Donnerstag, 6. November 2014

Firas Houidi - Bilder aus dem Leben eines Versagers

Was ein echter Zwetschgenmus-Jihadist in seiner Dienstzeit so macht, das wissen wir ja seit dem gestrigen Kopf-ab-Video eines Deso Dogg sehr gut, jedoch macht das Morden ja auch fürchterlich müde, und so wollen wir uns heute mit der Shamschen Freizeit beschäftigen, welcher zum Beispiel eine Firas Houidi auf Facebook frönt:

https://www.facebook.com/profile.php?id=100006648737739&ref=ts&fref=ts

Wer sich an das Jüngelchen mit dem löchrigen Bart nicht erinnert, dem sei seine Lust am Foltern ins Gedächtnis gerufen:

http://www.oe24.at/welt/Wiener-Terrorist-droht-mit-911/155622311


Ja, stumpfe Messer an fremde Hälse zu halten macht mächtig müde, und so geben er und seine Freunde sich auch noch anderen sinnvollen Tätigkeiten hin, die man auch aus der Heimat gewohnt war, beginnt ein wirklich guter Tag ja immer mit einem Autoklau,....


...gefolgt von einem Einbruch,....




....welchen man standesgemäß mit einer kapitalistischen Brause begießt:



Danach hängt man wieder ein bisschen in der Gegend rum, lässt ab und an seinem kindlichen Gemüt freien Lauf...

video


 ...und bläht die gackernde Hühnerbrust zur Luftballongröße auf:

(Danke für den Link)

Ja, wirklich verändert hat sich das Leben des Firat nicht, prangt ja immer noch ein breites "Versager" auf seiner Stirn, aber nun ist er endlich unter seinesgleichen, weswegen es nicht mehr so auffällt, zudem erkennt eine Lusche eine andere ja nur äußerst selten.

Wie man so leben kann? Ohne irgendein echtes Ziel im Diesseits? Im Lande des Kalifen ist eine Lebensperspektive unnötig, endet das Dasein ja ohnehin bald in einem lauten Knall,...

http://www.faz.net/aktuell/politik/is-terror-in-irak-syrien-8-deutsche-selbstmordattentaeter-13209653.html

...und würden dabei nicht andere Menschen sterben, dann könnte man dieses Finale durchaus verstehen, entsorgt man ja nunmal Dinge, mit denen man nichts mehr anfangen kann. Eine leere Milchtüte wirft man in den Container, eine vergammelte Bananenschale auf den Kompost, und ein sinnloses Leben eben in den Biomüll, weswegen wohl auch der zunehmend leere Gesichtsausdruck der obigen Bübchen bald endgültig erlischt.

Wie? Aber immerhin kommt er ins Paradies? Ich denke nicht, dass Gott auf Kriminelle steht, weswegen wohl auch diese Tür verschlossen bleibt. Oder würden Sie sich gerne täglich ihre Ausschussware ansehen? Rahmen Sie sich Zeugnisse mit einem Nicht Genügend ein? Eben, möchte man ja nur Gelungenes um sich haben. Im Leben. Und für die Ewigkeit erst recht.

Guten Tag




Kommentare:

  1. Paradies? 72 Jungfrauen? Davon träumen alle Loser. Als wenn man mit Allah Kummelgeschäfte machen könnte, und ihm die ganze Verantwortung zuschanzen könnte und beim letzten Peng gesagt wird: "Allah du hast das so gewollt. "
    Loser übernehmen keine Verantwortung, da muss Allah herhalten.
    Der wird den Deibel tun :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dreckiger kleiner Hosenscheißer !

      Der wird sich noch wundern ,was in der Hölle abgeht !

      Löschen
    2. @ Anonym 0155
      What virgins? That is nothing but a myth. The correct translation is raisins.
      Peace from Borneo

      Löschen
    3. then tell that to your brothers in religions, and not us...

      Löschen
    4. That's hat He die.

      Löschen
    5. @ Anonym1042 hrs.
      Who dies and why ?
      By the way - a lot of brothers AND sisters are rather educated and at least take in other opinions.
      Peace from Borneo

      Löschen
    6. @ Anonym 0844 hrs
      Why not tell you as well? You obvoiously like to follow wrong translations and enjoy keeping up with it.
      Do not worry mate - I tell it to my bros and sis !!!
      Peace from Borneo

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. http://www.youtube.com/watch?v=AdRsUduSv_k

    Stellungnahme

    AntwortenLöschen
  4. http://www.youtube.com/watch?v=esk1n9ZZlvk

    sehr gutes Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym6. November 2014 04:31

      sehr gutes Beitrag

      Ja! Für Gehirnkastraten und geistige Flachwurzler mit Sicherheit.

