Donnerstag, 21. November 2013

Früher Bandido, heute Salafist - alles beim Alten bei Ibrahim Al Almani



Und wieder wird auf Dawa-News gewarnt, ist die Ummah ja in Gefahr und weniger Jugendliche wandern vielleicht in Zukunft zu den Fundamentalisten und Extremisten, weswegen dagegen etwas unternommen werden muss, hat der Weg ja gerade zu sein, auch wenn er noch so kriegerisch und spaltend ist.

Nun will ich mich diesmal aber gar nicht auf das Thema Münster einlassen, habe ich dazu ja in den vergangenen Tagen schon genug gesagt und die salafistischen Brotkrumensammler hatten deswegen schon zuviel Aufmerksamkeit, jedoch gibts da dann doch noch einen Punkt, den ich behandelt sehen möchte, stellt sich ja die Frage, wer da genau warnt und wie glaubhaft diese einzuschätzen sind. Als Beispiel soll Ibrahim Al Almani, der "Manager" (<-...immer noch gut) des Vogel Peters dienen, welcher sich zum glühenden Verteidiger von Sitte und Anstand hochgeschwungen hat, ist er ja eine wahres Vorbild.....vor allem, wenn Sie sich das folgende Video ab Minute 8 ansehen und - ganz wichtig - anhören:



http://www.youtube.com/watch?v=ybBLRYNpWrw

(Falls das Video verschwindet, bitte Nachricht an mich)

Ein Ex-Bandido, der von der Wahrheit und von der Liebe spricht - das hat was und zwar ein fürchterliches Gschmäckle, welches wahrlich zum Himmel stinkt. Ok, viel verändern musste sich der Thomas da nicht, trug er ja immer schon Tracht, zur Hölle schickte er vorher auch schon gerne und auch ein Feindbild gabs, waren die Hells Angels ja damals die Verdammten, welche er nun durch die Kuffars ersetzt hat, auch wenn die bei ihrer Fortbewegung nicht so schön blubbern.  Die Hierarchie ist auch identisch, muss man sich als frisch eingetretener Jungspund ja in beiden Gangs beweisen und des öfteren schreibt man seinen Vertrag mit Blut, weswegen ein Murat K. auch einen guten Hangaround abgegeben hätte, auch wenn sich mit Hartz 4 leider kein amerikanischer Chrom finanzieren lässt, weswegen er auch latscht und zwar für die armseligen Pierretitos.

Alles beim Alten also für den Göcke und das lämmchenhafte Schmalzlächeln war wohl auch schon damals ins Gesicht gestanzt, jedoch bedauere ich dann doch etwas, würde ja  - wäre er nicht zur Bettelrockerbande gewechselt - heute ein GASGEBEN! an seinem Stand prangen und er mir eine Harley Davidson in die Hände drücken. Echt schade, hätte ich mit der ja wirklich etwas anfangen können.

Guten Tag

PS.: Manch einer wird anmerken, dass er vom Vorleben des Boxhandschuhzubinders schon Bescheid wusste, jedoch fanden die Suchmaschinen nicht wirklich etwas dazu - ein Zustand, der sich jetzt geändert hat.


Kommentare:

  1. Der hat auch so eine Betbeule auf der Stirn. Das kann doch nicht gesund sein, den Kopf ständig auf den Boden zu schlagen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Betbeule" wie du da die Kopfbedeckung nennst ist eigentlich nur eine Kopfbedeckung eines islamischen Geistlichen. Wenn der Typ im Bild so ein Volltrottel ist heisst es noch lange nicht, dass alle Muslime Idioten sind. Ich könnte dir einige Muftis empfehlen, welche wirklich was im Hirn und andere Einsichten haben als der Esel in diesem Video. Die Mehrheit der Muslime leben gut mir uns zusammen, Aber schön, dass du dein Feindbild pflegst. Kein Wunder, dass du dann nicht akzeptiert wirst

      Ist es so schwer für dich einen Mittelweg zu finden? Es gibt nicht nur schwarz oder weiss. Und Schnauzbartkönig ist schon lange tot. Falls du es nicht weisst, der hat sich selber die Kugel gegeben. Die aus Blei :-P

      Löschen
    2. @Anonym21. November 2013 03:30:

      Siegfried meint nicht die Kopfbedeckung, sondern die Beule auf der Stirn.

