Dienstag, 26. Februar 2013

Die Scharia und das deutsche Krankenhaus

Es gibt ja viele Dinge, die die Welt nicht braucht und zu all dem Tand hat sich nun ein neuer Blog gesellt, welcher über die "Muslimfreundlichkeit" heimischer Spitäler berichtet, wobei nicht die Art der Behandlung benotet wird, sondern die Geschlechtertrennung und die Möglichkeit zur Verhüllung, ist dies ja wichtiger als eine anständige Genesung:

https://muslimklinikbewertung.wordpress.com/

"Ich bekam ein Einzelzimmer, von dem sie sich merkten, keine Männer dort. Es kamen hauptsächlich Frauen herein. Sollte ein Arzt kommen, sagte man mir vorher Bscheid, damit ich mich bedecken konnte.
Im Kreißsaal sind sie sehr zuvorkommend und nett. Gehen sehr auf dich ein. Holen normalerweise nur zur Not einen Mann dazu (bei Asiya musste ein Arzt sie mit der Saugglocke holen und er half dann aber auch der Assistenzärztin dabei, denn Dammriss zu nähen). Ansonsten war nur der Anästhesist ein Mann, der aber auch nur gerufen wird, wenn du nicht mehr anders kannst. Bei meinem Sohn waren die ganze Zeit nur Frauen da.
Allerdings beim zweiten Mal, als ich wegem meinem Sohn da war, konnte ich nicht in ein Einzelzimmer und so merkten sie sich nicht, wo die Niqabi ist (an diesem Tag waren zwei da) und es kam ein oder zweimal ein Pfleger herein. Aber wenn man mindestens Amira-Hijab trägt, kann man sich einfach die Decke über das Gesicht ziehen und wenn er was von dir will, sagen, dass eine Frau kommen soll."

Na? Geplättet? Ich habe da noch eine Kostprobe und zwar eine Negative, hat sich im folgenden Krankenhaus ja die Scharia noch nicht etabliert und dies muss dringend geändert werden:

"Viel männliches Personal, nicht nur in der Küche und der Hausmeister, vor allem die Physiotherapie überwiegend Männer.
Sporthalle, Fitnessraum und Schwimmhalla haben alle sehr große Fensterfront ohne irgendwas davor (keine Gardinen, Jalousie oder ähnliches). Also kann man Sport nur voll angezogen machen.
Gemeinschaftsräume haben ebenso keine Gardinen oder Jalousien. So muss man den ganzen Tag komplett angezogen (Hijab/Niqab) sein. Vor allem mit Niqab ist es sehr schwierig, da alles Mahlzeiten mit Niqab eingenommen werden müssen.
Auf dem vegetarischen Speiseplan sind Nachspeisen teilweise mit Gelatine."
Da kann die Dame aber wirklich im Niqab verrückt werden, hat diese Klinik ja keinen Extra-Hausmeister für verschleierte Super-Muslimas - ich empfehle dringend diesen Missstand zu ändern, steht ja sonst bald der Koranwinkende Nagie vor der Tür und dem Chirurgen wird die Sabrilinse ins Auge gedrückt, wäscht er ja das glänzende Skalpell vorher wahrscheinlich nicht in ZamZam-Wasser und das ist sicher auch voll haram und muss deshalb dokumentiert werden.

Nun könnte man auf die Idee kommen, dass dieses Verhalten muslimischen Ursprungs ist, jedoch ist dies nicht so, würde man obige Damen ja zum Beispiel in der Türkei mit einem bösen Blick bedenken und ein Fluch würde der Begleiter der superfrommen Konvertitin sein. Eingegangen würde auf die Wünsche nicht und einzig taube Ohren würde das Pflegepersonal bekommen, wobei dies nicht nur in diesem Land so ist, durfte ich ja auf meinen Reisen auch schon ein tunesisches Krankenhaus von innen sehen, wo auf derartiges Wehklagen auch keine Handlung erfolgte, zumindest keine shariakonforme.

Anders ist dies in Wahabitischen Menschenschinderstaaten und aus diesen schwappt auch die Salafistenideologie in unsere Lande - fröhlich finanziert von unseren Freunden in Saudi Arabien, Katar und Bahrain, welchen wir  ihre (Nicht)-Einhaltung der Menschenrechte mit funkelnden Kriegszeug abgelten, muss man ja die Kumpel hätscheln, auf dass auch in Zukunft das Öl freudig sprudle. Man darf sich also auch nicht wundern, wenn manche auch am Krankenbett eine Sonderbehandlung erwarten, begnügt sich ein wahrer Herrenmensch ja nicht mit einer Gleichheit, sondern strebt nach Höherem, auf dass die dummen und minderwertigen Mitmenschen überall nach seiner bzw ihrer Pfeife tanzen. Ich jedoch finde dies nicht gut und möchte deswegen auch einen guten Rat hierlassen: Wenn Sie, meine ungeehrten Erleuchteten, mit der hiesigen Gleichbehandlung nichts anfangen können, dann zischen Sie ab gen arabische Wüste und bleiben Sie bitte nach Ihrer Gesundung auch gleich dort. Wie? Dort ist das Gesundheitssystem aber schlechter? Tja, das ist ihr Problem, kann man ja nicht alles haben. Auch nicht als Gottesflüsterer.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Bei Islamkritikern mit "Salafistenverfolgungswahn" erzeugt so ein Bericht den Eindruck, daß es sich um einen sogenannten "Privileg" handelt. Die Realität sieht aber anders aus. In diesem Krankenhaus bekommen alle Frauen eben Einzelzimmer. Wo liegt das Problem ? Private Patienten bekommen im Gegensatz zu "normalen" Kassenpatienten ebenfalls in Krankenhäusern die Einzelzimmer, ohne daß sich jemand Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit der Gleichbehandlung ausdenken würde. Vielleicht ist es von Dir, Georg E., einfach nur der Neid, daß Du Dir kein Einzelzimmer im Krankenhaus leisten könntest. Es ist also eine Sache des Einkommens sowie der Bedingungen in den jeweiligen Krankenhäusern, was mit Religion nichts zu tun hat, nur weil eine Schwester im Islam ein Einzimmer bekommen hatte und einen Erfahrungsbericht schreibt. Kannst auch die schlechten Zustände in vielen Altersheimen hierzulande kritisieren, in welchen alte Nichtmuslime vom wohlgemerkt nichtmuslimischen Pflegepersonal meist mitleidslos und menschenunwürdig behandelt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja? Wenn es nicht mit Religion zu tun hat, dass eure Perlen ihre Muschis nicht den männlichen Ärzten zeigen "dürfen" weil sie Angst haben, der Arzt kriegt einen Ständer wenn er eine dilatierte Vagina sieht womit dann? Keine Angst, Dullimulli, unsere Ärzte sind nicht so pervers um sich vorstellen Frauen in den Wehen zu poppen. Wie krank seid ihr denn? Oder sind das einfach eure perverse Wünsche und die armen Weiblein müssen sich gerade von euch Psychos schützen?