      Noch so ein Youtube Uniabsolvent!

      Gähn!

      Löschen
    2. @Anonym 6.November 2014 04:31
      ich finde das verlinkte Youtube-Video nicht gut. Zwar ist richtig, dass der Westen nicht gerade fehlerfrei und uneigennützig im Nahen Osten unterwegs ist. Doch der Rapper hat eine Tendenz, die muslimischen Fundamentalisten zu verniedlichen (=sind ja nur wenige) oder aber als Opfer einer Aggression des Westens darzustellen, welche quasi gezwungenermaßen zu radikalen Terroristen werden. Aber damit bedient er nur die Vorurteile der muslimischen Salafisten und ihrer Freunde, denn sehen sie sich ja ausschließlich als Opfer und daher im recht.
      Also kein guter Beitrag, in meinen Augen.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
    3. Ich stimme dem großen Kommentator zu.

      Löschen
    4. um nicht zu vergessen, es heisst DER Beitrag und nicht das^^

      Tja, Junge. Es ist schwer mit der, die, das, doch schwerer ist's mit Allahs Nas'...

      Löschen
    5. Die Raps sind ganz in Ordnung, wenn es auch stimmt, dass darin der Salafismus verharmlost wird.
      Der Rapper wird nicht viel über den Salafismus wissen und nie eine Lebensgeschichte wie die von Firas H. aus der Nähe gesehen haben,
      und der Kommentator 4:28, 4:31, der wahrscheinlich solche Geschichten schon mitgekriegt hat, scheint selbst zu tief im salafistischen Sumpf zu stecken, dass er darüber Erschrecken empfinden und zum Nachdenken kommen könnte.
      (nachdenken darf er wahrscheinlich nicht)
      Er muss immer weiter schön reden.

      Gut, die Salafisten sind eine Super-Truppe, jeder der mitmacht gehört dazu, und wenn sich Jemand hervor tun möchte,
      geht er nach Syrien, super, oder er wirbt andere Leute an, super, oder er wird scheinheilig, super.
      Ich halte nichts vom Salafismus, deshalb müssen sich die Salafisten meine Kritik gefallen lassen. Sie dürfen sich auch gern erklären.

      Löschen
    6. Seine Spielkameraden sind doch das minderjährige Wiener Würstchen Oliver N. alias Abu Muktail Al-Almani(!) (siehe: http://fm4.orf.at/stories/1748652/ ) und der Mutti-Ausbüxer Tarik S. aus Bielefeld ( http://boxvogel.blogspot.de/2014/05/ibn-osama-und-die-voll-nachgebaute.html ).

      Ich bin Sleid

      Anmerkung Georg E.: Ich wurde gebeten einen Namen einzukürzen (also den, den man für mich hält), was ich hiermit tue. Sollte ich jedoch den Herrn N. in der Islamistenszene noch einmal zu Gesicht bekommen, dann pflaster ich das Internet mit seiner Geschichte zu. Ich hoffe, ich wurde verstanden.

      Löschen
  5. "Wie? Aber immerhin kommt er ins Paradies?"

    Jaaa, die glauben das wirklich!!!

    Letztens durfte ich eine Muslima zum Prozess ihres Sohnes begleiten. Seine Anschuldigungen waren: Drogenhandel, Vergewaltigung und 2 Raubüberfälle. Der Junge hat 9 Monate Knast gekriegt und seine Mutter hat Rotz und Wasser geheult: "Aber warum denn??? Er ist doch ein guter Muslim. Er betet 5 mal am Tag und geht regelmäßig in die Moschee!" (ihre Worte)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja der Irrsinn, den ich immer wieder anprangere.
      Du kannst das größte Schwein sein, der skrupeloseste Verbrecher, ein Menschenschlächter und Halsabschneider ohne gleichen. Hauptsache du streckst 5 mal pro Tag deinen Arsch zum Himmel und betest dir deine Seele rein.

      Der Typ hat jemanden vergewaltigt und bekommt dann nur 9 Monate Knast?
      Und was ist mit dem Opfer? Das hat lebenslänglich darunter zu leiden?


