Freitag, 22. Februar 2013

Leben und leben lassen



Und wer die Hand erschaffen, die den Apfel erschaffen hat. Und wer die Hand des Gotteshanderfinders? Und wer die Hand des Handerfinders des Handerfinders des Apfelerfinders? Und wer.........

Lassen wir das, ists ja ein endloses Spiel und ich mag dies nicht spielen, wirds ja sehr schnell langweilig, jedoch habe ich über die Frage trotzdem nachgedacht: Bin ich ich wirklich ein Atheist? Die Antwort ist kurz und kann in einem simplen "Ja" zusammengefasst werden und mancher mags zwar nicht für möglich halten, jedoch bin ichs gerne und dies wird sich auch im immer zitierten Absturzflugzeug nicht ändern und erst recht nicht am Sterbebett, werde ich ja mit meiner letzten Kraft jeglichen Bekehrungsversuch mit einem Fußtritt abwehren.

Nun unterscheide ich mich aber nicht nur in meiner fehlenden Gottesunterwerfung, sondern auch noch in einem anderen Punkt, missioniere ich ja nicht - jeder soll glauben was er will.......oder eben auch nicht. Ich habe kein Problem mit einer Religion, solange sie friedlich ist, auch mir meine Weltsicht zugesteht und man  muss meinen Atheismus auch nicht teilen, aber respektieren, genauso wie ich dies umgekehrt jedem zugestehe und ich fühle mich dabei auch keineswegs elitär und überlegen, wird ja am Ende der Tod entscheiden, wer nun recht hatte und wer nicht. Das letzte Zucken wird die wirkliche Wahrheit bringen und es bringt deswegen auch nichts, wenn man sich schon zu Lebzeiten einem ausufernden Streit hingibt, könnte ja auch alles anders sein und wir in Alices Wunderland wieder aufwachen. Oder in einem Ameisenhaufen. Oder im selben Leben, auf dass uns das Murmeltier täglich grüße. Oder eben auch gar nicht. Keiner weiß es - weder ein Christ, noch ein Atheist und auch kein Moslem. Lassen wir uns also einfach überraschen und verplempern wir die kurze Lebenszeit nicht mit dumpfen Rumgestreite und machen wir es wie Wolf Maahn und Dietmar Bär:


Genau. Und nehmen Sie Ihren Schmarrn einfach nicht so ernst. Ich tus bei meinem auch nicht.

Guten Abend


Kommentare:

  1. @) Georg E.

    Du bist ein armer Tropf. Im Land der Glasbruchversicherten setzt man nicht alles auf eine Karte. Sollte wider Erwarten nach dem letzten Atemzug doch noch etwas kommen, dann stehst du mit leeren Händen da. Unsereins kann wenigstens auf lückenlose Beitragszahlungen verweisen.

    Hochachtungsvoll

    Ihr evangelisch-lutherischer Agnostiker



    PS: Danke für die zumeist amüsanten Einblicke in die Welt des salafistischen Trottel-Funks!

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag's ja: DIE haben den (Ur)knall noch nicht gehört!!!

    AntwortenLöschen
  3. @Teermaschine22. Februar 2013 10:33
    [...] Unsereins kann wenigstens auf lückenlose Beitragszahlungen verweisen.

    Hmmm . . . , und was ist, wenn sich 'nach dem letzten Atemzug' erweist, dass man die Schutzgeldzahlungen sein Leben lang an die falsche Gang abgedrückt hat und der wahre Pate der Boss einer der 3.000 anderen Schöpfungsmärchen-Banden ist? Schlechte Karten, wie?
    Das Problem der Agnostiker ist ja nicht nur die Ungewissheit ob Schöpfer oder nicht, sondern: Wenn wider Erwarten tatsächlich ein Schöpfer, dann welcher von den tausenden, die sich die kreative Menschheit erfunden hat.
    Oder vielleicht doch ein ganz anderer, völlig unbenannter, der sich in Augenblick in seiner 17. Dimension köstlich amüsiert? Und der vielleicht sogar ganz andere Vorstellungen von 'verdienstvollem Lebenswandel' hat, als alles was den Schäfchen je erzählt wurde?
    Unter diesem Aspekt ist nämlich die berühmte 'Pascalsche Wette' ...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pascalsche_Wette
    ... mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein reines Verlustgeschäft. ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @)Nair as-Saif

      Das ist keine Frage des Kleingedruckten, denn:
      Allein der gute Wille zählt!