      Löschen
    3. ups... die ist mir entgangen..........

      die kommt aber auch nicht vom Beten, wetten? Wer weiss wer ihm eine geknallt hat weil er zu viel Müll labert :-D

      Löschen
    4. @ Anonym21. November 2013 03:30

      Ich bin nur verantwortlich, für das, was ich sage. Nicht dafür, was Du alles hineininterpretierst. Aber auch Du pflegst wohl selbst ein schwarz-weisses Feindbild, in dem jeder, der den Islam nicht begrüßt, als Nazi gilt. Bitte selbst differenzieren: Menschen verdienen Respekt. Bescheuerte Ideen oder Handlungen verdienen keinen Respekt.
      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/religion-ideologie-respekt

      -->Die Mehrheit der Muslime leben gut mir uns zusammen<--
      Selbstverständlich. Doch wenn wir über Probleme reden, dann reden wir nicht über Mehrheiten. Wenn wir über Probleme reden, die Alkoholiker verursachen, dann meinen wir ja auch nicht die große Mehrheit, die abends eine halbe Flasche Bier trinkt und friedlich bleibt. Und nicht ein einziger Biertrinker oder Gutmensch käme auf die Idee, Alkoholismus-Gegner als Nazis zu diffamieren. Warum diese Sonderstellung für den Islam?

      Löschen
    5. Ich bin nun nicht der angeschrieben User, aber durch das haarsträubende und asoziale Verhalten etlicher in euren Reihen - ich würde gar von einer Mehrheit sprechen - braucht ihr euch über immer wiederkehrende Nazi-Vorwürfe nun wirklich nicht zu wundern. Wäre es da nicht hilfreicher, wenn du einmal selbstkritisch die verfassungsfeindliche Ideologie etlicher deiner Gesinnungsgenossen unter die Lupe nimmst und hinterfragst und dich davon lossagst? Stattdessen diffamierst du deine Gegner pauschal als Gutmenschen (ist das jetzt eigentlich nicht auch schwarz/weiss-Denken?)

      Löschen
    6. @Anonym21. November 2013 06:06

      ___aber durch das haarsträubende und asoziale Verhalten etlicher in euren Reihen

      Welches Verhalten meinen sie denn? das oder doch eher das
      oder sogar das?

      Wie viele Beispiele wollen sie denn?

      ___braucht ihr euch über immer wiederkehrende Nazi-Vorwürfe nun wirklich nicht zu wundern.

      Doch! Ich habe mich einmal von den Naziärschen distanziert. Ich mache das doch nicht bei jedem Kommi hier. Was von 1933-1945 in Deutschland passierte war das dunkelste Kapitel unserer Geschichte. Und das ist auch durch nichts zu beschönigen. Aber das war einmal. Ich rufe ja auch nicht jedem Moslem ein "Kinderficker" oder "Sklaventreiber" entgegen. Kann der ja für seine Vorfahren genau sowenig wie ich für meine.
      Wir haben hier eine wunderbare demokratische Grundordnung. Und ich werde niemals zu irgendeiner Religion konvertieren, welche Menschen "besser" ansieht als andere. Dieses Nazi kannst du dir echt dorthin pappen, wo es riecht.
      Und zum 1.000.000-mal: keiner kritisiert hier den Islam! Nur die bescheuerten Auswüchse der Salafisten (von mir aus kannst du sie nennen wie du willst und ebenfalls zum 1.000.000-mal erklären die gibt es nicht.) Jeder darf hier seine Religion ausüben. Auch die bescheuerte Vogelgang und ihre strunzdoofen Anhänger.
      Aber wenn diese Ausübung unsere Demokratie bedroht dann wird diese Auslegung eben kritisiert. Pasta. Ähm, basta. Genauso wie eben jede Religion kritisiert werden darf, auch der Islam. "Das Leben des Bryan" juckt keine Sau, aber ein blödes Mohammedbildchen verursacht Tote. Sorry, ist dann halt ne Drecksreligion. Und ihre Anhänger sind dann eben die größten, zurückgebliebenen Spinner.
      Auch ich gehöre einer Religion an, der des FSM. Und ich käme nicht mal im Traum darauf, einen zu töten, nur weil er Reisbällchen ist. Und mir ist auch noch nie in den Sinn gekommen, andere nach ihrer Religion zu fragen. So wie eben Lau, Vogel und abu Nagi, die sagen, dass Kuffar die Feinde Allahs sind. Der geht mir persönlich am Arsch vorbei, genau wie Gott, Buddha oder Thor und Zeus.
      Wir sind nach 1945 geboren. Wir schulden der Welt einen Scheiß! Und nur weil ich mein Land liebe, macht mich das noch lange nicht zum Nazi. Und wenn ich mal das Verlangen habe, in einem Staat zu leben wo die Scharia gilt, dann ziehe ich eben dorthin, mit allen Konsequenzen. Genau so, wie ich erwarte, dass Besucher unser Land, unsere Art zu leben und unsere Traditionen respektieren. Und Religion hat sich nicht auf das Allgemeinwesen auszuwirken, egal ob da ein Kreuz draufklebt oder der Halbmond.

