Sonntag, 9. November 2014

FIES! - Deutschland schickt zurück

Immer wieder betont Ibrahim Abu Nagie ja, dass er Millionen von Koranen ans Volk verschenkt hat, jedoch ist dies nicht ganz so, firmiert man ja mittlerweile als GmbH in Pulheim,...

http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/4023280



....und es kann die milde Gabe somit zumindest angezweifelt werden, wäre sonst ja auch so mancher Schuhlieferant als Engel der Selbstlosigkeit anzusehen. Nun eröffnet dieses Wissen allerdings vollkommen neue Möglichkeiten, können Sie nun ja auch die göttliche Ware zurücksenden, und ich übergebe nun das Wort an die Gruppe "FIES!- Deutschland schickt zurück", gibt es dort ja Näheres zum Wie und Wieso zu erfahren:

"Wir schicken Abou Nagie seine Korane zurück
Beschreibung
Auch Dinge, die zunächst kostenlos erscheinen, sind manchmal zu teuer. Der Initiator der LIES!-Kampagne Abou Nagie hat eine LIES!-GmbH, die diese Druckerzeugnisse vertreibt. Billigst eingekaufte Korane werden den Spendern, meist Muslimen, die im Verhältnis zu Nagie Käufer sind, mit hunderten Prozenten Gewinn in Rechnung gestellt. Die Gründung der GmbH dokumentiert diese Gewinnerzielungsabsicht endgültig.

Aber das ist zweitrangig. Vorrangig ist, dass es im Umfeld der Verkaufsstände und fliegenden Verteiler nachweislich zu Radikalisierungen und ideologischer Gehirnwäsche kommt. Kinder und Jugendliche werden an eine menschenfeindliche, radikale Ideologie herangeführt. Sie entfremden sich den Familien, sie sehen gehirngewaschen alles nur noch unter den Glaubensaspekten und ordnen der Religion alles unter. Auch andere Menschen und deren Freiheit.

Nicht wenige von ihnen ziehen in den Krieg. Sie töten oder werden getötet.

Dieser Koran ist zu teuer.
Man kann ihn sich auch in der Buchhandlung kaufen.
Der Preis dieses Korans, dieser Verkaufsstände ist die Radikalisierung mitten unter uns, mitten in den Innenstädten.
Wir schicken Abou Nagie den Koran zurück.

LIES!-GmbH
Sintherer Holzweg 1
50259 Pulheim

Aufschrift: "Büchersendung Rücksendung"
Porto 1 Euro"
https://www.facebook.com/pages/Deutschland-schickt-zur%C3%BCck/607305186042682 

Wie? Sie verstehen den Sinn der Sache nicht, verteilt er den dann ja gleich wieder? Mag sein, jedoch geht es um die Geste an sich, zudem kostet Lagerfläche Kohle und verkaufen kann er einen geöffneten Koran auch nicht mehr, wobei auch ein Verschenken schwierig werden dürfte, würden abgegriffene Exemplare ja seine Aussage "Die Menschen das draußen sind ja so dankbar" für jeden klar ersichtlich ins Reich der Lüge verbannen. Schaden kann es also nicht wirklich. Und den Euro ists auch allemal wert.

Guten Tag und einen schönen Sonntag


Kommentare:

  1. FIES?
    So fies auch wieder nicht.
    Wenden wir uns der Bhagavad Gita zu ...

    AntwortenLöschen
  2. Kann man den Koran nicht einfach verbrennen und den Spinnern nur die Asche zurückschicken?

    AntwortenLöschen
  3. Der Wolf im Schafspelz mag keine Demokratie. Dafür will er uns den Koran schenken, damit er dadurch neue Anwerber rekrutieren kann, die den "Wolf" bei derAbschaffung der Demokratie unterstützen!

    http://www.lokalkompass.de/wanne-eickel/politik/islamisten-unterwandern-integrationsrat-herne-mdu-mitglieder-jetzt-in-der-big-partei-d426407.html

    Wer glaubt dass das nur ein Einzelfall wäre, der irrt sich gewaltig. Es handelt sich hierbei um einen in Deutschland flächendeckenden Großangriff auf unsere Demokratie!

    Es wird höchste Zeit dem bösen Wolf die Zähne zu ziehen!

