Montag, 3. November 2014

Salafisten, Hooligans, Nazis - ihr Radikalen, kommet, oh kommet doch all

Viel wurde ja mittlerweile über die Hooligans berichtet, die in Köln aufmarschiert sind, und manch einer erwartet jetzt ein schnelles Vorgehen der Justiz,...

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/hooligans-koeln-de-maiziere

...jedoch sehe ich da dunkelschwarz, braucht man dafür ja nur den Blick in die Richtung der anderen Volldeppen und der von ihnen verursachten Schlagzeilen der letzten Tage wenden:

http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/salafisten-regensburg-weiden-100.html

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Koranverteilung-der-Salafisten-in-Frankfurt-im-Visier;art675,1108962

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamisten-terrorgefahr-in-deutschland-waechst-a-1000649.html

http://www.kreis-anzeiger.de/politik/hessen/militante-muslime-missionieren-massiv_14738637.htm

Vor 2 Jahren waren die Überschriften dieselben, geändert hat sich jedoch Nichts, gockeln Vogel und Konsorten ja immer noch durchs Gemüse und rekrutieren lustig neue Anhänger, wobei selbst ein niedergestochener Polizist keine Überlegung eines Verbots nach sich zog. Ja, man beobachtet natürlich. Dauerhaft. Mit immer mehr Personalaufwand, jedoch mag man mir verzeihen, dass nach den NSU-Morden mein Vertrauen in die behördlichen Spanner nicht wirklich sehr tief sitzt, hilfts ja nicht, wenn man etwas sieht, dabei jedoch die Hände in den Schoß legt, wird man so ja zur Lachnummer und darf sich sogar von einem lebensuntauglichen Typen wie Ibrahim Abu Nagie veräppeln lassen:

https://www.youtube.com/watch?v=X_rSxWuMW9U&feature=youtu.be&list=UUqBVeT2xCBsDCOpWC52cWSg

Da kann einem schon das Gemütchen schäumen, oder? Vor allem, weil große Teile der Politiker derartiges achselzuckend hinnehmen, nur damit ihnen niemand die Nazikeule bzw Islamophobieklatsche über die Birne zimmern kann, wobei sie dafür auch noch das Wiedererstarken der Tiefbraunen hinnehmen, die es ohne die gewählte Feigheit gar nicht in diesem Ausmaß geben würde. Man hat doppelt gemoppelt und sieht nun erschrocken das Ergebnis der jahrelangen Harmlosigkeit, verwandeln sich die Straßen ja in einen Spielplatz der Radikalität, der wohl demnächst nicht mehr kontrollierbar sein wird.

Rühren tut man wohl auch jetzt keinen Finger, selbst wenn die Wahlbeteiligung gen Nullpunkt sinkt und noch mehr unnötige Protestparteien aus dem morastigen Boden schießen, ist man ja gefangen in sich selber und sieht deswegen nicht, dass die Bergwanderung abwärts marschiert. Und dass das Tätscheln der Salafisten eben erst zu der steigenden Islamablehnung führt, die man ja so sehr vermeiden möchte. Nein, vor lauter Feigheit gibts eben auch diesmal kein Erbarmen. Bis es scheppert. Shit happens.

Guten Tag

Kommentare:

  1. Gestern SpiegelTV gesehen? Wer nach HoGeSa abschaltete, sollte noch einmal in der Mediathek einschalten. Da sieht man dann, wie weit verbreitet der Ausländerhass in Deutschland noch ist. Viele interessante Aussagen: "Flüchtlinge ja, aber nicht vor unserer Tür".

    "die es ohne die gewählte Feigheit gar nicht in diesem Ausmaß geben würde."

    Diese "Braunen" nehmen die Salafisten nur als Vorwand um ihren allgemeinen Hass auf alles Fremde auszuleben. Gäbe es Salafisten nicht, hätten sie ein anderes Thema diesbezüglich gewählt. Übrigens sind diese Typen das Beste, was den Salafisten jemals passieren konnte. Diese Ansicht bestätigt Abou Nagie in einem seiner neueren Videos sogar.

