Donnerstag, 20. November 2014

Das Sportcenter Rauental - ein lauschiger Treffpunkt für Wuppertals Salafisten?

Nein, ein geduldiger Mensch bin ich wahrlich nicht, zudem kann ich es gar nicht leiden, wenn man unbequeme Dinge einfach auszusitzen versucht, weswegen ich nun den folgenden Bericht fortsetzen möchte,...

http://boxvogel.blogspot.se/2014/11/fuballspielen-fur-den-heiligen-krieg.html

....werden im Sportcenter Rauental...

http://www.sportcenter-rauental.de/

.... ja nicht nur Abu Ibrahims Folder verteilt,...




...sondern auch für seine Gruppierung Tauhid, der Nachfolgeorganisation der verbotenen Millatu Ibrahim (Mitglieder waren unter anderem Deso Dogg und Mohamed Mahmoud, die sich mittlerweile durch Syrien morden), fröhlich Benefiz-Fußballspiele abgehalten:



Ob dies gewollt ist, kann ich nicht beurteilen, jedoch bin ich mir sicher, dass "eine der erfolgreichsten und besten Fußballschulen Deutschlands"  nicht wirklich mit dem Verherrlichen von Steingungen zusammenpasst, und auch mit dem Abnehmen wird wohl nicht der Verlust des Kopfes gemeint sein, weswegen ich mich nun frage wie dies alles zusammenpasst. Ists Unwissen? Fehlendes Interesse? Der schnöde Mammon? Oder gar Sympathie?

Man weiß es nicht, aber sollten Sie zu den Kunden der angesprochenen Sporthalle gehören, dann können Sie dort ja mal nachfragen. Und mir natürlich die Antwort schicken, bin ich ja schon mächtig gespannt drauf. Ehrlich.

Guten Tag


Kommentare:

  1. ich kann diese ganzen verwanzten Bartträger bald nicht mehr ertragen. Täglich hat man sich mit denen zu beschäftigen, täglich drängen die einem bettelnd aufs Auge, dass man sich mit denen zu befassen hat, als seien die der Nabel der Welt! Ständig wollen die im Focus stehen. Und schreiben Medien über die oder den einen zu viel, quasselt einem der Vogel mal wieder per Video die Ohren voll. -Die sind alle so unwichtig . Es würde auch jeden langweilen, wenn ich täglich 24 Stunden nur immer wieder über das Liebesleben der Läuse in ungepflegten Bärten erzählen würde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trage auch Bart und bin kein Muslim! Und nun? Wer drängt sich wann und wo in den Focus? Schaut endlich mal genauer hin und verurteilt nicht pauschal. Die öffentlichen Medien in Deutschland berichten einseitig und negativ über Muslime, wo immer es nur geht. Die deutsche Vergangenheit ist wohl schon verdrängt bzw. wird nur dann zitiert, wenn es gegen die Muslime verwendet werden kann. Religionsfreiheit existiert nur auf dem Papier. Es wird viel geheuchelt. Mich kotzt das ganze Gelaber gegen die Muslime nur noch an!

      Löschen
    2. Religionsfreiheit endet wenn die Religion nur ein Vehikel für andere Interessen ist (Terrorismus, Geldwäsche, Drogenhandel etc.). Die Medien berichten meiner Meinung nach NICHT pauschal negativ über Muslime aber durchaus angemessen alarmiert über die Umtriebe der sogenannten Salafisten deren Vorstellungen von Gottesstaat weder mit unserer Verfassung noch mit der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte u.ä. übereinstimmt. Mich kotzt (ich trage zwar keinen Bart aber habe einen einen links-anarchistischen, emanzipatorischen Background) das Toleranz-Gelaber in diesem Kontext ziemlich an. Man muss die Salafis genauso entschieden bekämpfen und verdrängen wie Nazis und anderes Gesindel. Wenn sich Muslime aktuell in die falsche Ecke gedrängt fühlen müssen sie meiner Meinung nach nur in die richtige Ecke rüberwechseln und sich gegen die Spinner in ihren Reihen stellen. Nur distanzieren reicht meiner Meinung nach nicht und dass die Salafisten "nichts mit dem Islam zu tun haben" ist für Aussenstehende im Moment nicht nachvollziehbar.

