Dienstag, 5. November 2013

Von Claudia Dantschke, dem Sabri und dem Ei

Als der Herrgott das Wort "primitiv" erfand, da erschuf er auch gleich dessen Personifizierung, erweckte er ja das Sabri und dies hirscht nun auf Ewigkeiten durchs feuchte Unterholz, auf dass es Köpfe zerplatzen und Affenlaute von sich geben möge. Ja, manchmal grunzt es auch und in Syrien soll es sogar schon Ausweise kontrolliert haben, jedoch ist nun Schluss mit dem Kindertheater, hat das im Eunuchensopran erklingende Diskonterwürmchen ja seine Bestimmung gefunden, malt er einer Claudia Dantschke ja jetzt einen Bart ins Gesicht und er freut sich dazu in seinem embryonalen Gemüt:



Ein Video gabs natürlich auch dazu,.....



......jedoch gabs da wegen Verletzung des Urheberrechts eins auf die Griffel, darf man ja nicht klauen, selbst wenn einem Gott im Traum erscheint. (Ich habs zwar gesichert, weiß man ja nie, für was mans brauchen kann, jedoch stell ich es nicht ein, mag ich mich ja der nagianischen Beleidigungsonanie nicht anschließen)

Nun steht man im Vogelclub ja furchtbar auf Satire und dieser möchte ich mich nun auch bedienen, zeige ich Ihnen ja nun einen Salafi erster Güte und ich male dafür weder Schnurrbart aufs Pickelkinn, noch Kuckuck auf die hohe Stirn, sondern lasse einzig die Bilder sprechen, sind die ja auch ohne mein Zutun lustig bis zum Lachkrampf:



Was für ein Mann! Und was für eine Ei! Wie? Wer von beiden? Suchen Sie es sich aus - die Grenzen sind da fließend.

Guten Tag



Kommentare:

  1. So sind sie nun mal. Allahs Dumpfbackenclique mit ihrer geisteskranken Führungsriege ersetzt fehlende Argumente gerne mit Beleidigungen. Immhin muss man(n) was krächzen, um in der Vogelschar anerkannt zu werden.

    Das Jüngelchen mit dem Ei hatte doch schon einen Dachschaden. Wozu hat er den jetzt noch vergrößert?

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaubte bisher, Salafisten wären allesamt Weichbirnen. Offensichtlich ist aber Clemens Hamzas Kopf zumindest geringfügig härter als ein Ei.

    Ricky Gervais rät "Beliefs do not change facts. Facts, if one is rational, should change beliefs!" Nach dieser beeindruckenden Präsentation neuer Fakten ändere ich als rationaler Mensch selbstverständlich meine bisher falsche Meinung: Salafisten sind erwiesenermaßen KEINE Weichbirnen.

    Sie sind Hohlbirnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Clementine ist Deutschlands Blödmann Nummer 1! unglaublich, man kann das nicht wirklich greifen, wie bekloppt der ist.

      Löschen
    2. Der einzige Gervais von dem der Clemens je einen Ratschlag annehmen würde welchen er auch verstünde, hat den IQ einer bekannten Süßspeise auf Frischkäsebasis - also genau sein Niveau. XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. @ Sleid

      Der Obstgarten lol

      Löschen
    4. @ Micha

      Ja, der! Mit ganz viel Stickstoff künstlich aufgeschäumt - genau wie der Clemens. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  3. War das Absicht vom S.B.A., dass Frau Dantschke mit Bart eher ausschaut wie Jürgen von der Lippe vor 20 Jahren, als ein ein zauselbärtiger "Bruder"?

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  4. Er hätte das Ei auch ausbrüten lassen können. Dann hätte er jetzt ein paar Gehirnzellen (mehr).

    Heinz Hinkelmann

    AntwortenLöschen
  5. @ Georg

    Könntest du auch weiterhin bei Videos den Link darunter setzen? Apple kooperiert immer noch nicht mit Adobe in puncto Flash-Medien. Wäre total supidupi! :)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich bei dem leider nicht - ist mittlerweile gelöscht, darum stehts direkt hier.

      Löschen
  6. Bestimmt gibt es in Deutschland nicht viele Personen, die den "deutschen Islam" so gut und differenziert kennen wie Frau Dantschke.
    Kein Wunder, dass sie zur Zielscheibe wird von Sabri BenAbda, der zu einer Gruppe gehört, die keine Unterschiede zulassen möchte, also an Differenziertheit nicht interessiert ist.
    Dieser Feind - VIEL EHR.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Verlaub, Claudia Dantschke hat keine Ehre.

      Löschen
    2. Mit Verlaub, Sabri ben Abda hat keine Ehre....

      Löschen
    3. und die ganzen hinrverbrannten Idioten auch nicht.

      Löschen
  7. Claudia Dantschke ist eine Tussi. Deswegen denunziert sie jeden, den sie abstempelt. Eine üble Fanatikerin. Kein Wunder, dass sie so unbeliebt ist, außer in den einschlägigen Medien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch. Du hast die Namen verwechselt. Kann ja mal vorkommen!!! Warst bestimmt zu aufgeregt beim Tastentippen.

      Sabri ist die Tussi. die herumzickt bei allen Kleinigkeiten.
      Er denunziert alle, die nicht seine Meinung haben.
      Keine Toleranz und keine Meinungsfreiheit gewünscht bei Ihm.
      Er ist nur beliebt bei zurückgebliebenen Hasspredigern und Anhängern, weil er noch zurückgebliebener ist.

      Gehe jetzt in die Moschee und bete für Ihn.

      Löschen
    2. "Magst ein Ei?"

      Bis Ostern sind es noch fünf Monate!

      Löschen
    3. @Anonym5. November 2013 07:43

      Mit Ihnen wird nur einer wie Sabri fertig.

      Löschen
    4. 5:37 magst nen Keks? Gebe auch Zam Zam Wasser dazu XD

      Löschen
    5. "Mit Ihnen wird nur einer wie Sabri fertig."

      Fiepst er ihm das Trommelfell durch? Oder erdrückt er ihn mit seiner mittlerweile stattlichen Wampe?

      Löschen
    6. "5:37 magst nen Keks? Gebe auch Zam Zam Wasser dazu XD"

      Zum Keks trinke ich lieber Kaffee oder Schwarztee.

      Löschen
    7. @ Geotg

      Stimmt: Sabri ist fett geworden! Die Schnullerbacke scheint ja ein richtiger Vielfrass zu sein. Was wohl Heinz Sielmann dazu sagen würde???

      Löschen
    8. 11:04 ist der Tee von Allah gesegnet?

      Löschen
  8. Mir war Claudia Dantschke noch gar nicht so bekannt, daher vielen Dank an Sabber Ben Abda. Sehr interessante Analyse zum Zusammenhang zwischen Kleinkriminalität und Salafismus (scheint doch irgendwie einander zu bedingen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat doch damit nichts zu tun, denn die sogenannten "Salafisten" bringen die kriminellen Jugendlichen weg von der Straße und verhindern im Endeffekt die Kriminalität. Das haben die Demokraten mit ihren millionenschweren (Integrations)Programmen nicht geschafft. Liegt daran, daß die jugendlichen Migranten solche Demokraten wie Claudia Dantschke bzw. Streetworker der Kuffar nicht einmal ansatzweise ernst nehmen. Da braucht man sich nicht über die sogenannten "Salafisten" zu beschweren.

      Löschen
    2. "bringen die kriminellen Jugendlichen weg von der Straße"

      machen christliche Sekten auch und im Endeffekt kommt es auf das Gleiche raus. Von wegen verhindern Salafisten die Kriminalität, im Gegenteil sie fördern sie sogar. Es reicht wenn man siegt was für "Soldaten Allahs" ihr heranzüchtet ;-)

      Löschen
    3. @ A., 07:42

      Wenn ein Palästinenser mit humanistischen Idealen so etwas aufzieht funktioniert es komischerweise ganz gut und zudem noch 100 Prozent (In)Sektenfrei:

      www.heroes-net.de/index.php/heroes/warum-ich-ein-hero-bin

      www.youtube.com/watch?v=3AhsIqLd_3d (Vorsicht, eine unverschleierte Moderatorin schaut frontal in die Kamera!)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. Und (vermutlich) unbeabsichtigt wird genau durch diese antidemokratische Haltung die Verbindung zwischen Kleinkriminalität und Salafismus bestätigt, da mit betrügerischen Heilsversprechen durch das Annehmen des Islams billige Bauernfängerei bei den betroffenen Jugendlichen betrieben wird. Diese geradezu fanatische Mission jugendlicher Kleinkrimineller zum Steinzeit-Islam salafistischer Prägung setzt ja geradezu kriminelle Energie der Missionare voraus, die im Grunde genommen selbst nur zu genau wissen, dass ihr gesamtes Weltbild mit Paradies und Hölle einem großen Betrug zugrunde liegt. Statt die kriminellen Jugendlichen zu unselbstständigen Leistungsempfängern zu degradieren, sollten diese lieber zu anständiger Ausbildung motiviert werden, um als selbständige Leistungsträger unserer demokratischen Gesellschaft einen konstruktiven Beitrag zu leisten. Der Wandel vom Kleinkriminellen zum fanatischen Salafisten ist der klassische Weg vom Regen in die Traufe!

      Löschen
    5. @ A., 07:42

      Ergänzung:

      Sorry, aber dieser Link sollte funktionieren (und schön den Blick senken, wenn die Moderatorin spricht!):

      www.youtube.com/watch?v=3AhslqLd_3w

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. "bringen die kriminellen Jugendlichen weg von der Straße"
      Wie war das doch ?
      Raus aus dem Knast, rein in die Dawa.
      Und dann ab nach Syrien, Schahid werden.
      Toll.

      Löschen
    7. @ A. 07:42

      Ihresgleichen führen im Irak täglich Attentate gegen Schiiten aus! Ist das Dein sunnitischer Islam, wie Du ihn Dir vorstellst? Salafisten gegen Schiiten, gegen Kuffar, gegen Christen, gegen Juden, gegen Aleviten etc. etc....

      Ich geb Dir einen Tipp: Mach mal Dawah in Teheran. Mal sehen wie die Mullahs darauf reagieren! Meine Einschätzung: In der islamischen Republik Iran würdet ihr in den Knast wandern! Die mögen euch Loser nämlich garnicht :)

      Löschen
    8. @ Micha:

      Du betrachtest alles sehr einseitig. Was tun aber die Schiiten ? Verbünden sich mit dem Verbrecher Assad, der Giftgas einsetzte und das syrische Volk unterdrückt. Die willst Du nicht einmal ansatzweise gleichermaßen kritisieren ?

      Juden und Christen sind eindeutig Kuffar. Aleviten und Schiten sind im allgemeinen Leute der Bidah, die aber noch Schirk- Anteile haben. Das macht einige von ihnen zu Kuffar. Übrigens ist im Iran die Scharia geltendes Straf- und Zivilrecht, was Du aber paradoxerweise ablehnst. Wie kann es sein, daß Dich die Scharia bei den Schiiten im Iran weniger stört als bei den sogenannten "Salafisten", wie z. B. in Saudi Arabien ? Erkläre das mal.

      Ich könnte eh keine "Dawah" in Teheran machen, da ich kein einziges Wort Persisch kann. Im "Staat Israel" wäre eine Dawah strafbar.

      Löschen
    9. @ A., 21:50

      Kafir, Halbkafir, Viertelkafir. Achtelkafir..., das hab ich doch alles so oder so ähnlich schon einmal gehört. Wenn mir nur einfallen würde, in welchem Zusammenhang das war...*grübel*..., hatte das nicht irgend etwas mit Faschismus zu tun?...*grübelgrübel*...

      Hey A.! Komm schon,...hilf mir auf die Sprünge!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    10. @Sleid,

      sag ich ja. Der A, kann sich auch gleich Adolf Hitler nennen. Die Ideologie die er vertritt ist dieselbe.

      Termini:
      Adolf H.: Arier--- A,: Muslim
      Adolf H.: Nichtarier---A,: Kuffar
      Adolf H.: Rasse---A,: Glaube
      Adolf H.: Welteistheorie---A,: Islam (wahabitische/salafistische Auslegung)
      Adolf H.: Endlösung---A,: Wahre Religion, einzige Wahrheit...

