Dienstag, 4. November 2014

Sabri deckt auf: Salafisten und Nazis sind Brüder im Geiste

Der Sabri ist schon irgendwie lustig, haut er in seiner geistigen Limitierung ja Sachen raus, die selbst dem besten Kabarettisten nicht einfallen würden, und so freut er sich heute zum Beispiel über einen alten Fan, über dessen Kopftätscheln wohl nur die wenigsten jubeln würden:




Ich fasse zusammen: Salafisten und Nazis sind Brüder im Geiste. Nicht, dass ich dies nicht auch schon vorher gewusst hätte, aber aus dem Munde eines Nagie-Saunabruders gabs dies so noch nie. Danke dafür. Und weitermachen. Links, zwo, drei, vier.......


Guten Abend


Kommentare:

  1. :-D Spät ist die Einsicht von Sabri gekommen, aber seine Aussage und Wirkung hat die Wahrheit nicht verfehlt, denn Sabri hat es endlich mal auf des Pudels Kern inmitten auf den Punkt gebracht.

    Ob ihm bewusst ist was er da von sich gelassen hat, das steht auf dem Blatt Papier in einem ganz anderen Buch geschrieben! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Sabri schafft es noch das seine "Brüder" behaupten werden dass der Sabri nichts mit dem Islam an der Backe hat, womit sie dann ja gar nicht so Unrecht haben. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wo ich doch heute schon Aufklärungsunterricht erhielt,dass Sabri und Vogel keineswegs Salafisten seinen. Nein nein aber auch! Und Sabri auch keinesfalls die BRD um 250.000 Euro erpressen wollte lt. Facebook Chronik. Er ist ja nun wieder zurück in Deutschland. Ob ihm in Syrien die Spenden ausgegangen sind? Ich beiss vor lachen über Sabri fast in die Tischkante:-D .Eines weiss ich aber ganz sicher, ich werde mir die Freiheit herausnehmen und Sabri Ben Abda für den Goldenen Pannemann vorschlagen, der jedes Jahr verliehen wird. JAWOLL !!

    AntwortenLöschen
  4. Zum ersten mal schreibt das Sabri wirklich die Wahrheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei kein einziges Wort der Pseudo-Entrüstung von Sabri Ben Prawda über die Verwendung der Begrifflichkeiten Mohammedaner/Mohammedanismus. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  5. Hier noch ein weiterer Ausfluss:
    "Wäre HITLER vom Christentum nicht so versaut worden und würde Adolf noch leben...Ja dann wäre er bestimmt ein praktizierender Muslim mit Bart und würde heute Abu Abdullah H. heißen und in Sham mit den Mujahedeen für ein FREIES PALÄSTINA kämpfen!

    Sabri B.A. "

    Fazit: Wilhelm Reich hatte Recht. Wenn man sein Schnippelchen nicht lieb hat (und z.B. wie Sabri lauter Syphilisgeschichten postet) dann dreht man früher oder später durch und schliesst sich einem "Männerbund" an. Ob das jetzt Rocker, Nazis oder Salafis sind ist so Wurst wie eine Zigarre manchmal doch nur eine Zigarre ist...

    AntwortenLöschen
  6. Die Figur Adolf Hitler ist in deren Mythologie wohl sowieso eine Art "gerechte Strafe" Allahs für die Juden. Man ist zwar sehr schnell mit "Nazi"-Vorwürfen für Leute, die etwas gegen Salafismus haben, aber insgeheim empfindet man doch Respekt und Bewunderung für diese Bewegung. In Sachen Ideologie, Radikalität und Welteroberungsdrang ist man sich ziemlich ähnlich. Zudem guckt man sich sicher das ein oder andere in der Methodik ab, denn wie sagte Pierre Vogel bereits: "Jede Sache hat einen Nutzen"

    Action Jackson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym 4. November 2014 10:04

