Mittwoch, 22. Oktober 2014

Menschen bei Maischberger - jeder Weg ist der falsche

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/videos/der-kreuzzug-des-is-wird-aus-dem-glaubenskrieg-ein-flaechenbrand-100.html

Nein, ich ätze jetzt ausnahmsweise nicht über diese Maischberger-Sendung, auch wenn ich mich frage, warum statt einer Kristiane Backer nicht ein Prof.Khorchide eingeladen wurde, wäre dann ja vielleicht die islamische Sicht besser beleuchtet und nicht nur weggegrinst worden. Wie? Ob ich denn nicht wenigstens über den Augstein das Spotttöpfchen schütten möchte? Nein, macht er dies ja selber zumeist hervorragend, und dies ist ihm auch diesmal gut gelungen, kam außer einem - wie immer - verkrampften Dagegensein nichts von Bedeutung, und hätte es vor 75 Jahren seine Wenigkeit gegeben, dann würde die Welt immer noch ratlos gen Europa wegsehen. Und wir uns mit der ausgestreckten Hand beim - natürlich arischen -  Bäcker das Brötchen in den autochthonen Schlund stopfen.

Sonst aber hab ich nicht viel zu kritisieren, wanderte die Debatte ja auf dem Boden der Realität, und es gibt wohl wirklich keinen güldenen Besen, der das IS-Problem so einfach aus dem nahen Osten kehrt, und egal wie man es nun macht, wird es das Falsche gewesen sein, jedoch ist ein weggerichteter Blick samt singendem Lalalalala von allem wohl das Falscheste, ist es ja ein Zeichen von Desinteresse an den Opfern, welches vor allem einem selbsternannten Friedensverteidiger so gar nicht zu Gesichte steht.

Meine Meinung zum Thema ist eine Mischung aus Katrin Göring-Eckhardt, Antonia Rados, Günter Wallraff und Ulrich Kienzle, wobei mir vor allem die Forderung der beiden letztgenannten nach einem Abschneiden des Jihadistennachschubs mehr als unterstützenswert erscheint, kann es ja nicht sein, dass wir einerseits die Islamisten im nahen Osten zurecht als Verbrecher ansehen, andererseits deren Vertreter hierzulande mit Samthandschuhen das feiste Kinn streicheln."Alles hängt mit allem zusammen" (<---danke, Jakob), und so sorgt unser Achselzucken gegenüber Nagie,Vogel und Co eben auch für Tote in Syrien und dem Irak, an welchen wir mit einem falschen Verständnis von Toleranz mitschuldig sind.

Ja, auch wir haben Blut ans unseren Händen, Muslime genauso wie Nicht-Muslime, und dies vor allem aus einem jahrelang kultivierten gegenseitigen Mistrauen und der daraus resultierenden Schwanz-beiß-Katze, schaffen wir ja alle nicht auf dem steinigen Weg der Differenzierung zusammenzufinden. Für den einen ist der Islam generell das Problem allen Übels, während die anderen sich davon beleidigt fühlen, was wiederum die andere Seite in ihrem Urteil bestärkt, was wiederum.....Endlos mampft der Stubentiger, wo es doch eigentlich so einfach wäre.... wenn man denn ernsthaft und mit einem Verständnis für das Gegenüber miteinander reden würde. Sprechen, zuhören, verstehen, Lösungen finden - das würden wir brauchen. Und ein gemeinsames Vorgehen gegen Extremisten, will die Mehrheit aller Menschen ja nur eines: in Frieden zusammenleben. Egal ob nun mit Kopftuch, Irokesenschnitt oder Fönwelle. Blasen wir endlich gemeinsam den Spaltern den Marsch.

Guten Abend

PS.: Ich danke übrigens ausdrücklich Günter Wallraff für seine Ausführungen, weiß ich nun ja wieder, warum ich mich in vergangenen Zeiten als Linker bezeichnet habe. Ja, lang, lang ists her.



Kommentare:

  1. Khorchide kann sich gerne mit seinen Ideen im IS in Syrien und Irak vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Abdullah B.22. Oktober 2014 08:07
      "Khorchide kann sich gerne mit seinen Ideen im IS in Syrien und Irak vorstellen."