      Deine nachvollziehbaren Überlegungen lassen einen entscheidenden Aspekt außer Acht: Der Wert der Unsterblichkeit im Paradies ist mitnichten eine konstanten Größe (dieser Umstand wurde im Kontext "Pascalsche Wette" meines Wissens nicht diskutiert). Sollte das Paradies ewige Heimstatt bekaftanter Vollpfosten sein, lehne ich dankend ab und beanspruche einen Platz am Höllenfeuer. Auch ein katholischer Himmel mit pausenlosem Auf-der-Wolke-hocken, dem dauerndem Jauchzen und Frohlocken und dem sterbenslangweiligen Personal erscheint mir auf die Dauer, immerhin sitzt man eine Ewigkeit nicht auf einer Backe ab, wenig attraktiv. Alle anderen Jenseitsvertröstungen unterscheiden sich von oben genannten Heilsversprechen höchstens graduell, wohingegen ein Paradies, dessen Türwache sich von schnödem Mammon oder verlässlichem Zahlungsgebaren beeindrucken lässt, eine wahre Zockerbude mit entsprechend illustrer Gesellschaft sein dürfte; allemal das passende Ambiente für den Rest aller Tage.

      Löschen
    2. @Teermaschine22. Februar 2013 15:05
      >> @)Nair as-Saif
      Das ist keine Frage des Kleingedruckten, denn:
      Allein der gute Wille zählt! [...]


      Jo, mag sein, aber selbst wenn dem so wäre, wüsste man immer noch nicht, WAS als GUTER Wille zählt und WOFÜR er zählt. Womöglich hat dieser hypothetische 'creator of everything' diese Märchen nur als praktikablen und verlässlichen Intelligenztest in die Welt gesetzt:
      Wer an den Blödsinn glaubt, darf später in 'Djanna' die Toiletten putzen, während ER sich mit den Nichtgläubigen beim Single-Malt an der Bar vergnügt.
      Immerhin hat ER sich ja im Koran schonmal verplappert und zugegeben, dass ER 'der größte Listenschmied' ist (z.B. Sure 3:54). Wie soll man einem solchen Typen noch trauen?

      >> [...] Sollte das Paradies ewige Heimstatt bekaftanter Vollpfosten sein, lehne ich dankend ab und beanspruche einen Platz am Höllenfeuer. [...]

      Hmmm, das würde implizieren man habe eine Wahl. Meines Wissens soll da am Eingang irgenwie gewogen werden und dann heißt´s ab ins Töpfchen oder ins Kröpfchen (wobei nach Vorgesagtem unklar ist, was die 'Guten' und was die 'Schlechten' sind). Sollte es aber eine Wahl geben, würde ich mich wohl für 'weder ... noch ...' sonder für ein gnädiges Ende entscheiden. Das meist unbeachtete Problem mit der Ewigkeit hast Du ja hier ...

      >> [...] immerhin sitzt man eine Ewigkeit nicht auf einer Backe ab, [...]

      ... zumindest angedeutet: Sie dauert EWIG!
      Da die Anzahl aller möglichen Handlungen und Erfahrungen NICHT unendlich ist, müsste man ergo JEDE davon unendlich oft repetieren. DAS Grauen schlechthin!
      Ich bezweifele, dass es unter dieser Prämisse so etwas wie ...

      >> [...] das passende Ambiente für den Rest aller Tage.