    "Nur damit ihnen niemand die Nazikeule bzw Islamophobieklatsche über die Birne zimmern kann"

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn etwas wirkungsvolles gegen Salafis unternommen würde (explizit nur gegen diese), dass dann jemand auf die Idee käme die Nazikeule schwingen zu wollen. Habe ich noch nie gehört.
    "Verhüllungsverbote", "Minarettverbot" und anderer sinnloser Schrott sind davon natürlich ausdrücklich ausgenommen.

    Ach ja, Islamophobie gibt es natürlich sehr real, wie die braunen Massen beweisen. Man muss sich nicht über Keulen wundern, wenn man zwar Salafisten sagt, aber Muslime meint. Mit seriöser Religionskritik hat vieles nichts zu tun, was selbsternannte "Islamaufklärer" dieser Tage von sich geben.

    Keule: Vor 1945 waren es die orthodoxen Ostjuden, mit denen man die Juden verunglimpfte und gleichsetzte... heute sind es die Salafisten, mit denen man die Muslime verunglimpft und gleichsetzt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Text steht so viel Unsinn, dass es einfach unmöglich ist, im Einzelnen darauf einzugehen. Nur soviel: Die "Islamophobie" gibt es eigentlich nicht, sie ist ein Kampfbegriff von Ayatollah Khomeini, um politische und religiöse Gegner zu verunglimpfen. Damit kann jede Kritik an dem System Islam kriminalisiert oder pathologisiert werden! Es ist jedoch der Islam, der mit seiner Kritikunfähigkeit unter einer Phobie leidet, und zwar an einer massiven Wahrheitsphobie!

      Noch dümmer ist die Gleichsetzung der Salafisten mit dem damaligen orthodoxen "Ostjuden". Was bitte haben die einen mit dem anderen gemeinsam? Wollt ihr etwa damit den Holocaust verharmlosen? Im Gegensatz zu den Salafisten bedrohten die damaligen orthodoxen Juden niemanden noch drängten sie anderen ihre Gesetze oder ihren Glauben auf! Aber der heutige Antisemitismus hat sehr viel mit dem Islam zu tun, er wurde quasi re-importiert. Antisemitismus gehört im Nahen Osten schon seit Jahrzehnten zum guten Tun, vielerorts wird dort noch heute Hitler und der Naziideologie gehuldigt! Daher ist auch immer wieder ein zumindest latenter Antisemitismus in den Aussagen der "praktizierenden Muslime" bemerkbar. Deshalb ist dein "Geschreibsel" bestenfalls heuchlerisch und damit überflüssig.

      Löschen
    2. Islamophobie gibt es, leider. Diese haben wir fundamentalen Moslems zu verdanken, da genau diese Hass und Angst schüren.

      Dass sich allerdins Salafisten mit Juden gleichsetzen ist der größte Gau, den ich jemals erlebt habe. Grenzt an Leichenschändigung, sorry!!!

      Löschen
    3. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn etwas wirkungsvolles gegen Salafis unternommen würde (explizit nur gegen diese), dass dann jemand auf die Idee käme die Nazikeule schwingen zu wollen."

      In dem Punkt gebe ich dem Erstkommentator Recht: es braucht wirkungsvolle Massnahmen gegen Salafisten, und unter den Salafisten gegen die gewaltbereiten dschihadistischen Vollverblendeten. (wenn man jetzt mal nur von repressiven und nicht von präventiven Massnahmen reden will).

      (Der letzte Absatz, Vergleich mit den Ostjuden, ist natürlich hanebüchen, das hat schon der Kommentator 13:05 festgestellt)

      Löschen
    4. "wenn man zwar Salafisten sagt, aber Muslime meint."

