Dienstag, 4. November 2014

Der Westen und die 5 Punkte - gedruckte Einäugigkeit par excellence

Andauernd wird ja versucht mich in die rechte Ecke zu stellen - mal in der üblichen Gossensprache a la "Nazi-Sau", manchmal auch in einem leicht durchschaubaren Kommentar, der mit einem ebenso durchschaubaren rhetorischen "Schade" endet, jedoch können sich all die Büblein und Mädelein die Mühe sparen, ists mir ja vollkommen wurscht, wer mir da ans Beinchen pinkeln möchte, ists ja nur ein Schmunzeln, dass ich darauf als Antwort parat habe. Zu viele Extremisten-Groupies sind mir in meinem Leben schon begegnet, als dass mich deren Einschätzung noch jucken würde, zudem bedeuten viel Feind ja auch viel Ehr, weswegen ich es auch durchaus mit Freude sehe, dass ich von Linksradikalen, Neo-Nazis und Islamisten gleichsam angegiftet werde, wobei jeder sein jeweiliges Feindbild auf mich projiziert, weswegen meine Schublade auch vom Nazi über die linke Zecke bishin zum Islamfreund variiert.

Unterstrichen werden die mit der Mondphase wechselnden Unterstellungen zumeist mit irgendwelchen Zeitungs-Artikeln, und so war es auch gestern, weswegen ich mich diesem verharmlosenden virtuellen Butterbrotpapier nun widmen möchte, wurde damit ja ein neuer journalistischer Tiefpunkt erreicht:

http://www.derwesten.de/politik/wir-sind-nicht-rechts-hogesa-thesen-im-faktencheck-id9982551.html

Punkt 1: Ja, eine Machtübernahme Deutschlands ist wirklich auszuschließen, zudem sind sie auch wirklich eine Minderheit, jedoch erschließt sich mir der Vergleich mit anderen Glaubensrichtungen nicht, sind mir ja weder Protestanten noch Katholiken bekannt, die irgendwelchen Schädelabschneidern wohlwollend das blutige Händchen halten. Der Vergleich ist also billig, genauso wie die Angabe der 0,2 Prozent, weiß ja jeder, dass die Zahl der Terror-Sympathisanten weitaus höher ist, kann man da ja von einem 6stelligen Bereich ausgehen, so hat zB der Vogel Pierre, der sich übrigens bis heute nicht von der ISIS distanziert hat, alleine 70.000 FB-Anhänger. Im Vergleich zu der muslimischen Gesamtbevölkerung ist dies zwar noch immer ein Fliegenfurz, allerdings ein massiver, den man nicht mehr so einfach übersehen kann.

Punkt 2: Diese zwei Verbote anzuführen ist lächerlich, hat man ja vergessen zu erwähnen, dass die Recken jetzt nur unter anderem Namen firmieren, zudem predigt DawaFFM-Hausmeisterscheich Abdellatif noch immer fröhlich durchs Radikal-Unterholz:

https://www.facebook.com/pages/Sheikh-Abdellatif/465887163507532?ref=ts&fref=ts

Es war also nur ein Micky-Maus-Heftpflaster, dass man auf eine durchtrennte Aorta gepappt hat, was man hätte wissen können, wenn es einen denn interessiert hätte. Genauso wie das Wegweiser-Programm in NRW, ist dies ja - bis jetzt zumindest - nur eine feuchte Flatulation in der Jägerschen Hose, deren betörender Duft dessen Unfähigkeit übertünchen soll, tönt man ja einerseits großkotzig, lässt aber wirklich engagierte Menschen im Regen stehen:

http://www.welt.de/regionales/nrw/article133928379/Wie-ein-Ort-allein-gegen-den-Salafismus-kaempft.html

Wobei zusätzlich angemerkt sein sollte, dass es auch schon vorher Aussteigerprogramme für Islamisten gab, jedoch war deren Erfolg bei Null angesiedelt:

http://www.tagesspiegel.de/politik/islamische-extremisten-in-deutschland-aussteigerprogramm-des-verfassungsschutzes-wird-eingestellt/10666020.html

Punkt 3: Schade, dass man Arid Uka vergessen hat.

 http://de.wikipedia.org/wiki/Arid_Uka

Und ebenso schade, dass man eine schwere Straftat mit einer Provokation verharmlost, ists ja meiner Meinung vollkommen wurscht, ob da irgendwo einer ein Karikaturen-Schildchen in die Höhe hält, macht mich dies bei einem meinerseitigen Angriff auf Leib und Leben ja um keinen Zentimeter unschuldiger.Und friedlicher auch nicht.