      ... überhaupt geben kann. Vielleicht für ein paar Millionen- oder auch Milliarden Jährchen, aber auf EWIG? >;D

      Löschen
    3. Kampflos verlasse ich diese Arena nicht - all die schönen Mark und Euro sollen schließlich nicht vergebens im gefräßigen Schlund der Kirche verschwunden sein.
      Natürlich werde ich dereinst nicht blauäugig die Pforte zum Garten Eden durchschreiten; schließlich wird unentwegt für alles und nichts eine Exitstrategie gefordert. Und wenn man einschlägigen Erfahrungsberichten glauben darf, kommt es immer mal wieder zu Platzverweisen im Himmelreich. So strikt scheint die Einbahnstraßenregelung denn doch keine Anwendung zu finden. Vielleicht kann man sich auf ein Probewohnen im Paradies einigen, so ein Schnupper-Jahrtausend vielleicht. Das wäre dann allerdings wirklich etwas fürs Kleingedruckte, nicht wahr?

      Löschen
    4. @Teermaschine 23. Februar 2013 16:11
      >> Kampflos verlasse ich diese Arena nicht - all die schönen Mark und Euro sollen schließlich nicht vergebens im gefräßigen Schlund der Kirche verschwunden sein.

      Tja, bei der Investition in Immobilien die man vor dem Einzug nicht besichtigen kann ist bekanntlich höchste Vorsicht geboten, sonst wird aus "Ein´ feste Burg . . . " schnell mal ein Luftschloss. Besonders skeptisch sollte man sein, wenn die angegebenen Koordinaten auf eine Lage im Mississippi-Delta, im australischen Outback, auf dem Mond oder gar in einer Gegend namens 'Himmel', 'Dschanna' oder so hinweisen.

      >> Natürlich werde ich dereinst nicht blauäugig die Pforte zum Garten Eden durchschreiten; schließlich wird unentwegt für alles und nichts eine Exitstrategie gefordert.

      Ich fürchte, letztere besteht hier im radikalen Formatieren der Festplatte und Installation eines ganz neuen Betriebssystems. So´n popeliger RESET-Taster reicht da wohl nicht.

      >> Und wenn man einschlägigen Erfahrungsberichten glauben darf, [...]

      Na ja, die dürften etwa ebenso zuverlässig sein wie die ebenfalls einschlägigen Schöfpungsberichte. Reicht Dir das?

      << [...] Vielleicht kann man sich auf ein Probewohnen im Paradies einigen, so ein Schnupper-Jahrtausend vielleicht. Das wäre dann allerdings wirklich etwas fürs Kleingedruckte, nicht wahr?

      Jo, vielleicht. Dummerweise hast Du dann den vollen Kaufpreis schon überwiesen, und erstattet wird da nix! ;-p

      Löschen
  4. neue Hassseite von
    Aasim Bouzalmat
    Sonnenscheinstr. 1
    51063
    Koeln
    DE

    Aasim Abu Yunus - Der Islam wird siegen
    http://www.basseera.de/videos/freitagspredigt/aasim-abu-yunus-der-islam-wird-siegen.html

    einfach witzig! :)
    Irgendwann glaubt man es tatsächlich, wenn jeden Freitag solch ein Blödsinn gepredigt wird. Wie bei den Nazis im Stammlokal!


    AntwortenLöschen
  5. Ägypten: "Deine Vagina gehört allen"
    Keine zehn Minuten von hier entfernt, auf dem Tahrir-Platz, macht neuerdings ein Mob regelmäßig Jagd auf Frauen.Dieser Tage, zwei Jahre nach dem Beginn des Aufstandes gegen das Mubarak-Regime, als Ägypterinnen und Ägypter Wochen und Monate auf dem zentralen Tahrir-Platz Seite an Seite demonstrierten, gemeinsam in Zelten übernachteten, werden Frauen bei Demonstrationen von einer Meute gejagt, gestellt, ausgezogen und vergewaltigt. Die Fälle mehren sich. Es ist immer dasselbe Muster: Eine Frau wird von ihrer Gruppe getrennt, der Mob, oft mehrere Dutzend Männer, bildet einen Kreis um sie, die Männer begrapschen sie, reißen ihr die Kleider vom Leib, und wenn sie versucht, zu fliehen, hetzen sie ihr hinterher.

