Sonntag, 10. November 2013

Backe, backe Kuchen - der Syrienkrieg hat gerufen

Ich werde ja immer gefragt, warum ich mir die Mühe mache und meine Freizeit für den Kampf gegen die Salafis opfere, könnte ich ja auch Tulpen züchten oder Sticker in Fußballalben kleben, jedoch bin ich dafür zu unruhig und auch zu stur, schenkte mir die Evolution ja Pfeffer und dieser muss verwendet werden und zwar am besten gegen Faschisten, die sich die Welt zum Untertan machen möchten. Wie wichtig dies ist, sieht man an der folgenden Meldung, tritt die Vogelbande ja immer frecher auf und mittlerweile rauben sie schon in Schulen, auf dass der jugendliche Leichtsinn ihnen den Sieg in Syrien und den damit verbundenen Gottes-Unrechtsstaat schenken möge:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hessen-salafisten-werben-vor-schulen-12654755.html

http://www.fr-online.de/rhein-main/syrien-salafisten-schueler-kaempfen-in-syrien,1472796,24942988.html

Viele gibt es ja noch nicht, die den ganzen Irrsinn hinter den Nagiebrüdern wahrhaben wollen, aber es werden mehr, was natürlich auch den Wüstenschleichern auffällt, schießen sie ja seit Neuestem schärfer gegen ihre Gegner - hier auf Dawa News gegen Boris Rhein....




...und hier wiedermal der Sabri gegen Ismail Tipi,.....



...will man sich ja in seiner Sektenarbeit nicht stören lassen und auch weiterhin mit lächelnder Fratze junge Menschen in den Abgrund stürzen. Wie? Vielleicht sollte man sich mal mit den Hartz4-Ibrahims an einen Tisch setzen und reden? Mitnichten, gibt es mit Verbrechern ja nichts zu diskutieren, spricht man ja nur über und nicht mit ihnen und die einzige Diskussion sollte deswegen auch intern geführt werden, sollte man ja endlich einen Weg finden wie man dieses Manns- und Weibsvolk aus der Öffentlichkeit verbannt. Manch einer sieht dies zwar anders, so wie der Leipziger CDU-Chef Robert Clemen, hält der ja auch Pläuschchen mit Staubpredigern a la Hassan Dabbagh,.....

http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/moschee-streit-cdu-leipzig-sucht-nach-position-lokalpolitikerin-initiiert-online-petition/r-citynews-a-213472.html

...aber ich denke, dass sich dieses Theater wohl bald erledigt hat, ist ja auch schon die Bild-Zeitung darauf aufmerksam geworden....

http://www.bild.de/regional/leipzig/moschee/moschee-streit-cdu-chef-will-mit-salafisten-reden-33318496.bild.html

...und sein Mund wird deswegen wohl bald politisch verstummen. Was ja auch gut so ist, scheint der Herr ja wirklich mit seinem Amt mächtig überfordert zu sein.

Kommen wir aber wieder zurück zum Ausgangsthema und schauen wir mal, was der Sabri dazu sagt, hat der ja immer etwas zu schwätzen, auch wenn er nur von seinem Hohlraumsauen zu berichten hat:



Ja, geistig war er ja noch nie auf dem hohen Damm, gibt er unter dieser scheinheiligen Frage ja auch gleich die Antwort, auch wenn ihm diese nicht auffällt:



Ich will nun ein einmalige Ausnahme machen und doch das Wort an die Konvertitengang richten, brennt mir ja etwas auf der Seele und ich möchte dies vorsorglich an das bärtige Männchen bringen, auf dass man nachher nicht sagen kann, man wurde nicht gewarnt: Solltet ihr meine Kinder andawanieren, dann könnt Ihr Euch den Weg in den nahen Osten sparen, wird das jüngste Gericht ja schon hier über Euch hereinbrechen und zwar in seiner ganzen Wucht, werdet ihr dann ja das erstemal einen echten Löwen sehen, welcher nicht nur brüllt, sondern auch höllisch zubeißt. Kein Gott wird mich davon abhalten können und schon gar kein fiepsender Hosenscheißer, der sogar zum Diskonter-Wareneinsortieren zu dämlich war. Lest diesen Beipackzettel gut und verinnerlicht ihn, hilft sonst ja nur noch Arzt und Apotheker. Ich habe fertig.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Warum sollte der Leipziger cdu-Chef nicht mit Hassan Dabbagh reden ?
    Du erinnerst mich an die Hardliner in der Diskussion um die Entspannungspolitik der spd ab 1969. Willi Brandt, Günter Gaus haben unter verbissener Kritik mit den Einheits-Sozialisten geredet.
    Wahrscheinlich wäre der Ostblock auch ohne Entspannungspolitik zusammen gebrochen, aber mit ihr gab es eine bessere Basis für einen gemeinsamen Neuanfang.
    Warum? Weil sich die beiden Parteien wenigstens ein bisschen bekannt waren.

