurteilt worden ist in den letzten 250 Jahren. Und in diesem hochaktuellen Fall handelt es sich um eine Mutter von fünf Kindern. Sollte diese Frau wegen angeblicher oder auch tatsächlicher Blasphemie wirklich getötet werden, kannst du die Reputation des Islams getrost für die nächsten 100 Jahre in die Tonne kloppen (und komm mir jetzt nicht mit: "Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun!").

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, ob der Papst bei dieser Frau auch einspringt wie bei der Frau aus Somalia...

      Löschen
  8. Soner S. wie Saubermann, hat große Schuld auf sich geladen. Er verdrängt als Muslim wissentlich den heutigen Völkermord der durch seine Glaubensanhänger des IS an unschuldigen Menschen begangen wird.

    Möge Allah swt ihn rechtleiten, oder er solle in schā'a llāh für immer schweigen.

    AntwortenLöschen
  9. mal ohne Scheiß währst ihr Palästinenser und eurer Familie würde alles genommen werden dann hätten einige hier wesentlich mehr Hass auf Israelis als es der Bruder hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was wurde den Palästinensern genommen und vor allem von wen?

      Wenn du die Araber aus dem Gazastreifen meinst, sind diese rechtmäßig Ägypter oder Jordanier. Die biblischen Philister waren Griechen und keine Araber. Vielleicht suchst du mal die Schuld bei den Staaten die deine "Palästinenser" ins Exil geschickt haben, oder bei denen die sie wirklich unterdrückt und abgeschlachtet haben: Jemen, Kuwait, Syrien Lybien, Libanon...

      Löschen
    2. @ Martina Zucki-die echte

      Ich weiß nicht, warum Du hier die biblischen Philister ins Spiel bringst.
      Wenn es darum geht, wem Palästina gehört - es ist und war immer ein Vielvölkergemisch.
      Mehr dazu unter:

      heplev.wordpress.com/2014/06/03/was-uberhaupt-ist-ein-palastinenser/

      de.wikipedia.org/wiki/Palästinenser

      www.rainersche-post.de/aussenpolitik/der-staat-palaestina.php

      Löschen
    3. Ganz einfach: weil die Philister mit den "Palästinenser" nichts gemeinsam haben. Auch wenn es gerne von Muslimen so behauptet wird.

      Was "Palästina"anbetrifft, bitte sehr:

      http://tapferimnirgendwo.com/2014/01/30/der-freie-teil-palastinas/

      Löschen
    4. "dann hätten einige hier wesentlich mehr Hass auf Israelis als es der Bruder hat."
      Gut, keiner hat von ihm verlangt, dass er ein Freund Israels wird.
      Jedoch verlange ich von JEDEM erwachsenen Menschen, dass er mit Unrecht umgehen kann und es nicht in irrationalen Hass verwandelt.
      Denn jeder muss im Leben Unrecht ertragen, und die einzige Möglichkeit, es zu überwinden, besteht darin, es zu verarbeiten und positiv damit umzugehen.
      Das nennt sich Resilienz.
      Hass verbreiten, wie es Ibrahim Abu Nagie tut, ist eine SCHANDE,
      und übrigens auch ein Armutszeugnis für die Lehre des Salafismus.

      Löschen
  10. genau so hättet ihr als Kurden besonderen Hass auf die IS.
    Ihr müsst mal einsehen das Israel den ganzen Gazastreifen unterdrückt aber egal wenn sich ein Moslem wehrt ist er immer der böse. Altes Spiel halt .Damals die Indianer , dann die Russen und jetzt sind die Moslems halt die bösen.

    AntwortenLöschen
  11. Der angebliche "Judenhass" im Islam:

    "Gabir Ibn ‘Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Ein Trauerzug ging an uns vorbei. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stand dessentwegen auf und demnach standen wir auch auf. Wir sagten zu ihm: »O Gesandter Allahs, es handelt sich um einen Trauerzug eines Juden!« Der Prophet erwiderte: »Wenn ihr einen Trauerzug seht, dann steht auf!«“
    [Hadithsammlung: Sahih Al- Bukhari, Nr. 1311]

    "‘Aisa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: ”Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, kaufte bei einem Juden Lebensmittel auf Kredit und ließ bei ihm sein eisernes Panzerhemd als Pfand zurück.“
    [Hadithsammlung: Sahih Al- Bukhari, Nr. 2068]

    "Ibn ‘Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, gab den Juden das Land von Haibar unter der Bedingung, dass sie es bestellen und bepflanzen sollten und die Hälfte dessen erhalten würden, was das Land an Ertrag einbrächte.“
    [Hadithsammlung: Sahih Al- Bukhari, Nr. 2331]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ein Beweis mehr dafür, wie weit Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen.