    Zwischenzeitlich sei sie eine Touristenattraktion gewesen, wie die Pyramiden. Nun kommen kaum noch Touristen nach Kairo.

    »Wollt ihr ficken?«, fragen sie uns.

    »Frauen werden als Untermenschen angesehen. Deine Vagina gehört nicht dir allein, sie gehört allen, so sehen die Menschen das hier. Wie sollen wir erwarten, dass uns die Straße respektiert, wenn es nicht einmal die Politiker tun?«

    Die Regierung tut nichts, um ihre Bürgerinnen zu schützen. Sexuelle Gewalt gegen Frauen wird von den Behörden nicht verfolgt.

    Überhaupt die Polizei. »Sie schreckt mich zu Tode«, sagt Marwa in Madinat Nasser. »Ich würde nicht zu ihr gehen, wenn mir etwas passiert.«

    »Ich verstand nichts mehr... Was passierte gerade? Wer waren all diese Menschen? Alles, was ich weiß, ist, dass Hunderte von Händen meine Kleidung herunterrissen und meinen Körper vergewaltigten...sie steckten ihre Finger in meinen Körper, aus allen Richtungen, von vorne, von hinten. Einer von ihnen versuchte sogar, mich zu küssen. Ich war nackt, die Masse drückte mich in Richtung Hardee’s Restaurant... In dem Moment hörte ich einige junge Männer auf der linken Seite sagen, dass sie mich wegschleppen wollten. Einer von ihnen sagte: Und dann nehmen wir sie nacheinander, Jungs.«

    Marwa hat die 18 Tage, die Zeit vom Beginn des Aufstandes bis zum Rücktritt Mubaraks, anders in Erinnerung. »Wir kamen als Frauen auf den Platz, die Männer standen Spalier und begrüßten uns mit den Worten: Willkommen, ihr freien Frauen!«, erzählt sie. »Wir hatten ein gemeinsames Ziel.« Männer hätten auch damals Kreise um Frauen gebildet – um ihnen Platz im Gedränge zu verschaffen, um sie zu beschützen


    Es ist klar:
    Frauen werden regelrecht als Vieh gejagt.

    Ziel:
    Frauen sollen sich unter dem Kopftuch im Haus verstecken und den Schutz des Mannes aufsuchen.
    Wichtige Begriffe:
    1. Kopftuch (sexuelle Reize verbergen; angeblich)
    2. im Haus des Mannes

    Die Frau soll "verstehen", dass sie nur Schutz beim Manne im Haus hat. Sie wird regelrecht in diese Position gemobbt.
    Wo hin soll Frau wenn sie nicht in der Öffentlichkeit sicher ist?
    Wo hin soll Frau wenn sie wenig Kraft hat?
    Zum Manne ins Haus unters Kopftuch.


    Quelle: http://www.zeit.de/2013/08/Aegypten-Frauen-Sexuelle-Gewalt

    AntwortenLöschen
  6. Eine Frage an die Koranexperten (ich weiss sie nicht zu beantworten)

    Kommen Frauen auch in das Paradies?
    Haben Sie auch 72 Jungfrauen?

    Oder wohin kommen Frauen wenn sie tot sind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym22. Februar 2013 23:41

      um deine Frage zu beantworten. Laut Mohammed sind die meisten Höllenbewohner Frauen.

      Frauen kommen nur ins Paradies mit der Zustimmung ihres irdischen Gatten und sie bekommt weder 72 Jungfrauen noch diese lieblichen Jünglinge, die sind den Männern vorbehalten. Die Frau, wenn sie denn ins Paradies kommt, muss auch dort zu Hause sitzen und auf den Alten warten, bis der von seinen 72 Jungfrauen und weinausschenkenden Jünglingen zurückkommt. Also das Paradies des Islam ist für Frauen nicht erstrebenswert.