      Nee, Dully, lass den mal hier. Zivilisierte Moslems haben wir hier eh viel zu wenige, und ein Khorchide wiegt locker zehn snotty Aaapdullys auf.

      Btw.: Warum bist du eigentlich noch hier? Warst du mit dem angebotenen Job als persönlicher Latrinenreiniger beim Kalifen nicht zufrieden?

      Löschen
    2. Ooohhhh Abdullah,
      The poor guy would not even have a chance to put forwrd his arguments and thoughts. They ie IS would just cut off his head.
      4 (?) Witnesses for blasphemy against Abu Bakr al-Baghdadis interpretation of the Quran and the hadiths and that is it.
      By the way - have you ever thought about the fact that the hadiths were published long after Mohamad dies and everyone knows about the credibility of eye or hear say witnesses.
      Peace from Borneo

      Löschen
    3. "Khorchide kann sich gerne mit seinen Ideen im IS in Syrien und Irak vorstellen."
      Der IS gibt Dir anscheinend ein enormes backing, über Professor Khorchide zu spotten, was Abdullah?
      Ist der IS Gott? Bist Du in Wirklichkeit der Diener des IS?
      Wenn Du Barmherzigkeit ablehnst, was wird sein, wenn Du Barmherzigkeit nötig hast?

      Löschen
    4. poor guy??? YOU TOO are poor guys: Abdullah and Ulf. Khorchide is an intelligent person who knows the real life!!! Idiots!

      Löschen
    5. Du kannst gerne selber in den islamischen Staat fahren und diesen aufbauen. Vielleicht stellt man dir dann dort eine Statue auf, oder du machst einen auf Schiedsrichter beim Fußballspielen mit abgeschlagenen Köpfen XDXDXDXDXD

      Löschen
    6. "Khorchide kann sich gerne mit seinen Ideen im IS in Syrien und Irak vorstellen."

      Abdullah, was hältst du davon wenn du Pierre Vogel und seinen Fans diesen Vorschlag unterbreitest, denn schließlich sie sind es doch, die diesen Terrorstaat IS mit ihrer Hingabe so glühend verehren!

      http://3.bp.blogspot.com/-64xS9XXN1zw/U_xjIaSYEcI/AAAAAAAAdZs/-DcBxOn-X14/s1600/is.jpg

      Löschen
    7. Hi Abdullah,

      send my greetings to your brothers in hell!

      https://pbs.twimg.com/media/ByjUrxTCMAAea8M.jpg:large

      Löschen
    8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  2. Make it simple.
    Religious extremism is not freedom from religion.
    Any sect demanding you can only marry yours own based on a holy book should be forbidden.
    Those are the real enemies of multiculturalisn, liberalisn, pluralism, democracy.
    Who dares to do so? No one - we might loose voters. I.e. political parties on all sides are to shit scared to loosse their support. How about highlighting democratic values and whoever violates them will be called in for blaspheming democratic sensibilities.
    Peace from Borneo.

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe mich auch als Altlinken, Georg. Auch stimme ich Dir weitestgehend zu, habe aber durch viele Diskussionsrunden, Podiumsdiskussionen und Debatten während der Street-Dawas (Frankfurt) die Erfahrung gemacht, daß die Diskussionen leider sehr oft mühselig und nicht zielführend sind. Wenn ich bsw. mit Buddhisten diskutiere, sind Gespräche dieser Art voll des gegenseitigen Respektes, während bei Muslimen leider sehr häufig die Kuffar-Geschichte impliziert ist.
    Wozu eine Islam-Konferenz?
    Haben wir eine Christen-, Buddhisten- oder Judenkonferenz?

    Die Spaltung fängt schon dort an, wo deutsche Kinder (als Minderheit) von muslimischen Kindern gemobbt werden. Neukölln ist überall.

    Aluisklappbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No respect for the word kufar. Whoever promotes that word promotes segregation, intolerance and violence
      No respect for any Muslim who uses that word. Same qualitity as Jud suess.
      Peace from Borneo

      Löschen
    2. need a handkerchief, Ulf?