      ___(ist das jetzt eigentlich nicht auch schwarz/weiss-Denken?)

      Nö ist es nicht. Ich will den Thai und den Chinamann, den Russen und die asiatische Küche. Ich kaufe gerne beim Türken und liebe Croissants. Was ich nicht brauche, ist eine Religion die Frauen unterdrückt, die Hände abhacken will, die mir sagt wie ich Scheißen soll und wie ich meine Frau zu begatten habe. Ich will keinen Arsch, der mir sagt wie Ich mein Leben zu leben habe, ich will saufen, ficken, spielen, tanzen, lachen, kritisieren, ich will Gott lästern, über Mohammedkarrikaturen lachen, ich will Fußballspiele sehen, ich will mir meine Freunde selber aussuchen, ich will mir meine Religionen selber aussuchen und diese wechseln sooft ich will.

      Und wenn mir da einer was vorschreiben will, dann will ich den nicht

      Um es noch einmal deutlich zu machen: DU KANNST DIR DEINEN NAZI GANZ LANGSAM IN DEN ARSCH SCHIEBEN und mich mit deiner bescheuerten AUSLEGUNG DES ISLAM in Ruhe lassen. PASTA. Und ich kann dir nur raten: Nimm das FSM an, dann bekommst du einen Biervulkan und StripperINNEN. Wenn nicht, ist halt mehr für mich da.

      Bierelujah und RAmen

      Löschen
    7. @Anonym21. November 2013 06:06

      Für eine Selbstkritik müsste ich erstmal die Fehler erkennen.

      Bitte erkläre mir, inwiefern es haarsträubend und asozial ist, Leute zu kritisieren / auszulachen, die zum Djihad aufrufen, Verbrecher als "Löwen der Ummah" verherrlichen, die Tod, Elend und Chaos nach Syrien tragen, Nicht-Muslime als Vieh bezeichnen, einen virulenten Antisemitismus verbreiten, Schwule aufhängen wollen, Ehebrecherinnen gerne gesteinigt sehen, jede Frau, die sich nicht von Kopf bis Fuß als Müllsack verkleidet, als Hure bezeichnen, darüber belehren, wie man gottgefällig scheisst und pisst und fickt, von der Weltherrschaft träumen und sich dabei ständig als arme Opfer verkaufen und keine Möglichkeit unversucht lassen, Integration und ein friedliches Zusammenleben zu torpedieren!

      Bei der Gelegenheit zeige mir bitte auch konkrete verfassungsfeindliche Zitate der Kommentatoren im Blog. Dann kann ich Dir auch sagen, ob ich mich davon distanziere.

      Gutmenschen: Lese bitte meinen zuvor zitierten Zeitungsartikel von Michael Schmidt-Salomon, dann kannst Du Dir ziemlich konkret ausmalen, wen ich als Gutmenschen bezeichne. Nämlich diejenigen, die zwar löblich Gutes und Harmonie wollen, aber Schlechtes verursachen, indem Sie intoleranten Fanatikern zuviel Toleranz entgegenbringen. Das ist das Gegenteil von einer Pauschalisierung aller meiner Gegner.

      Löschen
    8. Danke Heinz, jetzt kann ich mir eine Antwort an Anonym21. November 2013 06:06 sparen, weil du schon alles gesagt hast. Das unterschreibe ich - mit samt deinen Ausführungen zum FSM ;)
      RAmen

      Clarimonde

      Löschen
    9. -->Das Leben des Bryan" juckt keine Sau, aber ein blödes Mohammedbildchen verursacht Tote. Sorry, ist dann halt ne Drecksreligion.<---

      Das übernehme ich in meinen Zitateschatz. Kürzer und treffender kann man es nicht ausdrücken.

      Löschen
    10. 5:00 du kannst wohl wirklich nicht differenzieren zwischen Muslime die in Frieden leben wollen und solche die Krieg suchen. Lebe weiter in deiner Welt, Schätzchen.