    AntwortenLöschen
  4. Was ich ja faszinierend finde, ist dass es Leute gibt, die den Koran gelesen habe und von der "Schönheit" überwältigt dann konvertieren.

    Ich habe mir den Koran mal für 5€ aus der Grabbelkiste mitgenommen und gelesen. Und war geschockt.

    Vorher dachte ich auch immer, da müsste doch was dran sein an dem "friedlichen Koran", aber das Ding läßt sich ja nicht mal wohlwollend interpretieren. Und nachdem man den auch nicht relativieren darf, sind die letzten Hoffnungsschimmer wie Schuppen von den Augen gefallen.

    Ich kann es mir eigentlich nur mit der flächendeckenden Ausbreitung des funktionalen Analphabetismusses erklären, dass "Lies!" zur Konversion führt. Wer der Aufforderung tatsächlich folgt, müsste doch zwangsläufig abgeschreckt sein.

    AntwortenLöschen
  5. Bettelt er denn immer noch gleichzeitig die Kuffar um Hartz IV an?

    Wieso hat das Amt (in Pulheim?) dem Typen überhaupt Leistungen zugebilligt, wenn er doch offensichtlich Tätigkeiten nachgeht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wohnt in Köln-Esch, Am Entenpfuhl ! In einer Luxusreihenhauswohnung ! Aber Einiges des Inventares dürfte die Polizei bei den vergangenen Hausdurchsuchungen mitgenommen haben.

      Löschen
  6. Was ist eigentlich mit den Steuerschulden von Nagie? Verstehe ich das richtig, der verdient durch die Korane auch noch Geld obwohl der den Staat um Steuergelder beschissen hat? Und dann besitzt der auch noch die Frechheit Jugendliche durch seine Verteilaktion für den Jihad anzuwerben! Als Betrüger hat man in Deutschland mittlerweile Narrenfreiheit, wogegen man, wenn man zur Arbeiterklasse gehört, durch unfähige Politiker und durch eine blinde Justiz, viele schlaflose Nächte präsentiert bekommt.

    AntwortenLöschen
  7. Hab die ganze Zeit in meiner Chronik nach einem Video gesucht, welches ich mir vor ein paar Tagen ansah und darin wird die Gammelbude am Sintherner Holzweg vorgestellt.

    Was die Rücksendung betrifft, so dachte ich, 'Gebühr bezahlt Empfänger' vor allem wenn kein Absender darauf steht. Gesetz ist, die Post muss es trotzdem transportieren und Nachporto eintreiben.

    AntwortenLöschen
  8. ....und wenn die Post an den Koranen hängenbleiben sollte, so darf diese Dieselbigen nicht vernichten, verbrennen etc., das wäre ansonsten Blasphemie. Man kann dem Empfänger der Rücksendungen auch 'geruchlich' mitteilen, daß man sich mit dem Koran befasst hat und die interessantesten (und blutigsten) Textstellen markieren, indem man eine plattgequetschte Knoblauchzehe zwischen den Seiten als Lesezeichen einfügt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die härtesten Stellen sind in diesem Buch entschärft!Ausserdem soll der Text(so ein Moslem)sich lustigerweise an der Ahmadi Übersetzung orientieren-bekanntlich eine von allen Moslem abgelehnte Sekte.Die Ahmadys dagegen lehnen alle anderen Moslems ab da diese nicht an ihren neuen Propheten glauben...

      Löschen
  9. Ich hätte noch einen "Verbesserungsvorschlag" für das Fies!-Projekt. Vor der Rücksendung eines Exemplars könnte man folgendes machen:

    Man werfe eine Münze:
    - Bei Kopf macht man nichts weiter.
    - Bei Zahl sucht man sich einen zufälligen Vers aus und schreibt einen eigenen (im besten Fall humorvollen) Kommentar dazu.

    Somit können die die rückgesendeten Exemplare dann nicht einfach so wieder verteilen, sondern müssen alle komplett durchgucken, was viel Zeit kostet. Wegschmeißen können sie sie aber eigentlich auch nicht, da es ja in 50% der Fälle ein unversehrtes Exemplar sein wird.

    Action Jackson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee Action Jackson,
      bisher habe ich die Lies!-Leute immer mit Mißachtung gestraft, wenn ich sie dann mal in der Fußgängerzone meiner Wahl sehe.
      Aber nächstes Mal muss ich dann mal schauen, evtl. nehme ich mir dann einen Koran mit und werfe ne Münze, bevor ich das Teil an Nagie zurückschicke.

