Montag, 25. Februar 2013

Ibrahim Abu Nagie auf Expansionskurs

Die Spanier habens ja gerade wirklich nicht leicht, haben sie ja die Spekulantengier besonders hart zu spüren bekommen und die Arbeitslosigkeit schießt in den Himmel, was auch so manche Sekte zu nutzen weiß, ist ja die nächste Heimsuchung auf der iberischen Halbinsel angekommen:



Tja, wenn die Unzufriedenheit steigt, dann kommen die Ratten aus ihren Löchern, war dies ja schon zu Zeiten einer Weimarer Republik so und wohin dies damals geführt hat, das wissen wir ja alle, brannte ja irgendwann die ganze Welt. In schlechten Zeiten beißen viele in jeden Speck, den man ihnen vor die Nase hält und das Ohr öffnet sich besonders weit für falsche Propheten, welchen auch ein Ibrahim Abu Nagie angehört, will er ja Seelen kassieren, auf dass er zum Führer einer europaweiten Organisation aufsteigen möge und irgendwann zu groß zum Fallen ist.

https://www.facebook.com/photo.php?v=482288798500563

Gemacht wurde und wird nichts dagegen und dies wird uns irgendwann wohl kräftig auf die Birne knallen, weswegen ich mich schon im voraus bei allen heimischen Schönrednern, Beobachtern, Schützern, Wählerfängern und Orient-Fetischisten bedanken möchte, kann ich es dann ja vielleicht nicht mehr:  Danke dafür, dass Sie in Schönheit gestorben sind. Und danke, dass Sie alle mitgerissen haben. Das ist wahrlich eine Leistung. Sie können wirklich stolz sein.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Wie ich schon immer sagte: Salafisten nützen die Instabilität eines Landes aus um Füß zu fassen. Na ja, zu Zeiten des Osmanischen Reiches konnte man das noch leicht machen. Mittlerweilen gibt es Presse, Funk, und Fernsehen, unter anderem auch Freunde welche direkt bestätigen können wie besch...eiden und gewalttätig dieses Pack ist. Und wer sich in den heutigen Zeiten auf sie einlässt und glaubt dass im Islam die Hunde mit Brezeln am Schwanz hängend rumlaufen, der ist selber schuld. Der Islam, besonders der den Millatu Ibrahim, Boko Haram und sonstige Organisationen versprechen ist Augenwischerei. Man lebt HIER und JETZT!!! Und hier und jetzt muss ich schauen dass ich meine Kinder satt kriege. Allah macht nur Versprechungen die er im Jenseits hält. Bis dann habe ich keine Geduld und keine Lust zu verhungern in dem ich ein Buch in arabischen Gekritzel lese. Auch nicht eins welches in deutsch übersetzt wurde, welches unter Patronat englischer Imperative durch die Welt geschleudert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Martina Zuckermann:

      Wenn die sogenannten "Salafisten" die Instabilität eines Landes nur ausnutzen, dann dürfte die Demokratie hierzulande wohl instabil sein. Beweise eine entsprechende Instabilität in Bezug auf Deutschland, da Du sonst der Islamkritik (und auch Deiner eigenen) den Todesstoss geben würdest. Bei der Gelegenheit kannst Du noch beweisen, wo im Koran und Sunna steht, daß Allah NUR Versprechungen machen soll, die er im Jenseits hält. Interessant, wo steht das ?

      Löschen
    2. ach halt doch ENDLICH mal deine verdammte Klappe!

      Löschen
    3. Schau dir einfach nur die hungernden und leidenden Menschen an, Abdullah! Kaum einer von euch hilft denen. Ihr kommt nur mit dem Koran und versprecht ihnen Belohnungen im Jenseits.Oder ihr sagt den Leuten, Gott/Allah habe einen Plan und blabla. Habe ich alles schon durch! Oft wird Menschen nur geholfen wenn sie konvertieren, bzw man erhofft sich durch die Hilfe die geleistet wird, DASS sie konvertieren,damit sie nacher weiter von euch ausgenützt werden. Kenne ich übrigens auch aus anderen Sekten. Keine besser als die Andere. Eure Machenschaften sind sowas von durchschaut, du hast keinen blassen Schimmer. Weiter so, Abdullah! Ich möchte nicht wissen wieviele Mülltonnenprediger sich über die armen naiven Menschen den Hintern ablachen. Perfider geht es nicht mehr...

      Löschen
    4. @ Martina Zuckermann:

      Ich soll meine "Klappe halten" ? Den weniger geistreichen Satz in Deinem ersten Kommentar hast Du höchstwahrscheinlich nur deswegen geschrieben, weil Du Dich in peinliche Widersprüche verwickelt hast. Du kannst doch selber nicht Deinen Schnabel halten. Anstatt zwecks Klarstellung darauf einzugehen, versuchst Du rund fünf Minuten später davon sehr billig abzulenken, indem Du wieder mal die üblichen Schuldzuweisungen machst. Mit so einer Masche kommst Du bei mir nicht durch. Fege mal vor der eigenen Tür. Keine Sorge, bevor Du noch anfängst zu heulen, lasse ich Dich in Ruhe, Du islamkritische Lachnummer.

      Löschen
    5. Warum sollte ich wegen dir heulen, Abdullach? Da gibt es genug islamische Gelehrte die weinen und weisst du wieso? Weil IHR den Islam spaltet! Einer von denen, Mustafa Cerici, hat selber gesagt dass ihr mit eurerem Vogelklan NICHT den wahren Islam propagiert. Und stell dir vor, Mustafa Cerici hat studiert und sogar Preise für Menschenrechte erhalten.Kannst ruhig mal nach ihm googlen. Und es gibt noch so einige. Aber natürlich, müsst ihr Salafisten immer ein Wort voraus haben und Menschen urteilen die ihr nicht kennt. Habt ihr echt den Segen Gottes erhalten um Menschen zu richten?

      Löschen
  2. Geht der Artikel nicht schon in Richtung Verschwörungstheorie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eine Verschwörungstheorie, die realistisch ist ;)

      Löschen
    2. die Nazis haben damals auch die schlechte Wirtschaft sich zu nutze gemacht.
      Allerdings sind die Spanier sehr religiös und fast schon fundamentalistisch christich geprägt, weshalb ich da eher keine Probleme sehe.

      Löschen
  3. letztes hab ich ein spinner-bild gesehen wo spanien halb schwarz markiert war (die markierung soll den fortschritt des islams (dawah) zeigen)

    hm, dachte ich mir.
    schauen wir mal nach was so in spanien los ist.
    es stellte sich heraus:
    95% der spanier sind christen.
    ich weiss nicht wo die islamisten ihr propagandamarketing studiert haben, allerdings ist die realität wiedermal eine andere, als sie dargestellt wird.

    hauptsache der Islam ist "die Wahre Religion" "Die Religion die tag für tag wächst"
    angeblich. Auch die Nazis haben propagiert um menschen zu rekrutieren.
    so auch der islam.
    er ist wie eine krebszelle, die sich immer weiter frisst, bis das imunsystem kollabiert und alles zusammenbricht.
    sieht man in verschiedenen ländern:
    dort wo der islam hinkommt und "macht" ergreift, blühen keine blumen mehr, alles verdorrt, während man sich jeden tag 5 mal einem Allah unterwirft.
    wie ein schneeballsystem.