      Die Termini sind etwas unterschiedlich, der Grundgedanke der Gleiche. Der A,Lümmel glaubt wahrscheinlich auch noch, dass es menschliche Rassen gibt. Na ja was erwartet man auch von so einem.
      Das Beste zum Schluss: die Gemeinsamkeit

      Adolf H.: ein idiotischer, geisteskranker, esoterischer Spinner
      A,: nun ja, das soll jeder so interpredieren wie er möchte, ich will ja vom Georg nicht gelöscht werden.

      LG

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    11. @ Sleid:

      Da hast Du aber was falsch verstanden. Wo habe ich "Halbkafir, Viertelkafir. Achtelkafir" wortwörtlich erwähnt ? So etwas gibt es im Islam nicht, denn entweder ist ein Mensch ein Muslim oder ein Kafir. Was ich meinte waren die Kufr- ANTEILE. Das ist aber was anderes und beziehen diese sich nicht auf Menschen, sondern sind Anteile des Unglaubens / Glaubensverweigerung im Sinne des Koran (und der Sunna), wie z. B. an einen Teil der Schrift glauben [vgl.: Sure 2:85]. Dein Versuch den Islam in die Nähe des Nationalsozialismus zu rücken ist peinlich. Schaue Dir doch mal den Zionismus, bei welchem Du doch eher fündig werden könntest. So sagte z. B. der SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich: "Als Nationalsozialist bin ich Zionist" und arbeitete sogar mit zionistischen Organisationen eng zusammen. Er bewunderte den Zionismus, d. h.offensichtlich die rassistischen Inhalte:

      http://www.sezession.de/8498/der-typ-heydrich.html

      Wenn Du wirklich so empfindlich bist, daß Du nichts sehen willst, was aus der NS- Zeit übrig geblieben ist, dann verlasse Deutschland:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Architektur_im_Nationalsozialismus

      Einige Gesetze aus der NS- Zeit existieren immer noch:

      http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=na&dig=2013%2F04%2F20%2Fa0104&cHash=faf47e77e671d3caff383a3b72e781bc

      Nebenbei erwähnt gab es sogar Juden bei der deutschen Wehrmacht:

      http://www.kansaspress.ku.edu/righit.html
      http://www.kansaspress.ku.edu/righitpix.html

      Ist das Deiner Meinung gut oder schlecht ? Gäbe es während der NS- Zeit nicht so eine "Definition" in Bezug auf die sogenannten "Halbjuden", was meinst Du was so mit diesen Juden geschehen wäre ?

      Löschen
    12. @ Heinz Hinkelmann
      Das edelste Gebot bleibt aber "Arbeit macht frei" in der salafistischen Entsprechung "Arbeit ist haram"

      Löschen
    13. @ Heinz

      Die Einstufung der Menschen in Güteklassen ist auch kein neuer Trend der Salafis, sondern war schon zu Zeiten der vollkommen verklärten und zu Unrecht so hochgejubelten Blütezeit des Islam populär.

      Ich zitiere mal das deutsche Bildungsfernsehen:

      "(...)
      Kennzeichnungspflicht: eine Erfindung des Islam

      Die Kennzeichnung der Juden begann in muslimischen Ländern im 9. Jahrhundert. Um 807 verfügte der Abbasiden-Kalif Harun Al-Raschid, dass Juden gelbe Gürtel zu tragen hätten. Gelbe Kapuzen wurden in den folgenden 50 Jahren zur Pflicht. Um 1005 dienten die Kennzeichnungsvorschriften zunehmend der Demütigung. In Ägypten verordnete der Kalif, dass Juden Glocken an ihrem Gürtel befestigen und eine hölzerne Kalbsfigur (zur Erinnerung an das Vergehen des Goldenen Kalbes) beim Baden um den Hals zu tragen hätten.

      Die Seldjuken, die neue Dynastie in Bagdad, sahen Juden zunehmend als "Minderwertige" an. Mehrere Kalifen ordneten ab 1058 an, dass Juden farbige Flecken an ihrer Kleidung anbringen müssten – ein eindeutiges Zeichen der Demütigung. Ein Jude aus Bagdad schrieb um 1121, er habe zwei gelbe Flecken zu tragen, am Kopf und am Nacken, einen Bleianhänger mit dem Wort "dhimmi" und einen gelben Gürtel. Die steigende Zahl der Vorschriften lässt darauf schließen, dass diese nicht konsequent von den Juden umgesetzt wurden.
      (...)"

      http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/juden/geschichte_des_juedischen_volkes/juden_und_muslime.jsp

      Ich bin Sleid

      Löschen
    14. @ A.6. November 2013 04:11
      -->Dein Versuch den Islam in die Nähe des Nationalsozialismus zu rücken ist peinlich <--

      Großmufti Mohammed Amin al-Husseini (ein großes islamisches "Vorbild", dessen unseliger Einfluss bis heute im Nahen Osten anhält) : "Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft."

      Wenn Du schon Nazi-Größen zitierst, dann auch vollständig:

      Adolf Hitler: "Das Christentum ist so etwas Fades, hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden."

      Heinrich Himmler : "Ich muss sagen: Ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser bosniakischen SS-Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!"

      Eine zunehmende Zahl Muslime behaupten sogar, Adolf Hitler war in Wirklichkeit Muslim, der heimlich gebetet und Ramadan gehalten hat. Was natürlich Quatsch ist. Aber gerade sein Verhältnis zu den Juden führt in weiten Teilen der muslimischen Welt zu Sympathie.

      http://www.dasbiber.at/content/war-hitler-nicht-moslem

      Löschen
    15. @ A., 04.11

      O.k., du hast bestimmte Worte so nicht verwendet, aber ich finde es gut, dass du langsam lernst "um die Ecke" zu denken (das hast du ja bei dem Bananenbeispiel vom Heinz anscheinend noch nicht so ganz hinbekommen)!

      Ich muss überhaupt nicht erst versuchen den Islam in eine faschistoide Ecke zu rücken. Wie alle anderen Buchreligionen auch, steht er mit einem Beim schon in dieser, seitdem er über die Menschheit kam. Eine wirkliche Nähe zum Nationalsozialismus aber auch Stalinismus erfährt er aber erst durch die modernen Salafisten- und Dschihadistenbewegungen, deren weltweiten Ablegern sowie den Vorläufern.

      Obwohl mir/uns von deinen "Brüdern" und "Schwestern" auf Nachfrage immer wieder versichert wird, dass beim Hetzen gegen Zionisten nicht automatisch auch die jüdische Religion gemeint sei, wirfst du jetzt wieder alles über den Haufen bzw. in einen großen Topf! Ja, was denn nun?
      Wenn du die Äußerung von Heydrich als Vergleich bringst, dann bezieht sich diese offensichtlich auf die zionistische Bewegung und nicht primär auf die jüdische Religion. Deren quasi 2000-jähriger Durchhaltewille und "Kampf" ums eigene Überleben und einen jüdischen Staat hat ihm seinen Respekt abverlangt, aber nicht die "herabgesandten" Zehn Gebote eines antiken Hirtenvolkgottes.

      Was der Hinweis bzw. die Frage zu den Wehrmachtssoldaten mit jüdischen Wurzeln in Bezug auf die heutige Einteilung der Menschheit durch den Salafismus und anderer islamischer Strömungen soll, kann ich nicht nachvollziehen. Die Wehrmacht war die Angriffsarmme eines totalitären Systems. Das bestimmte Personen durch Zugehörigkeit zur Wehrmacht versucht haben ihre Lebenssituation im Deutschen Reich zu verbessern oder einfach nur das leben ihrer Eltern zu retten (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Mischling ) ist für mich aber menschlich auch nachvollziehbar.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    16. @ Siegfried Schmidt:
      Ja und ? Und Dein Opa ist nicht vom Wachturm gefallen ? Daß Adolf Hitler angeblich ein Muslim gewesen sein soll, ist unglaubwürdig. Wo sind hierfür die Beweise ? Adolf Hitler regierte nicht mit den Gesetzen von Allah. Für die Nazis waren die Juden keine Dhimmis, sondern Untermenschen, für die sie eine "Endlösung" vorgesehen hatten. Wann hatten die Muslime bei den Juden einen Holocaust gemacht ? Noch nie. Es gab ja keinen Dhimma- Vertrag zwischen den Nazis und den Juden, wie es in einem islamisch geführten Land üblich wäre. Nur weil einige Nazis mit den Muslimen liebäugelten, so hatte dies aber eindeutig rassistische und (macht)politische Gründe, aber ganz bestimmt keine religiösen Gründe. Ein Muslim redet mit / über Koran und Sunna. Wann soll Adolf Hilter das getan haben ? Die Nazis waren Kuffar wie die Kommunisten und (auch) heutzutage sind es die Demokraten. Übrigens war Adolf Hilter ein Christ bzw. besser gesagt ein Katholik.

      Im folgendem Video bezieht sich Adolf Hitler beispielsweise auf das Christentum als Basis der Moral, was nun mal keinen islamischen Zusammenhang hat:

      http://www.youtube.com/watch?v=n_uFgU6K1R4&hd=1

      Da jeder Muslim den Propheten Mohammed (s.a.w.s.) als Vorbild gem. Sure 33:21 hat, beweisen folgende Hadithe das Gegenteil einer "ideologischen Gemeinsamkeit" zwischen dem Islam und dem Nationalsozialismus:

      1)
      Die Nazis standen nie wegen verstorbener Juden auf, aber:

      "Gabir Ibn ‘Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Ein Trauerzug ging an uns vorbei. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stand dessentwegen auf und demnach standen wir auch auf. Wir sagten zu ihm: »O Gesandter Allahs, es handelt sich um einen Trauerzug eines Juden!« Der Prophet erwiderte: »Wenn ihr einen Trauerzug seht, dann steht auf!«“

      [Sahih Al Bukhari, Nr. 1311]

      2)
      Die Nazis boykottierten jüdische Geschäfte und hatten wohl niemals ihre Panzerhemden (d. h. also Waffenausrüstungen im historischen Kontext) bei ihnen als Pfand hinterlassen, aber:

      "‘Aisa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: ”Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, kaufte bei einem Juden Lebensmittel auf Kredit und ließ bei ihm sein eisernes Panzerhemd als Pfand zurück.“

      [Sahih Al Bukhari, Nr. 2068]

      3)
      Die Nazis enteigneten die Juden, aber:

      "Ibn ‘Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, gab den Juden das Land von Haibar unter der Bedingung, dass sie es bestellen und bepflanzen sollten und die Hälfte dessen erhalten würden, was das Land an Ertrag einbrächte.“

      [Sahih Al Bukhari, Nr. 2331]

      Na, welcher antisemitische Nazi hätte so etwas getan oder würde so etwas tun ? Die Frage ist natürlich, was wohl wäre, wenn Mohammed Amin al-Husseini sich damals nicht so geäußert hätte. So was nennt sich eher Diplomatie. Die Zionisten hatten freundliche Worte für die Nazis (und umgekehrt Siehe Heydrich), weil sie dachten, daß ihre jüdische Variante der Blut & Boden- Ideologie sich mit ihrer Hilfe verwirklichen würde. Geschah trotzdem, was man heutzutage am "Staat Israel" erkennen kann.

      Löschen
    17. @ Sleid:
      Ich denke immer differenziert, aber da ich ein -alhamdulillah- ein Muslim bin, bin ich nun mal verpflichtet mich Koran und Sunna unterzuordnen. Somit finden eigene Vorstellungen und Meinung entsprechende Einschränkung.

      Was war den vorher da ? Vor rund 1400 Jahren war der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) da gewesen. Vor rund 80 Jahren wurde die NSDAP ganz demokratisch gewählt. Die Äußerung von Heydrich bezieht sich exakt auf die Gemeinsamkeiten zwischen dem Nationalsozialismus und dem Zionismus. Das wären aber weitesgehend rassistischen Inhalte bzw. Gemeinsamkeiten, die es im Islam nicht gibt. Der Rassimus ist aber im Islam nicht erlaubt, da der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) sagte (vgl. Hadith; Abschiedspredigt), daß ein weisser Mensch nicht besser sei als ein Schwarzer, und ein schwarzer Mensch nicht besser sei als ein Weisser. Weder im NS noch im Zionismus lässt sich ein vergleichbarer Inhalt finden. Für die Zionisten sind Juden nun mal so ähnliche "Herrenmenschen" (alles andere sind Goijm, d. h. Nichtjuden) wie für die Nazis die "Arier" (alles andere ",inderwertig"). Wo waren denn Äußerungen der Nazis zu den Gemeinsamkeiten zwischen dem Nationalsozialisus und dem Islam ? Die Nazis kannten den Islam (Koran und Sunna) eigentlich gar nicht richtig. Eher waren es Elemente bezüglich zu den ungläubigen Juden, die sie sich einfach rausgepickt hatten und dabei so einiges falsch interpretierten. Ich werfe eigentlich gar nichts in den Topf. Das hast Du bereits gemacht, indem Du die sogenannten "Salafisten" / Islam / Muslime in eine ideologische Nähe zu den Nationalsozialisten gerückt hast. Zumindest hast Du es versucht. Tun übrigens viele von den neuen Rechten (z. B. PI- News, die Freiheit, Pro Deutschland usw.), um gegen den Islam zu hetzen. Ich hatte nur klargestellt, daß es so nicht möglich ist und das es auch zwischen den Nazis und anderne Ideologien / Politik ebenfalls ideologische Gemeinsamkeiten geben könnte, die aber seitens der Islamkritiker / "Salafistenkritiker" gerne vernachlässigt werden.

      Die 10 Gebote lassen sich auch im Koran finden. Übrigens gehört es zum islamischen Pflichtglauben, daß jeder Muslim auch an die vorherigen Offenbarungen von Allah glaubt. Dies wäre z. B. die Thora (in der unveränderten Originalen). Das ist eine Säule des Islam. Wieder das Gegenteil der angeblichen Gemeinsamkeiten zwischen dem NS und dem Islam.

      Die Juden, die in der Wehrmacht waren, war im Bezug mit den "Halbjuden" gedacht gewesen, weil Du mich verdächtigt hattest, daß ich ähnliches bei den Kuffar gemacht hatte. War aber ein Mißverständnis.

      Löschen
    18. Dawa/Dua macht man nicht indem man mit Waffen kämpft...

      Sunniten sind die gefährlichste Sekte des Islams. Sie sind intolerant und akzeptieren keine anderen als Moslems, nur sich selber. Besonders die Salafisten die auch zu den Sunniten gehören.

      Löschen
    19. Islamischer Pflichtglauben ist der entlarvenste Begriff, den ich jemals von einem bekennenden Moslem vernommen habe.

      Löschen
    20. Islamischer Pflichtglauben bedeutet man muss als Muslim dran glauben ...

      Löschen
    21. @ A,

      Da ich ja- alhamdulillah-kein Muslim mehr bin, was sicherlich auch darin liegt, dass ich mir Wissen angeeignet habe, frage ich Dich: WAS WEISST DU VOM ISLAM? Ihr redet immer von Koran und Sunna aber wenn man Euch eine konkrete Frage dazu stellt, wollt/ könnt Ihr sie nicht beantworten...

      Und was Muhammed angeht: Dieser hat vor 1400 Jahren NICHT unter diesem Namen gelebt. Alleine aus grammatikalischer Sicht ist dies unmöglich, man befasse sich bitte mal mit den Schriften im historischen Kontext aus dieser Zeit.

      Und was Deine zitierten geistigen Ergüsse des sog. "Propheten" angeht: Dieser Muhammed ist angeblich 632 verstorben.Die frühesten Hadithe sind 150-200 Jahre nach seinem Tod niedergeschrieben worden, manche noch viel später....das ist so, als würde sich jemand in 100 Jahren an Hitler orientieren und ihn als den einzige wahren Propheten darstellen und sich an dessen angebliche Aussagen orientieren, die Einfluss auf die Lebensweise eines einzelnen haben.

      In der Sunna steht auch: " Töte den, der seine Religion wechselt". Im Koran gibt es dazu keine vergleichweise korrespondierende Stelle.
      Also, frage ich Dich hier mit @ A, Du lebst nach Gesetzen der Sunna, d.h. Du müsstest mich als Apostat folgerichtig töten-sofern Du nach der Sunna lebst- würdest Du DAS tun?

      Die Frage solltest Du mit einem klaren "Ja" oder" nein" beantworten können.
      Sollte ich keine Antwort darauf erhalten, so ist dies folgerichtig auch eine Antwort...

      Salima

      Löschen
    22. @ A.

      Ich finde die Scharia auch im Iran fürchterlich. Aber zumindest lassen die Schiiten mich Dawamässig in Frieden.
      Und was Syrien und Assad angeht: Da gab es so einige Greueltaten extremistischer Sunniten.

      Löschen
    23. "Sunniten sind die gefährlichste Sekte des Islams."

      Sunniten bilden den muslimischen Mainstream, Sie Ahnungsloser.

      Löschen
    24. @ A.
      Wir lesen beinahe täglich, wie Muslime andere Muslime in die tausenden umbringen, nur weil sie eine leicht andere Geschmacksrichtung des Islams praktizieren. Was glauben Sie werden solche Leute mit Juden machen, die laut Koran Affen und Schweine sind?

      Die Antwort gibt auch die islamische Literatur, die ja fast bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Besten gegeben wird: "Der jüngste Tag wird nicht eher kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn!"

      Dass die Muslime keinen Holocaust vollzogen haben, liegt nicht an ihrer Friedfertigkeit, sondern schlicht und einfach daran, dass sie die letzten Jahrhunderte nicht die technischen und machtpolitischen Möglichkeiten hatten.

      Versucht aber haben sie es: Vier Kriege hatten die arabischen Staaten vom Zaun gebrochen, die nicht weniger zum Ziel hatten, als Israel von der Landkarte zu fegen. Welches Schicksal die Juden ereilt hätte, wenn sie nicht die überlegenen Kämpfer gewesen wären, lässt sich leicht an den tausenden Predigten und Hetzartikeln gegen "die Nachkommen von Affen und Schweinen" im arabischen Fernsehen bis in die kleinsten youtube-Kanäle ablesen.

      Löschen
    25. @ A., 09:53

      Was bringt mir die Erkenntnis, dass die Etablierung (aus moderner Betrachtungsweise heraus) faschistoider Glaubenskonzepte zuletzt bereits viele Jahrhunderte vor dem Aufkommen des politischen Faschismus auftrat, außer dass das Kind noch keinen Namen hatte? Doch bestenfalls die Vermutung, dass es ohne das Vorbild der Buchreligionen vielleicht niemals NS-Zeit, den Holocaust an Juden, Sinti und Roma und die Verfolgung von Homosexuellen gegeben hätte.

      Einmal abgesehen davon, dass Rassismus nach moderner wissenschaftlicher Definition weit mehr umfasst, als "nur" die bewusste Ungleichbehandlung und Unterdrückung von Menschen "normabweichender" Hautpigmentierung, so ist es dennoch erstaunlich, wie weit im Islam Anspruch und Wirklichkeit auseinander liegen. Natürlich beinhalten Koran und Sunna puren Rassismus, wenn dort gegen bestimmte Gruppen innerhalb und außerhalb der Umma Repressalien unterschiedlicher Art und Ungleichbehandlung gefordert werden. Natürlich sind und waren Muslime rassistisch, wenn sie gezielt und über viele Jahrhunderte hinweg vor allem schwarzafrikanische Nicht-Muslime millionenfach versklavt haben und dabei jene Männer, welche für den arabischen Raum vorgesehen waren kastriert wurden, oder wenn heutzutage der undifferenzierte Judenhass gerade in konservativen Kreisen weit verbreitet ist.

      Mein Fazit: Koran und Sunna sind im Kern nicht weniger rassistisch als die angeblich heiligen Schriften der vorhergehenden abrahamitischen Religionen. Muslime in ihrer Gesamtheit waren bzw. sind weder im historischen Kontext noch aus heutiger Sicht die besseren Menschen und haben mindestens genauso viel Dreck am Stecken wie andere Gruppen, Gesellschaften oder Kulturen.
      So sehr wie du an den vermeintlich guten Idealen deines Glaubens festhängst, haben es auch jeweils die Idealisten anderer totalitärer Ideologien gesehen und sind letztendlich am Menschen selbst gescheitert.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    26. @A,
      ___Das wären aber weitesgehend rassistischen Inhalte bzw. Gemeinsamkeiten, die es im Islam nicht gibt. Der Rassimus ist aber im Islam nicht erlaubt, da der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) sagte (vgl. Hadith; Abschiedspredigt), daß ein weisser Mensch nicht besser sei als ein Schwarzer, und ein schwarzer Mensch nicht besser sei als ein Weisser.

      Na Herr A,nonym nehmen Sie Drogen? Oder sind Sie schon in psychiatrischer Behandlung. Oder hat der Al meine Augen geblitzdingst? Habe ich das richtig gelesen, vonwegen schwarz und weiss und Al und Predigt. Tauschen Sie spasseshalben doch mal weiss gegen Muslim und schwarz gegen Kafir. Na merken Sie was? Gut, Sie jetzt natürlich nicht!

      Legen Sie doch mal kurz Ihr magisches Buch zur Seite und nippen mal nicht vom Zam Zam Wässerchen und befassen Sie sich doch mal mit der Historie des 2. Weltkrieges.
      Amin al-Husseini spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung des modernen Antisemitismus im arabischen Raum und der Zusammenarbeit von islamistischen Antisemiten mit den Nationalsozialisten. Er war überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich. Er knüpfte Kontakte zu den Nationalsozialisten, gewann die Unterstützung durch deutsche Führungskreise und lebte ab 1941 in Berlin. Al-Husseini war Mitglied der SS und betrieb Propaganda für Deutschland in arabischer Sprache. In der Spätphase des Zweiten Weltkrieges half al-Husseini auf dem Balkan bei der Mobilisierung von Moslems für die Waffen-SS. Der französische Innenminister erklärte im Mai 1945 rückblickend, al-Husseini sei die „Leitfigur deutscher Spionage in allen muslimischen Ländern“.

      Nach dem Krieg wurde al-Husseini in mehreren europäischen Staaten als Kriegsverbrecher gesucht und nach seiner Festnahme in der Schweiz an die französischen Behörden übergeben. Nachdem Frankreich, England und die USA aus strategischen Gründen darauf verzichteten, Husseini als Kriegsverbrecher anzuklagen, fand er 1946 in Ägypten Asyl, von wo aus er seine Ideen weiterverfolgte.


      Also wer hast denn nun Recht? Sie in Ihrer unermesslichen Weißheit (ja hier dürfen auch Witze gemacht werden), oder doch historisch belegbare Fakten (wenn auch vom Shaitan verseuchte Kuffar das schreiben).

      Allerdings möchte ich Ihnen natürlich auch die gleichen Rechte zugestehen, wie ich sie mir nehme. Das ist Vergangenheit und der Amin al-Husseini war sicher vor Ihnen geboren, also können Sie ja nix für, genauso wenig wie wir für unsere Opas. Na ja lassen wir das.

      ___Das hast Du bereits gemacht, indem Du die sogenannten "Salafisten" / Islam / Muslime in eine ideologische Nähe zu den Nationalsozialisten gerückt hast. Zumindest hast Du es versucht. Tun übrigens viele von den neuen Rechten (z. B. PI- News, die Freiheit, Pro Deutschland usw.), um gegen den Islam zu hetzen.

      Packen Sie doch nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Nazikeule aus. Das wirkt hier wirklich lächerlich, da der hiesige Blog mit Nazis so viel am Hut hat wie eine Amöbe mit der Higgstheorie. Ich schweife ab.