      Löschen
    2. Natürlich nutzen die Männer solche "Schlagzeilen" aus, um ihrem angetrauten Weibe die Vorzüge einer Vollverschleierung zu zeigen.

      Die Frauen in islamischen Ländern erinnern mich immer an die Bevölkerung in Nord Korea.
      Die Bevölkerung in Nordkorea weiss auch nicht, dass es ohne ihren geliebten Führer "Schokobäckchen" viel besser gehen würden. Nein, sie beharren darauf jeden Tag 3 Stunden Strom zu haben und von 1 Kilo Reis zu leben. Warum? Weil sie eine gehirnwäsche haben und wenn sie ihre Meinung falsch äußern oder wiederstand zeigen inhaftiert werden.
      Viele von den Menschen wissen nicht, dass es ihnen besser gehen würde, wenn sie frei wären.
      Die Frauen in islamischen Ländern teilen das gleiche Schicksal. Die Frauen kennen nur diese Situation, entweder werden sie hineingeboren oder hinein gemobbt. Die Frauen wissen auch oftmals nicht, dass es eine "andere Welt" gibt.
      Eine Welt in der sie Frei sind und keinen Vormund wie in Saudi Arabien brauchen!

      Man müsste Flugblätter über dem Iran abwerfen
      "Frauen erhebt euch, ihr braucht euch nicht unterdrücken zu lassen, es gibt eine andere Welt. Eine freie Welt, für die es sich lohnt zu kämpfen"

      Die Frauen würden aufspringen und kämpfen!

      Löschen
    3. Abdullah:

      In der Türkei gibt es im Krankenhaus auch männliche Angestellte(auch Ärzte). Dort gibt es die gleichen "Probleme". Das Leben ist eben so vielfältig, da muss eine Niqab-Frau auch mal auch von anderen Männern "angegafft" werden, als von seinem eigenen Ehemann.
      So ist eben das Leben, Abullah bin Schaden.

      Löschen
    4. @Abdullah

      Als wenn es hierbei um die Frage der Unterbringung ginge. Mitnichten!
      Es geht um die Respektlosigkeit dieser Weiber gegenüber unseren kulturellen Normen im Allgemeinen und gegenüber männlichem Krankenhausmitarbeitern im Speziellen, indem diese zu dauer-notgeilen Triebtätern herab gestuft werden.
      Sie sollten dankbar sein, dass sich jemand Ihrer von Allah verursachten Leiden annimmt.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. Abdullah, die "mitleidslos und menschenunwürdig" werden in muslimischen Ländern Frauen und Mädchen behandelt. Geht doch mal dorthin und sorg für Ordnung.

    Der Privatpatient zahlt für das Einzelzimmer. Ob diese Muslima privatversichert war, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Ich habe aber schon miterlebt, wie mulimische Frauen und auch Männer zu einem Einzelzimmer kommen. Das sollte vielleicht mal eines dieser TV-Formate aufs Korn nehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Das erinnert mich an eine Muslima welche einen Artikel postete in dem sie schrieb, dass sie empört über die Unverständnis einer deutschen Hautärztin war welche sie bat sie soll sich die Ärmel hochkrempeln bzw das Kopftuch kurz abnehmen um den Nacken zu zeigen. Die heilige Muslima wollte der Hausärztin klipp und klar sagen, sie dürfe sich nicht vor einer nichtmuslimischen Ärztin entblösen. Mal ehrlich, WIE soll diese werte Muslima behandelt werden, wenn eine Ärztin nicht einmal sehen darf was sie hat, geschweige denn eine Gewebeprobe nehmen darf oder sonstwas? Ich kann so eine Mentalität beim besten Willen nicht verstehen. Ob es im Sinne irgendeines Gottes ist lieber zu sterben, als sich von einem "Ungläubigen" behandeln zu lassen? Fragen über Fragen, die solche wie wir Normalos nie beantwortet kriegen werden. Mit Verlaub, sowas gehört dann sonstwo hin, von mir aus in der Klappsmühle aber nicht in einem zivillisierten Land!!!

    AntwortenLöschen
  4. Wie würden die ganzen Lügner der Salafisten nur ihr Geld verdienen um dadurch in ferne Länder zu reisen, wenn sie nicht ständig zu irgendwelchen Geldspenden aufrufen würden?

    Würde Pierre Vogel wieder mit dem Boxen anfangen um sich eventuell ein paar Brötchen dazu verdienen zu können?

    Was ist mit Sven Lau dem ehemaligen Feuerwehrmann der kein Feuerwehrmann mehr ist, weil es ihm seine Ideologie verbietet den Kuffar zu helfen wenn sie in Not geraten sind?