Punkt 4: Dieser Punkt sagt viel über den Autor aus, ist er ja nicht nur zu beschäftigt für einen Blick in eine andere Zeitung,...

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/radikale-islamisten-zahl-der-ausgereisten-salafisten-in-wirklichkeit-bei-1800-13229426.html

...sondern auch noch derartig auf Harmlosigkeit getrimmt, dass er zB einen Deso Dogg vergisst, der mit seinen Mordtaten prahlt...

http://www.welt.de/politik/ausland/article130343784/Deutscher-Islamist-prahlt-mit-Massaker-in-Syrien.html

....und auch mit einem Export-Pizzaboten, der lächelnd mit einem abgeschnittenen Kopf posiert, scheint er nicht wirklich viel anfangen zu können:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/dinslakener-an-enthauptungen-beteiligt-aid-1.4063480

Dafür gabs sicherlich den Jäger-Stiefelleck-Orden am güldenen Band. Gratulation!

Punkt 5: Dem stimme ich zu, jedoch steht meiner Meinung dieses Urteil dem ungenannten Schreiberling nicht zu, so gehen mir die Hooligans zwar auch mächtig auf den Senkel, realitätsferne Träumer aber ebenso monströs. Sie sind beide fürn Arsch, verändern sie ja nichts. Und wenn doch, dann nicht zum Guten, denn das geht weder mit Rassismus, noch mit Einäugigkeit. Schade. Oder wie es ein Heiner Geißler sagen würde:

http://www.berliner-kurier.de/geisslers-nachschlag/hooligans-und-radikale-verbieten-wenn-intoleranz-zur-pflicht-wird-,11561998,28922088.html

Hätte auch nicht gedacht, dass ich dem als alter Söllner-Fan mal rechtgeben würde.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Hoffentlich bilden sich solche Initiativen wie in Herford an vielen Orten überall in Deutschland:
    http://www.welt.de/regionales/nrw/article133928379/Wie-ein-Ort-allein-gegen-den-Salafismus-kaempft.html

    Danke. Guter Beitrag.

    AntwortenLöschen
  2. http://www.vice.com/de/video/hooligans-vs-salafisten-was-sagen-eigentlich-die-salafisten-883

    ich mag den Sven Lau netter Typ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gibt er dir was von seinen Spendeneinnahmen ab? Na ja, manche haben halt einen seltenen Geschmack!

      Löschen
    2. @Anonym4. November 2014 06:26

      Sven, Sven, Sven....Sagte ich Dir nicht, Du sollst Dich nicht selbst beweihräuchern?

      Löschen
    3. Vice macht ziemlich bemerkenswerte Dokumentationen, man denke auch an die IS-Reportage.

      Gut, deren Moschee wirkt zwar nicht wie die Kommandozentrale vom "Staatsfeind Nr. 1" aber die ausgesprochenen Drohungen zeigen, wessen Geistes Kind er ist:

      "...wer Probleme sucht, der kann die GERNE haben. Diese Sache ist kein Fussballspielt. Wer uns zu nahe kommt... ja... der muss wissen, dass das ein Spiel ums LEBEN ist."

      Action Jackson

      Löschen
    4. Ja, bemerkenswert, dass diese Reportage gemacht wurde.
      Sie ist zwar nicht investigativ, zeigt aber doch einiges von Sven Lau.
      Die Lehre Salafismus ist gefährlich.
      Jeder kann durch sie gefährlich werden.
      Ob Sven Lau durch sie gefährlich ist, weiß ich nicht.
      Ich weiß aber, dass die Lehre dem Sven gefährlich ist, das kann ganz in der Reportage deutlich gesehen und gehört werden.
      Der Salafismus hat diese Leute in die Enge getrieben,
      und Menschen, die in die Enge getrieben sind, können viel anstellen.