      Sie schreiben also in einem Post Rassismus ganz schlimm Haram und keine 2 Posts vorher Juden und Israel und iwas von auslöschen.

      www.psychotherapiesuche.de sollte Ihnen helfen Ihre Probleme wieder in den Griff zu bekommen. Ja das haben die Rechtsgelehrten (ha schon wieder ein Witz) jetzt so nicht niedergeschrieben, aber versuchen Sie es mal.
      Und btw. Ihr Auftreten hier im Blog ist nix anderes als der Versuch eines Kleinkindes die Eltern zu überzeugen, dass doch der schwarze Mann unterm Bett liegt.
      Sie merken das scheinbar nicht, dass diese angeblichen Beweise doch keine sind. Oder glauben Sie auch, dass Donald Duck einen Geldspeicher besitzt. Geschrieben ist`s ja auch. Wie der Koran, die Bibel, die Thora….

      Gute Besserung!
      (Fragen Sie doch den P.V., S.L., I.A.N. und die singende Intelligenzbelästigung ob die mitkommen, vieleicht gibt es ja Rabatt)
      Glauben und Glauben lassen

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    27. @ Salima:
      Wie würdest Du es denn verstehen, wenn ich Dir nicht darauf antworten würde ? Als "ja" oder als "nein" ?

      @ Micha:
      Ich finde die Scharia auf keinen Fall "fürchterlich", sondern in islamischen Ländern dringend notwendig. Wenigstens das machen die Schiiten annährend richtig. In Syrien herrscht nun mal Bürgerkrieg. Da kommt es eben zu Gewalt. Das war doch bei den Bürgerkriegen in Europa, Amerika auch nicht anders.

      @ Siegfried Schmidt:
      Da der Holocaust für den Massenmord an Juden steht, dürfte dieser schon möglich gewesen sein, bevor es "technische und machtpolitische Möglichkeiten" gegeben hatte. Um Juden massenweise zu töten, braucht man nicht unbedingt Gaskammern. Was meinst Du, warum die KZ´s der Nazis nur in Europa (meist Polen) lagen, aber nie in islamischen Ländern ? Zur Zeit des dritten Reiches gab es ja "die technische und machtpolitische Möglichkeiten", die sich ohne weiteres exportieren liessen. Sogar im Mittelalter war ein Massenmord (Holocaust) nicht nur "möglich" gewesen, weil dies bei der Inquisition offensichtlich der Fall war. Die Christen waren bis jetzt die einzigsten auf der Welt, die Massenmorde ohne Rücksicht auf Frauen und Kinder verübten. Geschweige denn mal von Nord- und Südamerika. Die gewaltsame Christianisierung Europas ist auch noch ein Thema für sich. Wir Muslime nicht, da der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) das Töten von Frauen und Kindern verboten hatte. Ihr Kuffar kehrt zuerst mal vor der eigenen Tür. Der Holocaust, Kolonialismus, Atombombenabwürfe, Kreuzzüge, Inquisition usw. geht eindeutig auf Kosten der Christen. Was den "Staat Israel" betrifft, so besiedelten die jüdischen Zionisten Palästina ohne die Araber überhaupt zu fragen. Dann besetzten sie Palästina, was nichts anderes ist als ein Landraub. Es ist eindeutig, daß diese Juden die Palästinenser brutal unterdrücken und diskriminieren. Sollen wir Muslime die Juden deshalb "umarmen" ? Die meisten Juden weltweit leben übrigens in den USA und nicht im "Staat Israel"

      Löschen
    28. @ Sleid:
      Nach Deiner Meinung erzeugt es dann aber wieder den Eindruck, da es sich um Buchreligionen handelt, daß dann das Judentum dafür verantwortlich wäre. Was haben die christlichen Europäer denn getan ? Durch die Geschichte des "Abendlandes" zieht sich eine Blutspur. Nord- und Südamerika (sowie Australien und weite Teile von Asien und Afrika) wurden kolonialisiert und es gab einen regen Sklavenhandel. Das waren alles schwarze Sklaven aus Afrika. Fast der gesamte afrikanische Kontinent bestand aus europäischen Kolonien, falls Sie Wissen in Geschichte hatten. Was hatten da vergleichsweise die muslimischen Araber ? So gut wie gar nichts. Als ob die Juden nicht rassistisch wären. Lese mal Artikel von jüdischen Rabbinern, die sich zur "Mischehe" zwischen Juden und Nichtjuden schreiben. Sie werden den Eindruck haben, daß es sich dabei um die "jüdischen Übersetzungen" der "Nürnberger Rassegesetze" handelt.

      @ Heinz Hinkelmann:
      Haben ich Ihnen etwas geschrieben ? Gehen Sie mal lieber selber zu einem Seelenklempner, weil Sie nicht ganz bei Verstand sind und LESEN können Sie auch nicht. Was sagt die Geschichte von Amin al- Husseini aus ? Obwohl er und eine kleine Gruppe Muslime mit den Nazis zusammengearbeitet hatten, ist es noch lange kein Grund die Sachlage so aufzublähen. Wo war die gesamte Umma (Gemeinschaft der Muslime), die sich alle mit den Nazis verbündete ? Nirgendwo. Sogar die Türkei blieb im zweiten Weltkrieg neutral. Ich hatte geschrieben, daß auch die Zionisten mit den Nazis zusammengearbeitet hatten, was Sie offensichtlich ignorieren. Stattdessen gehen Sie gerne intensiv und einseitig auf Amin al- Husseini ein, als ob es keinen anderen Nichtmuslim gegeben hätte, der mit den Nazis zusammengearbeitet hatte. Mit der Nazikeule sind gewisse Leute hier im Blog unübertroffen, besonders wenn sie ständig auf Amin al- Husseini verweisen. Verstehen ?

      Wo haben Sie gelesen, daß ich "... keine 2 Posts vorher Juden und Israel und iwas von auslöschen ...." geschrieben hatte ? Was hat das mit Rassimus zu tun ? Denken Sie immer daran, wenn Juden erwähnt werden, daß es ich um Rassimus handelt ? Spinnen Sie sich mal nichts zusammen. Was im Koran und Sunna über die Juden steht, bezieht sich nur auf den GLAUBEN. So war das von mir gemeint. Verstehen Sie überhaupt, was Sie in Ihrem blinden "Salafistenverfolgungswahn" lesen ?

      Löschen
    29. @ A

      Einem Menschen mit halbwegs klarem Verstand, würde ich sowas gar nicht fragen und selbst wenn, würde jeder normal denkende Muslim mit einem klaren "Nein" antworten. Da Du aber meine Frage sogleich hinterfragst, hast Du mir und den Mitlesern im Grunde schon die Antwort gegeben. Daran erkennt man doch wes Geistes Kind Du bist.

      Desweiteren wäre es sehr schön, wenn Du schon von den "Kuffar" sprichst, dass Du auch hier bitte differenzierst ( hast ja selbst geschrieben, dass Du "differenzierst") .
      Zum Verständnis für alle Nichtmuslime und die es nicht wissen: es gibt verschiedene Formen von "kufr" = Unglaube, wonach man in der traditionellen verlogenen Islamüberlieferung unterscheidet:
      Ich für meinen Teil, bin die klassische Form der kafira, die sog." Ungläubige in der weiblichen Form" und somit " murtadd", also die, die die "Wahrheit" kennt und ihr dennoch abtrünnig geworden ist. Auf Grundlage der Sunna und der Idschma ( = Konsens der islamischen Rechtsgelehrten) zu welcher sich auch "A" bekennt ( nachzulesen in seinen Postings) ist diese Form des kufr nach einer Wartefrist ( es könnte ja der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ich "Reue" zeige), mit dem Tode zu bestrafen. Wird noch in einigen Ländern heute so praktiziert ( u.a. bei den Merkelschen Freunden den Saudis..)

      Es gibt Rechtsschulen, die Anhänger der Buchreligionen ( Juden und Christen ) nicht als Kuffar bezeichnen, da sie ja Gott nicht leugnen und es sich bei "kufr" a priori allgemein um "Unglaube" handelt. Dies entspricht dem frühen Islam.
      Der moderne und somit durch den Einfluss der Wahabiten veränderte Islam, definiert jeden als ungläubig der nicht Koran und Sunna folgt. Aber auch hier gibt es "Strafmilderung" für Anhänger der Buchreligionen da sie als "Dhimmis" ( = Schutzbefohlene ) mit eingeschränkten Rechten unter den Muslimen leben dürfen und auch da gibt es wieder Untergruppen.
      Ach, und dann gibt es natürlich auch noch gewisse Formen von kufr, die einen Muslim, der die Shahada gesprochen hat, trotzdem zu einem "kafir" werden lassen ( vgl. kufr inkar, kufr juhud,kufr mu anada,kufr nifaq etc.).

      Also kurz gesagt: nach diesen Auslegungen gibt es NUR kuffar. ( @ A, willkommen im Club ;-) ) .

      @ A: ich empfehle Dir das Buch: Irschaad alakhyaar ila wujub al-hijrati min bilaad al-kuffar von Scheikh Abu ‘Amr ‘Abdul-Karim Al-Hajurri

      Wenn Du demnach nach Koran und Sunna leben willst, so werden wir Dir wohl bald "Adieu" sagen müssen. Oder willst Du Dir im Islam nur die Rosinen rauspicken und am Ende als Munafiq dastehen?????

      Salima

      Löschen
    30. @ Salima

      A. ist ein Kuffar! Wie Du es eben schon geschrieben hast! Die Salafisten klammern 1400 Jahre islamische Kultur (Islamische Kunst, Musik, Folklorie etc...) komplett aus und leben nur nach Koran und Sunnah. Dabei hat sich im Islam in den letzten Jahrhunderten vieles ergeben, was die Salafis natürlich Haram nennen: Bauchtanz, islamische Musik, das "Blaue Auge" etc....Die Lebenswirklichkeit der meisten Muslime sieht komplett anders aus, wie die der Salafisten. Für die Muslime sind also Salafisten Kuffar! Weil ihr Weltbild komplett dem widerspricht, was sich über viele Jahrhunderte in islamischen Ländern, kulturell, aufgebaut hat. Ergo: Muslime? Nix gegen einzuwenden! Salafisten? Weltfremde Extremisten, die zu gefährlichen und psychotischen Aktionen neigen. (Siehe 9/11, siehe Madrid, siehe London, siehe Taliban, siehe Tagespolitik (Irak), siehe Syrien, siehe Ägypten, siehe Mali etc., etc...)

      Löschen
    31. @ Salima:
      Um etwas klarzustellen, so wurde der Islam durch die sogenannten "Wahabiten" nicht verändert, sondern sie hatten das genaue Gegenteil bewirkt, d. h. zurück zum Ursprung, was ich im islamischen Sinne für sehr positiv halte. So muß das sein. Ich picke mir aus Koran und Sunna nichts raus, was mir gefällt oder nicht. Darauf kommt es im Islam nicht an. Daß alle Menschen Kuffar sein sollen, habe ich zu keinem Zeitpunkt so ausgelegt. Vielelicht verwechselst Du mich mit Micha. Lese, was Micha über die sogenannten "Salafisten" schreibt. Er ist derjenige, der diese Muslime als Kuffar bezeichnete. Tja, ansonsten unterhalte ich mich mit Abtrünnigen nicht sonderlich viel. Es sei denn, daß diese den Islam wieder annehmen möchten, was ich auch rate.

      @ Micha:
      Kunst, Musik und Folklore haben nichts mit dem Islam zu tun, nur weil es Muslime gibt, die so etwas unislamisches praktizieren. Wo hatte der Prophet (s.a.w.s.) das erlaubt ? Das "Blaue Auge" ist sogar Schirk mit Aberglauben verbunden. Im Islam eindeutig verboten. Musik, Tanz, Folklore, Schirk- Amulette usw. haben im Islam nichts verloren. Auch diesbezüglich warst Du bis jetzt nicht in der Lage gewesen eine angebliche "Erlaubnis" für solche Praktiken mit dem Koran und der Sunna zu beweisen. Somit hast Du überhaupt keine Ahnung vom Islam, sondern stützt Dich nur auf fragwürdige Beobachtungen in Deinem "muslimischen Freundeskreis". Wie die Menschen im europäischen Mittelalter die Erde als Scheibe "beobachtet" hatten, so prinzipiell ähnlich ist Deine Meinung in Bezug auf den Islam: Ein Trugschluß, der auf Unwissen basiert.