      Es stimmt nicht, dass in diesem Blog nicht unterschieden wird.
      Das folgende Statement zum Beispiel ist, auch in einer ausführlicheren Version, oft gepostet worden hier:

      "Salafisten nennen sich selbst einfach Muslime. Sie sind jedoch keine "einfachen" Muslime, die in der religiösen Praxis Halt und Orientierung für ihr Leben finden, und sich im Hinblick auf die Anwendung islamischer Regeln auf sich selbst und die eigene Gruppe beschränken.
      Für Salafisten steht der Universalitätsanspruch des Islam im Vordergrund (dieser Allgemeingültigkeitsanspruch ist allerdings im Koran selbst nicht eindeutig auszumachen). Deshalb betreiben sie offensiv Mission (Dawa) und fordern aggressiv islamische Standards (nach ihrer Auslegung) ein. Im Geheimen verfolgen sie eine Strategie, die auf Prophetien baut über ein kommendes islamisches Weltreich, das von Syrien (Ash-Sham) ausgehen soll."

      Allerdings musst vielleicht auch Du zugeben, dass es nicht einfach ist, sich in den verschiedenen Gruppierungen des Islam auszukennen.
      Salafisten behaupten, im Namen des Islam zu sprechen, und sie verhalten sich recht auffällig,
      dann ist es wohl auch verständlich, wenn manche Nichtmuslime eben keinen Unterschied machen zwischen Salafisten und Muslimen.

      Warum beschwerst Du Dich lieber über einen Blog, wo man sich darüber austauscht, als es zu erklären?

      Löschen
    5. @ Anonym3. November 2014 07:07

      "Keule: Vor 1945 waren es die orthodoxen Ostjuden, mit denen man die Juden verunglimpfte und gleichsetzte... heute sind es die Salafisten, mit denen man die Muslime verunglimpft und gleichsetzt :)"

      Entschuldigung, aber hier hast du wieder einmal "Godwins Gesetz" bestätigt. Falls du es noch nicht kennst, kannst du hier nachschauen:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law

      Löschen
    6. @ 07:07

      http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Godwin_point.JPG

      Löschen
    7. Hoffentlich geht es dann so weiter:
      Millers Paradoxon
      Während sich ein Netzwerk entwickelt, konvergiert die Zahl von Nazivergleichen, denen nicht durch Zitat von Godwins Gesetz zuvorzukommen war, gegen Null.

      Löschen
  2. "Wir sind nicht rechts!" - Boxvogel-Thesen im Faktencheck

    http://www.derwesten.de/politik/wir-sind-nicht-rechts-hogesa-thesen-im-faktencheck-id9982551.html

    AntwortenLöschen
  3. Hier spinnt sich aber der erste Schreiber mächtig was zusammen!- Wer Nagie genau kennt, weiss dass der von Hartz Vier lebte - und das was der a im Video erzählt, was er das alles privat finanziert hat, da muss der fein aupassen, dass er nicht das nächste Verfahren am Hals hat - denn wer so viel Geld hat, um so viel Exemplare an Koranen zu kaufen , die dann zu verschenken- da tut sich die Frage auf, , wieso man dann auf Hartz Vier zurück greifen muss, um leben zu können.

    Des weiteren , was die Hooligans betrifft - Fakt ist, dass die erst mal ihre HoGeSa ohne irgendeinen Partei Fuzzy und ohne Neonazis gegründet haben!
    Dass sich der Pro NRW Fuzzy da einemischt haben, denen das Ruder aus der Hand genommen hat , bedingt dadurch auch immer mehr Neonazis mitmischen - - Nein diese Gruppe gibt es, eben weil es euch Dreckssalafisten gibt!!!!

    Abu Nagie ist einer der größten Sozialschmarotzer dieses Landes , ebenso wie die meisten stinkfaulen Anhänger!!

    Es wird der Tag kommen, da wird auch dein Freund Nagie da sein, wo er hingehört

    Und sein Geplapper , wer genau hinhört, überhört man keineswegs , was der im Kopf hat. Nichts - intelligent ist der nicht, lediglich abgezockt und raffiniert!!

    und noch mal,, gäbe es das Dreckspack der Salafisten nicht, gäbe es keine HoGeSa

    Und was der Nagie will, interessiert die meisten nicht -und ob und wer ins Paradies kommt, gut dass DAS kein Nagie zu bestimmen hat.

    ER und sein Rest der SAlafisten landet z.B. nicht.

    Und was das Hetzen anbelangt -kann Nagie das aucch wunderbar.