      Und, nein, ich bin kein Gutmensch wie du dir vielleicht vorstellst. Ich hasse radikale Fanatiker genauso wie auch du. Allerdings kann ich zwischen Menschen unterscheiden was du anscheinend nicht kannst. Für dich scheint wohl jeder Moslem ein Mörder und jeder Nichtmoslem ein Engel zu sein. Nur leider ist es nicht überall so.

      Löschen
    11. Anonym21. November 2013 09:37

      Kann man in Deiner Welt lesen, Schätzchen?

      Was ist an "Menschen verdienen Respekt. Bescheuerte Ideen oder Handlungen verdienen keinen Respekt" (=Differenzierung zwischen Ideologien und Menschen) so unverständlich? Was ist an meiner Zustimmung zu Deiner Aussage "Selbstverständlich lebt die Mehrheit der Muslime friedlich mit uns zusammen" unklar ausgedrückt? Wie kann ich deutlicher differenzieren, wenn ich betone, dass wir nicht über die Mehrheit, sondern über eine Teilmenge reden, die Probleme macht (= Differenzierung zwischen friedlichen Muslimen und den Idioten) ? Dies habe ich sogar mit einem Beispiel aus dem nicht-religiösen Umfeld verdeutlicht.

      Vielleicht liegt es ja an mir: Wie erwecke ich durch diese Formulierungen den Anschein, ich würde alle Moslems für Mörder und alle Nicht-Moslems für Engel halten? Sag es mir! Ich möchte es schrecklich gerne wissen.

      Löschen
    12. Siegfried, Anonym 9:37
      Anonym, Du hast den Siegfried gründlich missverstanden.
      Siegfried, Anonym liest es anders als Du es gemeint hast.

      "Menschen verdienen Respekt. Bescheuerte Ideen oder Handlungen verdienen keinen Respekt"

      Ich nehme an, dass Anonym hier (irrtümlich) versteht, dass der Islam keinen Respekt verdient (weil sich in bescheuerten Ideen oder Handlungen äußernd). Das stellt für ihn eine Diffamierung aller Muslime dar.
      Siegfried aber hat gemeint - korrigiere mich, wenn ich mich irre- dass die (bescheuerte) Ideologie des Salafismus keinen Respekt verdient, wohl aber jeder Mensch, also auch jeder Muslim, an sich.

      Löschen
    13. @ ninjaT21. November 2013 15:26

      Fast richtig. Ich bin tatsächlich der Meinung, dass der Islam - wie jede Religion, jede Meinung, jeder Musikgeschmack auch - keinen besonderen Respekt verdient. Warum und wofür auch?

      Muslime dagegen verdienen Respekt. Aber nicht für den Umstand, dass sie an ein altes Buch mit albernen und gefährlichen Stories glauben, sondern weil sie Menschen sind. Wir bringen ja auch nicht Leuten gesonderten Respekt und eine besondere Unantastbarkeit ihrer Weltsicht entgegen, nur weil sie fest daran glauben, von Ufos entführt worden zu sein oder dass Elvis lebt, oder weil sie Angelina Jolie anbeten.

      Löschen
    14. Siegfried,
      ich persönlich fand nichts an dem, was Du zunächst geschrieben hast, anstössig. Da ich viel mit Muslimen zu tun habe, weiß ich aber, dass es ständig Missverständnisse in der Art gibt. Wahrnehmung und Denken sind unterschiedlich geprägt.

      Deshalb nehme ich auch an, dass Anonym 9:37 kein deutscher Konvertit ist, denn der hätte Dich leicht verstanden. Korrigiere mich A 9:37, wenn ich falsch liege.

      Viele reagieren bei so einem Missverständnis verletzt, Du ja recht cool mit der Gegenfrage. Manche verschliessen sich wegen der offensichtlichen Kommunikationsprobleme.
      Es kann aber auch spannend und bereichernd sein, herauszufinden, wie der Andere eine Situation wahrnimmt und wie er darüber denkt.
      Deshalb plädiere ich dafür, nicht vorschnell zu urteilen und die Kommunikation nicht vorschnell abzubrechen.

      Zum sehr lesenswerten Artikel, den Du oben angeführt hast, stelle ich einen anderen :

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/mohammed-video-respekt

      Löschen
    15. "Muslime dagegen verdienen Respekt. Aber nicht für den Umstand, dass sie an ein altes Buch mit albernen und gefährlichen Stories glauben, sondern weil sie Menschen sind."
      Wie wäre es, sie als Muslime zu respektieren?