      Löschen
    32. @ A

      Woher willst Du denn wissen, was der Ursprung des Islam ist? Hast Du etwa im 7.Jahrhundert gelebt und warst persönlich anwesend als "Muhammed" seine angeblichen Offenbarungen erhielt?
      Es gibt einige historische Quellen aus dieser Zeit und danach, die den Islam von damals ganz anders darstellen als das was Zeitgenossen, die sich als "Gele(h)erte" aktuell weltweit präsentieren davon erzählen.

      Ich habe das so ausgelegt, dass nach strenger Auslegung des wahabitischen/salafistischen Islams es keine Muminuun geben kann, da man einfach das Unveränderliche im Menschen nicht ändern kann und somit wird analog zu den Regeln und die ins unermesslich ansteigende Anzahl von Fatwas zwangsläufig jeder zum Kafir/a. Par conséquence sind somit auch die sog."Salafisten", wie Micha richtig festgestellt hat, ebenfalls Kuffar. Noch Fragen?

      "Tja, ansonsten unterhalte ich mich mit Abtrünnigen nicht sonderlich viel. "

      Kann ich verstehen. Die Wahrheit zu hören tut oftmals weh....

      Den Islam wieder annehmen? Nein danke, ich will ja schließlich nicht in die Hölle so wie Du...

      Salima

      @ Micha:

      Wenn man sich mit Quellen und historischen Texte, die durchaus als "gesund" zu bezeichnen sind, beschäftigt, so wird man sehr schnell feststellen, dass die Lebensweise von den Menschen des Islams von vor 1400 Jahren nicht dem entsprach was heute von den sog "Gelehrten" erzählt wird.
      Allerdings- da muss ich A leider Recht geben- werden kulturelle Rituale oftmals mit der Tatsache verwechselt, dass man das als Muslim nun mal macht und das ist falsch.
      Es gibt auch sehr viele Traditionalisten und Nationalisten unter den Türken, Nordafrikanern, Golfstaatlern und sonst. islamisch geprägten Gesellschaften, die so fanatisch sind, dass sie z.T. gefährlicher sind als die sog."Salafisten".

      Salima

      Löschen
    33. @ Salima:

      Nun, eigentlich wollte ich den Kontakt mit Dir vermeiden, aber eine Frage habe ich noch. Du hast geschrieben: "... Nein danke, ich will ja schließlich nicht in die Hölle so wie Du ...". Da Du die Hölle wohlgemerkt nach Deinem Abfall vom Islam erwähnst bzw. immer noch daran glaubst, welche Religion hast Du jetzt ? Für den Fall: Es gibt noch ganz andere Wahrheiten, die das Christentum, Judentum oder sonstige exotische Formen des Unglauben betreffen.

      Löschen
    34. @ A

      Hast Du schon die Hosen voll, dass Du so schnell vom Feind davon läufst ? :-) So stell' Dich doch dem "Bösen", respektiv mir, und überzeuge mich vom Gegenteil? :-) Kannst Du das?

      Da ich eine Gläubige bin, glaube ich an keine Religion. Religionen wurden von Menschen gemacht, aber allein der Glaube kommt von Gott. Ich glaube an das Gute und an das Böse und das Beides irdisch ist und das jeder Mensch zu jeder Sekunde anhand der Einschaltung seines Verstandes und seines Herzens entscheiden kann, ob er gut oder schlecht sein möchte. Gott allein entscheidet. Kein Muhammed, kein "Gelehrter" oder sonstiger selbsternannter Prophet kann das Schicksal der Menschen in die Hand nehmen.
      ...und was Gott letztlich ist und was sein Wille ist, dass kann kein Mensch/Religion erklären, denn dies währe die höchste Stufe des Unglaubens und somit muss ich entschiedenerweise jede Form von Religion als Gläubige ablehnen.Ich folge den Gesetzen von Gott und nicht jene die von Menschen gemacht wurden.Das allein zählt.

      Wenn Du vom Islam überzeugt bist, dann respektiere und akzeptiere ich es. Aber stelle Dich nicht auf die Stufe eines göttlichen Richters und akzeptiere auch den Glauben Deiner Mitmenschen.Das Leben ist zu kurz als ständig über andere zu urteilen, achte mehr auf Dich selbst.

      Salima

      Löschen
    35. @ A- post scriptum:

      Nebenbei bemerkt, mein Gott flüstert mir nicht ein Dich zu töten, weil Du ein "Ungläubiger" für mich bist. Dein Gott hingegen verlangt es von Dir.
      Fragt sich nur, wer nun der Barmherzigere von Beiden ist?!

      Salima

      Löschen
    36. @ A.

      Also bist Du wirklich der Meinung, dass über 90% der in Deutschland lebenden Muslime Kuffar sind?! Das "blaue Auge" trägt fast jeder türkische Muslim mit sich rum! Du bist eine Beleidigung für die orientalische Kultur und den Werdegang des Islams der letzten 1400 Jahre. Salafisten wollen so vieles, was gläubige, und integrierte, Muslime heutzutage tun: Sie schicken ihre Kinder zum Laterneleaufen, sie hören Musik (z.B. von Sibel Can) etc...Ihr Salafis nehmt dem Muslimen jedes Recht, einen traditionellen und kulturellen Islam zu Leben. Deswegen seid ihr bei den Muslimen auch so unbeliebt! Ihr seid eine Sekte, welche öffentlich getragen wird von Konvertiten und Heuchlern. EUER Islam ist eine Karikatur, gelebt von den allerwenigsten Muslimen in Deutschland.
      Im Koran steht:" Gott alleine entscheidet, wer ins Paradies oder in die Hölle kommt." Nach islamischen Werten kommt ihr Salafis allesamt in die Hölle! Weil ihr Lügner und Hochmütig seid.

      Löschen
    37. @ Micha:

      So eine Meinung habe ich nicht, weil ich hinsichtlich der 90% der Muslime in Deutschland kein Wissen habe, wie sie sind und was sie so machen, so daß ich sie nicht zu Kuffar erklären kann. Außerdem bin ich kein typischer Takfiri, der das dringende Bedürfnis verspürt alles und jeden als Kafir zu bezeichnen. Auch Du dürftest kein Wissen haben oder kennst Du jene 90% bei ihren Namen ?

      Du verallgemeinerst und bist falsch informiert. Deine Einschätzung ist irrelevant, wenn Du schon Alkohol als "erlaubt" betrachtest, obwohl es eindeutig verboten ist. Alkohol trinken macht einen Muslim übrigens nicht zum Kafir. Habe ich auch nie behauptet. Da wird differenziert, falls es Dir unbekannt sein sollte. Dieses "Blaue Auge" ist aber trotzdem Schirk bzw. Aberglauben. Das hat nichts mit dem Islam zu tun, sondern es handelt sich dabei um irgendwelche anatolische Traditionen, die mit Aberglauben verbunden sind. Der Islam ist so, wie die Religion zur Zeit des Propheten (s.a.w.s.) und der Sahaber (r.a.) bzw. der Salaf (r.a.) im allgemeinen war. Jede Änderung der Religion ist abzuweisen, was ich auch tue.

      Wahrscheinlich scheinst Du immer noch nicht verstanden zu haben, daß nicht alles, was Muslime tun, gleich der Islam ist. Alkohol trinken wäre dafür ein Beipiel. Ebenso das "Laternelaufen", welches sich auf die Feiertage der Kuffar bezieht, bei welchen Muslime nichts verloren haben. Das kann so ein multikulturell verblendeter Roter wie Du wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen, geschweige denn verstehen, weil eine Abweichung davon für Dich wahrscheinlich ein Tabubruch bezüglich einer linken Gleichschaltung darstellen würde. Ich bin kein sogenannter "Salafi", sondern Muslim, wie jeder andere auch. Wo hatte ich das geschrieben ?

      Wenn Du schon versuchst aus dem Koran zu zitieren, daß nur Gott alleine entscheidet wer ins Paraides kommt und wer in die Hölle, woher nimmst ausgerecht Du Dir dann das Recht andere Muslime so zu verurteilen, indem sie in die Hölle kommen werden ?

      Löschen
  9. Da wir ja alle die Zwangsabgabe der GEZ zahlen müssen, finde ich, dass wir auch alle das Recht haben sollten, die Erzeugnisse des ÖR frei zu verwenden und zu verarbeiten... Diebstahl ist m. E. das falsche Wort.

    Was die Danschke angeht, ist sie zumindest einer der seriöseren Salafisten-Kritikerinnen und hält über das Inet sogar mit ihnen Kontakt.

    AntwortenLöschen
  10. Georg, machen Sie sich nicht so lustig über Clemens. Sie haben den Sinn des Clips nicht verstanden. Es ist das erste Video aus der Reihe "Tipps und Tricks von Clemens". Der Titel der 1. Folge lautet, "Wie bekomme ich mit wenig Aufwand einen Gebetsfleck auf die Stirn". Folge 2 ist in Vorbereitung. "Wie mache ich mir aus Omas Klorollenmützchen eine Mütze im Pierre Vogel-Style".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss sich nicht über Clemens lustig machen. Das schafft er ganz alleine!

      Löschen
    2. Folge 3:

      Wie verrichte ich auch ohne Alkohol meine Resthirnzelle( kein Schreibfehler, Singular)

      Viel Spass und gutes Gelingen

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    3. jösses, die armen Salafisten

      Löschen
  11. @ A., 05:04

    Natürlich bin ich der Auffassung, dass auch das Judentum seinen Anteil an der ganzen Misere hat, ging der die Welt so entscheidend beeinflussende religiöse Popanz ja mit diesem erst richtig los (wenn wir einmal das Aufkeimen des Monotheismus unter Pharao Echnaton einmal unberücksichtigt lassen).

    Ich habe und würde auch niemals die Europäer generell von begangenem Unrecht, Greuel und dergleichen freisprechen wollen. Ich möchte lediglich eine im Kontext und nach Faktenlage faire Bewertung solcher Ereignisse.
    Wenn du den Europäern, womit du natürlich ausschließlich Christen meinst und ganz sicher die einst größtenteils zwangsislamisierten Balkan-Muslime ausklammerst, die Sklaverei zum berechtigten Vorwurf machst, dann solltest du im gleichen Atemzug eben nicht vergessen zu erwähnen, wer am Beispiel des afrikanischen Sklavenhandels Hauptakteur und wirtschaftlicher Nutznießer vor Ort war, nämlich ganz überwiegend muslimische Sklavenhändler. Dazu gibt es mittlerweile, auch von Muslimen erarbeitete, wissenschaftliche Untersuchungen und Arbeiten! Hier liegt es an dir, ob du deinen Intellekt für das Akzeptieren solch eindeutig bewiesener Tatsachen frei machst, oder ob du ihn weiterhin aufgrund deiner religiösen Selbstkasteiung und vorgegebener Dogmen blockierst.

    Neuzeitliche Kolonien als folge des euro-amerikanischen Imperialismus sind eine Tatsache. Ebenso die daraus entstandenen Probleme. Da es keine Definition darüber gibt, wie weit entfernt eine Kolonie vom Mutterland entfernt sein muss, um als solche zu gelten (so war ja auch Sibirien, trotz direkter Landverbindung, lange Zeit eher eine Kolonie als ein fester Bestandteil des Russischen Zarenreiches), kann man auch das Osmanische Reich als Kolonialmacht bezeichnen. Ja, dass ist umstritten,...aber weshalb fühlten sich so viele Völkerschaften dort anscheinend so "unwohl", als das diese bei der erst besten Gelegenheit ihre Loslösung und Eigenstaatlichkeit vollzogen?

    Was jüdischen Rassismus angeht: Natürlich gibt es den und deren Protagonisten sitzen sogar in der Knesset. Und? Soll diese Tatsache etwa den Rassismus des Koran und der Sunna relativieren? Ich sage es ganz ehrlich: Israel ist für mich relativ weit weg, weshalb mich deren Probleme eher am Rande interessieren. Wenn hierzulande einmal orthodoxe Juden Randale wegen Moseskarikaturen machen, mit Messern herum stechen, in Videos gegen Andersgläubige hetzten, die Bevölkerung bedrohen und die Demokratie abschaffen wollen, dann bekommen diese von mir die gleiche Aufmerksamkeit wie die Salafisten. Aber bis dahin wird wohl noch jede Menge Wasser den Rhein hinunter fließen.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir tut sleid, dass alle diese schlimmen Sachen passiert sind.