      Löschen
  4. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass 0815-Muslime immer schlecht wegkommen, egal wie friedlich ihre Version des Glaubens auch ist. Ich finde aber auch, dass es rhetorisch begabtere deutschsprachige Muslime als Frau Backer gibt, aus diesem Grund finde ich die Einladung auch irgendwie "seltsam" und "unglücklich".

    Khorchide scheint wirklich der einzige Muslim zu sein, der in der Islam-kritischen Szene halbwegs gut ankommt. Das jedoch auch nur, weil man in seiner Lesart wohl eine Reform erkennen will und er andere, gewalttätige Lesarten nicht einfach negiert (er als Wissenschaftler also nicht mit dem Wahrheitsanspruch auftritt, den ein Gläubiger für gewöhnlich für seine Version empfindet).

    Frau Backer versuchte darzustellen, dass IS in der islamischen Welt ungefähr über den selben Rückhalt/das selbe Ansehen verfügt/genießt, wie die 12 Stämme in der christlichen Gemeinde. Die angesehensten Geistlichen verleihen dieser Gruppierung sozusagen den Sektenstatus.

    Ansonsten fand ich es interessant, weil Frau Backer aus einer britisch/muslimischen Perspektive heraus sprach. Man kann die dortigen Verhältnisse schlecht mit den unsrigen vergleichen.

    Einerseits verlangt man von Muslimen, dass gesagt wird: "Ja, wir distanzieren uns von XY, die haben rein gar nichts mit uns und unserer Anschauung gemein". Andererseits sollen sie dann die Schuld von XY auf sich laden, von denen sie sich eben noch distanziert haben. Welch ein Unsinn. Für die islamkritische Szene (existiert diese überhaupt im RL oder zu 95% nur im Inet?) können (gläubige) Muslime nichts richtig machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass 0815-Muslime immer schlecht wegkommen, ..." Durchaus nicht, allerdings frage ich mich, was sie überhaupt zu diesem Thema großartig hätte beitragen sollen, weswegen ich sie als Fehlbesetzung ansehe, jedoch unterstelle ihr keine Unehrlichkeit, bin ich ja vielmehr überzeugt, dass ihre Glaubensauslegung eine zutiefst friedliche ist.

      Löschen
    2. Der Islam-Theologe Farid Esack schreibt:
      "Aber der IS trinkt aus derselben Quelle wie wir. Sie nehmen das Wasser und vergiften es, aber es stammt aus derselben Quelle. So schwer es mir auch fällt, das einzugestehen."
      http://de.qantara.de/inhalt/interview-mit-dem-islamischen-theologen-farid-esack-deutsche-muslime-sind-nur-mitreisende

      Ehrlich gesagt: wenn ich den Koran lese, dann kommt es mir so vor, dass das Wasser des Islam schon von vorneherein vergiftet war.
      In meiner Lesart ist das Wasser vergiftet, und in Farid Esacks ist es rein. Aber dass er aus einer guten, unvergifteten Quelle trinkt, kann ich feststellen an seinen Texten und Aussagen.

      In meiner Lesart würden dann friedliebende Muslime wie Frau Backer und Herr Esack, die große Mehrheit, die wundersame Fähigkeit besitzen, vergiftetes Wasser zu filtern und daraus reines Quellwasser zu machen.
      Sie wären wahrlich Menschen mit hohen Qualitäten.

      Löschen
    3. es gibt auch andere die gut ankommen: Cahit Kaya, Hamed Abdel-Samad...

      Löschen
    4. Cahit Kaya ist kein Muslim, sondern bekennender Apostat.

      Löschen
  5. Antonia Rados hat nach meinem Dafürhalten am meisten Ahnung darüber, was im Nahen Osten vor sich geht, und Realitätssinn. Sie hat eine interessante Aussage gemacht:
    Im Augenblick wird von den Menschen dort der Islam als eine wesentliche ordnende Kraft, eine die noch geblieben ist, angesehen.

    Sorry. Ich weiß, dass es hier Leute gibt, die meinen, dass auf den Islam am besten ganz verzichtet werden sollte. Aber mir scheint, dass die Mehrheit der Muslime nicht dieser Meinung ist.
    Da der Islam aber auch IS hervorgebracht hat, ist es durchaus möglich, dass der Islam nicht halten kann, was diese Menschen sich von ihm erhoffen.