      Löschen
  6. http://www.rp-online.de/politik/polizei-warnt-vor-attacken-von-hooligans-auf-salafisten-aid-1.4648516

    iste s das was ihr wollt? Euch ist schon klar das die meisten Menschen die den Koran verteilen friedliche Menschen sind. Hooligans machen jedes Wochenende Stress aber die bösen Salafisten sind fast immer friedlich bei ihren Infoständen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ist es das, was ihr wollt?

      Nö. Ich will aber auch keine Salafisten. Nazis auch nicht. Und Autoanzünder ebensowenig. Man kann auch alle Radikalen nicht mögen - probiers aus.

      Löschen
    2. Wo machen Hooligans jede Woche Stress? Ich kenne nur den Stress freitags nach dem Gebet in islamischen Ländern.

      Löschen
    3. Anonym6. November 2014 05:28

      "... bei ihren Infoständen" da gebe ich dir recht. Es gibt aber auch eine subtilere Art von Gewalt, nämlich die der Gehirnwäsche durch Abrenzung zu anderen Informationen und Informatonsquellen und gezielten Falschinformationen.

      Schnallst du es nicht oder willst du uns für Dumm verkaufen ?

      Clarimonde

      Löschen
    4. Wenn ich so außerhalb der Gesellschaft stehe, so ein selbsterwählter Außenseiter bin und das genau weiß...

      dann provoziere ich nicht sondern demonstriere meine friedliche Absichten und lebe meine Religion ganz traditionell in Kairo oder Saudi-Arabien aus.

      Alles andere ist ganz gewollte Provokation und Anstiftung zur Gewalt. Und komplett ehrlos. Salafisten sind halt Loser, frühere Drogenuser und Kleinkriminelle.

      Löschen
    5. @ Anonym 0727 hrs
      They are not even welcomed in Cairo or Saudi Arabia. They know it. The existing clerical and political elite will not allow them in and disturb their own cronyism amd nepotism not to memtion a place at the money pot. Any attempt to do so would end deadly for those outsiders.
      Peace from Borneo

      Löschen
    6. @ Anonym 6. November 2014 05:28

      Gut, ich mag auch keine Hooligans. Nur sollt ihr auch andere Menschen in Ruhe lassen und nicht dauernd provozieren! Daher seid ihr selbst dafür verantwortlich und mein Mitleid für euch hält sich damit in Grenzen ...

      Löschen
    7. @ Martina

      Die Hooligans machen auch Stress. Ich sehe nicht ein, dass meine Steuergelder dafür aufgebracht werden, um Fußballchaoten auseinander zu halten. Und ebenso brauch ich keine Straßenschlachten zwischen Hools, Nazis, Salafis und Linksextremen hier in Deutschland.

      Löschen
    8. Ich habe nicht gesagt, dass sie keinen Stress machen. Aber jede Woche??? Wo, denn???

      Keine Sorge, ich brauche auch keinerlei Extremismus. Aber, man sollte schon bei den Tatsachen bleiben...

      Löschen
    9. "iste s das was ihr wollt?"
      Nein, ich auf jeden Fall will es nicht.
      Beruhige Dich also.
      Den Salafismus abzulehnen ist nicht gleichbedeutend mit
      - Hooligans toll finden
      - Strassenschlachten befürworten
      - Muslime ablehnen.

      Es gibt gute Gründe, den Salafismus abzulehnen.
      Auch wenn Du vielleicht Pierre Vogel cool findest:
      schau zu, dass Du den Kontakt zu normalen Muslimen behältst, sie haben mehr Erfahrung.

      Löschen
  7. seit bloss froh das die hools offensichtlich noch keinen kontakt zu den saladummpfosten hatten sonst wäre da mal wirklich stress..... und den stress vertragen die saladummpfosten garantiert nicht garantiert die werden sich schon bald umkucken !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "die werden sich schon bald umkucken !"
      Klingt gerade, als ob Du dafür sorgen möchtest.
      Hast Du ein Opfa gefunden?

      Ich bin gegen Salafismus,
      aber ich bin auch gegen Scharfmacherei - Leute, die ihre Genugtuung darin finden, Opfer auszumachen.

      Es gibt da eine Frage:
      Sind die Hooligans von selbst darauf gekommen, die Salafisten als Opfer anzugehen, oder hat sie Jemand dazu angestiftet?
      Vielleicht die Bande, die sich in der Vergangenheit
      durch Nichterkennen des NSU
      und durch Anbiedern bei der NSA
      hervorgetan hat?
      Deren schlaue Strategien willst Du erfüllen?
      Damit wir den Unfrieden im Land haben?
      (Kontrollgremien der betreffenden Bande äh Behörde: diese Spekulationen können meinerseits leider nicht nachgeprüft werden, obwohl sie plausibel sind. Bitte, schauen Sie nach!)