    Wie würde es um Abou Nagie stehen wenn er wieder auf seine angeblich grenzenlos- belastbare schwarze American Express Kreditkarte zurückgreifen müsste?

    Diese Leute die in ihrer beruflichen Existenz selbstverschuldet so tief gefallen sind, die können doch gar nicht mehr zurückrudern, weil sie genau wissen dass sie sich dann eine anständige Arbeit suchen müssen, wo sie auch eventuell hart anpacken müssten um an ihr Geld zu kommen!

    Was ist mit den restlichen Obergurus der Salafisten und ihrem Gefolge? Wollen die arbeiten, oder wollen sie nur auf den Zug der Obergurus aufsteigen und versuchen sie sich ein Stück von dem Spendengeld-Kuchen abzuschneiden?

    Dass auch ein Pierre Vogel mehrfach durch seine zahlreichen Lügen aufgefallen ist, das hat sich doch nun oft herumgesprochen und da muss man nicht lange überlegen um zu durchschauen das diese Obergurus der Salafisten eigentlich gar nicht mehr arbeiten wollen, sondern lieber die anderen Muslime die für ihren Verein spenden, weiter arbeiten lassen wollen.

    Diese ganze Geschichte mit dem Koran und seiner Verteilung ist für sie doch nur ein Vorwand damit sie ihr eigenes Leben so gut und so faul wie möglich gestallten können.

    Diese Obergurus brauchen Menschen die ihnen hörig sind und ihnen das Geld in ihre Rachen schmeißen, denn wenn das nicht geschehen würde, dann wären diese Obergurus rettungslos verloren, da sie sich für die Arbeit in Deutschland zu schade sind, sie müssten dann ja auch durch ihre Arbeit Steuern an den Staat der Ungläubigen entrichten, was nicht der Ideologie der Salafisten entspricht.

    Bei den Salafisten hat sich eine Bande von Lügnern und Verbrechern zusammengefunden, die auch skrupellos versuchen die eigenen Muslime auszubeuten und da gibt es Parallelen zur Scientology- Sekte was die Masche betrifft und wie sie versuchen ihr Geld und ihre Macht anzuhäufen und versuchen die Menschen durch Täuschungen in ihren Bann zu ziehen. Auch das Austreten aus der Sekte der Scientology wird durch massive Drohungen erschwert, wo nur selten jemand den Ausstieg geschafft hat.

    Es geht den Salafisten nur um den Aufbau der eigenen Macht, damit sie die Menschen kontrollieren, manipulieren und so steuern können wie es ihnen gerade recht ist. Salafisten benötigen Marionetten an deren Fäden sie ziehen können, Marionetten als geistlose und willenlose Wesen, die zu allem bereit sind, denn ihr eigener Wille und Verstand wurde durch die Salafisten gebrochen- durch Salafisten die die Weltherrschaft übernehmen wollen und dabei gehen sie über Leichen, bis der eine oder andere Kopf fliegt, solange es nicht ihr eigener ist, denn als Oberguru fühlt man sich ja zu höherem berufen- zu einem angenehmen Leben auf Erden, wo man die Fäden der willenlosen Marionetten in den Fingern halten kann!

    AntwortenLöschen
  5. "EU-Parlament: Österreicher hinterfragen ausschließlich den Islam.
    Österreichische Abgeordnete des europäischen Parlaments scheinen besondern aktiv zu sein,
    wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa oder die Unterdrückung
    von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht. Doch die Missstände in der katholischen
    Kirche oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."

    Quelle:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/469531/eu-parlament-oesterreicher-hinterfragen-ausschliesslich-den-islam/


    Oh meii meii dacht i mir.


    Zitat:
    "wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa oder die Unterdrückung
    von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht"

    1. "wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa"
    Hm. ja warum wohl?
    Der islamistische Terror in Europa ist real existent. Ich brauche nur Salafisten, MillatuIbrahhim
    GlobaleIslamischeMeedienfront und Deso Dogg u.a. zu erwähnen, die gegen Europa hetzen und
    am liebsten Morgen mit einer Armee in Europa einmarschieren würden, um die Schwarze Flagge
    zu hissen. Und dann Reihenweise die Ungläubigen hinrichten würden.
    Es tut mir leid (nein es tut mir nicht leid), wenn ich diese radikale Meinung vertrete,
    aber wir brauchen keinen islamistischen Terror in Europa. Und dagegen muss auch gekämpft werden mit
    allen Mitteln die wir haben. Der Friede muss gesichert werden.
    Der Islam ist willkommen, aber nur wenn er tolerant und friedlich ist.

    2. "...oder die Unterdrückung von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht."
    Hm. Ja warum wohl?
    Auch die Unterdrückung von Christen und Juden ist real existent.
    Ich brauchen nur kürzlich an Afrika (besonders Mali) zu denken, wo islamistische SplitterGruppierungen durch Dörfer zogen,
    Christen und Juden öffentlich durch die Straßen hetzten und abschlachteten und Kirchen niederbrennen.
    Auch muss ich an Afghanistan denken, in denen die Taliban seit Jahrzehnten vor der Intervention durch die USA
    durch die Dörfer zogen und den friedlebenden Menschen die Haut abgezogen haben, wenn sie den Islam und die Taliban
    nicht unterstützten. Außerdem muss ich an Iran und Saudi Arabien denken, da dort eine andere Religion außer der
    Islam nicht existieren darf. Die Angehörigen anderer Religionen müssen Schutzgeld bezahlen und
    im Keller ihre Religion ausüben. Auch an die Türkei denke ich, so ist offiziell dort eine Religionsfreiheit, allerdings
    real keines wegs.

    AntwortenLöschen
  6. ............

    Zitat:
    "Doch die Missstände in der katholischen Kirche oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."