      Löschen
    3. @Anonym20. November 2014 03:15
      Muslime, Salafisten und übertolerante linke Gutmenschen jammern, dass die Medien einseitig und negativ über die Muslime berichten und holen mangels Argumenten immer die Rassismus- oder Nazikeule raus. So wie Du.

      Rechte und Demagogen wie PI dagegen jammern, dass die linksunterwanderten Medien den Islam einseitig als super, friedlich und schön darstellen.

      Wenn das Gesindel von beiden extremen Rändern gleichermaßen unzufrieden mit der Berichterstattung über den Islam ist, dann machen die Medien anscheinend insgesamt einen guten Job.

      Wirklich Leidtragende sind allerdings die ganz normalen vernünftigen Bürger egal, welcher Herkunft oder Religion oder Weltanschauung. Wir hätten eigentlich weit mehr und öfter Grund auf die Barrikaden zu gehen: Die Integrationsverweigerung, der Rassismus gegenüber Deutschen, die Frauenfeindlichkeit, die Homo-Feindlichkeit, die Diskriminierung gegenüber Andersdenkenden, Ehrenmorde, die Vergewaltigung der Intelligenz durch absurde Wüstenmythen, und die täglich durch diese Märchen inspirierten und gerechtfertigten Verbrechen im Islam / von Muslimen beleidigen vernunftbegabte Menschen in weit größerem Ausmaß als jede Karikatur oder Kritik.

      Die triefende Opferhaltung, das Herumgejammer von Muslimen, die Täter-Opfer-Umkehr und die Forderung nach mehr Toleranz, nach mehr Privilegien, nach mehr Willkommenskultur sind angesichts der aktuellen Geschehnisse in der Welt und zunehmend auch auf unseren Straßen ein Hohn, der an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen ist.

      Gerade wegen der deutschen Vergangenheit müssen wir Deutsche lernen, dass nicht jede Kultur und nicht jeder Einwanderer auch ein Willkommen verdient. Und das ist ganz im Sinne der hier friedlichen und gut integrierten Einwanderer.

      Löschen
    4. @Anonym20. November 2014 03:15
      "Trage auch Bart und bin kein Muslim! Und nun?"

      Meine Frau Mama trägt keinen Bart (nur 'nen gaaanz leichten Flaum) und ist Muslima. So what?

      "Wer drängt sich wann und wo in den Focus?"

      Na ja, der FOCUS ist wohl eine der wenigen Zeitschriften, wo sich die Salafis nicht gerade 'reindrängen'. Dürfte mit der nur ganz wenig islamophilen Berichterstattung dort zusammenhängen. Ansonsten drängeln sie ganz schön.

      "Schaut endlich mal genauer hin ..."

      Machen wir doch. Der liebe Georg hier z.B. schon seit gut 3½ Jahren. Gut Ding will Weile habe!

      "... und verurteilt nicht pauschal."

      Also was mich anbelangt: Ich verurteile pauschal nur die Islam-Bonzen /-Apologeten, die pauschal alles entschuldigen. Darf ich?

      "Die öffentlichen Medien in Deutschland berichten einseitig und negativ über Muslime, wo immer es nur geht."

      Oh, ist das jetzt eine 'pauschale Verurteilung' der deutschen Medien? Aber egal: Ausschlaggebend ist nicht, ob sie positiv oder negativ berichten, sondern ob sie wahrheitsgemäß berichten. Das ist ihre Aufgabe. Wenn die Wahrheit dann negativ ist, liegt es nicht an den Medien. Falls du meinst, dass systematisch wahrheitswidrig berichtet wird, solltest du das belegen.

      "Die deutsche Vergangenheit ist wohl schon verdrängt ..."

      (Oh, schon wieder einer der scharf auf Godwin-Points ist?) Nein, eben nicht. Darum regen sich anständige Menschen ja auch auf, wenn in der deutschen Gegenwart des Jahres 2014 ein importierter Judenhasser-Pöbel fast ungehindert durch deutsche Städte tobt.

      "... bzw. wird nur dann zitiert, wenn es gegen die Muslime verwendet werden kann."

      Du meinst, wenn wir sagen, dass wir mit einem nationalistischen Faschismus schon mehr als genug hatten, und keinen religiösen Faschismus als Nachfolger wollen? Oder wenn wir es nicht so pralle finden, wenn ein islamfaschistischer Mob in unseren Straßen skandiert: "Hamas, Hamas, Juden ins Gas"?
      Tja, daran wirst du dich gewöhnen müssen. Und das ist gut so!