    AntwortenLöschen
  2. mit Kommunisten konnte man reden. ich bin weiss gott kein linker, aber gerade bei den heutigen Linken sehen wir, wer pragmatiker sind und wer ideologen, die pragmatiker bei den linken kommen aus der ehemaligen DDR, die grundsatzablehner des systems aus dem westen. bei den salafisten gibt es nichts zu bereden, sie sind wie menschen, die alzheimer haben, da ist nichts mehr zu retten. ausgrenzen, isolieren, ist das einzige was hilft. der leipziger CDU chef sollte mal seinen Parteifreund Bosbach fragen. der aht dem Dabbagh schon mal bei Maischberger Kontra geboten und weiss, wie man solche Schwätzer ruhig stellt... durch ignorieren. Leute wie Dabbagh, die ungestraft historischen Unsinn reden ( Jesus war Muslim) kann man nur durch Nichtachtung bestrafen, nützen wird es nichts, insbesondere, da ja unsere sabbelsabri in seinem Kommentar oben jesus selber als jemand bezeichnet, der von gott zu seinem volk israel gesandt wurde. War Jesus also doch ein Jude?? ich habe nie was anderes geglaubt... L'Amazigh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oben steht wohlgemerkt, daß Jesus (a.s.) nicht "seinem Volk Israel" geschickt wurde, sondern DEM Volk Israel. Das ist ein Unterschied und hat somit nichts mit Jude zu tun. Allah offenbarte im Koran, daß Jesus (a.s.) dem Adam (a.s.) gleich ist. Adam (a.s.) war der erste Mensch, der keinem Volk zugehörig sein konnte. Muslim (Arabisch) bedeutet Gottergebener (Deutsch). Da Jesus (a.s.) ein Prophet, Mensch und Diener von Allah ist, hat der Imam Dabbagh recht, daß Jesus (a.s.) ein Muslim war. Ich sehe keinen Widerspruch zu so einer Aussage von Dabbagh und Sabri. Auch der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) war Muslim.

      Löschen
    2. Sind wir nicht alle ein wenig Muslim und somit bereits so rechtgeleitet, dass wir gar nicht mehr mit der Dawa genervt werden müssen?

      Löschen
    3. Abdullah ist dir eigentlich bekannt dass Adam um Koran nicht so vorkommt wie du ihn darstellst? Selbst sein Geschlecht wird nicht genannt.Jesus mit Adam zu vvergleichen ist haram!!!

      Löschen
    4. @ Anonym 11. November 2013 06:09

      Schon mal was vom Tafsir gehört und wo steht, daß der Vergleich zwischen Adam (a.s.) und Jesus (a.s.) haram sein soll ?

      - Adam (a.s.) und Jesus (a.s.):

      "Gewiß, das Gleichnis 'Isas ist bei Allah wie das Gleichnis Adams. Er erschuf ihn aus Erde. Hierauf sagte Er zu ihm: "Sei!" und da war er."

      (Sure 3:59)

      - Geschlecht von Adam (a.s.):

      "Und Wir sagten: "O Adam, bewohne du und deine Gattin den (Paradies)garten, und eßt von ihm reichlich, wo immer ihr wollt! Aber naht euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Ungerechten!"

      (Sure 2:35)

      Löschen
    5. Lol salafistischer Dreck mehr nicht. Der Urkoran sagt das nicht!!!

      Löschen
  3. @ L'Amazigh
    Na eben. Hat es geschadet, dass Bosbach bei Maischberger mit Dabbagh geredet hat? Ist Dabbagh durch den Auftritt bei Maischberger unzulässig aufgewertet worden?
    Schau mal auf den Salafi-Seiten nach. Dabbagh wird zur Zeit heftig kritisiert.
    Nicht, dass er mir sympathisch wäre. Aber das Jesus-war-Muslim-Gerede (ja natürlich war er Jude!) gehört doch zum islamischen Gemeingut, das hat sich nicht Dabbagh ausgedacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jesus war ein Mensch wie jeder andere. Wir Muslime wissen selber dass er Jude war. Salafisten machen ihm zum Muslim. Wir Muslime müssen sogar Juden wie Bruder lieben. Gruss Latifa

      Löschen
  4. Schlimm, dass auch Kinder instrumentalisiert werden von dieser ekelhaften Salafisekte...Ich hoffe, vor allem für die hier lebenden Muslime, das Innenminister (wie lange noch???) Friedrich endlich mal Aktionismus folgen lässt!

    AntwortenLöschen
  5. @ Micha:

    Von den Demokraten werden die Kinder nicht instrumentalisiert ? Kehrt mal vor der eigenen Tür. Die Demokraten instrumentalisiern alles Mögliche. Da wäre beispielsweise die staatliche Verordnung für den Lehrplan, indem Kindern die Homosexualität verharmlosend suggeriert wird (Stichwort: "Schwulpflicht"). Im Islam ist Homosexualität eine Sünde und eindeutig verboten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirfst den Medien vor, pauschal islamophob zu berichten, und was schreibst Du?
      Du redest auf jeden Fall ganz offensichtlich pauschal und stereotyp daher.
      Bei Dir gibt es nur Schwarz oder Weiß.
      Und anscheinend glaubst Du, auf der guten Seite zu sein.
      Pass auf, dass Du Dir nicht in die Tasche lügst!

      Löschen
    2. @ Anonym 11. November 2013 03:00

      Dein Versuch den Spieß umzudrehen ist lausig. Außerdem hatte ich bei meinem Kommentar, auf den Du Dich beziehst, gar nicht mal die Medien erwähnt.

      Löschen
    3. Abdullah du luegst! Homosexualität darf in der Öffentlichkeit nicht praktiziert werden. Mehr nicht! Du bist immer ekelhafter. Latifa

      Löschen
    4. @A.
      A, wenn Du hier schreibst, bist Du ein Medium.
      Ein Medium, das wie ich feststelle, pauschal demokratophob schreibt.

      Löschen
  6. Abdullah ist widerlich! Allah erlaubt uns nicht zu bestrafen wie er es will. Im Gegenteil nur Menschen bestrafen. Gott nicht. Er belohnt uns mit Liebe wenn wir Menschen auch mit Liebe belohnen. Ich hoffe du schmorst in der Holle! Latifa.

    AntwortenLöschen