    1. Hm. Gehts noch? "die Missstände in der katholischen Kirche"
    Ist ein beliebtes Thema von Muslimen um ihre Religion als die Wahre friedlebende Religion zu betiteln und zu propagieren.
    Die Misstände in der Kirche sind schlimm, aber Einzelfälle und im Verhältnis zum islamistischen Terror unrelevant.
    Oder lassen wir lieber eine Bombe hochgehen und Ungläubige abschlachten?
    Außerdem ist es so, dass es im Islam mehr Missstände gibt als in jeder anderen Religion.
    Diese Missstände werden jedoch nicht aufgedeckt und verbleiben im verborgenen, weil sie
    nicht statistisch erfasst werden und auch aufgrund der fehlenden Informationsinfrastruktur gar nicht in die Öffentlichkeit
    kommen. Bei uns hingegen schon (die Medien sind wachsam), da wir eine Kritik gegenüber unserer Religion erlauben
    und Missstände aufdecken. Der Islam hingegen nicht. Der Islam würde niemals zulassen, dass er negativ betitelt wird.

    2. Hm. Gehts noch? "oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."
    Wer wird Diskriminiert? Muslime oder Christen, Juden und Ungläubige?
    Wer stellt sich jeden Freitag in der Moschee auf den Tisch und predigt hass gegenüber Ungläubigen sogenannten
    Kuffars die in der Hölle brennen werden. Ich habe den Papst noch nicht so etwas sagen hören!
    Außerdem braucht man nur auf eine salafistische Seite zu gehen. Dort ist jeder 2. oder 3. Kommentar
    Antisemitisch und zugleich eine Stafttat: "Scheiss Jude, die Nazis hätte euch am besten alle ausgerottet"
    Wer wird real diskriminiert? Bestimmt nicht die Muslime!
    Die Muslime sind Jahrzehnte lang tolerant empfangen worden. Es gibt kein anderes Land, in dem
    es innerhalb solch einer kurzen Zeit so viele Moscheen-Bauten gibt wie hier.
    Ihr habt alles was ihr wollt und das in Fülle. Ich sehe keine Diskriminierung von Muslimen.
    Und Kritik am Islam üben, ist keine Diskriminierung von Muslimen!


    Mein Fazit insgesamt:
    Die muslimischen Medien wissen sich zu Positionieren und ihre Rechte auszunutzen.
    So werden Verhältnisse gezogen, die absurt und zusammenhanglos sind.

    AntwortenLöschen
  7. Umm Duadachschaden26. Februar 2013 um 06:37

    keine Sonderbehandlung für muslimische Frauen in
    deutschen Krankenhäusern.
    Ich habe in Foren von konvertierten Muslimas sehr oft
    die unverschämten Forderungen dieser Frauen gelesen.
    Dann sollen sie auf eigene Kosten in streng islamische Länder
    gehen und werden feststellen, wie mies sie dort begandelt werden.
    Ich zahle für meine Privatversicherung sehr viel Geld und habe
    dennoch keinen Anspruch auf ein Einzelzimmer, wenn nämlich keines frei ist, obwohl ich deshalb extra mehr an Versicherung bezahle.
    Und oftmals sind mehrere Zimmer von Clans aus z.B. Saudu-Arabien oder Quatar auf der Privatstation besetzt und was
    dort abgeht, habe ich mehrfach erlebt. Wobei diese Patienten
    mit Hilfe der Herrscher ihres Landes die Behandlung bezahlt
    bekommen.Das Verhalten dieser Leute und die Forderungen
    sind beispielhaft für schlechtes Benehmen. Leider sind
    alle beteiligten zu feige, diesen Leuten die Grenzen zu zeigen.Dazu kommt noch die unerträgliche Wehleidigkeit
    dieser Spezies Frauen und Männer aus diesen Ländern.
    Jeder, der damit zu tun hat, weiß ein Lied davon zu singen.

    Abdullah Du schreibst in Deinen Beiträgen immer von Dingen, die Du nicht kennst.
    Die Behandlung in Krankenhäusern in islamischen Ländern
    für "normale" Leute ist grauenvoll. Ich habe es, um zu recherchieren sehr oft ausprobiert ,auch mit dort lebenden
    Familienmitgliedern.War allerdings froh, dass ich im Ernstfall auch dort in ein Privat-Krankenhaus konnte, nur das kann sich der Normal-Bürger nicht leisten.

    AntwortenLöschen
  8. 1. Abschnitt:
    "EU-Parlament: Österreicher hinterfragen ausschließlich den Islam.
    Österreichische Abgeordnete des europäischen Parlaments scheinen besondern aktiv zu sein,
    wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa oder die Unterdrückung
    von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht. Doch die Missstände in der katholischen
    Kirche oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."

    Quelle:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/469531/eu-parlament-oesterreicher-hinterfragen-ausschliesslich-den-islam/


    Oh meii meii dacht i mir.


    Zitat:
    "wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa oder die Unterdrückung
    von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht"

    1. "wenn es um Anfragen zum islamistischen Terror, des Islam in Europa"
    Hm. ja warum wohl?
    Der islamistische Terror in Europa ist real existent. Ich brauche nur Salafisten, MillatuIbrahhim
    GlobaleIslamischeMeedienfront und Deso Dogg u.a. zu erwähnen, die gegen Europa hetzen und
    am liebsten Morgen mit einer Armee in Europa einmarschieren würden, um die Schwarze Flagge
    zu hissen. Und dann Reihenweise die Ungläubigen hinrichten würden.
    Es tut mir leid (nein es tut mir nicht leid), wenn ich diese radikale Meinung vertrete,
    aber wir brauchen keinen islamistischen Terror in Europa. Und dagegen muss auch gekämpft werden mit
    allen Mitteln die wir haben. Der Friede muss gesichert werden.
    Der Islam ist willkommen, aber nur wenn er tolerant und friedlich ist.