      Mein Vorschlag: Pierre Vogel macht 'nen Boxclub auf, und Du boxst dort mit ihm, täglich.

      Löschen
    2. @Anonym6. November 2014 11:54

      Was genau läuft eigentlich bei hochgradig fehlvertakteten Verschwörungstheoretikern wie Ihnen schief?
      Niemand bestreitet eklatante Ermittlungspannen bei der NSU-Mordserie. Gleichwohl erklärt der in dieser Frage kompetente und integere Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele, Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses, in einem TAZ Interview von dieser Woche ausdrücklich, dass es bis dato keinerlei Hinweise auf eine Mittäter- oder gar eine Urheberschaft staatlicher Stellen oder Organisationen gibt; Anlass genug für Sie, von Plausibilitäten zu faseln.
      „Anbiedern bei der NSA“ ? - Wen genau meinen Sie denn jetzt? Verfassungsschutz? BND? Fahrbereitschaft?
      „Damit wir den Unfrieden im Land haben?“ - Organisierten also unsere Geheimdienste politische Unruhen und Terroranschläge von Nigeria über Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten bis hin zur pazifischen Inselwelt. Auch darf man natürlich nicht unsere direkten europäischen Nachbarn vergessen. Und wozu das alles? - Richtig, um die eigene Urheberschaft zu vertuschen. Das klingt wirklich plausibel.
      Wenn man ein kleines Loch in ihr Schädeldach hämmert, schimmert die Sonne aus ihrem geöffneten Mund.

      Mit freundlichen Grüßen

      Teermaschine

      Löschen
    3. Teermaschine, bei Ihrer Blauäugigkeit sollten Sie vielleicht noch ne Runde mitboxen.
      Ich weiß auch ohne Untersuchungsausschuss, wer die Akten zerschreddern ließ - es war bestimmt der heilige Geist. ;)

      Löschen
    4. @Teermaschine7. November 2014 06:23
      Bitte genau lesen!
      Nein, es ging nicht darum, die Entstehung von islamistisch-terroristischen Banden aus einem Masterbrain zu behaupten.

      Es wurde lediglich für die HogeSa-Bewegung angedacht, dass an deren Entstehen Strategen beteiligt sein könnten, die sich schlau dünken, eine unliebsame Bewegung mit der anderen zu bekämpfen (Lasst die Hools auf die Salafisten los!).

      Das halte ich für durchaus im Bereich des Vorstellbaren bei Leuten, die ihre Fähigkeiten durch Nichterkennen des NSU und Anbiedern bei der NSA anschaulich gemacht haben.
      Zudem gibt es einige Anhaltspunkte für Verwicklungen der Staatsschutzbehörden in die Vorgänge der letzten Monate.
      Sie werden doch kein Naivling sein, der denkt, dass die ihre Finger da nicht im Spiel haben?

      Da ich solche Strategien für dem Gemeinwohl abkömmlich betrachte, äußere ich meine Vermutungen hier in der wohl naivlichen Hoffnung, dass vielleicht ein wackerer Parlamentarier, (Herr Ströbele?), die Vorgänge genauer nachprüft.
      Es dürfte auch ein wackerer Journalist sein, obwohl ich mir sehr wohl bewusst bin, dass es auf diesem Gebiet nur Scherereien zu holen gibt.

      Wenn Sie sich also nicht angesprochen fühlen, bzw. lieber Löcher in Schädeldächer hämmern möchten --
      ich sehe es Ihnen nach, kann Ihnen aber das Meine nicht zur Verfügung stellen.

      Mit freundlichen Grüßen NN

      Löschen
    5. @Abu Dunjaschaden7. November 2014 09:39
      "...
      Ich weiß auch ohne Untersuchungsausschuss, ..."


      Ohhh! Verrätst du es uns denn auch, was dir KenFM erzählt hat? Oder war's Elsässers Jürgen?
      Und natürlich solltest du dem PUA ebenfalls dein Wissen zur Verfügung stellen: Die hatten in letzter Zeit auch nicht so viel zu lachen. Aufi!
      Tipp: Wenn du mal vorsichtig unter dich trittst, ruhig mit beiden Beinen gleichzeitig, spürst du da so etwas wie festen Boden unter den Füßen? Falls nicht, wäre es vielleicht höchste Zeit, unverzüglich die Reißleine zu ziehen, sonst könnte eine etwaige (Wieder)Ankunft in der realen Welt äußerst schmerzhaft werden.

      Löschen
    6. Man muss nicht KenFM oder Jürgen Elsässer hören. Ich empfehle einfach mal die Heute-Show vom letzten Freitag.
      Und keine Bange, alles ok, ich spüre den Boden unter meinen Füßen. Was nützt aber eine Bodenhaftung ohne kritischen Blick? Nicht dass man noch im Modder ausrutscht.

      Löschen
    7. @Abu Dunjaschaden9. November 2014 09:46
      "Man muss nicht KenFM oder Jürgen Elsässer hören."

      Nein, natürlich nicht. Es gibt ja schließlich auch noch andere Satiriker: ...

      "Ich empfehle einfach mal die Heute-Show vom letzten Freitag."

      ... Jo, die z.B.
      (Hoffentlich hat der PUA die auch gesehen. Nicht auszudenken, wenn denen evidente Infos entgehen würden.)

      "Und keine Bange, alles ok, ich spüre den Boden unter meinen Füßen."

      Oh je, du weißt also offensichtlich nicht einmal mehr, wie sich fester Boden anfühlt. Was du da spürst ist die Thermik: Aufsteigende warme Luft.
      (Erkennt man daran, dass die Hose zu flattern beginnt.)

      "Was nützt aber eine Bodenhaftung ohne kritischen Blick?"

      Da sagst du was! Manche verlaufen sich sogar auf gut gekennzeichneten Wanderwegen.
      Und: Es ist sehr hilfreich, selbigen auch mal auf sich selbst und seine Informationsquellen zu richten.

      "Nicht dass man noch im Modder ausrutscht."

      Nein, nein, keine Angst, auf warmer Luft rutscht man nicht aus. Man driftet höchsten ab (und landet dann im "Modder").
      Und: Nicht die Reißleine vergessen.

      Löschen
  8. Hier eine andere Darstellung zu Firas H.
    http://www.taz.de/!145509/

    "Es ist eine Geschichte, bei der man Gänsehaut bekommt. Die Eltern haben ihren Sohn verloren. Aber irgendwie haben wir ihn alle verloren."
    Zitat Robert Misik

    AntwortenLöschen
  9. die vermengung von salafisten und hooligans ist unredlich und belegt wieder einmal, wie subtil muslime argumentieren. niemand wird diese gewaltexzesse in köln entschuldigen. man muss allerdings einmal den ja eher unpolitischen hooligans den vorwurf machen, sich auf eine allianz mit fremdenfeindlichen braunen gruppen eingelassen zu haben. aus meiner langjährigen arbeit im fanbereich weiss ich, das unter den hooligans auch viele mit migrantenhintergrund sind, die auch vor 2 wochen in köln dabei waren. bis auf dortmund, aachen und rostock ist bei keinem grösseren verein ein rechter hooliganblock bekannt. in dieser seite wurde bereits das thema "pierre vogel" und die angst vor den hooligans abgehandelt. unabhängig davon, das die angst vor gewalt nur dazu dient, gelder abzugrasen, wird die gefahr für die LIES-Stände weniger von hools und rechten schlägern ausgehen, sondern von Kurden und yesiden, die nicht vergessen haben, was die durch die salafisten hierzulande geworbenen sogenannten djihaddisten in syrien und irak so anrichten. und damit schliesst sich der kreis. jemand, der die salafisten als friedliche koranverteiler sieht, will uns entweder verarschen oder ist so blind, das er schnellstens zu fielmann sollte. von diesen angeblich wahren muslimen geht eine gefahr aus, die nur mit klaren staatlichen verboten eingegrenzt werden kann. und das ist dann kein eingriff in die religionsfreiheit, sondern die wehrhafte demokratie, die die pflicht hat, bürger und gesellschaft vor allen extremisten zu schützen, seien es linke chaoten, braune faschisten oder islamistische extremisten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "wird die gefahr für die LIES-Stände weniger von hools und rechten schlägern ausgehen, sondern von Kurden und yesiden, die nicht vergessen haben, was die durch die salafisten hierzulande geworbenen sogenannten djihaddisten in syrien und irak so anrichten."
      gut auf den Punkt gebracht

      Löschen