    Das Christentum existiert in Ägypten bereits seit dem ersten Jahrhundert.
    Das Christentum war im Gebiet des heutigen Ägyptens vor der Islamisierung im 7. Jahrhundert die dominierende Religion.
    Die Mehrheit der ägyptischen Christen trug allerdings die Beschlüsse des Konzils von Chalcedon 451 nicht mit, es kam schließlich zur Bildung der Koptisch-Orthodoxen Kirche.

    Besonders die griechisch-orthodoxe Oberschicht in Ägypten folgte jedoch den Beschlüssen des Konzils von Chalcedon. Nach der islamischen Eroberung sank die Zahl der koptischen Christen, die noch heute die mit Abstand größte christliche Kirche Ägyptens ist, jedoch rapide.

    Die Christen erhielten den Status von Dhimmis, durch den ihnen steuerliche Benachteilungen auferlegt wurden und sie von zahlreichen Berufen ausgeschlossen wurden.


    so wurde aus dem stolzen hochkultivierten Ägypten das heutige traurige und verzweifelte Ägypten.

    AntwortenLöschen
  4. na Hauptsache der Islamunterricht kommt nach Deutschland... *hust* wir sind echt der Speck für dieses Ungeziefer und nähren tun wir sie auch ;) Wie bekommen wir 'es' wieder los?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuchs doch mal mit der Gaskammer Ideologie Deiner Vorväter, hast Du ja da bestimmt genug geistige Mitspieler, die nur darauf warten, endlich anzufangen.

      Löschen
    2. Frei nach Monty Python würde ich dem wirren Religionskomiker gerne das finale Pfefferminzplättchen reichen - aber das mit dem Expansionskurs habe ich wohl falsch verstanden.

      Löschen
    3. http://www.youtube.com/watch?v=0hDe-8R4jc8

      Löschen
    4. SEHR INTERRESANTES Video Anonym 25. Februar 2013 14:13 - Maschallah denn wenn mich nicht alles täuscht, dann hört sich der Sprecher im Video fast wie Mohamed Mahmoud (Abu Usama al-Gharib) an, der dem Pierre Vogel eine Pfeife in dem Video anmacht!



      Auch hier gibt es ein interresantes Statement wo sich die Stimme des Sprechers und der Akzent fast nach Mohamed Mahmoud (Abu Usama al-Gharib)anhört und dem Pierre Vogel kräftig der Kopf gewaschen wird!

      "An die Wahhabi-Jünger, die mich mit ihren P. Vogel richtig nerven!!!"

      http://www.youtube.com/watch?v=5fEI-KXO4s8&list=PLUJT8ck8oLaHv9v5ip5mM2TntEz80j6Ie


      Aber auch wenn es nicht Mohamed Mahmoud (Abu Usama al-Gharib) ist, dann hat hier trotzdem jemand einen dicken Hals auf Pierre Vogel, und täglich werden es mehr, Alhamdulillah.

      Löschen
    5. findest du Pierre Vogel gut oder schlecht?
      Gruß
      Anonym 25.2. 14:13

      Löschen
  5. @ Anonym (25. Februar 2013 11:04):

    Um wieder eine Sache klarzustellen, so werden die Christen in Ägypten, d. h. die Kopten, weder diskriminiert noch verfolgt. Außerdem sind Sie falsch informiert, denn in Ägypten gibt es die koptisch- orthodoxe Kirche und nicht die griechisch- orthodoxe Kirche. Wahrscheinlich verwechseln Sie die Länder Griechenland und Ägypten. Es stellt sich die Frage, welchen Wahrheitsgehalt Ihre anderen Verdächtigungen dann so haben könnten. Nach dem Tode des koptischen Papstes, Schenuda III., hatten die Kopten in Ägypten rund drei Tage lang arbeitsfrei erhalten. Deren verstorbener Papst wurde mit militärischen Ehren verabschiedet, wie es normalerweise bei Staatspräsidenten üblich ist, so daß von einer Diskriminierung, geschweige denn Verfolgung, der Kopten in Ägypten logischerweise nicht einmal ansatzweise die Rede sein kann. Da Sie selber im Zusammenhang mit den Christen von einer Oberschicht schreiben, dürfte ebenfalls klar sein, daß nun mal eine Oberschicht nicht diskriminiert werden kann. Wäre ja sehr ungewöhnlich bis absolut sinnlos.

    Um die Angelegenheit so differenziert wie möglich zu betrachten, müssten Sie beachten, weil Sie höchstwahrscheinlich mit Ihrem Kommentar versuchen nach Mitleid in Bezug auf die Kopten zu werben, daß die koptische Kirche alles andere als unschuldig ist. Ein Beweis dafür wäre beispielsweise, indem die koptische Kirche relativ junge Frauen gegen ihren Willen festhält oder sogar entführt, die vorher christliche Koptinnen waren und den Islam angenommen haben.

    Beweis:
    http://www.youtube.com/watch?v=AStCHD6dZQs

    Im allgemeinen lügt die koptische Kirche, wie z. B. im Zusammenhang mit angeblichen "Marienerscheinungen", indem die koptische Kirche an einem ihrer Gebäude in Kairo unter der Verwendung von lichtintensiven LED- Lampen im Dezember 2009 eine solche inszeniert hatte.

    Beweis:
    http://www.youtube.com/watch?v=xMSIOWYEArU

    In diesem Video ist zwischen der ~04:30 Minute und ~04:35 Minute deutlich ein Nachglimmen jener LED- Lampen zu erkennen, so daß es sich logischerweise um Betrug seitens dieser ominösen koptischen Kirche handelt. Bei der Gelegenheit verweise ich auf folgendes Video, welches u. a. ebenfalls eine angebliche "Marienerscheinung" in Ägypten zeigen soll, die sehr viel älter ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=NKHaNMTRF1o

    Wenn diese beiden Videos nun verglichen werden, so ist festzustellen, daß die Qualität der angeblichen "Marienerscheinungen" sich im Laufe der Zeit geändert hatte und zwar verdächtigerweise genau parallel mit der technologischen Entwicklung im Zusammenhang mit der Light- Show- Technik bzw. Veranstaltungstechnik (o. ä.). Es gibt noch andere betrügerische Fälle, bei denen seitens der koptischen Kirche in Ägypten deren Götzenikonen entsprechend präpariert werden, was dazu führt, daß aus diesen Öl ausläuft, um es dann als angebliches "Wunder" zu propagieren.

    Die koptische Kirche in Ägypten und deren Lügenmärchen sind also im Endeffekt unglaubwürdig. Da im Islam solche Fakes nicht vorkommen, ist das Kommentar von Ihnen mehr als nur fragwürdig, was Sie so unter "hochkultiviert" verstehen mögen. Was Verzweiflung betrifft, so dürfte die ungläubige koptische Kirche vielmehr darüber verzweifelt sein, daß bereits viele Kopten -alhamdulillah- den Islam angenommen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und was ist mit Nigeria wo Christen auch von radikalen Muslimen abgeschlachtet werden?

      Löschen
    2. Abdullah:

      Immer noch da???

      Wolltest du dich nicht verabschieden???

      Übrigens bist du nicht der Abullah bei Dawa-News, der dort seine Kommentare schreibt?

      Findest du es richtig, dass es dort eine Zäsur gibt und Islamkritiker keine Chance haben?
      Wir sind hier toleranter. Denk mal nach???

      Löschen
    3. Der Islam erlaubt keine Kritiker.
      Deshalb sind wir auch nicht erlaubt.
      Wir werden als Nazis beschimpft. Was überhaupt nicht stimmt. Wir sind keine Nazis.

      Der Islam erlaubt es jedoch auch nicht Zensiert zu werden, weshalb er sich in einer Demokratie am wohlsten fühlt. Denn dort herrschen Menschenrechte und Grundrechte. Die der Islam weiss zu auszunutzen, um Macht zu bekommen.

      Denkt ihr die Kopten waren feindlich gegenüber dem Islam? Haben ihn ausgegrenzt?
      Niemals. Der Islam war willkommen, hatte rechte, durfte sich entfalten.
      Was daraus wurde, haben wir in Jahrhunderter Jahre langer Islamisierung heute als Ergebnis.

      Der Islam weiss die Vorteile zu nutzen und die Nachteile zu bekämpfen.

      Gibt es ein Land, in dem der Islam nicht erlaubt ist? Nein. Gibt es ein Land in dem das Christentum oder das Judentum nicht erlaubt ist?
      Ja.

      Wir sind Demokraten, freie Menschen, die eine Meinung sich bilden. Unsere Kritikfähigkeit ist eine unserer wichtigsten Werte, die wir erkämpft und erlernt haben. Der Islam verträgt keine Kritik. Aber der Islam muss Kritik vertragen, wenn er in Deutschland sein möchte. Denn sonst gehört er nicht nach Deutschland.
      Der Islam wird allerdings niemals Kritik aushalten, weil er sich nicht weiterentwickelt. Er dreht sich ständig im Kreis und nährt sich durch seine Ideologie.

      Löschen
    4. Hey Abdulla süße Maus.
      Wir haben kein Problem mit dem Islam.

      Wir haben aber ein Problem wenn Menschenrechte, Grundrechte und Frauenrechte missachtet und unser Rechtssystem und unsere Gesetze verachtet werden.

      Der Islam hat noch die Möglichkeit Friedlich mit den Menschen in Deutschland und Europa zu leben.

      Es gibt aber kein Platz für Scharia und Salafisten in Europa.
      Entweder wird Friedlich im Einklang mit unseren Werten und Gesetzen gelebt oder nicht.

      Damit musst du leben, und wenn es dir nicht gefällt, dann geh bitte nach Iran.

      Dort wird es dir besser gefallen, allerdings hast du dann nicht die Vorteile die dir Deutschland gibt.
      Überlegs dir.
      Was kostet ein Ticket?
      Ich bezahls dir, aber nur wenn du dort bleibst.
      Denn wir brauchen gebildete Menschen, Menschen die andere Menschen achten und ehren.
      Wir brauchen keine Menschen die "Ungläubige" in die Hölle schicken.

      Der Islam hat die Chance sich zu modernisieren und sich zu etablieren.
      Es ist eure Aufgabe dies zu tun.
      Nur dann ist er in Europa akzeptiert.
      Gewalt, Terrorismus und Scharia wird nicht toleriert.

      Löschen
    5. @Abdullah,

      ich habe Sie vor einigen Tagen als Dummkopf bezeichnet. Das war ein Irrtum, den ich bedaure. Es ist nämlich alles viel schlimmer. Sie sind ein viertelgebildeter, fanatischer Selbstüberschätzer. Dafür liefern Sie erneut ein Beipiel. Sie behaupten, in Ägypten gäbe es keine griechische-orthodoxe Kirche. Es gibt aber das griechisch-orthodoxe Patriarchat von Alexandria mit allerdings wesentlich weniger Anhängern als die koptisch-orthodoxe Kirche. Ich selbst war mehrfach in der recht großen griechisch-orthodoxen Kirche in Altkairo. Der von Ihnen zu unrecht "belehrte" Anonymus hat völlig richtig geschrieben, das im 5. Jh. die städtische griechische Oberschicht das Konzil von Chalkedon anerkannte, während die Masse der Bevölkerung sich als koptisch-orthodoxe Kirche formierte. Nach der arabischen Eroberung nahm die Zahl der Griechisch-Orthodoxen in Ägypten schnell ab; zu einem letzten großen Exodus kam es unter Nasser (bis dahin gab es noch eine recht große, erfolgreiche Gemeinde in Alexandria). Geblieben sind v.a. die arabischsprachigen Griechisch-Orthodoxen. O.K., mag nicht so wichtig erscheinen, aber nur als Besipeiel für Ihre grundlegende Selbstüberschätzung in historischen Fragen.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    6. @Abdullah

      Schön, dass Sie den Mummenschanz der um die christliche Religion betrieben wird so gnadenlos aufdecken und uns etwaige Versuche der Volksverdummung dezidiert präsentieren! DANKE DAFÜR!

      Wenn es darum geht die Fehler bei anderen zu suchen und gewisse Dinge kritisch zu hinterfragen, dann sind Sie offensichtlich echt engagiert bei der Sache. RESPEKT!
      Aber Sie kennen sicherlich den Spruch, "man solle sich doch erst einmal an die eigene Nase fassen" und wissen auch, was damit gemeint ist?!

      Ich bin Sleid

      Löschen
  6. Umm Duadachschaden26. Februar 2013 um 01:28

    Du hast wohl vergessen, wie die Realität aussieht.
    Nämlich Zwangsislamisierung junger Frauen und Mädchen.
    Zerstörung der koptischen Gotteshäuser, Morde an Kopten,
    Plünderung ihrer Häuser, Vertreibung aus ihren Wohnvierteln.

    Und Kopten sind die Ureinwohner Ägyptens, bevor der Islam
    alle zwangsislamisierte. Genau das, was heute wieder
    passiert.Kein Kopte wird freiwillig Moslem.

    Ich rate Dir einmal in Ägypten zu leben, vielleicht erhälst Du dann die Chance, mit zu reden.
    So ist alles bei Dir nur islamische Propaganda, wie alle Deine "Kenntnisse". Und bei Gehirn gewaschenen Leuten
    schrumpft das Hirn, das ist erwiesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es! Kopten sind die wahren Ägypter!
      Sie wurden vertrieben durch die Brut des Islams!
      So etwas wird niemals in Europa geschehen!
      Dafür werde ich kämpfen! Demokratie muss geschützt werden! Freiheit muss erkämpft werden! Unser Frieden und unsere Werte werden weiter bestehen!

      Löschen
  7. Teil 1:
    Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel – Demokratische Gemeinschafts-Plattform

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

    in Kürze besuchen Sie die Türkei und kommen mit Ihrem türkischen Amtskollegen Recep Tayip Erdoğan zu Gesprächen zusammen. Wir sind ein in Deutschland, u.a. von türkisch- und kurdischstämmigen Deutschen, gegründeter überethnischer, interreligiöser und vielsprachiger Zusammenschluss von Organisationen. Unter dem Namen „Demokratische Gemeinschafts-Plattform“ haben wir eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die sich insbesondere bei Fragen rund um Themen wie Integration, Migration und die Türkei positioniert. Anlässlich Ihres Besuches möchten wir unsere Gedanken bezüglich der in der Türkei vorherrschenden Probleme ausdrücken, deren Auswirkungen auch Deutschland betreffen. Wir möchten Ihnen gegenüber als Bundeskanzlerin unsere Erwartungen diesbezüglich formulieren.

    Ihr Staatsbesuch findet in einer Zeit statt, in der Ihr Amtskollege Erdoğan mit seiner Partei AKP seit über 10 Jahren die Regierung in Ankara führt. Obwohl zu Beginn der AKP-Ära demokratische Reformen und friedliche Lösungen für die virulenten Probleme in der Türkei angekündigt wurden, hat es die türkische Regierung trotz dieser über 10-jährigen Legislatur leider nicht geschafft, die ernsthaften Probleme mit rechtstaatlichen Mitteln zu lösen. Im Gegenteil: Durch die einseitige Politik wurden die Gräben zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen mehr denn je vertieft.

    Die Türkei ist heute das Land auf der Welt, in dem die meisten Journalisten und Journalistinnen inhaftiert sind. Da es keine Meinungs-, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit gibt, sitzen nicht nur Journalisten und Journalistinnen in Haft, sondern auch Juristen und Juristinnen, Abgeordnete, Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sowie viele andere Bürger und Bürgerinnen, von denen die überwiegende Mehrheit Kurden und Kurdinnen sind. Insgesamt befinden sich über 10.000 Menschen aufgrund ihrer Überzeugungen in türkischen Gefängnissen. Die AKP Regierung toleriert keine Vielfalt in der Türkei, weder eine politische, noch eine religiöse, noch eine ethnische oder kulturelle. So hat sie es binnen ihrer Regierungszeit geschafft, die Türkei in ein großes Gefängnis zu verwandeln.

    Die Aleviten und Alevitinnen, die weithin als Motorkraft der Demokratie in der Türkei bekannt sind, werden in der freien Auslebung ihres Glaubens behindert. Während in Deutschland die alevitische Gemeinde als Religionsgemeinschaft anerkannt ist und wie z.B. in Hamburg Cem-Häuser als Glaubensstätten gleichwertigen Schutz wie Kirchen und Synagogen genießen, forciert die AKP die Assimilation der Aleviten in ihr System, das auf einer Synthese von Türkentum und Islam beruht. Es ist uns aus keinem anderen Land der Welt bekannt, dass Gläubige für den Besuch ihrer Glaubensstätten Eintritt bezahlen müssen. Jedoch müssen Aleviten beispielsweise bei Wallfahrten zur Stätte des alevitischen Heiligen Hünkâr Bektaş-i Veli in Nevşehir Eintritt bezahlen. Alevitische Kinder werden, trotz anderslautender Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, noch immer zu sunnitischem Pflichtreligionsunterricht gezwungen. In einer gleichen Lage befinden sich christliche und ezidische Minderheiten in der Türkei. Die Morde an christlichen Missionaren oder die Ermordung des armenischen Journalisten Hrant Dink sowie des katholischen Priester Andrea Santaro stellen keine Taten von verwirrten Einzeltätern dar. Der zögerliche Umgang der türkischen Justiz in der Aufklärung und die Verschleppung der Aufarbeitung sowie der Aufdeckung der Hintermänner, die bis in den Staatsapparat reichen, legen die antidemokratische Haltung der AKP-Regierung offen.

    Auch viele Verbote im Film-, Theater- und Literaturbereich werden weiterhin aufrechterhalten. Einige Veröffentlichungen von Dichtern und Denkern werden offen zensiert.

    AntwortenLöschen
  8. Teil 2:
    Die Rechte der Gewerkschaften, der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen werden systematisch beschränkt. Arbeitsschutz ist kaum vorhanden. Aufgrund dessen verlieren durchschnittlich ca. 1.000 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen jedes Jahr durch Betriebs- und Arbeitsunfälle ihr Leben.

    In der Kurdenfrage gibt es noch immer keine politische Lösung, die geeignet ist, den anhaltenden Krieg im eigenen Land zu beenden. Aufgrund der andauernden Militär- und Polizeieinsätze seitens der türkischen Regierung haben alleine im Sommer 2012 mehr als 1.000 Menschen durch den Krieg ihr Leben verloren. Die AKP-Regierung, die zunächst die Einsicht äußerte, dass in dieser Sache durch Gewalt keine Lösung möglich

    sei, eskalierte die Situation weiter. Im November 2012 wurden auf den persönlichen Wunsch des türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan hin, erneut Gespräche mit dem auf der Insel İmralı inhaftierten Vorsitzenden der PKK, Herrn Abdullah Öcalan, aufgenommen. Aber auch diese historische Chance wurde bislang nicht genutzt: Die Gespräche, die vermeintlich zur friedlichen Lösung der kurdischen Frage beitragen sollen, haben nicht zu konkreten Schritten der türkischen Regierung geführt. Zum wiederholten Male enttäuscht die AKP-Regierung türkische und kurdische Erwartungen, da weiterhin täglich Dutzende von Menschen verhaftete werden, die sich zivilpolitisch und gesellschaftlich engagieren. Auch die Militäroperationen und Bombardierungen der türkischen Armee auf türkischem und irakischem Staatsgebiet halten unvermindert an.

    Parallel zu diesen Entwicklungen wurden am 9. Januar 2013 in der französischen Hauptstadt Paris die drei bekannten kurdischen Aktivistinnen Sakine Cansız, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez ermordet. Bisherige Ermittlungen deuten darauf hin, dass die Hintermänner dieser Morde dem MIT bzw. dem türkischen Zweig der paramilitärischen Geheimorganisation „Gladio“ angehören. Trotz erdrückender Indizien, zeigt die türkische AKP-Regierung keinerlei Interesse an der Aufklärung dieser Morde. Im Anschluss an die Morde in Paris, drohte der türkische Ministerpräsident Erdoğan im türkischen Fernsehen offen damit, dass Ähnliches auch in Deutschland passieren könne. Gleichzeitig kritisierte er, dass Deutschland und andere europäische Länder die hier lebenden Kurden und Aleviten unterstützen würden, ungeachtet der Tatsache, dass diese Unterstützung lediglich die Wahrnehmung der selbstverständlichen und unteilbaren Bürgerrechte darstellt. Leider ist jedoch zu beobachten, dass aufgrund der unzutreffenden Anschuldigungen des türkischen Ministerpräsidenten der Druck auf kurdische Politiker und Politikerinnen in Frankreich und Deutschland zugenommen hat.

    Nach alledem wünschen wir uns von Ihnen, Frau Bundeskanzlerin:

    Solange die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Türkei nicht beendet sind und Freiheits- sowie Menschenrechte in der Türkei nicht geachtet werden, sollte die Bundesrepublik Deutschland ihre militärische und ökonomische Unterstützung für die Türkei einstellen und die Zusammenarbeit mit der türkischen Regierung überdenken. Wir bitten Sie, dass Sie die oben geschilderten Umstände in Ihren öffentlichen Auftritten und bei Ihren Gesprächen in der Türkei zur Sprache bringen. Schließlich fordern wir ein Ende der Kriminalisierung von Kurden und Kurdinnen, die aufgrund des Krieges, der kulturellen und politischen Verfolgung nach Deutschland geflohenen sind.

    AntwortenLöschen
  9. Teil 3:
    In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen erfolgreichen Staatsbesuch. Zugleich hoffen wir, als unterzeichnende Organisationen, insbesondere auf einen konstruktiven Dialog der Bundesregierung mit der hier in Deutschland lebenden kurdischen und alevitischen Bevölkerung sowie mit den demokratischen Organisationen, die die Interessen dieser Bevölkerungsgruppen vertreten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Unterzeichner:
    Demokratische Gemeinschafts-Plattform: „AABF (Alevitische Gemeinde Deutschland); YEK-KOM (Föderation kurdischer Vereine in Deutschland); TÜDAY (Menschenrechtsverein Türkei/Deutschland); ATİF (Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland); AGİF (Föderation der ArbeitsimmigrantInnen in Deutschland); ADHF (Föderation für Demokratische Rechte Deutschland); DİDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine); ÖDA (Freiheit und Solidarität); Europäisches Friedensparlament; Revolutionäre Proletariat (Yaşanacak Dünya Gazetesi); Die Dersim Initiative aus Europa; KOMKAR (Konföderation der Vereine aus Kurdistan in Europa); Anatolische Föderation; FEDA (Föderation der Demokratischen Aleviten); Die Initiative Liwa Iskenderun; CENI (Kurdisches Frauenbüro für Frieden); FKE (Föderation der Ezidischen Vereine in Deutschland); YXK (Verband der Studierenden aus Kurdistan; BDAJ (Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V.); AAKB (Bund der Alevitischen Frauen in Deutschland e.V.)“
    Köln, 22.02.2013

    Quelle:
    http://alevi.com/de/offener-brief-an-frau-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel/

    Mein Kommentar:
    Danke! Aleviten sind die wahren muslimischen Demokraten.
    Erdogan ist Islamist. Er ist kein Demokrat. Er islamisiert die Türkei. Deshalb gehört sie nicht in die EU! Wer Menschenrechte nicht achtet, respektiert nicht unsere westlichen Werte! Atatürk war Demokrat! Er hat alles verstanden!

    So sagte Erdogan:
    "Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten."

    AntwortenLöschen
  10. @ Anonym (26. Februar 2013 01:36):
    Was hat meine Klarstellung, die ich nur auf Ägypten bezogen hatte, jetzt mit Nigeria zu tun, wo es ganz andere Bedingungen bzw. Hintergründe gibt ?

    @ Anonym (26. Februar 2013 01:44):
    Ich bleibe noch ein wenig. Warum der Hinweis ? Fühlst Du Dich gestört ?

    @ Anonym (26. Februar 2013 02:58):
    Wie kann man nur Aleviten, Muslime und Demokraten in einen Satz packen ohne das dieser sich widerspricht ? Daß aber kurdisch- linksextremistische Vereine die Mitunterzeichner sind, dürfte niemanden wundern. Da die PKK eine verbotene Kuffar- Terrororganisation ist, gründen solche ungläubigen Kurden irgendwelche Ersatzvereine und betreiben dann so ihre stalinistische Propaganda, welche aus dem o. g. Schreiben an Angela Merkel hervorgeht. Das Schreiben ist also alles andere als demokratisch (und erst recht muslimisch).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abdullah:

      Nochmal:

      Findest du es richtig, dass bei dawa-news kritische Anmerkungen nicht geduldet sind(wie in der DDR/Der Islam hat immer Recht) ? Hier bei uns darfst du deine wirren Thesen von Dir geben. Wir amüsieren uns dann über soviel Blödheit. Sind wir nicht zu gut zu Dir?

      Löschen
    2. Wo es Zusammenhänge mit Nigeria gibt? Hallo??? radikale Islamisten welche CHRISTEN töten! Und das passiert nicht nur in Nigeria sondern in allen fundamental-islamischen Ländern. Klingelt's??? DulliMULLI???

      Löschen
  11. Wie schön! Die obigen Kommentare sind ein Indiz für die totalitäre Einstellung von Demokraten.
    "Dem Demokraten genügt es nicht, dass wir respektieren, was er mit seinem Leben machen will, er verlangt darüber hinaus, dass wir respektieren, was er mit unserem machen will."
    Davila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Tamer: seit Tagen lese ich ihre merkwürdigen Kommentare. Auch dieser ist wieder aus der Luft gegriffen und ich bin mir sicher, dass sie nichts verstehen.

      Totalitär trifft z.B. auf dem Islam zu, weil er keine andere Meinung duldet und sich selbst als das einzig Wahre bezeichnet. Abweichende Meinungen werden mit dem Tod bestraft.

      Bei Ihrem Zitat sollten Sie "Demokraten" durch Islamisten / Salafisten ersetzen. Dann wird ein Schuh darau. Es gibt im täglichen Umgang mit Salafisten/Islamisten genügend Zeichen dafür, dass diese Faschisten unser Leben bestimmen wollen - teilweise scheint es sogar zu gelingen, wenn ich an Schulen denke, die islamisiert werden (Gebetsräume, verschleierte Mädchen, Halal-Essen auch für andere Kinder, Einfluss auf den Lehrplan, etc.) oder diese islamisten-Mafia, die Londons Straßen für islamischen Territorium erklärt.
      Aber Leute wie Sie haben hier eine große Klappe, weil wir es (er)dulden. Wenn wir alle so schrecklich sind, unser Land so böse, warum sind Sie dann hier und nicht in Saudi Arabien, wo für Sie doch alles perfekt sein müsste (bis auf Ihre große Klappe - die müssten Sie da halten, denn das einfache Fußvolk hat dort nichts zu melden).

      Löschen
    2. Zum Glück stellt die Religion des Friedens keinerlei Ansprüche an ihr Umfeld und ist auch nicht zutiefst beleidigt, wenn sie nicht bekommt, was sie will...

      Löschen
    3. @ clarimonde:
      Rate mal, wie lange ich schon DEINE Kommentare lese, die nicht nur merkwürdig sind ? Du scheinst aber überhaupt keine andere als die angeblich "demokratische" Meinung zu dulden, insbesondere in dem Fall, wenn sich die Muslime äußern, die Du als sogenannte "Salafisten" definierst.

      @ Christine:
      Ach ja ? Wie verhalten sich die Demokraten im Zusammenhang mit den Angriffskriegen und Besatzungen islamischer Länder ? Umgekehrt sieht es ganz anders aus, indem von Seite der Muslime eben keine Eroberungskriege mit Militär stattfinden. Die jüdischen Zionisten hatten damals eben nicht die Araber bzw. Palästinenser um Erlaubnis gefragt, sich in Palästina breit zu machen und im Endeffekt deren Land zu rauben. Mal ganz zu schweigen von den zahlreichen Ansprüchen seitens des "Staates Israel" an Deutschland. Wenn diese jüdischen Zionisten nicht bekommen, was sie fordern, dann fliessen literweise Krokodilstränen in Bezug auf die deutsche Geschichte und die hierzulande gefürchteten "Antisemitismus"- Vorwürfe schweben wie ein Damoklesschwert über dem Bundestag.

      Löschen
    4. Abdullah, da tun sich ja Abgründe auf. Du liest meine Kommentare - auch die, die nicht merkwürdig sind. Hast du eine Schwäche für mich? Du schreibst ja schon an anderer Stelle "dass da eine Sache zwischen uns beiden laufen würde" (welche eigentlich?). Muss ich mir Sorgen um dein Seelenheim machen? ;)

      Löschen
    5. Ihr wissen, was Ideologien und Geschichte an geht ist echt bescheiden. (Nicht das meines besonders umfassend wäre)
      Wer "Islamisten" in die Ecke des Faschismus stecken will, der disqualifiziert sich schon mal selbst.
      Sie glauben nur die demokratische Ideologie könnte richtig sein. Das ist die einzige Meinung, die Sie zulassen wollen. Oder wollen Sie das leugnen? Achja rühmen sie sich nicht mit Rechten, die sie verachten. Die achso tolle Meinungsfreiheit finden sie nur toll, wenn sie sich nicht gegen die demokratische Ideologie richtet.

      Löschen
    6. Mein lieber Tamer...kann es sein das sie Demokraten mit Salafisten verwechseln?

      Löschen
    7. @ Tamer: da bin ich in guter Gesellschaft. Die Salafisten, also muslimische Fundamentalisten, tragen durchaus faschistische Züge - das ist nicht zu übersehen.

      Ja, eine Demokratie ist auf alle Fälle richtig - während eine Diktatur, weltlich oder religiös, immer abzulehnen ist. Sagen Sie mir, warum freie Menschen eine religiöse Diktatur der Demokratie vorziehen sollten.

      Verraten Sie mir an dieser Stelle auch, warum sich so viele Menschen in religiösen Diktaturen gegen ihre religiösen Peiniger auflehnen und die Demokratie anstreben?

      Sie träumem doch auch nur von einer religiösen Diktatur, solange Sie der Meinung sind, in dieser Diktatur mit das Sagen zu haben.

      Löschen
  12. @ Anonym (26. Februar 2013 04:05):
    Bist Du schwul, daß Du mich als "süße Maus" bezeichnest ? Allah offenbarte im Koran, das er derjenige ist, der die Ungläubigen in die Hölle schicken wird, wenn diese den Islam nicht annehmen sollten. Da es im Islam kein Zwang zum Glauben gibt, ist es die freie Entscheidung den Islam anzunehmen oder nicht. Wir Muslime wiederholen nur diese Offenbarung. Wir Muslime sind friedlich, solange die Ungläubigen friedlich sind. Ihr Kuffar wollt zwar die Scharia nicht, aber wir Muslime wollen Eure Demokratie/Angriffskriege/Besatzungen unserer Länder nicht haben.

    @ Dirk:
    Sie selber sind noch schlimmer als ein Dummkopf. Offensichtlich können Sie nicht richtig lesen oder beherrschen nicht die deutsche Sprache (d. h. den Tempus in der Grammatik). Ich hatte deutlich geschrieben: "... denn in Ägypten gibt es die koptisch- orthodoxe Kirche und nicht die griechisch- orthodoxe Kirche ...". Um es ganz einfach zu formulieren: Das ist die Gegenwart nicht das 5. Jahrhundert, welches in der Vergangenheit liegt. In der Gegenwart gibt es nun mal in Ägypten eben auch die koptisch- orthodoxe Oberschicht. Das sind z. B. Multi- Millionäre, welche die Hotelanlagen in den "Urlaubsgebieten" betreiben. Ein Wunder, daß Sie die koptische Kirche nicht gleichermaßen als dumm bezeichnen, weil diese eine "Marienerscheinung" inszenierte. Sie haben das nicht einmal kritisiert. Ich hoffe, daß ich mich jetzt idiotensicher ausgedrückt habe. Wenn Sie weitere "Fehler" finden sollten, dann können Sie diese behalten.

    @ Anonym (26. Februar 2013 04:56):
    Wer zuletzt lacht ..., kann ich nur sagen. Wenn Du mir aber "Blödheit" unterstellst, Dich "amüsierst" und dann noch unverschämt ironischer Weise von einer "guten Behandlung" schreiben kannst, dann kannst Du sehr lange auf die Beantwortung Deiner Frage warten. Wir Muslime sind keine Christen, welche die andere Wange noch hinhalten und unsere Feinde lieben würden. Der Islam ist keine Spaßreligion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest nicht die unterschätzen, von denen Du glaubst dass sie alle schlechten Veränderungen durch euch in diesem Land so ohne Weiteres hinnehmen würden, denn da verstehen wir auch keinen Spaß und halten bestimmt weder die linke noch die rechte Wange hin, oder tolerieren die Lügen eines Pierre Vogel!

      http://www.youtube.com/watch?v=0GLrV74XRWc

      Pierre Vogel gibt zu, dass sie falsche Koranübersetzungen verteilen!!!

      http://www.youtube.com/watch?v=WBBFB5VNIV4

      Pierre Vogel ist ein schlechter lügner und erzählt nur Propaganda


      Löschen
    2. @Abdullah26. Februar 2013 06:47

      "Wir Muslime sind keine Christen, welche die andere Wange noch hinhalten und unsere Feinde lieben würden. Der Islam ist keine Spaßreligion."


      Du solltest nicht die unterschätzen, von denen Du glaubst dass sie alle schlechten Veränderungen durch euch in diesem Land so ohne Weiteres hinnehmen würden, denn da verstehen wir auch keinen Spaß und halten bestimmt weder die linke noch die rechte Wange hin, oder tolerieren die Lügen eines Pierre Vogel!

      http://www.youtube.com/watch?v=0GLrV74XRWc

      Pierre Vogel gibt zu, dass sie falsche Koranübersetzungen verteilen!!!

      http://www.youtube.com/watch?v=WBBFB5VNIV4

      Pierre Vogel ist ein schlechter lügner und erzählt nur Propaganda

      Löschen
    3. Abdullah:

      Habe ich dich gereizt???
      Tut mir ja so leid, wie du hier so behandelt wirst!!!
      Du sagst ja nur die Wahrheit,gell!!!

      Die Wahrheit ist:
      Du hast Dir den Kopf voll falscher Islamideen. Wende Dich an Frau Hübsch von den Aleviten. Vielleicht gibt es ja noch Hoffnung für Dich. Unter google kannst du nachschauen.

      Ich als "Islamkritiker" bekomme keine Beachtung bei dawa news, weil dort alles gleichgeschaltet ist wie im Kommunismus. Deswegen wirst du bei uns sehr gut im Vergleich zum Demokratieverständis bei Dawa-News behandelt.