      Der Exclusivitätsanspruch, die Lehre, dass das Paradies nur für diejenigen ist, die alle Regeln befolgen, bewirkt Höllenangst - der Absolutheitsanspruch lehrt sie, dass sie besser seien als der Rest der Welt, wenn sie alle Regeln befolgen.
      So müssen sie zwischen Größenwahn und Paranoia leben.

      Löschen
  3. "Wie ein Ort allein gegen den Salafismus kämpft"

    "Die Bedrohung ist da: Salafisten haben Jugendliche aus dem ostwestfälischen Herford für den Dschihad angeworben. Bürger sind besorgt und fordern Unterstützung. Doch das Land sieht keinen Bedarf."


    "Doch das Land sieht keinen Bedarf"! Daran erkenne ich was ich von unseren Politikern zu halten habe, nämlich nichts mehr! Mit dem Facebook ist das doch genau so, da besteht auch kein Bedarf gegen diese radikalen Kopfschlächter und ihre Wegbereiter vorzugehen. Da wird man eher zensiert wenn man auf die Gefahren des verblendeten Islam vorgeht, als wenn man Fotos und Videos von abgeschlagenen Köpfen hochgeladen hat, oder gegen die "Kuffar" zum Krieg aufruft.

    Aber das ist alles typisch in diesem Land, denn wenn man behauptet dass der IS zum Islam gehört, dann wird man ganz schnell mit der Begründung abgestempelt ein Lügner zu sein, da der IS doch nichts mit dem Islam zu tun haben kann. Randaliert aber ein geringer Teil von HoGeSa gegen die Staatsmacht und gegen den Islam auf einer Demo, dann werden alle die, die als HoGeSa in Köln friedlich auf die Straße gegangen sind, als Nazis abgestempelt. Wer diese Manipulation nicht durchschaut hat, der sieht auch dann den größten Feind nicht, wenn er mit seinem geschärften Messer vor einem stehen sollte.

    AntwortenLöschen
  4. Jeder weiss es, jeder sieht es - ich frag mich warum sich Jäger nur noch an Hooligans festhalten will. So kann man fein vom eigentlichen Problem ablenken, denn würden Politiker mal langsam tätig werden, vor allem Jäger, gäbs ja keine HoGeSa. Es wundert mich , dass Jäger noch ruhig schlafen kann. Erst sein Versagen bei den körperlichen Zugriffen vom Sicherheitspersonal auf Asylanten in den Heimen,dann seine Unfähigkeit in Sachen Salafisten in NRW,zumal das ja hier die Hochburg ist. Für was ist so ein Posten überhaupt noch besetzt? Der sollte besser seinen Hut nehmen. Würd gar nicht auffallen, wenn er nicht mehr da wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde mich auch nicht sonderlich wundern, wenn der derzeit vor Gericht sitzende Hasan Keskin seinen Antrag bzgl. des Abhaltens von Islam-Vorträgen in der JVA Iserlohn (siehe FB-Seite von Team Tauhid Media) genehmigt bekäme - sozusagen als Wiedergutmachung für eventuell durch den HoGeSa-Mob hervorgerufene Angstzustände seinerseits.
      Traurig aber wahr!

      Ich bin Sleid

      Löschen
  5. Die Frage nach der "Machtübernahme" sollte man nicht so leicht von der Hand weisen. Man merkt an solchen Artikeln immer, dass viele Menschen nicht in längeren Zeiträumen denken. Die Salafisten tun dies aber mit Sicherheit und eine solche Machtübernahme ist auf jeden Fall eines ihrer Hauptziele.

    Das derzeitige Wachstum der Szene scheint grob eine Verdreifachung alle 3 Jahre zu sein. Ausgehend von 2500 Anhängern im Jahr 2012 wäre man dann bereits Mitte der kommenden 30er Jahre bei über 10 Millionen Anhängern, was bei dann immer noch ca 80 Millionen Einwohnern bereits für eine Machtübernahme reichen könnte. Es wird irgendwann sicher eine Art "Sättigung" geben, andererseits erzeugt Erfolg und Momentum auch nochmal mehr Anhänger. Außerdem haben die Salafisten im Schnitt wesentlich mehr Kinder als der Rest der Bevölkerung. Die Folgerung aus Punkt 1 müsste also sein: Wenn sich am derzeitigen Trend nichts ändert, wird die Szene weiterhin rasant wachsen, was im Zeitraum von nur 1-2 Generationen zu massiven inneren Problemen in Deutschland und Europa führen wird!