      Es gibt übrigens auch hier und da gute lokale Initiativen gegen Vogel, Nagie&Co. Bin neulichs im Netz auf "extremdagegen" aus Herford gestoßen: https://www.facebook.com/extremdagegen
      Die scheinen ne gute Mischung aus Jungendarbeit und Salafistenkritik zu haben. Deren recht neue Facebook-Seite könnte mehr likes gebrauchen.

      Neulichs war auch der WDR in Herford, auf WDR5 lief ne Diskussion zum Thema "Stadtgespräch aus Herford: Gewalt im Namen der Religion (16.10.2014)" Nachhören möglich und lohnt sich meiner Meinung nach sehr: http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr5/funkhausgespraeche136.html (ca. 54min)

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  10. Noch mal kurz was zu Pierre Vogel: Es wurde am Sonntag was zum Thema Mohamed und Kinderschänder auf seiner Facebook-Seite gepostet. Erstmal hat er die Rechtslage falsch dargestellt. Auch in den Niederlanden ist die Heirat erst ab 18 Jahren erlaubt, in Ausnahmefällen (z.B. Schwangerschaft der Frau) ab 16. Die Frage ob Mohamed nun als Kinderschänder bezeichnet werden sollte, finde ich eher unwichtig, ist ja schon einige Jahre her, und die Sitten waren damals anders. Auch manch ein griechischer Philosoph war jungen Lustknaben wohl nicht abgeneigt, und unsere Demokratie beruft sich auf diese Philosophen. Was wir heute als Kinderschändung ansehen, war damals leider nicht strafbar.

    Auf dieses einfache Argument kommt so manch eine salafistische Hohlbirne nicht... lieber behält man die damaligen Regeln salafistengetreu bei und verleugnet jede Entwicklung.

    So sagt der VogelPierre in seinem Video ab Minute 2: "Richtig ist, eine Frau oder ein Mädchen kann heiraten, wenn es ihr keinen Schaden zufügt." Also aus seiner radikal-islamischen Sicht. Und da der Prophet eine Sechsjährige heiratete und als sie neun war, die Ehe vollzog, wird es für sie kein Schaden gewesen sein. Mir schwant Böses, kann jetzt jeder durch seinen Götzen Vogel rechtgeleitete behaupten, er folge nur dem Propheten, wenn er mit einer Neunjährigen die Ehe vollziehe. Am Salafistenwesen soll die Welt genesen! Ich kotze schon wieder.

    Gute Nacht!

    gez. Großer Kommentator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und leider, Großer Kommentator, scheint dies auch die Wirklichkeit im IS zu sein:

      "Die teuersten Frauen sind die jüngsten. Für ein Kind unter zehn Jahren muss man 200.000 Dinar (138 Euro) hinlegen. Für ein Mädchen unter 20 Jahrn 100.000 Dinar (104 Euro). Für eine Dreißigjährige 75.000 Dinar (52 Euro). Für eine Vierzigjährige 50.000 (35 Euro)."

      http://www.lefigaro.fr/international/2014/11/06/01003-20141106ARTFIG00119-le-trafic-de-femmes- une- Source- de-revenus-pour-daech.php

      Löschen
    2. @Abu Dunjaschaden
      Danke für den Hinweis. Damit hätten wir dann wieder einen Zusammenhang zwischen Vogels Theorie und der IS-Praxis hergestellt. Ich mag diesen (s?) Blog irgendwie!

      Vogel brüstet sich immer gerne damit, gegen die Zwangsehe zu sein. Das sei unislamisch. Während wir verwestlichten Ungläubigen denken, dass ein 9jähriges Kind noch gar nicht wissen und damit entscheiden kann, ob es einen 20-30 Jahre älteren Mann "liebt", ist das für Vogel in der Theorie und den IS in der Praxis kein Problem. Da ist es natürlich logisch, dass Vogel eine Zwangsehe anders definiert als ein Ungläubiger getreu dem Motto: "Aber sie wollte es doch auch" oder "sie hat mich immer so verliebt angeschaut und Nähe gesucht."

      Vielleicht sollte Polanski mal bei einem Lies!-Stand vorbeischauen und dort konvertieren. Die Nagiebande wäre bestimmt stolz und würde es via Youtube-Beweis herausposaunen (siehe auch Blogbeitrag von heute 10.11. zum japanischen MP)

      Traurig, traurig.

      gez. Großer Kommentator

      Löschen
  11. Die Korane werden kostenlos an Nichtmuslime verschenkt! Natürlich kann man die Korane in verschiedenen Sprachen und das Buch "Es gibt keinen Gott außer Allah" online kaufen. Wo ist da jetzt das Problem? Es ist ein Angebot! Nicht mehr und auch nicht weniger. Das Herr Abou- Nagie eine Firma hat, die natürlich bei den Behörden angemeldet ist, spricht doch nur für seine Aufrichtigkeit und genügt den Gepflogenheiten in diesem Land. Ich kann daran nichts verwerfliches finden. Würde diese Aktion in irgend einer Weise deutsche Gesetze verletzen, so wäre Herr Abou- Nagie mit Sicherheit schon angeklagt und verurteilt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer den Koran und die Scharia als Rechtsgrundlage für Deutschland will, möchte ein Unrechtssystem installieren. Ich möchte mal die Behörden sehen, wenn Nazis plötzlich mein Kampf in der Fußgängerzone verteilen und die fordern würden, die derzeitige Regierung und Justiz durch ein neues nationalsozialistisches System zu ersetzen mit Führer und KZs für Andersdenkende. Und ganz genau das macht Abou Nagie und nur weil er das System "Religion " nennt, darf er das. Ich könnte kotzen.

      Clarimonde

      Löschen
    2. Was für ein Schwachsinn! Hier wird mal wieder alles schön miteinander vermischt ohne Ahnung zu haben. Was haben die Nazis mit Islam zu tun? Religion kann von Menschen für ihre Zwecke missbraucht werden ( siehe die ganzen Gemetzel die gerade stattfinden). Aber deshalb die Koran-Verteilaktion zu verdammen ist idiotisch. Letztlich geht es um Menschen, die hier zu ihrer Religion stehen und solange sie nicht konkret gegen die geltenden Gesetze verstoßen, hat man dies zu tolerieren. Oder, wenn keine Korane im öffentlichen Raum verteilt werden dürfen, dann bitte auch alle anderen religiösen öffentlichen Aktionen wie Kirchentage, Aktionsstände, Prozessionen etc. konsequent verbieten!

      Löschen
    3. Ich habe noch keine Muslime in der Fußgängerzone den Koran verteilen sehen; nur Salafisten. Und Salafisten haben die gleiche Philosophie wie die Nazis. Sie möchten gerne die Herrenmenschen sein und alle anderen unterdrücken. Wo ist da der Unterschied? Religion sollte zu Hause stattfinden. Immer. Und die Indoktrination von Kindern sollte unter Strafe stehen.

      Clarimonde

      Löschen
    4. Du bist ein Medienopfer! Anstatt sich selbst ein Urteil zu verschaffen, fällt man auf die billige Propaganda der B...- Zeitung und vieler anderer sogenannter seriöser Medien herein. Wer das glaubt ist blind. Die sogenannten Salaf... bezeichnen sich selbst als Muslime und es sind Muslime, die allerdings ihren Glauben ernst nehmen und danach leben. Im Gegensatz dazu die Christen, da wird etwas von oben herab verkündet, was sogar hier im demokratischen Land staatstragend ist und die meisten leben absolut nicht nach den verkündeten Regeln und tun nur so als ob. Da sind mir die Salaf..., genauer Muslime in den Fußgängerzonen sympathischer. Und die kassieren vom Staat keine Milliarden und bekommen auch keine Kirchensteuer.

      Löschen
    5. 8:42 deine Masche ist sooowas von ausgeleiert, mein Freund...

      Löschen
    6. Als ob der Koran nicht auch ein Medium wäre. Und was Nazis und Muslime gemeinsam haben? Sehr viel. Sie waren sogar mit Hitler verbündet. Die Reportage Turban und Hakenkreuz, nur als Beispiel, könnte man sich mal in aller Ruhe anschauen. Oder einfach nur mal nach dem Mufti von Jerusalem googlen. Und wenn ich die fuchtelnde rechte Hand der arabischen Terroristen sehe, welche MUSLIME sind, schwant mir nichts gutes.

      Löschen
    7. „Die sogenannten Salaf... bezeichnen sich selbst als Muslime und es sind Muslime, die allerdings ihren Glauben ernst nehmen und danach leben.“
      Ich glaube schon, dass die Salaf... sich selbst als Muslime bezeichnen. Ich glaube hingegen nicht, dass sie sich mit ihrem Glauben auseinandergesetzt haben, sondern sich etwas vorbeten lassen, dies dann ernst nehmen und danach leben. Vorbeter sind Profilneurotiker ohne Substanz, die selbst keine Wurzeln im gelebten Islam haben. Mit „gelebtem Islam“ meine ich, die Kirche im Dorf zu lassen. Konvertiten sind immer „päpstlicher als der Papst“ und die aktuelle Frechheit der muslimischen Konvertiten ist die, gebürtige Moslems als Abtrünnige zu bezeichnen. Das geht sogar so weit, dass Konvertiten in moslemische Länder eindringen und dort lebende Moslems als Abtrünnige bezeichnen, die man töten darf/muss/soll. Und dann regt man sich über „den Westen“ auf, der sich im mittleren Osten einmischt?
      „Im Gegensatz dazu die Christen, da wird etwas von oben herab verkündet, was sogar hier im demokratischen Land staatstragend ist und die meisten leben absolut nicht nach den verkündeten Regeln und tun nur so als ob.“

      Das ist dann das „gelebte Christentum“. Analog zum „gelebten Islam“ der „Euro-Moslems“ oder der Moslems in ihren „moslemischen“ Heimatländern. Ich möchte wirklich nicht von christlichen Konvertiten heimgesucht werden, die -aus dem Ausland kommend- mir beibringen wollen, wie das Christentum richtig geht.
      Tatsache ist, dass im Rahmen des Humanismus und der Menschenrechte ein Mitgefühl für menschliches Leiden jenseits aller Ideologien entsteht. Salaf... engt das Mitgefühl auf sunnitische Moslems ein. Sie können für Kurden oder Jeziden kein Mitgefühl aufbringen, lachen über deren Leiden. Humanisten sehen den Menschen vor aller Ideologie.

      „Da sind mir die Salaf..., genauer Muslime in den Fußgängerzonen sympathischer. Und die kassieren vom Staat keine Milliarden und bekommen auch keine Kirchensteuer.“

      Nun, ich denke, dass auch die ihre Geldgeber haben. Stark im Verdacht stehen Saudi-Arabien und Qatar, wobei ich denke, dass es nicht die Staatsorgane sind, sondern gelangweilte Ölmilliardäre sind. Siehe Osama bin Laden.

      Löschen
    8. Aber deshalb die Koran-Verteilaktion zu verdammen ist idiotisch. Letztlich geht es um Menschen, die hier zu ihrer Religion stehen und solange sie nicht konkret gegen die geltenden Gesetze verstoßen, hat man dies zu tolerieren.

      So aus dem Zusammenhang gerissen, würde ich dem voll zustimmen. Wobei ich einschränkend sagen muss, dass die Verteiler zwar möglicherweise unter Anleitung Wort für Wort nachsprechend „den Islam angenommen haben“, hier auch einen gewissen Eifer zeigen, über die Aushändigung eines Korans weitere Anhänger zu finden, diese doch keine substantiierte Basis für die Verbreitung des Islams darstellen.

      Ich stelle es mir gerade vor, dass in Ägypten ein Christ Moslems „konvertiert“, indem er ihm auf deutsch Wort für Wort vorsagen läßt: „wenn-dir-einer-auf-die-rechte-wange-haut-dann-halte-ihm-auch-noch-die-linke-wange-hin“. Der eröffnet danach einen SM-Club aus „religiösen Gründen“.

      So wie die konvertierten Salatfisteln ins Ausland ziehen, um dort andere umzubringen.

      Löschen
    9. Und wie die Koranverteilungen verdammt gehören! Erstens, laut Islam selber gehört der Koran nur in die Hände von würdigen Menschen, die diesen zu schätzen wissen. Salafisten verteilen den Koran viel zu sehr an Leute die diesen in den ersten Mülleimer werfen. Laut islamischer Lehre darf das nicht geschehen! Es gibt sogar eine Fatwa die besagt, dass wenn der Koran zerstört wurde, durch ständiger Benützung Seiten nicht mehr lesbar, dreckig oder fransen, dieser verbrannt werden muss, nach dem Motto Asche zu Asche Staub zu staub. Es ist haram diesen weg zu werfen.

