Montag, 13. Mai 2013

Augenzeugenbericht vom Koranstand in Köln-Mülheim

Ich habe ja aufgerufen, dass Sie mir Ihre Erlebnisse mit den Salafisten schildern und es freut mich, dass die ersten Berichte eintrudeln - hier zum Beispiel aus Köln:

Koranstand in Köln-Mülheim offensichtlich tatsächlich als Periodika alle 4 Wochen. Wie bereits mitgeteilt, machen unsere Sala-freunde alle 4 Wochen jeweils Samstag ihre kostenlose Koranverteilung in der Ehrenstrasse und gestern halt in Mülheim. Dabei waren auch seine Schmarotzermajestät, der verurteilte Sozialbetrüger ABU NAGY. Ich habe mir mutig (ich,lol) das KEINE PLATTFORM FÜR.. T-SHIRT angezogen, die Flyer eingepackt und außerdem das Buch von ABDEL HAMED SAMAD eingepackt und mich für eine Stunde am Stand platziert. Es dauerte nicht lange, bis von den Bartträgern jemand zu mir kam und mich befragte, warum ich das tun würde. Er war sehr interessiert an dem Flyer, ebenso an dem Buch und ich konnte schon merken, dass er baff war aufgrund meiner Fähigkeit, ihm rhetorisch und argumentativ Paroli zu bieten, weshalb er das Gespräch nach 5 Minuten abbrach. Ich habe dann den deutschen, offensichtlich nichtmuslimischen Koranbeschenkten den Flyer in die Hand gedrückt, was einen jüngeren arabischen Salafisten dann zu wüsten Drohungen in meine Richtung bewogen hat, allerdings wären dazu wohl zuviele Leute Zeuge geworden. Mein Gesprächspartner kam danach wieder zurück, meinte mit mir könne man ja nicht reden, weil ich die Wahrheit nicht wissen wollte, allerdings war das wieder ein Eigentor, weil ich kurz zuvor mit einem anderen Salafisten gesprochen hatte und ihm gesagt hatte, das ich nicht die Korane als Problem ansehe, sondern die Leute, die dahinterstehen. Meinen Verweis, dass die Wahabiten (salafisten) im Gegensatz zu Sunniten, Schiiten, Sufisten und Alewiten keine eigene Rechtsschule haben und der Grossmufti von Alexandria, vergleichbar mit der Glaubenskongegration der katholischen Kirche, die Wahabiten/Salafisten als gegen den Islam bezeichnet hat und ihnen das Recht abgesprochen hat, für den Islam zu sprechen, wurde mit offenen Mund zur Kenntnis genommen. Auch über meine Äußerungen über Sabbel-Sabri war man erstaunt, hatte man mir soviel Detailkenntnis gar nicht zugetraut. Sabbel Sabri wird wohl offensichtlich nächstes Wochenende zurückerwartet, vielleicht soll er vom heiligen Geist erleuchtet werden. 
Erstaunt war ich darüber, dass ich als Nichtaraber teilweise die über die Geschichte Mohammeds aufklären konnte, denn den Hinweis, das es bei uns Sklaverei gegeben hat, konterte ich mit dem Hinweis, dass Mohammed selber Sklavenhändler war und sie mussten dann auch kleinlaut einräumen, dass Araber die (muslimischen) Schwarzafrikaner an die Europäer verkauft haben.... ich wurde natürlich gefilmt, aber das ist vielleicht ganz gut, dass sie nun wissen, dass sie Gegenwind bekommen. Interessant war auch die Aussage, dass man solange man in der Minderheit ist, man die Gesetze akzeptieren würde, aber wenn man in der Mehrheit wäre, die Scharia einführen würde. Auf meinen Hinweis, dass dieses wohl NIE passieren würde, weil die Umma in Deutschland nicht größer, sondern kleiner wird, reagierte man dann eher bedröppelt und wusste nichts zu kontern.
 lg
ein Muslim aus Tamazgha


Vielen Dank dafür und meine Hochachtung für Ihren Mut, welchen in letzter Zeit Gott sei Dank  immer mehr Mitmenschen zeigen. Mitmenschen aus allen Religionen und Herkunftsländern, die sich gegen jeglichen Extremismus wenden. Genau so sollte es sein. Ich ziehe hiermit meinen Hut und zwar vor Ihnen.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Wie bzw. woher erfährt Mann/Frau denn, wann und wo die Koranverteiler ihre Stände aufbauen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines Wissens muss man beim Ordnungsamt einen Antrag für einen Informationsstand / Wahlkampfstand / Verkaufsstand ect. stellen. Daher würde ich die als ersten Ansprechpartner vermuten. Allerdings weiss ich nicht, ob das Amt zur Auskunft verpflichtet ist. Ich probiere es morgen mal zu Bürozeiten aus.

      Löschen
    2. Grad beim Ordnungsamt angerufen: Die geben keine Auskunft, wer wo wie einen Antrag auf einen Stand gestellt hat. Finde ich allerdings auch gut so, wegen Datenschutzes. Also bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als die Augen offen zu halten und auf Verdacht in die Innenstadt zu laufen.

      Löschen
    3. allerdings ist es fraglich ob die überhaupt Genehmigungen für ihre Stände kriegen und diese nicht einfach so aufstellen...

      Löschen
  2. Gut gemacht. Danke schön an den Akteur!!

    AntwortenLöschen
  3. Die glauben tatsächlich, dass die Menschen im Westen so dämlich sind und alle den Islam annehmen. Ich will nicht über die Zeugen Jehova lästern, aber die sind auch so eine Splittergruppe im Christentum, wie die Wahabiten/Salafisten im Islam. Die gibt es schon seit ca. 200 Jahren, machen auch oft penetrant Werbung, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die denken, sie bekommen für ihre Glaubenskonstruktion jemals eine Mehrheit, weder innerhalb des Christentums noch überhaupt auf dem Planeten. Einige einfältige Menschen zu verstrahlen, dürfte kein so großes Problem sein, aber die Mehrheit der westlich geprägten Menschen od. das Volk der Dichter und Denker kann keiner zu Steinzeitmuslimen machen, egal wieviel Stände aufgebaut und kostenlose Bücher verteilt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn die Zeugen Jehovas als Splittergruppe angesehen werden, halten sie sich dennoch so gut es geht an die Bibel, sogar viel mehr als die katholische oder evangelische Kirche. Salafisten haben ihre eigene Auslegung des Korans. Zeugen Jehovas mit den Salafisten zu vergleichen ist ein bisschen fehl am Platz.

      Löschen
  4. Vielleicht off topic...Aber da hier ja oft von der Idealen Muslima geschrieben wird...Hier ist meine IDEALE MUSLIMA:

    http://www.youtube.com/watch?v=9rQUtSWlK4I

    Toll, und bitte bis zum Ende geniessen. Eine Augen- und Ohrenweide!
    Da kann Kurden-Nadine einpacken ;)

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt spannen die LIES!-Rattenfänger schon ausländische Polit-Prominenz in ihre Propaganda mit ein!
    Und wer ist der einzige der darauf reagiert? Herr Tipi.
    Alle anderen Verantwortungsträger sind wahrscheinlich schon mit Wahlkampf beschäftigt - Blümchenverteilen und Händeschütteln ist ja auch viel wichtiger. :(((((

    www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/36898/ismail-tipi-kritisiert-tuerkischen-minister-fuer-seine-begegnung-mit-salafisten/Index.html

    Hier das Gruppenfoto für's Nagiesche Poesiealbum:

    https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/954712_549742198410587_236409473_n.jpg

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Link oben funktioniert leider nicht. :(
      Dieser hier schon:

      http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/36898/ismail-tipi-kritisiert-tuerkischen-minister-fuer-seine-begegnung-mit-salafisten/index.html

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Wer dem ersten Ansprechpartner der Türkei in Deutschland auch gerne mal eine Unmutsäußerung bzgl. der Salafisten-Aufwertung zukommen lassen möchte, hier die E-Mail-Adresse:

      botschaft.berlin@mfa.gov.tr

      Ich bin Sleid

      Löschen
  6. Lieber Augenzeuge,

    bitte weiter so! Für ein solches "Bereitstehen" gehört ordentlich Mut wie ich finde. Ich hoffe, Ihrem Beispiel folgen auch andere mutige Mitbürger, um diesem kranken Ideologie Verbreitungswahn Einhalt zu gebieten!

    AntwortenLöschen