      Löschen
    16. @ ninjaT22. November 2013 08:38
      Danke für den Artikel und danke für Dein Kompliment (cool) Der Artikel überzeugt mich aber nicht. z.B. "Die Meinungsfreiheit / Kunstfreiheit endet dort, wo andere beleidigt werden." Was für ein Käse! FDP-Wähler mussten weit härtere Beleidigungen, Spott und Häme ertragen, als ein alberner Youtube-Clip. Trotzdem ruft niemand nach "mehr Respekt" für liberale Ansichten. Meine wiederholte Frage: Warum religiöse Ansichten unter Sonderstatus stellen?

      Der Autor verwechselt auch Toleranz und Respekt. Toleranz = Ich find etwas Mist oder albernen Quatsch, dulde es aber trotzdem. Respekt = Ich bringe etwas meine Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung entgegen.

      Sorry, aber eine politische Meinung, einen Musikgeschmack oder Glauben an überirdische Mächte zu haben ist keine Leistung. Dafür gibt es keine Ehrerbietung von mir. Erst recht nicht, wenn sie von manchen mit Gewalt eingefordert wird.

      Ich denke, damit ist auch Deine Frage ->Wie wäre es, sie als Muslime zu respektieren<- beantwortet. Ein Mensch ist erstmal ein Mensch und kein Etikett wie "Muslim", "Christ", "CDU-Wähler", sondern ein guter Vater / Mutter, ein guter Arbeitskollege/in, ein Freund, ein intelligenter Gesprächspartner ect. Das hat meinen Respekt. Wenn er ein unsichtbares Nichts im Nirgendwo 5 mal am Tag anbetet, das toleriere ich nur.

      Löschen
    17. EIGENTLICH finde ich Deine Posts immer vernünftig. Es geht mir nicht darum, Dich zu widerlegen.
      Nun, ich hatte ja schon einmal eine Auseinandersetzung über "Anerkennung" (was in etwa Respekt gleich kommt) und "Wetschätzung" mit einem anderen User (Teer, Gruß!).
      "Ein Mensch ist erstmal ein Mensch und kein Etikett wie "Muslim""
      Auch wenn ich nichts halte vom Islam, respektiere ich den Menschen vor mir, der Muslim ist. Ich respektiere ihn nicht nur idealistisch als ein mir gleiches Mensch-Wesen (dem eben ein missliebiges Etikett anklebt), sondern eben in seiner konkreten Erscheinung als der muslimischen Glaubensgemeinschaft angehörig.
      Ich habe diese Haltung von Anderen übernommen und gute Erfahrungen damit gemacht, und ich werbe jetzt eben dafür.

      Löschen
    18. @ NinjaT

      WORD! Der Muslim sollte respektiert werden, auch seine religion! Was wäre ich für ein Thor, wenn ich als Atheist über Gläubige urteilen würde! Ich kenn viele Muslime (Ditibanhänger, Sufis, "nichtpraktizierende", aber sich selbst als Muslime definierte etc...). Und sie alle habe eines gemein: Sie verabscheuen den Salafismus. Von den mir bekannten (auch betenden Muslimen), hat sich noch nie einer positiv geäußert, wenn es um die Salafisten ging. Im Gegenteil: Ich habe es schon sehr oft erlebt, dass ich von Muslimen vor den Salafis gewarnt wurde. Eben weil sie Lügen verbreiten und ihr Handeln unislamisch ist (Sie beleidigen andere Muslime, Sie sagen öffentlich wer in die Hölle kommt, und wer nicht, weil sie hochmütig sind, weil sie Sünden anderer Muslime öffentlich machen etc...). Das Problem ist nicht die Religion, das Problem sind Sekten wie die Salafis. Ich hoffe, dass die Behörden endlich mal tätig werden! Auch im Sinne der Religion Islam!

      Löschen
  2. @Siegfried Schmidt21. November 2013 02:38

    Der hat auch so eine Betbeule auf der Stirn. Das kann doch nicht gesund sein, den Kopf ständig auf den Boden zu schlagen!