      Es gibt aber auch Juden, die schon früher den Holocaust als Strafe Gottes betrachteten. Manche islamische Interpretationen sind den christlichen und jüdischen ziemlich ähnlich, auch wenn diese doch unterschiedlich sind. Das ist die sogn. "Holocaust- Theologie":

      http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust-Theologie

      Zitate:
      "... Rabbi Chaim Ozer Grodzinsky behauptete 1939, die Verfolgung der Juden durch die Nationalsozialisten beruhe auf den Fehlern der nicht-orthodoxen Juden ... Rabbi Eliyahu Eliezer Dessler hatte ähnliche Ansichten, die auch in Landaus Buch behandelt werden ... Einige ultraorthodoxe Rabbiner warnen heute, dass Gott einen neuen Holocaust senden würde, wenn man der orthodoxen Interpretation der jüdischen Gesetze nicht folgt. Rabbi Eliezer Menachem Man Schach, bis zu seinem Tod 2001 Leiter einer litauisch-orthodoxen Jeschiwa in Israel, äußerte diese Warnung am Vorabend des Golfkrieges 1991. Er behauptete, es würde einen neuen Holocaust geben als Strafe für die Vernachlässigung der Religion und die „Entweihung“ des Sabbat in Israel ..."

      Auch die Christen haben ihre eigenen Interpretationen:

      Zitate:
      "... Der Offene Theismus vertritt die Ansicht, der Holocaust sei das Resultat eines zu geringen Glaubens an Gott gewesen und keineswegs das eines zu großen Glaubens; deshalb sei es ein Fehlschluss, Gott die Schuld zu geben für die fortdauernde Weigerung der Menschen, das göttliche Gebot „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zu befolgen ... Andere, so eine schmale Gruppe unter den evangelikalen Christen, erklären den Holocaust als Teil des Fluches in Deuteronomium 28,15-68 ... Dieser Ansicht nach hat der Holocaust Gottes Zorn über das jüdische Volk zum Abschluss gebracht ..."

      Zum Thema Weleroberungsdrang waren bis jetzt Christen und Demokraten unübertroffen. Unter dem Deckmantel des "Terrorismus" wird angegriffen und besetzt, was das Zeug hält.

      Löschen
    2. Wenn du schon die Frage stellst wer angefangen hat.
      Wer wars denn der sien Religion von klein Mekka/Medina
      unbedingt in Spanien bis Indien und ganz Nordafrika und bis nach Wien "verteidigen" musste.

      Haben die Österreicher irgendwann Mekka angegriffen ?
      Leis mal in den Annalen.
      Wo jemals ein Muslim aufschlät muss er verteidigt werden.
      Reicht alsoeinen Mulim mit dem Fallschirm über der Antarktis abzuwerfen um die Antarktis "verteidigen" zu müssen.

      Löschen
    3. @Abdullah

      Du solltest dich mal psychiatrisch untersuchen lassen.

      Löschen
    4. Damit es sich nicht festsetzt, dass "die Juden ja auch meinen, dass der Holocaust ihre göttliche Strafe" gewesen sei, möchte ich hier nicht Abdallah antworten, sondern lediglich kommentieren.

      Eine Jahrtausende alte Frage unter "Gläubigen" ist es, wie es sein kann, dass Gott -einerseits allmächtig, andererseits gut- Leiden überhaupt zulassen kann. Ich möchte hier nicht dezidiert ausführen, wie unsere Vorfahren sich einen abgebrochen haben an dieser Frage, sondern nur einen "Erklärungsansatz" herauspicken, der dann zur "Holocaust-Theologie" führt.

      Offensichtlich ist es für den Gläubigen keine Option, die Allmacht Gottes anzuzweifeln. Genauso wenig wie es akzeptabel erscheint, ihn als sadistischen Massenmörder zu denken, also das "Gut-Sein" in Frage zu stellen.

      Es ist ein bißchen so wie bei der vergipsten Frau im Frauenhaus, die darauf beharrt, dass der Ehemann sie doch liebt und sie ihn nur provoziert hat, und dann wieder zu ihrem Schläger zurückkehrt.

      So ist die "Holocaust-Theologie" zu interpretieren, indem Gott weiterhin als allmächtig und gut beibehalten werden kann, trotz des Traumas, und eine gewisse Kontrolle zurückerlangt wird, indem man "erkennt", dass man sich nur mehr anstrengen muss, um weitere "Liebesbeweise" zu verhindern.

      Abdullahs Rolle in dem Spiel ist quasi traditionell die des Schwagers des Opfers, wobei er natürlich Support erhält durch sein eigenes Handbuch, das ihm erzählt, dass es einfach so kommen musste.

      Nazis als göttliche Erfüllungsgehilfen, der Phantasie ist kein Ende gesetzt, wenn man "Gläubiger" sein und bleiben will.

      Löschen
    5. @Anna Lühse25. November 2014 10:40
      "...
      Eine Jahrtausende alte Frage unter "Gläubigen" ist es, wie es sein kann, dass Gott -einerseits allmächtig, andererseits gut- Leiden überhaupt zulassen kann."


      Wobei die Gutesten dann noch gerne vergessen, dass der Typ nach ihrer eigenen Aussage auch allwissend ist. D.h., der hat schon bei der Erschaffung des Universums (egal, ob nun vor knapp 14 Mrd. oder vor gut 6.000 Jahren) bis ins letzte Detail gewusst, dass, wenn er das Universum so schafft, wie er es geschaffen hat, genau das passieren wird (incl. z.B. der angeblichen Notwendigkeit, schon ziemlich zu Beginn der Menschheitsgeschichte durch 'ne einjährige Überschwemmung fast das komplette geschaffene Leben mal eben zu ersäufen), was dann passiert ist.
      So etwas nennt man nicht 'zulassen', sondern 'planen'.
      Und als Allmächtiger kann er auch nicht mit so Ausreden wie 'Sachzwänge' oder 'Naturgesetze' kommen, dann ist die Allmacht nämlich futsch!
      ;-D

      Löschen
  7. Hat Hitler gutes über Muslime gesagt oder hat er was gutes über Salafisten gesagt?
    Er hat gut über Muslime gesprochen.
    Also brauch der Georg auch nicht so tun als hätte Hitler die Vogelgang gemeint... Hitler meinte nämlich den ISLAM und seine Anhänger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym4. November 2014 10:53

      Hat man dir zuviel Luft ins Hirn geblasen?

      "Hitler meinte nämlich den ISLAM und seine Anhänger."

      Was glaubst du denn wer die heutigen radikalen Anhänger des Islam sind? Die kommen aus der selben Ecke wie es sie schon zur Zeit des ollen Hitler gegeben hat! Oder glaubst du dass es die Salafis und den Islam erst seit diesem Jahrtausend gibt?

      Mann oh Mann, was gehen mir meine kostenlos abgelieferten Nachhilfestunden manchmal auf den Sa**!

      Löschen
    2. @ 10:53

      Mensch, bist Du aber dämlich! Natürlich meinte Hitler damit die Radikalmuslime bzw. Islamisten. Und da gehört ihr Salafisten zweifelsohne dazu! Oder seid ihr plötzlich keine Muslime mehr?

      Löschen
    3. @Anonym4. November 2014 10:53:

      Man bist Du dämli... . Da merkt man mal wieder, dass ihr Brüder echt nix im Kopf habt.

      Löschen
    4. "Hat Hitler gutes über Muslime gesagt oder hat er was gutes über Salafisten gesagt?"
      Also, so wie ich es verstanden habe, geht es in dem Beitrag zuerst einmal darum, dass Sabri ben Abda, der ein Salafist (oder salafistischer Muslim) ist ,
      sich auf das, was Hitler Gutes über die Muslime gesagt hat,
      berufen hat,
      um den Nazi-Hooligans klar zu machen, dass sie, wenn sie ihrem Idol Hitler folgen wollen, doch bitte auch die Muslime lieben sollen
      (Ein Schrei nach Liebe, sag ich da nur ...)
      und sie nicht schlagen (damit bin ich ja voll einverstanden).

      Bei Sabri gibt es KEINEN Unterschied zwischen Salafisten und "einfachen" Muslimen.
      (Beschwer Dich bei ihm, wenn du den Unterschied haben möchtest.)

