Freitag, 8. November 2013

Pierre Vogel und Aiman Mazyek gegen Prof.Mouhanad Khorchide




Dass der Vogel Pierre gegen alles wettert, was den Staub aus dem Islam bläst, ist ja jetzt keine große Überraschung, sieht er sich ja als Wiedergeburt Mohammeds und er will nun nach 1400 Jahren endlich die Früchte seines Prophetentuns vernaschen, kann es ja nicht sein, dass der Geist des arabischen Altertums in ihn fährt und er nun nichts davon hat. Es ist kein Unterschied zum neurotischen Max Mustermann, der sich für Napoleon hält, träumt der ja auch vom neuerlichen Waterlooversuch und es kann deswegen unter "Dinge, die die Welt nicht braucht" abgelegt werden, jucken die Aussagen all der psychologischen Ausfälle ja niemanden, auch wenn sie noch so laut unters Volk gerufen werden. Nein, auch nicht wenn sie gerülpst werden, ist das ja nur ein Zeichen einer schlechten Erziehung und ich ersuche den Pierre in Zukunft wenigstens die Hand vorzuhalten, riecht man ja sonst noch stärker den Kuhdung zwischen den Zehen und das macht sich bei einem selbsternannten Mahdi nicht sonderlich gut.

Kommen wir nun aber zu einem anderen Störfall der hiesigen Islamlandschaft, welcher zwar etwas besser mit seiner Zunge umzugehen weiß, mir jedoch nicht minder auf den Geist geht - Aiman Mazyek, den Chef des Zentralrats der Muslime, welcher weniger Mitglieder unter sich hat, als der Club der toten Regenwurmsammler, jedoch überall sein Näschen reinsteckt, auf dass er seine Macht erhalten und auch weiterhin sein Antlitz bei den Maischbergers selbstgefällig in die Linse wuchten kann:

 http://www.islamische-zeitung.de/?id=17323

Ja, kritisieren konnte er schon immer und auch in der windenden Empörung ist er ein Meister, jedoch ist dies sein einziger Verdienst - vom pingeligen Bartstutzen mal abgesehen. Pardon, fast hätte ich es vergessen, gibts da ja noch den aufopfernden Kampf gegen den Islamismus.....nochmal Pardon....ich beginne nochmal von vorne....gibts da ja noch den aufopfernden Kampf gegen die Betitelung Islamismus, ist das ja voll diskriminierend und muss deswegen weg, muss man sich sonst ja wieder wehleidig auf dem Boden wälzen und das versaut den Maßanzug:

http://islam.de/22816

Nein, ich stelle den Aiman nicht auf die selbe Sprosse wie den rotbärtigen Piepmatz vom obigen Video, jedoch ist er auf der Leiter nicht wirklich weit darüber, auch wenn er von der Politik noch so hofiert wird, zeigt letzteres ja nur die Ratlosigkeit, die sich hier parteiübergreifend breitgemacht hat, suchte man ja händeringend nach einem Ansprechpartner und machte deswegen ihn zum Papst, war der Gemüsehändler ums Eck ja aus Termingründen gerade nicht verfügbar. Leider, würde der ja für mehr Menschen sprechen.

Nun seis wies sei, kann ich an dem Gegackere ja ohnehin nichts ändern, jedoch kann ich eine Bitte äußern und diese will ich an die hiesigen Volksvertreter richten: Bleiben Sie standhaft und verschließen Sie die Ohren gegen die endlose Wunschliste der unzähligen Islamverbände, hocken wir sonst ja noch in 1000 Jahren da und raufen uns die Haare. Oder um es mit den Wulffschen Worten auszudrücken: Der Islam gehört zu Deutschland, ABER - und nun kommt der Zusatz, den der Christian in der Backsteingruft vergessen hat - eben nur der barmherzige und der tolerante. Wie? Das ist aber nur ein Teil des Ganzen? Ja, aber das ist der Teil, denn ich zu respektieren bereit bin und damit stehe ich garantiert nicht alleine da, deswegen ist mir ein Prof.Mouhanad Khorchide auch recht. Und der Rest ist ohnehin nur billig.

http://www.wdr5.de/sendungen/westblick/islaminstitut100.html

Guten Tag






Kommentare:

  1. Grundgütiger Georg,

    willst Du denn nicht friedlich zusammenleben mit deinen mpslemischen Nachbarn? Und was genau hast Du an der Willkommens-Deklaration des Buntespräsidenten a.D. (der inzwischen verdient im politischen Abklingbecken dümpelt) missverstanden? - Er hat nicht etwa nur einen "Islam light" für angekommen erklärt.

    Natürlich plärrt Pufferbacke Aiman Mazyek nur für eine Organisation mit überschaubarer Mitgliederzahl. Aber in der Causa Khorchide werden auch die anderen Islam-Verbände des KRM in den Furor einstimmen, sobald entsprechende Direktiven aus den Herkunftsländern eingegangen sind (das hin und her Übersetzen dauert halt). Speckbacke und Trauerkloß Mazyek gibt derweil schon einmal klotzend die Marschrichtung vor:

    "„Khorchide stellt sich gegen die Verfassung“

    Quelle:Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur KNA, dtj

    Geht`s vielleicht `ne Nummer kleiner?
    Nun gut, das hat für einen gläubigen Moslem vielleicht noch nicht die Qualität einer Pierre`schen Fatwa, gerichtet an seine Kiesel - aber die Marschrichtung ist unmissverständlich - keine inhaltliche Diskussion in theologischen Grundsatzfragen.

    Kann man das noch toppen? - Aber sicher , fühlt sich doch der taz-Trottel und höchstinstanzliche Islam-Deuter Daniel Bax genötigt, seine Tassetur zu belästigen: Ein wenig zu gönnerhaft beschreibt Deutschlands Chef-Islam-Apologet in seinem Artikel recht wohlwollend den theologischen Ansatz des münsteraner Professors. Leider erwähnt er nur beiläufig in einem Nebensatz die eigentliche Misere: Dieser theologische Ansatz ist nicht viel mehr als eine marginale Strömung, die zudem von der übergroßen Mehrheit der Moslems strikt abgelehnt wird. - Egal, die bax`schen Mittrottel feiern in ihren Kommentaren Mohanad Khorchide schon als "islamischen Luther" - Einfach grotesk!

    Quelle: http://www.taz.de/Muensteraner-Islam-Theologe-/!126987/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Khorchide vertritt keine Strömung des Islam, vielmehr präsentiert er einen neuen theologischen Ansatz. Inwieweit der sich durchsetzen wird, wird die Zukunft zeigen.
      Dem Professor ist Standhaftigkeit und Engagement zu attestieren - und damit kann es bekanntlich weit gebracht werden.
      Was ich uns wünsche.

      Löschen
  2. @) Anonym8. November 2013 08:06

    Das ist wahrlich viel mehr! Ein gänzlich neuer theologischer Ansatz zum Grundverständnis des Korans erblickt nach 1400 Jahren zum ersten Mal das Licht der Welt im erzkatholischen Münster - ersonnen von einem Titan, der fernab der theologischen Zentren der islamischen Welt dieselbe aus den Angeln zu heben sucht. Bis dato wähnten wir ja die höchste Interpretationskompetenz bei linken Gutmenschen, die immer schon die frohe Botschaft des Koran am besten zu lesen wußten. Nun also Herr Khorchide, gegen den ein Martin Luther wie ein erbärmlicher Schreiberling erscheinen muss. Schließlich übersetzte der Reformator nur die Bibel und empfahl dem Christenmenschen:"Lies den Dreck selber!".
    Damit kann sich aber ein Mouhanad Khorchide nicht zufrieden geben. Er liefert gleich eine verbindliche Interpretation des Gelesenen mit (ist das wirklich so neu?).- Oder wird er wirklich zentrale Aussagen des Korans, seinen göttlichen Ursprung oder seine zeitlose Gültigkeit in Frage stellen? Gar die Person des Profäten kritisch hinterfragen? - Dann wäre er wirklich ein Titan - oder ein Narr. Bis heute aber ist dieser in Österreich grandios gescheiterte Narziss nur ein Liebling des ungläubigen Estäblishments - und mehr nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Teemaschine, volle Zustimmung.
    Ich frage mich, für wen Khorchide seine Bücher schreibt? Für uns? Damit wir glauben sollen, es gäbe einen Islam light, Dass wir seine Interpretation des Islam gut finden?
    Er weiß selbst am Besten, was los ist. Siehe seine Promotion (Wiki).
    Nachdem ich gestern dieses Interview mit ihm gelesen habe, ist er für mich nicht mehr glaubwürdig:
    http://www.dasmili.eu/art/islamwissenschaftler-scharia-wird-als-pr-slogan-missbraucht/
    Ägypten ein säkularer Staat? Religionsfreiheit ein Menschenrecht? (Wo?) Deutschland ein areligiöser Staat, der Religion aus er Öffentlichkeit verschwinden lassen will? Sind es nicht die Muslime, die sich dauernd an irgendwelchen Kreuzen, Nikolausen usw. stören? Dann das ganze Geschwurbel was Scharia nicht ist. Das ist einfach nicht wahr.
    Weiterhin soll es die größte religiöse Pflicht eines Muslim sein, für Gerechtigkeit zu sorgen. Wo? In Deutschland/Europa? Wir haben hier Gesetze, die größtmögliche Gerechtigkeit walten lassen. Wie wollen sie hier dafür sorgen? Absolute Gerechtigkeit gibt es nicht - oder meint er die Gerechtigkeit bei Männern und Frauen im Islam/Koran oder die Gerechtigkeit zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen lt. Koren?
    Alles sehr sehr durchzogen mit Taqiyya.
    Möge er Bücher schreiben für all die "Gelehrten". Und wenn sie sich einig sind (was nicht eintreten wird), sollen sie uns ihre Egebnisse vorlegen und uns mit ihren endlosen Kufar-Diskussionen gegenseitig und ihren Streiten verschonen. NICHTS ändert sich für uns durch seine Bücher und Reden. Und wo sie schon alle ganz heiß darauf sind, die Macht in Europa zu übernehmen und so lange dafür Kreide fressen mussten, werden sie sich die jetzt nicht nehmen lassen - und 3-4 Generationen lang Islam light lernen.

    Mazyek ist ein Muslimbruder-Funktionär, genauso wie El Zayat oder El Mousllie, Tariq Ramadan und viele andere. Und deren Ziele sind seit 1923 bekannt. Noch nie waren sie so siegessicher wie zur Zeit - siehe Tunesien, Ägypten, Opposition in Syrien, Jemen usw.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es könnte einen Islam light geben. Ich lebe ihn und meine Familie auch. Und Freunde. Die in Deutschland leben. Allah verlangt uns Individuelle Handlungen und nicht was Salafisten von uns verlangen. Khorchide macht seine Arbeit sehr gut und will die Welt aufklären

      Löschen