      Übrigens hättest du in diesem Zusammenhang ruhig auch mal Sure 5:20/21 zitieren können,...jene, in welcher Allah den Juden "ihr" Land übereignet. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Abdullah B, dein Gesülze kannst du dir sparen. Für euch steht nur im Vordergrund die Welt mit eurem beschissenen Scharia-Kalifat zu umrunden!

      Löschen
    3. Danke, Abdullah B., für gute Koranverse.
      (wenn wir auch die schlechten darüber nicht vergessen können)

      Löschen
  12. @Abdullah B.16. Oktober 2014 12:22

    Außer irgendwelche weltfremden Koranzitate kannst Du auch nicht posten. Guck Dir doch an wie die Salafisten über Juden reden. Die würden am liebsten jeden Juden umbringen wenn sie könnten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte eine Frage: Wer hat in Berlin: "Jude, Jude feiges Schw..." gerufen? ;-)

      Löschen
    2. @Martina Zucki-die echte16. Oktober 2014 22:55
      "Ich hätte eine Frage: Wer hat in Berlin: "Jude, Jude feiges Schw..." gerufen? ;-)"

      Na, das können doch bestimmt nur Neonazis gewesen sein. Oder?

      Löschen
    3. Es waren Moslems die das taten und keine Neonazis!

      Löschen
    4. 2:30 passen in dein Bild nur Neonazis zu sowas?

      Löschen
    5. @Martina Zucki-die echte17. Oktober 2014 03:41
      "2:30 passen in dein Bild nur Neonazis zu sowas?"

      Oh, entschuldige bitte. Ich vergesse immer wieder, dass bei dir die html-tags <sarcasm> ... </sarcasm> unbedingt mit angegeben werden müssen. Sogar dann, wenn das verlinkte Video-Material sie eigentlich überflüssig machen sollte.
      Na, schneide sie dir oben aus und hebe sie auf, ... für's nächste mal.

      Löschen
    6. Oh Mann... wieder reingefallen... hrmpf!

      Löschen
  13. Aber sicher, schon big Mo hatte die Juden so lieb, dass er direkt 600 von ihnen abschlachten ließ. Wie war das noch mal mit den Affen und Schweinen?

    Übrigens ist es die Hamas, die den Gaza-Streifen unterdrückt (während ihr Anführer den Luxus von Katar genießt), eure Brüder von der Ummah der Altvorderen. Daher gebührt ihnen denn auch der ganze Hass.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah B.:

      Und noch zur Ergänzung der schönen Zitatensammlung:


      9:30. Die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort ihres Mundes. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie irregeleitet!

      5:41. Diejenigen, die sich im Unglauben ereifern, brauchen dich nicht traurig zu machen ... Leute, die dem Judentum angehören ... Im Diesseits wird ihnen Schande zuteil, und im Jenseits haben sie ein gewaltige Strafe zu erwarten.

      2:88. Und die Juden sagen: "Unser Herz ist eben unbeschnitten". Aber nein! Allah hat sie zur Strafe für ihren Unglauben verflucht. Darum sind sie so wenig gläubig!

      5:64. Die Juden sagen: "Die Hand Allahs ist gefesselt". Ihre eigene Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein zur Strafe für das, was sie da sagen.

      4:89. Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer.

      Gar nicht so "angeblich" der Hass auf die Juden, oder?

      Löschen
  14. @ Sleid:

    So ist es richtig, was der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) in den Ahditen sagte. Nicht, was einige Leute so treiben. Koran und Sunna sind zu beachten. Wenn natürlich einige meinen, z. B. Selbstmordanschläge [Selbstmord = Verboten !] zu verüben, weil sie etwas interpretiert haben wollen, obwohl es nicht die Handlungsweise der Salaf (r.a.) war, dann liegen solche Leute falsch. Der Prophet (s.a.w.s.) ist gem. Sure 33,21 das Vorbild und nicht irgendwelche "Paulus'e" des Islam, die solange herum-, hin-, her-, und weginterpretieren, bis vom Koran und Sunna nur ihre eigene Meinung übrig bleibt bzw. in den Vordergrunf gerückt ist, was sich dann wiederrum nicht mehr rückführen lässt. Was Sure 5,20-21 betrifft, so beziehen sich diese Verse nur auf den Zusammenhang mit dem Propheten Moses (a.s.). Damals gab es keinen zionistischen "Staat Israel", so daß der angebliche Zusammenhang, auf den Du wohl verweisen willst, unpassend ist.

    @ Anonym 16. Oktober 2014 14:57

    So ? Laut Koran und Sunna steht es im Vordergrund dem einzigen Gott (Arabisch: Allah) zu dienen. Daß aber für Euch Demokraten im Vordergrund steht Euer eher nutzloses politische System fast überall auf der Welt zu fordern [mit Ausnahme wohlgemerkt der Länder, die Atomwaffen haben], obwohl dieses noch nie ein Problem wirklich lösen konnte, wage ich nicht zu bezweifeln. Auch steht es für Euch Demokraten ganz besonders im Vordergrund Euch ständig in fremde Angelgenheiten weltweit einzumischen, die Euch nichts angehen.