      Aber um deine Frage ernsthaft zu beantworten: Wenn Frauen tot sind, werden sie begraben. Ihr Körper geht in den Kreislauf der Natur über - das gilt übrigens auch für Männer, egal welchen Glauben sie hatten.
      Ein Leben nach dem Tod ist eine menschliche Erfindung und es ist auch nicht erstrebenswert, die Ewigkeit in einem Paradies, egal welchem, zu verbringen. Ewig ist ganz schön lang und wer will schon so lange immer das gleiche tun?

      Löschen
    2. Soso... die Frau kommt nur mit Zustimmung des Ehemannes ins Paradies? Welches Muselmännchen ist so doof und tut das, wenn er im Himmel 72 Jungfrauen durchbohren kann? *gg*

      Löschen
    3. @clarimonde2
      danke

      Löschen
  7. Eine Anfrage bei facebooklikeskaufen ergibt:

    Pierre Vogel hat 80000 gekaufte Facebook-Likes :)

    Bezahlt, na ratet mal von was?
    Aus den Spenden für die Syrienopfer?
    Von seinem Satan aus Saudi Arabien?

    Propaganda Meister Abou Nazi hatte bestimmt diese glorreiche Tat sich ausgedacht. Oder Allah, damit der Eindruck erweckt wird, dass die "Dawah" Früchte trägt?

    Welch eine organisierte hirnlose Gesellschaft die Salafi(SS)ten sind.

    Warum SS? Weil sie die neuen Nazi's sind.

    AntwortenLöschen
  8. ███ Pierre Vogel lügt! ███
    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………

    Anonym22. Februar 2013 23:57


    Wenn man sich die Facebook-Seite von Pierre Vogel einmal genauer betrachtet, dann fällt auf das er sehr viele Likes auf seine Seite hat, aber im Verhältnis zu den "Gefällt mir" Angaben, viel zu wenig Kommentare abgegegeben werden und auch da sieht es mit den "Likes" sehr mickrig aus!

    Ich vermute auch ganz stark dass sich Pierre Vogel die "Gefällt mir" Likes erschlichen und erkauft hat, denn dass ist je keine große Kunst wenn man gewisse Spendengelder im Rücken hat!

    Falsche Facebook-Likes: Der große Täusch-Angriff:

    http://www.chip.de/news/Falsche-Facebook-Likes-Der-grosse-Taeusch-Angriff_57785460.html


    Aber Pierre Vogel hat ja auch hier eindeutig gelogen und sich selbst widersprochen da er in seinem Video behauptet dass das Facebook der Weg ins Verderben ist und er damit nichts mehr zutun haben möchte! Da frage ich mich warum er dann immer noch das Facebook nutzt? Auch hier täuscht Pierre Vogel wissentlich!

    Viedo von Pierre Vogel: "Pierre Vogel - Facebook Der Weg ins Verderben"

    http://www.youtube.com/watch?v=2bu7woy_0bE

    https://www.facebook.com/pages/Pierre-Vogel/102194011358?fref=ts


    Also, wieso ist Pierre Vogel immer noch im Facebook aktiv und wieso ruft er seine Anhänger in Videos zur Nutzung von Facebook auf?

    Ab 04:29 Minute ruf Pierre Vogel im folgenden Video seine Anhänger zur Nutzung von Facebook auf!

    http://www.youtube.com/watch?v=odWT-vItIto&feature=player_embedded


    Auch hier wurde Pierre Vogel eindeutig der Lügen und Täuschungen überführt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und die hälfte der "likes" sind leute die pierre vogel nur deshalb als "gefällt mir" angeben, um zu wissen was er treibt :D also polizei, verfassungsschutz, bka... ;D

      Löschen