      Und nun sag bloss, Anonym4. November 2014 10:53,
      bist Du etwa neidisch darauf, dass der Salafist Sabri dieses Lob von Hitler für sich beansprucht?
      Wolltest Du uns sagen, dass Du auch zu den Leuten gehörst, die Hitler gelobt hat, damals?
      Nein, ich sag nicht, dass die Muslime dafür verantwortlich sind, dass Hitler sie gelobt hat.
      Es war aber wohl so, dass Hitler und Himmler (der war Chef der SS) den Islam gut gefunden haben.
      Und Du (wie jeder Muslim) kannst Dir jetzt überlegen, ob Du darauf stolz bist, oder ob Du es als Kuriosität der Geschichte betrachtest (es in den Papierkorb der Geschichte wirfst).

      Löschen
    5. @Anonym4. November 2014 10:53
      "Hat Hitler gutes über Muslime gesagt oder hat er was gutes über Salafisten gesagt? Er hat gut über Muslime gesprochen."

      Ach, du meinst, in dem Hitler-Zitat drückt sich die Affinität zwischen den Nazis und den ganz normalen 08/15-Mohammedanern (heute auch gerne 'moderate' Moslems genannt) aus? Na, wenn DU es sagst! Ich würde mich das nicht trauen.
      Und da sich die Salafis ja in ihrem Selbstverständnis als radikale (von Radix -> Wurzel) und 'praktizierende' Moslems sehen, wäre also die logische Folgerung, ...

      "Also brauch der Georg auch nicht so tun als hätte Hitler die Vogelgang gemeint... Hitler meinte nämlich den ISLAM und seine Anhänger."

      ... dass die "Vogelgang" im Verhältnis zu den 'moderaten Moslems' just nur die etwas puristischeren und ja, eben 'praktizierenden' Faschisten darstellen, während erstere halt mehr so die zwar faschistisch angehauchten, ansonsten jedoch harmlosen 'Mitläufer' sind?
      Ja, das hat was!

      Löschen
    6. @ anonym 1053 hrs
      The depth of stupidity and idiocity that defies intelligence, logice
      and common sense can be found with all religious and / or fundamentalist bigots.
      Just a few examples from home over the last two weeks:
      A. Fatwa against Sisters in Islam,
      B. Death threats against the muslim organiser of "touch a dog" event
      C. Protest against a church that can be seen from Light rail system amd highway,
      D. A photo of Batu Caves (Hindu Deity) promoting Visit Malaysia 2014 next to a Halal Logo may envoke worship of that deity.
      And the list goes on and on and on.
      It is useless to mention that these charlatans do not even understand the Quran, that their thinking stopped some 1400 years ago and that they are simply afraid of free thinking and education.
      Being a good muslim bigot I would propose to ban non halal blood transfusions in hospitals or to introduce halal coins and banknotes and never mingle or even touch a non believer since his swear and saliver is not haram - they eat pigs, crocs, frogs, dogs, etc and breathing in their non haram smell might even be enough to start a detailed clensing ritual.
      To be frank: anyone that has to defend Islam by referring to statements of Adolf Hitler is a brainwashed and deluted individual. But it is not to be denied that a lot of Muslims like Adolf Hitler and the first thing you hear quite often especially in Arab countries once they notice that their counterpart is a german are the words "Heil Hitler". But what to expect from a schooling system that constantly blames the Jews and describes them as pigs and monkeys and child killing monsters frequently. How about the great Fuehrer only misused Muslims to fight the British - thought about that or that according to his race based delusion Muslims constitute Untermenschen?
      I have the highest respect for my non muslim friends that grieved and even laughed when the Taliban blew up the Buddha statues in Afghanistan. No revolt, no calls for murder, no calls for revenge, no religous degree, no killings, no street demonstrations - nothing.
      I have no respect for Sabri, Nagie, Pierre, Sven or whatever their name is. Nor do I have respect for people in my home country who besides points A to D call for bible burning, call for punishmemt of Muslims that do not regularily join Friday prayer, reject development and new ideas, reject demonstrations against the government, even call for the death of such protesters, religious and political cronies, and worst of all eductae their fellow followers to stop thinking outside the constraints of their narrow interpretation of Islam and put this attitude already into the minds of little children. Any society, and religious or political system that has done so failed in consequence - and so will the Salafi movement.
      Peace from Borneo

      Löschen
    7. Das ist wirklich zuviel an Blödheit so früh am Morgen. @ Anonym 4. November 2014 10:53: Sagmal, was machen die Salafs mit euren Hirnen eigentlich? Entfernen reicht schon fast nicht aus, um jemanden derart dämlich werden zu lassen. Oder ist das Grundvoraussetzung um Salaf zu werden? Mannoman.... Bitte löse die Sache auf und gib zu dass du trollst.

      Löschen
    8. To be frank: anyone that has to defend Islam by referring to statements of Adolf Hitler is a brainwashed and deluted individual.

      DEPP!!!

      Löschen
    9. @ anonym 0705
      "DEPP"
      Thank you matie for your highly considerate and productive participation in this blog/discussion.
      One of my best Muslim brother summarised as follows:
      "So petty, childish and fanatic about your god and my god - my god being true and your god being false, my god cannot be mixed with your god. And now Adolf Hitler in defense of Islam. Fanatics are mad".
      Peace from Borneo

      Löschen
    10. Manchmal frag ich mich ob das fair ist so auf Abdullah
      rumzuhacken.
      Da eber alle der Richtung weitgehend gleich ticken spricht er ja auch für alle. ALso schon ok.

      Manchmal frag ich mich aber schon mal wie man eine Lobotomie ohne chirurgischen Eingriff hinbekommt.

      Löschen
  8. Ach ihr wart dabei als Hitler den unterschied zwischen Muslimen und Salafisten erklärt hat?

    Falls ja, wo war denn für Hitler die grenze bei Islam und Salafismus?

    Meine Nachbar tauchen zwar nicht in Salafistenvideos auf haben ihr Töchter trotzdem zwangsverheiratet..... aber das hat dann wieder nix mit dem Islam zu tun oder?



    AntwortenLöschen
  9. Es ist total egal, wen oder welche Gruppierung "Mohammedaner" Hitler gemeint hat. Das ist Schnee von gestern. Was zählt ist, dass Sabri Hitler für seine Zwecke entdeckt hat und offene Türen bei seinen Anhängern einrennt, bei dem Versuch, diesen Massenmörder salonfähig zu machen. Da sieht man ganz deutlich, dass es zwischen Salafisten und Nazis mehr Verbindendes als Trennendes gibt. Sie sind Brüder im verkommenen Geiste.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  10. Sabri, der Rückkehrer aus der Be ka a-Ebene.

    Don`t believe the hype

    AntwortenLöschen
  11. Ach so- und lest mal "Compact" diesen Monat. Erstaunlicherweise ist Elsässer der Einzige, der die Thematik anspricht dass Verwicklungen der Sicherheitsbehörden mit den Jihadisten bestehen, insbesondere im Fall "Reda Seyam"- bei dem immerhin Verstrickungen von Massakern in Bosnien, 9/11-Attentäter-Kontakten und dem Bali-Bombing bestanden.
    Und der dann ausreisen konnte, um jetzt bei den Terroristen im Nahen Osten mitzumischen.

    AntwortenLöschen
  12. @ anonym 0042 hrs
    Juergen Elsaesser the infamous representative of conspiracy theories?
    Just three points.
    A. His conspiracy stories have as much in common with the definition of a theory as intelligent design has.
    B. Mr. Elsaesser writes for his own clientel which has no idea about Islam or life in islamic countries.
    B. I can tell you my point of view which is broader than Mr. Elsaessers view since I hve lived and worked in many Arab countries and call Malaysia my home for 8 years now. The proponents of radical Islam especially people like Reda Sayem are a bunch of greedy people who misread the Quran in their sole lust for money and power. They are bigots of the worst kind.
    Peace from Borneo

    AntwortenLöschen
  13. http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    AntwortenLöschen
  14. Hamed Abdel Samad über islamistischen Faschismus
    https://www.youtube.com/watch?v=zkJGD4bMw8o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. über "islamischen Faschismus" muss es heißen, Entschuldigung!

      Löschen