      Löschen
    4. @Abdullah,

      "Sie selber sind noch schlimmer als ein Dummkopf. Offensichtlich können Sie nicht richtig lesen oder beherrschen nicht die deutsche Sprache (d. h. den Tempus in der Grammatik). Ich hatte deutlich geschrieben: "... denn in Ägypten gibt es die koptisch- orthodoxe Kirche und nicht die griechisch- orthodoxe Kirche ...". Um es ganz einfach zu formulieren: Das ist die Gegenwart nicht das 5. Jahrhundert, welches in der Vergangenheit liegt."

      Verzeihen Sie, wenn ich sie überfordert habe: Ich schrieb, dass es das Griech.-0rth. Patriarchat von Alexandrie g i b t, wenngleich es h e u t e bei weitem nicht mehr so viele Anhänger hat wie noch im 5./6. Jahrhundert und selbst noch bis Nasser.
      Also bitte Texterfassung verbessern. GGf. auch unter Wikipedia nachsehen, wenn Sie Ungläubig sind :)
      Zu den Kopten: Ich kenne die Kopten von einigen Reisen nach Ägypten und war immer erfreut, dass sie die Touristen bei weitem nicht in dem Maße ausgenommen haben wie andere (siehe z.B. teils horrende Eintrittspreise in Moscheen dort, was ich etwas seltsam finde). Ich weiß aber auch, dass sie teilweise fast ebenso reaktionäre Auffassungen haben wie strenge Muslime, z.B. hinsichtlich der Sexualmoral. Auch in Wundergläubigkeit und Naivität stehen sie oft den Muslimen in nichts nach.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    5. @ Dirk:

      Um Sie daran zu erinnern, was Sie geschrieben hatten, zitiere ich Sie:

      "... Es gibt aber das griechisch-orthodoxe Patriarchat von Alexandria mit allerdings wesentlich weniger Anhängern als die koptisch-orthodoxe Kirche. Ich selbst war mehrfach in der recht großen griechisch-orthodoxen Kirche in Altkairo. Der von Ihnen zu unrecht "belehrte" Anonymus hat völlig richtig geschrieben, das im 5. Jh. die städtische griechische Oberschicht das Konzil von Chalkedon anerkannte, während die Masse der Bevölkerung sich als koptisch-orthodoxe Kirche formierte. ..."
      [26. Februar 2013 04:48]

      Obwohl die inzwischen mehr als 44 Kommentare hier in diesem Artikel schon etwas unübersichtlich sein mögen, beziehen Sie wohl die eigene Überforderung bezüglich der Texterfassung auf mich. Ihr letztes Kommentar ist verdreht:

      "... habe: Ich schrieb, dass es das Griech.-0rth. Patriarchat von Alexandrie g i b t, wenngleich es h e u t e bei weitem nicht mehr so ..."
      [26. Februar 2013 09:25]

      Die Zitate gegenübergestellt, macht deutlich, daß Sie das "wenngleich" in keinem Nebensatz (-> Temporalsatz) bei Ihrem Kommentar vom 26. Februar 2013 (04:48) verwendeten, obwohl Sie es jetzt mit "Ich schrieb" bejahen. Bei der Kombination von "gibt", "wenngleich" und danach "wenngleich" ergibt sich ein anderer zeitlicher Zusammenhang, als bei vorher. Wenn Sie schon so jede Kleinigkeit bei mir beittreten wollen, dann machen Sie das doch bezüglich der sogenannten "Marienerscheinung" gleichermaßen, welche durch die koptische Kirche inszeniert wurde. Stattdessen ignorieren Sie deren Fake. Ihnen geht es doch nur darum einseitig den Islam und Muslime zu kritisieren. Ob Sie vielleicht mit dem griechisch- orthodoxen, koptisch- orthodoxen oder sonstwelchem Patriachat sympathisieren, ändert nichts daran, daß Sie zu einem kleingeistig- islamkritischen Proletariat gehören. Ein weiterer "Austausch" zwischen uns zum Thema Ägypten und die Kopten erscheint mir deshalb sinnlos.

      Löschen
    6. Wir Muslime sind friedlich, solange die Ungläubigen friedlich sind. Ihr Kuffar wollt zwar die Scharia nicht, aber wir Muslime wollen Eure Demokratie/Angriffskriege/Besatzungen unserer Länder nicht haben.

      1.-Ungläubige sind auch friedlich solange Muslime friedlich sind. So einfach ist das.

      2.-Wenn ihr unsere demokratischen Werte nicht haben wollt, dann, bitte sehr. Hier hält euch keiner. Was eure Länder anbetrifft: seid nicht ihr es, die sagen dass die Welt jedermann gehört, und dass ihr aus diesem Grund euch in unseren Ländern befindet? Und was die sogenannten Angriffskriege anbetrifft: wer hat zu erst mit den Kriegen und mit dem Terror angefangen? Wenn wir biblisch, pardon, "koranisch" zurückverfolgen, dann war es Mohammed welcher als erstes Kriege gegen Ungläubige geführt hat. Die Schlacht bei Badr wird sehr intensiv in der achten Sure erwähnt. Mohammedaner waren auch die ersten die Konstantinopel ohne jedwelchen normalen Grund angegriffen haben- nur weil die Menschen da "unfgläubig" waren. Soviel zu der Toleranz des Islam. Das osmanische Reich hat Steuern eingetrieben von jedem der kein Moslem war. Hatten die Menschen kein Geld um ihre Schutzgebüren an den Sultan et co zu bezahlen wurden sie abgeschlachtet! So wurde Europa in die Armut ins Mittelalter geführt, oder im frühen Mittelalter afrikanische Stämme und Staaten, da die Schwarzen den Mohammedanern ein Dorn im Auge waren.

      Kommen wir bei den heutigen Zeiten an: mittlerweile haben sich so einige Menschenrechtsorganisationen gegründet weil man eingesehen hat, dass die Menschen die gleichen Rechte haben müssen, egal ob arm oder reich, Christ, Muslim, Buddhist und so weiter. Also haben diese Organisationen sich geschworen für die Rechte der Menschen zu kämpfen. Nirgendwo in der Welt werden Frauen so sehr misshandelt wie in islamischen Ländern, angefangen von Kindsheiraten, Beschneidungen, Folterungen, Scheidungsrechte und so weiter! Sosehr man auch behaupten will, dass Frauen im Islam gleiche Rechte haben wie in demokratischen Ländern- es stimmt NICHT! Frauen dürfen nicht Berufe ausüben die Männer ausüben, Frauen dürfen immer noch weltweit nicht erben weil sie Muslimas sind, ihr Wort gilt, wenn überhaupt nur zur Hälfte, wegen der Fitna, und das obwohl es in der islamischen Welt besonders die Männer sind, welche aus Rache Frauen gegenüber MEHR lügen als diese. Hinzu kommt es, Frauen, wenn sie sich scheiden lassen wollen, falls ihnen das erlaubt wird, ansonsten ist ja die "Ehre" beschmutzt, dürfen nicht die Kinder die sie geboren haben, mit sich nehmen, sie müssen die Kinder egal wie klein dem Mann überlassen. Hat sich mal ein "wahrer" Moslem mal darüber Gedanken gemacht, wieviel Schmerz und WAS eine Frau in islamischen Ländern wirklich erduldet? Ich, ja! Weil ich muslimische Freundinnen habe, die zur Zeit die Hölle leider auch noch in Europa durchmachen!!! Aus diesen Gründen sind die demokratischen Truppen in islamischen Ländern, um die Menschen aufzuklären was RECHTE sind! Nur eine kleine Gruppe großmauliger Gartentzwerger erlaubt sich die Macht zu nehmen, die Menschen zu unterdrücken durch Bildungsverweigerung und Angsteinflößungen. Frauen dürfen dies nicht, sie dürfen das nicht.Ansonsten vier mal Peitsche, und falls noch Jungfrau, dann wird noch vergewaltigt bevor die Frau gesteinigt wird, da eine Jungfrau nicht getötet werden darf. Und "Böses" muss man nun mal entfernen, nur so wird der ach so friedliche Islam erhalten...

      von dem Terror aus dem Herzen des Islams rede ich lieber nicht mehr. Es reicht die Photomontagen mit gesprengten Eifelturm, in Brand gelegter Pentagon, verkohltes englisches Parlament usw zu erwähnen. Kein Mensch aus der demokratischen Welt regt sich darüber auf. Wegen einem Mohammedfilm wird aber der Größte Aufschrei gemacht, und dann benehmen sich die Muslime schlimmer noch als Affen.

      Löschen
  13. Herr Tamer, oder sollte ich Sie vielleicht besser bei Ihrem Namen Tamir Bouz El nennen, unter dem Sie bei Facebook angemeldet sind? Demokraten würden Sie und Ihre Brüder demokratisch akzeptieren wenn Sie und Ihre Brüder nicht die Scharia und diverse Todesstrafen in Deutschland einführen wollen würden, aber da Sie und Ihre Brüder lieber das Blut der aus Ihrer Sicht Ungläubigen fließen sehen wollen, solange halten wir uns das Recht zur durch die Demokratie in diesem Lande geschützte Selbstverteidigung gegen Ihresgleichen vor! Demokratie bedeutet in Deutschland nicht dass man erst abwarten muss bis dass die Scharia in diesem Land ihre Gültigkeit hat, die Demokratie verlangt auch von uns dass wir unsere Rechtsform gegen andere Einflüsse die dem Land großen Schaden zufügen können (siehe Scharia), in aller Form gegen diese Einflüsse vorzugehen und uns gegen sie mit allen Mitteln zu verteidigen, auch wenn diese Einflüsse das gültige Rechtssystem in Deutschland von innen unterwandern möchten! Das Demokratieverständnis bedeutet in Deutschland nicht dass die Demokraten soweit erst abwarten müssen, bis dass sie zum Beispiel durch radikale Muslime in Deutschland unterwandert und abgeschafft worden sind!

    In Deutschland garantiert Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland Abs. 4 das Recht eines jeden Deutschen, gegen jeden Widerstand zu leisten, der es unternimmt, die hier in Abs. 1 bis 3 (1.Rechtliche Situation in Deutschland, 2.Christliche Rechtsethik und Widerstand, 3.Rechtsphilosophische Entwicklung und Einordnung) niedergelegte Verfassungsordnung zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Auch dass Widerstandsrecht ist also in unserer Demokratie fest verankert und wenn es jemand wagen sollte die Demokratie in Deutschland abzuschaffen, dann haben die Bundesbürger in Deutschland das Recht zum Widerstand gegen diese äußern oder inneren Einflüsse, welche die Demokratie und die gültige Gesellschaftsform abschaffen wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ich habe vergessen, dass unser einziges Anliegen ist die Todesstrafe einzuführen.

      Falls es dir nicht bewusst ist, mir ist sehr wohl klar, dass viele Menschen hier in Deutschland mit dem Demokratiezeug zufrieden sind und es gut finden (beschweren tun sie sich aber immer trotzdem und machen die Politiker verantwortlich - vielleicht sollten sie die Demokratie verantwortlich machen).
      Ich, Scharia einführen? In Deutschland?
      Habe ich militärischen Einfluss oder politischen oder gar Popularität?
      Ich weiß nicht, was du denkst, was für Vorstellungen ich habe. Zu deiner Information, ich lebe nicht hinterm Mond.
      Ein islamischer Staat würde kommen, wenn die Mehrheit der Bevölkerung ihn befürwortet wahrscheinlich.

      Löschen
    2. @Tamer26. Februar 2013 11:22

      Zitat Tamer: "Ein islamischer Staat würde kommen, wenn die Mehrheit der Bevölkerung ihn befürwortet wahrscheinlich."


      Darum versuchen die Salafisten mit ihrer Koranverteilung in Deutschland ja auch die Menschen für sich zu gewinnen, um genau das zu erreichen, nämlich eine mehrheitliche Bevölkerung die einen Sharia-Staat befürwortet. Merkwürdig ist doch auch das genau die Deutschen zu den islamischen Salafisten übergewechselt sind, die mit diesem Staat sehr unzufrieden sind und sehr oft eine gescheiterte Existenz vorzuweisen haben! Mit dem gleichen Muster gehen die Salafisten seit geraumer Zeit auch im gesamten Europa vor, mit dem Ziel Europa zu islamisieren und die Sharia flächendeckend einzuführen, das neue Shariareich sozusagen, wo der Horror und der Mob regieren kann.

      Löschen
  14. @ clarimonde:
    Dein Kommentar ist jetzt wieder merkwürdig. Die Abgründe liegen aber ganz auf Deiner Seite. Was Du Dir so einbildest, ist unglaublich. So geschmacklos bin ich nicht. Langsam dämmert es mir, was es mit Deiner sogenannten "Göttin" und Deinem "Erlebnis" in jener Nacht wirklich auf sich haben könnte. Eine Metapher für Deine eigenen perversen Phantasien auf einem stillen Örtchen ? Die "Sache" bezieht sich übrigens nur auf den Austausch von "Höflichkeiten".

    @ Anonym (26. Februar 2013 08:13):
    Der Bruder im Islam Pierre Vogel ist kein Lügner. Daß der Koran falsch übersetzt wurde, ist eine Verallgemeinerung. Da gab es wohl nur einige Übersetzungsfehler. Da die "Lies Stiftung" es zugegeben hatte, ist es der Beweis dafür, daß die Koranverteilung seriös ist.

    @ Anonym (26. Februar 2013 09:20):
    Das Demokratieverständnis der Islamkritiker ist aber mehr als nur zweifelhaft und noch schlimmer sieht es bei den neuen Rechten aus, wie z. B. PI- News.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abdullah:

      1. PI-News gibt es schon viel zu lange. Das sind schon die alten Rechten. Aber du musst ja immer etwas neues erfinden.

      2. Demokratie ist für mich, dass ich in einer Gesellschaft meine Meinung sagen darf, ohne dass er unterdrückt wird. Dies ist bei DAWA-News nicht der Fall. Hier herrscht die Diktatur der islamischen Gleichschaltung.

      3. Warum findest du es ok, warum kritische Anmerkungen selbst von Muslimen bei DAWA-News nicht
      erwünscht sind? Dies sieht man nur bei Sekten und radikalen Gruppen. Du hast mir keine richtige Erklärung gegeben und bist mir ausgewichen.

      Löschen