      Hinzu kommt es, dass viele von den Koranverteilern sich in Kriegsregionen wiederfinden. Beweise dazu gibt es genug, und nein, es sind keine gefakte Bilder in denen "Muslime" sich mit abgetrennten Köpfen von Christen in den Händen zeigen usw...

      Löschen
    10. DIE LIES KORANE SIND NUR UNGEFÄHRE UBERSETZUNGEN DER BEDEUTUNGEN!!! ALSO KEINE KORANE, SOVIEL ZU DEM SACHVERSTÄNDNIS HIER!!! LACH MICH SCHLAPP!!

      Löschen
    11. Also defekte Ware? Mogelpackungen? Getarnte Ziegelsteine? Nachdrucke aus China?

      Löschen
    12. Also kann genau genommen keiner den Islam annehmen, der nicht zuvor die arabische Sprache ausreichend gut gelernt hat, um den Koran im Original zu lesen?

      Aber das bedeutet dann ja auch, dass nur die Bockhütten-Dawa als wahre Dawa betrachtet werden kann. Soviel zum Sachverständnis der selbsternannten Islamgelehrten.

      Oh, oh, wenn das kein Grund ist, sofort den Takfir über die national-salafistische Umma mit ihrer Street Dawa-Aktion auszusprechen. Also dann: Rübe ab oder mindestens 100 Stockschläge auf die nackten Fußsohlen.

      Ein kleiner Trost für Pierre, Ibrahim, Sven, Marcel, Sabri und Konsorten: Es gibt heutzutage bei den Kufaar schon prima Prothesen für eure abzuhackenden Hände. Aber als wahrhaftig "praktzizierende" Muslime solltet ihr eure verdiente Strafe dankbar annehmen, so wie ihr es ja auch von den gesteinigten Ehebrecherinnen im Kalifat erwartet habt.

      Löschen
  12. @ Anonym10. November 2014 04:43

    "Oder, wenn keine Korane im öffentlichen Raum verteilt werden dürfen, dann bitte auch alle anderen religiösen öffentlichen Aktionen wie Kirchentage, Aktionsstände, Prozessionen etc. konsequent verbieten! "

    Ach ja, die furchtbarsten Autounfälle werden auch angeblich von Rasern und betrunkenen Autofahrern verursacht. Aber nur deswegen sollte man sie doch nicht gleich am weiterfahren hindern? Die "Armen" werden durch polizeiliche Aktionen in ihrer Freiheit eingeschränkt, der Führerschein wird ihnen abgenommen und in manchen Fällen kommen sie sogar ins Gefängnis.

    Wäre es da nicht konsequenter, das Auto gleich abzuschaffen und das Autofahren generell zu verbieten? Wie viele Verkehrstote würden wir uns ersparen? Oder wäre es nicht doch besser, hier etwas zu differenzieren?
    :->

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der wäre es nicht doch besser, hier etwas zu differenzieren?
      :->

      dann tu es doch! Und vergleiche nicht Äpfel mit Birnen.

      Löschen
    2. @ Anonym10. November 2014 09:49

      http://www.welt.de/gesundheit/article9628093/Aepfel-und-Birnen-kann-man-doch-vergleichen.html

      Löschen
    3. 13:19 du verstehst nicht, woran ich hinaus will, oder?

      Löschen
    4. @ Anonym10. November 2014 22:31

      Natürlich habe ich es verstanden, denn ich bin ja auch nicht begriffsstutzig. Ansonsten wäre ich schon längst eurem Verein beigetreten! ;-))

      Übrigens: Ich habe gehört, dass für die Aufnahme bei euch als Vollmitglied ein gewisses Mindestmaß an Dämlichkeit Grundvoraussetzung ist, stimmt das? :->

      Löschen
  13. Auf der Lies!-Homepage gefunden:
    http://diewahrereligion.eu/hausdesqurans/?page_id=894

    Wieso werden dort "Nicht-Muslime" eigentlich nicht wie sonst immer als Käfer bezeichnet?

    AntwortenLöschen