      Aber ich sehe nicht, dass der Islam einen Ausweg zu mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit anbietet .
      Ein Konvertit meint vielleicht, dass im Islam alles anders sei.
      Das stimmt nicht.

      Löschen
    2. @ Sleid:

      Nicht nur ganz Europa wurde zwangschristianisiert und zwar mit Gewalt. Im Islam gibt es so was nicht, da es in der wahren Religion keinen Zwang zum Glauben gibt (bezüglich Balkan-Muslime). Dies sind auch nicht meine Worte, sondern ich wiederhole nur das, was Allah im Koran diesbezüglich offenbart hatte. Daß es angeblich überwiegend muslimische Sklavenhändler gewesen sein sollen, ist eine Geschichtsverdrehung und mit "Dogmen", wie Du es formulierst, hat dies bei mir nichts zu tun. Es ist erwiesen, daß sich hauptsächlich die Christen in Afrika "bedienten" und viele schwarzen Menschen nach Nordamerika verschifften. Schaue in die USA und betrachte dort die schwarze Bevölkerung, die immer noch diskriminiert wird. Ich stelle Dir mal die Frage, ob es im osmanischen Reich ebenfalls Rassenprogrome gegeben hatte. Was das angebliche Abschaffen der Demokratie betrifft, stellt sich die Frage wie das funktionieren soll, da die sogenannten "Salafisten" nicht den geringsten politschen Einfluß hierzulande haben ? Da die sogenannten "Salafisten" in Deutschland zahlenmäßig nicht einmal auf 4000 kommen, sind solche Befürchtungen nur heisse Luft bzw. eher aus den Medien übernommen, weil es gewisse Kleinbürger gibt, die sonst nichts zu sagen haben. Übrigens gibt darf in dieser Demokratie hierzulande nur alle vier Jahre gewählt werden. Ansonsten hat das gemeine Volk nichts anzumelden. Eine "tolle" Demokratie gibt es hier. Sage mir nur eins: Welches Problem hat die Demokratie als politische System hierzulande überhaupt gelöst ? Armut ? Arbeitslosigkeit ? Staatsverschuldung ? Haushaltsdefizit ? Um von so einer bemerkenswerten Unfähigkeit in diesem eher nutzlosen politischen Systems der Kuffar abzulenken, verweisen die Medien und Politiker in (künstlich) verängstigen Art und Weise auf die sogenannten "Salafisten" als ach so "große Gefahr" für die "freiheitlich - demokratische Grundordnung", welche die Demokraten nicht einmal selbst richtig einhalten.

      Löschen
    3. @A.7. November 2013 18:31

      Nicht nur ganz Europa wurde zwangschristianisiert und zwar mit Gewalt. Im Islam gibt es so was nicht, da es in der wahren Religion keinen Zwang zum Glauben gibt (bezüglich Balkan-Muslime). Dies sind auch nicht meine Worte, sondern ich wiederhole nur das, was Allah im Koran diesbezüglich offenbart hatte.

      Dann LIESt der Rummelboxer und der Sozialhifebetrüger wohl den falschen Koran. Kann passieren, ist ja auch nur die "ungefähre" Übersetzung.
      Sehen Sie sich auch mal die Vids vom Vogel und Nazi an.

      Sie sind unglaubwürdig. Echt!
      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    4. Abdulla, mein total Verblödeter!

      Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet - schon vergessen? Auch scheint mir, dass du deinen selbstgewählten Kulturkreis gar nicht kennst. Noch heute blüht der Sklavenhandel bei den Muslimen. Ganz aktuell wird gerade in den Medien darüber berichtet, wie unmenschlich ausländische Arbeiter behandelt werden ...

      Mach weiter deine Augen zu und halte 5 mal am Tag deinen Hintern gen Allah.

      Vielleicht solltest du mal deine Scheukla

      Löschen
    5. A.7. November 2013 18:31
      Ja nee, ist schon klar. Es gibt keinen Zwang zum Glauben. Deshalb sollen auch alle Apostaten getötet werden. Und die ganzen christlichen Gebiete des west- und oströmischen Reiches (also ganz Nordafrika und Kleinasien) wurden mit frommen Liedern zum Islam bekehrt? Und die ganzen ostafrikanischen Stämme haben ihre Jahrtausende alten Naturreligionen aufgegeben, weil sie die Bärte der Araber so cool fanden?

      Was den Sklavenhandel angeht: Die Araber hatten über tausend Jahre das Monopol und mindestens ebenso viele, wenn nicht mehr, afrikanische Sklaven durch die Wüste verschleppt. Warum finden wir heute so viele schwarze Nachkommen dieser Sklaven in den USA, aber so gut wie keine Schwarzen in arabischen Ländern? Weil von Arabern gehaltene Sklaven kastriert wurden. Aus rein rassistischen Gründen. Genau weiss man es nicht, vielleicht spielte auch Penisneid eine Rolle. Denn bekanntermaßen hat Gott Schwarze unten rum etwas üppiger ausgestattet als Vorderasiaten.

      Welche Probleme hat das demokratische System gelöst?
      - Abschaffung der Sklaverei / Feudalsystems
      - Abschaffung der Macht des Adels, der Menschen von Geburt an zum Herrschen und andere zum Dienen bestimmte
      - Abschaffung des Obrigkeitsdenkens
      - Abschaffung staatlicher Willkür
      - Abschaffung der Macht des Klerus (noch nicht vollständig)
      - Redefreiheit: Sogar Typen wie Sie dürfen frei heraus ihren Dünnschiss unter das Volk rotzen, ohne befürchten zu müssen, verhaftet oder getötet zu werden. Nebenbei gesagt der "heiligste" Wert der Demokratie, denn er ermöglicht Kritik und Argumentation, unabhängig vom Ansehen der Person, die sie äußert. Das ist der Motor für Fortschritt und respektive der Mangel daran der Grund für die Stagnation in muslimischen Ländern.
      - Religionsfreiheit: Glauben Sie wirklich, Sie könnten wie P.V. Deso Dogg & Co öffentlichmit demonstrativen Gebeten auf der Straße provozieren, oder nach einem islamischen Gottesgesetz rufen können, wenn hier noch das Gottesgesetz der Katholiken herrschen würde?
      - Abschaffung von Folter
      - Trennung der Staatsmacht in Legislative, Judikative und Exekutive
      - Ende der Inquisitionsgerichte und Schauprozesse. Sogar Messerstecher wie Murat K. haben Rechte und können nicht einfach nach Gutdünken verurteilt werden
      - Meinungsfreiheit
      - Gleichberechtigung von Frau und Mann
      - Pressefreiheit
      - Bildungsfreiheit
      - Freiheit von Kunst
      - Freiheit von Wissenschaft
      - Seit fast 70 Jahren kein Krieg in Europa, während vorher jede Generation in den Krieg ziehen musste
      - Menschenrechte
      - Wirtschaftsfreiheit
      - Arbeitnehmerrechte
      - Minderheitenschutz
      - Einführung eines Sozialsystems, von dem besonders Ihre Brüder regen Gebrauch machen

      Unerwähnt lasse ich mal die indirekten Folgen von Demokratie / bzw. Freiheit. Wie z.B. eine höhere Lebenserwartung und geringere Kindersterblichkeit. Ca. 2 bis 4 Milliarden der heute lebenden Menschen verdanken Ihr Leben direkt dem Fortschritt in Medizin und Wissenschaft, wie z.B. Medikamente, Dünger, bessere Anbaumethoden. Das sind weit mehr lebende Menschen als die Kriege aller Länder der Welt und aller Zeiten gekostet haben. Ohne freie Forschung und freie Kritik an bestehenden Ansichten wäre dies nicht möglich gewesen. Und wer hat es dann doch ermöglicht? Das verdorbene Kuffar-Europa mit seiner gottlosen Idee von der Freiheit des Individuums.

      Auch der Umstand, dass Sie überhaupt einen Computer haben, mit dem Sie hier ihre Tatsachenverdrehung äußern können, haben Sie direkt oder indirekt den Freiheit in Forschung, Redefreiheit ect zu verdanken. Ja sogar ihr Leben selbst verdanken Sie nicht Allah, sondern der Wissenschaft, falls Sie selbst oder auch nur ein einziger Ihrer Vorfahren z.B. eine Infektion mit Antibiotika behandelt haben.

      Daher ist es wesentlich angemessener, den vielen mutigen ECHTEN Menschen, die AUCH FÜR IHRE FREIHEIT gestorben sind, mit Demut zu begegnen. Statt einer erfundenen Fantasiefigur wie Allah und seinem Kameltreiber Mo hinterherzuhecheln.

      Löschen
    6. Schön gesagt, Siegfried. Aber leider ist Abdullah auf diesem Ohr taub. Er hört nur die Einflüsterungen seiner geistig umnachteten Brüder und vermeidet tunlichst der Realität auch nur zuzublinzeln - geschweige denn, in die Augen zu sehen ;)

      Ich glaube er taucht nur hin und wieder aus der Versunkung um erneut zu versuchen, uns mit hohlen Phrasen zu Tode zu langweilen.

      Löschen
    7. Danke für die warmen Worte, Clarimonde.

      Löschen
  12. @ A.
    Warum schreibst Du das Alles?
    Meinst Du, dass der Islam alle Probleme löst?
    Das ist ein Irrtum.

    Manche (Du?), die mit Dir behaupten, dass der Islam die Lösung für alle Probleme darstellt, wissen, dass es ein Irrtum ist.
    Wenn sie es trotzdem weiter behaupten, dann um die Anderen, Dümmeren (Dich?) dabei zu behalten (zu täuschen) und mit Hilfe des Islams zu manipulieren (zu beherrschen).

    In gewachsenen islamischen Gesellschaften bleiben die Meisten aus Gemeinsinn dabei, um des Zusammenhalts der Gemeinschaft willen, und nicht weil sie glauben, dass ihre Gemeinschaft besser als der Rest der Welt und der Islam die Lösung aller Probleme sei.
    So funktioniert ein islamisches Gemeinwesen (Ummah).

    Leute wie Du machen sich nicht nur zum Feind von nicht-islamischen Gesellschaften, mit ihren Weltverbessererphantasien machen sie auch die gewachsene(n) islamische(n) Gemeinschaft(en) kaputt.

    Schade, dass Du so etwas schreibst / schreiben musst:
    "Ich denke immer differenziert, aber da ich ein -alhamdulillah- ein Muslim bin, bin ich nun mal verpflichtet mich Koran und Sunna unterzuordnen. Somit finden eigene Vorstellungen und Meinung entsprechende Einschränkung."

    Heißt das, dass Du Deinen Verstand einschränken musst?
    Und Du meinst, dass Du so die Wahrheit sprechen kannst?

    AntwortenLöschen
  13. @ Siegfried Schmidt:
    Das Grundgesetz ist nur ein Papiertiger. Eigentlich mehr Theorie als Praxis. Erwähnenswert ist noch, daß das Grundgesetz auf Druck bzw. Diktat der Siegermächte des zweiten Weltkrieges geschrieben wurde, die selber Kriegsverbrecher waren. Das deutsche Volk wurde nicht einmal diesbezüglich gefragt, d. h. es gab keine demokratische Abstimmung, geschweige denn eine Mehrheit in der Bevölkerung für das Grundgesetz. Außerdem halte ich in dem Zusammenhang ein Zitat von Rosa Luxemburg: "Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden" für gar nicht mal so falsch. Wo ist hier die wirkliche Freiheit ? Bei einem Versuch die Demokratie (paradoxerweise demokratisch) abzuwählen, würde dies irgendwie doch nicht funktionieren, selbst wenn es theoretisch eine absolute Mehrheit dafür geben würde.

    Einerseits ist es hierzulande eine Demokratie lt. Artikel 20 (1) GG:

    http://dejure.org/gesetze/GG/20.html

    ... aber eine Demokratie, die wohl nicht so ohne weiteres das "politische Feld räumen" würde, d. h. lt. Artikel 20 (4) GG, was offensichtlich unter einer "wehrhafte Demokratie" verstanden wird.