    2. "...oder die Unterdrückung von christlichen Minderheiten in islamischen Ländern geht."
    Hm. Ja warum wohl?
    Auch die Unterdrückung von Christen und Juden ist real existent.
    Ich brauchen nur kürzlich an Afrika (besonders Mali) zu denken, wo islamistische SplitterGruppierungen durch Dörfer zogen,
    Christen und Juden öffentlich durch die Straßen hetzten und abschlachteten und Kirchen niederbrennen.
    Auch muss ich an Afghanistan denken, in denen die Taliban seit Jahrzehnten vor der Intervention durch die USA
    durch die Dörfer zogen und den friedlebenden Menschen die Haut abgezogen haben, wenn sie den Islam und die Taliban
    nicht unterstützten. Außerdem muss ich an Iran und Saudi Arabien denken, da dort eine andere Religion außer der
    Islam nicht existieren darf. Die Angehörigen anderer Religionen müssen Schutzgeld bezahlen und
    im Keller ihre Religion ausüben. Auch an die Türkei denke ich, so ist offiziell dort eine Religionsfreiheit, allerdings
    real keines wegs.

    AntwortenLöschen
  9. 2. Abschnitt:
    ............

    Zitat:
    "Doch die Missstände in der katholischen Kirche oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."

    1. Hm. Gehts noch? "die Missstände in der katholischen Kirche"
    Ist ein beliebtes Thema von Muslimen um ihre Religion als die Wahre friedlebende Religion zu betiteln und zu propagieren.
    Die Misstände in der Kirche sind schlimm, aber Einzelfälle und im Verhältnis zum islamistischen Terror unrelevant.
    Oder lassen wir lieber eine Bombe hochgehen und Ungläubige abschlachten?
    Außerdem ist es so, dass es im Islam mehr Missstände gibt als in jeder anderen Religion.
    Diese Missstände werden jedoch nicht aufgedeckt und verbleiben im verborgenen, weil sie
    nicht statistisch erfasst werden und auch aufgrund der fehlenden Informationsinfrastruktur gar nicht in die Öffentlichkeit
    kommen. Bei uns hingegen schon (die Medien sind wachsam), da wir eine Kritik gegenüber unserer Religion erlauben
    und Missstände aufdecken. Der Islam hingegen nicht. Der Islam würde niemals zulassen, dass er negativ betitelt wird.

    2. Hm. Gehts noch? "oder die Diskriminierung von Muslimen, werden nicht thematisiert."
    Wer wird Diskriminiert? Muslime oder Christen, Juden und Ungläubige?
    Wer stellt sich jeden Freitag in der Moschee auf den Tisch und predigt hass gegenüber Ungläubigen sogenannten
    Kuffars die in der Hölle brennen werden. Ich habe den Papst noch nicht so etwas sagen hören!
    Außerdem braucht man nur auf eine salafistische Seite zu gehen. Dort ist jeder 2. oder 3. Kommentar
    Antisemitisch und zugleich eine Stafttat: "Scheiss Jude, die Nazis hätte euch am besten alle ausgerottet"
    Wer wird real diskriminiert? Bestimmt nicht die Muslime!
    Die Muslime sind Jahrzehnte lang tolerant empfangen worden. Es gibt kein anderes Land, in dem
    es innerhalb solch einer kurzen Zeit so viele Moscheen-Bauten gibt wie hier.
    Ihr habt alles was ihr wollt und das in Fülle. Ich sehe keine Diskriminierung von Muslimen.
    Und Kritik am Islam üben, ist keine Diskriminierung von Muslimen!


    Mein Fazit insgesamt:
    Die muslimischen Medien wissen sich zu Positionieren und ihre Rechte auszunutzen.
    So werden Verhältnisse gezogen, die absurt und zusammenhanglos sind.


    ((sorry für doppelpost))

    AntwortenLöschen
  10. es gibt noch hoffnung:
    http://www.spin.de/forum/69433/-/a5

    Ich habe immer daran geglaubt, dass Muslime so schlau sind und aufhören Pierre Vogel zu folgen und endlich sehen, was er wirklich predigt.

    AntwortenLöschen
  11. Umm Duadachschaden26. Februar 2013 um 07:15

    Der Islam ist willkommen, aber nur wenn er tolerant und friedlich ist.
    Anonym 06:32Uhr


    der Islam ist aber nicht tolerant und friedlich, das widerspricht dem Koran.
    Es gibt nur Muslime, die tolerant und friedlich sind
    und sich nicht mit dem Koran und den Forderungen beschäftigen wollen. Allerdings auch sie treten nicht ein,
    gegen diese Auswüchse der Salafisten und Co.und nicht für
    unsere Freiheit und Demokratie.

    Im übrigen wenn von den hier schreibenden Muslimen über Missstände der katholischen Kirche oder sonstige Missstände
    hingewiesen wird, was nur als Totschlagargument gewertet werden kann, mangels echter Argumente.
    Denn hier sind Missstände Straftaten und werden als solche
    geahndet und bestraft und gesetzlich verurteilt. In islamischen Ländern sind all diese kriminellen Taten ,keine
    Straftaten, sondern ausdrücklich erlaubt. Siehe Vergewaltigung, siehe Kinderschändung, Frauen verprügeln,
    Mädchen daran hindern, eine Schule zu besuchen,um nur
    den kleinsten Teil zu benennen. Die Liste wäre endlos lang.
    Und da die islamische Welt eine Kultur der Scham ist, darf nichts nach außen dringen, da die Gemeinschaft zählt und nicht der Schutz des Einzelnen. Das Gesicht muss gewahrt bleiben, auch wenn es dahinter noch so dreckig zugeht
    und vor Schmutz nur so starrt.Die Hauptsache, niemand erfährt es. Dazu kommt, die Ehre liegt zwischen den Beinen
    der Frauen.
    Und hier in Deutschland werden die Einheimischen gnadenlos
    diskriminiert von Muslimen auf allen Ebenen und wir sollten
    alle den Mund aufmachen und Einhalt gebieten, ehe das immer so weiter geht.Und man sollte die Muslime auffordern mit uns
    zu agieren, die hier gerne leben und auch in Frieden leben wollen, ohne die unsäglichen Forderungen.
    Besonders die Konvertiten muss man im Auge haben, da sie
    päpstlicher als der Papst sein wollen /müssen, um Anerkennung zu finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Es gibt nur Muslime, die tolerant und friedlich sind
      und sich nicht mit dem Koran und den Forderungen beschäftigen wollen."