      "Religionsfreiheit existiert nur auf dem Papier."

      Du meinst das Papier unseres Grundgesetzes? Da steht nichts von 'Religionsfreiheit'. Da steht etwas von der Unverletzlichkeit der Freiheit des Glaubens, des Gewissens und des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses. Einer Ideologie, die für sich selbst einen Alleinvertretungsanspruch fordert, werden wir sicher keine Freiheit gewähren.
      (Hinwiederum könnte ich einer Religionsfreiheit im Sinne von 'frei von Religionen' schon etwas abgewinnen. *träum*)

      "Es wird viel geheuchelt."

      Das ist allerdings richtig. Inzwischen sind 'Mazyek', 'Kaddor', ... , schon fast zu Synonymen für 'Heuchelei' geworden.

      "Mich kotzt das ganze Gelaber gegen die Muslime nur noch an!"

      Tja, die Geschmäcker sind halt verschieden. Mich kotzt das ganze Gelaber der Muslime (und ihrer Apologeten, natürlich) an. Aber ich ertrage es tapfer (nimm dir ein Beispiel). Und manchmal (nicht immer, aber immer öfter) amüsiere ich mich darüber. Gehört zur unverletzlichen Freiheit meines weltanschaulichen Bekenntnisses! Jawoll!

      Löschen
    5. @ Siegfried Schmidt
      You forgot one topic that relates inter alia to Islam. Phaedophilia. Here a short article from my home country:
      http://www.freemalaysiatoday.com/category/highlight/2014/11/21/muslim-ngos-must-help-stop-legalised-paedophilia/
      In contrast to the author of the article I not only call at NGO's to oppose that inhuman practise but as well to muslim scholars. But they have nothing else to do but to try to destroy our constitution and call for the supremacy of Sharia Law.
      http://www.themalaysianinsider.com/malaysia/article/civil-court-decisions-jeopardising-muslims-faith-says-perkasa
      PERKASA you may ask?! Well yes - the same PERKASA that opened an office in London several months ago to serve the interests of Malaysian Muslims (and others) in Europe.
      Peace from Borneo

      Löschen
  2. "Trage auch Bart und bin kein Muslim! Und nun? Wer drängt sich wann und wo in den Focus? Schaut endlich mal genauer hin und verurteilt nicht pauschal. Die öffentlichen Medien in Deutschland berichten einseitig und negativ über Muslime, wo immer es nur geht. Die deutsche Vergangenheit ist wohl schon verdrängt bzw. wird nur dann zitiert, wenn es gegen die Muslime verwendet werden kann. "

    Da ist aber deine Entscheidung , nicht weils geschrieben steht,
    Unterschied verstanden ?
    Wenn du Geschichtsarchäologie betreiben willst, es bestand ein enger Schulterschluss mit GröFaz.

    Hinarbeit auf Scharia fordern langristig alle, einseitig, ganz richtig.

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem Bild oben rechts liegt Werbung aus für ansarul aseer, die sich der "Unterstützung muslimischer Gefangener" widmen. Die dort (http://ansarul-aseer.com/) aufgelisteten Namen lesen sich wie das Who-is-who der Terrorszene.


    Zweck dieser Seite:
    "Wer wir sind, was wir machen, und was ihr tun könnt!
    „Ansarul Aseer“ hat es sich zur Aufgabe gemacht muslimischen Gefangenen und ihren Familien beizustehen, sie zu betreuen und die muslimische Gemeinschaft auf ihre Notlage aufmerksam zu machen!

    Im Zuge des sogenannten „Krieg gegen den Terrorismus“ geraten immer wieder muslimische Brüder und Schwestern für ihre Religionsausübung in Gefangenschaft. „Und sie grollten ihnen nur, dass sie an Allah glaubten, den Allmächtigen und Lobenswürdigen, (…)“ (Suratul Buruj, Aya 8)

    Jede Gemeinschaft steht für ihre Gefangenen ein und ist in der Gefangenenhilfe aktiv; - aus Angst vor staatlichen Repressionen ist dies jedoch ein Feld, welches von der muslimischen Nation leider vernachlässigt wird! Und dies obwohl, der Islam zur Betätigung in diesem Bereich anspornt und dem Gefangenen Rechte über deine Ummah gegeben hat.
    (...)So lasst uns unsere Geschwister in diesem Kampf zwischen Imaan und Kufr nicht vergessen!"

