Freitag, 1. Februar 2013

Die Salafisten und das vorgetäuschte Kalifat



Lese ich da glatt Sarkasmus? Wenn, dann vermisse ich die Leichtigkeit, tropft aus der Feder des Wahrheitsrechtsanwalts ja auch hier deutlich ersichtlicher Hass, während eigentlich nur friedlicher Spott zu finden sein sollte, deshalb empfehle ich dem Ibrahim dringend Läster-Nachhilfe und zwar am besten bei einer Olivia Jones, ist die ja wieder aus dem Dschungel zurückgekehrt.

Kommen wir nun aber zum Text, bezweifle ich ja auch die Machtergreifung der Salafisten in allzu naher Zukunft, bräuchte man dazu ja zumindest die Unterstützung der hiesigen echten Muslime und die verachten die Salafisten genauso wie alle anderen, schließlich will keiner sein Leben nach einem Haufen Konvertiten und fetten Wohlstandsfaulenzern richten und auch der Raub so mancher Tochter kommt irgendwie gar nicht gut an. Manch verwirrter Mitmensch stellt zwar schon das Wohnzimmer im Kalifat-Style um....


...., aber daraus wird wohl nicht wirklich etwas werden, wird sich ein Mudi Che ja auch weiterhin mit einem Facebook-Jihad begnügen müssen, was ja auch seine Vorteile hat, braucht man dort seinen erleuchteten Körper ja nicht mit kräfteraubender Bewegung zu schinden. Nein, auch ich halte eine Angela Vogel für ausgeschlossen und doch ist die salafistische Gefahr nicht zu unterschätzen, so gaukeln sie der hiesigen Bevölkerung ja einen Islam vor, der so nicht gelebt wird und sie ziehen mit jeder Aktion die 4 Millionen Zuwanderer aus den islamischen Ländern in den Dreck, zeigt man ja nicht wegen der Dawa Präsenz, sondern einzig um die Blicke auf sich zu ziehen. Man drängt sich in jede Kameralinse, reißt zu jedem Thema den Pelzschnabel auf und flutet das Internet mit Radikalisierungsseiten - es entsteht der Eindruck, dass alle Muslime so sind und der Blick auf den ewig hier lebenden Mehmet verändert sich, regiert ja nun das Mistrauen und eine Religion, welche eigentlich von den meisten im Stillen praktiziert wird, gerät in generelles Zwielicht.

Islam ist gleich Rückständigkeit - das ist ab nun die Devise, wobei jeder von uns genug Menschen kennt, die Moderne und Spirtualität durchaus verbinden können, nur weiß man ja nicht, was derjenige so im stillen Kämmerchen macht, könnts ja sein, dass er doch mit den Wahabiten paktiert. So ists aber nicht und Sie brauchen dafür nur die sozialen Plattformen ganz genau beobachten, sinds ja immer dieselben, welche sich da mit den verschiedensten Nicknamen zujubeln, während sich normale Gläubige so gut wie niemals auf diesen Seiten einfinden, haben die ja einerseits keine Zeit für diesen Schmarrn und andererseits auch keine Lust. Oder verbringen Sie Ihren Tag mit Gegenkommentaren auf Naziseiten? Eben und genauso ists auch in diesem Fall, geht das echte Leben ja vor und das findet eben nicht an den Nagie-Koranständen statt, lungern da ja auch immer die gleichen Radaubolzen rum und böse Zungen behaupten sogar, dass da nur der Sabri in verschiedenen Verkleidungen rumhampelt, erleichtert ein Niqab ja die Verkleidungsmöglichkeiten enorm und seine Stimme klingt ja ohnehin wie eine Apfelringe-Parodie und das ganz ohne Anstrengung:



Eine andere Gefahr ist die Radikalisierung der Jugend, steht man in einem gewissen Alter ja mächtig auf alles, was irgendwie total anders ist und den Erwachsenen die Zornesfalten auf die Stirn treibt, war dies ja schon zu meiner Zeit so, lauschte ich ja zum Beispiel den Sex Pistols, welche die Anarchie vertonten, jedoch schickten die mich nicht zum Sterben nach Afghanistan und waren deswegen auch harmlos - von Gehörschäden mal abgesehen. Sie haben auch nicht mein Leben versaut, waren ja nur schiefe Blicke mein Begleiter und keine Vorstrafen und ich konnte auch problemlos meiner Ausbildung nachgehen, war ja nur meine Faulheit der Feind, den es zu besiegen galt. Bei den Salafisten ist dies anders, so heißt es ja einmal Voglianer, immer ein Versager und es gibt nur sehr wenige Aussteiger, sind ja die meisten ohne diese Sekte nicht mehr überlebensfähig.