    Der Autor hat neben Arid Uka und einer ganzen Reihe an zum Glück erfolglosen Attentätern auch den nicht ganz harmlosen Mohammed Atta vergessen, der sich ja bekanntermaßen auch eine ganze Weile in Deutschland aufhielt. Und mal zum Vergleich: Die RAF hatte den Tod von ein paar Dutzen Menschen zu verantworten. Die aus Deutschland stammenden IS-Attentäter haben wahrscheinlich mittlerweile eine höheren "Bodycount" zu verantworten. Solche Opferzahlen produziert IS ja locker mal an nem Freitagnachmittag. Aber gut, das passiert ja nicht hier, sondern woanders und wird daher wohl bei der Analyse nicht berücksichtigt. Und sollte mal ein französischer oder belgischer Salafist in Deutschland nen Anschlag ausführen, wird der in deren Statistik im Gegenzug wahrscheinlich dann konsequenterweise auch nicht gezählt.

    Action Jackson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Salafisten tun dies aber mit Sicherheit und eine solche Machtübernahme ist auf jeden Fall eines ihrer Hauptziele."

      Genau. Die Bestätigung dafür gibt es in den Vorträgen von Pierre Vogel, besonders in den älteren.
      Panikmache scheint mir aber trotzdem fehl am Platz, denn das Gros der Leute durchschaut die falschen Versprechungen des Salafismus und die Großschwätzerei des Pierre Vogel, und dann gibt es ja inzwischen noch den IS, der zeigt wo der Salafismus hinführt (oder hinführen kann), zur großen Abschreckung.

      Mir kommt es gefährlicher vor, dass der Salafismus als Kristallisationskern einer Polarisierung fungieren könnte. Auch wenn dabei die Mehrheitsverhältnisse klar sein dürften, halte ich es für eine äußerst unerfreuliche Entwicklung.
      Ich halte dafür, dass die Hooligan-Demonstration von Köln eine Mahnung an die große Mehrheit ist, sich auf die gemeinsamen Werte zu besinnen,
      die nach meiner Ansicht etwa so umrissen werden können:
      gutes Zusammenleben, gesellschaftlicher Friede, soziale Teilhabe Aller, gesellschaftlicher Ausgleich.

      Der Salafismus steht nicht für diese Werte (sondern für Selbst-Ausgrenzung und Zerstörung).
      Der Hooliganismus steht auch nicht für diese Werte (sondern für blinde Zerstörung),
      Rechtsextremismus steht auch nicht für diese Werte (sondern für Selbsterhöhung, Rückwärtsgewandtheit und Zerstörung).

      Löschen
  6. So,...jetzt ist es gekommen wie es kommen musste. Aus dem Kleinkriminellen Denis Mamadou Gerhard Cuspert ist über den Umweg des ultra-orthodoxen Islam nicht nur ein international gesuchter Unterstützer des Terrorismus sondern auch ein waschechter Mörder geworden:

    www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-denis-cuspert-deso-dogg-bei-enthauptung-dabei-a-1001006.html

    Anders als unsere schreibende Zunft bin ich aufgrund der übereinstimmenden Bekleidung davon überzeugt, dass Cuspert nicht nur "dabei" war, sondern im besagten Video auch jene Unperson ist ist, die einem gefesselten Gefangenen mit einer Pistole mindestens drei mal in den Kopf schießt.

    Ich werde das Video hier aufgrund der unzensierten Mordszenen nicht verlinken. Wer sich aber psychisch dazu in der Lage sieht, die Bilder zu ertragen, findet sie bei Liveleak in der Rubrik "Syria".

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider ist das nicht wirklich erstaunlich.
      Eine traurige Laufbahn.

      Diese Aussage aber, die immer wieder in Berichten über Dennis Cuspert auftaucht, halte ich für unwahrscheinlich:
      "Nach einer Analyse des Berliner Landesamtes für Verfassungsschutz soll Cuspert inzwischen Teil des "terroristischen Establishments" sein und Zugang zur Führungsebene des IS haben." (aus dem Spiegel-Artikel)

      Da gibt der Berliner Verfassungsschutz womöglich der Beia, die ein formaler Akt ist, eine überzogene Bedeutung - und er schafft dem Deso unangemessene "Ehre".
      Ich halte den "Kalifen" samt Führungsebene des IS für abgebrühte Strategen, die ausgesprochen diskret vorgehen,
      und ich kann mir nicht vorstellen, dass Deso Dogg dort ein und aus geht.
      Vielmehr sieht er in den letzten Videos wie einer aus, der Drogen nimmt - und ich nehme an, dass solche Leute dort nur für niedrige Arbeit eingesetzt werden.

      Löschen
    2. Reportage über Baghdadi (in französisch)
      http://sara-daniel.com/2014/07/secret-ruse-sanguinaire-le-djihadiste-qui-fait-trembler-le-monde

      Der soll sich mit dem kleinen Dennis abgeben?

      Löschen
    3. Deso Dogg ist ein polymorph perverses Schwein, genauso wie alle anderen verblendeten Islamisten, die meinen, dem "Kalifen" die Bai'a geben zu müssen.

      Die ganze Selbstbeweihräucherung in der Salafistenszene ist ein untrügliches Zeichen, das die Street Dawa auf einem absteigenden Ast sitzt (auch wenn die Erfolge beim 4-M-Bodensatz unserer Gesellschaft unübersehbar sind).

      Gleichzeitig stößt das von Pierre Vogel und Abou Nagie propagierte Street Dawa-Konzept (Dawa quick and dirty) beim islamischen Klerus auf Ablehnung (auch wenn offensichtlich immer noch reichlich Spenden aus den Golf-Staaten sprudeln). Daher erklären sich auch Pierre Vogels Attacken auf die traditionelle Dawa in der Moschee, durchgeführt von echten Islamgelehrten auf Basis der islamischen Theologie ("Blockhütten-Dawa" oder die "Lizenz zum Einbuddeln"), denn hierfür bietet er ausbildungsmäßig überhaupt keine Voraussetzungen.

      Pierre Vogel und seine Geschwister im Islam sind jedoch auf eine stetig anwachsende Machtbasis angewiesen, um den eigenen Lebensstandard zu sichern. Also greift man auf die altbewährte Masche mit den Hadsch-Reisen zurück, bei dem die Halsabschneider Vogel, Lau, Krass und Nagie wieder eng kooperieren.

      Löschen
    4. @ Anonym 16:50

      Dass er dem Kalifen der Finsterniss persönlich den Arsch säubert, halte ich auch eher für unwahrscheinlich. Dennoch scheint er zumindest zu Teilen der unteren Führungsebe engere Kontakte zu haben, wie diverse Fotos, u.a. mit Abu Abdul Rahman Al-Iraqi oder Abu Sufyan Al-Sulami, zeigen.
      Auch sein bestens vernetzter und erst kürzlich aus dem türkischen Knast entlassene Mentor Mohamed Machmoud dürfte wohl als sein Fürsprecher agieren. Zumindest reicht das Vertrauen in Cuspert soweit, dass er als Hauptverantwortlicher des Al-Hayat Media Centers agieren darf.

      Apropos Mohamed Machmoud: Der Moppel hat ja aufgrund seiner längeren Inhaftierung so einiges nachzuholen, damit ihn in der Szene nicht andere Gestalten den Rang ablaufen. Also ließ er sich, wie es sich für einen IS/Daesh-Psychopathen schickt, jetzt ebenfalls vor einem Haufen Leichen ablichten - mit einhergehender Erektion, wie ich mal vermute.:

      www.oe24.at/oesterreich/politik/daniel/Wiener-IS-Kaempfer-posiert-vor-enthaupteten-Leichen/163972231

      Ich bin Sleid

      Löschen
  7. Punkt 3: Vergessen wurden auch die Aktivitäten der Sauerland-Gruppe !

    AntwortenLöschen