    Gründer dieser Initiative ist u.a. Deso Dogg (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13621961/Der-Ex-Rapper-und-die-Site-fuer-verurteilte-Islamisten.html)

    Hier noch einmal ein Gruppenfoto: http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1807799/Islamisten-feiern-freigelassene-Terrorverdaechtige.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Gründer dieser Initiative ist u.a. Deso Dogg (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13621961/Der-Ex-Rapper-und-die-Site-fuer-verurteilte-Islamisten.html)"

      Ach der Herr Cuspert, feiner Mann, sehr sozial hat auch Mittel gegen Kopfschmerzen.
      "IS-Horrorvideo mit Deso DoggDeutscher Dschihadist Cuspert hält abgetrennten Kopf in Kamera"
      http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/is-horrorvideo-dschihadist-cuspert-haelt-abgetrennten-kopf-in-die-kamera_id_4249136.h
      Ansarul Aseer scheint eine reine pro-Dchihadisten org. zu sein.
      www.trackingterrorism.org/resource/ansarul-aseer

      Das Gruppenfoto ist besonders nett, Mahmoud ist auch dabei,
      Österreich Knast ausgewiesen , gesucht, Türkei in Auslieferungshaft gesessen und anscheinden bei dem Tausch der 40+ türkischen Diplomaten mit IS, mit ausgetauscht worden.

      Löschen
    2. Es würde mich nicht wundern, wenn Ansarul Asser mehr der Geldwäsche zwecks Dschihadfinanzierung dient, als der eigentlichen Betreuung einsitzender Straftäter. Immerhin sammeln sie über ihre Webseite Spenden und verhökern Propagandamaterial, schaffen es aber nicht, ihre Gefangenenliste einigermaßen aktuell zu halten. So wird in dieser noch immer Harry Machura alias Isa al-Khattab aufgeführt, obwohl er bereits Anfang Juni zur Bewährung entlassen wurde.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  4. Vielleicht nicht ganz uninteressant: Seit ca. 1 Jahr firmiert unter der selben Adresse wie die "Sportcenter Rauental GbR" ein "Reha Sport Rauental Wuppertal e.V." (VR 30382).
    Der Teamleiter des e.V ist (wohl nicht ganz) zufälligerweise der selbe René Radfeld, seines Zeichens Sport- und Fitnesskaufmann, Fitnessökonom, der auch als Studioleiter des Sportcenters fungiert.
    Und der, wie er auf dem Neujahrsempfang des Bürgervereins Langerfeld e. V. in der Badmintonhalle des Sportcenters erklärte, "gerne in einem persönlichen Gespräch" "weitere Informationen - auch zu der Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen - gibt", m.a.W., wie das Sportcenter zumindest an einen kleinen Teil der über 200 Mio. € kommt, den die GKVen jährlich im Rahmen des Topfes "Tertiärprävention" für die ambulante Reha, den Reha-Sport zur Verfügung stellen.
    Immerhin bestreitet der Reha-Sport e.V. fast ein viertel des Kursangebotes des Sportcenters.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ihr das Tv und Inet ausschalten würdet würdet ihr auch nciht imemr von sogenannten Salafisten genervt.
    ALs ob die euch im Leben belästigen mir ist kein Fall bekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " mir ist kein Fall bekannt."
      Ach ja? Vielleicht ist Dir einfach nicht sehr viel bekannt?
      Besteht Bekanntmachungspflicht für Belästigung durch Salafisten?
      Ich auf jeden Fall kenne Menschen, die vom radikalen Islamismus/ Salafismus betroffen sind.
      Und wenn Du auch welche kennst, dann müsstest Du wissen, dass der Salafismus eine üble Irrlehre ist.
      Warum schreibst Du hier?

      Löschen
  6. Guck ich erklärs mal, viele Mosleme hassen eigentlich keine Juden nur sie machen den Fehler die Politik Israels mit den Juden gleichzusetzen.Das mag viele Gründe haben manche sind Emotional manche können nicht reflektieren usw. Aber das ist ja nciht nur bei Moslemen so sondern auch bei vielen Islamhassern die IS mit Moslemen oder Salafisten gleichsetzen.
    Ich hasse zb. die Politik Israels aber keine Juden, da orthodoxe Juden den Orthodoxen Muslimen ziemlich ähnlich sind.