      Solchen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

      Löschen
  12. @ Anonym (26. Februar 2013 05:58):
    Ich wage es zu bezweifeln, daß jüdisch- orthodoxe Frauen sich von den Gojim (Nichtjuden) zwischen ihren Beinen untersuchen lassen würden. Würden sich Kuffar- Frauen bzw Islamkritikerinnen mit "Salafistenverfolgungswahn" von Ärzten untersuchen lassen, die eben diese sogenannten "Salafisten" sind ? Wohl kaum. Wo liegt dann noch Dein Problem ?

    @ clarimonde:
    Ja und ? Ich habe auch schon erlebt, daß nichtmuslimische Frauen und Männer zu einem Einzelzimmer gekommen sind. Als ich selbst noch Kuffar war, hatte ich auch schon Einzelzimmer (dazu noch in einer Privatklinik). Deine Argumente greifen nicht und noch weniger wenn Du auf islamische Länder verweist. Ich kann Deine Logik nicht eindeutig nachvollziehen: Du kritisierst und regst Dich alleine schon aufgrund der Äußerung auf, daß die Scharia in Deutschland eingeführt werden "könnte" ("könnte" = Möglichkeit). Meinst immer wieder, daß wir Muslime am besten in islamische Länder gehen sollen, wobei Du auf Saudi- Arabien verweist. Dann meinst Du aber, d. h. so wie bei Deinem Kommentar, genau diese islamischen Länder lautstark kritisieren zu müssen. Wo ist da der Unterschied ? Du beziehst es nicht nur auf Deutschland. Offensichtlich bist Du im allgemeinen islamfeindlich eingestellt oder erkläre wie Du das genau meinst.

    @ Martina Zuckermann:
    Würdest Du Dich behandeln lassen, wenn ich oder ein Muslim, den Du als sogenannten "Salafisten" definierst, ein Frauenarzt wäre ? Wenn NEIN, dann ist es vergleichsweise logisch, daß eine muslimische Frau sich aus Scham nicht vor einem Kuffar- Arzt ausziehen würden, indem fehlendes Vertrauen aus religiösen Gründen vorhanden ist. Wenn JA, dann hast Du Dich mal wieder in Widersprüche verwickelt und Dein Kommentar ist unglaubwürdig.

    @ Umm Duadachschaden:
    Was hat das jetzt mit islamischen Ländern zu tun, wenn der Artikel eindeutig aussagt, daß es sich um Deutschland handelt ? Woher willst Du wissen, was ich kenne oder was ich nicht kenne ? Im Internet ist es immer so eine Sache das Wissen von Kommentarschreibern nachzuweisen oder das Gegenteil, weil man sich etwas zusammengoogeln kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zwischen Ruf bezüglich
      "@ Martina Zuckermann:
      Würdest Du Dich behandeln lassen, wenn ich oder ein Muslim, den Du als sogenannten "Salafisten" definierst, ein Frauenarzt wäre ? Wenn NEIN, dann ist es vergleichsweise logisch, daß eine muslimische Frau sich aus Scham nicht vor einem Kuffar- Arzt ausziehen würden, indem fehlendes Vertrauen aus religiösen Gründen vorhanden ist. Wenn JA, dann hast Du Dich mal wieder in Widersprüche verwickelt und Dein Kommentar ist unglaubwürdig.
      "

      also der Ursprung des Grauens waren ja die Salafisten, die deshalb so schrecklich sind, weil sie Kuffars verbrennen, Scharia einführen wollen und Gewalt beführworten. Nur deshalb ist der Begriff "Salafist" mit Schlechtem assoziiert.
      Salafisten würde ja gar nicht in der Öffentlichkeit stehen, wenn sie nicht gegen alles verfassungsfeindlich propagieren würden.
      ...
      Weshalb eine Frau sich bestimmt nicht - wenn sie es weiss - von einem Salafist untersuchen lassen würde. Das ist klar.
      Das gleiche bei "Kuffar"-Mann:
      Der Begriff "Kuffar"-Mann wird von Muslimas nur deshalb "schlecht" assoziiert, weil Salafisten gegen sie hetzen und Vorurteile propagieren.
      Dementsprechend sieht man wieder:
      Salafisten sind der Ursprung des Bösen. ;)

      Denn: Die "Kuffar"-Frau lässt sich von einem Salafisten nicht behandeln, weil er Salafist ist.
      Und die Muslima lässt sich vom Kuffar-Mann nicht behandeln, weil sie von Salafisten das Bild vermittelt bekommt der Kuffar-Mann sei schlecht.

      In beiden Fällen, tägt der Salafist dazu bei, dass kein "Frieden" herrscht und Vorurteile da sind. Und diese Vorurteile führen zu Abneigung.

      Was wäre wenn Kuffar-Frau und Muslima ohne Vorurteile wären?
      Dann wäre folgendes:
      Die Kuffar-Frau würde sich vom Salafist behandeln lassen und die Muslima würde sich vom Kuffar-Mann behandeln.