    Andererseits vielleicht doch:

    http://dejure.org/gesetze/GG/146.html

    Na ja, ob das alles so zusammenpasst.

    ".... - Abschaffung der Sklaverei / Feudalsystems ..."

    Warum gibt es dann u. a. Zeitarbeitsfirmen ? Da haben sich nur die Bezeichnungen / Begriffe geändert, aber das Prinzip ist immer noch gleich geblieben.

    "... - Pressefreiheit
    - Bildungsfreiheit ..."

    Sofern es Möglichkeiten dafür gibt, insbesondere finanzielle Möglichkeiten. Scheint doch nicht so "frei" zu sein. Die Pressefreiheit ist wiederrum ein Thema für sich. Meist wollen die Chefs der Medienkonzerne ihre eigene Meinung bei den jeweiligen Artikeln der Journalisten wiederfinden. Suchen Sie mal nach israelkritischen Artikeln in den Medien, die genau so dramatisch formuliert sind wie Artikel über die sogenannten "Salafisten". Dies dürfte im übertragenen Sinne der Suche nach der "Nadel im Heuhaufen" annährend gleichkommen.

    "... - Freiheit von Kunst ..."

    Schon mal eine öffentliche Austellung von Anne- Frank- Karikaturen gesehen oder sonstige Kritik an Juden ? Würde die Bundeskanzlerin solche Karikaturisten genauso wie einen "Staatsgast" empfangen und mit einem Medienpreis ehren, wie sie es bei Kurt Westergaard getan hatte ? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Stattdessen wäre so eine Ausstellung (zumindest) verboten.

    "... - Seit fast 70 Jahren kein Krieg in Europa, während vorher jede Generation in den Krieg ziehen musste ..."

    Dafür beteiligt sich Deutschland jetzt an Kriegen, welche die USA und sonstige Fremdmächte führen. Bemerkenswert ist noch, daß es zwischen Deutschland und den USA seit dem Ende des zweiten Weltkrieges immer noch keinen Friedensvertrag gibt, sondern nur ein Waffenstillstandsabkommen von 1945.

    "... Ja sogar ihr Leben selbst verdanken Sie nicht Allah ..."

    Da gehen Sie zu weit. Jeder Mensch verdankt das Leben nur Allah, weil Allah die Menschen erschaffen hatte.

    Die restlichen Erläuterungen spare ich mir. Schreiben Sie mir also nichts vom Gummiartikel 1 GG, den sogenannten "Menschenrechten", "Freiheit" und sonstigen Utopien. Bitte weinen Sie nicht, daß ich ein wenig die Demokratie kritisiert habe, aber einem Muslim ist die Islamkritik / "Salafistenkritik" nun mal mindestens ebenso unangenehm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber A. Der Papiertiger Grundgesetz und die wehrhafte Demokratie sind das einzige, was zwischen Ihnen und den Rechtsradikalen steht. Und Sie somit am Leben hält.

      Löschen
  14. @ Anonym 8. November 2013 03:01
    Jeder Muslim unterwirft sich Allah (seinem dem Koran und dann der Sunna) mit dem Verstand. Zwischen mir und Euch Kuffar, die den Islam angreifen / bekämpfen, ist nichts anderes als Feindschaft, Hass und Krieg. Natürlich beabsichtige ich Abspaltungen (islamische Sekten, Gruppierungen, Richtungen) zu beseitigen, welche sich zu sehr von dem Propheten Mohammed (s.a.w.s.) und seinen Gefährten (r.a.) bzw. den Salaf (r.a.) im allgemeinen, entfernt haben. Solche Abspaltungen wären die Aleviten, Sufis usw. Dann nix mehr mit drehenden Derwischen, Folklore, Musik und sonstigen unislamischen Unfug.

    @ Heinz Hinkelmann:
    Unglaubwürdig sind Sie. Allah offenbarte im Koran, daß es keinen Zwang im Glauben gibt. Beweis: Sure 2:256.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ A.
      Prüf doch mal, ob Du möglicherweise getäuscht wirst, ob Du Dich selbst täuschst, ob Du mich täuschen möchtest.???

      Was ich geschrieben habe, entspricht meiner Anschauung und Erfahrung:

      In gewachsenen islamischen Gesellschaften bleiben die Meisten aus Gemeinsinn dabei, um des Zusammenhalts der Gemeinschaft willen, und nicht weil sie glauben, dass ihre Gemeinschaft besser als der Rest der Welt und der Islam die Lösung aller Probleme sei.
      So funktioniert ein islamisches Gemeinwesen (Ummah).


      Manche (Du?), die mit Dir behaupten, dass der Islam die Lösung für alle Probleme darstellt, wissen, dass es ein Irrtum ist.
      Wenn sie es trotzdem weiter behaupten, dann um die Anderen, Dümmeren (Dich?) dabei zu behalten (zu täuschen) und mit Hilfe des Islams zu manipulieren (zu beherrschen).

      Löschen
  15. @ Anonym 8. November 2013 09:15

    Wer täuscht sich wirklich (!), wird wirklich (!) getäuscht bzw. lässt sich wirklich (!) täuschen ? Die Lösung für alle Probleme geht im islamischen Sinne nur mit dem Einverständnis von Allah. Beweise lassen sich im Koran und Sunna finden. Wenn Allah mit der Praktizierung des Islam zufrieden ist, weil es sich dann um die ordnungsgemäße Befolgung seiner Anweisungen handelt ("Idealfall"), würde er wohl alle Probleme lösen, die so existieren. Es gibt keine Macht irgendetwas zu bewirken, als nur mit der Erlaubnis von Allah. Was mich betrifft, so lasse ich mich von keinem Prediger usw. manipulieren, wenn so ein Verdacht überhaupt beweisbar ist. Müsste nach Deinen eigenen Worten auch überprüft werden, ob nicht dann ein Manipulationsverdacht ebenfalls eine oder keine Täuschung ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @A.
      Der Manipulationsverdacht entspringt meiner Anschauung und Erfahrung. Er ist nach meiner Beurteilung keine Täuschung, sondern eine Feststellung.
      Tut mir Leid, dass ich Dich damit konfrontieren muss.

      Im Übrigen meine ich mit Salima:
      "dass nach strenger Auslegung des wahabitischen/salafistischen Islams es keine Muminuun geben kann, da man einfach das Unveränderliche im Menschen nicht ändern kann".

      Aber Du überlässt es ja Allah:
      "Wenn Allah mit der Praktizierung des Islam zufrieden ist, weil es sich dann um die ordnungsgemäße Befolgung seiner Anweisungen handelt ("Idealfall"), würde er wohl alle Probleme lösen, die so existieren."
      Du folgst dem, was Du für die Anweisungen Allah's hältst, egal was für Auswirkungen es hat, also blind. Warum?

      Kind, ich bin entsetzt. Keine 70 Jahre nach den Nazis propagierst Du uns den Kadavergehorsam.

      Löschen
    2. Nochmals: Du versuchst ein islamisches System zu verwirklichen, und wenn es nicht klappt, dann liegt es an Allah's Willkür?

      Ich kann Dir sagen, dass bei dem, was Deine Brüder jetzt in Syrien zu verwirklichen versuchen nichts Gutes herauskommen wird, nicht für sie und nicht für die Syrer.
      Mit etwas gesundem Menschenverstand kann das leicht vorausgesagt werden.
      Ja, da wäre es dann wohl Allah, der täuscht.
      Aber das steht ja auch im Koran, dass Allah der beste Listenschmied ist.

      Löschen
    3. @ Anonym 8. November 2013 15:19

      Also, wie ich schon angedeutet hatte, hast Du nicht den Eindruck, daß Du selbst unter einer Manipulation stehen könntest ? Um noch genauer zu werden: Ihr Kuffar gehorcht doch so ziemlich genau der vorgefassten bzw. vorgegebenen demokratischen Meinung aus Politik und den Medien. Im Endeffekt fast wie auf Kommando und ohne großartig zu überlegen. So funktioniert übrigens die gesamte Werbeindustrie. Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum in den Lebensmittelläden die (schön einzeln verpackten) Süßigkeiten usw. immer nur an der Kasse gibt ? Das ist ein ähnliches Prinzip der Manipulation, indem die Masse der Kunden entsprechend gelenkt wird (= manipuliert), so daß sich eben so ein bestimmtes Kaufverhalten einstellt. An der Kasse fühlen sich die Kunden (meist unbewussst) daran erinnert vielleicht noch eine Kleinigkeit einzukaufen. Jedes halbwegs vernünftige Marketing in den Unternehmen ist ebenfalls nicht anders aufgebaut als auf Manipulation. In Bezug auf die Medien (und auch Politik) ist es auch nicht anders. Analysiere doch einmal die Intention sowie den Inhalt von Wahlplakaten bzw. Wahlwerbung von den Parteien, die allesamt darauf abzielen die öffentiche Meinung vor den Wahlen zu manipulieren.

      Nicht wahr ? Das rund 70 Jahre nach den Nazis ? Als die Politiker / Medien hierzulande sich die Bezeichnung "Salafisten" für praktizierende Muslime zum ersten Mal ausdachten, um gegen sie hauptsächlich aus finanziellen Gründen zu giften (Stichwort: Sensationsjournalismus), entstanden kurze Zeit später nachweisbar diverse Blogs über die sogenannten "Salafisten" oder über die Muslime im allgemeinen. Im Laufe der Zeit prägten immer mehr Artikel in den Medien bezüglich der sogenannten "Salafisten" die öffentliche Meinung. Übrigens nennt sich kein Muslim selbst "Salafist", was wir Muslime ja immer wieder betonen. Jahrhundertelang war das gar nicht aufgefallen mit den sogenannten "Salafisten". Im europäischen Mittelalter kannte kein einziger Christ für Muslime so ene Bezeichnung. Wie das, wenn die Salaf (= erste drei Generationen im Islam) noch weiter in der Vergangenheit waren ? Auf jeden Fall hört Ihr Demokraten diesbezüglich nicht einmal zu, so daß sich der Verdacht erhärtet, daß Ihr Demokraten diejenigen seid, die massiv manipuliert wurden. Offensichtlich annährend von der selben Intensität wie damals die Menschen vom Reichspropagandaministerium. Nur mit dem kleinen Unterschied, daß es heutzutage die Medien, Politiker usw. sind, welche die öffentliche Meinung beeinflussten bzw. manipulieren.

      Warum sind Sie somit nicht über sich selbst entsetzt und über ihre ach so freiheitliche Demokratie ? Ihr Demokraten scheint wohl nicht zu bemerken, daß Ihr selbst Anweisungen aus den Medien blind folgt, indem Ihr Euch einem (oder jedem) vorgebenen Trend anschliesst. Bei mir ist es Pflicht in der Religion die Anweisungen von Allah und seines Gesandten Mohammed (s.a.w.s.) zu folgen. Selbstverständlich mit "eingeschalteten" Verstand. Das ist aber was anderes als bei Euch Demokraten oder gibt es im Grundgesetz einen Aritikel, der vorschreibt alles zu kritisieren, was nicht so ist wie Ihr ? Wäre das nun keine Art demokratische Gleichschaltung, ähnlich wie die Gleichschaltung bei den Nazis ? Setzen Sie doch mal bei allen möglichen islamkritischen Blogs (PI- News, Boxvogel usw.) statt "Salafisten" mal "Juden" ein. Was meinen Sie, welche Unterschiede es dann zu den Nazis geben könnte ? Vergiessen Sie bitte keine Krokodilstränen wegen der schrecklichen Nazis mit ihren Propagandamethoden. Ihr Demokraten seid da nicht wesentlich besser. Wo soll ich eigentlich einen "Kadavergehorsam" propagiert haben ? Ein Gehorsam im Zusammenhang mit Koran und Sunna hat mit so was gar nichts zu tun.

      Die Frage, wie blind gehorsam Ihr Demokraten der Politik und den Medien hierzulande seid, beantworte ich mal mit einem "Ja", welches bis zum anderen Ende unserer Galaxie reichen könnte.

      Löschen
    4. Werter A., Du kennst mich nicht, und Du irrst Dich.
      Wohl weiss ich, dass in verschiedenen Medien verschiedene Inhalte zu finden sind. Wenn ich hier gegen Islamismus/Salafismus schreibe, dann habe ich dafür Gründe, die ganz unabhängig von öffentlicher Hetze sind. Ich bin genuin und nicht durch Manipulation dazu gekommen.
      Ich kenne den Islam, und ich kenne Muslime, und ich weiss, dass Islamisten/Salafisten keine "einfachen" Muslime sind.
      "Normale" Muslime finden in der religiösen Praxis Halt und Orientierung für ihr Leben finden. Sie nehmen die Umgebung, so wie sie ist, und gestalten sie, soweit es möglich ist.

      Islamismus/Salafismus vereinnahmt die Anhänger.
      Beweis: Sie denken nicht mehr selbstständig und folgen blind einer bestimmten Auslegung des Korans, ihrer Auslegung.

      Du bist ein gutes Beispiel dafür.

      Löschen
    5. @ Anonym8. November 2013 15:19:

      Anhand den Postings von "A", sieht man doch sehr deutlich, dass es ihm um die Durchsetzung eines Politikums geht.
      Vom spirituellen Islam scheint hier doch gar nicht die Rede zu sein. Manipulation tritt ständig im Alltag auf, das ist natürlich nichts Neues, allerdings lasse ich mich eher dazu manipulieren eine Tafel Schokolade zusätzlich zu kaufen als dass ich einen Menschen töte. Aber ist es vielleicht nicht auch so, dass es eine deutsche Spezialität ist, dass Gehorsam so hoch bewertet wird?Müsste man nicht einmal auch dazu in der Lage sein, die geschaffenen Normen zu hinterfragen und sie ggf. der Aktualität anpassen? Das gilt sowohl für "A" und andere Deutschkonvertiten, die so streng an den Vorgaben der Sunna festhalten als auch für andere politische Gruppierungen, die starr an ihrer Meinung und Lebenseinstellung kleben?
      Deswegen kann man Konvertiten auch nicht mit geborenen Muslimen vergleichen, da sie im Vornherein anders konditioniert sind. Sie konvertieren weil sie entweder ein Problem haben oder verliebt sind. Dass die Demokratie ein System ist, dass zwar nach Gerechtigkeit strebt aber dabei auch sehr viele Opfer bringt sieht man ja bei Menschen wie "A", wo im Leben irgendetwas schief gegangen ist und er sich nun einem anderen System bedient welches ihm die erhoffte Heilung verspricht.

      Salima

      Löschen
    6. @A.8. November 2013 18:32

      ___Das ist aber was anderes als bei Euch Demokraten oder gibt es im Grundgesetz einen Aritikel, der vorschreibt alles zu kritisieren, was nicht so ist wie Ihr ?

      Nein, einen Aritikel gibt es natürlich nicht! Aber einen Artikel, der zwar nichts vorschreibt, aber erlaubt:


      Artikel 5 ( GG)

      Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

      Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

      Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

      Nein Dank will ich von dir nicht. Ich helfe doch gerne. Vor allem den (geistig) Schwächeren. Scheint der Al dir ja nicht behilflich zu sein, mal selbst etwas zu eruieren.

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    7. @ A. 8. November 2013 18:32

      Immerhin scheinen die Botschaften der Werbe- und Marketingstrategen bei deinen ach so streng gläubigen Brüdern weltweit Gehör zu finden. In jedem Video, angefangen von den Dawa-Ständen in deutschen Fußgängerzonen, über erboste Muslimbrüder in Ägypten bis hin zu den Kopfabschneidern in Syrien, stechen einem die Markennamen großer Sportbekleidungshersteller nur so ins Auge! Fast wäre ich geneigt zu behaupten (müsste ich nicht sehr stark von Produktpiraterie ausgehen), ohne dieses markenbewusste Klientel würden die Aktienkurse dieser Firmen spürbar nachgeben. Wisst ihr frömmelden Herrenmenschen mal wieder mehr als alle anderen (liebt Allah Adidas?) oder lasst ihr euch auch nur vom Shaitan manipulieren?

      FouFou

      Löschen
  16. @A.8. November 2013 11:03

    ___Die Lösung für alle Probleme geht im islamischen Sinne nur mit dem Einverständnis von Allah. Beweise lassen sich im Koran und Sunna finden. Wenn Allah mit der Praktizierung des Islam zufrieden ist, weil es sich dann um die ordnungsgemäße Befolgung seiner Anweisungen handelt ("Idealfall"), würde er wohl alle Probleme lösen, die so existieren.

    Na dann haben die Syrer aber nicht fest genug gebetet. Oder warum muß jetzt doch wieder nach Kuffar-Art das Impfen gegen Polio vom Westen organisiert werden?
    Was ist mit den Afgahnen? In Mali läufts auch nicht rund. Vom Erfolg eines fettelnden Pierre sieht man auch nix. Und Mursi hat jetzt auch nicht so den Draht nach oben. Ich denke EUER Al verarscht euch. Selber Schuld.

    Oder dein Al ist ein Schelm? Oder ein Sadist?

    Heinz Hinkelmann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Heinz Hinkelmann:

      Ja. Wäre da nicht noch die Bestimmung von Allah, d. h. was er für diese Welt bestimmt / vorgeschrieben hatte und was nicht bzw. nach welcher zeitliche (Reihen)Folge unterschiedliche Ereignisse nun eintreten usw., nur weil vielleicht Menschen das haben wollen oder nicht. Verstehen ?

      Löschen
    2. @A.8. November 2013 18:42

      ___Verstehen ?

      Na klar, wie alles was dir entfleucht. Klingt für mich wie:

      *##*ÄÖLj,mmnh;Mjnjnjkm;M.


      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    3. @A. Vielleicht ist es ja dann ja auch Allahs Bestimmung, dass der politische Islam gemäß salafistischer Auffassung zu Scheitern verurteilt ist, weil ihm seine "Schöpfung" denn doch zu schade ist, um sie fanatischen und unterbelichteten "Heilsbringern" zu überlassen ...

      Löschen
    4. @ Anonym 9. November 2013 10:39

      Vielleicht täuscht aber auch so ein Eindruck. Als Geschöpf kann man im allgemeinen vieles vermuten, was seine Bestimmung betrifft. Allah will aber eindeutig, daß der Islam so praktiziert wird wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) und seine Gefährten (r.a.) es getan hatten. Dies wurde von Alah offenbart [-> siehe Koran] und er schickte seinen Propheten (s.a.w.s.) [-> siehe Sunna]. Somit ist alles klar, was Sache ist.

      Löschen
    5. bezügl. Posting von "A" .9. November 2013 12:50:

      So eindeutig ist das gar nicht was Allah will. Er konnte sich ja noch nicht mal auf eine einheitliche Sprache im Koran festlegen. Dort wimmelt es nur von Fremdwörtern...

      Nach der traditionellen islamischen Überlieferung dürften Fremdwörter per definitionem gar nicht drin vorkommen
      Außerdem werden historische Ereignisse, die bewiesen sind nicht anerkannt und zahlreiche Widersprüche die im Koran stehen werden von "Korangelehrten" nonchalant als " aufgehobene " oder " aufhebende " Verse bezeichnet.
      Der Koran ist selbst für Araber ohne Kommentar ( logisch ) nicht lesbar, da er neben den unzähligen fremden Wörtern, komplett die Regeln der Grammatik missachtet.

      Umso verwunderlicher finde ich es, dass "A", der selbst zugibt kein Takfiri zu sein mit einem Brustton tiefster Überzeugung schreibt, dass der Koran das Wort Gottes sei obwohl er diesen kaum lesen und noch weniger verstehen kann?!

      Salima

      Löschen
    6. @A.
      "Somit ist alles klar, was Sache ist."
      Es ist nicht so sicher, dass somit alles klar ist.
      Viele Menschen überzeugt der Text nicht.
      Andere legen ihn anders aus.
      Meinst Du, dass sie dümmer sind als Du bzw die Leute, deren Auslegung Du folgst.
      Wenn ja: Warum?
      Du könntest Dich auch irren.

      Löschen
  17. @ Heinz Hinkelmann:

    Ich hatte ausdrücklich von vorschreibt" und nicht von "erlaubt" geschrieben. Das hast Du richtig erkannt, weil Du meinst:

    "... Aber einen Artikel, der zwar nichts vorschreibt, aber erlaubt ..."

    Dann schreibst Du aber unbedingt, nachdem Du das passende aus der Verfassung zitiert hast bzw. sogar auf eine Einschränkung hingewiesen hast (Gilt diesr nicht für Euch empörten Islamkritiker ?):

    "... Nein Dank will ich von dir nicht. Ich helfe doch gerne. Vor allem den (geistig) Schwächeren ..."

    Somit könntest Du Dir diese Sprüche eigentlich sparen. Sonst klingen diese wie: "Absichtlich so formuliert, um einen Grund für dumme Sprüche zu haben" oder ähnlich. So ist es eine geistige Schwäche Deinerseits, die Du mir unterstellen willst. Beweise mir mal das Gegenteil, obwohl sich u. a. ein entsprechendes Niveau schon in Deinem Kommentar vom 9. November 2013 07:46 wiederfinden lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @A.9. November 2013 10:44

      Na gut, du willst es ja so.

      Was für einen Sinn sollte es machen, einen Artikel im GG zu verankern, welcher explizit darauf verweist, alles zu kritisieren?
      Da kaut sich das Kamel ja selbst in den Arsch, bildet einen Kreis und wir leben plötzlich doch wieder im Jahr 700.
      Kein Fortschritt, keine Erfindungen und keine Neuerungen.

      Dann würde deine geistige Diarrhöe ja auch von jedem kritisiert. Wir Demokraten sind mündig genug, um zu wissen was wir wann, wo, von wem und weshalb hinterfragen. Achtung, der Kreis schließt sich:
      Deswegen hinterfragen ja viele der Leser hier deinen geistigen Sondermüll. Schütteln mit dem Kopf. Das Kamel lässt seinen Popo los, zeigt mit den Zähnen nach vorne und der Zeitstrahl läuft weiter. Nach vorne, wohlgemerkt.

      ___Somit könntest Du Dir diese Sprüche eigentlich sparen.

      Ja natürlich könnte ich das. Mache es für dich aber sehr gerne.

      Deine hier ständig angeführten "Beweise", entsprechen dem Äquivalent der Seite the-way-to-allah und dem der PDF: Wunder des Koran. Sie sind lächerlich, mittelalterlich und für denkende Menschen eine Beleidigung. Deine Ausführungen zu andersgläubigen Menschen sind rassistisch und unglaublich primitiv. Du bist wie die Piusbruderschaft für die Kirche, ein Pickel am Arsch des Islam. Rückständig. Und das schlimme ist, dass du das nicht einmal merkst, wohl aber die anderen Leser hier. Und wenn du glaubst, das dein Islam hier in Deutschland einmal vorherrschende Religion sein wird, bist du auch unglaublich doof und naiv. Dem dürfen sich die Deppenführer Lau, Vogel, Krass....... gerne anschließen.
      Du beleidigst die Gleichberechtigung der Frau und das zusammenleben der Kulturen hier in Deutschland und Europa. Du leugnest den Holocaust, was dich auf eine Stufe mit Pastörs und Voigt stellt, dem des geistigen Niveaus einer Amöbe.
      Du bist wie ein kleines Kind, welches Magenschmerzen hat und trotzdem noch Eis, Cola und Zauberbrause will.

      Und du bist für mich vor Allem eines: unglaublich nervig.

      Und du widerlegst mit deinen Postings hier deine eigene Religion. Du stellst Muslime (und dich zähle ich unbedingt nicht dazu) als dumme, rückständige und verblödete Wüstenbewohner hin. Und dass sind sie auf keinen Fall. Schütteln doch die, welche ihre Religion in friedlicher Koexistenz mit den anderen leben wollen, über dich und deine Wirrbrüder im Glauben, nur den Kopf. Selbst wenn Allah existieren sollte und seine Religion damals nur diese Auslegungen zuließ, so ist die Welt an sich immer in Veränderungen begriffen. Und wenn eine Religion überleben will, muß sie sich auch reformieren.

      Diese Sprüche konnte ich mir gerade mal nicht sparen.

      Ausgekotzt.

      Heinz Hinkelmann

      Löschen