    AntwortenLöschen
  7. trotzdem auch Salafisten haben ein recht sich zu treffen und Fussball zu spielen.
    Was wollt ihr das man alle einspert ohne das sie Straftaten begangen haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sportlich Aktiv und Dawa so soll das sein"

      Kommen mir spontan die Wehrsportgruppen in den Sinn.
      Und da bin ich über folgendes Interview gestolpert:
      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495974.html

      Hab nur ich dabei ein Deja vu? Das ganze Rumgeeiere findet sich 1:1 in den "Stellungnahmen" von Vogel&Co, die ja auch überhaupt nix mit Terroristen zu tun haben und überhaupt keinen Zusammenhang dazu sehen, dass ISIS-Schlächter und Attentäter in Deutschland zuvor am Lies!-Stand oder auf Kundgebungen von Vogel abgehangen haben.

      Löschen
    2. Anonym20. November 2014 17:12

      "trotzdem auch Salafisten haben ein recht sich zu treffen und Fussball zu spielen."

      Nein, Salafis haben kein Recht dazu Fußball zu spielen. Der Prophet Mohammed (s.a.s) hat kein Fußball gespielt und Salafis haben aus diesem Grund kein Recht dazu, außerdem ist das Fußballspiel eine Erfindung der Kuffar, welches aus dem Grund zu ihrer Freizeitgestaltung erfunden wurde. Wenn Salafis Fußball spielen, dann begehen sie Haram und kopieren das Spiel der Kuffar. Möge Allah (s.w.t.) die unwissenden Salafis rechtleiten oder vernichten, Amin!

      Löschen
    3. Haben sie tatsächlich nicht.
      Wegen der Kleiderordnun zB.

      Im islam müssen Frauen sowie Männer ihre Aura bedecken und
      bei den Männer muss vom Bauchnabel bis zum Knie bedeckt
      sein al-Majmoo’, 3/173; al-Mughni, 2/286

      Shaikh Abd ul-Aziiz as-Salmaan (rahimahullaah)
      in al-Asilah wal Ajwibah al-Fiqhiyyah (Band 5, Seite 358):
      „Ich sage: Es ist bekannt, das Fußball Menschen dazu verleitet,
      das Gebet zu unterlassen, Zeit zu verschwenden,
      schlechte Aussprache fördert, wie Flüche und Beleidigungen, außerdem enthüllt es die Aura, verursacht Verletzungen und es
      lenkt vom Gedenken Allaahs ab. Falls diese Dinge auftreten
      oder einige dieser Dinge, so ist es jedem weisen Intellekt
      bekannt, das dies unzulässig ist.“

      Auf der Hompage des Vereins sind klar Spieler mit kurzen Hosen zu sehen.
      Wenn sie sich schon nicht an die Verhüllungspflicht halten
      könne sie auch gleich alles weglassen.

      Löschen
  8. @ Anonym 17:12:
    Niemand hat etwas dagegen wenn jemand Fußball spielt und natürlich haben auch Salafisten alles Recht der Welt dazu. Es geht hier aber darum, dass das Fußballspielen als Vorwand genutzt wird um Kinder und Jugendliche, die leicht beeinflussbar sind, vollzuquatschen und zu manipulieren.

    AntwortenLöschen
  9. Ach, "20. November 2014 17:12", ich glaube, die meisten von uns Eingeborenen würden nicht wollen, dass die eingesperrt werden. Eher, dass sie dahin geschickt werden, wo der Pfeffer wächst. (Hier ein dickes "SORRY" an die Bewohner von Madagaskar!)

    LG Kreuzfahrerin Friedegunde

    AntwortenLöschen
  10. Ob im Sportcenter-Rauental oder sonstwo in und um Iserlohn/Hemer,...gestern war es laut eigenem Bekunden mal wieder Zeit für ein Spiel-und-Propaganda-Treffen der Dschihadisten-Sekte. Folgende Tagesordnungspunkte wurden u.a. angesprochen:
    - Lerne, dass Demokratie eine Religion ist, und dass es Kufr ist.
    - Lerne, dass Teilnehmen an demokratischen Wahlen Kufr ist.
    - Lerne, dass die Gerichte des Taghuts Kufr sind.
    - Lerne, dass das demokratische Parteiensystem Kufr ist.
    Dafür gibts von mir einen Platzverweis mit lebenslanger Spielsperre!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen