Mittwoch, 13. Februar 2013

Dr.Elsers Anti-Mythos-Lehrstunde Teil 1

So, das Feiern ist vorbei und der Ernst des Lebens beginnt nun wieder, was so mancher auch dringend nötig hat, mangelts bei einigen ja mächtig an der Bildung und man setzt mir deswegen auch jeden Tag falsche Weisheiten vor, welche mir meterweit aus dem Halse hängen. Das soll nun ein Ende haben und auch ich bin bereit meinen Teil dafür zu tun - nehmt also Platz zu Dr.Elsers Aufklärungsstunde, auf dass ein bisschen Wissen das junge Köpfchen flutet:

1) Der Mythos von der türkischen Trümmerfrau:


Ich will ja keinesfalls die Leistungen der eingewanderten Mitbürger schmälern, haben sie ja wirklich viel für die heimische Wirtschaft getan und dies meine ich ehrlich und ohne einen Funken Zynismus, jedoch hatte dies nichts mit dem Wiederaufbau der nach dem 2.Weltkrieg zerbombten Häuser zu tun, hatten dies ja schon die heimischen Trümmerfrauen schwitzend erledigt, außerdem sei angemerkt, dass das Abkommen auch nicht aus deutschem Antrieb geschlossen wurde, war es ja die Türkei, welche sich von diesem Deal Devisen und Know-how erhoffte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

Geschehen ist dies dies übrigens unter Bundeskanzler Adenauer und nicht - wie so mancher meint - unter der ewigen Angela Merkel...



...., so mag es zwar sein, dass manch Jungspund sie für schon immer anwesend betracht bzw den Kanzler für einen Kalifen hält, der unsterblich am Thron herumlungert, jedoch war besagte Dame damals erst 7 Jahre alt und die Zeiten der Kindkaiser war zu diesem Zeitpunkt schon lange vorbei. Das von der damaligen Regierung benutzte Wort Gastarbeiter halte ich übrigens für ein selten dämliches, trägt es ja Mitschuld an der sehr oft gescheiterten Eingliederung in die Gesellschaft, so darf man sich ja nicht wundern, wenn so mancher deswegen jahrzehntelang auf gepackten Koffern saß und seinen Aufenthalt als endlich ansah - die Schuld an den heutigen Problemen sind gleichmäßig verteilt, so wollten ein paar zwar sicherlich niemals diesem Land angehören, jedoch durfte es die Mehrheit auch einfach nicht und man traute sich nicht über den Weg, weshalb man gerne unter sich blieb und zwar auf beiden Seiten. Hätte man damals schon die Integration forciert und hätte man damals schon als Deutschen gesehen, wer sich als ebensolcher fühlt bzw fühlen möchte, dann müssten wir heute wohl nicht darüber diskutieren, aber hinterher ist man ja immer klüger.

2) Der Mythos vom deutschen Vergewaltiger:


Ja, auch die Mär vom edlen Araber macht gerne die Runde, jedoch stimmt sie nicht, sind Verbrecher ja nicht einer einzigen Rasse zugehörig, sondern marodieren durch sämtliche Volksgruppen und dies schon seit Ewigkeiten. Studien dazu gibt es.....

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung2/Pdf-Anlagen/gewalttaetigkeit-maennliche-muslimische-jugendliche,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

.....und die erzählen von einer ganz anderen Geschichte, jedoch will ich diese hier nicht bewerten, sind ja die Gründe für Gewalttaten mannigfaltig, wobei schon angemerkt sei, dass gerade bei Handgreiflichkeiten gegen Frauen eine Volks- und auch Altersgruppe überproportional hervorsticht. Nun bin ich ja kein Mannheimer und suhle mich deswegen auch nicht im Ausländerhass, auch mache ich dies nicht an einer Religion fest, jedoch ists wohl das undefinierbare Ehrgefühl verbunden mit einer patriarchalisch-miesen Erziehung, welche dafür verantwortlich ist, wobei auch die soziale Situation ihr übriges tut, ist in unserem Lande eben doch nicht jeder gleich. Die wenigsten Menschen kommen allerdings als Schläger auf die Welt und man könnte deswegen wohl an diesem Zustand auch etwas ändern - wenn man den will und nicht wie jetzt sozialen Projekten mit seiner Sparwut Knüppel zwischen die Beine wirft. Statistiken mögen zwar ein Anlass sein, jedoch bringen sie nichts, wenn man nur blöd mit dem Finger auf irgendeine Gruppe zeigt und deren Ausweisung fordert - Mühe, guter Wille und auch ein gut gefüllter Geldtopf würden da schon mehr bringen.

3) Der Mythos von der weiblichen Prostata:


Ja, die weibliche Biologie ist so eine Sache, kann man die als Klemmie ja nicht kennen, außerdem ist man ja mit der Erhaltung der Ehre anderweitig beschäftigt, jedoch sei angemerkt, dass eine Frau keine Prostata besitzt, hat sie ja schon genug Mühsal im Leben, weshalb ihr dieses Ding wohl auch erspart blieb. Sollte, mein unwissender Ercu Basokur, Deine Freundin jedoch eine ebensolche in ihrem Inneren beherbergen, dann solltest Du das "-in" schleunigst streichen und ihr einen Rasierapparat schenken und zwar nicht für die Beine. Und sollte Deine Mutter mit diesem Organ ausgestattet sein, dann musst Du ab nun Papi zu ihr sagen. So einfach ist das.....wenn man in der Biologiestunde aufgepasst hat.

Wird fortgesetzt (unter anderem mit dem "Juden töten täglich Palästinenserkinder-Mythos")

Guten Tag


Kommentare:

  1. Umm Duadachschaden13. Februar 2013 um 03:46

    Diese Ungebildeten sollten lieber einmal das
    Internet nutzen, um sich ein wenig Wissen und Bildung anzueignen, anstatt immer nur Dinge
    zu verbreiten, die irgend jemand einmal mündlich verbreitet hat und immer mit einigen Ausschmückungen wie vor grauer Vorzeit weiter erzählt wird. Aber was soll man erwarten bei Menschen, die gerade einmal so am Analphabetismus vorbei gerutscht sind.So werden
    sie sowieso nichts richtig lesen und schon einmal gar nicht verstehen können. Und Schule ist ziemlich sinnlos für solche Leute, da sie ständig mit ihrer Fäkalsprache beschäftigt sind
    und sich brutale Szenen ausmalen im Bereich Sex
    oder misshandeln von Kuffar.An echtem Wissen, egal ob Geschichte, oder Biologie oder Religion/Ideologie sind diese Leute nicht interessiert, erfordert das ja Denkfähigkeit.
    Und wer nichts weiß und nicht denken kann, muss eben alles glauben.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da sind wieder die Intelligenzbestien auf die Menschheit losgelassen worden. Immer gut für ein Grinsen.

    Ich finde diese Vergewaltigungs-Theorie auch sehr interessant. Wenn man im Islam die Vergewaltigung der Ehefrau nicht kennt, weil sie zum Acker des Mannes degradiert wird, den der Herr Gemahl beackern kann wie er will, und dann noch das Heiratsalter auf 12 gesenkt wird, kann man die Vergewaltigungsraten auch auf 0 schrauben und mit dem Finger auf andere zeigen. Tja, und wenn ein alter Ayatollah noch sagt, dass der "Schenkelverkehr" mit einem Säugling durchaus o.k. sei, dann ist alles in Butter.

    Und wenn man den Rotzlöffel und den Deutschkurs hier im Blog liest, weiß man wer eindeutig eine dreckige, gewalttätige, sexuelle Fantasie hat.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  3. Heute musste ich bei einem Thread auf Facebook lachen bei Deutsch-Türkische Nachrichten: jeder zweite Türke lobte wie toll die Türkei sein soll, und wie hochbegabt die Türken wären und wie intelligent und so weiter. Alle kritisierten die deutsche Wirtschaft welche den Bach runter gehen soll und Pi Pa Po. Wenn ich sowas lese, frage ich mich warum dann alle in Deutschland leben, wenn ihr Ländchen doch so toll sein soll? Wir hätten gewiss auch ohne deren Hilfe unser Land aufgebaut. Und, eigentlich haben sie nichts anderes getan als ihr heiliges Ländchen mit den deutschen Geldern aufzubauen, die sie hier entweder erarbeitet oder schmarotzt haben. Fast jeder in Deutschland lebende Türke hat Immobilien in der Türkei. -.-

    AntwortenLöschen
  4. Es sind vor allem türkische Chauvinisten, welche den innerfamiliären Mythos von den "Aufbau-Ausländern" hoch halten. Was sich der malochende Großvater in den 60er Jahren zusammengesponnen hat, ist innerhalb der Familien bei der nun gänzlich verblödeten 4. Generation zur eigenen "Wahrheit" mutiert.
    Geschichtsbuch hin oder her.
    Und so bastelt sich man sich auch in anderen Punkten sein Selbstbildnis zusammen:
    - der Völkermord an den Armeniern ist eine bösartige Unterstellung der Christen
    - alle Juden sind Zionisten, und die Zionisten sind schuld an allem Übel der Welt
    - die türkische Armee ist die beste Armee der Welt und alle anderen Soldaten sind Schlappschwänze
    - Kurden sind eigentlich doch ethnische Türken
    - eigentlich gehört der Balkan zur Türkei... und der Nähe Osten auch
    - die Ehre der Familie liegt auch weiterhin zwischen den Beinen der Töchter und Schwestern verborgen
    und so weiter und so fort.

    Ich hoffe, das die wirtschaftliche Entwicklung in der Türkei weiter fortschreitet und diese ganzen Vollpfosten wieder in die Heimat ihrer Großeltern emigrieren.
    Aber wahrscheinlich bleiben uns genau diese bildungsresistenten am Ende erhalten.
    Gute Nacht Deutschland!


    AntwortenLöschen