    AntwortenLöschen
  6. So nicht, bester Georg, so nicht!

    Nur Larifari und keine Safari:Wie schrieb einst Paul Cezanne: der Tod ist ein Meister aus Deutschland. Vielleicht hätten Sie besser jene zu Wort kommen lassen, die Angehörige bei Selbstmordattentaten, die mutmaßlich von deutschen Gotteskriegern verübt wurden, in Syrien und im Irak verloren haben. Die dürften mit jedem Recht fragen, warum diese bunte Republik mit ihren Buntlandpolitikern erst diesen Menschendreck mästete und ihn anschließend ungehindert ausreisen ließ.
    Die Grundrechte und Privilegien der Buntlandrepublik enden exakt dort, wo Rechte Dritter tangiert werden. Was interessiert es die syrische Mutter oder den irakischen Vater, unter welchen Umständen der deutsche Terrorist radikalisiert wurde. Wir haben diesen Menschendreck hier in Deutschland einzusperren und nicht ausreisen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Teermaschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knapp daneben ist auch daneben: Das Zitat "Der Tod ist ein Meister aus Deutschland" stammt aus der Todesfuge von Paul Celan.

      Übrigens mästet unsere Bundesrepublik tatsächlich eine ganze Reihe verfassungsfeindlicher Elemente, unter anderem Rechtsradikale, Linksradikale und Islamisten.

      Ist aus der Verwendung des Begriffs "Buntlandrepublik" möglicherweise eine gewisse Aversion gegen Multikulti herauszuhören? Naja, das Gegenteil von Vielfalt ist Einfalt ...

      Löschen
    2. "ihn anschließend ungehindert ausreisen ließ."
      Wurde die Ausreise von salafistischen Elementen gen Syrien nicht auch schon gutgeheißen "damit sie sich da unten gegenseitig die Köpfe ein- bzw. ab-schlagen,
      von unter anderen einem Kommentator namens Teermaschine?

      Löschen
  7. Apropos Augstein

    wenn ein paar durchgeknallte rechtsnationale Gülleköppe auf der dunklen Seite des Mondes Landserheftchen an sturzbetrunkene Marsianer verkaufen, erleidet ein Buntlandjournalist wie A. einen hysterischen Schreikrampf. Häckselt aber ein gelangweiltes Wohlstandskind mehrere Dutzend unschuldige Frauen, Männer und Kinder, lümmelt sich dieser Schreiberling in sein Möbel und schwadroniert über fehlende Willkommenskultur.

    MfG

    Teermaschine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Leben wäre um so vieles langweiliger, wenn es keine Meinungen, Verhaltensweisen oder Typen gäbe an denen man sich reiben kann. Meinst du nicht? ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Leidest du als Deutschnationaler möglicherweise in deinem Umfeld unter mangelder Wertschätzung?

      Löschen
    3. Anonym24. Oktober 2014 02:02
      "Leidest du als Deutschnationaler möglicherweise in deinem Umfeld unter mangelder Wertschätzung?"

      Frage Pierre Vogel, der ist so Toitsch, fehlt nur noch dass er sich nen eisernen Pickel auf seine verrostete Haube setzt!

      Löschen
  8. Walraff war auch so ein 100% Islamversteher bis er den Koran gelesen hat.Aber er hat es immer noch nicht genz begriffen und labert auch immer wieder von " es gibt ja so viel verschiedene Strömungen"ja und?Es gab auch verschiedene Nazi Strömungen und die meisten Nazis haben auch keinen Umgebracht.Der Islam war nur in den ersten 10 Jahren friedlich weil Mohammed keine Leute für dem Kampf hatte.Sobald er genug zusammen hatte ging es auf in den Krieg,Und selbst kurz vor seinem Tod rief er noch zur Vertreibung aller Nichtmoslems auf.Also wo ist der Unterschied zu ISIS?Nirgends!Genau so schwaschsinnig wäre es eine Kannibalen Religion als Vegan hinzustellen.

    AntwortenLöschen