      Aber dazu kommt es nicht, weil der Salafist Hasserfüllt ist und der Muslima unbedingt im Sinne seiner Ideology einpredigen möchte, dass der Kuffar schlecht ist.

      So wird niemals Frieden entstehen.

      Verstanden?
      Merkst du, dass der Ursprung bei Salafisten liegt?
      Wären Salafisten tolerant und friedlich, würde es tatsächlich dazu kommen, dass eine Kuffar-Frau sich von Salafist und eine Muslima von einem Kuffar-Mann behandeln lassen würde.

      Löschen
    2. Salafisten-Männchen würden keine Frau behandeln - egal ob Muslima oder anders (nicht)-religiös. Denn sie verweigern ja schon Frauen die geringste Geste des Anstands und reichen ihnen nicht die Hand zur Begrüßung, wie das hierzulande üblich ist.

      Abudllah, geh mal Argumente sammeln, du wirst langsam langweilig - immer der gleiche Mist.

      Löschen
    3. @Abdullah,

      "Als ich selbst noch Kuffar war"

      Sie sind bereits hier mehrfach darauf hingewiesen worden: Singular ist Kafir (nicht mit Kefir zu verwechseln). So ein paar Bröckchen Arabisch können doch nicht so schwer sein, oder? Obwohl, wenn ich zurückdenke: Die meisten Muslime, die mit mir in den 90ern an der Uni den Arabischkurs angefangen haben, waren davon schnell überfordert.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    4. Hier geht es doch überhaupt nicht darum, ob der behandelnde Arzt Muslim ist oder nicht. Er ist ein fremder Mann und darf deshalb nicht mal ins Zimmer kommen, um der unverschleierten Dummtrulla einen Guten Morgen zu wünschen. Wenn sich besagte Damen nicht von Nichtmuslimen anfassen lassen wollen, dürfen sie sich gar nicht erst in ein normales Krankenhaus einweisen lassen. Die Chancen, von einer salafistischen Schleierärztin behandelt zu werden, bewegen sich gegen null.
      Nein, es geht einfach nur darum, seine Hirnfürze möglichst bequem ausleben zu können. Natürlich wird dafür auch noch vollstes Verständnis erwartet und wehe, jemand nimmt diese Befindlichkeiten nicht ernst genug. Und was das Einzelzimmer auf der Entbindungsstation betrifft - Mitpatienten sind da naturgemäss nur Frauen. Aber der männliche Besuch von den Familienmitgliedern der anderen Mütter ist den Schleiereulen nicht zuzumuten.
      Und nein, von einem salafistischen Arzt möchte ich nicht während Schwangerschaft und Geburt behandelt werden. Hat aber damit zu tun, dass ich nach medizinischen Fakten behandelt werden möchte. Das koranische Wissen über die Schwangerschaft ist mir da kein bisschen geheuer.

      Was das Essen mit Niqab betrifft: Kleinpürieren und in die Schnabeltasse. Die hat jedes Krankenhaus.

      Löschen
  13. Umm Duadachschaden26. Februar 2013 um 08:18


    Abdullah,

    man kann sich persönliche Erfahrung und persönliches Wissen nicht ergoogeln, da man beim googeln auch sehr differenzieren muss und Wissen haben muss, um etwas einzuordnen und
    die Zusammenhänge kennen muss.
    Daher ist es müssig immer wieder darauf hinzuweisen.
    Und jemand der Wissen hat und gebildet ist, kann ganz genau
    unterscheiden, ob jemand mit Kenntnis der Thematik schreibt
    und Wissen hat.
    Für mich ist der Laptop eine Errungenschaft, die niemals zu meinem Leben gehörte. Ich habe nur mit Büchern studiert,
    und auf der Schreibmaschine meine Arbeiten geschrieben
    und meine Lebenserfahrungen im Leben selbst gemacht.
    Und aus dieser Perspektive heraus, bin ich zutiefst erschrocken über Menschen, wie Du einer bist, die sich in so etwas hinein ziehen lassen, was viele von uns froh sind, hinter sich lassen zu dürfen/können.

    AntwortenLöschen
  14. 1. Warum Krankenhaus? Es gibt muslimische Hebammen.

    2. Wenn es zu Komplikationen bei einer Geburt im Krankenhaus kommt, soll dann der komplette OP-Stab aus Frauen bestehen?

    3. Wenn in der Nachspeise Gelatine ist, einfach einen Apfel verlangen, dem Wunsch kommt jedes Krankenhaus nach.

    4. Wenn der Niqab zu kompliziert ist um in deutschland Kinder zu kriegen, dann einfach rechtzeitig den Urlaub auf die Empfängnis legen, im Iran, Irak, Pakistan, oder so.

    Bin amüsiert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig!!! Und vor allem, machen sie so einen Hehl aus der Gelatine, dass man sich kaum vorstellen kann. Gelatine findet man nicht nur beim Schwein, sondern auch beim Rind, beim Schaf, beim Hähnchen, kurz und bündig, man findet sie überall wo es Knochen und Knorpel gibt, teilweise auch in Sehnen aber auch in den Übergängen von der Sehne zum Fleisch. Wenn sie also gar keine Gelatine wollen, dann sollen sie verdammt nochmal das Fleisch von jedwelchem Knochen entfernen sodass nichts mehr übrig bleibt- was natürlich nicht machbar ist.

      Würde ich in einem islamischen Land leben, würde es mich interessieren, ob ich da auf meinen Wunsch eine atheistische Hebamme kriegen würde, oder einen atheistischen Arzt, oder ob ich als Atheistin ein Einzelzimmer kriegen würde. Ich denke, eher, mich würde man da verbluten lassen. Ein atheistisches Menschenleben ist sowieso nichts wert...