Das sind die Befürchtungen, die ich habe, und nicht das Kalifat und wir sollten uns endlich auch den wirklichen Problemen widmen, lenken diese andauernden Grundsatzdiskussionen ja nur von der eigentlichen Wahrheit ab: Salafisten sind Verbrecher, die kräftigst in die Schranken gewiesen werden müssen. Gehen wir ihnen deshalb nicht auf den Leim und verbünden wir uns, sind sie ja dann nur mehr Geschichte. Und die Nazis auch gleich. Dann herrscht wieder Ruhe und Frieden. Ein schöner Traum, den wir wahr machen sollten.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Was schreibt @Mudi Che in seinem Kinderposting?

    "Ob ihr es wollt oder nicht Islam wird siegen und in jedes Haus EINDRINGEN. Mit uns oder ohne uns! Allahu akbar das weltweite Khalifat ist am kommen und die Kuffar fürchten sich."

    Das es sich da mal nicht täuscht das kleine @Mudi Chen!

    Die Salafistchen machen sich doch schon in ihre Hosen wenn gegen sie ermittelt wird und verpissen sich aus Deutschland. Deso Dogg der kleine Hosenmatz hat doch auch mit Tränen in der Stimme wie eine kleie Heulsuse Deutschland fluchtartig verlassen, große Klappe- nichts dahinter. Wenn der Staat seine Muskeln spielen lassen würde, dann hätte sich das Thema um diesen Salafistchen längst erledigt.

    Spätestens dann wird man diesen armen Würstchen zeigen wo die Klinke hängt wenn sie in unsere Häuser eindringen wollen, denn dann kommt der § 227 zum Tragen!

    "Es ist einem Angegriffenen grundsätzlich gestattet, sich mit Gewalt zu wehren, auch wenn ihm eine Flucht als +mildestes Mittel+ der +Notwehr+ möglich wäre, er kann sich also wehren und braucht nicht zu weichen."

    Ich bin davon überzeugt dass die Verteidigung durch die "Kuffar" gegen die Salafistchen dann vollzogen wird, bevor sie in unsere Häuser eindringen wollen.

    Man wird diese scheinheiligen Salafistchen mit Glanz und Glorie vom Hofe jagen und sie werden wie ein kleiner Deso Dogg mit Tränen in den Augen von Dannen ziehen, denn was die Salafisten-Wahabiten in Mekka zerstört haben, oder was man durch die Versklavung geschafft hat, das werden sie bei uns niemals weiterführen können. Wir haben das Recht über den Notwehrparagraph zur Selbstverteidigung, da kann kommen wer will!



    http://www.youtube.com/watch?v=5B51MHD89eY&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=2IKa5jy7Bgo

    http://www.youtube.com/watch?v=woWIY-x9c1w


    Let's get ready to rumble and we chuck them out!

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauche keine Religion, welche in mein Haus eindringt. Eindringen heisst für mich gewaltsam einbrechen. Macht eine "wahre" Religion sowas??? Wenn ich Gott anbete, dann sage ich: "Komm in mein Haus" und nicht "breche in mein Haus ein"

    AntwortenLöschen
  3. Sicherlich ist es der Wunsch eines jeden Salafisten/Islamisten, dass ihr Islam in jedes Haus einzudringen soll - aber das wünschen sich auch Bettwanzen, Ratten und Küchenschaben. Der Islam unserer Radikalverblödeten wird dann auch in jedem Haus so willkommen sein, wie oben genanntes Ungeziefer oder wie Hämorrhoiden oder eine Diarrhö. Aber da wir nicht mehr im Mittelalter leben, gibt es genügend Mittel gegen lästiges Ungeziefer, Krankheiten und salafistische / islamistische Wahnvorstellungen.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir ist bis jetzt jede Religion vor der Haustüre geblieben und so bleibt das auch! Da können kleine flaumbärtige Hosenscheisser noch so laut krakeelen.

    AntwortenLöschen
  5. die Hälfte der Menschheit hat keine Religion und hat auch nicht vor eine Religion anzunehmen. Warum? Weil sie daran Zweifeln.

    In Europa hat jeder 2. keine Religion.
    Warum sollten diese Menschen plötzlich interesse an Islam haben?

    Eher sind sie gegen den Islam, weil der Islam noch schlimmer als andere Religionen die Freiheit nach denen sie streben beschränken. Und Menschen ohne Religion werden sich dagegen wehren.

    z.B. in Deutschland:
    Nichtreligiöse (26,21 Millionen oder 31,9 %), Stand: 13/05/2009
    Römisch-Katholische Kirche (25,46 Millionen oder 31,0 %), Stand: 13/05/2009
    Evangelische Landeskirchen (24,83 Millionen oder 30,2 %), Stand: 13/05/2009
    Islam (gesamt: 3,5 Millionen oder 4,26 %), Stand: 25/09/2008


    wie bitte soll der Islam an Attraktivität gewinnen?
    Eher stellt sich der Islam durch die salafistische Propaganda in das Abseits. Muslime tragen den Schaden. Integration fehlgeschlagen.

    AntwortenLöschen