    Für normale, denkende Menschen ist das auch nicht gesund. Durch das plötzliche stoppen der Bewegung nach vorne, tritt eine Art... Ach ist ja egal. Den Salafis macht das aber nix. Da sie ihr Hirn bereits beim Eintritt in die Vogelgang abgeben, kann halt auch nichts mehr passieren. Der Schlag geht also ins Le(e)hre. Das bedeutet im Umkehrschluß aber, dass nur noch gequirlte Scheisse vorne rauskommt. Oder halt hinten. (wenn man(n) die Scheißregeln des organisierten Intelligenzsuizids einhält).
    Und den ganz doofen drückt der Al die Arschbrause in die Hand. Aber das läuft wahrscheinlich unter dem medizinischen Fachterminus Zombie.

    Bei mir zeigen sich aber auch erste Anzeichen meiner neuen Religion FSM. Ich bekomme Pastasiebbeulen am Haaransatz, aber das ist auch eine andere Geschichte.

    Bierelujah und RAmen
    Seine nudeligen Anhängsel mögen dich Streifen, so ES es will.

    AntwortenLöschen
  3. Ex-Rapper Deso Dogg vermutlich tot.

    Der ursprüngliche aus Afrika stammende Deso Dog stirbt in Syrien durch einen Luftangriff der Regierungstruppen:


    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/21/syrische-luftwaffe-eliminiert-ex-rapper-deso-dogg/

    AntwortenLöschen
  4. @ Heinz Hinkelmann
    Auch ich muss zugeben, dass der rituelle Verzehr großer Mengen Pasta mit Fleischbällchen seit meiner Konvertierung nicht ohne Folgen geblieben ist. In der Körpermitte hat sich in den letzten Monaten eine stattliche Beule gebildet, sodass mir nun die eine oder andere Hose zu eng geworden ist.

    AntwortenLöschen
  5. Achja, ex-Deso Dogg ist nicht tot, wie man bei etwas genauerer Recherche sofort weiß. Sondern bei bester Gesundheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ersteres ist durchaus möglich, zweiteres jedoch eher auszuschließen.

      Löschen
    2. Wenn man sich das neueste Foto bei Tauhid Deutschland ansieht, zudem noch die Ankündigung eines Interviews, sieht es für mich schon danach aus. Kann mich aber auch täuschen und das Foto könnte natürlich auch älter sein. Jedenfalls wurde auf FB bestätigt, dass er noch lebt (auch von seinem Bruder).

      Löschen
    3. @ Anonym, 06:29

      Schau dir einmal seine Kopfwunde am Ende seines "Luftangriff- Videos" an und vergleiche sie mit neusten Foto auf Facebook/ Tauhid-Deutschland. Auf letzteren erkennt man beim Vergrößern ein lange Narbe, die an seinem rechten Augenlid beginnt und sich nach hinten über seinen Schädel entlang zieht. Ergo: Cuspert hat seine Verwundung zunächst einmal überlebt.
      Auch seine neueste Audiobotschaft bezieht sich inhaltlich auf erst wenige Wochen alte Vorwürfe an ihn und belegt, dass er bis vor kurzem noch am Leben war.
      Ob er jetzt doch an Spätfolgen oder gar in einem neuen Gefecht gestorben ist, kann zumindest anhand dieses Bildmaterials nicht bewiesen werden.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  6. http://hiphop.de/magazin/news/ist-deso-dogg-gar-nicht-tot-259531#.Uo4jRsTuK0g

    AntwortenLöschen
  7. Ich korrigiere: Ex-Deso Dogg Abu Talha scheint doch in schlechten Zustand zu sein.

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym21. November 2013 06:08

    "Achja, ex-Deso Dogg ist nicht tot, wie man bei etwas genauerer Recherche sofort weiß. Sondern bei bester Gesundheit."

    Der Deso war noch nie bei bester Gesundheit, denn um gesund zu sein, da müssten Geist, Körper und Seele bei ihm im Einklang stehen um voll funktionstüchtig zu sein. Versagt davon auch nur ein Teil, dann kann die Gesundheit nicht mehr aufrecht erhalten werden und dreht sich zu einer Krankheit, die bei Deso irreparable Schäden hinterlassen hat, so wie es aussieht sogar im wahrsten Sinne des Wortes und auf sehr viele seiner Brüder übertragbar.





    AntwortenLöschen
  9. Me only has one question:
    Why is the majority of converts and fundamentalists in all religions who preach the one truth either:
    A. A former criminal
    b. A former alcoholic
    C. A former party goer
    D. A former drug addict
    E. A former child molester
    F. A former woman beater
    G. A former ........
    Sorry, these individuals could not cope with life and it's complexity. Now that they have found the black and white worldview they poison society with the same - religious intolerance and stupidity.
    Not on my boat and not in my family.

    AntwortenLöschen