    @ Anonym16. Oktober 2014 13:46

    Dein Kommentar beweist, daß Du kein Wissen hast, da es keine Koranverse waren, sondern Ahdite, die ich gepostet hatte. Nicht umsonst habe ich extra geschrieben, aus welcher Hadithsammlung diese stammen und welche Nummer sie haben. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Was das Töten von Juden betrifft, so hast Du ebenfalls was falsch verstanden. Dies betrifft Notwehr, wenn Juden die Muslime töten wollen und/oder den Islam bekämpfen. Was denn für sogenannte "Salafisten" ? Es gibt nur Muslime gem. der Definition im Koran und Sunna.

    @ Anonym 16. Oktober 2014 14:44:

    Da die Juden den Propheten Mohammed (s.a.w.s.) angriffen, indem sie den abgeschlossenen Vertrag brachen, hatte er zusammen mit den Sahabern (r.a.) zur Wehr gesetzt, weil es sich um einen Verteidigungsfall gehandelt hatte. Wie das mit den Affen und Schweinen war, kannst Du eigentlich selber im Koran nachlesen. Kurz: Da waren einige Fischer, die meinten am Sabbath (= jüdischer Feiertag) unbedingt fischen zu müssen, obwohl es verboten war. Gott zürnte ihnen und verwandelte sie als Strafe in Affen und Schweine, weil sie sich seinem Befehl widersetzten. Die Hamas soll den Gazastreifen unterdrücken ? Wahrscheinlich haben sie dann in letzter Zeit die Luftangriffe geflogen und im allgemeinen immer den Gazastreifen angegriffen (u. a. mit Phosphorwaffen) ? Na ja ... Kein Kommentar. Wo die Mitglieder der Hamas Urlaub machen, weil sie aif Kosten des Gastgeberlandes eingeladen wurden, tut nichts zur Sache. Da könnte ich aber auch Fragen stellen, ob die deutschen Politiker die Kosten für deren großzügig angelegte Freizeit selber tragen (Stichworte: Bonusflüge, Freiflüge, Vergünstigungen, Dienstwagen usw.) ? Es gibt nun mal demokratische Minister, die nicht im 1- Sterne- Hotel übernachten, nicht wahr ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abdullah B. 16. Oktober 2014 17:11

      "Auch steht es für Euch Demokraten ganz besonders im Vordergrund Euch ständig in fremde Angelgenheiten weltweit einzumischen, die Euch nichts angehen."

      Mir welcher Begründung mischt sich dann Erdogan in unsere Deutschen Angelegenheiten ein? Und wieso schreibst du hier auf diesem Blog der "Ungläubigen", wenn es dich überhaupt nichts anzugehen hat? Wieso lebst du noch in dem Land der "Ungläubigen", wenn dieses Land mit seiner Demokratie nicht deinen Wunschvorstellungen entspricht?

      Löschen
    2. Abdullah B.16. Oktober 2014 17:11

      "Da könnte ich aber auch Fragen stellen, ob die deutschen Politiker die Kosten für deren großzügig angelegte Freizeit selber tragen (Stichworte: Bonusflüge, Freiflüge, Vergünstigungen, Dienstwagen usw.) ? Es gibt nun mal demokratische Minister, die nicht im 1- Sterne- Hotel übernachten, nicht wahr ?"

      Und was willst du uns damit sagen? Deine Brüder in Saudi Arabien besitzen Hochhäuser mit goldenen Wasserhähnen und Jachten mit Landeplätzen für Hubschrauber!

      Löschen
    3. Ja Abdullah, ich meine die Stelle in deinem Koran, dem schriftlich manifestierten, unverfälschten Wort deines Herren, in welcher dieser den umherirrenden Moses Anlass zu folgender Aussage gab: "O mein Volk, betretet das heilige Land, das Allah für euch bestimmt hat (...)." ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @ Sleid:

      Dein Versuch ausgerechnet mit dem Koran, in welchem Gott offenbarte, daß die Juden seinen Zorn erregt haben (vgl.: Sure 1,7), eine Legitimation für die Besatzung Palästina abzuleiten, ist nicht überzeugend. Das ist heutzutage der "Staat Israel", welcher doch Theodor Herzl haben wollte. Nun hatten die Juden damals das versprochene Land unter dem Propheten Moses (a.s.) wohl betreten. Lange ist es her, daß dieser Vertrag zustande kam. Später hatten sie dieses aber verlassen, so daß der Vertrag ihrerseits mit Gott gebrochen wurde. Der erst im Jahre 1948 (!) gegründete "Staat Israel" hat mit dem alten jüdischen Staat nichts zu tun und wird nicht einmal mit der Thora regiert. Die Juden haben die Demokratie und den Zionismus (~ jüdischer Rechtsextremismus) am Hals.

      Nebenbei erwähnt gibt es noch einen "Judenstaat" im fernen Sibirien, welcher durch die Sowjets völlig gewaltfrei eingerichtet wurde, um dem westlich geprägten Zionismus durch Theodor Herzl entgegenzuwirken:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Jüdische_Autonome_Oblast

      Hat alles nichts mit dem Koran zu tun, d. h. beide "Judenstaaten". Die Juden können ja nach Sibirien gehen. Dieser "Judenstaat" ist sogar viel größer als der zionistische Landraub im nahen Osten, wenn sie wirklich am Frieden interessiert sein sollten.

      Löschen
    5. @ Abdullah

      Die Flucht vieler Juden aus der Region "Palästina" vor staatlich-religiöser Unterdrückung und Sonderbehandlung durch ihre neuen Herrscher - die Kalifen - als quasi freiwilliges "verlassen" auszulegen, ist auch eine unfeine Art, die Geschichte umzudeuten. Dann dürftest du im Umkehrschluss und in aller Konsequenz auch nicht gegen Israel/die Zionisten wettern, wenn "Palästinenser" die Gegend "verlassen".
      Außerdem ist deine indirekte Unterstellung, die dortigen Juden wären dereinst allesamt ins Exil gegangen und hätten ihr von Allah versprochenes Land zur kompletten Übernahme freigegeben, schlichtweg falsch. Dort lebten durchgehend mindestens einige tausend Juden, was deren Bund mit Allah also niemals unterbrochen haben dürfte, egal wie lange der Vertragsabschluss schon zurück liegt.
      Auch dein Vorwurf, der Staat Israel wäre schon allein deswegen illegitim, da die Tora nicht die Gesetzesgrundlage bildet, ist sehr merkwürdig, da gerade du Wert darauf legen müsstest, was Allah, der Gott des unverfälschte Koran will, und nicht dieser Jahwe aus der zusammengedichteten Tora. ;)

      Ob man es der damaligen sowjetischen Führung als feinen Zug anrechnen sollte, den jüdischen Bürgern des Riesenreichs einen Platz am unwirtlichen A... der Welt zuzugestehen, bleibt fraglich - ein listenreicher Schachzug zur Besiedlung des siebirischen Hinterlands und der Festigung des Besitzanspruchs gegenüber China war es allemal!
      Mit dem Existenzrecht des Staates Israels hat das jedoch herzlich wenig bis überhaupt nichts zu tun.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. In der fünften Sure kann man lesen, dass die Juden das erste Volk sind die von Allah (swt) gesegnet wurden und nicht wir Muslime.

      Die die ihren Glauben im Herzen trägt.

      Löschen
    7. "zionistische Landraub im nahen Osten"
      Nana, Abdullah, macht es Dich unsicher, dass die Existenz des Staates Israel aus dem Koran heraus gerechtferigt werden kann?
      Wir auf jedern Fall, ich und genügend viele, werden für das Existenzrecht des Staates Israel eintreten.

      Wenn man der alten Mythologie glaubt, dass die Araber die Abkömmlinge Ismaels und die Juden die Abkömmlinge Isaaks sind, dann hat nach der Bibel Gott beide Völker gesegnet.
      Das steht im Buch Genesis, oder 1.Buch Mose.

      Löschen
  15. @Anonym damals war Krieg das kannst du nicht vergleichen .Es gibt kein Land und keine Religion die nicht getötet hat.
    Egal ich bin für Palestina und gegen Israel und das währt ihr auch wenn ihr Palästinenser währt glaubt mir das mal.

    Anderes Thema
    Habe grad interview gefunden von Bernhard Falk in ner Sendung kannte das noch nicht vieleicht ist das für euch interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Egal ich bin für Palestina und gegen Israel und das währt ihr auch wenn ihr Palästinenser währt glaubt mir das mal."
      Wir (Du und ich, das nehme ich mal an) sind weder Juden noch Palästinenser.
      Warum muss ich für die Einen und gegen die Anderen sein?
      Ich bin für Beide.
      Ich hoffe, dass es eines Tages eine Lösung des Konflikts geben wird,
      und dass, wenn Unrecht geschehen ist, Versöhnung geschieht.

      Löschen
    2. für Palästina als Gebiet, hoffentlich. Denn da haben Juden und Araber in Frieden miteinander gelebt bis dein Mo kam und alles durcheinander brachte :-P

      Löschen
    3. @ Anonym16. Oktober 2014 18:45

      Mag ja sein, dass es "kein Land und keine Religion die nicht getötet hat" gibt, aber hier geht es nicht um die Anhänger der Religion, sondern um ihre Propheten oder kennst du irgendeine Stelle im Neuen Testament, an der Jesus hätte töten lassen bzw. auch nur dazu aufgerufen hätte?

      Löschen
  16. @Martina wenn man an Gott glaubt dann ist es doch klar das man unbedingt beten will.
    Aber das kann man nur als Moslem oder Jude verstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 16. Oktober 2014 18:46

      "@Martina wenn man an Gott glaubt dann ist es doch klar das man unbedingt beten will.
      Aber das kann man nur als Moslem oder Jude verstehen."

      Das ist ziemlich hochnäsig von dir, dass du das Verständnis des Beten nur den Moslems und den Juden zugestehen willst!

      Löschen
    2. "ist es doch klar das man unbedingt beten will."
      Ja, und dann sucht man halt nach einer Lösung, mit der Alle leben können (und stilisiert sich nicht zum Opfer, zum bessern gegenseitigen Wundenlecken und zum besseren Hetzen gegen Andere).
      Dazu hat Georg schon einen vernünftigen Kommentar eingestellt.
      Schau mal oben.

      Löschen
    3. @ Anonym 16. Oktober 2014 18:46

      Es geht bezüglich des Gebet nicht um das eigene "wollen", sondern um Pflicht. Das kennen nur die Muslime und Juden. Alle anderen folgen eher ihren eigenen Gelüsten bzw. beten nach Lust und Laune ohne Regeln.

      @ Anonym 17. Oktober 2014 00:46

      Beten ist nicht gleich Beten. Was z. B. die Christen treiben, ist manchmal ziemlich peinlich. So wirbeln vor allem die Evangelikalen bei ihrem sogenanntem "Lobpreis" ihre Arme irgendwie in der Luft herum und noch andere durchgeknalle Sachen, die nicht einmal in ihrer verfälschten Bibel stehen, welche wohlgemerkt weder Jesus noch Paulus kannten. Sogar aus den vier Evangelien geht hervor, daß Jesus, welchen die Christen als "Gott" betrachten, ähnlich wie ein Muslim gebetet haben soll. Nebenbei erwähnt steht die Christin Martina Zucki den Evangelikalen nahe.

      :-)

      Löschen
    4. Abdullah B.17. Oktober 2014 05:10

      "Es geht bezüglich des Gebet nicht um das eigene "wollen", sondern um Pflicht. Das kennen nur die Muslime und Juden. Alle anderen folgen eher ihren eigenen Gelüsten bzw. beten nach Lust und Laune ohne Regeln."

      Ja und wenn schon? Ich dachte immer es gibt keinen Zwang im Glauben. Und wenn es keinen Zwang gibt, dann gibt es im Glauben auch keine Regeln die zwangsläufig eingehalten werden müssen!


      "Beten ist nicht gleich Beten. Was z. B. die Christen treiben, ist manchmal ziemlich peinlich."

      Abdullah B. wenn du behauptest dass es manchmal ziemlich peinlich ist wie Christen beten, dann must du dich nicht darüber wundern wenn andere behaupten dass sie es unverschämt finden, wenn eure Frauen vollverschleiert über Deutschlands Straßen schreiten! Abgesehen davon sieht es auch viel zu weiblich betont aus, wenn viele deiner Brüder in Frauenkleidern über die Straßen gehen.

      Und was die Bibel betrifft, wenn der Koran, der auf Deutschlands Straßen wie ein Werbeprospekt verteilt wird, nicht verfälscht sein sollte, dann können Salzstreuer auch Streuselkuchen backen, aber dann bitte mit einem Schuss Sahne. Alles eingeölt im Rahmen, anstatt ein geheucheltes Takbir zum Amen!

      Löschen
    5. Abdullah B.17. Oktober 2014 05:10

      "Nebenbei erwähnt steht die Christin Martina Zucki den Evangelikalen nahe."

      Wieso sollte Martina Zucki den Evangelikalen auch nicht nahe stehen? Es ruft ja keiner von denen in Deutschland zur Ermordung von Andersgläubigen auf. Würde Martina Zucki jetzt dem Islam sehr nahe stehen, dann könnte sie den Aufruf zur Ermordung von Andersgläubigen bestimmt schon mal in irgendeiner Moschee zu hören bekommen haben.

      Löschen
    6. Ich stehe den Evangelikalen sehr nahe??? Werde ich machen, wenn die Evangelikalen die Rechte aller Menschen respektieren, besonders die der Schwulen und Lesben. UND wenn sie Abtreibungen un Verhütungsmittel befürworten. Vorher, nicht.

      Da scheint mich mal eine gewisse Person wieder besser zu kennen. Da fällt mir nur der Koran ein:

      17:36. Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

      Gute Nacht und יהורם גאון - שבת שלום ;-)

      Löschen
    7. @ Anonym 17. Oktober 2014 07:20

      Kein Zwang im GLAUBEN bezieht sich auf den Glauben und auf die Annahme des Islam. Wenn man Muslim ist, dann hat man Pflichten. Du hast nach den demokratischen Gesetzen vergleichsweise keine Pflicht etwas zu essen. Wenn Du nichts isst, dann wirst Du wohl eines Tages verhungern. Es sei denn, daß Du eine Zwangsernährung bekommst.

      Das Gebet, von wem und wie auch immer, hat nichts mit Kleidervorschriften zu tun. Die Vollverschleierung betrifft nur die Öffentlichkeit bzw. bei Fremden. Zuhause sieht es ganz anders aus. Welche Brüder sollen in Frauenkleidern rumlaufen ?

      Zitat:
      "... Und was die Bibel betrifft, wenn der Koran, der auf Deutschlands Straßen ..."

      Die Bibel ist nachweisbar verfälscht bzw. wurde gar nicht von Gott offenbart, sondern von Menschen mittels des Bibelkanons zusammengetragen. Alle Verfasser der einzelnen Schriften, die in den Bibelkanon aufgenommen wurden, kannten ironischerweise zu ihren Zeiten keine Bibel. Es gibt sehr viele Schriften (Evangelien, Briefe usw.), die nicht in die Bibel aufgenommen wurden. Bei dem Koran gab es aber wie bei der Bibel keinen jahrhundertelangen "Korankanon". Außerdem sind im Koran keine Briefe eines Prophetengefährten drin, den der Prophet (s.a.w.s.) nie erwähnte, nicht kannte und nie begegnete. Aber dafür in der Bibel, d. h. im NT der Bibel die Briefe von Paulus = 51 %, den Jesus nicht einmal als sehr bekannten Christenverfolger erwähnte, der Paulus nach seinen eigenen Angaben sein wollte. Die vier Evangelien wurden auch erst nach dem Tode von Paulus (starb im Jahre 64) geschrieben, so daß Bibel und Koran sich nicht vergleichen lassen.

      @ Anonym 17. Oktober 2014 07:32

      Sie ist Christin und hatte am 27. Januar 2014 10:04 folgendes geschrieben ...

      (Zitat)

      "... ich kenne die Evangelikalen besser als du dir vorstellen kannst!!! ..."

      vgl.:
      http://boxvogel.blogspot.de/2014/01/salafistische-gehirnwasche-ein-vater.html?showComment=1390845895604#c2568805742160957544

      ... was wohl aussagefähig sein könnte. Außerdem verharmlost sich die Evangelikalen verdächtig oft. Nichts anderes als "christliche Taqiyya".

      Unabhängig davon hatte ich es ja auch verneint ein sogn. "Salafist" zu sein, werde aber trotzdem als "solcher" angesehen.

      In welcher Moschee soll denn zum Mord aufgerufen werden ?

      Löschen
    8. "In welcher Moschee soll denn zum Mord aufgerufen werden ?"

      Abdullah B. wenn ihr euch nach den Worten der Altvorderen orientiert, dann müsste deine Frage nicht lauten, in welchen Moscheen zum Mord der Ungläubigen aufgerufen wird, sondern in welchen Moscheen nicht zur Ermordung von Ungläubigen angestimmt wird!

      Löschen
    9. @ Anonym 17. Oktober 2014 10:25

      Hast Du die Ahdite nicht gelesen, die ich in meinem Eintrag am 16. Oktober 2014 12:22 zitierte ? Dann wärst Du jetzt schlauer. Der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) ist unser Salaf (Deutsch: Vorfahre), der zusammen mit seinen Gefährten (r.a.) zur ersten Generation gehört. Die Salaf (r.a.) an sich ist die allgemeine Bezeichnung für die frei besten Generationen im Islam. Es gibt keine Aufrufe zum Mord an den Ungläubigen, welche die Muslime nicht bekämpfen und/oder den Islam, wenn man als Muslim authentisch sein will bzw. sich an den Salaf (r.a.) orientiert. Töten gibt es im Islam nur dann, wenn ein Verteidigungsfall eintrifft und bei Strafen gem. Koran und Sunna, die im allgemeinen vorgesehen sind, wie z. B. die Todesstrafe (genau) bei Mord.

      Löschen
    10. @ Abdullah 13:35

      Nur blöd (und tödlich) für die Ungläubigen, dass die Definition dessen, ab welchem Punkt "der Islam bekämpft wird" eine reine Interpretations- bzw. Auslegungssache ist. Für einen liberalen Anhänger deiner Religion wird vielleicht erst ein kriegerischer Akt gegen einen heutigen, laut Selbstverständnis islamischen Staat Anlass dazu geben, während ein besonders radikaler Gläubiger vielleicht schon die staatliche Beeinträchtigung der Missionierungsarbeit in einem nicht-islamischen Land als Überschreitung der roten Linie sieht.
      Die Berufung auf angeblich vorhandene, klare Regeln innerhalb der Religion sind doch nichts als hohles Geschwätz!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. Jetzt muss ich dich aber auch fragen Abdullah.

      Was verstehst du unter den von dir erwähnten Verteidigungsfall?

      Rufst du die restlichen Mosleme zur Verteidigung auf, wenn ein Kafir einen Moslem zur Abkehr vom Islam gebracht hat?

      Oder rufst du die restliche Gemeinschaft des Islam zu einem "Verteidigungsfall" auf, wenn die Augen eines Andersgläubigen auf einer Muslima gerichtet sind?

      Man sollte das Wort der Verteidigung sehr sorgfältig behandeln, solange keine unmittelbare Notwehr besteht, wodurch die Verteidigung nach unserem gesetzlichen Maßstab außer Kraft gesetzt werden könnte.

      Löschen
    12. Ein Mörder ist nun mal der Erste der Angst hat getötet zu werden. Genauso wie ein Räuber, der Angst hat bestohlen zu werden. Oder soll ich einfach nur einen Zahnarzt erwähnen, der als erstes Angst hat behandelt zu werden?

      Es gab schon mal einen Bänker, welchen mal ein Reporter fragte, ob er bei seiner eigenen Bank ein Konto aufmachen würde und dieser sagte: "nein!" :-)))

      Löschen
    13. @ Sleid

      "Die Berufung auf angeblich vorhandene, klare Regeln innerhalb der Religion sind doch nichts als hohles Geschwätz!"

      Da stimme ich Dir zu.
      Es ist wirklich alles eine Interpretationssache.

      Löschen
  17. @Anonym wenn du Abdullah unterstellst alle Moslems wollen Juden umbringen dann kann cih nur sagen in Deutschland ist grad ein hass auf Moslime entstanden das viele Deutsche auch gerne Mosleme umbringen würden.
    Und euch wurde euer Land nciht weggenommen.Schau auf die letzten hundert Jahre(ausser Türkei _Armenien) hat der Westen Moslemische Länder angegriffen oder Moslemische den Westen.Wo waren die Kolonien , wer verübte ein Massaker in Algerien.
    Mir ist klar das ihr das nicht gewesen seit aber genau so wenig hatte Abu Nagie irgendwelche Leute getötet.
    Ihr jetzt doch mehr als die Salafisten. Guckt mal was durch Leute wie euch hier in Germany passiert ist Hooligans,Rechte ,Rocker Yesiden wurden aufgehetzt wegen den ganzen Lügen.
    Wenn Mosleme angegriffen werden schiebt ihr dies bestimtm auch wieder Pierre Vogel und co. in die Schuhe.
    Ich setzte auf Dialog statt Gewalt .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 16. Oktober 2014 18:53

      "Ich setzte auf Dialog statt Gewalt"

      Du setzt auf eine Eigenart, die man von den in Deutschland lebenden IS-Anhängern nicht erwarten kann!

      Löschen
    2. "Ich setzte auf Dialog statt Gewalt ."
      Ich auch.

      Aber hier kann ich Dir überhaupt nicht zustimmen:
      "Guckt mal was durch Leute wie euch hier in Germany passiert ist ... Yesiden wurden aufgehetzt wegen den ganzen Lügen."
      Überlege Dir doch etwas, bevor Du schreibst!

      Ich habe keine Yesiden aufgehetzt. Nein, das haben die Salafisten/Dschihadisten von IS ganz allein geschafft haben.
      Also, guck mal die salafistische Seite an, ob es dort vielleicht berechtigterweise etwas zu kritisieren gibt.
      Meine Antwort ist: Ja, es gibt dort etwas zu kritisieren, und deshalb schreibe ich auf Boxvogel,
      und nicht um zu hetzen.

      Löschen
    3. "Ich setzte auf Dialog statt Gewalt ."
      Ich auch.
      Aber es ist nun mal so:
      Ich bin gegen den Salafismus, da ich ihn für eine gefährliche Irrlehre halte.
      Dass er eine gefährliche Irrlehre IST, sieht man doch daran, dass er zu IS geführt hat.
      Gut, nicht alle Salafisten heißen IS gut.
      Da können wir dann gerne wieder differenzieren.

      Der Salafismus hat das Potential, zu IS zu führen.
      Deshalb muss er kritisiert und bekämpft werden.
      Er führt nicht zwangsläufig zu IS, das muss im Einzelfall berücksichtigt werden.

      Löschen
    4. "Ich setzte auf Dialog statt Gewalt ."

      Wie soll denn dieser Dialog ablaufen, etwa dass die Salafisten die bestimmende Kraft sind und alle anderen nur zustimmen?

      Vogel und Abou-Nagi sind nun einmal nicht dialogfähig, das wäre jedoch das mindeste, damit überhaupt einmal ein vernünftiges Gespräch zustande kommt!

      Löschen
    5. @ Anonym 17. Oktober 2014 02:36

      Wie willst Du mit Koran und Sunna begründen, daß es sich beim sogn. "Salafismus" um eine "gefährliche Irrlehre" handeln soll ? Um etwas als Irrlehre bezeichnen zu können, müsstest Du wissen, wie eine Lehre richtig wäre.

      Was zum IS in Syrien und im Irak geführt hat, war aber der Bürgerkrieg bzw. instabile Zustände. Insbesondere im Falle des Irak war die eigentliche Ursache die Golfkriege und die Besatzung durch die ach so unschuldigen Demokraten, die bereits mehr Opfer zustande brachten, als die IS (zusätzlich in Syrien) "schaffen" könnte. Demokratie scheint aber dann zu Angriffskriegen und Besatzungen zu führen oder etwa nicht ? Jammere also nicht über IS rum, denn es ist die logische Konsequemz der ständigen Einmischungen durch die Demokraten in fremde Angelegenheiten.

      Wer den Islam kritisiert und ständig gegen die sogenannten "Salafisten" giftet, so macht es jedes vernünftige persönliche Gespräch eher unmöglich. Besonders wenn Du selber schon schreibst, daß der "Salafismus" bekämpft (!) werden soll, was dann ja wohl kaum eine seriöse Grundlage für einen Dialog sein dürfte. Wirklich eine perfide Masche sich einerseits irgendwie als dialogbereit zu zeigen, aber andererseits dessen Grundlagen zu beseitigen, um im Endeffekt zu erreichen, sollte es nicht zum Dialog kommen, daß Muslime als nicht dialogfähig angesehen werden, damit wieder alles beim "Alten" bleibt.

      Löschen
    6. Anonym 16. Oktober 2014 18:53

      "...in Deutschland ist grad ein hass auf Moslime entstanden das viele Deutsche auch gerne Mosleme umbringen würden."

      Ich dachte immer das Muslime nicht umgebracht werden können, da sie ins Paradies geschickt werden!

      Wovor besteht also deine Angst dass Muslime umgebracht werden könnten, wenn sie anschließend in einem angeblichen Paradies enden werden? So groß scheint dein Vertrauen in den Islam also doch nicht zu sein, wenn du Angst davor haben musst um auf unnatürliche Weise ins angebliche Paradies zu kommen.

      Löschen
    7. Wie ich schon sagte: Paranoia ist ansteckend, besonders in der fundamental-islamischen, aber auch in der fundamental-christlichen Welt, praktisch überall wo es fundamental zugeht. Dabei gerade DA sollten die Menschen keine Angst haben, oder? Ist es nicht so, dass tiefgläubige Menschen eher von Gott beschützt werden? Zumindest "glauben" sie das oder lügen sie sich selber was vor ;-)

      Löschen
    8. Abdullah B.17. Oktober 2014 04:53

      "Was zum IS in Syrien und im Irak geführt hat, war aber der Bürgerkrieg bzw. instabile Zustände."

      Warum reisen dann deutsche Konvertiten, die auch als Salafisten bezeichnet werden, nach Syrien und in den Irak, um sich dort vor Ort an einen Bürgerkrieg zu beteiligen, in den sie sich absolut nicht einzumischen haben? Beabsichtigen sie dort die instabilen Zustände durch ihr Auftreten zu vergrößern?

      Löschen
    9. um nicht zu vergessen, unter den Talibans in Afghanistan sind auch Deutsche...

      Löschen
  18. Ok Abdullah, dann geh mal schön beten, wenn's mit dem Lernen schon nicht so gut klappt.

    AntwortenLöschen
  19. "Bis hierher lief's noch ganz gut, bis hierher lief's noch ganz gut...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffen wir, dass es so bleibt!!!

      "Niemand wird mit dem Hass auf andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ethnischen Herkunft oder Religion geboren. Hass wird gelernt. Und wenn man Hass lernen kann, kann man auch lernen zu lieben. Denn Liebe ist ein viel natürlicheres Empfinden im Herzen eines Menschen als ihr Gegenteil."
      Nelson Mandela

      (Ich ergänze, die Rahmenbedingungen dafür müssen auch stimmen.)

      Löschen
  20. @Abdullah B.

    Anhand wessen will man eine Verfälschung belegen.
    Mit dem Koran ?

    Nun der Koran wurde spät von Utman aus allen möglichen, greifbaren
    Quellen zusammengetragen und dei anderen Korane (es gab mehrere)
    wurden so gut wie möglich vernichtet.

    Der heutige Koran ist die genehmigte Schrift Utmans.
    Historisch belegt.

    AntwortenLöschen
  21. Hätte doch der Nagie sich besser informiert über das erste von ihm veröffentichte Foto - noch besser wäre natürlich gewesen, er hätte sich das dazugörende Video angeschaut, dann wäre er jetzt nicht so in der KLemme . Er versucht das Spiel "Die Macht der Bilder" - . Tatsache ist, dass Palästinenserinnen dem Mann, der ruhig beten wollte, (Juden ) sein Gebetbuch aus der Hand gerissen haben. Nagie sieht nur ein Foto und zieht daraus Schlüsse. Aber seht euch das Video dazu komplett an.

    http://tapferimnirgendwo.com/2014/10/19/was-sehen-sie/

    AntwortenLöschen