    Und wir hetzten nicht gegen Muslime- sondern gegen Dreckssalafisten

    SALAFISTEN RAUS AUS DEUTSCHLAND

    Der macht bewusst auf blöde - ER gehört mit zu den Leuten, die unsere Worte bewusst verdrehen.


    BOH - Moslem ist sein Name und seine Bezeichnung. Was blubbert der für einen Schwachsinn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und noch mal,, gäbe es das Dreckspack der Salafisten nicht, gäbe es keine HoGeSa

      stimmt... dann gebe es die "HoGeEA"- Hooligans gegen etwas anderes...

      Löschen
    2. Ja irgendein Ventil wird immer gesucht.

      Löschen
    3. eben... und die Antifa ist da auch nicht anders. Also Vorsicht vor der Seite "No HoGeSa" auf Facebook, denn die wurde von den Linken und Antifaschisten ins Netz gerufen.

      Löschen
    4. Wäre das nicht etwas für Dich, Anonym3. November 2014 09:09 ?
      http://www.welt.de/satire/article133772415/Deutsche-Behoerden-erlauben-Hooligan-Demo-in-Kobane.html

      Löschen
    5. Wo bleiben endlich die HoGeGdL? ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. @Martina Zucki-die echte3. November 2014 10:14
      "... stimmt... dann gebe es die "HoGeEA"- Hooligans gegen etwas anderes..."
      &
      @Abu Dunjaschaden3. November 2014 13:24
      "Ja irgendein Ventil wird immer gesucht."

      Hmm, dann stellt sich aber die Frage, warum es bisher keine "Hooligans gegen XYZ" gegeben hat.
      Immerhin existiert der Begriff 'Hooligan' selbst in Deutschland schon seit über hundert Jahren, in der heutigen Bedeutung als randalierende und sich prügelnde Fußballfans seit immerhin fünfzig Jahren.
      Wurde also bis heute nicht "irgendein Ventil" oder "etwas anderes" Lohnendes (von den Hools des jeweils gegnerischen Vereins und den 'Bullen' (die wohl nur als Störfaktor bei ihren 'sportlichen Aktivitäten' ins Kreuzfeuer geraten) mal abgesehen.) gefunden?
      Ich meine, wenn doch jemand 'immer sucht', sollte er in einem halben Jahrhundert jede Menge Ventile finden können, oder?
      War wohl ein typischer Fall von "zu kurz gesprungen" (oder wo mache ich den Denkfehler?).
      Und die Folge: "... macht der Reiter plumps!"
      ;-)

      Löschen
    7. @Anonym4. November 2014 02:11
      "...Deutsche-Behoerden-erlauben-Hooligan-Demo-in-Kobane..."

      Dann will ich mal stark hoffen, dass sich das Auswärtige Amt zuvor mit den zuständigen Behörden (z.B. dem Diyanet) des NATO-Partners Türkei kurzgeschlossen hat, sonst könnte das zu Verstimmungen führen.
      :->

      Löschen
  4. Ein Problem ist und was mich auch ein ein wenig stört, hier wird auch wieder der Begriff der "Islamophobie" und damit der Islam selbst ins Spiel gebracht. Das geschieht hier ja recht häufig und dann muss man sich nicht wundern, wenn einem von manchen nicht so richtig abgenommen wird, dass man ja "nur" gegen Salafisten und eben keiner der üblichen Populisten vom rechten Rand wäre. Den Begriff der "Nazikeule" findet man im übrigen am häufigsten auf eindeutig rechtsradikalen Homepages, die sich aber selbst als bürgerlich und als Mitte der Gesellschaft begreifen. Auch wenn mit einem Pirinci geliebäugelt wird, wie es hier vor einigen Monaten noch der Fall war, ist das natürlich nicht gerade förderlich, einen solchen Verdacht zu entgehen. Und so führt eben eines zum anderen. Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schade"

      Ich habs ja heute mit den Zitaten, weswegen auch hier eins angemerkt sei:

      "Grade als er grade war, brach er ab, was schade war"

      Löschen
    2. "damit der Islam selbst ins Spiel gebracht"
      Kommt es hier zur Frage, ob der Islam kritisiert werden darf?