      Ach so, nebenbei, vor zwei Jahren wurde einer alten Frau auf der Straße schlecht- sie erlitt einen Schlaganfall. Zwei Muslimas gingen mit Kinderwagen vorbei, rannten aber schnell weg als sie sahen dass die Frau taumelte und zogen auch noch ihre Kinder weg, sie sollen nicht einmal hinschauen was passiert. Ratet mal wer den Krankenwagen rief...

      Löschen
  15. @ Anonym (26. Februar 2013 08:08):
    Du scheinst etwas nicht zu verstehen. Du willst wohl unbedingt die wirklichen Probleme einseitig auf die sogenannten "Salafisten" abwälzen, was hauptsächlich aus Deiner Formulierung am Ende Deines Kommentares hervorgehrt, um aus diesem Grunde eine "Bestätigung" für einseitige Islamkritik zu haben. Außerdem willst einfach nur von den schlechten Zuständen in dieser demokratischen Gesellschaft ablenken, welche die Demokraten verursachten und nicht wir Muslime. Im Mittealter waren die Juden die Sündenböcke, weil sie Fremde waren. Von der NS- Zeit mal ganz zu schweigen. Wir Muslime sind KEINE "Ersatzjuden", weil es heutzutage zum Tabu in unserer freiheitlich- demokratischen Gesellschaft gehört sich judenkritisch zu äußern. Deine einseitigen Schuldzuweisungen bezüglich der Muslime sind prinzipiell gleich geartet.

    @ clarimonde:
    Alle Deine Argumente sind insofern strukturiert, daß diese bei dem geringsten Gegenargument in sich zusammenfallen und Du Dich damit in peinliche Widersprüche verwickelst.

    @ Dirk:
    Das habe ich zur Kenntniss genommen. Danke für die Belehrung, aber zuerst vor der eigenen Tür kehren. Ihr Islamkritiker scheint überhaupt nicht lernfähig zu sein, indem Ihr es immer noch nicht verstanden habt, daß Muslime nicht als sogenannter "Salafist" bezeichnet werden. Ein weiterer Punkt ist, daß seltsamerweise die sogenannten "Salafisten" als "Sekte" bezeichnet werden, obwohl diese praktizierenden Muslime sich am Propheten Mohammed (s.a.w.s.) und seinen Gefährten (r.), d. h. den Salaf (Deutsch: Vorfahren) orientieren. Wie kann es dann sich um eine "Sekte" handeln ?

    @ Umm Duadachschaden:
    Im Endeffekt steht es Aussage gegen Aussage. Denken Sie aber darüber nach, ob es sein kann, weil Sie ein Christ sind, daß beim Differenzieren wiederrum zu Fehlern kommen könnte. Gilt auch für Demokraten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Adbullah,

      der ständige Streit um Begriffe langweilt eher. Ist mir im Prinzip auch Wurscht. Wenn es Ihnen besser gefällt, spreche ich auch gern von "salafistischen Muslimen", "radikalsunnitischen Muslimen", "fundamentalen Muslimen" oder was auch immer. Aber ein Attribut, das diese von Muslimen mit noch einigermaßen gesundem moralischem Kompass unterscheidet, halte ich im Interesse letzterer Gruppe für notwendig (und diese ebenso).

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    2. welche "schlechten Zuständen in dieser demokratischen Gesellschaft ablenken"
      ?? :D

      LoL
      er glaubt tatsächlich 1 zu 1 was in den Medien kommt!!!!!

      Alter Bub. Geh raus, geh schaffen macht dir mal ein reales Bild der Welt.
      Mann Mann Mann, ich glaube du warst noch nie in Syrien, Albanien oder sonstiges?

      Wir haben weder wirtschaftliche, politische oder gesellschaftliche Probleme! Auch wenn in den Medien ab und zu so etwas steht - und es dich freut - ist es nicht Real.
      Die Demokrataie ist das Beste was es gibt!
      Das siehst du daran, wie sich unter Land entwickelt im Gegensatz zu anderen Ländern!
      Wir sind politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich stabil! Und warum? Weil wir Demokraten und intelligente Menschen sind! BÄHM
      ;D

      Löschen
  16. Liebster Abdullah: in meinem Beitrag ging es darum, dass eine salafistische Frau ihr TUCH nicht abziehen wollte, damit die gewisse Hausärztin ihren KOPF und ihren NACKEN untersuchen kann und keineswegs um etwas anderes. Oder haben euere Bräute den Kopf und den Nacken zwischen den Beinen???

    Mal wieder ein Beweis dass du ERNEUT nicht gelesen hast was man schreibt, was???

    Und, bye the way, mein Hausarzt ist Nichtmoslem, mein Frauenarzt auch UND es gehen sogar Muslimas hin. Wenn mir meine Gesundheit wert ist, dann pfeife ich auf die Religion des Arztes, Hauptsache er taugt was. Und der Arzt ist sich bewusst, dass er seine Lizenz verlieren würde wenn er sich an Frauen, egal ob Muslimas oder nicht ranmachen würde. Warum seid besonders IHR Salafisten immer so krankhaft eifersüchtig??? Ich wette, DAS ist der wahre Grund weswegen ihr eure Frauen verschleiert und wie Müll behandelt! Dabei seid gerade ihr die größten Schürzenjäger, ihr "unterdrückt" aber eure Gelüste indem ihr Frauen verschleiert? Wir leben in einem Jahrhundert, nein, in einem JahrTAUSEND da sollte man lernen seine Gelüste und krankhaften Phantasien in den Griff zu kriegen!

    AntwortenLöschen
  17. https://muslimklinikbewertung.wordpress.com/

    seltsam seltsam.aber zum kindermachen braucht ihr verhüllten frauen wohl doch männer? und sind die auch zugehängt dabei? iiigitt. sex ist schlecht und verwerflich.grins.künstlich wäre vieleicht besser.

    AntwortenLöschen
  18. mein blog: kommentare von moslems :-)
    http://muslimdatenbank.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen