Montag, 18. Februar 2013

Der Sabri und die heilige Geranie



Ich finde es ja immer wieder lustig wie sich jemand, der jedem seine Salafistenfilmkamera ins Gesicht drückt, darüber aufregt, dass er selber ein Opfer der Linse wird, vor allem, wenn er sich dabei auch noch als Sabrinator betitelt, wo er doch eher einem R2-D2 gleicht, vor allem was das Piepsen betrifft. Wie? Jemanden beim Beten zu filmen ist wirklich nicht die feine Schule? Wenn er dies in der Moschee tun würde, dann würde ich Ihnen recht geben, jedoch geht mir bei der öffentlichen Demonstrativ-Bodenwerfung auch die Hutschnur hoch und ich frage mich, warum ich dies eigentlich nur auf europäischen Flughäfen sehe, während mir im muslimischen Ausland derartiges nie begegnet - kann es gar sein, dass man den Menschen hierzulande einfach nur auf den Senkel gehen und ihnen die eigene Andersartigkeit spitzbübisch unter die Nase reiben will? Wobei dies auch gestandene Muslime durchaus so sehen, wird ja die Flughafen-Gottesanbetung auch von diesen mit einem herabwürdigenden Kopfschütteln bedacht, so sind ja Reisende von den Pflichtgebeten befreit, was auf einen gar nicht seligen Grund des scheinheiligen Bodenaufwischens schließen lässt, ist ja  "Ich bete, also bin ich....besser als Du" das Motto, was den verhassten Kuffars und auch den echten Muslimen vorgehalten werden muss.

Man definiert sich einzig über das eigene Andersein, hegt dies auch kräftig und wäre der Sabri jetzt ein pickeliger Schulbub, dann könnte ich dies auf sein pubertäres Alter schieben, ist man ja im Hormonrausch zu allem bereit was irgendwie der eigenen Abgrenzung dienlich ist, jedoch ist er körperlich ja eigentlich schon ein Erwachsener, auch wenn der Geist irgendwie in der Schultüte steckengeblieben ist. Ob ich das Pflasterstein-Preising verbieten würde? Nö, soll ja jeder spinnen wie er will, jedoch darf ich es voll lächerlich finden und der obige Herr darf dies auch knipsen, ists ja wirklich ein Schnappschuss für die Ewigkeit. Genauso wie wenn ich mir eine Geranie auf die Birne pappe und publikumswirksam auf allen Vieren über die Gangway robbe, verlangt dies ja meine Religion und die ist mir heilig, zumindest wenn jemand zusieht. Was sagen sie?  Das ist keine Weltreligion? Noch nicht, meine Herrschaften, noch nicht. Wenn die Salafisten mit ihrer Sekte Erfolg haben, dann hab ichs mit meiner erst recht. Lange lebe der heilige Blumentopf. Hamdullizimmerpflanz!

Guten Tag


Kommentare:

  1. "Wenn er dies in der Moschee tun würde, dann würde ich Ihnen recht geben, jedoch geht mir bei der öffentlichen Demonstrativ-Bodenwerfung auch die Hutschnur hoch und ich frage mich, warum ich dies eigentlich nur auf europäischen Flughäfen sehe, während mir im muslimischen Ausland derartiges nie begegnet - kann es gar sein, dass man den Menschen hierzulande einfach nur auf den Senkel gehen und ihnen die eigene Andersartigkeit spitzbübisch unter die Nase reiben will?"

    Nein. In muslimischen Ländern haben Flughäfen meistens einen Gebetsraum, deswegen sieht man keine betenden Muslime. In den meisten europäischen Flughäfen gibt es noch keine Gebetsräume, wo Muslime unsichtbar ihr Gebet verrichten können, weswegen man auch betenden Muslimen begegnen kann. Einige Flughäfen in Deutschland haben den Bedarf an solchen Gebetsräumen erkannt und haben welche eingerichtet.

    Offensichtlich haben Sie keine Ahnung vom Gebet der Muslime und was es für sie bedeutet. Ein einmaliges klärendes Gespräch in einer beliebigen Moschee schafft da mehr Klarheit als eine Scheindebatte in der Netzkultur.

    Zur Intention von Sabri, weswegen er ein solches Video dreht, erspare ich mir hingegen jedes Kommentar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit wann braucht man unbedingt einen Raum um beten zu dürfen/können?

      Löschen
    2. @ Martina Zuckermann:

      Christen brauchen dann aber auch keine Kirchen, um "beten" zu können. Die Juden brauchen dann ebenfalls keine Synagogen, um "beten" zu können. Um Mißverständnisse zu vermeiden, ist das "Gebet" der Juden und Christen in Anführungszeichen gesetzt, weil das "Gebet" dieser Kuffar eher dem Singen, Tanzen und sonstigen fragwürdigen Praktiken entspricht. Im Endeffekt brauchen vergleichsweise die Juden und Christen also ebenfalls keine Räume, wenn ich Deine Behauptung auf diese Ungläubigen übertrage. Müsstest Du mir Recht geben, was Du andererseits eigentlich vermeiden willst. Na dann nicht widersprechen und schön brav noch Deine andere Wange hinhalten. Auch nicht vergessen Deine Feinde und Nächsten zu lieben und denen Gutes zu tun, die Dich hassen. Da Du ja als Christin Deine Feinde (d. h. die sogenannten "Salafisten") lieben sollst, wie Dich selbst, liegt die Schlußfolgerung doch sehr nahe, daß Du Dich offensichtlich selbst nicht liebst. Kann das sein ?



      Am fragwürdigsten ist aber der Inhalt dieses Artikels. Georg E. könnte doch mal sachlich und kompetent erklären, inwiefern nun die sogenannten "Salafisten" überhaupt eine Sekte sein können, obwohl diese Muslime sich am Propheten Mohammed (s.a.w.s.) und seinen Gefährten (r.) orientieren. In Bezug auf den chronologischen Kontext der Religion konnte es damals logischerweise gar keine Sekten gegeben haben, da es sogar die erste Generation der Muslime war. Der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) ist nach der Sure 33, 21 das Vorbild für alle Gläubigen.

      Löschen
    3. merkwürdig, Abdullah... es steht NIRGENDS ausdrücklich geboten eine Kirche, bzw ein Gebetshaus zu haben in dem man betet. Man kann wo immer beten, und vor allem kann man WANN immer beten wenn man den Drang dazu hat. Ist da was an dich vorbeigelaufen, ohne dass du was bemerkt hast? Na du bist mir aber ein fehlerfreier heiliger Moslem :-)

      Löschen
    4. Prophet Mohammed als Vorbild für alle Gläubigen? Klar doch. Man sieht es deutlich, besonders in fundamental islamischen Kreisen. Keiner liebt die Christen oder sonstwen.

      Und noch etwas Kumpel. Ich liebe alle Menschen, Religion ist mir egal. Was ich nicht liebe ist Gewalt und Fanatismus. Damit solltest du etwas anfangen können! Keine Angst, mich liebe ich auch, sowie ich bin.

      Nicht zuletzt: was für eine gesunde Orientierung ist das denn, junge Mädchen heiraten dürfen die NOCH KINDER sind, Menschen zu bedrohen wenn sie den Islam nicht mögen? Vergewaltigungen in den Himmel zu erheben wie viel zu viele "ichf**ckdeinemutter"-Typen machen, von deren Sexgelüsten die meistens in islamischen Kreisen vorkommen, zu schweigen??? Wenn das die Vorbilder eurer Propheten sind (schließlich habt ihr MEHRERE und nicht nur einen, das darfst du nicht leugnen!!!) dann will ich erst recht kein Moslem sein, geschweige den Salafis angehören. An deiner Stelle würde ich mich mal auf gayromeo anmelden und schauen WER dort die meisten User sind? Richtig! Muslime die angeblich nach dem Vorbild des ach so fehlerfreien Propheten Mohammed leben... wollen. Keine Angst, ich treibe mich nicht auf solchen Seiten rum, die Screenshots MIT Dialogen welche ich von da zu lesen gekriegt habe haben mir ausgereicht ;-)

      Naaaa, magst nen Keks? Biete ihn dir als Leib Christi an^^

      Löschen
  2. "Seit wann braucht man unbedingt einen Raum um beten zu dürfen/können?"

    Damit muslimische Flugreisende die Möglichkeit haben, ungestört und fernab verwunderter/irritierter Blicke ihre Pflichtgebete verrichten zu können.

    AntwortenLöschen
  3. @ Martina Zuckermann:

    Stimmt. Keiner liebt die Christen. Stelle Dir mal die Frage woran das liegen könnte. Warum äußerst Du Dich dann islamkritisch, wenn Du jeden lieben willst ? Der Islam hat nichts mit Fanatismus zu tun. Höchstwahrscheinlich hast Du nur so einen Eindruck. Es geht um die Befolgung der Gesetze Allahs. Ist Homosexualität, die im Islam eindeutig verboten ist, Deiner Meinung nach eine gesunde Orientierung ?

    Der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) ist das Vorbild, aber es kann ein sehr großen Unterschied zwischen dem von dem einzigen Gott genannten Vorbild und dem Verhalten einzelner Muslime geben. Im allgemeinen bist Du falsch informiert. Ich sage ja auch nicht, daß es dem Judentum entspricht, wenn zionistische Soldaten palästinensische Kinder erschiessen. Das Christentum kann man vergleichsweise aber auch wie im folgenden Video interpretieren:

    http://www.youtube.com/watch?v=n_uFgU6K1R4

    Genau wie Islamkritiker gegen den Islam giften, lässt sich der Spieß insofern umdrehen. Was würde dagegen sprechen ?

    AntwortenLöschen
  4. Meined wissens muss der reisende musel während der reise nicht beten. aber was weiß ich schon hab als einziger hier den koran gelesen so wies aussieht. und übrigens man darf suren nicht übersetzen. jetzt hat euch der kuffar eure religion erklärt.

    AntwortenLöschen
  5. es gibt auf Flughäfen sogar Gebetsräume, für alle Konfessionen, deshalb ist das unter die Nase reiben wollen, wohl sehr passend.

    AntwortenLöschen