      Antwort: Ja, er darf kritisiert werden.
      Warum eigentlich nicht? In diesem Land wird auch das Christentum kritisiert - und es verteidigt sich.

      Und nein, Islamkritik ist nicht gleichbedeutend mit Muslimfeindlichkeit.
      Nach meiner Anschauung ist der Islam ambivalent, und die meisten Muslime leben ihn positiv.
      Aber auch mit solchen Muslimen, die ihn nach meiner Ansicht nicht positiv leben, wie z.B. Salafisten, werde ich zusammen leben - ich will da nur aufpassen, dass sie nichts zu sagen haben bzw. bekommen.
      Leider haben die schon zu viele junge Leute verführt.

      Löschen
  5. In Frankfurt a. M. ist zusätzlich zu den Dawa-Salafis auch eine sympathisierende Agitprop-Kameradschaft unterwegs, um gezielt Nachwuchs zu rekrutieren und Gegner mundtot zu machen: www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/salafisten-in-rhein-main-von-der-zeil-in-den-dschihad-13244258.html

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  6. Bei dem Artikel des BR fielen mir einige Ungereimtheiten auf. Da wurde doch ein gewisser Michael, ein Konvertit und angeblicher Ergotherapeut zitiert:

    "Wenn in einem Land die Gesetze nach Koran und Sunna angewandt werden, also nach dem Buch Allahs und den Überlieferungen des Propheten, dann ist das Land automatisch gerechter. Es gibt weniger Armut, weniger Ungerechtigkeit. Man kann seine Religion frei praktizieren. Es gibt weniger Einflüsse für die Menschen dort von außen, die den praktizierenden Muslim vom Islam wegbringen oder ablenken können."

    Diese Aussage ist natürlich unsinnig, das ist allen klar, denn genau das Gegenteil entspricht der Wahrheit. Aber warum darf er dann seinen Beruf weiterhin praktizieren? In diesem Fall müßten sofort die Behörden (Polizei und Gerichte) bzw. der Verband der Ergotherapeuten (DVE) einschreiten, um ihm die Approbation zu entziehen. Da er kranke Menschen betreut, ist sogar "Gefahr in Verzug" gegeben!

    Ich halte diesen Artikel daher für wenig glaubhaft. Oder hat jemand aus Regensburg und Umgebung von so einem Fall schon gehört?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Aber warum darf er dann seinen Beruf weiterhin praktizieren?"

      Also, warum sollte er nicht mehr praktizieren dürfen? Er lebt in einem freiheitlichen System, die Gesinnung ist nicht strafbar.
      Nur andersherum ginge es nicht: wenn die Pläne des betreffenden Salafisten Wirklichkeit würden, dann sähe es für Leute, die anders denken, düster aus.

      Hoffentlich merkt es Jeder (vielleicht auch er selbst?), dass die verdrehten Vorstellungen des Salafismus in die Sackgasse führen.

      Löschen
    2. "Also, warum sollte er nicht mehr praktizieren dürfen? Er lebt in einem freiheitlichen System, die Gesinnung ist nicht strafbar."

      Nur, hier geht es gar nicht um seine Gesinnung. Im Privatleben kann er diese sogar durchaus vertreten, auch wenn seine Aussagen noch so dümmlich sind.

      Problematisch wird es dann, wenn er seine Klienten zu beeinflussen anstatt zu heilen beginnt! Diese Gefahr ist bei seiner islamistischen Einstellung durchaus gegeben! Deshalb wäre es mMn gut, wenn seine Berufszulassung vorerst (bis zu einer neuerlichen Prüfung) ruhen würde.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Approbation_%28Heilberufe%29

      Löschen
  7. Hier gibt's einen richtig guten Vorschlag:

    http://www.welt.de/satire/article133772415/Deutsche-Behoerden-erlauben-Hooligan-Demo-in-Kobane.html

    AntwortenLöschen
  8. https://www.youtube.com/watch?v=hMXTQ7Z3vyU

    AntwortenLöschen